wintersale15_finalsale Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV
Profil für MichaelK > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von MichaelK
Top-Rezensenten Rang: 22.888
Hilfreiche Bewertungen: 336

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
MichaelK

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Sony KD-49X8305C 123 cm (49 Zoll) Fernseher (Ultra HD, 2x Triple Tuner, Smart TV)
Sony KD-49X8305C 123 cm (49 Zoll) Fernseher (Ultra HD, 2x Triple Tuner, Smart TV)
Preis: EUR 932,00

3.0 von 5 Sternen Bild Top/Bedienung Flop, 9. Februar 2016
Das Bild ist wie gewohnt der Hammer! Hier gehören SONY TVs nach wie vor zu den Besten!

Doch kommen wir zur Bedienung! Langsam ist ein Hilfsausdruck... Drückt man auf der Fernbedienung eine Eingabe können schon mal 3 bis 5 Sekunden vergehen bis der Befehl übernommen wird! So wird jegliche Einstellung oder Menüführung zur Qual. Eigentlich eine Frechheit bei diesem Preis!!!
Ich hoffe daher auf ein Software-Update!!!


Sony BDP-S6500 Blu-ray Player mit Super Quick Start, 3D, verbessertem Super WiFi und 4K Upscaling schwarz
Sony BDP-S6500 Blu-ray Player mit Super Quick Start, 3D, verbessertem Super WiFi und 4K Upscaling schwarz
Preis: EUR 127,00

1.0 von 5 Sternen Gerät defekt!, 9. Februar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Gerärt nach ca. 1 Monat schon defekt! Es wird kein Bild mehr angezeigt!
Von Sony war man früher einmal Qalität gewohnt... Leider dafür steht der Name schon lange nicht mehr!


The Revenant [Blu-ray]
The Revenant [Blu-ray]
DVD ~ Leonardo DiCaprio
Preis: EUR 19,99

3 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Übertrieben hart und nicht realitätsnah, 28. Januar 2016
Rezension bezieht sich auf: The Revenant [Blu-ray] (Blu-ray)
Wenn ein Film für 12 Oscars nominiert ist erwartet man sich ja doch einiges…
Vorweg: Dieser Film löst bestimmt viele Kontroversen aus, hat durchaus ein paar Qualitäten, wird aber in keinster Weise seinen 12 Nominierungen gerecht.
Die wunderschönen Landschaftsaufnahme und die schauspielerischen Leistungen (vor allem Tom Hardy und Leo Dicaprio) sind in jedem Fall positiv zu erwähnen, doch der Rest des Films ist eigentlich alles andere als sehenswert oder unterhaltsam.

Negativ:
-Grenzwertig brutal und makaber
- zum Teil sehr langatmig
- unrealistische Darstellung eines Überlebenskampfes
- sinnlose Handlung die nur eine Botschaft übermittelt- Hass und Rachegefühle kann einen Menschen zum Übermenschen machen (schöne Botschaft, gerade in Zeiten wie diesen)

Fazit: Ja Alejandro G. Iñárritu ist mehr Künstler als Blockbuster Regisseur. Das ist einerseits schön und gut aber ein Film darf trotzdem auch ein wenig Unterhaltung bieten. Deshalb gehen die meisten von uns ja ins Kino, um unterhalten zu werden. Wenn ich einen Naturfilm sehen will, sehe ich mir eine Doku an; und wenn ich Blut und Eingeweide sehen will, geh ich auf einen Schlachthoff. Doch wenn unterm Strich nicht mehr übrig bleibt, dann reicht das meines Erachtens nicht für einen Kinofilm, der weder unterhält noch spannend ist. Ein harter Männerfilm der nur bedingt zum Empfehlen ist und seinen Ruf als Oscar-Favorit auch nie wirklich gerecht werden kann.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 3, 2016 10:08 PM CET


Katana Samuraischwert - handgefertigt - 1095 Carbonstahl mit Lehmhärtung!
Katana Samuraischwert - handgefertigt - 1095 Carbonstahl mit Lehmhärtung!
Wird angeboten von DerShogun, Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 219,00

