Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More madamet Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY
Profil für Ruth Justen > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Ruth Justen
Top-Rezensenten Rang: 23.616
Hilfreiche Bewertungen: 216

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Ruth Justen (Leipzig, Deutschland)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
pixel
Der Kaffeedieb: Roman
Der Kaffeedieb: Roman
von Tom Hillenbrand
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

4.0 von 5 Sternen Wirtschaftskrimi und Historischer Roman, 11. März 2016
Rezension bezieht sich auf: Der Kaffeedieb: Roman (Gebundene Ausgabe)
Tom Hillenbrand legt mit "Der Kaffedieb" eine gelungene Mischung aus Historischem Roman und Kriminalroman vor.

Europa im 17. Jahrhundert: Der Gelehrte und Abenteurer Obediah Chalon versucht seine Sucht nach Erkenntnissen mit unlauteren finanziellen Transaktionen zu finanzieren. Er fliegt natürlich auf und muss London verlassen. Es zieht ihn in die Niederlande, damals eines der Finanz- und Wissenschaftszentren der Welt.

Kaffee galt im 17. Jahrhundert als Luxusartikel. Die Kaffeepflanze wurde ausschließlich im Jemen angebaut. Die Profite landeten im Osmanischen Reich. Entsprechend gierig blickten europäische Geschäftemacher auf den Jemen. Die Vereinigte Ostindische Compagnie (VOC) engagiert Obediah Chalon, die Pflanze zu stehlen, damit sie zukünftig von dem Handel profitieren. Tom Hillenbrand entführt den Leser ab da auf eine Abenteuerreise.

Das Buch ist ungemein informativ und gleichzeitig spannend zu lesen.


Am Ende bleiben die Zedern: Roman
Am Ende bleiben die Zedern: Roman
von Pierre Jarawan
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein starkes Romandebüt von Pierre Jarawan, 7. März 2016
Pierre Jarawan erzählt in seinem Romandebüt die Geschichte eines Sohnes auf der Suche nach seinem Vater, eines Vaters auf der Suche nach seiner Liebe, und des Libanon auf der Suche nach einem dauerhaften Frieden.

Das klingt viel für einen Roman, zumal für ein Erstlingswerk. Das ist es auch. Dennoch gelingt es Pierrre Jarawan, die Familiengeschichte von Samir und seinen Eltern ebenso perfekt auszuleuchten, wie die Geschichte des Libanon seit Ausbruch des Bürgerkriegs 1975 bis heute.

Worum geht es?
Samir, 1984 in Deutschland geboren, ist der Sohn christlich-libanesischer Eltern, die 1982 vor dem Bürgerkrieg nach Deutschland geflohen sind. Er wächst in einem Viertel mit vielen arabischen Flüchtlingen auf. Immer mit dabei ist der Freund und Fluchtgefährte seines Vaters, der Muslim Hakim und desen Tochter Jasmin. Eine perfekte Familie, so scheint es, bis der Vater 1992 plötzlich verschwindet. In der Folge zerbricht die Restfamilie und Samir widmet sein Leben der Lösung des Rätsels um seinen Vater.

So viel sei verraten: Samir kann das Verschwinden des Vaters am Ende aufklären.

Das Buch liest sich wie ein Krimi, ist jedoch auch ein Familienroman, der voller historischer und politischer Informationen zum Libanon und zum Thema Zuwanderung und Integration steckt.

Fazit: Unbedingt lesenswert.


An einem klaren, eiskalten Januarmorgen zu Beginn des 21. Jahrhunderts: Roman
An einem klaren, eiskalten Januarmorgen zu Beginn des 21. Jahrhunderts: Roman
von Roland Schimmelpfennig
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein bestechend eiskalter Roman, 26. Februar 2016
Selten wurde ein Romandebüt so unterschiedlich von den Rezensenten der Leitmedien beurteilt. Die Erwartungen an Roland Schimmelpfennig und sein Werk "An einem klaren, eiskalten Januarmorgen zu Beginn des 21. Jahrhunderts" waren hoch, gilt er doch als der meistgespielte Dramatiker auf deutschen Bühnen. Kein Anfänger also, aber als Romanautor ist er eben doch ein Neuling. Roland Schimmelpfennigs Erzählung beginnt mit einem Wolf, der die Grenze von Polen nach Deutschland überschreitet und sich auf der Suche nach Futter der Stadt Berlin nähert. Den Weg des einsamen Wolfes kreuzen einsame Menschen. Trost- und hoffnungslos wirken sie alle, ob jung oder alt, ob mit oder ohne Lebenspartner. So zeichnet der Autor ein trauriges Bild der deutschen Gegenwarts-Gesellschaft. Dazu passend ist die Sprache eiskalt, lakonisch und ohne jede Empathie. Das ist nicht einfach zu lesen. Wer sich darauf einlässt, dem erschließt sich ein eindringlicher und schmerzvoller Roman.


