Profil für Steffi > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Steffi
Top-Rezensenten Rang: 757
Hilfreiche Bewertungen: 991

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Steffi
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Enders: Roman (Starters-Enders, Band 2)
Enders: Roman (Starters-Enders, Band 2)
von Lissa Price
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 15,99

5.0 von 5 Sternen Spannender und überraschender Abschluss, 10. Juli 2013
Der Inhalt:

Nachdem Callie die Body Bank zerschlagen hat, ist der Old Man nun auf der Flucht. Aber Callie kann trotzdem nicht in Frieden leben, denn der Old Man hat Zugriff auf ihren Chip nimmt so Kontakt mit ihr auf. Als er dann auch noch anfängt ihre Familie zu bedrohen, gibt sich Callie geschlagen und will sich dem Old Man ausliefern. Allerdings kommt sie nie da an, denn sie wird zuvor von jemand anderem gefunden.

Meine Meinung:

Auch wenn der erste Teil schon etwas länger her ist und ich nicht mehr so recht im Bilde war, was im ersten Band vorgefallen war, wird man doch schon auf den ersten Seiten sehr schnell wieder in Kenntnis gesetzt und ist sofort wieder auf dem laufenden. Hierbei wirkte die Zusammenfassung des ersten Bandes keineswegs langweilig oder überflüssig, sondern sehr angenehm und sehr schön in die Geschichte eingearbeitet.

Callie hat sich verändert. Nachdem sie ihren Körper der Body Bank überlassen hat, damit ältere Enders in mieten können und die Body Bank nun zerschlagen wurde, führt sie nicht mehr das Leben wie zuvor. Ihre Mieterin Helena hat ihr die hälfte ihres Vermögens vermacht und Callie, ihr Bruder Tyler und ihr guter Freund Michael leben nun in Helenas Villa. Finanziell muss sich Callie nun keine Sorgen mehr machen, aber die Gefahren lauern noch immer da draußen, denn Callie hat keine Ruhe vor dem Old Man, denn dieser ist nach dem Fall der Body Bank verschwunden und nimmt nun über Callies Chip, mit ihr Kontakt auf. Aber auch Callies Vergangenheit spielt eine große Rolle, denn es scheint so als ob ihr Vater noch am Leben wäre, doch kann das möglich sein?

Viele Protagonisten, wie Callie, Tyler und Michael, kannte ich schon aus dem ersten Band, aber auch im Nachfolger kommen einige neue hinzu. Wie der junge Hyden, der einfach aus dem nichts auftaucht und mich regelrecht mit seiner Vergangenheit geschockt und überrascht hat. Er steht Callie im Kampf gegen den Old Man bei und schafft es immer wieder, sie auf den Boden der Tatsachen zurück zuholen und ist ihr eine sehr große stütze.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und die Seiten fliegen nur so dahin. Die Handlung ist angenehm spannend, abwechslungsreich und weißt die eine oder andere Überraschung auf. Das Ende und die Auflösung haben mir sehr gut gefallen und es war in meinen Augen ein sehr guter Abschluss dieser Reihe. Alle offenen Fragen wurden beantwortet und ich wurde nicht ratlos zurück gelassen.

Mein Fazit:

Enders ist ein grandioser Abschluss der alle offenen Fragen beantwortet, eine spannende und völlig überraschende Handlung hat und mich nicht mehr loslassen konnte. Ich vergebe 5 Sterne


Im Schatten der Giganten: Roman
Im Schatten der Giganten: Roman
von David Tallerman
  Broschiert
Preis: EUR 16,99

3.0 von 5 Sternen Zu blass und schleppend, 10. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Im Schatten der Giganten: Roman (Broschiert)
Der Inhalt:

Der Dieb Easie Damasco schlägt sich eher schlecht als recht durchs Leben. Als sein Leben eines Tages am Galgen enden sollte, wird er unverhofft gerettet und ihm wird ein Angebot gemacht, dass er nicht ausschlagen kann. Von dem Tyrannen Moaradrid zwangsrekrutiert findet er sich auf einmal in der feindlichen Armee wieder und muss feststellen das der Mythos um die Riesen keine Legende ist. Easie nutzt die erstbeste Gelegenheit um von dort zu verschwinden, aber nicht ohne den großen Kriegsherren zu bestehlen. Gemeinsam mit dem Riesen Salzleck ist er nun auf der Flucht vor Moaradrids Männern, die dringend etwas von Easie zurück haben wollen.