4.0 von 5 Sternen Preis/Leistung sehr gut!, 18. Januar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses schlichte, aber qualitativ gut verarbeite Katana ist für jeden Schwertkampf-Anfänger genau das richtige! Ob als Deko oder Trainingsschwert sehr zum empfehlen. Nur wirklich scharf geschliffen ist es nicht! Soll nicht heißen, dass es gänzlich ungefährlich ist aber Cuts mit diversen Gegenständen funktionieren nur bedingt! Werde es noch zu einem Messer u. Schwert-Schleifer bringen und hoffe dann das gewünscht Ergebnis zu haben…


Star Wars: The Force Awakens - Das Erwachen der Macht (Deluxe Edition)
Star Wars: The Force Awakens - Das Erwachen der Macht (Deluxe Edition)
Preis: EUR 15,97

4 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Leider wurde nichts aus dem Erwachen!, 28. Dezember 2015
Bin sehr enttäuscht über das was Williams hier abgeliefert hatte' Bis auf Rey's Theme ist im Score überhaupt nichts enthalten was nur ansatzweise mit den alten Werken (I-VI) mithalten kann.
Enttäuscht bin ich vor allem, weil Willams es nicht einmal geschafft wenigstens die alten Themen ins 21. Jahrhundert zu konvertieren. Die altbekannten Themen, inkl. dem Main Title, klingen nämlich alle genau gleich wie vor 30 Jahren schon. Hier wurde zu sehr auf Nostalgie gesetzt, wie leider auch im Film selber. Wie gut sich ein altbekanntes Thema anhören kann wenn man es neu aufnimmt, etwas Power dazu mixt und leicht verändert zeigt beispielsweise der Trailer. Daraus wurde leider nichts'
Kurz: Lieblose Auftragsarbeit eines einst großen Komponisten! Weder im Film, noch auf CD, kann der Soundtrack zu Episode 7 überzeugen,' Keine Gefühle, keine Innovation'
Ehrlich, mich schmerzt es als großer Fan von Filmmusik sehr, aber ich kann hier absolut Kaufempfehlung aussprechen.


Star Wars: Das Erwachen der Macht (inkl. Bonusdisc) [Blu-ray]
Star Wars: Das Erwachen der Macht (inkl. Bonusdisc) [Blu-ray]
Preis: EUR 19,99

4 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Altbewährtes aufgewärmt und die Macht erwacht, 21. Dezember 2015
Hier meine Meinung zum Film. Vorsicht leichte Spoiler!!!

Schon lange hatte kein Film mehr so eine Last zu tragen' Millionen Fans warteten seit Jahren auf diesen Moment. Die Hoffnungen und Erwartungen stiegen ins unermessliche. Aber wie Mark Hamill vor nicht allzu langer Zeit selbst gesagt hatte: es ist nur ein Film, nicht mehr'
Und leider' Ich (als riesiger Fan) wünschte ich, ich könnte hier wiedersprechen! Aber am Ende hatte er doch Recht. Wer sich zu viel erwartet sei an dieser Stelle vorgewarnt. Der Film ist in jedem Fall gelungen! Aber grandios oder meisterlich ist wohl eher nicht zutreffend. Trotz guter Unterhaltung und großem (3D) Schauwert, ist er nicht ohne Schwächen und kann letzten Endes die große Last der Erwartung nicht stemmen.

Im Einzelnen kurz zusammen gefasst:
Positiv:
Der Film fängt das STAR WARS-Feeling der 70iger und 80iger perfekt ein und unterhält auch von der ersten Minute bis zum Abspann durchgehend. Das ist vor allem den drei neuen Hauptdarstellern und deren Interaktion mit einander zu verdanken. Finn, Rey und BB-8 sind wirklich eine Bereicherung für das SW-Universum und überzeugen auf Ganzer Linie. Diese drei sind auf Augenhöhe mit Han, Chewie und co., und brauchen sich in keinster Weise vor ihnen zu verstecken'
Andere Darsteller oder Charakter sind jedoch nicht ideal besetzt oder tragen trotz teilweise klingender Namen nicht viel zur Handlung bei. Mehr dazu später'
Positiv sind auch, die vielen Gags und ein ganz spezieller aber (fast) immer gut platzierter Humor, zu erwähnen. Habe noch nie so viel gelacht in einem Star Wars Film und trotzdem stört es diesmal niemanden!
Das Setting und die Effekte sind wieder grober, dreckiger und sehr an die der Original Trilogie angelehnt. Viele tolle Masken und Kostümen ergänzen die wirklich grandiosen Effekte. Vor allem die Flug Sequenzen der Raumschiffe haben noch nie besser ausgesehen, hier muss man J.J. Abrams wirklich ein Lob aussprechen. Versprechen gehalten!

