Profil für Thorsten Ilk > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Thorsten Ilk
Top-Rezensenten Rang: 2.624.548
Hilfreiche Bewertungen: 26

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Thorsten Ilk "DaCe" (Nürnberg)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Hellbinders - A Supernatural Battle
Hellbinders - A Supernatural Battle
DVD ~ Johnny Yong Bosch
Wird angeboten von DL-Handelsgesellschaft - Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 8,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Wohl einer der schlechtesten Filme aller Zeiten..., 16. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Hellbinders - A Supernatural Battle (DVD)
Hallo zusammen...

Ich hatte gestern Nacht das "Vergnügen" mir diesen Film ansehen zu dürfen. Vor dem Film sahen wir uns schon "Männder die auf Ziegen starren an" bei dem ich mir schon dachte dass er jetzt nicht wirklich der tolle Film war. Hoffentlich wird "Hellbinders" besser. Tja, was ich dann allerdings zu sehen bekam war kein harter Actionfilm mit Horror, Martial Arts und Ähnlichem wie einem der Hüllentext blumig einreden wollte, sondern eher eine ungewollte Komödie bei der ich wirklich des öfteren lachen musste, leider weil der Film dermaßen schlecht war.

Positiv: Die comicartigen Überleitungen mögen am Anfang noch gefallen, wenn allerdings dann jede Szene, gegen Ende alle (gefühlte) 30 Sekunden, so eine Überleitung kommt in der ein Sprecher mit dunkler Stimme eine sinnlose
Überschrift über die folgende Minute abgibt, driftet das Ganze schon wieder ins Lächerliche ab.

Negativ: Schlechte Schauspieler, schlechte Handlung (ein Templer, der auch noch Kain heisst, ein Ninja-Krieger und ein Super-Killer tun sich zusammen um "Legion" davon abzuhalten die Erde wieder mit Dämonen zu bevölkern,
indem er in irgendeinem Heizungskeller versucht ein Höllentor zu öffnen, verstrickt mit Belzebub als Helfer der Guten... selten so nen Schrott gehört), noch schlechtere Dialoge mit einer Synchronisation die fast
schon an die amerikanischen Verkaufssendungen von früher erinnert (Nelly van Sale!).

Alles in allem 90 verlorene Minuten meines Lebens. Wer gern sinnlose Filme mit sinnloser Handlung sieht und auch gerne lacht, dem lege ich dieses Machwerk ans Herz. Alle anderen werden nur den Kopf schütteln oder sich vorher einen Rausch antrinken müssen um dem Film auch nur ein bisschen Gutes abringen zu können.


Tales of Ithiria
Tales of Ithiria
Preis: EUR 19,99

14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gut, aber nichts was in Erinnerung bleibt!, 30. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Tales of Ithiria (Audio CD)
Tja, da ist es also, das neue Album der Klassik-Metaler von Haggard. Lange hatte ich auf das Album warten müssen, schon oft angekündigt, dann doch wieder verschoben und so wurden die Erwartungen doch immer größer und größer.
Jetzt, nach mehrmaligem Hören bin ich doch deutlich enttäuscht. Nicht von den Stücken an sich. Es sind Haggard-typische Stücke, das Orchester passt sich optimal in die Stücke ein und es ist gut anzuhören. Ein erster Kritikpunkt ist für mich die Länge des Albums. Komplett sind es knapp 43 Minuten, davon die Zwischenstücke in denen nur gesprochen wird abgezogen bleiben knapp 38 Minuten, dann noch "Hijo de la Luna" abziehen und es bleiben nur noch knapp 34 Minuten übrig die wirklich neue Lieder sind. Ich persönlich finde es wirklich enttäuschend nach 4 Jahren gerade mal knapp über ne halbe Stunde Musik geboten zu bekommen.
Natürlich, Qualität ist besser als Quantität, aber es gibt Bands, die schaffen alle 2 Jahre ein Album, das dann jeweils 70 Minuten lang ist und an Qualität sicher in nichts nachsteht.
Tja, dann hatte ich auch die Erwartung, dass nach so langer Produktionszeit und trotzdem nur so kurzer Spielzeit natürlich jedes einzelne Lied ein absoluter Ohrwurm ist, der vor Ideen und neuen Einflüssen nur so strotzt, aber auch hier wurde ich enttäuscht. Es sind eben normale Lieder von Haggard, gut gemacht, schön anzuhören, aber etwas Neues oder besonderes sucht man in meinen Augen vergeblich.
Die Lieder hätten genauso auf jedem anderen Album vertreten sein können, einen Unterschied hätte ich nicht festgestellt.
Letztlich vergebe ich 3 Sterne, da ich die Musik von Haggard mag, auch dieses Album, aber nach 4 Jahren und etlichen verschobenen Erscheinungsterminen hatte ich mir einfach mehr und vor allem Lieder gewünscht die mir im Ohr bleiben und mich begeistern. Leider bleibt dieser Effekt bis jetzt aus und so muss ich einfach mal 2 Sterne für die 2 Kritikpunkte abziehen.
Alles in Allem ein weiteres gutes Album von Haggard, aber nichts was unbedingt im Regal eines jeden Metal-Hörers stehen muss.


Sony Ericsson P1i silver-black Handy
Sony Ericsson P1i silver-black Handy

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Jetzt auch für O² Kunden zu empfehlen!, 28. Oktober 2007
Nachdem die Probleme mit O² endlich von Sony Ericsson erkannt wurden, erschien jetzt das langersehnte Firmware Update für das P1i und auch O² Kunden können bedenkenlos zugreifen. Momentan ist das Update nur für die ungebrandeten Handys mit Generic World Firmware erhältlich, die O² bzw Generic Germany Geräte sollten aber innerhalb der nächsten 2 Wochen folgen. Damit ist das P1i absolut empfehlenswert, ich finde jeden Tag neue Dinge heraus und alles funktioniert wie gewünscht. SMS kommen an, keine Neustarts mehr... alles behoben. Daumen hoch für SE.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 16, 2007 9:21 AM CET


The Gates of Oblivion
The Gates of Oblivion
Wird angeboten von Lowe Records
Preis: EUR 15,79

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Melodic Power-Metal at it's best!, 12. März 2002
Rezension bezieht sich auf: The Gates of Oblivion (Audio CD)
Zu allererst mal, ich kannte die Band auch nicht, als ich sie im Laden gesehen hatte, aber nach kurzem Probehören war ich sofort begeistert. Die Spanier verstehen es gekonnt Teile aus Klassik, Speed- und Powermetal zu einem wirklich großen ganzen zusammenzufügen. Die Sängerin und die Chöre ergänzen sich perfekt, die Melodien sind sehr eingängig und die Soli können beruhigt als "spitze" bezeichnet werden. Bereits beim Anfangssong "In the heart of stone" will man sofort unwillkürlich mitsingen und spätestens nach "Starsmaker (Elbereth)" ist man völlig in den Bann von "Dark Moor" verfallen! Es gibt auch kleine, rein instrumentale, Zwischenstücke, die die ganze CD auflockern und es wirklich wert sind, angehört zu werden. Mit "Your symphony" ist natürlich auch eine wunderschöne Ballade auf der Scheibe, die eigentlich bei keiner Metal-Band fehlen darf! Den Schluss macht dann das 11 Minuten-Werk "Dies Irea (Amadeus)" welches vor allem mit seinen Chören und den eingängigen Melodien begeistern kann. Alles in allem kann ich diese CD allen, denen Rhapsody und Sonata Arctica gefallen nur wärmstens ans Herz legen!
Also dann, bis nächstes mal, Metal rules!


Seite: 1