Profil für Ich schreibs auf > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Ich schreibs auf
Top-Rezensenten Rang: 1.657
Hilfreiche Bewertungen: 570

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Ich schreibs auf

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
GORE BIKE WEAR Herren Handschuhe Mistral
GORE BIKE WEAR Herren Handschuhe Mistral
Preis: EUR 36,45 - EUR 45,90

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ja, so soll es sein, 17. Dezember 2012
Dieser Handschuh ist absichtlich weder Spezialist noch die wärmste Qualität. Dafür ist er leicht, trägt sich sehr angenehm, vermittelt ein gutes Bediengefühl (Touchscreens kann er allerdings nicht) und trocknet schnell. Ich nehme ihn zum radfahren und laufen. Für mich passt er bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt durchaus noch auf dem Rennrad, zum laufen auch noch bei -8°.


McDavid Deluxe Kompressionshose lang (Größe: XXL)
McDavid Deluxe Kompressionshose lang (Größe: XXL)
Preis: EUR 50,34

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Funktioniert, 17. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Es ist ein Missverständnis, Kompressionskleidung zum Training anzuziehen. Aber sie hilft nach anstrengenden Trainingseinheiten bei der Regeneration. Bei mir wird sie nach sehr schweren oder neuen Trainingseinheiten getragen. Die Hose ist einfach anzuziehen, flexibel und übt gleichmäßigen Druck aus. Sie trägt nicht auf, ist atmungsaktiv, kann also gut unter Alltagskleidung getragen werden. Das Tragegefühl ist angenehm, das Wasch- und Trockenverhalten ist unproblematisch. Wer ausprobieren möchte, ob eine Kompressionshose die eigenen Ziele unterstützt, findet mit dieser Hose gute Qualität zum kleinen Preis.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 17, 2013 7:14 PM CET


Schellenberg 73115 Parkbügel, manuell
Schellenberg 73115 Parkbügel, manuell
Preis: EUR 41,00

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für den Preis nichts zu meckern, 16. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wenn man bedenkt, dass wir hier über ein Produkt unter 50€ schreiben, ist die Qualität wirklich in Ordnung. Wichtig war uns die abschreckende Wirkung durch bloße Existenz. Das klappt auch. Es scheint erst jetzt jedem klar zu sein, dass ein so gesicherter Stellplatz nicht öffentlich ist. Daher wird der Bügel fast nie aufgestellt. Im täglichen Betrieb ist der Charme die umgelegt sehr niedrige Bauhöhe von nur ca. 4cm. Leicht zu überfahren und auch tiefergelegte Autos haben hier kein Problem. Aufgestellt ist er sehr gut zu sehen. Das Schloss hat drei Schlüssel dabei. Was will man mehr?


Soehnle 67086 Page Profi Silber
Soehnle 67086 Page Profi Silber

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schick und funktionabel, 23. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein sehr gutes Gerät, das bei uns nicht nur Küchenarbeit verrichten muss. Dank Wiegebereich bis 15kg ist die Profi auch Kofferwaage und Hobbywaage für Rennräder und Rennradteile. Die sehr einfache Tara-Funktion und die Möglichkeit, bei verdecktem Display den Anzeigewert zu erhalten zeugen von durchdachtem Anwendungskonzept. Dass die Waage auch noch schön und wertig aussieht ist da fast schon Nebensache.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 13, 2013 12:37 AM CET


Owleye Fahrradbeleuchtung Highlux 30 black
Owleye Fahrradbeleuchtung Highlux 30 black
Wird angeboten von faguru
Preis: EUR 49,95

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klein - leicht - stark, 23. September 2012
Vorschriften sind einzuhalten. Also habe ich auf Trainingsfahrten mit dem Rennrad gem. StVO zugelassene Beleuchtung in der Tasche dabei. Sie sollte dann aber klein und leicht sein. So fiel es mir nicht schwer, mich für die Highlux.30 als Scheinwerfer zu entscheiden. Als Rücklicht benutze ich die nachgewogen mit Halter 43g leichte Sigma Sport Hiro LED Rückleuchte StVZO zugelassen für Rennräder unter 11 kg!

