Profil für Baron von Awesome > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Baron von Awesome
Top-Rezensenten Rang: 1.256.451
Hilfreiche Bewertungen: 160

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Baron von Awesome (hoch oben im Norden)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
ARCHOS 35 HC Internet-Radio 4 GB 8,89 cm (3.5 Zoll) Touchscreen, Android 2.2,WiFi-n, Akkubetrieb, microSD, Frontcam, Weckfunktion
ARCHOS 35 HC Internet-Radio 4 GB 8,89 cm (3.5 Zoll) Touchscreen, Android 2.2,WiFi-n, Akkubetrieb, microSD, Frontcam, Weckfunktion

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Kundenservice Fehlanzeige!, 5. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mein 35HC geliebt.. so lang es funktionierte. Insgesamt waren das nach Kauf ca. anderthalb Jahre, bis die Lautstärke nicht mehr auszureizen war im Weckmodus und sich das Gerät immer öfter, insgesamt bis zu zehn Mal am Tag, selber zurücksetzte. Der Akku gab parallel den Geist auf und ließ sich insgesamt noch auf maximal zehn Minuten Betriebszeit aufladen.

Da Archos zwei Jahre Garantie auf die Geräte gibt und ich noch im Besitz der OVP als auch der Rechnung war, wendete ich mich an den deutschen Kundenservice. Nach einer zweiwöchigen Odyssee quer durch mehrsprachige Hotlines, unzählige Serviceformulare und einer kurzen unheimlichen Begegnung mit der deutschen Hauptvertretung von Archos gelang den Herrschaften nur ein Statement: Sie befinden sich außerhalb Ihrer Garantiezeit.

Das wars. Stimmt zwar nicht, was mir die deutsche Vertretung nach Sichtung der Rechnung auch bestätigte, aber dann kam das Beste.. ein Spruch,den ich nie vergessen werde: Wir sind nur für Geschäftskunden zuständig. Wer Ihre Garantieansprüche entgegennimmt, wissen wir auch nicht.

Ganz. Großes. Tennis.

Leute, lasst die Finger von Archos-/ Arnovageräten. Die Erfahrungen mit dem sogenannten Kundenservice und die nahezu eingebaute Halbwertszeit der Produkte ist vielfach online nachzulesen. Ich wollte es selber nicht glauben und wurde jetzt eines Besseren belehrt. Angesichts der Haltbarkeit kann ich den Preis des Gerätes trotz der genialen Idee, einen Androidwecker zu bauen, nur mit sehr viel Wohlwollen nicht als absolut überzogen, sondern "gerade noch so" als unangemessen bezeichnen.

War mein letztes Archosgerät - der unprofessionelle Umgang mit und die vollständige Überforderung durch legitime Ansprüche von Verbrauchern gehören sich für so ein großes europäisches Unternehmen einfach nicht mehr in dieser Zeit. Dass ich diesbezüglich keinem Einzelschicksal erlegen bin, spiegeln zahlreiche Berichte über Fertigungsqualität und -toleranzen im Netz wieder. Schade Archos.. den einen Stern gibts für die kostenlose Hotline, auch wenn der Anruf dort vergebens ist.


The Fray
The Fray
Preis: EUR 6,99

28 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auch was für die harten Jungs.., 12. März 2009
Rezension bezieht sich auf: The Fray (Audio CD)
.. wie ich zu meinem Erstaunen gestehen muss.

Ich bewege mich sonst eigentlich eher in progressive rock und electro, zu meinen absoluten Favoriten gehören die Nine inch nails und Filter. Regelmäßig bin ich also morgens in der Bahn auch dazu am auftauen - was anderes ist mir bis The Fray auch nicht in den Sinn gekommen.

Das Problem bei solchen bands ist allerdings die Bandbreite - man verlässt selten sein Terrain. Genau hier sind The Fray allerdings in der Lage, absolut zu begeistern! Klar, die Instrumente sind die gleichen, die songs nach wie vor sehr pianolastig und entweder mag man die Stimme des Sängers oder man mag sie eben nicht.. aber ich habe für mich in den tracks des zweiten Albums wesentlich mehr Vielfalt entdecken können als noch im ersten Album. Da haben wir auf der einen Seite Syndicate, You found me, Never say never, Ungodly hour und Happiness, die ich als "typische" The Fray-songs bezeichnen möchte, sofern man dem Debutalbum folgt.

