Profil für J. Lange > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von J. Lange
Top-Rezensenten Rang: 5.978
Hilfreiche Bewertungen: 1361

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
J. Lange (Frankfurt am Main)
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-18
pixel
Together Through Life (Deluxe Edition inkl. Bonus-CD + Bonus-DVD)
Together Through Life (Deluxe Edition inkl. Bonus-CD + Bonus-DVD)
Preis: EUR 26,90

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Desire" war mein erster Gedanke, ..., 13. August 2009
... als ich "Together Through Life" erstmals hörte. Der Schwung von zum Beispiel "Hurricane" wird allerdings nie erreicht. Bob Dylan hat auf "Together ..." zusammen mit seinen Mitmusikern - Mike Campbell, David Hidalgo, Donny Herron, Tony Garnier und George Recile - zehn Stücke abgeliefert, die mal schwungvoll, mal getragen daherkommen. Die Texte hat er, ausgenommen "This Dream of You", zusammen mit Robert Hunter verfasst und - wir wissen ja alle, dass Bob Dylan kein großartiger Sänger ist - verständlich intoniert. Unterhaltsame Geschichten zu passender, unterhaltsamer Musik. Wer auf der Suche nach Meilensteinen ist, sollte sich lieber seinem Projektmanagement zuwenden. ,-) (gerade noch 4 Sterne)

Eine Stunde "Theme Time Radio Hour" zum Thema "Friends & Neighbors" (Freunde und Nachbarn) weckt dann allerdings größeres Interesse. So stelle ich mir gutes Radio vor: Ein Thema, ein paar bekannte Nummern und viel bis dahin nicht gehörtes. Die von Bob Dylan vorgestellten Stücke umfassen die Jahre 1946 ("Don't Take Everybody to be Your Friend" von Sister Rosetta Tharpe) bis 1982 ("Diamonds are Girl's Best Friends" von T-Bone Burnett), die Stilrichtungen Blues, Country, Rock 'n' Roll und Rock, unbekannte Interpreten und auch solche, die man kennt (Carol King, Rolling Stones und War). Die angenehme weibliche Stimme ganz am Anfang gehört Ellen Barkin. (5 Sterne)

Ein Interview auf DVD, Aufkleber und ein Mini-Poster vervollständigen die Deluxe-Edition.


Frank Zappa: In eigenen Worten
Frank Zappa: In eigenen Worten
von Frank Zappa
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sauber gegliedert, flüssiger Stil, 13. August 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Frank Zappa: In eigenen Worten (Taschenbuch)
"Frank Zappa, in eigenen Worten" von Barry Miles - Übersetzung Kathrin Razum - ist ein schmales Buch, welches Interviews mit Frank Zappa enthält. Inhaltlich nicht neu, kann man alles doch auch in verschiedenen Zeitschriften (Guitar Player etc.) oder Zeitungsartikeln nachlesen, ist das Buch insofern interessant aufgebaut, dass es die Antworten Zappas nach Themen geordnet - Auf Tour, Arbeitsalltag, Politik, um ein paar heraus zugreifen - und innerhalb dieser Kategorien zeitlich sortiert enthält. So sieht man sehr schnell, wo sich Zappas Einstellung geändert hat (Fans) oder auch nicht (Musiker).

Bei der Übersetzung wurde offensichtlich Wert auf gute Lesbarkeit gelegt. Die deutsche Ausgabe ist für die Jahre 1991 und 1992 mit Interview-Passagen aus hiesigen Publikationen erweitert. Das Vorwort stammt von Václav Havel. Auch auf den Bildteil, 16 S/W-Aufnahmen, soll an dieser Stelle noch hingewiesen werden.

Für weitere Studien empfehle ich sein eigenes Buch, welches derzeit nur in englischer Sprache zu bekommen ist ("The Real Frank Zappa Book").


