Profil für Steffi > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Steffi
Top-Rezensenten Rang: 734
Hilfreiche Bewertungen: 897

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Steffi
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Heller als ein Stern
Heller als ein Stern
von Celia Bryce
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,99

5.0 von 5 Sternen Ein emotionaler Jugendroman, 9. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Heller als ein Stern (Gebundene Ausgabe)
Der Inhalt:

Als die 13- jährige Megan die Diagnose erhält, dass sie einen Hirntumor hat, bricht sie erstmal in schallendes Gelächter aus und glaubt an eine Verwechslung. Schnell wird aber klar, hier wurde kein Fehler gemacht und Megan ist wirklich krank. Kurze Zeit später findet sie sich im Krankenhaus wieder wo sie zu ihrer Verwirrung auf der Kinderstation untergebracht wurde und sich täglich schreienden Säuglingen, quengelnden Kleinkinder und komischen bunten Figuren an den Wänden stellen muss. Aber dann ist da noch Jackson, der keine Regeln kennt. Langsam freunden sich die beiden an, bis der Tag kommt an dem den beiden die Lebensrettende OP bevorsteht.

Meine Meinung:

Ich muss ehrlich gestehen das ich immer noch etwas fassungslos bin und nicht recht weiß, wie ich die richtigen Worte für diese Rezension finden soll.

Wenn man das Cover sieht, merkt man auf den ersten Blick, dass es sich hierbei um eine Liebesgeschichte handelt. Allerdings keine gewöhnliche, denn die beiden Hauptprotagonisten sind schwer krank und es ist ungewiss ob ihre Liebe überhaupt eine Zukunft hat.

Megan ist ein typisches 13-jähriges Mädchen, dass denkt das ihr im Leben nichts schlimmes passieren kann. Bis die alles entscheidende Diagnose kommt und ihr den Boden unter den Füßen wegreißt. Auch wenn ihre Gefühle anfangs nicht ganz klar waren, was ich allerdings auf den Schock über die Diagnose schiebe, wurde sie mir mit der Zeit immer sympatischer und ich musste regelrecht mit ihr mitfiebern. Ihre Verwirrtheit über die Station, auf alle anderen jünger sind als sie, die Isolation von ihrer Familie und ihren Freunden und die neu gewonnene Freundschaft mit Jackson, jedes Ereignis war so detailliert geschildert sodass ich mich gut in sie hineinversetzen konnte.

Besonders gut gefallen hat mir Jackson, der Wirbelwind und Rebell, der keine Grenzen oder Regeln kennt. Auch wenn er anfangs etwas aufdringlich war, wird einem doch sehr schnell klar, was er möchte: Er möchte sich mit jemanden in seinem Alter unterhalten und hier kommt Megan genau recht. Sehr gut gefallen an ihm hat mir, dass er wirklich alle Register zieht um Megan auf sich aufmerksam zu machen und sich nach und nach eine innige Freundschaft entwickelt.

Von Anfang an war mir eigentlich klar wie die Geschichte endet, trotzdem war ich traurig als es doch so kam und ich habe auch einige Tränen vergossen. Das ein so besonderer Mensch so jung schon aus dem Leben treten muss ist einfach grausam und ich bewundere die Autorin, die es geschafft hat, dies so gefühlvoll und emotional nieder zuschreiben.

Celia Bryce hat einen angenehmen Schreibstil, der die Seiten nur so dahin fliegen lässt. Die interessanten Charaktere, die Liebesgeschichte die sich langsam entwickelt und die unausweichliche OP haben mich nur noch mehr voran getrieben und mich das Buch nicht mehr aus der Hand legen lassen. Die Geschichte ist sehr emotional und gefühlvoll geschrieben und hat mich zum Lachen, Nachdenken und Weinen gebracht.

Mein Fazit:

Heller als ein Stern ist ein sehr gefühlvoller Jugendroman der mich fassungslos zurück gelassen hat. Ich kann nur empfehlen, lest es selbst. Ich vergebe 5 Sterne


Herzblut - Stärker als der Tod
Herzblut - Stärker als der Tod
Preis: EUR 12,99

5.0 von 5 Sternen Gelungene Fortsetzung, 19. August 2013
Der Inhalt:

Savannah hat dem Hohen Rat der Vampire geschworen sich von Tristan zu trennen uns sich von ihm fernzuhalten, da es für ihn und den Waffenstillstand zu riskant ist wenn ihr Blutshunger erwacht. Aber das ist unmöglich, denn jeden Tag sehen sich die beiden in der Jacksonville High, und wenn sich ihre Blicke kreuzen, wissen sie, dass sie doch zusammen gehören. Noch während Savannah versucht, sich an ihren Schwur zu halten, bringt jemand Clann-Mitglieder um und auch Tristan scheint in Gefahr zu sein. Die Gefahr bringt Savannah und Tristan wieder zusammen aber können sie auch mit den Folgen leben?

Meine Meinung:

Oh mein Gott, was für eine Fortsetzung. Vor kurzem habe ich erst den ersten Band der "Herzblut" Reihe verschlungen und habe mich umso mehr auf die Fortsetzung gefreut. Die Geschichte setzt nahtlos da an, wo der erste Band "Gegen alle Regeln" geendet hat und sorgt gleich für einen Schockmoment.

