Profil für Ich schreibs auf > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Ich schreibs auf
Top-Rezensenten Rang: 3.968
Hilfreiche Bewertungen: 664

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Ich schreibs auf

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Gardena 4071-20 Mähroboter R40Li
Gardena 4071-20 Mähroboter R40Li
Preis: EUR 949,64

199 von 214 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ja, er funktioniert wirklich!, 12. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Gardena 4071-20 Mähroboter R40Li (Werkzeug)
Seit Gardena per Badge-Engineering den Automower 305 von Konzernmutter Husquarna zum R40Li gemacht hat, hat der deutsche Kunde plötzlich Vertrauen zu Rasenmährobotern. Auch unterbietet der Gardena seinen Bruder im Preis deutlich. Daher haben auch wir nicht mehr gezögert und seit 2012 tut der Gardena Mähroboter bei uns im Garten seinen Dienst.

Die Installation ist einfach, Nachteil sind nur die hohen Anforderungen an die Platzwahl der Ladestation. Sie muss innerhalb der Installation stehen. Hier hilft experimentieren, wenn man das nicht akzeptieren will. Mit etwas Grün an passender Stelle gepflanzt, kann man das häßliche Teil aber auch so gut kaschieren. Wer einen separaten Vorgarten hat, muss leider das Kabel als Schleife ums Haus legen und dann den Mäher umsetzen, was nicht überall geht. Lösung wäre für diesen Fall eine zweite Ladestation. Dann kann es aber auch schon losgehen.

Was sofort auffällt: Der Mäher ist unglaublich leise. Man könnte ihn tatsächlich nachts mähen lassen, wenn da nicht das vollautomatische Bewässerungssytem sinnvollerweise arbeiten würde. Beides zusammen fährt die Zeit für Gartenarbeit auf nahezu null. An Rasenpflege bleibt nur Arbeit für den Turbotrimmer, dabei nutze ich den preiswerten 400 Li, der im Gegensatz zu Fadentrimmern exakt an jede Kante kommt und somit die Ecken erwischt, die der Robotermäher nicht erreicht. Diese Ecken kann man mit guter Gartenplanung auf Null reduzieren, wenn man die Rasenbegrenzung mit ebenen und damit befahrbaren Platten realisiert und Baumscheiben teilbefahrbar macht.

Auf unserem sehr ebenen und trockenen Grund ist bei warmen Wetter das Verhältnis zwischen Ladezeit und Arbeitszeit sehr gut, gemessene 67 Minuten zur Aufladung und 80 Minuten Mähzeit bei 18° Außentemperatur, besser also als in der Betriebsanleitung beschrieben, was ich sehr akzeptabel finde. Pflege außer der Aufladung braucht der Mäher trotzdem ab und an. Der feine Rasenrest wird unter Feuchtigkeitsentzug hart wie Beton und kann die Beweglichkeit der Messer einschränken. Daher reinige ich den Mäher alle paar Wochen. Ersatzmesser brauchte er bisher nach sechs Wochen noch nicht, zudem sind sie preiswert und sehr einfach zu installieren.

Kinder lieben den Mähroboter. Allerdings sollte man ihnen einmal erklären, wie der Mäher arbeitet und dass man entsprechend nicht im Betrieb unter ihn greift. Neugierigem Anheben durch größere Kinder entzieht er sich durch Abschalten. Danach ist der PIN-Code im normalen Sicherheitsmodus fällig, sonst fährt er nicht mehr. Sinnvoll! Ansonsten ist der Mäher durchaus kompatibel zu üblichem, fröhlichen Gartentreiben. Kleine Spielzeuge sollten nicht auf dem Rasen sein, sie können die Messer beschädigen. Größere Spielzeuge wie Bälle schiebt er beiseite oder wendet an ihnen per Anstoßautomatik, wie an Kinderfahrzeugen oder Gartenstühlen. Hund und Katze meiden ihn üblicherweise sofort oder nach dem ersten Kontakt.

Der Gardena R40Li- ein tolles Haustier und ein weiterer Schritt zum wartungsfreien Garten!