Auf der anderen Seite zeigt aber Hayes gerade mit Absolute, Say when und We build then we break, welche unglaubliche Wandlung seine Stimme zu vollführen in der Lage ist. Der Junge bringt eine Emotion in seine Texte, die ich nur schwer greifen kann.. mich allerdings jedesmal fesselt und wesentlich stärker anspricht als jede einzelne der derzeit hochgelobten US-Stimmwunderfrolleins. Die Musik ist bewusst imperfekt, was bestens zu den teilweise ungestümen und hörbar energiegeladenen Brüchen in Hayes Stimme passt.. ich finde dafür keine Worte, fühle aber jedesmal das Herzblut, was diese band in ihre Musik steckt.

Wer ein faible für Text und Musiktextur hat, liegt hier goldrichtig - The Fray sind höchstauthentisch und es macht regelrecht Spaß, dem Album durch emotionale Höhen und Tiefen zu folgen.. weil man sie eben immer wieder fühlen/ hören/ erleben kann! Sowas bringt eine Castingband schon allein deswegen nicht zustande, weil echte Emotion nicht durch eine gute Stimme entsteht, sondern durch Identifikation mit vermittelten Inhalten - Hayes hingegen lebt seine Texte und ist in meinen Augen als singer/songwriter in Reinkultur zu betrachten.

Genau dieses Stück fehlende Perfektion beim Arrangement der musikalischen Begleitung und eben die unglaublich wandelbare Stimme machen The Fray in meinen Augen derzeit einzigartig und heben sie klar von vielen anderen Künstlern ab.. etwas ähnlich intensives, was eben NICHT nach überragend gemastertem Studioalbum klingt, habe ich nur bei der kanadischen band Wintersleep gefunden - die hierzulande allerdings eher unbekannt ist.

Weil ich trotz ausgeprägtem Machismo und einer morgens üblicherweise regungslosen Miene seit The Fray absolut wehrlos bin, wenn ich spontan lächeln muss, gibt es für dieses Album die vollen fünf Sterne. Ein schöner Beweis dafür, dass allein Musik tatsächlich Rechtfertigung für die menschliche Existenz sein kann.. dieser band wünsche ich wesentlich mehr Erfolg und neugierige Hörer, die sich aus ihren festgelegten Mustern herausbewegen, um sich auf Hayes einzulassen. Ich habs nicht bereut und (ich könnte ohne Musik wirklich nicht leben) hey, mein Leben ist seit diesem Album besser - das meine ich so, wie ich es sage. ;-)
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 21, 2009 8:54 PM MEST


Der Baader-Meinhof-Komplex
Der Baader-Meinhof-Komplex
DVD ~ Moritz Bleibtreu
Preis: EUR 5,99

79 von 126 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen BMK oder.. guter Stoff grandios schlecht verfilmt, 15. Februar 2009
Rezension bezieht sich auf: Der Baader-Meinhof-Komplex (DVD)
So.. ich hab ihn auch gesehen und bin froh, dass ich mit niedrigen Erwartungen da rein bin. Ich hatte mich zwar ob der Besetzung sehr auf den Film gefreut, aber leider ist genau das eingetroffen, was ich befürchtet hatte. Wie hier auch schon gesagt, lebt der Film einzig und allein von seinen Gewaltszenen - alles andere ist wie Theater mit Kamera.

Die Darsteller sind allesamt so dermaßen auf ihre durchideologisierten Textzeilen fixiert, dass das in meinen Augen mit guter schauspielerischer Leistung eher weniger zu tun hat denn mit gestelzter Rezitierung diverser Textpassagen aus dem Buch.

Baader, seines Zeichens völlig durchgeknallter Soziopath, war kein revolutionärer Held und wird es auch niemals sein.. Bleibtreu ist also in meinen Augen völlig falsch besetzt - was die Rolle doch ziemlich heroisiert. Gudrun Ensslin befand sich irgendwo in der Mitte zwischen Baader und Ulrike Meinhof, Johanna Wokalek glitt jedoch für meinen Geschmack zu oft in Phrasendrescherei ab. Das gilt eigentlich für den gesamten Film.. ich bin mir sicher, dass Stefan Aust für seine Beratungsfunktion jede Menge Schmerzensgeld kassiert hat.. ich jedenfalls hätte ohne entsprechenden Bankbalsam sicherlich nicht dabei zugesehen, wie ein TV-Regisseur (Uli Edel) mein Jahrhundertbuch derart dilettantisch kommerziell verreisst.