Ebenfalls nachgewogen hat der Scheinwerfer mit Halter 65g. Das ist 3g mehr als angegeben. Der Halter ist leider etwas fummelig zu demontieren, was man zum aufladen per USB machen muss. Zur Montage auf dem Rad dient ein Gummiband, das stabil ist und gut funktioniert. Ich nutze ihn dann doch öfter als ich erst plante, weil er sich leicht bedienen lässt, lange leuchtet und man damit sehr gut gesehen wird. Schneller als ich dachte, musste ich ihn auch als echten Scheinwerfer einsetzen - dichter Wald an einem düsteren Tag. Unglaublich, wie hell das winzige Dingen die Fahrbahn ausleuchtet, selbst im Eco-Modus.

Eine klare Empfehlung ohne Punktabzug für den fummligen Halter, weil die Leistung des winzigen, leichten, gesetzeskonformen Geräts überragend ist. Übrigens muß man, um die Lampe vom Halter zu trennen, auf den Hebel weg von der Lampe drücken. Um sich ein Bild von der Größe bzw. Winzigkeit der Lampe zu machen: Sie ist 7,2cm lang, maximal 4,1cm breit und an der dicksten Stelle 3cm. Genauso breit und etwas länger (2cm) als eine Streichholzschachtel. Die Höhe nimmt nach vorne zum Reflektor hin zu, ist hinten nur knapp höher als eine Streichholzschachtel und wird vorne doppelt so hoch.

Ergänzung 1/2013: In der aktuellen RennRad 1|2 /2013 sind zehn Rennradlampen konform zur StVZO getestet. Die Owleye HighLUx 30 war dabei und im Testfeld bei weitem die leichteste Lampe, dabei positives Testfazit.


Torrex 30122 Fahrradmontageständer Profi 360°
Torrex 30122 Fahrradmontageständer Profi 360°
Wird angeboten von Profi-Gruppe GmbH - Garantiebedingungen und Hinweise zur Batterieentsorgung finden Sie unter Verkäuferhilfe
Preis: EUR 28,90

15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr günstig und ok, 14. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bitte Hinweis am Ende der Rezension beachten!

Ohne Montageständer ist die Wartung, die man einem Sportrad vor und nach jeder Fahrt gönnen sollte, nur sehr umständlich machbar. Andererseits baue ich nicht täglich 12 Räder auf, sondern mache nur kleine Prüf- und Schmiertätigkeiten vor und nach jeder Trainingsfahrt. In den Fahrradläden wo ich war, findet man diese Montageständer erst ab 80€, dann aber gerne ohne Drehgelenk, damit man doch den nächstteureren für 100€ kauft.

Also traute ich mich, dieses sehr preiswerte Exemplar zu versuchen. Und es war richtig. Gut, nicht einmal eine Aufbauanleitung lag bei. Aber nach dem Foto auf der Packung war der Zusammenbau dann letztlich problemlos machbar. Naja, die Schweißnähte sehen teilweise wild verbraten aus, auch waren an zwei Rohren Grate zu entfernen bis es passte. Aber das war kein Problem und hätte auch einen Menschen mit zwei linken Händen nicht verzeifeln lassen. Der schwarze Lack ist auch mies und verkratzte mir schon beim ersten Aufschieben des Werkzeugtabletts. Aber was solls? Ich habe den Apparat mit einem Öllappen einmal übergewischt und schon sieht er gut aus.

Wie funktioniert er? Der Greifmechanismus ist in Ordnung, schont mit seiner Gummiauflage das Oberrohr bzw. die Sattelstütze, die 360° Verstellung ist sogar richtig gut. Der Stand ist sicher, das Werkzeugtablett ist nützlich. Man kann in sicherer Position das Rad komplett durchbewegen wie in Fahrt, um Reparaturen, Einstell- oder Schmierarbeiten zu tätigen. Was will man mehr? Die fünf Sterne gebe ich nicht wegen überragender Materialqualität, sondern aufgrund der brauchbaren Konstruktion/Funktion zum sehr kleinen Preis.

Warn-Hinweis betreffend Fahrräder mit Rahmen und/oder Sattelstützen aus Carbon: Ich benutze für mein Carbonrennrad eine alte Sattelstütze aus Aluminium, die ich schnell montiere, wenn ich das Rad warten will. Die wird dann mit dem Greifmechanismus festgehalten. Carbonteile können nämlich keine Druckbelastung vertragen. Ein Rahmen oder eine Sattelstütze aus Carbon kann schon nach einmaliger Klemmung in einem Greifmechanismus, wie ihn viele Montageständer haben, irreparabel beschädigt werden.