Nachts ist es leise in Teheran: Roman
Nachts ist es leise in Teheran: Roman
von Shida Bazyar
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Familie - Zwei Heimatländer, 20. Februar 2016
Die junge deutsche Autorin Shida Bazyar legt mit "Nachts ist es leise in Teheran" ihren Debütroman vor. Sie erzählt die Geschichte einer Familie, die sich zunehmend von den Folgen der iranischen Revolution des Jahres 1979 bedroht fühlt und flieht. Wie gestaltet sich das Ankommen in der Bundesrepublik Deutschland Anfang der 80iger Jahre? Wie hält man die Verbindung zur Familie, die weiterhin in der Diktatur gefangen ist? Wie hält man die Sehnsucht nach der Familie und der alten Heimat aus? Antworten darauf geben die einzelnen Familienmitglieder der Geschichte. Jedes Familienmiglied übernimmt eine Erzählstimme. Den Anfang macht der Vater, der die Situation im Iran 1979 schildert und damit die Fluchtgründe offenlegt. Die Mutter setzt die Geschichte 1989 fort, indem sie vom Ankommen in Deutschland berichtet. Die älteste Tochter besucht als Teenager 1999 den Iran und der Sohn reist 2009 zur Zeit der grünen Revolution Teheran. Am Romanende, das in einer unbestimmten Zukunft spielt, ergreift die jüngste Tochter das Wort und berichtet vom Ende der Diktatur. Shida Bazyar ist ein wunderbarer Roman gelungen, der viel Stoff zum Nachdenken über das Fliehen, das Ankommen und vor allem über das Zwischenstadium zwischen alter und neuer Heimat liefert.


Katzentisch: Roman
Katzentisch: Roman
von Michael Ondaatje
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,90

4.0 von 5 Sternen Eindringlich und einfühlsam, 11. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Katzentisch: Roman (Gebundene Ausgabe)
Drei Kinder auf der Schwelle zum Teenager reisen 1954 mit dem Schiff von Ceylon nach England. Für Michael, Ramadhin und Cassius beginnt ein großes Abenteuer. Wie ein Abenteuerroman könnte man Michael Ondaatjes aktuelles Werk "Katzentisch" auch lesen. Doch mit der Reisegesellschaft schildert der Autor auch die verschiedenen Gesellschaftsschichten und politischen Umstände in Ceylon und England der 50iger Jahre. Da er Michael im zweiten Teil des Buches auch auf seinem Lebensweg in England begleitet, zeichnet er zugleich ein Porträt des angepassten und emotional verkrüppelten Mittelstandes im England von heute. Ob Abenteuer- oder Gesellschaftsroman - das Buch ist ein starkes Stück Literatur, das sich federleicht lesen lässt.


Burma - Der Fluss der verlorenen Fußspuren: Eine persönliche Geschichte
Burma - Der Fluss der verlorenen Fußspuren: Eine persönliche Geschichte
von Thant Myint-U
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Unbedingt lesenswert, 27. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wer sich für Politik interessiert, sollte in diesen Tagen das Buch "Burma - Der Fluss der verlorenen Fußspuren: Eine persönliche Geschichte" lesen. Unterhaltsam, spannend und kenntnisreich beschreibt der Historiker Thant Myint-U die blutige Geschichte Burmas. Er schildert, wie Königreiche, Kolonialmächte und Militärdiktaturen dem Land ihren brutalen Stempel aufdrückten. Bleibt zu hoffen, dass sich Burma wirklich von der Diktatur befreien kann und nicht in das nächste Elend schlittert.


Ed King (Gesellschaftsromane)
Ed King (Gesellschaftsromane)
von David Guterson
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,99

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannender Krimi und großartiger Gesellschaftsroman, 16. April 2012
David Gutersons Roman "Ed King" beginnt 1962. Der Versicherungsmathematiker Walter führt ein scheinbar ganz normales Leben. Er ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Einen Klinikaufenthalt seiner Frau nutzt Walter, um aus seinem Eheleben auszubrechen und das minderjährige Au-pair Diane zu schwängern. Diese erpresst ihn für den Rest seines Lebens mit dem Kind, das sie sofort nach der Geburt ausgesetzt hat. Ebenso geschickt und gewissenlos heiratet sie später einen reichen Mann, wird nach der Scheidung Drogendealerin und angelt sich schließlich einen 15 Jahre jüngeren Millionär. Die Vergangenheit holt sie ein. Ihr ebenso skrupelloser Ehemann stallt sich nach Jahrzehnten als ihr leiblicher Sohn heraus.

