Fashion Sale Hier klicken studentsignup Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More madamet Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY
Profil für T. Nelson > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von T. Nelson
Top-Rezensenten Rang: 5.245.121
Hilfreiche Bewertungen: 7

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
T. Nelson
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
FEM-Formelsammlung Statik und Dynamik: Hintergrundinformationen, Tipps und Tricks
FEM-Formelsammlung Statik und Dynamik: Hintergrundinformationen, Tipps und Tricks
von Lutz Nasdala
  Taschenbuch

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein hervorragendes Nachschlagewerk für Berechnungsingenieure, 12. März 2010
In der heutigen Zeit sind FEM-Programme beinahe in jedem Industriezweig im Einsatz und werden von Berechnungsingenieuren eingesetzt. Immer häufiger kommen dann im Berechnungsalltag Fragen auf, was eigentlich in einem FEM-Programm vorgeht oder anders gesagt, auf welchen Gleichungen und Formulierungen die vielleicht täglich angewandten Modelle beruhen. Die FEM-Formelsammlung stellt diese Grundlagen sehr gut zusammen, wobei bewusst auf seitenlange Herleitungen verzichtet wird (damit beschäftigen sich viele andere Bücher). Vielmehr werden hier in diesem Buch die wesentlichen Ergebnisse zusammengestellt.

Es werden sehr viele Bereiche angesprochen, über die es sich lohnt, sich mehr Wissen anzueignen oder einfach nur das einmal an einer Hochschule erlernte Wissen wieder aufzufrischen. So werden folgende Dinge zum Beispiel behandelt: Gleichgewichtsaussagen, Elementformulierungen, Materialgesetze, Kontaktformulierungen, Stabilitätsprobleme, Submodell- und Substrukturtechniken, lineare und nichtlineare Statik und Dynamik (Modalanalysen, harmonische und transiente Analysen sowie Spektralanalysen), etc. Es sind in Grunde genommen die Dinge beschrieben, die in den heutzutage kommerziell zur Verfügung stehenden FE-Programmen, so wie etwa ANSYS und ABAQUS oder auch MARC und NASTRAN, softwaretechnisch umgesetzt sind.

Damit gehört dieses Buch aus meiner Sicht eindeutig auf den Schreibtisch eines jeden Berechnungsingenieurs.


Seite: 1