Savannah hat es dem Vampirrat und dem Clann versprochen, sich von Tristan fernzuhalten. Und obwohl ihr dies schwer fällt, trennt sie sich kurzerhand von ihm und geht ihm fortan aus dem Weg. Allerdings ist das nicht ganz einfach, denn ihre Vampirkräfte wachsen und sie muss sich immer mehr in der Öffentlichkeit zusammenreisen um nicht aufzufallen. Aber auch Tristans Gedanken, die sie nun hören kann, machen es Savannah nicht leichter, sich von ihm fernzuhalten oder sich von ihm zu einer Reaktion provozieren zu lassen. Sav hat mir im zweiten Band sehr gut gefallen, da sie doch eine ziemliche Entwicklung hinter sich hat. Sie findet sich langsam mit ihrer Herkunft ab, wird selbstbewusster und lässt sich nicht mehr alles gefallen. Überhaupt ist sie mir hier nur noch sympatischer geworden und ich habe in der schweren Zeit der Trennung richtig mit ihr mitgelitten.

Auch Tristan konnte mich hier sehr überzeugen, da er die Entscheidung von Savannah einfach nicht akzeptieren will und weiter für sie kämpft und einen Weg sucht, damit die beiden doch noch zusammen sein können. Aber auch die anderen bekannten Charaktere waren mir wieder sympatisch wobei zwei mich doch sehr überrascht haben. Zum einen Anne, die beste Freundin von Savannah die doch mehr weiß als sie zugibt und zum anderen Ron, Annes Freund, der Savannah beisteht und auch ein Geheimnis verbirgt.

Im Großen und Ganzen ist der zweite Teil der Herzblut-Reihe düsterer als sein Vorgänger da es sehr viele Verluste gibt und die Trennung von Tristan und Sav nicht einfach ist. Trotzdem hat mir die Geschichte sehr gut gefallen, da sie dadurch nur umso spannender wurde und regelrecht mitgefiebert habe, wer hinter den Clann-Morden steckt und was nun mit Tristan und Savannah wird.

Sehr gut hat mir auch gefallen das ich bis zum Schluss nicht dahinter kam, wer hinter den Clann-Morden steckt und es da erst aufgelöst wurde. Die ganze Zeit hatte ich jemand anderen in Verdacht und war somit umso überraschter als die Lösung präsentiert wurde. Trotzdem sind einige Fragen offen geblieben, zum Beispiel wie eine Person wissen konnte, was mit Tristans Auto war, bevor er es erzählen konnte. Aber hoffentlich werden diese im letzten Band der Herzblut-Trilogie aufgelöst.

Erzählt wird dieser Band auch wieder abwechselnd aus der Sicht von Savannah und Tristan. Das hat mir im Vorgänger schon sehr gut gefallen und auch hier war ich wieder sehr angetan davon, da man so doch beide besser versteht, da man deren Gefühle eher vermittelt bekommt und die Handlungen so nachvollziehbarer waren. Der Schreibstil ist wie im ersten Band sehr locker und flüssig und die düstere Stimmung kommt sehr gut rüber und hat mir mehrmals eine Gänsehaut beschert. Auch das Ende, dass eigentlich sehr vorhersehbar war, hat mir sehr gut gefallen und macht wirklich neugierig auf den letzten Band, der wirklich ein großes Finale verspricht.

Mein Fazit:

Stärker als der Tod ist eine spannende, düstere und überaus gelungene Fortsetzung, die nach diesem Ende neugierig auf den letzten Band der Trilogie macht. Ich vergebe 5 Sterne


Dark Kiss
Dark Kiss
von Michelle Rowen
  Broschiert
Preis: EUR 12,99

3.0 von 5 Sternen Schleppende Handlung und unsympathische Charaktere, 10. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Dark Kiss (Broschiert)
Der Inhalt:

Samantha ist ein ganz gewöhnliches 17-jähriges Mädchen bis ein Kuss ihr Leben verändert, denn dieser Kuss raubt ihr ihre Seele und sie ist von nun an, eine Gray. Langsam verändert sie sich und ein unbekannter Hunger wächst in ihr heran, den kein Essen befriedigen kann. Und dann taucht auch noch ein fremder auf, der Samanthas Hilfe braucht und ihr im Gegenzug dafür, ihre Seele wieder geben will.

Meine Meinung:

Ehrlich gesagt habe ich nach dem Lesen des Klappentextes, eine spannende Story erwartet. Leider wurde ich vollauf enttäuscht und ich habe auch irgendwie mehr von dem Buch erwartet.

Fangen wir bei Samantha, der Hauptprotagonistin, an. Irgendwie konnte ich nicht richtig mit ihr warm werden da sie mir zu oberflächlich und einfach zu teeniehaft war. Eigentlich habe ich erhofft das sie mit ihren 17 Lenzen, doch etwas reifer ist, aber sie verhält sie eher wie ein kleines Kind. Auch ihre Handlungen waren irgendwie nicht nachvollziehbar und ich habe mich mehrmals gefragt, warum sie das jetzt eigentlich macht. Auch ihre Reaktionen waren für mich unverständlich, da sie zum Beispiel als Bishop jemanden ein Messer in die Brust rammt, schreit wie am Spieß, aber bei einem Gespräch mit ihrer Mutter, die ihr das Geheimnis um ihre Vergangenheit offenbart regelrecht ruhig bleibt und das ganze auch schon wenige Seiten später vergessen hat.