Plastic Letters
Plastic Letters
Preis: EUR 10,98

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Und da waren es nur noch vier ..., 11. August 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Plastic Letters (Audio CD)
"Plastic Letters" ist die zweite Platte der amerikanischen New Wave Band Blondie, welche erstmals 1977 veröffentlicht wurde. Gary Valentine, Bassist, hatte die Band kurz vor dem Gang ins Studio verlassen, ist aber noch als Verfasser der Hit-Single "(I'm Always Touched by Your) Presence, Dear" am Album beteiligt. "Denis", Cover eines Songs aus dem Jahr 1963, war allerdings in europäischen Single-Charts noch erfolgreicher. In den USA sollte sich der große Erfolg für Blondie erst mit dem Nachfolgealbum "Parallel Lines" einstellen.

Blondie zeichnen sich durch die Stimme von Deborah Harry und erfrischend klare Arrangements aus. Die vorliegende CD enthält vier Bonus-Tracks. "Once I had a love", eine Demo aus dem Jahr 1975, wurde später in veränderter Form unter dem Titel "Heart of Glass" ein Welthit.


Cher's Greatest Hits: 1965 - 1992
Cher's Greatest Hits: 1965 - 1992
Wird angeboten von Movie4U
Preis: EUR 7,49

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gute Stimme, aber zuviel Schmus..., 11. August 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Cher's Greatest Hits: 1965 - 1992 (Audio CD)
Die CD "Cher's Greatest Hits 1965-1992" wurde extra für den europäischen Markt zusammengestellt und ist, weil diese in Europa besonders erfolgreich waren, etwas Balladen-lastig.

Trotzdem zeigen fast alle Stücke, dass Cher eine starke und wandlungsfähige Stimme hat, geeignet für sparsam arrangierte Rocksongs wie auch für Harmoniegesänge und natürlich - meist gnadenlos überproduzierte - Balladen. Trotzdem für den schmaleren Geldbeutel eine Kaufempfehlung. Allen anderen rate ich zu "Cher - The Very Best Of" für einen ersten Überblick.


An Evening With Chick Corea and Herbie Hancock
An Evening With Chick Corea and Herbie Hancock
Preis: EUR 17,07

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zwei Ausnahmepianisten des Jazz, 11. August 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
"CoreaHancock", untertitelt mit "An Evening with Chick Corea & Herbie Hancock", ist 1979 erstmals veröffentlicht worden und enthält sechs Aufnahmen, die bei einer Konzertreihe im Februar 1978 entstanden waren. Beide Musiker waren zu der damaligen Zeit für ihre Beiträge zum Fusion-Jazz bekannt, wobei die Rückkehr zum akustischen Piano viele überraschte.

Bis auf den Hancock-Klassiker "Maiden Voyage", die gemeinsame Komposition "The Hook" und "Ostinato" von Bela Bartok stammen die Stücke von Chick Corea, "Bouquet" ist ein Solo-Vortrag des letzteren.

An den Aufnahmen sollten ob des Könnens der beiden Pianisten auch Freunde der klassischen Musik gefallen finden.

Ein Jahr zuvor ist bereits das Album "An Evening With..." auf Hancocks eigenem Label erschienen, welches Aufnahmen aus der gleichen Konzertreihe beinhaltet.


Quartet West
Quartet West
Preis: EUR 10,98

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das erste Album eines hervorragenden Quartetts, 11. August 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Quartet West (Audio CD)
Kontrabassist Charlie Haden, erstmals 1959 mit dem Ornette-Coleman-Quartet in Erscheinung getreten, hat hier zusammen mit dem Saxophonisten Ernie Watts, dem Pianisten Alan Broadbent und dem Schlagzeuger Billy Higgins ein sehr schönes Album eingespielt. Neben drei Eigenkompositionen gibt es Interpretationen klassischen Jazz-Materials zu hören, - Ornette Coleman, Charlie Parker und Billy Strayhorn gehören zu den Quellen, derer man sich 1987 bedient hat. In "Taney County", seinen Eltern gewidmet, leistet Charlie Haden sich - alleine am Kontrabass - einen Ausflug in die amerikanische Folk-Musik. Hörenswert.


