Profil für Respekt > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Respekt
Top-Rezensenten Rang: 805.048
Hilfreiche Bewertungen: 22

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Respekt "BP" (Köln)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Byron Katie The Work
Byron Katie The Work
DVD ~ Moritz Boerner
Wird angeboten von boernermedia
Preis: EUR 19,80

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Unprofessionell, 16. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Byron Katie The Work (DVD)
Ich finde die Technik The Work sehr gut und habe mir deshalb die DVDs mit Byron Katie angesehen und bin begeistert. Ganz anders bei dieser DVD: Herr Boerner wendet die Technik sehr unprofessionell und hölzern an. Als Diplom-Psychologin bin ich alarmiert, da Herr Boerner offensichtlich überhaupt nicht verstanden hat, wie und wodurch The Work funktioniert. Nur durch das Ansprechen sowohl des Verstandes als auch der Gefühle kann diese Methode wirken. Dies scheint Herrn Boerner nicht klar zu sein. Weder in dieser DVD noch in der DVD mit Frau Birkenbihl gelingt es ihm, den Prozess der Befragung professionell und empathisch zu gestalten. Auch in diesem Beitrag ist er ungeduldig, wenig unterstützend und voreingenommen. Wer an dieser Methode interessiert ist, sollte sich die DVDs mit Byron Katie ansehen! Diese DVD zeigt eher, wie es nicht gemacht werden sollte!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 2, 2013 6:19 PM MEST


Wieviel Ärger braucht der Mensch? Vera F. Birkenbihl und Byron Katies The Work.
Wieviel Ärger braucht der Mensch? Vera F. Birkenbihl und Byron Katies The Work.
DVD ~ Vera F. Birkenbihl
Wird angeboten von boernermedia
Preis: EUR 19,80

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Unerfahrener Anwender, 16. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich bin sehr enttäuscht von dieser DVD. Ich habe alle deutschsprachigen DVDs von Byron Katie gesehen und es ist faszinierend, was die Technik "The Work" bewirken kann, wenn man die dahinterliegende Weisheit wirklich verstanden hat und vor allem - das ist ganz wichtig! - auch durchfühlt. Die Technik verlangt, dass man sich auch gefühlsmäßig auf The Work einlässt. Hierzu schafft Herr Boerner im Gespräch mit Fr. Birkenbihl aber keinen Raum. Er wendet die Methodik sehr "verkopft" an und lässt Frau Birkenbihl kaum Zeit, die Fragen und Umkehrungen zu fühlen und Situationen zu imaginieren. Schade! Herr Boerner wirkt auf mich sehr unsicher, hölzern und wenig vertraut mit dieser wunderbaren Technik und geht viel zu hastig vor. Ich kann im Moment nur raten, auf die DVDs zurückzugreifen, in der Byron Katie persönlich ihre Technik vorstellt. Sie ist so authentisch, tiefgründig, voller Herz und extrem flexibel in ihrem Vorgehen. Das ist "The Work": aufrüttelnd, überraschend, schockierend, emotional berührend, transformierend, weise, befreiend ... . Durch Herrn Boerner wird es hölzern, technisch und unauthentisch. Schade. Oder vielleicht eine gute DVD, wenn man erfahren möchte, wie man The Work nicht anwenden sollte.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 2, 2013 6:09 PM MEST


Tyrannen müssen nicht sein: Warum Erziehung allein nicht reicht - Auswege.
Tyrannen müssen nicht sein: Warum Erziehung allein nicht reicht - Auswege.
von Michael Winterhoff
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,95

13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein zum Nachdenken und Beobachten anregendes Buch, 31. Juli 2010
Als Dipl.-Psych. und Mutter von zwei Kindern habe ich mich immer für Erziehung interessiert und mich sehr umfangreich mit den Gedanken und Konzepten von Erziehern in Kindergärten und Schulen sowie anderen Eltern auseinandergesetzt. Mich hat immer interessiert, wie die Erfahrungen und Gedanken anderer Menschen sind, die pädagogisch arbeiten. Von professionellen berufserfahrenen Pädagogen habe ich anschaulich berichtet bekommen, dass die Arbeit mit Kindern über die Zeit schwieriger geworden sei, da viele Kinder keine Regeln akzeptieren würden, zu viel Fernseh gucken (auch Filme, die nicht altersgemäß sind) und Szenen des Gesehenen nachspielen, was zu größeren Verletzungen führt, da die Kinder Fiktion und Realität noch nicht gut unterscheiden können. Zudem haben sie weniger Achtung vor anderen und deren Eigentum, können sich weniger ruhig verhalten und konzentrieren, sind motorisch schlechter entwickelt und zeigen sich gegenüber Regeln ablehnend. Das Gespräch mit den Eltern sei schwieriger geworden, da sie das Verhalten ihrer Kinder meistens schützen, bagatellisieren oder sich auf den "Schlips getreten" fühlen. Ein konstruktiver Austausch sei sehr schwierig geworden.

Mich hat das Buch von Winterhoff angeregt, stärker noch als bisher die Augen zu öffnen und herauszufinden, warum sich viele Kinder heutzutage so unangemessen verhalten. Und wenn ich Eltern, Kinder und Pädagogen in Interaktionen beobachte, so erhalte ich viele Bestätigungen der Thesen von Winterhoff. Ich danke ihm für dieses Buch, hat es mir doch weitere Anregungen gegeben, Diskussionen und Gespräche mit anderen Eltern und Pädagogen auch hinsichtlich der Beobachtungen von Winterhoff zu führen. Für mich ist es immer wichtig gewesen, weniger auf z. B. momentanes unangemessenes Verhalten von Kindern zu achten (da sich Kinder in der Entwicklung befinden und vieles - wie wir eigentlich auch - noch lernen müssen), sondern darauf zu achten, was Eltern in einem solchen Fall tun. Und da erlebe ich zum Teil erschütternde Szenen, die sich mit Winterhoffs Erklärungsansätzen sehr gut beschreiben lassen und die Eltern und Pädagogen in den Fokus rücken.
Wie oft habe ich erlebt (ein vielleicht für manche banales Beispiel), dass aus einem liebevollen "Nein, Du kannst heute nicht bei Deinem Freund übernachten" nach endlos langer Diskussion ein ängstliches "Na gut, ich spreche mal mit dem Papa oder der Mama." und dann ein sich ergebendes : "O.k., wenn Du Dich dann beruhigst." wird. Wer die Welt beobachtet und sich mit Erziehenden bespricht, kann die Erklärungsansätze von Winterhoff tatsächlich bestätigt finden.

Es handelt sich nicht um Grusellektüre :-) - das Buch regt zum Nachdenken Diskutieren an.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 3, 2011 5:58 PM CET


Seite: 1