Auch Bishop war in meinen Augen zu oberflächlich und ich habe mir auch bei ihm etwas mehr Tiefgang gewünscht. Seine Vergangenheit bleibt sehr lange im dunkeln und er gibt nur wiederwillig etwas daraus Preis, was ihn aber keineswegs interessanter macht. Auch konnte ich ihn die ganze Zeit nicht richtig einschätzen und war mir sehr lange unklar, ob er wirklich auf Samanthas Seite steht oder ob er sie nur benutzt.

Eigentlich hat die Story sehr viel Potenzial und sie wäre durchaus lesbar gewesen, wären da nicht die ständigen Wiederholungen gewesen. Eigentlich alle zwei Seite konnte man den Satz "Du bist etwas besonderes" lesen, aber eine Erklärung, warum Samantha so besonders ist, hat man nicht bekommen. Mit der Zeit habe ich schon einen richtigen Anfall bekommen, wenn ich den Satz auch nur gelesen habe und ich musste regelrecht damit kämpfen, dass Buch nicht in die Ecke zu schmeißen.

Auch die Handlung plätschert nur so dahin und einen wirklichen Spannungsbogen konnte ich nicht finden. Auch das eigentliche Finale, bei dem Gut gegen Böse kämpft, kam so schnell und war auch genauso schnell wieder vorbei. Auch die vielen offenen Fragen, die während des Lesens aufgeworfen werden, haben mir nicht besonders gefallen da ich mir doch schon ein paar Antworten erhofft hätte. Das Ende ist an sich eigentlich abgeschlossen, da der erste Kampf gewonnen wurde, bleibt aber trotzdem noch etwas offen für die Fortsetzung die im Dezember erscheinen wird. Ob ich diese allerdings lese, ist noch unklar, da ich vom ersten Teil nicht besonders angetan war.

Der Schreibstil ist eigentlich sehr locker und flüssig, es stockte aber immer wieder durch die vielen Wiederholungen, die mir nicht besonders gefallen haben. Auch die unsympathischen Charaktere haben nicht sehr zu meinem Lesevergnügen beigetragen und ich musste mich regelrecht durch dieses Buch quälen.

Mein Fazit:

Eigentlich eine sehr gute Grundidee, die allerdings durch die schleppende Handlung und die unsympathischen Charaktere zunichte gemacht wurde. Ich vergebe gerade noch so 3 Sterne


Kindle Paperwhite [Vorgängermodell], 15 cm (6 Zoll) hochauflösendes Display mit integrierter Beleuchtung, WLAN
Kindle Paperwhite [Vorgängermodell], 15 cm (6 Zoll) hochauflösendes Display mit integrierter Beleuchtung, WLAN

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich möchte ihn nicht mehr her geben, 4. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem ich nun Monate erfolgreich einem E-Reader wieder stehen konnte, wurde ich nun doch schwach und habe mir den Kindle Paperwhite bestellt. Warum der Kindle? Erstens wegen den vielen kostenlosen eBooks auf Amazon und zweitens, weil mir der Paperwhite optisch am besten gefallen hat. Am nächsten Tag kam dann auch schon das langersehnte Paket an und ich musste meinen Kindle natürlich erstmal begutachten.

Optisch ist er wirklich ein Hingucker obwohl er eher schlicht gehalten wurde. Das schwarz gefällt mir sehr gut, allerdings sieht man darauf sehr schnell Fingerabdrücke, was doch etwas störend ist und nicht wirklich toll aussieht.

Auch mit der Größe bin ich sehr zufrieden, da er genau die idealen Maße hat um super in der Hand zu liegen. Was mir sehr positiv im Gegensatz zu einem herkömmlichen Buch gefällt, ist, dass er sehr leicht ist und auch nach längerem halten der Arm nicht schwer wird.

Der Anschaltknopf des Gerätes ist sehr leicht zu finden, auch im dunkeln. Diesen einfach kurz drücken und schon fährt der Kindle hoch. Hat man keine Lust mehr zum Lesen kann man entweder den Knopf kurz drücken, dann geht der Kindle in den Stand By Modus und es erscheint eines der vielen Bildschirmschoner. Oder man drückt etwa 5 Sekunden auf den Knopf, dann schaltet sich der Kindle komplett aus. Dies funktioniert alles sehr einfach und reibungslos. Auch im ausgeschalteten Zustand reagiert der Paperwhite sofort nach kurzen Drücken des Einschaltknopfes und er ist wieder Startbereit.

Das Einrichten des Gerätes verlief reibungslos und schnell. Danach gibt man einfach seine Amazon-Kundendaten ein und kann sich alle bereits bestellten eBooks per Cloud auf seinen Kindle laden. Das gefällt mir besonders sehr gut, da ich meine Kindle-Inhalte nun auf meinem Smartphone und auf dem Paperwhite lesen kann.

Das Display ist in Schwarz / Weiß gehalten und vermittelt so das Lesegefühl wie bei einem echten Buch. Sehr gut gefällt mir auch das Display, dass eine Beschichtung hat und es sich wie richtige Buchseiten anfühlt.

Oben im Menü findet man eine kleine Birne. Mit dieser lässt sich die Beleuchtung des Paperwhite ohne Probleme von 0 - 24 einstellen. Meine ideale Leuchtstärke habe ich noch nicht gefunden, aber da es sehr einfach und schnell geht, kann man auch während des Lesens nochmal schnell heller oder dunkler machen. Das Lichtergebnis finde ich sehr in Ordnung, da es gleichbleibend ist und die Beleuchtung nicht nur auf einer Stelle zu sehen ist.