Negativ und die drei größten Schwächen:
Handlung, Soundtrack und die Bösewichte'
Die Handlung ist ok, sehr zweckdienlich mehr aber nicht. Im Grunde wie ein Remake aus 1977 (Episode IV) Zu viel Altbewährtes übernommen, zu viel auf Nummer sicher gegangen und zu wenig gewagt. So fehlt es dem Film nicht nur an Originalität sondern, vor allem (und das stört mich fast am meisten) an nennenswerten Höhepunkten. Dieses Problem ist nicht nur dem Drehbuch sondern wohl auch dem sehr schwachen Soundtrack zu verdanken. Wer glaubt die musikalische Untermalung in Episode I-III war schon weniger großartig, schön und stimmig wie die der O-Trilogie, wird hier noch einmal einen ordentlichen Dämpfer bekommen. Es waren hauptsächlich altbewerte Themen zu hören. (der Main Title klingt sogar gleich wie 1977) ...sonst waren nur schwache Begleit-Motive, die halt so im Hintergrund wahrnehmbar sind aber in keinster Weise im Ohr bleiben, zu hören... Hatten Finn oder Kylo Ren überhaupt ein Thema??? (denk man da an Duel of the Fates, Across the Stars, oder Battle of the Heros muss man den Score der Prequel Trilogie sogar hochloben im Vergleich dazu'.
Das führt am Ende dazu, dass jegliche Emotionen auf der Strecke bleiben' und bei mir nicht einmal Gänsehaut aufgekommen ist. Wirklich mitgefühlt habe ich in keiner Szene, mit keinem der Charakter. Nicht einmal in jenem tragischen Moment als einer der wichtigsten und beliebtesten Charakter stirbt'...
John Williams in allen Ehren, aber ich glaube es ist Zeit für den wohl verdienten Ruhestand. Hoffe für die weitern Star Wars Filme auf einen neuen Komponisten'
Die schwachen Bösewichte...
'Weder als Schauspieler noch als Charakter kann Klyo Ren überzeugen. Nicht einmal als er seine Maske noch trägt, versprüht er nur ansatzweise so viel Furcht wie sein großes Vorbild Darth Vader. Auch nimmt man ihm zu keinem Zeitpunkt den in sich zerrissenen und psychisch verstörten gefallenen Jedi ab, den er eigentlich darstellen soll. Zudem fehlt es ihm, wie auch den anderen Schurken (General Hux, Snoke oder C.Phasma) gehörig an Tiefgang. So bleibt er als Charakter so blass wie sein fehl platziertes Milchgesicht. (im Kino wurde gelacht als er seine Maske fallen gelassen hatte). Hayden Christensen haben in EPII alle kritisiert, aber von einem Adam Driver hätte ich mir auch mehr erwartet'...
Sehr schade! Sind es doch die großartigen, finsteren und furchteinflößenden Bösewichte die einen Film, in dem es um Gut gegen Böse geht, erst richtig gut und mitreisend machen.

Fazit: Ein handwerklich solider STAR WARS-Film. Ein Weltraumabenteuer nach 1977iger Art mit tollen Schauplätze, authentischen Figuren u. Masken (wir sind zuhause) grandioser Technik, teilweise guter bis sehr guter Besetzung plus einem erstklassigen Humor den ich so nicht erwartet hätte.