David Guterson schildert an Hand der drei Hauptfiguren den Amerikanischen Traum von Erfolg und Glück und das furiose Platzen des Traumes.

Der Roman ist gewohnt brilliant geschrieben. Die Lektüre packt einen und doch fehlt mir dieses letzte Quäntchen, das seinen Weltbestseller "Schnee, der auf Zedern fällt" ausgemacht hat.


Die undankbare Fremde: Roman
Die undankbare Fremde: Roman
von Irena Brezna
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Die undankbare Fremde": Dankbare Lektüre, 9. April 2012
Ein kleines Buch voller Tiefgang ist der slowakisch-schweizerischen Schriftstellerin Irena Brežná mit "Die undankbare Fremde" gelungen.
Die Erzählung folgt der Hauptfigur, einer Dolmetscherin in der Schweiz, die selber aus der Slowakei nach dem gescheiterten Prager Frühling geflohen ist. In Rückblenden beschreibt die Autorin die Zustände in der alten Heimat, die Diktatur und die Gewalt, die auf den Prager Frühling folgte. Irena Brežná skizziert aber auch die neue Heimat. Sie beleuchtet das Aufeinandertreffen der Fremden und der Einheimischen, die Reaktionen von Beamten, Ärzten und Nachbarn auf die Flüchtlinge. Hinter der freundlichen Maske verbergen sich eine latente Fremdenfeindlichkeit und die Verlustängste der Wohlstandsgesellschaft. Die Erlebnisse wecken den Widerspruchsgeist der Dolmetscherin. So wird sie Stück für Stück zur undankbaren Fremden.

Das kleine Buch hat es in sich. Es ist sprachlich sowie politisch überzeugend und unbedingt empfehlenswert.


Inneres Land: Roman
Inneres Land: Roman
von Maria Barbal
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Franquismus und kein Ende, 19. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Inneres Land: Roman (Taschenbuch)
Maria Barbal schildert in ihrem Roman "Inneres Land" eindrucksvoll die Auswirkungen des Franquismus aud die innersten Familien- und Persönlichkeitsstrukturen. Die Tochter skizziert als Ich-Erzählerin eine verbitterte, lebensunfrohe Mutter. Ständig scheint diese etwas an der Heranwachsenden auszusetzen zu haben. Zärtlichkeit und Lob sind Mangelware in ihrer beider Verhältnis. Die Tochter sucht Anerkennung und Liebe außerhalb des Elternhauses. Aber je mehr sie sucht, desto weniger wird sie fündig.

Erst aus dem Abstand ihres Erwachsenseins kann sie sich vorarbeiten in das innere Land ihrer Mutter, in die Verletzungen und Demütigungen aus der Wut, Trauer und Hoffnungslosigkeit entstanden sind. Denn der Großvater wurde im Zuge des spanischen Bürgerkrieges von den Franquisten ermordet und die gesamte Familie im Dorf als Außenseiter behandelt. Die ganze Verantwortung für das wirtschaftliche Schicksal der Familie übernahm damals die Mutter, die selber noch ein Teenager war.

Wer sich für die spanische Geschichte des 20. Jahrhunderts und die schier grenzenlose Macht von Diktaturen interessiert, wird hier fündig. Barbal gelingt es eindringlich, den Einfluss der Geschichte auf die Menschen zu beschreiben. Allerdings kann sie auf den 386 Seiten nicht durchweg Spannung erzeugen.


Der Schneeflockenbaum: Roman
Der Schneeflockenbaum: Roman
von Maarten 't Hart
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Leise, leicht und tiefgründig, 4. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Der Schneeflockenbaum: Roman (Taschenbuch)
beschreibt Maarten 't Hart in seinem jüngsten, auf Deutsch erschienen Werk "Der Schneeflockenbaum" die Lebensgeschichte zweier Jungs aus den Niederlanden.

Im Mittelpunkt der Geschichte stehen der Ich-Erzähler und sein bester Freund Jouri. Beide sind in den Niederlanden der 50iger Jahre Außenseiter. Der Ich-Erzähler sondert schon im Kindergartenalter gigantische Darmwinden ab und Jouri ist der Sohn eines Kollaborateurs. Zudem sind sie sehr begabte Schüler. Aus den beiden Außenseitern werden Freunde für das Leben. Doch die Freundschaft ist nicht ungetrübt. Jouri verliebt sich grundsätzlich in die Freundinnen des Erzählers. Und er belässt es nicht beim Verliebtsein, er spannt sie dem Freund auch aus. Bis der scheinbar einen Weg findet, Jouri von seinen Frauen abhalten zu können.

Leise, leicht und dennoch tiefgründig erzählt Maarten 'Hart über die Bedeutung von Freundschaft, über lebenslange Lügen in der Liebe und die bigotte, niederländische Nachkriegsgesellschaft.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7