Die Qualität des Displays konnte mich auch sehr überzeugen, da es keine Pixelfehler, Verwacklungen oder anderes aufweisen konnte. Der Bildschirm ist gerade, die Beleuchtung sehr angenehm, der Text lässt sich sehr schön lesen und das Display reagiert sofort bei jeden Touch.

Was mir auch sehr gut gefällt ist die Anzeige am unteren Bildrand. Diese zeigt an, wie lange man noch an diesem Kapitel ungefähr ließt wobei hier auf die individuelle Lesegeschwindigkeit geachtet wird. Außerdem zeigt er an, wie viel Prozent man insgesamt von diesem eBook schon gelesen hat.

Im Lieferumfang ist der Kindle Paperwhite und ein USB-Kabel. Einen passenden Adapter für die Steckdose kann man sich gleich mit bestellen. Wer allerdings ein Smartphone hat, und so einen Adapter schon zuhause hat (wie beim Samsung Galaxy S3), kann sich so getrost Geld sparen.

Das Laden des Kindle Paperwhite dauert ungefähr 4 Stunden, dann ist er komplett geladen. Allerdings kann man ihn auch während des Lesens an der Steckdose lassen, und muss nicht warten bis der Akku voll ist.

Bei Ausgeschaltetem WLAN, Beleuchtungsstufe 0 -10 und ca 8 Lesestunden am Tag hält der Akku etwa eine Woche bis er nachgeladen werden muss.

Mein Fazit:

Ich bin begeistert. Der Paperwhite sieht klasse aus, ist sehr leicht und handlich, man hat seine Bücher immer mit dabei und der Akku hält sehr lange. Ich vergebe volle 5 Sterne und möchte darauf nicht mehr verzichten.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 26, 2013 3:36 PM MEST


Das verbotene Eden: Magda und Ben: Roman
Das verbotene Eden: Magda und Ben: Roman
von Thomas Thiemeyer
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein grandioser Abschluss meiner Lieblingsdystopie, 2. August 2013
Mit großer Freude habe ich den dritten und somit letzten Teil der "Der verbotenen Eden" Trilogie erwartet und konnte es gar nicht erwarten, endlich zu erfahren wie es endet. Als ich das Cover gesehen habe, war ich anfangs doch etwas irritiert, da es Magda und Ben als junges Paar zeigt. Dies hat aber durchaus Sinn, da die Geschichte genau da beginnt.

Ben ist sehr zufrieden mit seinem Leben. Er hat eine eigene Wohnung und ist mit dem It-Girl Magda zusammen. Dann tauchen erste Berichte über ein Killer-Virus auf und die beiden werden immer beunruhigender. Anfangs weigern sie sich noch die Impfung zu empfangen, als dann aber erste Fälle in der Nähe auftreten, gehen sie doch zum Arzt. Danach scheint alles wie immer. Das Virus scheint besiegt doch dann tauchen immer mehr Fälle von unkontrollierten Wutausbrüchen auf. Ben und Magda denken noch sie sind davor sicher, täuschen sich aber, denn eines morgens sticht Magda Ben ohne Vorwarnung nieder und lässt ihn sterbend zurück. Ben schafft es gerade noch ins Krankenhaus und als er Tage später aufwacht, ist von der Welt, die er kannte, nicht mehr viel übrig. Alles wurde ins Chaos gestürzt und die Frauen haben sich in die Wälder verzogen.

Im zweiten Drittel geht es da weiter, wo Band 2 geendet hat und die Frauen rüsten sich, um gegen die Männer in den Krieg zu ziehen und die Schlacht ein für allemal zu gewinnen und Frieden zu kriegen. Doch es läuft anders als geplant, denn die Männer rund um den Inquisitor sind schon zum Kampf bereit und warten mit einigen Überraschungen auf die Brigantinnen.

Sehr gut gefallen hat mir das erste Drittel aus der Sicht von Ben, da ich den alten Mann in den beiden Vorgängerbänden nur am Rande kennengelernt habe und ich ihn nun sehr in mein Herz schließen konnte. Die Beobachtungen, die Ben nach Ausbruch des Virus macht, waren wirklich schockierend und Thomas Thiemeyer hat es mit seiner bildlichen Sprache geschafft, mich bei diesen Szenen nicht nur zu fesseln, sondern mich auch zu schockieren womit mir ein eiskalter Schauer den Rücken herunter gelaufen ist. Die Brutalität, Rücksichtslosigkeit und der Hass, der einem entgegen springt, war wirklich zum greifen nah und war so spannend, dass ich mich nicht getraut habe das Buch aus der Hand zu legen.