Man kann auch das beste Buch nicht allein mit einer Riesengang an guten deutschen Schauspielern verfilmen und dann allen Ernstes der Meinung sein, dass da was authentisches und vorzeigbares herauskommt - das hat noch nie gereicht. Diesen Film auch noch als Oscarkandidaten zu handeln zeigt nur einmal mehr sehr deutlich auf, worauf es bei den Oscars ankommt.. mit Leistung (Qualität) hat das gar nichts zu tun, mit Popularität (Getöse) schon eher. Streckenweise bin ich lieber raus aus dem Kino, eine rauchen, die Bar suchen, telefonieren, als mir das länger anzutun.. zu viele schnelle und völlig zusammenhanglos geschnittene Szenenwechsel, zu viele Dokumentationsschnipsel, zu viel Pathos.. das wirkt alles wie mit allen Mitteln gewollt und nicht gekonnt - inklusive eines sehr desillusionierenden (schlecht gespielten) Schlußstatements von Brigitte Mohnhaupt und dieser dermaßen hingepfuschten (zudem auch noch historisch falschen) Exekutionsszene eines Hanns-Martin Schleyers.

Ob der zahlreichen Umsetzungsfehler der tatsächlichen RAF-Dekade und des pompösen line-ups sendet der Film ein falsches Signal.. oder auch gar keins - die Aussage fehlt. Es wird nicht geklärt, ob und wie tief die Gründungsmitglieder der RAF überhaupt Tatsache hinter Ihrer Idee standen, es fehlen Schlüsselmomente (stattdessen wird der Gedanke der freien Liebe überproportional ausgeweidet - sex sells?) gerade der ersten Generation, aufgegriffen werden nur die umstrittensten Ereignisse und das im Schnelldurchlauf. So kann eine Verfilmung von zehn Jahren Geschichte sicherlich nicht überzeugen und wenn dann auch noch die überwiegend jugendlichen Zuschauer mit Kommentaren wie "Geil, wie der dem in den Kopf geschossen hat" oder "Haste die chica mit den dicken Hupen ganz am Anfang gesehen? Die würd ich auch ***!" aus dem Kino gehen und dabei lachen, ist da was schiefgelaufen.. aber mächtig. Der Film hat definitv kein FSK12 verdient.. auch das steht hier schon und ich sehe das genauso. Schon aus kognitiven Aspekten müsste das ein FSK18-Film sein - auch wenn das bei den derzeitigen Allgemeinbildungslücken wohl immer noch nicht reichen dürfte. Dann lieber für eine Kinokarte 15 Euro verlangen und ein Paperback von Austs Buch dazugeben.. da hätten wohl die meisten Zuschauer (die das Buch sicherlich nicht kennen.. ich hab vorher mal rumgefragt und musste feststellen, dass ich trotz meiner immerhin 30 Jahre noch 10 Jahre Abstand zum nächsten hatte, der das Buch gelesen hat) mehr von gehabt.

Das Thema ist ernst.. verdammt ernst. 34 (bekannte) Opfer, etliche feige Anschläge, 10 Jahre Angst und Schrecken und alles was in einem Multimillioneneurofilm davon zu sehen ist, ist zum einen der Spaß der Täter und zum anderen die verfälschte Darstellung einer lückenlos nachvollziehbaren Entstehungsgeschichte? Schwach.. und fehl am Platz - Faszination rechtfertigt bestimmt nicht diesen Schrein, den die Herren Edel und Eichinger dem deutschen Terrorismus damit gesetzt haben. Für Lacher ist in so einem Film kein Platz.. für Verehrung von Verbrechern sicherlich auch nicht - beides gibts aber in jeder Kinovorstellung des BMK.

