Profil für andreaszirnig@yahoo.com > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von andreaszirnig@...
Top-Rezensenten Rang: 6.582
Hilfreiche Bewertungen: 1136

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
andreaszirnig@yahoo.com (Wien)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14
pixel
12 Paare Herren Verschiedene Farben Förmliche Socken Mit Weichem Top
12 Paare Herren Verschiedene Farben Förmliche Socken Mit Weichem Top

2.0 von 5 Sternen Schlechte Verarbeitungsqualität, 16. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bei diesem Sockenpaket erhält man jeweils vier schön gerippte Baumwollsocken in abgestuften Beige-, Braun- und Blaufarbtönen zu einem günstigen Preis. Die Produktbezeichnung „Relax-Collection“ - also Entspannung - bekommt hier allerdings eine ganz neue Bedeutung. Schon im Auslieferungszustand sind die Socken viel zu weit für die kleineren der 7 angegebenen Größen (EU 39-45). Sie passen erst ab Schuhgröße 44. Nach dem Waschen sind sie dann derart ent-spannt, dass sie um 15 mm länger sind als zuvor und in den Schuhen unangenehme Falten schlagen. Auch die Zehennaht, die dick aufträgt und sich nach dem Waschen verwirft, trägt zum unangenehmen Gefühl bei. Neben Formbeständigkeit, Elastizität und Tragekomfort lässt auch die Farbechtheit zu wünschen übrig: weil sie Farbe lassen, sollte man sie gesondert oder nur mit gleichen Farben waschen. Wegen des schlechten Aussehens habe ich sie nur mehr in der Freizeit angezogen. Gedacht waren die als „klassisch“ und „hochwertig“ angepriesenen Socken allerdings für den Berufsalltag. Für mich war der Kauf also leider ein großer Reinfall.


Knorr Snack Bar Nudeln in Gulasch-Sauce, 8er-Pack (8 x 60 g)
Knorr Snack Bar Nudeln in Gulasch-Sauce, 8er-Pack (8 x 60 g)
Preis: EUR 9,52

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Zu scharf gewürzt, kein Gulaschgeschmack, 27. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die 2014 bestellten Gulasch-Nudeln erwiesen sich als völliger Flopp, selbst für Gaumen, die an Fertiggerichte gewöhnt sind. Sie sind so scharf gewürzt, dass nichts als ein brennender Mund zurückbleibt. Gibt man 80g Sauerrahm dazu, ist das Gemisch halbwegs genießbar, hat aber mit Gulaschgeschmack genausowenig zu tun wie Käsesuppe mit Schokoladeeis. Ich kann nur jedem raten: Hände weg!


Leder Tasche Flip Case Cover Hülle Schale Für Sony Xperia V LT25i Schwarz
Leder Tasche Flip Case Cover Hülle Schale Für Sony Xperia V LT25i Schwarz
Wird angeboten von Moonstore
Preis: EUR 9,50

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Zu kleine Öffnungen verschlechtern Bedienbarkeit, 27. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Ledertasche ist optisch ansprechend und lässt sich mit dem Magnetverschluss schnell öffnen. Das Zur-Seite oder Nach-Hinten-Klappen und die schräge Fixiermöglichkeit des Mobiltelefons ist sehr praktisch. Leider stehen diesen positiven Eigenschaften gravierende Nachteile bei der Bedienung gegenüber: Die Öffnungen für die Tasten rechts oben, mit denen man das Handy ein- und ausschaltet bzw. die Lautstärke regelt, sind zu klein, sodass die Finger in die schmale Öffnung hineingequetscht werden müssen und die Tasten extrem fummelig zu bedienen sind. Auch die Öffnung für die Mini-USB-Buchse links ist nach oben und unten hin zu klein, sodass das Ladekabel wegen der breiten Kunststoffisolierung des Steckers nicht ganz in die Buchse gesteckt werden kann und immer wieder herausrutscht. Vernünftiges Laden ist nur möglich, wenn man das Sony Xperia V aus der Fixierschale herausnimmt. Außerdem löst sich schon nach drei bis vier Wochen der Kleber, mit der die Halteschale an einer Hälfte der Ledertasche angeklebt ist, und man muss sie neuerlich verkleben. Wegen dieser Mängel kann ich die Tasche nicht uneingeschränkt empfehlen.