Doch leider wurde er etwas innovationsarm und emotionslos umgesetzt. Die einfache zu sehr ähnelnde Story (inkl. vieler Logiklöcher), der schwache Soundtrack und ein Bösewicht, der Darth Vader bei weitem nicht das Wasser reichen kann, führen letzten Endes zu meiner abschließenden Meinung'

Es ist Star Wars aber nicht Lucas Star Wars! Der Film trägt eindeutig die Handschrift von Disney.
Nicht schlecht, aber auch nicht gut! Den großen Hype kann er jedoch nicht gerecht werden und bleibt am Ende hinter den Erwartungen. Somit kann er sich meiner Meinung nach, wenn überhaupt, doch nur minimal, von Lucas-Prequel Trilogie, abheben'


Immortalized (Deluxe Version) [Explicit]
Immortalized (Deluxe Version) [Explicit]
Preis: EUR 10,39

5.0 von 5 Sternen Disturbed ist zurück!, 8. Dezember 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Und das besser denn je… Ein wuchtiges Album das weder an Härte noch an musikalischen Werten etwas vermissen lässt. Schon nach wenigen male hören bleibt einem so manch ein Track im Ohr. Auch gibt es mit Sound of Silence wieder ein schönes Cover!
Diese Band steht einfach für Qualität! Ob Umfang oder Abwechslung Stimmlich oder instrumental, hier stimmt einfach alles!


Schöne PREMIUM Krippenfiguren 12 -tlg. SET in hochwertiger Ausführung und detailgetreuer Mimik, handbemalte Figuren für Holz - Weihnachtskrippen Krippenspiel Weihnachtsgeschichte Maria Josef Weise aus Morgenland Echtholz - Imitat KFK
Schöne PREMIUM Krippenfiguren 12 -tlg. SET in hochwertiger Ausführung und detailgetreuer Mimik, handbemalte Figuren für Holz - Weihnachtskrippen Krippenspiel Weihnachtsgeschichte Maria Josef Weise aus Morgenland Echtholz - Imitat KFK
Wird angeboten von BTV-Preise inkl. MwSt-AGB-WRB-Impressum-BVO-HIER
Preis: EUR 44,90

4.0 von 5 Sternen Schön aber nicht wie wie beschrieben!, 8. Dezember 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Lieferung erfolgte schnell und ordentlich! Die Figuren sehen zwar nicht genauso aus wie auf dem Bild sind aber trotzdem sehr schön, fehlerfrei und detailreich modelliert. Aber...sind sie nicht aus Holz wie beschrieben sondern aus irgendeinem anderen Hart-Material!

Bin trotz der falsch-Info zufrieden! Für diesen Preis sehr zu empfehlen...


James Bond - Spectre [Blu-ray]
James Bond - Spectre [Blu-ray]
DVD ~ Daniel Craig
Preis: EUR 18,99

46 von 66 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Spectre-kulär aber mit Schwächen!, 24. November 2015
Rezension bezieht sich auf: James Bond - Spectre [Blu-ray] (Blu-ray)
Daniel Craig's vierter und wahrscheinlich letzter Auftritt als Spion ihrer Majestät polarisiert und spaltet die Meinung der Kritiker als auch die der Fan-Gemeinde. Eins vorweg, schlecht ist das neue Bond Abenteuer zwar nicht aber er hat auch seine Macken und kann am Ende nicht ganz mit dem Vorgänger mithalten. Und das obwohl mehr BOND drinnen steckt als in allen bisherigen Craig-Teilen zuvor.
Warum also?

An der Aktion liegt das Problem prinzipiell nicht! Gerade die Anfangssequenz, mit der tollen Kamerafahrt, ist wirklich gut eingefangen und fesselt den Blick auf die Protagonisten wie selten zuvor. Auch die rasante Verfolgungsjagd mit den beiden exklusiven Sportwagen kann noch überzeugen! Doch spätestens bei der Flugzeug-Verfolgungsjagd kommt das dumpfe Gefühl auf… irgendwie alles schon einmal gesehen zu haben. Das alleine würde nicht so sehr stören doch irgendwo herrscht Reibung im Getriebe?