Samsung CLX-3185 Multifunktionsgerät (Scanner, Kopierer und Drucker)
Samsung CLX-3185 Multifunktionsgerät (Scanner, Kopierer und Drucker)

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Alleskönner, 13. Juli 2012
Wir sind Seltendrucker. Aber wenn man dann mal drucken muss, soll es in sehr guter Qualität und angemessen schnell gehen. Ob Text, Grafiken oder Fotos. Auch faxen wir sehr selten, kopieren selten und scannen nur ab und an etwas ein. Aber wenn, soll es einfach und gut gehen.

Warum dann ein Laserdrucker? Weil er nicht eintrocknen kann und schnell betriebsbereit ist. Jetzt steht der Samsung CLX-3185FN zuhause, ist im Netzwerk eingebunden und steht somit allen Rechnern unseres Netzwerks zur Verfügung. Das ging recht schnell. Man muss die CD aufspielen und erfolgreich der Versuchung widerstehen, gleich möglicherweise aktuellere Treiber aus dem Net ziehen zu wollen. Nur die CD integriert alle Funktionen in einer vernünftigen Oberfläche. Einzelne Treiber kann man später aktualisieren.

Imponierend ist die Druckqualität. Farbfotos werden auch auf Normalpapier sehr ansehnlich, Text gestochen scharf. Die Bedienung ist wirklich einfach. Der Preis war sehr gut für das Gebotene, deutlich unter Listenpreis. Wenn jetzt noch die Dauerhaltbarkeit stimmt, spricht alles für so ein Kombinationsgerät mit Farblaser.

Edit: Vielleicht mal ein kleines Update nach über einem halben Jahr Betrieb... Wie erwartet, wird durchaus mal gescannt, wenig gedruckt und noch weniger kopiert, am Seltensten gefaxt. Die Drucke sind sehr gut außer die von einem Notebook, wo der Treiber nicht aktualisierbar ist. Unser Thema, kein Fehler von Samsung. Das Fax funktioniert intuitiv, was gerade bei seltenem Gebrauch hilft. Das Handbuch wurde nur benötigt, um einen Sendebericht zu erhalten. Die Kopien sind nicht ganz so doll in der Qualität. Wenn man da Ansprüche hat, muss man eben in zwei Schritten arbeiten. Dann wird das Ergebnis sehr gut. Das haben wir aber bisher nur testweise gemacht. In der Praxis reicht uns die Kopiequalität völlig. Das Scannen zum Computer ist etwas nervig zu bedienen, weil das Gerät für einen Netzwerkdrucker eher seltenes USB-Scannen als Standard hat und man im Menü das scannen zum Computer wählen muss und dann fünfmal nervig die Standardparameter für Farbe, dpi, Format etc. bestätigen muss. Da wir die FN-Version mit Blatteinzug haben, muss man es immerhin nur einmal für einen Stapel Scanvorlagen machen. Und man kriegt Routine und drückt einfach einmal rechts und fünfmal schnell hintereinander. Dauert drei Sekunden. Also in der Praxis dann doch easy. Die Scans sehen wirklich gut aus und auch 16 Scans, wie neulich als ein Vertrag verarbeitet werden musste, gehen wirklich zügig. Der Blatteinzug ist einmal justiert da eine große Hilfe.

Wir schalten den Drucker zwischendrin über eine schaltbare Steckdose aus, weil der Sleepmodus doch einiges an Strom verbraucht und auch die Ausschaltung ein halbes Watt zieht, die Tanks zeigen dagegen noch dreiviertel Füllung an, wie wir gehofft haben. Da es indessen bei Konkurrenz- und Nachfolgeprodukt Fortschritte bei Bedienung, Kopierqualität und Energieverbrauch im Ruhezustand gibt, wird dieses sehr gute Gerät vermutlich schon bei leeren Farb-Toner-Kassetten vom harten Familienrat einem Preis-/Leistungs-Audit gegen eine Neuanschaffung unterzogen. Denn das Bessere ist auch des sehr guten Feind.