Traurig.. und historisch falsch. Wenn es den ein oder anderen wirklich interessiert, was damals passiert ist, wie es dazu kam und wo die RAF ihre tatsächliche Basis gefunden hat (nämlich in Ulrike Meinhofs ersten Versuchen, ordinäre Zerstörungswut zu politisieren), bleibt hier nur der Verweis auf das Buch und viel Zeit zum lesen/ verstehen. Is n Wälzer.. komplex geschrieben und nicht einfach zu lesen, aber so ist das eben mit Zeitgeschichte - danach ist man in jedem Falle schlauer, weiss, warum Extremismus zwar verführerisch aber saugefährlich ist und kann sich halbwegs ein Bild davon machen, was die heutige moderne Linke entscheidend geprägt hat - und sich gleichzeitig fragen, warum die sich seitdem kein Stück weiterentwickelt hat.

Für mich immer noch eins der besten Sachbücher ever.. unsere Geschichte ist nämlich spannender als die meisten vermuten und das Verständnis diesbezüglich sicherlich wertvoller als jeder von Uli Edels Filmen. Wer sich damit dennoch in Filmform auseinandersetzen will, dem sei "Das Todesspiel" ans Herz gelegt, was hier und da mal als Zweiteiler bei den Öffentlich-Rechtlichen wiederholt wird - da hat man den Nerv getroffen und wahrt auch die nötige Balance zwischen Opfern und Tätern, die im BMK-Film völlig fehlt. Weniger bekannte Darsteller, aber weitaus mehr Inhalt.. überzeugender gespielt, wesentlich glaubwürdiger und eben keine sozialromantische Hommage, sondern eher eine Mahnung an den Zuschauer.

Meiner Meinung nach mit weniger budget und tamtam der wesentlich bessere Film und angesichts der Balance auch eher für Schulklassen und unbefangene Konsumenten (ohne speziellen Bezug zum Thema, was ich von mir leider nicht behaupten kann.. Nachkriegsgeschichte ist mein Steckenpferd) geeignet.
Kommentar Kommentare (7) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 19, 2012 9:47 AM CET


Sound of Silver
Sound of Silver
Preis: EUR 11,99

0 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hervorragendes Album, aber leider kein Meilenstein.., 4. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Sound of Silver (Audio CD)
Ich kannte weder Murphy noch das LCD Soundsystem und bin mehr oder minder zufällig auf deren Arbeit gestoßen, als ich den Titeltrack des GTA IV-Spots "Walk it cool" suchte. Leider konnte mir in den Fachgeschäften niemand sagen, woher dieses sehr schöne Minimalstück kommt und auf dem OST von GTA IV war es ebenfalls nicht zu finden. Am letzten Wochenende hörte ich nun zufällig und eher beiläufig genau dieses markante Bassriff auf einer Party und rannte zum DJ, der mir dann schließlich die LCD Soundsystem-Pladde mit den Worten "Geiles Zeug vom letzten Jahr, kaufs Dir halt!" präsentierte. Ich entschied mich für iTunes.. die Scheibe war nämlich nicht sofort zu haben, egal wo ich nachfragte.

Das erste Stück meiner Begierde war natürlich "Get innocuous", anschließend erschloss sich mir das Album aber recht schnell. Einen Stempel mag ich hier nicht aufdrücken.. teilweise klingen die LCDs wie Rinocerose (Time to get away, North American scum), andernorts wie ein energisches Kaffekränzchen von Laurent Garnier und Postal Service (Someone great), wieder einige tracks später wie Bob Dylan, der einen gutgelaunten Trent Reznor penetriert (Watch the tapes).

Ich hatte angesichts des Openers eher durchgängig Minimal erwartet, habe dann aber eine breite Palette an gutem elektronischem Rock entdecken dürfen, der mich voll und ganz überzeugt hat. Mittlerweile lassen mich die LCDs jeden Morgen über die Tartanbahn schweben und werden das wohl noch einige Zeit ermöglichen.. so sehr hab ich mich an die fordernden beats beim laufen gewöhnt. Im Club hörte man die Jungs bisher leider kaum (oderschon nicht mehr, ist ja schon ein Jahr alt!) und manchmal fehlt mir das.. deswegen hab ich mittlerweile einige DJs hier darauf eingeschworen. Für das seichte Mitschwimmen im Job oder zum nebenbei hören finde ich das Album streckenweise einfach zu schnell.. zum feiern und vor allem zum joggen ist es aber großartig. Dazu muss ich noch sagen, dass ich kein überzeugter Electro-Enthusiast bin.. dieses Album stellt für mich aber ganz klar ein echtes Einstiegsjuwel dar. Klar hats das alles schonmal so oder so ähnlich gegeben.. deswegen ist es auch kein Meilenstein oder was völlig neues, was es unbedingt zu kaufen gilt. Wer aber entspannte und andererseits fordernde Musik mag, sollte zumindest mal reinhören.. ich habs behalten, weil das genau das Stück Innovation war, dass mir zwischen vorgenannten Künstlern einfach noch fehlte.