Eine Hand voller Sterne: Roman
Eine Hand voller Sterne: Roman
von Rafik Schami
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,90

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Viele Fakten, wenig Tiefgang, 4. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Eine Hand voller Sterne: Roman (Taschenbuch)
Dieses als Jugendroman beworbene Buch ist keine Erzählung im klassischen Sinne und auch kein authentischer Bericht über das Leben in Syrien. Es ist ein Phantasie-Tagebuch eines Bäckersohns, das in Damaskus angesiedelt ist, aber auch in anderen arabischen Ländern spielen könnte, wenn man sich die wenigen Ortsbezüge (z.B. die Pauluskirche) wegdenkt.

Als Textsorte Tagebuch kann es nicht überzeugen, denn es werden nur äußere Ereignisse geschildert und keine persönlichen Gefühle und psychologischen Aspekte in den Beziehungen zu anderen, die das Wesen eines Tagebuchs ausmachen. Die Schreibweise ist einfach und kindgerecht, der inhaltliche Aufbau ist aber ziemlich zerfahren. Eine Episode des Kinderalltags reiht sich an die andere, ohne dass sie in einen größeren Zusammenhang eingeordnet werden, ohne dass persönlichen Beziehungen näher besprochen oder das lokale Ambiente durch die plastische Beschreibung von Gebäuden, Düften etc. erlebbar gemacht wird. Eingestreute Phantasieerzählungen und Lebensweisheiten können nicht darüber hinwegtäuschen, dass alles auf einer oberflächlichen, nüchternen und faktischen Ebene bleibt. Der eigentliche Handlungsstrang ist äußerst dünn: ein Halbwüchsiger leidet unter der Behandlung durch seinen Vater und dem Leben in einem autoritären arabischen Staat und wird schließlich Untergrund-Journalist.

Dem Leser werden viele Fakten an den Kopf geworfen, sie werden aber zu wenig erklärt. So schreibt der Ich-Erzähler nicht etwa, dass er auf einen unbekannten Mann getroffen ist, wie man das von einer Tagebucheintragung erwarten würde, sondern spricht plötzlich vom „Verrückten“, als ob er (und der Leser) diesen Mann und diesen Spitznamen schon ewig kennen würde. Die Beschreibung der zweistöckigen Häuser ist zu vage, um sich ein Bild machen zu können, wer da „im selben Haus wohnt“: Familienangehörige oder Wohnungsnachbarn. Bei „Onkel Salim“ ist lange nicht klar, ob es sich um einen Onkel des Erzählers handelt, der wie ein Freund zu ihm ist oder um einen Bekannten, den er Onkel nennt. Grundsätzlichere Themen wie etwa der Vergleich des Alltagslebens im Nahen Osten und in Europa werden nicht entwickelt und ausformuliert, sondern in ein paar lapidaren Sätzen eher beiläufig erwähnt. Das alles macht das Buch für Kinder schwer verdaulich.

Für Erwachsene, die gerne in eine nahöstliche Lebenswelt eintauchen wollen und eher auf lockere Milieuschilderungen als auf einen Spannungsbogen Wert legen, kann das Buch interessant sein. Für ernsthafte Denkanstöße bleibt es zu sehr an der Oberfläche hängen und als Jugendbuch würde ich es wegen seines zerrissenen Aufbaus nicht unbedingt empfehlen.


Gehirnflüsterer: Die Fähigkeit, andere zu beeinflussen
Gehirnflüsterer: Die Fähigkeit, andere zu beeinflussen
von Kevin Dutton
  Taschenbuch

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Bunte Collage psychologischer Phänomene, 20. März 2013
Dem dtv-Verlag muss man den Vorwurf der groben Irreführung machen. Der deutsche Titel, den er sich da ausgedacht hat, hat absolut nichts mit dem Inhalt des Buches zu tun. Es geht NICHT um Menschen mit besonderen psychologischen Fertigkeiten und auch NICHT um persönliche Überzeugungskraft, wie der Originaltitel suggeriert („Flipnosis – The Art of Split-Second Persuasion“). Die 320 Seiten enthalten vielmehr ein buntes Sammelsurium an Fallbeispielen zum Thema „Welche Faktoren steuern unsere Wahrnehmung und unser Verhalten“, wobei sich der Bogen von biologischen Naturgesetzen wie der Pawlow’schen Konditionierung oder dem Kindchenschema bis zur bewussten Steuerung des Kaufverhaltens in unseren Konsumtempeln spannt. In reißerischer Machart wird bereits im Umschlagtext („Die Grenzen unseres Willens“) unterstellt, dass diese psychologischen Abläufe alle gegen unseren Willen erfolgen und negative „Manipulationen“ sind, was absolut nicht zutrifft.