The Shape of Things to Come
The Shape of Things to Come
Preis: EUR 10,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sanfte Klänge zwischen Jazz und Blues, 5. August 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Shape of Things to Come (Audio CD)
"This Masquerade" war der erste Titel von George Benson, der mir zu Ohren kam. Kurze Zeit später hörte ich erstmals einen ganz anderen George Benson, nicht so Pop- oder gar Disco-orientiert. Das war in einem Club in Frankfurt, in dem hauptsächlich farbige Amerikaner verkehrten. "Shape of Things to Come" war eine der Platten, die ich da zu hören, aber Mitte der 70er-Jahre in keinem Plattenladen meiner Heimatstadt zu kaufen bekam.

Das Album wurde 1968 in vier Aufnahme-Sessions - also an vier Tagen - eingespielt. Am ersten Tag, hier wurden der Glen Miller-Standard "Chattanooga Choo Choo" und die Eigenkompisition "Foolin' It" aufgenommen, war Herbie Hancock am Piano dabei. Die Gitarre von George Benson erinnert an Wes Montgomery und Charlie Christian, manchmal auch an Django Reinhardt. Die Arrangements von Don Sebesky integrieren Bass und Schlagzeug als passende Rhythmusunterlage, die Orgel (oder auch das Piano) und bei manchen Stücken auch ein Bläser- und Streichersatz als Partner für Soli, wobei die relaxte Grundstimmung nie gestört wird.


Elvis 30 No.1 Hits
Elvis 30 No.1 Hits
Preis: EUR 5,55

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Hit-Sammlung, die gefällt!, 4. August 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Elvis 30 No.1 Hits (Audio CD)
Diese CD ist ein hervorragender Einstieg in das Werk von Elvis Presley, sind hier doch beginnend mit frühen Rock and Roll-Stücken und Balladen über seine Aufnahmen aus den 60er Jahren bis zu seinen letzten Hits Beispiele aus all seinen Schaffensphasen vertreten. Da die Single zur Zeit der meisten Aufnahmen DAS Medium war, ist die Gefahr, wichtige Aufnahmen - außer der allerersten vielleicht - zu übergehen, gering. Ton-technisch empfinde ich die CD ausgewogen, man hat an den alten Aufnahmen gerade so viel getan wie nötig. Einlegen und durchhören!


The Best of Harry Nilsson
The Best of Harry Nilsson
Preis: EUR 8,98

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Tolle Stimme, einseitige Songauswahl und schwache Ausstattung, 4. August 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Best of Harry Nilsson (Audio CD)
Bei Zusammenstellungen, die mit "The Best ..." beginnen, vermisst man häufig mehr als man findet. So ist es auch bei "The Best Of Harry Nilsson", welches die Dekade von 1967-1977 umspannt. Seine großen Hits - "Without You" und "Everybody's talkin'" sind drauf. Ansonsten bekommt man meist seine ruhigeren Eigenkompositionen zu hören, den rockigen Nilsson - "Jump into the fire" - hat man hier gänzlich ausgeblendet und auch das herrliche "Coconut" - in den USA immerhin ein Top 10-Hit - fehlt hier. Einen weiteren Wermutstropfen bildet das dürftige Booklet. Was bleibt, ist die hervorragende Stimme Nilssons.


La Question
La Question
Preis: EUR 11,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragende Zusammenarbeit!, 4. August 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: La Question (Audio CD)
Das 1971 eingespielte Album "La question" ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen Françoise Hardy und der Brasilianerin Tuca. Tuca hat zehn der zwölf Melodien verfasst und weiß auch durch ihr Spiel auf der akustischen Gitarre zu gefallen. Die Aufnahmen fallen durch sparsame Instrumentierung auf, das Orchester, wenn eingesetzt, hält sich angenehm im Hintergrund. Françoise Hardy hat hier den Weg vom Pop zum Chanson gefunden. Anspieltip: "Viens" und dann durchlaufen lassen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-18