Meine Meinung:

Im Klappentext wird Easie Damasco mit Jack Sparrow verglichen, was ich ziemlich gewagt finde, da Jack Sparrow einfach Kult ist und ihm in meinen Augen niemand das Wasser reichen kann. So auch Easie. Er hat es zwar versucht, aber irgendwie konnte ich nicht richtig mit ihm warm werden. Für mich war er einfach zu blass dargestellt und wurde mir auch während der gesamten Geschichte nicht sympatischer. Auch seine Handlungen konnte ich nicht wirklich nachvollziehen und ich habe mich mehrmals gefragt, was der Typ da eigentlich macht. Auch mit den anderen Charakteren hatte ich so meine Probleme, denn alle wurden irgendwie nicht richtig dargestellt und sie wirkten eher schwach.

Die eigentliche Geschichte plätschert nur so dahin, und ich musste mich regelrecht dazu zwingen weiterzulesen. Easie baut Mist, flieht, und es und wird verfolgt. So geht es die ganze Geschichte über, und wenn ihm mal nicht gerade seine Verfolger dicht auf den Versen sind, baut sich keinerlei Spannung auf. Eigentlich passiert nur eines in der Geschichte: Easie flieht, die Verfolger kommen immer näher, er schafft es gerade noch rechtzeitig davon zukommen und die Jagd geht weiter. So geht es die ganzen 500 Seiten über. Auch das Ende hat mir nicht sehr gut gefallen da es genauso schnell abgehakt war wie es gekommen ist.

Den Schreibstil würde ich teilweise als sehr angenehm beschreiben, er wird aber zeitweise doch sehr hoch gestochen, was mich wiederum sehr im Lesefluss eingeschränkt hat. Auch die mangelnde Spannung während der Geschichte hat mir sehr zugesetzt und ich musste mehrmals mit mir kämpfen damit ich das Buch nicht aus der Hand legen. Die Geschichte hätte durchaus Potenzial gehabt, dies wurde aber in meinen Augen nicht richtig ausgeschöpft und ist eindeutig noch verbesserungsfähig. Das Ende selbst ist eher offen gehalten und lässt Spielraum für weitere Fortsetzungen, aber ich denke nicht dass sich diese lesen werde damit dieser Band schon nicht gefallen hat.

Mein Fazit:

Im Schatten der Giganten ist eine Geschichte die sehr viel Potenzial bietet, dass allerdings nicht voll ausgeschöpft wurde. Mir waren die Charaktere zu blass, die Handlung zu langweilig und ich musste mich regelrecht von Seite zu Seite durchkämpfen.


Blanche 03: Die Entscheidung
Blanche 03: Die Entscheidung
von Jane Christo
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,90

5.0 von 5 Sternen Ein gelungener Abschluss, 9. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Blanche 03: Die Entscheidung (Taschenbuch)
Der Inhalt:

Blanche ist völlig verzweifelt denn Beliar hat ist untergetaucht und hat sie alleine zurück gelassen. Währenddessen spitzt sich die Lage in Paris immer mehr zu und der Mafiaboss Enzo versucht mit allen Mitteln sein Revier zu verteidigen. Alles läuft auf einen gefährlichen Showdown hinaus Blanche muss eine Entscheidung treffen die nicht nur ihr Leben für immer verändern wird.
Meine Meinung:

Endlich ist der lang ersehnte dritte Teil der Blanche-Reihe erschienen, worauf ich schon sehr lange gewartet habe. Das Cover passt optisch sehr gut zu den beiden Vorgängern, womit alle drei im Regal eine schöne Einheit bilden.

Wie seine beiden Vorgänger auch, ließ sich dieser Band wieder aufgrund des angenehmen Schreibstils der Autorin, locker und flüssig lesen und die Seiten fliegen nur so dahin. Auch die Spannung ist hier wieder zum greifen nah und es wird zu keiner Zeit langweilig. Die Handlung ist wirklich sehr ausgefallen und überrascht zeitweise durch unvorhergesehene Wendungen, was das ganze nur umso spannender macht.