Man darf kein Fachbuch und keinen Ratgeber erwarten. Es handelt sich um eine ungeordnete Anekdoten- und Zitatensammlung mit eingestreuten Rätseln und Scherzfragen, bei der man an beliebiger Stelle mit dem Lesen anfangen bzw. aufhören kann wie bei einer Boulevardzeitung. Wie bei dieser bleibt am Ende auch nichts zurück, was man einen roten Faden nennen könnte. Sobald es in den Zusammenfassungen am Kapitelende um eine inhaltliche Bewertung geht, wird es konfus, z.B. auf S. 83: „Tiere und Kleinkinder können nicht denken und nicht sprechen. Aber Denken und Sprache bauen ihre eigenen Schnellstraßen der Überzeugung, und die sind genauso schnell wie alles, was es vorher gab. Wir können sogar lernen, manipuliert zu werden.“ Alles klar?

Dass dieses Lesebuch durch und durch amerikanisch wirkt, liegt einerseits an seinem Aufbau mit hunderten Zitaten fremder Leute, diverser Untersuchungen und Experimente ohne inhaltlichen Zusammenhalt und andererseits an der unidiomatischen Übersetzung, die dem Leser ständig englische Sprachstrukturen aufdrängt. Positiv zu vermerken sind die zahlreichen Abbildungen und Skizzen, die die Schilderungen etwas anschaulicher machen. Insgesamt aber ist das Buch eine große Enttäuschung. Es ist nicht drinnen, was draufsteht, die endlose Abfolge von Geschichten ist nur in homöopathischen Dosen erträglich und der größere Zusammenhang, den man die ganze Zeit sucht, existiert nicht.


Ich dachte, ich wär ein Panther: Die Geschichte einer Ente auf der Suche nach sich selbst
Ich dachte, ich wär ein Panther: Die Geschichte einer Ente auf der Suche nach sich selbst
von Paola Mastrocola
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,95

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ein schlecht geschriebenes Buch, 29. Dezember 2012
Gedacht ist dieses Buch - wie die italienische Autorin im Nachwort erklärt - als Fabel von einem Entlein auf der Suche nach der eigenen Identität. Eine neugeborene Ente wird auf einen Pantoffel geprägt, in dem sie sich nach dem Sturz aus einem LKW wiederfindet. Sie gerät in verschiedene Tierwelten, wo sie abwechselnd deren Gewohnheiten und Identität annimmt und dabei nach und nach erfährt, wer sie selbst ist.

Leider fehlt dem Buch selbst eine Identität. Es wirkt wie ein Sammelsurium verschiedenster Ansätze, die die Autorin nicht zu einem Guss zusammenfügen konnte: Kinderbuch, Fabel, Satire, Lebensphilosophie, Gesellschaftskritik. Es ist wie ein Kinderbuch geschrieben, die eingestreuten, philosophisch angehauchten Gedankengänge überfordern aber Kinder und sind andererseits für Erwachsene zu banal und abgedroschen. Die Geschichte spielt in einer Phantasiewelt, wo die Tiere gemeinsam mit den Menschen in Wohnungen und in Städten leben, in denen Elektroautos einen Meter über dem Boden dahinfliegen. Sie trinken Kaffee, sprechen alle dieselbe Sprache und verstehen sich bestens. Die naturnahe Bautätigkeit der Biber wird von der Ente als ungezügelte Bauwut zu Lasten der Umwelt umgedeutet und das tägliche Schwarzfärben und die inhaltsleeren Wahlkampfreden der Fledermäuse stehen für den Drang der Politiker nach mehr Schein als Sein. Das alles ist für Kinder ohne zusätzliche Erklärung nicht verständlich, während Erwachsene den Tiefgang vermissen.