Garmin Sensor Geschw.& Trittfrequenz-Sensor GSC 10, schwarz
Garmin Sensor Geschw.& Trittfrequenz-Sensor GSC 10, schwarz
Preis: EUR 37,40

24 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Langzeittest von drei GSC10 Einheiten, 26. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Seit ich die Garmin Computer habe, sollten auch die Fahrräder integriert werden. Das ging mit diesem Sensor sehr einfach und preiswert. Das Gewicht spare ich durch Demontage/Nichtmontage des Tachos ein. Auf zwei Cannondale Rennrädern, deren Form, Material und Jahrgang stark differiert, ließ sich alles mechanisch perfekt installieren. Ich weiß gar nicht, was manche hier mit dem Speichenmagneten für ein Thema haben. Es geht vermutlich fast jeder Magnet, wenn man mit dem Mitgelieferten nicht zurecht kommt. Zumal die Serienmagneten eher groß ausfallen und unschön aussehen. Ich habe einen Mikromagneten zur Gewichtsersparnis und Unwuchtvermeidung verwendet und das 1,6g Leichtgewicht hochkant auf eine Messerspeiche geklebt (Update: hält auch noch nach einigen Tausend Kilometern, daher habe ich das auf der Carbonspeiche des zweiten Rades auch so gemacht). Am Pedal klebte ich 13mm Rundmagneten in das Pedalauge. Sieht einfach besser aus. Sehr gut ist die Diagnosefunktion des GSC 10 durch Drücken des Knopfes an der Einheit - bei jedem Vorbeimarsch des Pedal- oder Radsensors leuchtet eine LED in rot bzw. beim Radsensor grün. Das ist sehr hilfreich beim Probieren und Justieren bevor die Einheit fest montiert wird.

Die Garmin Geräte finden den GSC 10 Sensor sofort. Ohne jedes Zutun kalibriert sich die Einheit per GPS von selbst auf der ersten Probetour - perfekt. Die Trittfrequenz wird stabil und nur mit leichter Verzögerung angezeigt. Also tauglich zur Direktkontrolle. Die erste Trainingsauswertung am Computer war etwas aussagearm, weil ich an der Uhr bei "Daten mitteln" die Trittfrequenz "Mit Null" gewählt hatte. So wurde mir der Trittfrequenzschnitt durch Rollen bergab und im Windschatten verwurschtelt. Aber nachdem ich das umgestellt habe sind die Auswertungen eine reine Freude. So sind indessen bei mir zwei Rennräder und ein Mountainbike mit GSC10-Einheiten ausgerüstet.

Was war über die Zeit bisher? Ein Sensor verlor das Signal öfters - da war die GSC10 Einheit von mir nicht korrekt, nämlich ohne Doppelklebeband, montiert. Erst justieren, dann mit Doppelklebeband fixieren und mit zwei Kabelbindern sichern, half dauerhaft. Eine Einheit musste ersetzt werden, da war der Reed-Kontakt zum Radsensor defekt. Das scheint schon mal vorzukommen, wie ich online recherchierte. Die Schraube der neuen Einheit habe ich am Gewinde gefettet, fest angezogen und mit einem Tropfen Sekundenkleber versiegelt. Ich hoffe, das hilft gegen vermuteteten Wassereintritt als Ursache. Ich halte Euch informiert, wie sich die Einheiten weiterhin schlagen.

Ein Jahr weiter: Leider sind die Systeme stets mit Wartungsbedarf. Die Justage auch einer aufgeklebten Einheit ist ab und an erforderlich. Besonders nach dem Transport eines Rades sollte man eine Prüfung stets ausführen. Aber alle Einheiten funktionieren noch.


Tanita BC-1000 Körperanalyse-Waage Funkübertragung, Körperfettwaage, Personenwaage
Tanita BC-1000 Körperanalyse-Waage Funkübertragung, Körperfettwaage, Personenwaage
Preis: EUR 154,78

27 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfektes Gesundheitsmanagement, 20. Mai 2012
Als Anzeige habe ich eine Garmin 910XT mit passender Software. Beide Geräte zusammen sind das perfekte Gesundheitsmanagement für einen Menschen, der sich um seinen Gesundheitszustand auch jenseits von Arztbesuchen sehr regelmäßig kümmern möchte.