Edit nach der ersten Mähsaison: Stimmt alles noch. Das Gerät ist wirklich eine große Hilfe. Der Rasen sieht Klasse aus.
Edit nach einigen Wochen der zweiten Saison: Inbetriebnahme problemlos. Die lange Schleife von etwa 150m, die Vorgarten und Hauptgarten ums Haus herum verbindet blieb unversehrt. Die Station hat draußen überwintert - Kontaktspray auf Anschlüsse und Ladebleche - fertig. Der Mäher war im Herbst gereinigt, geladen und der Messer beraubt im Gartenschuppen abgestellt worden. Neue Messer eingesetzt und schon fuhr der Mäher ohne Nachladen los. Der Rasen sieht tiptop aus, das ist die erste Saison, wo ich im Frühjahr auf Vertikutieren und Einsatz von Unkrautvernichter verzichte. Jetzt mäht der R40Li gerade am Sonntag. Die Dezibel kann ich nicht messen, aber subjektiv ist er so leise, dass man ihn schon aus 10m Abstand kaum noch aus dem Grundgeräusch in unserem reinen Wohngebiet heraushört. Entsprechend gibt es mit den Nachbarn keinen Ärger, eher Freude wenn sie mit Bekannten beim Vorbeilaufen das faszinierende Gartengerät bei der Arbeit beobachten. Was will man mehr?
Edit im Sommer der zweiten Saison: Das Unkraut (Klee) kommt doch langsam wieder. Das verhindert der Mäher also nicht. Aber der Klee breitet sich nicht mehr so schnell aus. Zum Thema Lärm scheint die Umgebung wichtig zu sein. Ein zweiter Roboter ist bei einem Nachbarn im Einsatz, wo die Akustik zwischen zwei Häuserfronten die Geräusche des Mähers verstärkt und man ihn nachts oder sonntags nicht laufen lassen sollte. Die Quadratmeterleistung scheint mir Unfug zu sein. Unser Mäher braucht nur jeden dritten Tag in den Einsatz zu gehen. Bei einem Grundstück mit wenigen ungünstigen Ecken wie bei uns, würde ich den R40Li nach den gemachten Erfahrungen auch auf viel größeren Grundstücken einsetzen. Das nur als Anmerkung, weil es jetzt gar einen R70Li für Grundstücke bis 700qm gibt.
Edit nach der zweiten Saison: Kurz vor Saisonende blockierte der Motor. Natürlich am Wochenende, so dass ich als Bastler beschloss, den Mäher auseinander zu bauen um der Sache auf den Grund zu gehen. Die Demontage wäre mit Standardwerkzeug und durchschnittlichem Geschick auch machbar gewesen. Tatsächlich war der bürstenlose Motor für den Mähbetrieb auseinander gefallen. Eine gelöste Schraube blockierte den Motor. So etwas darf eigentlich nicht passieren. Zum Glück reichte es, den Motor zusammenzusetzen um ihn wieder in Funktion zu bringen. Bei der Gelegenheit konnte ich das Innenleben des R 40 Li inspizieren: Beide Platinen sehen wie neu aus, innen ist keinerlei Schmutz, Staub oder Nässe - umlaufende Gummidichtungen machen einen guten Job. Auch die Montage war einfach und gut machbar.
Kommentar Kommentare (11) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 28, 2015 7:38 AM MEST


ASRock Vision 3D 156B Mini PC (Intel Core i5 560 2,66GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, Nvidia GeForce GT425M, Blu-ray)
ASRock Vision 3D 156B Mini PC (Intel Core i5 560 2,66GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, Nvidia GeForce GT425M, Blu-ray)

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ASRock Vision 3D rockt!, 22. Januar 2011
Ich wollte einen festen Arbeitsplatzrechner, der nicht aufällt. Der Mac Mini wäre eigentlich erste Wahl, aber ich wollte kein Datengefängnis. Da sah ich den ASRock Vision 3D in der c`t gut besprochen.

Und sie haben Recht: Ein ausgezeichnetes Paket. Respekt nötigt einem der saubere Aufbau und die perfekt abgestimmten Komponenten ab. Ich habe statt der Festplatte eine SSD verbaut und lege die Daten im Heimnetz auf einem NAS ab. AHCI-Modus sollte im BIOS eingestellt und Windows 7 in der 64-bit Version installiert werden. Dann hat man einen sehr leisen, sehr sparsamen, dennoch bei Bedarf leistungsstarken kleinen Rechner. Schnittstellen hat das winzige Ding ohne Ende. Ich weiß gar nicht, was ich da alles einstecken soll...