Sehr gut gefallen hat mir auch hier wieder der lockere und flüssige Schreibstil von Herrn Thiemeyer, der die Seiten nur so dahin fliegen lässt. Auch die Handlung hat mich vollends überzeugt, obwohl mir ja eigentlich schon klar war, wie es endet, aber trotzdem wurde ich in der einen oder anderen Szene doch noch durch eine unvorhergesehene Wendung überrascht. Auch das Wiedersehen mit David und Juna hat mir sehr gut gefallen und ich war froh das am Ende alle wieder vereint waren. Alle offenen Fragen wurden im dritten und somit letzten Band aufgeklärt und das Ende war trotz einiger Verluste lieb gewonnener Charaktere sehr gut gewählt. In meinen Augen ein gelungener und grandioser Abschluss meiner Lieblingsdystopie.
Mein Fazit:

Magda und Ben ist ein grandioser Abschluss dieser Trilogie, die mich sehr zufrieden zurückgelassen hat. Alle offenen Fragen wurden beantwortet, es gab ein Wiedersehen mit vielen Charakteren und die Handlung hatte es wirklich in sich und hat mich komplett in seinen Bann gezogen. Ich vergebe glatte 5 Sterne und bin schon etwas traurig das diese tolle Trilogie nun zu Ende ist.


Lost Land 02: Der Aufbruch
Lost Land 02: Der Aufbruch
von Jonathan Maberry
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was für eine Fortsetzung, 27. Juli 2013
Der Inhalt:

Ein Jahr ist seid den Ereignissen in Gameland vergangen und Benny, Nix, Lilah warten darauf, endlich mit Tom aus Mountainside zu verschwinden. Doch ihre Reise läuft anders als geplant und ihnen werden einige Steine in den Weg gelegt. Als dann auch noch Chong, der sie begleitet, entführt und ins neue Gameland gebracht wird, steht für die anderen fest, dass es sie erst noch etwas zu erledigen haben, bevor sie Mountainside für immer verlassen.

Meine Meinung:

Mit großer Freude habe ich endlich die Fortsetzung von Lost Land erwartet, die ich auch sogleich verschlungen habe. Es ist mittlerweile ein Jahr seid den Ereignissen in Gameland vergangen und Tom, Benny, Nix und Lilah machen sich bereit Richtung Osten aufzubrechen, um den Jet, den sie im Leichenland gesehen haben, zu finden.

Die Charaktere aus "Der Aufbruch" sind zum größten Teil schon aus dem ersten Band bekannt, was sie aber keineswegs langweilig werden lässt, da man immer wieder neues an ihnen entdeckt und regelrecht bei deren Entwicklung dabei ist. Benny ist immer noch auf der Suche nach sich selbst, wächst aber zusehends über sich hinaus. Nix hat eine unbändige Wut in sich und will Mountainside einfach nur verlassen. Lilah, das verlorene Mädchen muss erstmal den Umgang mit anderen Menschen lernen, was doch zeitweise sehr schwierig für sie ist. Chong, der Junge der sehr schlau ist aber im Leichenland eindeutig nicht zurechtfinden und mich mehrmals mit seinen Handlungen und voreiligen Entscheidungen zum Kopfschütteln gebracht hat, dann aber doch noch ungeahntes Potenzial zeigt und mich zum Ende hin wirklich überrascht hat. Und zum Schluss Tom Imura. Der Kopfgeldjäger und Bruder von Benny ist mein absoluter Lieblingscharakter der es wirklich in sich hat.
Wer nicht mehr so genau im Bilde ist, was sich im letzten Band zugetragen hat, dem hilft die kurze Zusammenfassung am Anfang nochmal auf die Sprünge. Ersetzen tut diese den ersten Band allerdings nicht und ich rate jedem, diesen vorher zu lesen. Normalerweise neigen Fortsetzungen dazu, nicht an den ersten Band anknüpfen zu können, dies war hier aber nicht der Fall, denn es wurde zu keiner Zeit langweilig. Die Spannung ist wirklich von Anfang an zum Greifen nah, da immer wieder etwas neues und zeitweise auf unvorhergesehenes passiert, was die ganze Truppe doch arg zurückwirft. Den ersten Band fand ich echt klasse aber die Fortsetzung liebe ich einfach nur, denn sie bietet soviel mehr als sein Vorgänger: Spannung ohne Ende, ungeahnte Wendungen, wiedersehen mit alten Bekannten und jede Menge Zombies.

Durch den bildlichen und detaillierten Schreibstil konnte ich mir nicht nur das Leichenland, sondern auch die Zombies und die Kämpfe sehr gut vorstellen. Einerseits ist der Schreibstil sehr jugendlich, durch Tom mit seiner Erwachsenen Rolle bekommt dieser aber einen reiferen Charakter und macht es auch für ältere Leser ansprechend.
Was mir besonders bei dieser Fortsetzung aufgefallen ist, ist das Ende. Jetzt mal ernsthaft Herr Maberry: Musste das wirklich sein? Das Ende hat mich wirklich sprachlos zurückgelassen und ich muss ehrlich sagen, dass ich ein paar Tränen vergossen habe. Es ist also nichts für zartbesaitete, denn nicht alle kommen lebend aus Gameland heraus. Das allerdings gerade dieser Charakter sterben muss ist für mich unbegreiflich und ich kann mir gar nicht vorstellen wie ohne ihn die Geschichte weitergehen soll.

Mein Fazit:

Lost Land - Der Aufbruch ist eine gelungene Fortsetzung, die den ersten Band nochmal um weiten toppt. Die spannende und unvorhersehbare Handlung hat mich so gefesselt, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte und in einem Rutsch durchgelesen habe. Ich vergebe glatte 5 Sterne und bin schon gespannt auf die Fortsetzung.