Stichwort: Zwischen (Craig) Bourne-Thriller und (Brosnan) Bond-Aktion!
In diesem inneren Konflikt offenbaren sich die Schwächen des Films… Der Film weiß nicht wirklich was er sein will! Einerseits will er eine schlüssige Handlung inkl. düster u. realistischer Atmosphäre erzählen, andererseits sind es gerade die Aktion-Sequenzen die teilweise schon sehr stark in Kategorie Stallone Aktion „übertrieben unrealistisch“ fallen die sich irgendwie wie Fremdkörper anfüllen und nicht in das Gesamtkonzept passen wollen. Man freut sich dann zwar über die Rückkehr der Bond -typische Sprüche und Einlagen, (inkl. Q-Spielzeug) doch füllt es sich auf Grund der stellenweise sehr ernst und kalt gezeichneten Charaktere irgendwie nicht richtig an. Das zweite große Problem ist die Handlung. Der Film tut sich schwer Spannung aufzubauen und nimmt sich viel zu viel Zeit die Geschichte, die gar nicht so tiefgründig ist, zu Ende zu erzählen. Das führt schließ und endlich zu einer Laufzeit von 2 Stunden 30 und am Ende zu Bond untypischer und unnötiger Langatmigkeit. Auch ist Spectre nicht frei von Logikfehlern was vor allem dem fehlenden Tiefgang (ins besonders in Bezug auf die Haupt-Charaktere) geschuldet ist. So schafft es diesmal auch ein sonst genialer Christoph Walz nicht einen nachhaltigen und überzeugenden Bösewicht abzuliefern. Was wohl auch der viel zu kurzen Leinwandzeit von etwa 15 Minuten zu verdanken ist.

Fazit: Ein viel zu sehr in die Länge gezogenes und wenig spannendes Bond-Abendeuter, das sein Potenzial auf einen Super-Bösewicht verschenkt und am Ende hinter den Erwartungen bleibt. Der Film bietet stellenweise solide Aktion, kann die Schwächen in Bezug auf Handlung und Charaktertiefe jedoch nur selten befriedigend ausgleichen. Unterm Strich etwas besser als Quantum aber eine Klasse unter Casino R. und Skyfall einzuordnen.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 20, 2015 7:39 AM CET


Project CARS - [Playstation 4]
Project CARS - [Playstation 4]
Preis: EUR 48,90

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein 'Rennspiel" für Simulationsfans!, 9. Oktober 2015
Rezension bezieht sich auf: Project CARS - [Playstation 4] (Videospiel)
Project Cars könnte der Beginn einer neuen innovativen und anspruchsvollen Rennserie werden, wie es einst Gran Turismo oder Forza war! Der Erstling macht schon einmal eine hervorragende Figur und sehr vieles richtig, was die Konkurrenz anscheinend nicht auf die Reihe bekommt.

Rennen und Karriere: Hier gleich zu Beginn ein Hinweis; für Anfänger oder Actionrennfahrer ist der Titel wohl eher nicht zum Empfehlen. Vielmehr richtet sich der Titel eher an erfahrene Spieler, die eine realistische Rennsimulationen bevorzugen. Der Schwierigkeitsgrad ist jedoch jederzeit einstellbar; und man muss kein Profi sein um Spaß am Spiel zu haben.
Anders als bei der Konkurrenz bietet PCars eine Karriere die motiviert. Man beginnt damit, eine Laufbahn als Rennfahrer einzuschlagen, stellt sich unter Vertrag und fährt anschließend für ein Team eine Meisterschaft. Dort gibt es dann wie in Wirklichkeit auch, vor jedem Rennen ein Training und anschließend das (von mir sehnlichst gewünschte) Qualifying. Hier fährt man dann um die Bestzeit um nicht jedes Rennen (z.B. Forza) von derselben Startreihe aus zu starten. Hat man ein Rennen beendet, gibt es Punkte; und am Ender der Meisterschaft eine Trophäe. Weiter in der Karriere, ein neuer Vertrag, ein neues Team, und ein neues Auto! So geht man von Go-Kart über Tourenwagen bis hin zu LMP1 Autos, mit allen möglichen Rennklassen an den Start. Abwechslung bieten die optionalen Veranstaltungen die mit herkömmlichen Autos (mit Straßenzulassung) stattfinden.
Das Fahrgefühl ist dabei grandios umgesetzt worden und fühlt sich noch realistischer an als in Forza. Man benötigt zwar für jede Klasse ein paar Minuten bis man sich an das Auto gewöhnt hat, und es beherrscht, aber sobald man ein Gefühl für Strecke und Bremsweg hat, kommt pures Renn-Feeling auf! Auch auf Reifenverschleiß und Kraftstoffverbrauch wurde realistisch Bedacht genommen. Überhaupt bietet PCars eine Fülle an Einstellungs und Setup Möglichkeiten, sodass Hardcore Racer allein im Menü schon viel Zeit verbringen werden. Aber auch mit den Standard Einstellungen fährt es sich perfekt. Die Gegnern-KI sei hier noch positiv zu erwähnen. Wenngleich nicht perfekt, so fühlt es sich doch irgendwie echt an wenn man trotz 30 Fahrzeuge auf der Piste, nicht sonderlich oft mit diesen in Berührung kommt. Kollisionen stehen, wie auch in Wirklichkeit, nicht an der Tagesordnung. Und wenn es doch mal dazu kommen sollte, so lässt sich auch hier das Schadensmodell frei konfigurieren. Abgeschwächt, Realistisch oder nur Optisch'wie man es sich wünscht. Anfangs war ich noch skeptisch, wieder einmal ohne Rückspielfunktion an den Start zu gehen. Doch muss ich zugeben, in diesem Spiel ist diese ohne hin unrealistische Funktion, gar nicht notwendig.