Wer statt Mac Mini wenigestens ein iphone besitzt, kann damit Spiele am ASRock angeblich über den Bewegungssensor im Telefon steuern. Ich habe das nicht ausprobiert. Auch 3D habe ich nicht ausprobiert. Aber ich sehe aufwändige Operation wie Videoschnitt sehr schnell ablaufen. Das Media Center lässt sich über die edle Fernbedienung ausgezeichnet bedienen. Eine optimale Medienzentrale! So muss ein PC heutzutage sein - ein Alleskönner, den man gar nicht wahrnimmt.
Kommentar Kommentare (11) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 12, 2012 3:41 PM MEST


Sony KDL-52EX1 BA.VI.YD 132,1 cm (52 Zoll) 16:9 Full-HD 100Hz  LCD-Fernseher mit integriertem DVB-T/C Tuner inkl. HDTV-Decoder inkl. Wandhalterung weiß mit schwarzem Rahmen
Sony KDL-52EX1 BA.VI.YD 132,1 cm (52 Zoll) 16:9 Full-HD 100Hz LCD-Fernseher mit integriertem DVB-T/C Tuner inkl. HDTV-Decoder inkl. Wandhalterung weiß mit schwarzem Rahmen

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Tolles Bild, aber die Übertragung, 15. Mai 2010
Seit fast einem Jahr hängt bei mir der KDL-52 EX1 an der Wand. Die teure, extra-flache Wandhalterung von Sony habe ich mir erspart und eine no-name Wandhalterung bis 60" gekauft, die mir nach einem geringen Wandabstand aussah. Das war genau richtig, der Fernseher hängt bombenfest und es sieht toll aus. Die Sendeeinheit habe ich ca. 5m entfernt in gerader unverbauter Linie zum Fernseher gesetzt, so dass ich eine "cleane" Wand habe. Installation und Inbetriebnahme waren kein Problem.

Ich habe DVD-T per Hausantenne mit sehr starkem Signal, IP-TV (HDTV) und einen Sony Blueray-Player. Das Bild ist bei DVB-T eher etwas matschig, wobei je nach Sender (Bouquet)große Unterschiede zu verzeichnen sind - von sehr guter Qualität bis mäßig. Hier ist meines Erachtens DVB-T einfach von der Datenrate her auf der großen Bildschirmdiagonale an seine Grenzen gekommen. Der Fernseher macht das Beste daraus. Mit etwas Abstand zum Screen lässt sich ganz gut DVB-T schauen. Bei IP-TV ist das Bild eine Nuance besser, aber genial ist es erst bei HDTV per IP-TV. Das Bild ist unglaublich scharf, nur noch die Qualität des Ausgangsmaterials macht den Unterschied. Ein alter Film auf einem HDTV-Kanal bleibt eben ein alter Film. Fußballspiele sind perfekt von der Bildqualität her, bei Filmen fällt neben den tollen Farben besonders das satte Schwarz positiv auf. DVDs und Bluerays sind kein qualitativer Vorteil mehr zu HDTV. Besser als "top" geht es eben nicht. Dass beim EX1 drahtlos nur 1080p statt 1080i möglich ist, hatte ich vorher gelesen. In der Praxis macht es erwartungsgemäß keinen Unterschied.

Das alles klingt nach einer sehr guten Bewertung, wenn nicht die drahtlose Verbindung Kummer machen würde. Sie ist sehr stabil, aber produziert periodisch Geisterbilder/Doppelbilder, die nur durch einen Neustart des Fernsehers für kurze Zeit verschwinden. Die Verbindung wird offensichtlich durch drahtlose Fremdnetze gestört. Ich habe mein 2,4 Ghz WLAN deaktiviert, weil es zuerst den Empfang störte. Das war reproduzierbar, obwohl angeblich 2,4 GHz keine Störungen machen dürfte. Nach einiger Zeit kamen die Störungen wieder, es musste ein weiteres drahtloses Netzwerk aus der Nachbarschaft sein. Jetzt kann ich nicht allen Hausbesitzern in der Umgebung verbieten, 2,4 Ghz oder 5,2 GHz Anwendungen zu betreiben. Daher versuchte ich mit Alufolie Fremdeinflüsse abzuschotten, was teilweise gelang. Bisher kamen alle Störungen offenbar von der Seite hinter dem Bildschirm, so dass man mit einigem Aufwand und viel trial&error gut abschotten kann. Sollte aber mal ein Nachbar auf der anderen Seite es wagen, einen WLAN-Router oder andere gängige Funkanwendungen zu betreiben, bin ich möglicherweise völig aufgeschmissen.