Gib mir meinen Stern zurueck
Gib mir meinen Stern zurueck
von Amanda Frost
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unterhaltsames und witziges Debüt, 17. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Gib mir meinen Stern zurueck (Taschenbuch)
Der Inhalt:

Rafael ist ein Chaot und das ausgerechnet er, seinen Heimatplaneten Siria vor dem Aussterben retten soll, hätte er nicht für möglich gehalten. Plötzlich findet er sich in München wieder, wo er die bildschönen, aber egozentrischen Schauspielerin Angelina Russo bezirzen soll um mit ihr für Nachwuchs zu sorgen. Aber dummerweise gibt es nicht was die Diva mehr verabscheut als Kinder und somit scheint Rafaels Mission zum Scheitern verurteilt. Doch da ist noch Angelinas Assistentin Valerie, die zutiefst von dem attraktiven Mann mit den überirdisch strahlenden Augen fasziniert ist und sich nichts sehnlicher vorstellt, als mit ihm zusammen zu sein.

Meine Meinung:

Der Klappentext hat mich schon arg neugierig gemacht, denn ein Ausserirdischer, der auf die Erde geschickt wird um seinen Heimatplaneten vor dem aussterben zu retten, klingt wirklich sehr interessant und mit der Umsetzung bin ich mehr als zufrieden.

Rafael war mir auf Anhieb sympatisch. Er ist der Traum einer jeden Frau: Sexy, Charmant, Kinder- und Tierlieb und zeitweise auch ein richtiger Chaot. Besonders amüsant fand ich seine erste Zeit auf der Erde, in der er sich erst einmal mit den Gepflogenheiten hier vertraut macht. Das der ein oder andere Brüller dabei herauskommt kann man sich bestimmt vorstellen. Auch wenn er sehr schnell die Sprache lernt, hat er doch Probleme mit manchen Redewendungen und so kann es schon vorkommen, dass er jemanden anstatt zu Brei lieber zu Püree schlagen möchte oder auch mit "Die Pistole auf die Brust setzen" nichts anfangen kann. Hier sind jedenfalls sehr viele Lacher garantiert und ich muss mehrmals über diesen charmanten Ausserirdischen schmunzeln. Auch die Art und Weise, wie er sich die Dinge, die er nicht kann oder die er nicht kennt, aneignet, haben mir mehrmals ein Lächeln ins Gesicht gezaubert oder mich mehrmals den Kopf schütteln lassen.

Auch Valerie war mir sofort sympatisch, denn nachdem was sie alles erlebt und und auch gerade durchmacht, muss man sie einfach gern haben. Nachdem sie ihre Karriere als Stuntfrau aufgeben musste arbeitet sie nun als Assistentin und Fußabtreter für die Schauspielerin Angelina Russo. Das dies bei dieser Diva kein einfacher Job ist, kann man sich sicherlich vorstellen, aber ich habe mich mehrmals gefragt, warum sie sich so von ihr behandeln lässt und wann sie nun endlich aufwacht. Angelina ist die typische Schauspielerin und erfüllt alle Klischees: Sie ist arrogant, überheblich, sehr von sich überzeugt und nimmt sich das was sie will. Trotz ihrer Art war sie mir irgendwie sympatisch und ich konnte auch sie in mein Herz schließen. Im Grunde hat Angelina dazu beigetragen, dass Rafael endlich erkennt, was er an Valerie hat.

Der angenehme und flüssige Schreibstil sorgen dafür das die Seiten nur so dahin fliegen und man Ruck-Zuck am Ende des Buches angelangt ist. Sehr angetan war ich auch von der detailliert und bildlichen Sprache, durch die ich mir Siria sehr gut vorstellen konnte und mir besonders der kleine Mondbär sehr gut gefallen hat. Das man hier keinen Spannungsgeladenen Roman erwarten kann, dürfte eigentlich schon im Voraus klar sein, trotzdem hat mich dieses Buch sehr gut unterhalten. Auch wenn die Story etwas vorhersehbar ist und mir auch sehr schnell klar war, wie es schlussendlich ausgeht, konnte ich es zu keiner Zeit aus der Hand legen. Das dies der erste Teil einer Reihe ist und demnächst eine Fortsetzung erscheinen wird, macht das ganze nur noch interessanter, da ich schon gespannt bin, wie es mit den Ausserirdischen vom Planeten Siria, weitergeht.

Mein Fazit:

Gib mir meinen Stern zurück ist unterhaltsamer und amüsanter Roman der mir sehr schöne Lesestunden bereitet hat. Die sympatischen Charaktere und die zeitweise witzigen Szenen haben mir sehr gut gefallen. Ich vergebe 5 Sterne


Herzblut - Gegen alle Regeln
Herzblut - Gegen alle Regeln
von Melissa Darnell
  Broschiert
Preis: EUR 12,99

4.0 von 5 Sternen Gelungener Auftakt, 17. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Herzblut - Gegen alle Regeln (Broschiert)
Der Inhalt:

Als Kinder waren Savannah und Tristan beste Freunde, bis zu dem Tag, an dem er sie für immer mied. Nun leben die beiden in getrennten Welten und für Sav ist es die Hölle ihn jeden Tag auf der Jacksonville High zu sehen und nicht mit ihm reden zu können. Denn Tristan gehört zur elitären Clann-Clique und den Hass der anderen Clann-Mitglieder bekommt sie jeden Tag zu spüren. Als dann aber plötzlich dunkle Kräfte in Sav erwachen, offenbart ihr ihr Vater ein dunkles Blutsgeheimnis. Jetzt weiß sie auch, warum sie sich von Tristan fern halten soll, da auch die Clann-Leute magische Fähigkeiten haben, aber Savannah ist anders und kann für Tristan zur tödlichen Gefahr werden.

