Profil für Richard G. Brzozowski > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Richard G. Brz...
Top-Rezensenten Rang: 3.606.629
Hilfreiche Bewertungen: 20

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Richard G. Brzozowski "revoluzzerx"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Niacin
Niacin
Wird angeboten von GEMusicFiendz
Preis: EUR 11,50

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Feinste Instrumentalware, 4. März 2004
Rezension bezieht sich auf: Niacin (Audio CD)
Bei diesem Trio handelt es sich um Billy Sheehan am Bass, Dennis Chambers am Schalgzeug (auch bekannt von CAB und Extraction) und John Morello an der Hammondorgel. Was hier geboten wird, ist Instrumentalmusik zwischen Fusion, Jazz und Rock. Mit wenigen Ausnahmen z.B. I Miss You (Like I Miss The Sun) geht die gesamte Platte streng nach vorne. Schneller, komplexer Fusionjazz mit unzähligen Taktdrehern vom unnachahmlichen Dennis Chambers, viel Raum für Soli von Organist Morello und einer guten Vorstellung von Mr. Big-Bassist Sheehan, alles mit einer Menge Spielspaß verpackt in vertrakten Songstrukturen. Als einziges Manko wäre vielleicht das Fehlen der Gitarre zu nennen, was für meinen Geschmack ganz einfach stellenweise auffällt, jedoch wenn nur gering die Extraklasse dieser CD beeinträchtigt.
Besonders empfehlenswert für Genre-Liebhaber; nichts für die breite Masse.


Vital Tech Tones
Vital Tech Tones

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unglaublich!!!, 1. März 2004
Rezension bezieht sich auf: Vital Tech Tones (Audio CD)
Was Scott Henderson (Gitarre; auch bekannt von Tribal Tech), Steve Smith (Schlagzeug) und Victor Wooten (Bass) hier abliefern, läßt sich wohl nur als unglaublich bezeichnen. Natürlich, Neider werden sagen:"Schon wieder eine Fusionjazzplatte...", doch weit gefehlt. Hauptsächlich durch Scott Henderson -wobei Smith und Wooten in nichts nachstehen- werden hier die "verödeten" Gefilde des Jazzrock neu belebt. Die Stücke wirken, obwohl es ein Sessionalbum ist, homogen, sehr komplex und sind technisch einwandfrei eingespielt. Im Vergleich zum Nachfolger (VTT2), der stellenweise etwas zu sehr auf Victor Wooten geschneidert scheint, sind auf dieser CD alle drei Musiker "gleichberechtigt", was hinsichtlich der Substanz und der Geschlossenheit nur zum Vorteil gereicht. Diese CD verbindet Groove, Intensität und Virtuosität auf einem ganz hohen technischen Niveau.
Besonders zu empfehlen für Liebhaber von vertrakter, tiefer und anspruchsvoller Musik, die ihre wirkliche Klasse erst nach mehrmaligem Hören offenbart.


Seite: 1