Profil für Gorden Fehlhaber > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Gorden Fehlhaber
Top-Rezensenten Rang: 1.586.146
Hilfreiche Bewertungen: 7

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Gorden Fehlhaber (Jena)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
slow Jo - Brown Leather, Gold Case, Gold Dial - Swiss Made
slow Jo - Brown Leather, Gold Case, Gold Dial - Swiss Made
Wird angeboten von slow watches
Preis: EUR 230,00

5.0 von 5 Sternen Postmodern durch Anachronismus, 3. Januar 2014
Als ich das erste mal auf eine Anzeige für die Slow Jo aufmerksam wurde, hielt ich es für ein Satire á la Postillion und überprüfte die Seriösität des Angebots.

Als sich herausstellte, dass man diese Uhr tatsächlich kaufen konnte und dass Sie in hoher Qualität gefertigt wurde, schob sich ein breites Grinsen in mein Gesicht. :)

Ich nenne diese Uhr liebevoll Zeitkompass, da sie mich in der Optik und auch im Ableseverhalten eher an einen Chronometer als an einen Zeitanzeiger erinnert.

Vielleicht kann sich ja das Team weitere Produkte einfallen lassen, die einen ähnlichen unterschwelligen Twist haben, aber jeweils auch durch ihre Qualität überzeugen. Quasie eine Art Marke mit der man gleichzeitig Eleganz und Subversion zum Ausdruck bringen kann.

Wünsche allen Beteiligten viel Erfolg in der zukunft.

PS: und ja, wie alle anderen Rezensenten bestätige ich: What you see is what you get!


Der Zauberberg. Roman.
Der Zauberberg. Roman.
von Thomas Mann
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,95

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Buch zum Nachdenken und Lachen, 25. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Der Zauberberg. Roman. (Taschenbuch)
ja, was mir immer wieder auffält, dass die Klassiker der dt. Literatur
nur als solche angesehen werden können, da sie eine gewisse Ernsthaftigkeit und Tragik in sich bergen. Ich habe den Zauberberg zuerst alleine gelesen und war wie selbstverständlich von der Sprache Manns, die eine Komposition zu nennen würdig ist, in den Bann geschlagen. Ich erzählte einem Freund von dem Buch und wollte ihm eine kleine Kostprobe geben, und las ihm einen Auszug vor. Und da geschah es. Im Akt des Vorlesens entfaltet sich der humoreske Charakter vornehmlich Hans Castorps in ungehanter Weise. Seit dem lesen wir uns abwechselnd aus dem Zauberberg vor und kommen immer wieder über die köstlichen Beschreibungen des komischen Verhaltens und auch Formulierungsweisen der Insassen des Sanatoriums Berghof, ins herzhafte Lachen. Und dieses Buch komisch zu finden zeigt nicht, dass man es nicht verstanden hätte. Denn
dass es zum größten Teil aus tiefschürfender Materie besteht ist ebenso erbaulich und immer wieder komisch, wenn Hans Castorp von solcherlei Klugheit bezaubert ist.


Seite: 1