Die Entwicklung von Blanche ist wirklich phänomenal. Nachdem sie von ihrem Geliebten Beliar verlassen wurde, ist sie nun auf sich alleine gestellt, beweist aber bei ihren Entscheidungen dass sie aus den Fehlern ihrer Vergangenheit sehr viel gelernt hat und sich auch weiter entwickelt hat. Besonders gut hat mir die Freundschaft zu Enzos Freundin Nella gefallen und es macht Spaß die beiden auf Ihrem gemeinsamen Weg zu begleiten.

In meinen Augen ist dieser Band ein gelungenes Ende dieser Trilogie das wirklich keine Fragen offen lässt und mich sehr zufrieden zurückgelassen hat. Ich bin jetzt schon etwas traurig das diese Reihe zu Ende ist, hoffe aber, dass es irgendwann vielleicht doch nochmal ein Wiedersehen mit den Protagonisten geben wird.

Mein Fazit:

Blanche - Die Entscheidung ist ein krönender Abschluss dieser Trilogie, die auch wieder durch ihren unbeschreiblichen Schreibstil, der fesselnden und unvorhergesehenen Handlung und den spannenden Protagonisten überzeugen konnte. Ich vergebe 5 Sterne.


Teufelshorn: Holzhammer ermittelt. Ein Alpen-Krimi
Teufelshorn: Holzhammer ermittelt. Ein Alpen-Krimi
von Fredrika Gers
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Alpen-Krimi, 9. Juli 2013
Der Inhalt:

Bei einer Bergtour am Teufelshorn verunglückt ein Funktionär des örtlichen Ski-Verbands tödlich. Schnell tun sich Abgründe auf, denn alle an der Wanderung beteiligten Funktionäre, wollten dort einen Streit beilegen. Schnell kommt der Verdacht auf, dass es sich bei dem vermeintlichen Unfall, doch um Mord handeln dürfte und Hauptwachtmeister Holzhammer nimmt die Ermittlungen auf und stößt dabei auf die ein oder andere Überraschung.

Meine Meinung:

Dies ist ja schon der zweite Roman um den Kommissar Holzhammer wobei ich sagen muss das ich den ersten nicht gelesen haben aber dieser auch ohne den Vorgänger einfach zu verstehen ist da er in sich selbst abgeschlossen ist. Die Autorin schafft es hier sehr schön dem Leser die bayerischen Berge näher zubringen und diese wunderbare Kulisse schön in diesen Roman einzuarbeiten. Ein großes Manko hier in diesem Roman war für mich das ständige erklären gewisser Bergsteigerqualitäten, die in meinen Augen doch schon recht häufig vorhanden waren und irgendwann einfach nicht mehr interessant waren.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und locker und die Seiten fliegen nur so dahin. Die eigentliche Handlung ist sehr spannend und die Jagd nach dem eigentlichen Mörder hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Einzig die für mich viel zu häufigen kletter Szenen sind mir etwas negativ aufgefallen dass sie am Ende nicht mehr interessant waren sondern sich stetig wiederholten. Die Lösung des falls war wirklich sehr überraschend, da ich doch während des Lesens sehr viele in Verdacht hatte, diese aber während des Lesens von ihrer Unschuld bewiesen worden.

Hauptwachtmeister Franz Holzhammer ist genauso wie ich mir einen örtlichen Polizisten vorstellen. Auf seiner etwas eigensinnigen Weise kommt er langsam zur Lösung was selbst seinen Vorgesetzten überzeugt. Alles in allem waren mir alle Charaktere sehr sympathisch. Der eine mehr der andere wenige, aber jeder auf seine eigene Art speziell.

Dies war schon das zweite Abenteuer des Hauptwachtmeister Holzhammer wobei man um dieses Buch zu lesen den ersten Band nicht zwingend braucht, denn während des Lesens gibt es immer wieder kleine Rückblenden was im ersten Teil vorgefallen ist. Ob ich mir einen weiteren Roman über diesen Hauptkommissar kaufen würde kann ich jetzt noch nicht antworten.