Deswegen von mir 4 Sterne für ein spannendes und vor allem nicht nachlassendes Album.. den einen Stern Abzug gibts für die nur bedingte Alltagstauglichkeit.


Lenovo 3000 C200 8922-BEG 38,1 cm (15 Zoll) XGA Notebook (Intel Celeron M 1,73GHz, 512MB RAM, 80GB HDD, DVD+-RW DL, DOS)
Lenovo 3000 C200 8922-BEG 38,1 cm (15 Zoll) XGA Notebook (Intel Celeron M 1,73GHz, 512MB RAM, 80GB HDD, DVD+-RW DL, DOS)

9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Sahnestück unter seinesgleichen!, 9. Juli 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir genau diesen Lenovo 3000 C200 hier bestellt und bin absolut begeistert! Für den Preis bekommt man derzeit in Deutschland (legal) kein besseres Notebook.. die Ausstattung ist absolut top, das Gerät ist flüsterleise auch nach Stunden, excellentes Display OHNE Pixelfehler (zumindest bei mir), hervorragende Haptik und klasse Tastatur, fehlerloser RAM-Speicher, erstklassige WLAN-EInheit onboard!

Das wars erstmal in Kurzform, denn das soll ja nur einen Überblick verschaffen.

Es gibt auch einige Nachteile, die jedoch nicht schwer ins Gewicht fallen.. so fehlt eine Treiber-CD für den Betrieb unter Windows- oder gar Linuxdistributionen komplett, bis auf DOS ist auf der Platte im Auslieferungszustand nichts drauf, nicht einmal ein LenovoCare-Paket. Dies kann man sich dann von der Lenovo-website nachinstallieren, genauso wie sämtliche andere Treiber für den Betrieb unter Windows (in meinem Fall XP Pro, unbedingt die Lenovo-Seite besuchen und das BIOS flashen!)

Nachdem dann sämtliche Treiber installiert sind, kann es auch schon losgehen.. für mich waren besonders die Punkte Akkuleistung, Arbeitsgeschwindigkeit und Geräuschkulisse von Belang, die mich jedoch vollends überzeugt haben.

Der Akku hält seine minimum 3 Stunden durch, der Prozessor ist schnell (genug, ist kein Gamernotebook..aber das dürfte wohl jedem klar sein!) und zuverlässig, das Lüftergeräusch nicht wirklich wahrnehmbar. Einzig das DVD-RAM-Laufwerk rattert hörbarvor sich hin, wenn genutzt.. aber das ist verschmerzbar und wohl völlig normal für ein modulares Laufwerk.

Soweit wie gesagt keine Schmerzen, nach Installation des LenovoCare-Packs stehen einem auch jede Menge nützliche Utilities zur Auswahl, die man entweder aus dem Bootvorgang (einfach die Taste drücken) oder aus dem Winbetrieb heraus anwählen kann. Für mich ein sehr wichtiges Backup-Tool mittlerweile, da wirklich gut durchdacht und auf mein notebook zugeschnitten.

Verwirrend war zunächst die Bezeichnung des Notebooks.. 8922-BEG aka TZ0BEGE. Nirgends ließen sich Informationen zu diesem System finden. Eine eMail an Lenovo verschaffte da Klarheit, denn..

..der TZ0BEGE ist der TZ0AZGE!

Die Geräte von Amazon sind allesamt unter dieser Produktnmmer (BEGE) Mitte bis Ende letzten Jahres gebaut worden, die neuesten, im übrigen absolut gleich beschaffenen, Geräte unterliegen lediglich einer anderen Typenbezeichnung. Deswegen.. nicht fragen, warum in jeglichen Preisvergleichen immer nur der AZGE auftaucht, ist dasselbe Gerät.