Meine Meinung:

Erstmal ist mir dieses wunderschöne Cover aufgefallen. Das Mädchen in dem weißen Kleid das auf dem mit roten Blättern bedeckten Boden liegt, ist wirklich ein Hingucker. Sehr stimmig dazu finde ich auch auf dem roten Cover den Titel des Buches und der Name der Autorin in weißer Schrift. Das rundet das ganze super ab und passt stimmig sehr gut zusammen. Mir gefällt das Cover sehr gut, da es nicht zu überladen wirkt, aber trotzdem noch etwas romantisches an sich hat. Auf jeden Fall ist es ein richtiger Hingucker, der bestimmt im Buchladen auffällt.

Als ich den Klappentext gelesen habe, war ich schon sehr gespannt auf die Story, da es hierbei nicht nur um Vampire geht, sondern auch um Hexen und Mischwesen, sogenannte Dhampire. Denn so ein Dhampir ist Savannah. Ihr Vater ist ein Vampir und ihre Mutter eine Hexe. Was für Fähigkeiten sie hat und wie sie einsetzen kann, muss Sav selbst herausfinden, da ihre Mutter und ihre Großmutter ihr keine Zaubersprüche beibringen dürfen und ihr Vater keine große Hilfe zu sein scheint. So geschieht es, dass sich Sav ungewollt in so manche Schwierigkeiten manövriert, auch teilweise wegen ihrem unwiderstehlichen Vampirblick.

Savannah hat mir als Hauptprotagonistin sehr gut gefallen und war mir auf Anhieb sympatisch. Sie versteht einfach nicht, warum ihr ehemals bester Freund Tristan, plötzlich nichts mehr mit ihr zu tun haben darf, obwohl die beiden doch eine gewisse Anziehung füreinander empfinden. Als dann auch endlich das Geheimnis um Savannahs eigentliches Wesen gelüftet ist, erfährt sie auch endlich den Grund für die Ablehnung ihre Freunde und weiß das sie sich Tristan nicht nähern darf, da sie für ihn eine große Gefahr darstellt. Das die beiden sich dann aber trotzdem langsam wieder näher kommen, macht das ganze nur noch interessanter. Es zeigt, dass Sav doch menschlich ist und man sich gegen Gefühle einfach nicht wehren kann.

Auch Tristan hat mir sehr gut gefallen. Anfangs wirkt er etwas geheimnisvoll und arrogant, schnell stellt sich aber raus, dass hinter dieser Fassade ein ganz netter Kerl steckt. Tristan hat es nie verkraftet, dass er plötzlich den Kontakt mit Sav abbrechen musste, wobei er nicht mal den Grund dafür erfahren hat. Nun scheinen die angestauten Gefühle endlich nach draußen zu wollen und er fängt an, sich mit Savannah heimlich zu treffen. Sehr gut gefallen hat mir an Tristan seine Behaarlichkeit wo er sich nicht von dem was er will abbringen lässt und bis zum Schluss dafür kämpft. Auch seine Beschützerseite hat mir sehr gut gefallen und bei der ein oder anderen Szene musste ich doch recht schmunzeln und dachte mir nur: "Na, wenn du wüsstest."

Auch die Nebencharaktere waren in meinen Augen tiefgründig und sympatisch. Besonders angetan hat es mir Savannahs beste Freundin Anna, die mehr zu wissen scheint als sie zugibt und Tristans Schwester Emily, die doch nicht so schlimm ist wie sie dargestellt wird und mich immer wieder überrascht hat.

Erzählt wird die Geschichte hauptsächlich aus der Sicht von Savannah, es gibt aber auch immer wieder einzelne Kapitel aus Tristans Sicht. Dies hat mir sehr gut gefallen, da man so beide besser kennen lernen konnte, die Handlungen nachvollziehbar waren und die beiden nicht zu blass wirkten. Der flotte und jugendliche Schreibstil macht dann den Rest und die Seiten fliegen nur so dahin. Ich muss ehrlich gestehen das ich das Buch binnen eines Tages gelesen habe, da ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte und es mich so gefesselt hat.

Im großen und ganzen hat mir der Roman sehr gut gefallen, allerdings habe ich auch zwei kleine Kritikpunkte. Der erste wäre das Geheimnis um die Vampire. Großartig erfährt man nichts von ihnen und muss sich mit Bruchstückchen zufrieden geben. Hier hätte ich mir mehr Hintergrundinformationen gewünscht, besonders auch, warum sie Savannah als Gefahr ansehen. Und der zweite Kritikpunkt ist das Ende. Der ganze Roman war so schön und dann kommt so ein Ende. Ich frage mich, wie kommt man auf so ein komisches Ende, wobei dies sicherlich gehörig Stoff für die Fortsetzung geben wird und diese dadurch bestimmt sehr spannend wird.