Mein Fazit:

Im großen und ganzen hat mit der Roman sehr gut gefallen, wären da die vielen, in meinen Augen unnötigen Bergsport-Szenen nicht gewesen. Wenn man dieses kleine Manko außer Acht lässt hat mich der Krimi doch sehr gut unterhalten und ich vergebe 4 Sterne


DAS MATTERHORN: Kinderbücher, die glücklich machen! (Hugo, der kleine Seestern 5)
DAS MATTERHORN: Kinderbücher, die glücklich machen! (Hugo, der kleine Seestern 5)
Preis: EUR 6,89

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hugo der kleine Seestern, 8. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eine sehr schön geschriebene Geschichte für die Kleinen. Sehr gut gefallen haben auch die schönen Bilder, auf denen man immer wieder etwas entdecken kann. In dieser Geschichte macht sich der kleine Seestern Hugo auf den Weg in die Schweiz wo er das Matterhorn besteigen will und erlebt so einiges bei seiner Kleittertour. Die Geschichte ist sehr kurz gehalten und eignet sich sehr gut zum vorlesen ohne das es meinem Sohn dabei zu langweilig wurde.


Das Geschenk der Wölfe
Das Geschenk der Wölfe
von Anne Rice
  Broschiert
Preis: EUR 15,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannend und Unterhaltsam - einfach anders, 2. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Das Geschenk der Wölfe (Broschiert)
Der Inhalt:

Der junge Journalist Reuben soll einen Artikel über das altes Nideck Herrenhaus schreiben, das abgelegen auf den Klippen der nordkalifornischen Küste thront, doch die Besichtigung endet blutig und Reuben wird von einem wilden Tier angegriffen. Seine Wunden heilen danach aber sehr schnell und Reuben verändert sich und wird zum Wolfsmann. Am Tag ist er der gut aussehende Jungreporter und nachts streift er als Wolfsmann durch die Stadt und rettet unschuldigen das Leben. Doch sehr bald wird er selbst zum gejagten, doch das eigentlich Böse lauert noch da Draußen.

Meine Meinung:

Eigentlich mag ich ja keine Werwolfromane, aber bei Anne Rice musste ich natürlich eine Ausnahme machen und ich muss sagen, dass ich von der Story doch positiv überrascht wurde.

Was mir hier besonders gut gefallen hat, ist, dass die Werwölfe in dieser Geschichte nicht blutrünstig hinter allem und jedem her sind, sondern es doch Unterschiede gibt. Hier ist es so, dass Reuben das Böse riechen kann und auch nur böse Menschen angreift und die Unschuldigen rettet. Was mir wiederum negativ aufgefallen ist, ist das Reuben seine Verwandlung einfach so hinnimmt und akzeptiert, ohne irgendwelche Fragen zu stellen. Auch das Laura, seine neue Freundin, einfach so mit Reubens Wolfsgestalt klar kommt und sogar mit ihm in dieser Form Sex hat, macht es etwas unglaubwürdig.

Reuben ist eigentlich ein interessanter Charakter. Er hat zwar Geld ohne Ende, lebt aber trotzdem bescheiden, was ihn sehr sympatisch macht. Allerdings hatte ich so meine Probleme mit seinem Liebesleben. Reuben ist in einer festen Beziehung, und verliebt sich Hals über Kopf erst in Merchant und kurz darauf in Laura. Das hat schon arg an seiner Glaubwürdigkeit gerüttelt und hatte schon die ganze Zeit damit gerechnet, dass demnächst die nächste große Liebe in seinem Leben auftaucht.
Auch sehr gut gefallen hat mir der bildliche und vor allem detaillierte Schreibstil von Anne Rice. Die Beschreibung rund um das Herrenhaus Nideck hat mir sehr gut gefallen und sie nahm zu keiner Zeit überhand oder wurde langweilig. Sehr positiv war auch, dass immer wieder kleine Details in die Story eingepflochtet worden sind und es somit immer wieder neues zu entdecken gab. Auch die Beschreibung rund um die Verwandlung von Reuben dem Journalist in den Wolfsmenschen, waren sehr detailliert und bildlich. Was mich allerdings etwas genervt hat, ist die Verwandlung immer wieder von neuem zu lesen, da es dann schon mit der Zeit langweilig wurde.