Der Sony Kundendienst kam auf meinen Anruf kostenlos zweimal vorbei. Es ist eine Fremdfirma, beide Male waren die Mitarbeiter völlig inkompetent, gaben sich zwar vor Ort sehr dienstbeflissen, es fanden aber keinerlei Messungen statt. Zumindest einen Scan der gängigen Frequenzen hätte man machen können. Im schriftlichen Bericht stand dann, es würden die "Störungen...von externen Geräten, welche mit einer 5GHz Funkfrequenz arbeiten, verursacht." Da würde ich gerne wissen, woher man das ohne Messung so genau wusste. Da ich mit meinen Nachbarn rede, schließe ich das zudem im relevanten Nahbereich aus. Aber wenn es so wäre, hälfe mir das auch nicht. Denn z.B. viele neue WLAN-Router arbeiten nun einmal in diesem Frequenzbereich. So ein Gerät darf sich durch andere legale Funkanwendungen nicht stören lassen. Noch schlimmer finde ich, dass reproduzierbar einige der fast schon inflationär verbreiteten 2,4 GHz Sender ebenfalls stören.

Ich plane worst case einen MR 100 HDTV-Receiver zu kaufen und des Gehäuses zu berauben, um ihn unsichtbar hinter den Bildschirm an die Wand zu setzen und so über den am Bildschirm vorhandenen HDMI-Port drahtgebunden zu gehen. Das ist nur deshalb in meinem Fall möglich, weil ich beim Hausbau u.a. einen Netzwerkanschluss und mehrere Steckdosen hoch in die Wand habe setzen lassen. Ansonsten hätte ich das viele Geld für den ansonsten tollen Fernseher völlig vergeblich ausgegeben.

P.S.: Nachdem hier sehr lange keine Rezension kam direkt nach Veröffentlichung eine "Gegenrezension". Lest meine anderen Rezensionen, um zu sehen, dass ich versuche, die Sachen so wie sie sind zu beschreiben. So sollte es auch sein. Schönfärben kann keine Hilfe sein.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 15, 2011 1:08 PM MEST


RC 4 Kanal Hubschrauber Solo Pro II 2,4 GHZ gelb Nine Eagles Helikopter
RC 4 Kanal Hubschrauber Solo Pro II 2,4 GHZ gelb Nine Eagles Helikopter

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Etwas für Feinmotoriker, 2. Mai 2010
= Haltbarkeit:2.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:3.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Solo Pro 2 ist ein sehr eigenstabiler 4-Kanal Hubschrauber. Das bedeutet, er liegt zwar gut getrimmt unter windstillen Verhältnissen mitten in einem großen Raum sehr ruhig in der Luft. Allerdings ist er als echter Heli sehr agil. Daher kann er selbst im normalen Modus sehr schnell außer Kontrolle geraten, wenn man wild an den Hebeln drückt.

Es gilt also, in einem großen Raum mit dem Heli schnell vom Boden abzuheben, den Copter auf Brusthöhe zu ziehen und ihn dort zu stabilisieren. Das gelingt meist alleine mit dem Gashebel. Wenn nicht, dann sollte man versuchen, leicht nachzutrimmen. Erst wenn man den Soloi Pro 2 stabil in der Luft hat, sollte man ihn gaaaanz vorsichtig in Fahrtrichtung drehen und dann in leichtem Vorwärtsflug gehen und erste Kurven üben. Alles sehr vorsichtig und mit minimalem Steuerknüppelausschlägen. Kommt man zu nahe an eine Wand oder ein anderes Hindernis, Gas sofort auf 0 schieben. Dann passiert wenig. Maximal das labile Kufengestell bricht beim Absturz (kann man mehrmals superkleben. Nur wer Gas stehen lässt, riskiert weitere Schäden.