Mastrocola gerät immer wieder ins Schwadronieren über unwesentliche Details, bleibt aber andererseits Erklärungen zu wichtigen Zusammenhängen schuldig. So schildert sie detailreich, wie in der Fledermauswelt wahlgekämpft wird, um dann kurz und bündig festzustellen, dass die Ente „gewählt wurde“ ohne das Wie und Warum auszuführen. Ebensowenig erfährt man, wieso die Ente beim Anprobieren von Kleidern in Ohnmacht fällt oder wieso sie unbedingt den Tennisclub der Enten besuchen will. Die „philosophische Geschichte“ (Werbetext) wird damit zur bloßen Aneinanderreihung von Einzelszenen ohne größeren Zusammenhang.

Das größte Manko des Buches sind aber seine sprachlichen Mängel. Man merkt auf jeder Seite, dass es der Autorin und der Übersetzerin an Sprachgefühl und Stilsicherheit fehlt. Mastrocola ergeht sich auf 180 Seiten darin, Satzteile immer wieder wortwörtlich zu wiederholen: „war ein Lastwagen unterwegs, und der fuhr sehr schnell. Dieser Lastwagen fuhr deshalb so schnell, weil ...“ oder „weil Heiligabend war und Jack an Heiligabend wie jedes Jahr zu Weihnachten zu seiner Schwiegermutter musste. Seine Schwiegermutter machte nämlich jedes Jahr an Weihnachten ...“ (S. 7). Das ist auf die Dauer nervtötend.

Saloppe Umgangssprache wird mit gehobener Ausdrucksweise zu einem unnatürlichen Gemisch verquickt (z.B. "He du, würdest du kurz runterkommen", S. 52). Kindlicher Schreibstil wird mit hochgestochenen Begriffen wie „mitnichten“, „irrational“, „Loft“, „Konsens“ oder „Koexistenz“ vermischt. Das überfordert Kinder und langweilt Erwachsene. Äußerungen sind über ganze Absätze hinweg in indirekter Rede gehalten und der Zeitengebrauch ist eigenartig, z.B. „Er war gerade dabei, einen Kaffee zu trinken, bevor er sich in die Bibliothek zurückziehen würde“ (S. 92) oder „Das erzählten sie auch den Kindern, die sie eines Tages haben würden“ (S. 188). Die Ente wird immer nur als „sie“ bezeichnet und bei mehreren weiblichen Personen weiß man dann nicht mehr, wer jetzt gerade gemeint ist.

Dazu kommen Grammatikfehler und Stilmängel in der deutschen Übersetzung wie „anstattdessen“ (S. 67), „anbelangt“ (S.181), „sie brachte ihm auf dem Wägelchen unter“ (S. 114) oder „ist es unwahrscheinlich, dass man nicht zu dicken Freunden geworden ist“ (S. 54). Oft schimmern die italienischen Sprachstrukturen durch wie z.B. „andere Enten frequentieren“ (= mit anderen Enten verkehren, S. 90) oder bei der doppelten Verneinung „denn schließlich kann man unmöglich die Mutter ... nicht einladen“ (= „muss man sie auf jeden Fall einladen“, S. 29).

Dieses Buch ist für Kinder ungeeignet und für Erwachsene kein Lesevergnügen - ein Buch ohne Zielgruppe.


Tefal 280975 Tefal 280975 GLASDECKEL mit Edelstahlrand und Dampfregler 24cm
Tefal 280975 Tefal 280975 GLASDECKEL mit Edelstahlrand und Dampfregler 24cm
Preis: EUR 12,81

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Passt nicht auf alle TEFAL-Pfannen, 3. September 2012
Der Glasdeckel soll laut Produktverpackung auf alle TEFAL-Pfannen passen. Ich habe den größeren Bruder, den Tefal-Glasdeckel mit Art.Nr. 28097712 und dieser passt nicht auf meine 28 cm Pfanne aus der TEFAL PRO SERIES. Der Durchmesser am Innenrand ist um satte 6,5 mm kleiner als der Durchmesser des Pfanneninnenrands und rutscht hin und her. Der TEFAL-Vertrieb SEB bestätigte mir (Kundendienstfall Nr. 8000142929), dass er mit der PRO SERIES nicht "kompatibel" ist und gibt an, dass er nur für die Serien Efficia, Elegance, Flavour, Gourmet Series Inox, Home Chef, Issencia, Preference, Selective Pro, Sensorielle, Smart Touch, So Tasty, Talent passend ist.