Das Buch liest sich trotz der 650 Seiten sehr zügig, was zum einen an dem flüssigen und lockeren Schreibstil und zum anderen an der spannenden Handlung liegt. Allerdings hat mich das Ende etwas enttäuscht, da es da hauptsächlich um theologischen Sichtweisen und religiösen Ansichten geht, was mir wiederum nicht sehr gefallen hat. Hier hätte ich mir für das Ende etwas mehr Aktion vorgestellt, da es mir so etwas langatmig war.

Mein Fazit:

Das Geschenk der Wölfe ist ein spannender und unterhaltsamer Werwolfroman, der zu keiner Zeit langweilig wird und mich bis zum Schluss gefesselt hat. Einzig einige Handlungen des Hauptprotagonisten Reuben und das etwas langatmige Ende hat meinen Lesegenuss etwas geschmälert. Ich vergebe 4 Sterne


Barnyard Mahjong HD
Barnyard Mahjong HD
Preis: EUR 0,76

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr schönes Spiel, 30. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Barnyard Mahjong HD (App)
Das Spiel läuft sehr flüssig, ohne Abstürze und reagiert auch bei jeder Eingabe. Die Sprache ist Englisch, aber es ist eigentlich selbsterklärend und jeder müsste damit klar kommen. Die Grafik gefällt mir sehr gut und auch die Musik ist sehr angenehm und nicht so nervig wie bei manch anderen Spielen. Die Levels sind sehr einfach und man kann auch welche überspringen. Was mir auch sehr gut gefällt ist, dass das Spiel ganz ohne Werbung auskommt. So ist ein großer Spielspaß garantiert


Das Testament der Jessie Lamb: Roman
Das Testament der Jessie Lamb: Roman
von Jane Rogers
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sehr interessante Grundidee, nur leider fehlt es an der Umsetzung, 28. Juni 2013
Der Inhalt:

Es ist in der nahen Zukunft und die Menschheit wurde von einem Virus befallen. Jeder einzelne ist damit infiziert, allerdings tötet er nicht die Menschen, sondern er greift nur auf Frauen über die schwanger werden und tötet die Mutter samt ungeborenen Kind. Die Wissenschaftler arbeiten schon mit Hochdruck an einem Gegenmittel, aber es sind noch keine Erfolge zu verzeichnen. Die einzige Möglichkeit besteht in den sogenannten "schlafenden Schönen" die in ein künstliches Koma versetzt werden und somit das Kind austragen können. Allerdings sterben auch hier die Mütter nach der Geburt. Jessie möchte nicht ratlos zusehen wie die restliche Menschheit zugrunde geht und möchte eine "schlafende Schöne" werden. Aber nicht alle sind mit ihrer Entscheidung einverstanden.

Meine Meinung:

Das Szenario hat irgendwie etwas und ist wirklich vielversprechend. Leider fehlte es hier an der Umsetzung, denn mir fehlten eindeutig noch gewisse Hintergrundinformationen und viele Dinge blieben ungeklärt. Es ist zum einen nicht klar, woher das Virus kam, wer es entwickelt hat und warum und ob ein Heilmittel gefunden wurde. Dies hat mich doch schon etwas Unbefriedigt zurückgelassen.

Auch mit der Hauptprotagonistin Jessie hatte ich so meine Probleme und bin nicht wirklich mit ihr warm geworden. Für mich blieb sie das ganze Buch über ziemlich blass und ich konnte ihre Handlungen nicht wirklich nachvollziehen. Auch ihre Beweggründe für ihren Entschluss eine "schlafende Schöne" zu werden, waren mir nicht überzeugend genug. Da die Geschichte aus der Sicht von Jessie erzählt wird, bleibt es natürlich nicht aus, dass die anderen Charaktere ziemlich blass und gesichtslos wirken, obwohl ich mir bei dem ein oder anderen doch etwas mehr vorgestellt hätte. Am interessantesten fand ich noch Jessie's Vater, der alles daran setzt, seine Tochter von ihrem Entschluss abzubringen.

Nachdem ich den Klappentext gelesen habe, war ich schon sehr neugierig auf das Buch. Allerdings muss ich im nachhinein sagen, dass der Klappentext doch etwas irreführend ist, da der Erhalt der Menschheit nicht alleine von Jessie abhängt, sondern dafür jedes Mädchen bis 16 Jahre in Frage kommt. Hier war ich schon etwas enttäuscht, da ich wirklich dachte, dass der Erhalt der Menschheit alleine von einem Menschen, Jessie, abhängt. Wäre dies von vornherein richtig klar gestellt gewesen, wäre ich sicherlich nicht so enttäuscht gewesen.