Einen entscheidenen Wermutstropfen gibt es noch, der mich letztendlich von den fünf Sternen auf nur vier Sterne gebracht hat.. der grottenschlechte Lenovo-Support.

Sobald man das System ohne Betriebssystem erworben hat, fühlt sich Lenovo auch für mechanische Belange während des Betriebs eines Betriebssystems (Beispiel: Einsatz der integrierten Lauter/Leiser/Mute-Tasten auf dem Notebook) ausdrücklich NICHT MEHR zuständig! Man muss beim Support seine kompletten Daten angeben, bevor man seine Frage stellen darf und wird dann automatisch mit der Aussage: Keine Antwort möglich! an den kostenpflichtigen Support verwiesen (60 Euro pro Auftrag, egal welcher Intensität). Als ich dann daraufhin der Meinung war, meine persönlichen Daten wieder löschen lassen zu können, hatte ich die Rechnung ohne Lenovo gemacht. Man bestand hartnäckig darauf, meine Daten zu Statistikzwecken behalten zu müssen. Als ich mit meinen verfassungsmäßig garantierten Rechten konterte, zog sich Lenovo dann zumindest in diesem Punkt aus der BRD nach China zurück. Ich müsse kostenpflichtig beantragen, meine Daten löschen zu lassen. Das fand ich überhaupt nicht witzig und über alle Maßen peinlich für diese Firma, dass das wohl mein letzter Zusammenstoß mit dem ansonsten aber zumindest sehr freundlichen Hotline-Mitarbeitern war.

Der Support ist übrigens nur 30 Tage kostenlos und bezieht sich ausschließlich auf den fehlerfreien Betrieb des mitgelieferten Betriebssystems.. was sich dann bei Amazon-Käufern angesichts der DOS2000-Lizenz wohl erledigt haben dürfte. Sorry Lenovo, aber das ist die glatte Sechs.. wenn Ihr die entgangene Kohle für die Schnäppchenpreise wieder reinholen wollt, macht eben Eure Geräte teurer!

Alles in allem jedoch mein neues Lieblingsspielzeug und so hochwertig verarbeitet, dass ich daran noch lange Freude haben werde.

Kurze Komponentenübersicht:

WLAN - Beadcom
5in1-Cardreader - Ricoh
Audiosystem - Realtek High-Definition Audio onboard
Chipset - Intel G450 (ACHTUNG! Führt bei manchen RAM-Bausteinen zu Problemen!
Prozessor - 1,73 GHZ Intel Celeron M-430
DVD-RAM - Matshita (max. 24fach brennen)
Tastatur - eigentlich Lenovo T-Serie (TEUER! Die Caretaste besitzt unter Windowsmapping übrigens die Kennung 0x0E34, kann man mit nem mapping-tool dann auch ohne Support selber belegen)

Wie gesagt, ich bin seeeeeeeeeehr zufrieden, bis auf den Support von den Servicepiraten. Gelungenes Notebook zum ungeschlagenen Hammerpreis.. deswegen vier von fünf Sternen. Ich hoffe, das hilft Euch weiter.. cheers!


DoppelPack
DoppelPack
DVD ~ Eckhard Preuß

2 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Einer der schlechtesten Filme, die ich je gesehen habe.., 13. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: DoppelPack (DVD)
.. denn ein Buddymovie ohne Handlung, ohne Plot, ohne Highlights und nicht zuletzt ohne Sinn und Verstand ist kein Buddymovie. Das Drehbuch kann ich mir dabei nicht wirklich vorstellen, denn für die mehr Stand-up anmutende "Realsatire", die Lehmann und Preuß da abliefern, braucht kein halbwegs gestandener Schauspieler eine Vorlage.. das bringt jeder aus der Situation.

Die Kameraführung ist lieblos, der FIlm evtl für Lokalmatadoren interessant.. ich als, zugegeben kühles, Nordlicht kann damit nicht viel anfangen. Der "Punk"-Soundtrack wirkt ebenfalls eher gestelzt, da es sich hier ausschließlich um kommerzielle Musik handelt, die man sich unter diesen Umständen und angesichts des zu vermittelnden Kontext auch hätte ohne weiteres sparen können.