Mein Fazit:

Herzblut - Gegen alle Regeln ist ein gelungener Auftakt einer Fantasy-Reihe die wirklich Lust auf die Fortsetzung macht. Die sympatischen Charaktere, die spannende und fesselnde Handlung und die vielen Geheimnisse haben mir wunderschöne Lesestunden bereitet. Ich vergebe 4 Sterne


Taffe Mädels
Taffe Mädels
DVD ~ Sandra Bullock
Preis: EUR 4,90

5.0 von 5 Sternen Selten soviel gelacht, 13. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Taffe Mädels (DVD)
Die Story ist zwar nicht gerade einfallsreich und sehr vorhersehbar, allerdings machen dies die beiden Schauspielerinnen mit ihrem grandiosen Humor wieder weg. Selten habe ich einen Film gesehen, bei dem ich so viel lachen musste. Die beiden Schauspielerinnen harmonieren hervorragend miteinander und reißen einen Brüller nach dem anderen.


Die Besessene: Roman
Die Besessene: Roman
von S.B. Hayes
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannender Jugendthriller, 12. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Besessene: Roman (Gebundene Ausgabe)
Der Inhalt:

Wie aus dem nichts taucht die geheimnisvolle Genevieve in Katys Leben auf und möchte alles, was sie hat, an sich reißen. Sie kleidet sich wie Katy, umgarnt ihre Freundinnen und macht auch nicht halt vor ihrem Freund Merlin. Schnell ist Katy klar, dass Genevieve von ihr besessen ist und sie nicht aufzuhalten ist. Gemeinsam mit ihrem Jugendfreund Luke beginnt sie , Nachforschungen über die mysteriöse Genevieve anzustellen und stößt dabei auf eine Wahrheit, die ihr Leben für immer verändern wird.

Meine Meinung:

Seitdem ich das erste Mal den Trailer zu diesem Buch gesehen habe, war mir eigentlich klar, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss. Nun lag es schon längere Zeit auf meinem Sub und hat es nun auch endlich geschafft, gelesen zu werden.

Die Story beginnt schon sehr spannend, denn sie kommt ganz ohne große Vorgeschichte aus und man ist gleich mitten im Geschehen drin. Genevieve ist schon in Katys Leben getreten und fängt auch schon an, Katy das Leben zur Hölle zu machen. Was sie so an Geschützen auffährt ist wirklich spektakulär und hat selbst mir beim Lesen regelrecht Angst gemacht.

Katy hat mir als Hauptprotagonistin sehr gut gefallen, da sie nicht perfekt ist. Sie lebt alleine mit ihrer Mutter, die sehr viel Hilfe von ihr braucht und Katy in ihrem Leben schon arg einschränkt. Gut das sie hier ihre besten Freundinnen hat, die ihr schon sehr in dieser schweren Zeit helfen und sie immer mal wieder auf andere Gedanken bringen. Und dann ist da auch noch Merlin, der Junge in den sie schon lange verliebt ist und der nun auch Gefühle für sie entwickelt hat. Doch ihr Leben bekommt einen ganz schönen Knacks als Genevieve in ihr Leben tritt und alles an sich reißen möchte. Die Entwicklung, die Katy durchmacht, ist wirklich sehr faszinierend, denn sie entwickelt sich vom schüchternen, kleinen Mädchen in eine selbstbewusste junge Frau, die sich auch zur Wehr setzen kann.

Was ich von Genevieve halten sollte, war mir lange Zeit nicht klar. Sie tritt in Katys Leben und scheint davon besessen zu sein, sie zu verdrängen und ihren Platz einzunehmen. Anfangs scheint es so, dass sie die bessere Version von Katy ist, die sie in allem anscheinend besser ist und auch in Katys Augen besser aussieht, doch dies ändert sich im Laufe der Geschichte schlagartig. Das Genevieves Besessenheit mit Katys Vergangenheit zusammenhängt, war mir vom Klappentext schon klar, doch ich kam sehr lange nicht darauf, was die beiden verbinden sollte und was schlussendlich den Ausschluss zu Genevieves Entschluss gegeben hat.
Auch ein sehr interessanter Charakter ist Luke, Katys Freund aus Kindertagen. Er steht Katy in ihrer schweren Zeit bei und scheint der einzige zu sein, der ihr glaubt das mit Genevieve etwas nicht stimmt. Gemeinsam machen sich die beiden auf die Suche nach Antworten und erleben dabei so einige merkwürdige Momente.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig, jugendlich gehalten und ich war von der ersten Seite an von diesem Jugendthriller gefesselt. Je weiter die Geschichte fortschreitet, umso interessanter wurde sie, da ich unbedingt wissen wollte, was Katy und Luke über Genevieves Vergangenheit erfahren und was diese nun am Ende mit Katy zu tun hat. Die Geschichte ist wirklich unheimlich fesselnd und ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen, allerdings fand ich das Ende etwas merkwürdig und schnell abgehakt. Wenn man bedenkt das Genevieve Katy das Leben regelrecht zur Hölle gemacht hatte, soll es das nun gewesen sein? So soll die Geschichte wirklich ausgehen? Hier hätte ich ein anderes Ende doch etwas passender gefunden, da es so für mich etwas zuviel Friede, Freude, Eierkuchen war.

Mein Fazit:

Die Besessene ist ein gelungener Jugendthriller, der mich von der ersten Seite an gefesselt und mich nicht mehr losgelassen hat. Die Charaktere waren mir sympatisch und ihre Handlungen konnte ich zum größten Teil nachvollziehen. Die Handlung ist wirklich sehr abwechslungsreich und kaum versieht man sich, passiert schon etwas neues. Einzig das Ende hat mir nicht so gut gefallen, womit ich einen halben Punkt abziehen muss. Ich vergebe 4,5 Sterne


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20