Der Schreibstil ist sehr angenehm, aber mir fehlten irgendwie die Emotionen und die Geschichte plätscherte nur so dahin. Auch eine gewisse Spannung konnte während des Lesens nicht aufgebaut werden, da von vornherein doch schon klar war, wie das ganze nun endet, obwohl ich mir doch sehr ein anderes Ende gewünscht hätte. Erzählt wird das ganze in zwei Handlungssträngen. Einen in der Gegenwart und der andere aus der Vergangenheit, wo Jessie, in einer Art Tagebuch erzählt, wie es zu ihrem Entschluss gekommen ist. Für mich persönlich waren die Kapitel aus der Gegenwart interessanter, da dort wirklich etwas Spannung aufkam, da hier ihre Eltern gar nicht mit ihrer Entscheidung klar kommen und alles mögliche versuchen, um sie davon abzubringen.

Mein Fazit:

Das Testament der Jessie Lamb ist eine kurzweilige und etwas langatmige Geschichte mit einer Hauptprotagonistin mit der ich gar nicht warm werden konnte und einer Handlung die jede Menge offene Fragen zurück lässt. Ich vergebe trotzdem knappe 3 Sterne, da die Grundidee nicht schlecht ist.


Tanz der Engel: Roman
Tanz der Engel: Roman
von Jessica Itterheim
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schwache Fortsetzung mit nerviger Hauptprotagonistin, 20. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Tanz der Engel: Roman (Taschenbuch)
Meine Meinung:

Den ersten Band "Schloss der Engel" habe ich regelrecht verschlungen und konnte es gar nicht erwarten das endlich die Fortsetzung erscheint. Nun liegt das Buch schon einige Zeit gelesen hier und weiß gar nicht so recht was ich davon halten soll.

Lynn fand ich im ersten Teil noch recht annehmbar doch hier hat sie mich nur noch genervt. Sie ist hochgradig eifersüchtig, egoistisch und ich konnte bei ihren Handlungen einfach nur mit dem Kopf schütteln. Sie kam mir nicht wie eine junge Frau vor, sondern eher wie ein pubertierender und rebellierender Teenager. Auch Christopher wirkt dieses Mal regelrecht unnahbar. Er hat Geheimnisse und es scheint so, dass er Lynn nur eifersüchtig machen will da er sich mit anderen Mädchen trifft. Auch das klärende Gespräch der beiden hat mich dann am Ende nicht wirklich milde gestimmt, da ich deren Entscheidungen einfach nicht nachvollziehen konnte und ich nicht verstehen kann, dass wenn man sich liebt, man so verbissen gegeneinander arbeiten muss.

Der Lichtblick in diesem Buch war für mich Lynns Schutzengel Aron, den man nun etwas besser kennen lernt und der doch nicht so ist, wie es am Anfang den Anschein hatte.

Der Schreibstil ist wie im ersten Band gleichbleibend und ließ sich locker und flüssig lesen. Wenn hier nicht die vielen Szenen mit Lynn gewesen wäre, wo ich nur mit dem Kopf schütteln konnte, wäre ich bestimmt schneller mit dem Buch durch gewesen, aber diese Szenen haben mich doch schon stark eingebremst. Die Geschichte nimmt in diesem Band eine wirklich erstaunliche und unvorhergesehene Wendung vor mit der ich nun gar nicht gerechnet hätte. Die Entwicklung und Veränderung die Lynn durchgemacht hat war einerseits sehr faszinierend, aber andererseits auch nur nervtötend da Lynn wirklich begriffsstutzig zu sein scheint. Das Ende hingegen hat mir sehr gut gefallen, da es doch schon neugierig auf den letzten Band der Trilogie macht, den ich auf jeden Fall auch noch lesen werde.