Das gilt vermutlich analog für den 24cm Glasdeckel. Besitzer von PRO SERIES Pfannen schauen durch die Finger und müssen sich einen Glasdeckel von der Konkurrenz oder einen halbwegs passenden Universaldeckel kaufen.


Tefal 280977 Glasdeckel 28 cm mit Ring
Tefal 280977 Glasdeckel 28 cm mit Ring
Wird angeboten von Deltatecc GmbH
Preis: EUR 24,33

20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Passt nicht auf alle TEFAL-Pfannen, 26. August 2012
Der Glasdeckel mit Art.Nr. 28097712 soll laut Produktverpackung auf alle TEFAL-Pfannen passen. Bei meiner 28 cm Pfanne aus der TEFAL PRO SERIES ist das leider nicht der Fall.

Er hat am Innenrand einen Durchmesser von 27,65 cm und ist damit um satte 6,5 mm kleiner als der Durchmesser des Pfanneninnenrands mit 28,3 cm, sodass er hin- und herrutscht. Der TEFAL-Vertrieb SEB bestätigt, dass er mit der PRO SERIES nicht "kompatibel" ist (Kundendienstfall Nr. 8000142929) und gibt an, dass er nur für die Serien Efficia, Elegance, Flavour, Gourmet Series Inox, Home Chef, Issencia, Preference, Selective Pro, Sensorielle, Smart Touch, So Tasty, Talent passend ist.

Ich habe den Deckel wegen falscher Produktdeklaration und Irreführung zurückgeschickt und werde mir einen Glasdeckel von der Konkurrenz oder einen passenden Universaldeckel kaufen und dabei vermutlich fünf bis zehn Euro sparen.


WOLF-Garten 7263007 SB-2-schneidige Gartenschere "Professional"
WOLF-Garten 7263007 SB-2-schneidige Gartenschere "Professional"
Preis: EUR 31,39

15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Unhandlich, 25. Juni 2012
Womit diese Schere die Bezeichnung 'Professional' verdient hat, ist mir ein Rätsel. Größe, Öffnungswinkel, Schneidsystem sind geich wie bei der um rund 10 EUR billigeren Wolf-Gartenschere Classic RR22 (Art. Nr. 7236007), die Form ist leicht abweichend, aber die Handhabung ist ungleich schlechter. Die vorgeblich professionelle Schere lässt sich nicht fest greifen und rutscht ständig weg, weil sie schwerer ist und die Griffe aus einem rutschigen Hartkunststoff bestehen, wobei der untere noch etwas glatter ist als der obere. Die günstigere RR22 hat hingegen unten eine eigene Vertiefung für den Zeigefinger mit einer anschließenden Nase, die ein Verrutschen verhindert, und oben eine gummiartige Kunststoffeinlage, die weich und rutschfest ist.

Ob die Metallgriffe der RR 5000 eine längere Lebensdauer garantieren, kann ich nicht sagen, weil ich sie nicht lange genug im Einsatz hatte. Eine größere Haltbarkeit nützt mir ja nichts, wenn ich über die ganze Lebensdauer hinweg nicht ordentlich damit arbeiten kann und das Fummeln mit den Griffen jeden Vorteil zunichte macht.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 15, 2014 9:13 PM CET


Eisschaber Polar L Bronze
Eisschaber Polar L Bronze
Wird angeboten von Power & Handel Vertriebs-GmbH
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Praktisch und robust, 19. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Eisschaber Polar L Bronze
Dieser Eiskratzer ist ein funktionales und langlebiges Gerät, das jeden Cent des Kaufpreises wert ist. Er hat eine biegsame, an zwei Nieten federnd gelagerte und ergonomisch abgewinkelte Metallklinge mit 14 cm Breite, die sich der Wölbung der Windschutzscheibe anpasst. Die Klingenkanten sind leicht abgerundet, sodass man sich nicht schneidet, schaben aber trotzdem wirkungsvoll. Mit dem langen Stiel hat der Kratzer eine Gesamtlänge von 50 cm. Damit erreicht man mühelos die Mitte einer durchschnittlichen Windschutzscheibe und muss daher beim Kratzen mit der Kleidung nicht auf Tuchfühlung mit dem schmutzigen oder zugeschneiten Auto gehen. Der Kratzer ist mit 180g nicht besonders schwer und doch robust. Uneingeschränkt zu empfehlen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14