Der Anfänger sollte einen zweiten Akku, 2-3 Landegestelle und eventuell zwei Heckrotoren mitkaufen. Das kostet nicht viel und am Anfang kann auch mit Vorsicht schnell etwas brechen. Später kann man im "Profi-Modus" den Solo Pro 2 noch agiler und schneller fliegen. Auch draußen ist er vom Könner bei wenig Wind gut zu steuern. Die Reichweite ist ausreichend. Er erreicht geschätzte 20 km/h, wenn man denn will und kann. Ein Akku hält gute 8 Minuten Flugbetrieb. Akku und Motoren erwärmen sich nur wenig. Es ist also grundsätzlich ein thermisch gesundes Fluggerät.

Wer aber gleich mit der ersten Akkuladung die Haube, die Paddelstange und die Blätter oder gar den Rotorkopf zerstört, sollte nicht weiter mit einem solchen Mini-Helicopter fliegen. Er ist kein Spielzeug, nichts für motorisch unbegabte Menschen, ungeeignet für Kinder oder Leute ohne Basteltalent. Es ist ein tolles Gerät für erfahrene Koax-Piloten und begabte Anfänger oder frühere Modellpiloten - ob Fläche oder Flügel, die nach Jahren Hobbypause preiswert und aktuell einsteigen wollen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 2, 2010 8:57 PM MEST


Gardena 1537-29 Versenk-Viereckregner R140 Sprinkler-System
Gardena 1537-29 Versenk-Viereckregner R140 Sprinkler-System

19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schön, 19. April 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Grundsätzlich:
Diese Rezension habe ich 2009 geschrieben und aktualisiere sie. Denn ich denke, es ist gerade bei einem fest installierten Gerät nicht unwichtig zu erfahren, wie sich dieses nach einigen Jahren schlägt. Ich besitze zwei dieser Geräte in zwei Pipelinesystemen.

Installation:
Wer das Pipeline-System dicht bekommt und korrekt die Anzahl der angeschlossenen Geräte berechnet hat, wird viel Freude an diesem Gerät haben. Die Einstellung lässt sich einfach und logisch vornehmen, sowohl Breite, Länge als auch Ausrichtung des Beregnungsbereichs sind zu justieren. Ausrichtung und Länge sind dabei stufenlos zu verstellen.

Betrieb:
Die automatische Öffnung und Schließung des Deckels macht Eindruck. Sie funktioniert noch tadellos nach fast vier Jahren. Weder musste ich je das Schmutzsieb reinigen (warum auch, das Pipeline-System mit allen angeschlossenen Geräten muss vor dem einbuddeln bei einem Probelauf dicht sein, dann prüft man die Siebe und leert sie ggf., danach ist das System wartungsfrei, wenn man es geschlossen lässt). Die Mechanik des Deckels schließt bei mir bei vollem Rasen im Sommer nur dann nicht ganz, wenn Rasen in die Öffnung hineinwächst. Das passiert nicht mehr seit der Gardena-Mähroboter bei mir im Dauereinsatz ist. Die Breiten- und Längenverstellung des bewässerten Gebiets wird überbewertet. In der Praxis greift der Windeinfluss viel mehr in die Regelung ein als jegliche Feineinstellung. Daher habe ich den Bewässerungskorridor in den idR windstilleren Abend vorverlegt. Damit man in abendlicher, fröhlicher Runde auf der Terrasse nicht mitbewässert wird, habe ich die Versorgung des terrassennahen Rasenbereichs mittels eines versenkten Perlschlauchs realisiert. So konnte ich die Bewässerungslänge im Versenk-Viereckregner eher konservativ einstellen und die Terrasse wird unter keinen Umständen geflutet.

Fazit:
Schönes Gerät für das Pipeline-System.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 16, 2013 3:17 PM CET


Gardena 1188-20 Bodenfeuchtesensor
Gardena 1188-20 Bodenfeuchtesensor
Preis: EUR 42,69

109 von 111 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Funktioniert..., 19. April 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gardena 1188-20 Bodenfeuchtesensor (Werkzeug)
Grundsätzlich:
Ich setze zwei dieser Sensoren ein. Mir scheint der Sensor wenig durchdacht: Er ist ein Riesenteil mit schwerem Kopf, so dass der Spieß das Gerät nicht in jedem Boden gut hält, es arbeitet mit Batterien und darf gemäß Anleitung im Winter nicht im Boden verbleiben. Sinnig wäre ergo ein absteckbares Kabel (Edit: siehe Kommentar, es ist absteckbar), noch viel besser wäre ein viel kleinerer, winterfester Sensor, der seinen Strom aus dem Computer bezieht.