Mein Fazit:

Tanz der Engel ist ein mittelmäßiger zweiter Teil einer Trilogie mit einer unvorhergesehenen Story und einer überaus nervigen Hauptprotagonistin. Deswegen kann ich leider nur 3 Sterne vergeben


Gelöscht: Dystopie-Trilogie Band 1
Gelöscht: Dystopie-Trilogie Band 1
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannende und mitreißende Dystopie, 19. Juni 2013
Der Inhalt:

Kylas Gedächtnis wurde gelöscht und ihre Erinnerungen sind für immer verloren, denn Kyla wurde geslated. Aber irgendetwas scheint bei ihr schief gelaufen zu sein, denn sie plagen immer wiederkehrende Alpträume, die einfach zu real sind als das sie sie sich nur ausgedacht haben könnte. Gemeinsam mit Ben, einem anderen Slater, macht sich Kyla auf die Suche nach der Wahrheit. Doch wem kann sie trauen?

Meine Meinung:

Gelöscht ist der Auftakt einer neuen dystopischen Trilogie die wirklich durch ein interessantes Cover besticht. Darauf zu sehen ein junges Mädchen mit grünen Augen. Das eher dunkel und düster gehaltene Cover verrät gleich, dass es sich hier um einen Jugendthriller handelt. Besonders auffällig dazu ist der weiße Balken vor dem Gesicht des Mädchens mit dem Aufdruck "Gelöscht". Dieser springt gleich ins Auge und das Cover wirkt dadurch sehr stimmig und ansprechend.

Ich habe selbst schon sehr viele Dystopien gelesen, aber die Idee mit den gelöschten Gedächtnissen ist neu und für mich sehr interessant. Jugendliche bis zu ihrem 16. Lebensjahr können dieser Operation, dem sogenannten Slating, unterzogen werden, damit sie ein neues Leben beginnen können. Vorwiegend werden Terroristen geslated, was natürlich die Frage erhärtet, was Kyla getan haben soll? Insgesamt finde ich die Idee der Geschichte sehr gut, ich hätte mir allerdings etwas mehr Antworten und Hintergrundinformationen erhofft. Da es sich hierbei aber um den ersten Teil einer dystopischen Trilogie handelt, habe ich noch die Hoffnung das ich in einem der anderen zwei Bände, meine Antworten bekomme.

Kyla war mir vom ersten Augenblick an sympatisch und ich fand es interessant wie sie sich in die neue Welt einzufügen versucht hat. Das viele Dinge nach dem Slating für sie das erste Mal sind, machen die einfachsten Dinge doch teilweise recht komisch. Langsam kommen auch immer mehr Erinnerungen zurück, wobei manche davon recht brutal sind und es werden immer mehr Fragen aufgeworfen. Wer war Kyla vor dem Slating, war sie womöglich eine Terroristin und warum ist ein Bild von ihr auf einer Seite für vermisste Kinder? Kyla wird immer neugieriger, was sich natürlich auch auf mich ausgewirkt hat und ich fand es schön zu sehen, wie sie vom verschüchterten kleinen Mädchen zu einer rebellischen jungen Frau wird, die verzweifelt nach der Wahrheit sucht. Unterstützt wird sie dabei von Ben, einem anderen Slater, in den sie sich verliebt. Gemeinsam machen sich die beiden auf die Suche nach Antworten, doch ihre Suche nimmt eine traurige Wendung. Aber auch die anderen Charaktere, wie Amy, Jazz und Mac haben mir sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf ein Wiedersehen mit ihnen.

Der jugendliche, flotte und mitreisende Schreibstil sorgen dafür, dass die Seiten nur so dahin fliegen. Die Autorin hat es geschafft mich mit ihren vagen Andeutungen, regelrecht zu fesseln und ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen. Das Ende selbst ist typisch für Dystopien und endet genau an der Stelle, an der es gerade richtig spannend wird. Allerdings erhoffe ich mir nach diesem Schluss, einen tollen zweiten Teil.

Mein Fazit:

Gelöscht ist ein toller Auftakt einer neuen dystopischen Trilogie die durch das sehr fiese Ende neugierig auf den nächsten Band macht. Die Hauptprotagonistin Kyla hat mir sehr gut gefallen und ich fand es sehr interessant wie sie langsam ihrer Wahrheit immer näher kommt. Der flüssig und mitreißende Schreibstil haben mich nicht mehr losgelassen und ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich vergebe volle 5 Sterne für diese tolle Dystopie.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20