Grafik: Diese ist auch auf höchstem Niveau und kann mit einem Foto-realistischen und authentischen Look überzeugen. Wie auch in GT, sehen die Farben auch hier nicht so übertrieben und comichaft wie in Forza aus. Zwar sehen die Fahrzeuge im Detail nicht ganz so schick aus wie bei Forza, dafür können Wetter und Lichteffekte auf ganzer Linie überzeugen. Dieses System ist im Gegensatz zu Forza nämlich dynamisch und ändert sich ständig. Für die Stimmung und auch die Abwechslung ein großer Pluspunkt. Auch das Wetter und die Tageszeit sind ebenso wie die Runden und die Länge eines Qualifying frei wählbar. (mit ein paar Einschränkungen)

Sound: Ist ebenfalls sehr gut eingefangen. Egal welche Rennklasse man fährt, so in etwa muss sich Motorsport anhören. Einzig, auf manchen Strecken sind mir störende Tonfehler aufgefallen...

Autos und Strecken: Zwar bietet PCars im Vergleich zur Konkurrenz (mit etwa 100 Autos) eher weniger Auswahl, dafür sind aber alle Modelle (soweit ich das erkennen konnte) fehlerfrei umgesetzt. Ob jetzt Innenansicht oder Beleuchtung, hier liegt die Perfektion im Detail. Vieles was in Forza übersehen oder gar nicht berücksichtigt wurde, findet man in PCars vor. Nur ein kleines Beispiel. Schaut man während dem Rennen auf den Tacho, wird die zurückgelegte Entfernung im Tacho mitgezählt. Auch finde ich es toll, dass mir endlich ein Rennspiel die Wahl lässt, ob ich das Licht einschalten möchte oder nicht. Einziger kleiner Kritikpunkt; es gibt insgesamt etwas zu wenig Nicht-Rennautos. Hier hätte ich mir schon den ein oder anderen BMW, Jaguar oder Aston Martin mit Straßenzulassung mehr gewünscht. Ferrari, Lamborghini und Porsche- Lizenzen fehlen leider komplett. Bei der Streckenauswahl hingegen bleiben keine Wünsche offen. Unzählige Originalstrecken gepaart mit ein paar Fantasiekurse (die auch noch in verschiedenen Varianten gefahren werden können) bieten eine Auswahl wie in keinem andern Rennspiel bisher. Auch fährt man z.B. auf noch nie gespielten Strecken wie in Oschersleben oder auf lange vermissten Strecken wie in Monaco.

Fazit: Für ein Debüt ein mehr als gelungener Start. Freiheit, Abwechslung und vor allem das Fahrgefühl und die Liebe zum Detail, sind für mich schon Referenzwürdig. Allein in Sachen Lizenzen und Fahrzeuganzahl ist die Konkurrenz noch einen kleinen Schritt voraus. Jedem dem das nicht sonderlich stört, und auf der Such nach einer realistischen und authentischen Simulation fern ab von Forza, GT und co., ist, kann ich PCars nur wärmstens empfählen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5