Installation:
Die benötigten zwei Babyzellen liegen nicht bei. Kein schöner Zug, zumal Babyzellen heutzutage Exoten sind und somit in vielen Haushalten nicht auf Vorrat liegen. Das Öffnen des Batteriefachs gelingt nur mit Werkzeug, die Kabel des Batterieträgers können beim Einsetzen abknicken oder quetschen. Ja, die Spitze des Sensors muss man vor dem Einbringen ins Erdreich durchfeuchten. Und einen Liter Wasser ins nahe Erdreich gießen. Aber was, liebe Bedienungsanleitung passiert dann? Leuchten LEDS sofort und welche oder nur auf Knopfdruck? Bei mir leuchtete bei einem Sensor gleich zwei LEDs, beim anderen keine. Richtig schien mir, dass keine leuchtet und so drückte ich erst, dann zog ich an den Knöpfen des "Christbaums" bis es aufhörte. Wie gesagt, reine Intuition, dokumentiert ist nichts. Das Kabel rastet nicht am Computer ein. Auch sonst hat man keine Quittung dafür, dass man richtig installiert hat. Weder am Sensor noch am Computer. Bei einem Sensor zeigte der Computer nach dem Anstecken "Sensor Off", beim anderen nichts. Aber nach Programmierung und einer Nacht zeigten am nächsten Morgen beide Computer "Sensor on". Auch das ist nirgends dokumentiert aber scheinbar richtig, wenn man die Computer über Sensor steuert.

Fazit:
Wenn es klappt, klappts. Aber Konstruktion, Dokumentation und Diagnosefunktion finde ich verbesserungswürdig.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 30, 2013 5:24 PM CET


Gardena 1862-20 Bewässerungscomputer MultiControl
Gardena 1862-20 Bewässerungscomputer MultiControl
Preis: EUR 66,94

43 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wenn er konfiguriert ist, funktioniert er gut, 19. April 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Grundsätzlich:
Ich nutze zwei dieser Computer, um Pipeline-Anlagen über Bewässerungssensoren zu steuern. Die Geräte sind meiner Meinung nach nicht zu Ende gedacht. Warum muss das Bedienteil nach dem Programmieren auf dem Sockel verbleiben? Eine Grundeinheit im Sockel mit Sensoranschlüssen und eine abnehmbare Ausatzeinheit nur mit Display und Knöpfen wäre sinniger. Die sog. optionale Diebstahlsicherung und die wetterfeste Auslegung des Bedienteils wäre dann nicht nötig.

Installation:
Man braucht eine 9V-Batterie, um das Gerät in Betrieb zu nehmen. Die liegt aber nicht bei. Geil, das hatte ich bei keinem Gerät mehr seit geschätzten 15 Jahren. Mechanisch ist es einfach anzuschließen, weil Anschlussstücke für Wasserhähne in 1/2 und 3/4 Zoll mitgeliefert werden. Für das Pipeline System ist absurd, dass der Auslass des Computers 1/2 Zoll ist, wo dann ein 3/4 Zoll Schlauchstück per Adapter angeschlossen werden muss. Das Programmieren nach Zeit ist in der schlechten Anleitung richtig beschrieben. Die Steuerung per Feuchtigkeitssensor dagegen ist unvollständig. Das finale Speichern und die Rückkehr ins Hauptmenü ist nicht dokumentiert. Ebenso wenig die Aktivierung/Deaktivierung. Ein 16jähriger, der eigene Logos und Klingeltöne fürs Handy programmieren kann, kriegt das sicher dennoch sofort hin. Aber möglicherweise nicht ein modern denkender Frührentner. Zudem ist schlecht gemacht und schlecht beschrieben, ob und wie der korrekte Anschluss des Sensors festzustellen ist. Wann und warum zeigt er "Sensor On" oder "Sensor Off" an?

Fazit:
Der Bewässerungscomputer funktioniert gut, wenn man ihn erfolgreich eingestellt hat. Aber Konstruktion, Dokumentation der Programmierung und die fehlende Diagnosefunktion finde ich verbesserungswürdig.