Jemand sagte es bereits.. ein Kurzfilm hätte vollkommen ausgereicht, alles andere ist zu lang und streckenweise völlig langweilig. Leider hilft da auch die Desperadophilosophie von Preuß nicht weiter.. die war in "Pas de deux" wenigstens noch ansatzweise komisch. Jetzt nur noch platt.. sogar der Pimmelkopp, der diesmal so gar nicht ins Konzept passt.

Schade.. hätte besser laufen können. Angesichts der belegten Budgetierung durch einige überregionale Filmfonds wird für die Schauspieler sicherlich was übrig geblieben sein, die Ausstattung konnte davon leider nicht profitieren. Von mir leider keine Kaufempfehlung,..die zwei Sterne gibts lediglich, weil Preuß das eigentlich besser kann.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 30, 2014 4:43 AM MEST


Vivanco FMS 2000 Funklautsprecher Set
Vivanco FMS 2000 Funklautsprecher Set

41 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Vermeintliches Schnäppchen.., 9. Juni 2007
Ich habe diese FUnklautsprecher bei einer großen deutschen Supermarktkette im Angebot gekauft und wähnte mich glücklich, das allerletzte Stück in der ganzen Stadt erstanden zu haben.

Nach Aufbau und korrektem Anschluss, ich wollte die Lautsprecher via Netzteil betreiben, kam dann der große Moment. TV und Musik in einem 35 m² großen WOhnzimmer ENDLICH ohne Kabel und mit Audio von allen Seiten!

Also die Lautsprecher hinter der Couchecke aufgebaut und eingeschaltet. Den Ton erst ein wenig unterdimensioniert, fiel mir bereits ein sehr breites Grundrauschen auf. Nicht schön.. aber ich dachte, ich kann das mit einem der drei wählbaren Funkübertragungskanäle wettmachen. Nun.. Fehlanzeige.

Nach Durchschalten aller drei Kanäle, Ein- und Ausschalten meines im gleichen Raum betriebenen WLAN-Routers sowie meiner Funklichtschalter kam ich stets zum gleichen Ergebnis:

Das Grundrauschen, beinahe genauso laut wie der eigentliche TV-Ton, BLEIBT!

Warum wollte ich diese Lautsprecher kaufen? Nun.. mir gefiel das Design und die Idee, dafür gibt es auch den einen Stern. Naja, null Sterne kann man leider nicht geben. Auf den ersten Blick scheinen die Lautsprecher solide verarbeitet und gut durchgeplant. Auf den zweiten Blick sieht man die Klebekanten des Umleimers auf dem Pressholz/ MDF, nach Entfernen der Frontblende äußerst dürftig eingepasste Zweiwegelautsprecher mit einem "Bassreflex", der eher an ein Kaugummi erinnert. Trotz der hohen Rauschblockade habe ich diesen getestet und kaum Schwingung feststellen können. Alles in allem kommt der übertragene Ton zwar deutlich an, geht jedoch im Rauschen unter. Der "Bass" reißt das leider auch nicht raus.

Den Sender einmal genauer betrachtet kann ich mir kaum vorstellen, dass dieser, lediglich aus einem 10 cm langen dünnwandigen Kabel ohne jeglichen Verstärker bestehend, einen Übertragungsradius von 10 Metern überschreitet. Nach Test mit einer batteriebetriebenen Box kam ich exakt 14 Meter weit bis in meinen Flur, ehe das Signal trotz freiem Übertragungsweg (keine Wand im Weg, Sichtverbindung) abbrach.

Für den bezahlten Preis von 49 Euro und dem in Deutschland unverzichtbaren Rückgaberecht bin ich nicht weiter traurig.. ich habe die Lautsprecher sofort zurückgebracht und bin somit fein raus. Was ich nicht verstehe, sind die vollmundigen Selbsttests, mit denen solche Geräte in den Verkauf gehen. Vivanco sollte eigentlich klar sein, dass es nicht reicht, wenn der Ton ankommt.. ich kann mir kaum vorstellen, dass irgendjemand dieses unerträgliche Grundrauschen mit und ohne Übertragung lediglich zugunsten der verhinderten Kabelverlegung in Kauf nähme.

Also.. Design und Packungsaufdruck versprechen viel, das Produkt an sich hält nichts. Schade.. 5 Sterne für eine klasse Idee, 0 Sterne für die Ausführung. Bleibt dann der eine Stern, den ich geben muss.

Keine Kaufempfehlung.


Seite: 1