Wichtig ist es, unbedingt die Anleitung zur Waage zu lesen. So lang ist sie nicht. Damit die Werte vergleichbar bleiben sollte die Messung mit sauberen (hornhautentfernten), nackten Füßen abends zu ungefähr der gleichen Zeit bei etwa gleicher Flüssigkeitsaufnahme und mit deutlichem Zeitabstand zu einem Training erfolgen. Wer das nicht beachtet oder gar frühmorgendliche Messungen einstreut, wird ein Zerrbild erhalten. Aber über die Dauer machen ein paar Messungen zur Unzeit nichts aus und man erhält in Zusammenhang mit einem Sportcomputer detaillierte Auswertungen zu körperlichen Entwicklungen in Abhängigkeit von den sportlichen Aktivitäten, so dass man seine Ernährung anpassen kann. Besser kann man nicht Entwicklungen aufgezeigt bekommen, um dann entsprechend zu handeln.

Tipp: Wer nur eine ANT+-Trainingsuhr als Anzeige und Speicher nutzt, kann die Waage nicht voll nutzen. Familienmitglieder, reine Gewichtsmessung ohne nackte Füße oder z.B. Koffer wiegen geht nur, wenn man das Tanita D-1000 ANT+ Display zu BC-1000 mitbestellt. Für uns war es ein sinnvoller Schritt, das Display dazu zu kaufen, um die Waage auch als typische Waage im Badezimmer universell nutzen zu können.


Garmin GPS Triathlonuhr Forerunner 910XT HR - GPS Trainingscomputer inkl. Brustgurt
Garmin GPS Triathlonuhr Forerunner 910XT HR - GPS Trainingscomputer inkl. Brustgurt
Wird angeboten von Trainingsbedarf
Preis: EUR 329,00

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Großartiges für Profis, ambitionierte Amateure und erwachsene Spielkinder, 20. Mai 2012
Vorab: Den letzten Stern bekommt er nicht für den Satellitenempfang, der noch schneller und besser sein darf, den nervig harten Druckpunkt zur Bedienung und die zu langsame Anzeige, die im Radfahrmodus bei der Geschwindigkeit deutlichen Zeitversatz zum Tacho hat (jetzt nicht mehr durch den Zukauf des sehr empfehlenswerten Trittsensors GSC-10)und die Browser-Software "Garmin Connect", die aktuell noch recht "buggy" ist.

Aber ansonsten ist dieser Trainingscomputer, nein, Freunde, das ist keine Uhr, einfach nur toll. Er kann genau die Sachen, die man an vorherigen Garmin Trainingscomputern vermisste: Lange Akkulaufzeit, barometrische Höhenmessung, Schwimmanalyse und Ant+-Standard.

Für Gadgeteers, wie man heute große Spielkinder nennt, ist er die Möglichkeit, sich über die Technikfreude zum Sport aufzuraffen. Für Hobbyläufer wie mich ist es die Motivation, gelegentliches Radfahren und Schwimmen zu intensivieren, weil es Freude macht, auch diese Aktivitäten ausgewertet zu bekommen und sich da zu verbessern.

Mein Tipp: unbedingt eine Körperwaage mit Ant+ wie die Tanita BC-1000 dazu bestellen. Dann reden wir von einem Gesundheitsmanagement, das daten- und damit faktenbasiert ist und somit objektiv Entwicklungen in Abhängigkeit zu Ernährung und Sport aufzeigt. Großartig!

Edit nach einigen Monaten: Die Software ist deutlich besser geworden, die Statistiken funktionieren mit Chrome als Browser besser. Die 910 XT bewährt sich.
Edit nach einem Jahr: Indessen fahre ich mehr Rennrad. Auch da ist die Uhr ein perfekter Begleiter. Eine ganztägige Alpentour schafft die Uhr locker mit einer Akkuladung, dabei lädt sie so schnell auf, dass vergessliche Naturen auch vor dem Frühstück den Aufladevorgang noch anstoßen können. Sehr schön ist die Möglichkeit, mehrere Räder verwalten zu können. Das birgt allerdings den Fehler, das falsche Rad ausgewählt zu haben und entsprechend nicht mehr den Trittsensor zu finden. Das Troubleshooting lernt man aber schnell. Für mich wichtig ist der Training Effect, ein Indexwert, der den Effekt der absolvierten Einheit nach meiner Meinung sehr zuverlässig einschätzt. Besser als man das anfangs selber kann. Besser auch als es so mancher geübte Sportler kann. Bei einem 10 km Lauf in der Ebene gelingt das vermutlich vielen. Aber bei längeren Radausfahrten im Verbund, ist es durch Tempowechsel, Steigung, Windrichtung und Anteil der Fahrt im Windschatten sehr schwer, das zuverlässig abzuschätzen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5