Gardena 2707-20 Komplett-Set mit Versenk-Viereckregner R140
Gardena 2707-20 Komplett-Set mit Versenk-Viereckregner R140

35 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Alles andere als einfach zu installieren, 19. April 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Ausgangslage:
Nach guten Erfahrungen mit Gardena-Produkten hatte ich die Idee, eine automatische Bewässerung der Rasenflächen mit dem Pipeline System zu realisieren. Das System sollte über Bewässerungscomputer mit angeschlossenem Feuchtigkeitssensoren Vierecksregner und Versenkregner steuern. Da es zwei Gartenflächen sind, waren zwei Pipelinesysteme zu installieren.

Die Planung:
Dass man so ein System akribisch planen muss, weil man keineswegs jeden Regner an jede Stelle des Systems anschließen bzw. die Art und Anzahl von vielen Variablen abhängt, ist an prominenter Stelle nirgends erwähnt. So ist es keine gute Idee, das Komplettsystem unberaten gleich ergänzen zu wollen und entsprechende Erweiterungen zu bestellen. Es ist online kaum zu durchschauen, welche Komponenten zusätzlich benötigt werden. Überhaupt fehlen online aber auch bei den Teilen detaillierte und auf den Laien zugeschnittene Anleitungen. Im Internetauftritt gibt es zwar eine Planungshilfe, die lässt aber nur geduldigen "Visio"-erfahrenen Computerprofis eine Chance. Insgesamt ist die Sache auch dadurch sehr kompliziert, dass das Micro-Drip System und die Urlaubs-/Blumenkastenbewässerung sowie die normale Gartenbewässerung per Schlauch vollständig eigene und jeweils inkompatible Systeme sind.

Die Installation:
Es gibt im Set keine Bedienungsanleitung, nur Aufdrucke außen auf dem Karton. Ein Fehler? Nein, auch online ist keine Bedienungsanleitung für das Set verfügbar. Also beginnt man, das Hartplastikrohr, das aufgerollt kommt in eine gerade Form zu bringen. Das gelingt kaum. Was sagt die Gebrauchsanleitung einer anderen Packung, die wenigstens online verfügbar ist? Das Rohr mit der Gartenschere kürzen. Das kann ich nicht empfehlen. Man sollte das Rohr mit einer feinen Säge gerade abtrennen - und dann die Kanten mit Schmiergelpapier säubern. Das ist unbedingt nötig, um eine Passung der Anschlüsse zu gewährleisten. Denn die Verbindung ist keineswegs einfach und verdammt schwer dicht zu bekommen. Eigentlich müsste eine Schablone dabei sein, um zu markieren, wie weit man das Rohr in die Verbindungsstücke einschieben muss. Denn der erste Anschlag ist oft keineswegs der Endanschlag. Die Passung des Systems lässt zu wünschen über, man kann beim Einstecken des Rohrs aus Versehen den Dichtgummi aus dem Anschlussstück heraus drücken. Nach dem Verriegeln lässt sich das Rohr im Anschlussstück mit wenig Kraft drehen. Das sollte man aber dringend unterlassen, weil es dadurch sofort undicht wird. Somit muss das System vor dem Eingraben montiert und aufs Grad ausgerichtet werden, was bei dem widerspenstigen Verlegerohr nicht einfach ist. Wichtig ist, beim Test vollen Wasserdruck zu geben, damit die Entwässerungsventile schließen. Also wird man in jedem Fall nass. Denn man muss ja aus der Nähe schauen, ob die Ventile, die erst per Definition Wasser auslassen dann schließen. Die Wassersteckdosen haben integrierte Entwässerungsventile, zudem muss an der tiefsten Stelle der Rohrstrecke ein einzelnes Entwässerungsventil installiert werden, weil Gardena das bei den Versenkregnern eingespart hat. Unter jedem Ventil empfiehlt sich großzügiger Aushub mit Bekiesung als Drainage. Vor dem Zuschütten der Gräben sollte man noch einmal die Dichtigkeit der Anlage testen, weil auch kleinere Bewegungen, wie sie beim Ausrichten entstehen, die Anschlüsse u.U. undicht werden lassen können. Das Zusammenspiel mit Computer und Sensor schildere ich hier aus Platzgründen nicht - es ist kurz gesagt tricky.

Fazit:
Nichts zum Selbermachen für Anfänger, Ältere und Ungeduldige. Und das ist schade. Das System der Rohrverbindung überzeugt mich absolut nicht und hat für mich nichts mit dem genialen Gardena-Gartenschlauchsystem gemein. Mit Beharrlichkeit und genauem Arbeiten ist es aber möglich, das System einwandfrei zum Laufen zu bringen. Wer es sich leisten kann, es vom Fachmann planen und montieren zu lassen, macht dagegen mit dem Kauf nichts falsch.

Update 2012: Das System funktioniert nach drei zum Teil harten Wintern noch immer bestens. Eine gewisse Dauerhaltbarkeit scheint also gegeben zu sein. Vor einigen Monaten habe ich in der Nachbarschaft geholfen, ein weiteres System zu installieren und kann als Learning drei Kernpunkte nennen: Erstens, das Rohr mindestens einen Tag vorher ausrollen und in möglichst gerader Position fixieren, am Besten der Sonne an einem warmen Tag aussetzen, so dass sich die Biegung im Rohr verliert. Zweitens, das Verriegeln üben. Nämlich bei offener Kupplung diese auf das Rohr aufschieben bis ein deutlicher Widerstand spürbar ist. Jetzt nicht verriegeln, sondern noch einmal mit Kraft aufschieben. Die Kupplung sollte noch einige Zentimeter tiefer eingeschoben werden können. Erst das ist die Verriegelungsposition. Drittens, nicht zu knapp graben und testen. Das System sollte man sehr gut zugänglich einsetzen können mit exakter Ausrichtung und Einbautiefe jeden Geräts. Ausführlich die Dichtigkeit des Systems, die Funktion aller Geräte und der Entwässerungsventile überprüfen. Die Kupplungen müssen hermetisch dicht sein, einige Tropfen Verlust deuten auf einen Fehler hin, der sich später ziemlich sicher ausweiten wird. Erst wenn alles perfekt dicht und funktionabel ist, vorsichtig und sorgfältig eingraben.


Kettler Heimtrainer Paso 307 R
Kettler Heimtrainer Paso 307 R

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wertig und preiswert, 3. April 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kettler Heimtrainer Paso 307 R (Misc.)
Basics:
Ein wirklich mechanisch wertiges Teil. Es ist schnell montiert, sehr solide gefertigt und hat einen großen Verstellbereich. Vibrationen oder Geräusche sind kaum vorhanden, so dass das Gerät auch in Etagenwohnungen einsetzbar ist. Nur das Display wirkt nicht so edel, wackelnde Tasten unterstreichen das. Man sitzt sehr gut, kein Vergleich mit den Sätteln herkömmlicher Hometrainer. Vor dem Kauf bedenken sollte man die durch die Bauform große Standfläche und die Tatsache, dass ein Stromanschluss im Frontbereich erforderlich ist.

Bedienung:
Die Bedienelemente sind in englisch gehalten und die Gebrauchsanleitung ist unvollständig. Verbraucher mit Englischkenntnnissen und Erfahrung mit Geräten im Fitnesscenter fuchsen sich in die Bedienung aber mit der Zeit ein.

Training:
Die "fest verdrahteten" Programme reichen durchaus für den normalen User aus. Allerdings gibt es keine Schnittstelle und entsprechend keine Möglichkeit, aktuelle Software von Kettler zu verwenden. Im Herzfrequenz-abhängigen Programm sind leider nur in drei fest vorgegebene %-Stufen vom Maximalwert wählbar, so dass man einen individuelleren Zielpuls nur durch Manipulation der Altersangabe erreicht. Zudem regelt es etwas grob, was aber möglicherweise durch Verwendung eines Brustgurts verbessert werden kann.

Fazit:
Menschen mit Umgangserfahrung in Bezug auf zeitgenössische Technik, die nicht eine Schnittstelle am Gerät brauchen, finden mit dem 307R ein grundsolides Fitnessgerät zum charmanten Preis.


WMF 1889856030 Messerblock GRAND GOURMET 6-teilig
WMF 1889856030 Messerblock GRAND GOURMET 6-teilig

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lesen muss man können, 3. April 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Tja, der Block selbst ist wirklich nicht wertig und wirkt wie eine Imitation aus Fernost. Das war aber auch in etlichen Rezensionen hier bereits zu lesen. Aber die Messer sind akkurat. Somit sollte man den Wert von fünf Messern gegen den Kaufpreis setzen um die Kaufentscheidung vorzubereiten. Ich bin sehr zufrieden, weil ich eh einen Messereinsatz passend zur Küche verwende und hier für 220 Euronen zuschlagen konnte.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5