Profil für Lukas Hopfhauer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Lukas Hopfhauer
Top-Rezensenten Rang: 2.902.618
Hilfreiche Bewertungen: 12

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Lukas Hopfhauer
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Battlefield 3 - Limited Edition
Battlefield 3 - Limited Edition
Wird angeboten von skgames
Preis: EUR 17,99

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schreiten wir zur Tat, 31. Oktober 2011
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Ich denke, über Origin und EAs Spionagepolitik muss nichts mehr erwähnt werden. Diese Rezension wird hier nur erstellt, um die Kritik an Origin auszudrücken, traurig, dass das Spiel selbst wahrscheinlich enormen Spaß macht.


The Age of Nero
The Age of Nero
Preis: EUR 19,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein wenig abgebrannt..., 6. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: The Age of Nero (Audio CD)
...genauso wie Rom nach Nero. Frost und Satyr zeigen mit diesem Album zwar wieder mal ihr großartiges Können, allerdings sind die Songs nicht so gut geraten, gemessen an "Now, Diabolical", oder dem genialen "Fuel for Hatred" von "Vulcano".

Die ersten fünf Songs sind allesamt sehr gut geraten, wenn auch nicht so großartig, aber auf jeden fall hörenswert. Danach nimmt es aber stark an. Die Songs sechs, sieben und acht haben mich persönlich sehr enttäuscht, für mich wirkten sie sehr lahm und eben ... abgebrannt.

Großartig zu dem Album etwas sagen kann ich nicht, stilistisch kommt es "Now, Diabolical" sehr nahe, aber damit ist das Album nicht wirklich etwas neues, lediglich fünf weitere gute und drei schlechte Satyricon Titel, die man seiner Sammlung hinzufügen darf.

Deshalb nur drei Sterne für ein Album, das fünf Titel beinhaltet, die absolut hörenswert, aber nicht wirklich etwas neues sind, für die man eigentlich gut und gerne vier Sterne vergeben KÖNNTE, jedoch ziehen die letzten drei Titel meine Wertung nach unten. Schade.


The Days of Grays (Limited Edition im Digipak + Bonus CD)
The Days of Grays (Limited Edition im Digipak + Bonus CD)

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Tage der Grauzone..., 6. Oktober 2009
... wäre wohl eine passende freie Übersetzung des Titels.
Denn die fünf Mannen aus Finnland werden wohl ohne Zweifel mit diesem Album ihre Fangemeinde spalten. War bereits bei Unia abzusehen, dass sich Sonata vom geradlinigen Power Metal noch stärker absetzen, bringen sie mit "The Days of Grays" wohl die ultimative Absetzung. Fast vermittelt das Album den Eindruck, als ob Sonata eher ein Musical schreiben wollten, anstatt einfach nur ein Metal Album. Extreme, fast schon übertriebene, Komplexität sehr viele orchestrale Einschübe und Untermalungen, teilweise bilden diese sogar eine tragende Melodie.

Deshalb ist nicht zu vermeiden, dass ihr sechstes Album sehr hohe, fast schon unverschämte Ansprüche an die Hörer stellt. Keine Ohrwürmer, nicht mal der stärker am Mainstream orientierte Titel "Flag in the Ground", keine Mitsing-Melodien (vorrausgesetzt, man verfügt über ähnlich großartige Sangeskünste wie Tony Kakko) und keine richtigen Headbanger. Es ist sehr schwer sich in das Album einzuhören, vor allem bei Titeln wie "Deathaura", oder "Zeroes". Mein erster Eindruck war ein wenig wie der eines Menschen, der zum ersten mal geballt auf die langhaarige, schwarz gekleidete Metal Szene trifft. Oberflächlich eher abweisend, aber mit der Zeit sieht man, dass es etwas Großartiges ist.

Sich in das Album einzuhören ist damit logischerweise sehr schwer und bedarf einiger Zeit, ähnlich erging es mir vor Jahren beim Kauf des letzten Emperor Albums "Prometheus: The Disciplin of Fire & Demise". Es trifft nicht den Massengeschmack und viele werden das Album schnell in die Ecke werfen, weil es doch so anders ist, als Sonata Arctica früher waren und wie ich sie kennengelernt habe. Der typische Heavy mit Aufnäherverziehrter Jeansjacke (auch wenn ich mich hier eines Klischees bediene) wird das Album nicht mögen, dafür werden sich vielleicht viele Dream Theater, oder Opeth Fans zum ersten mal mit dieser Band anfreunden können. Ich, als jemand, für den beide Bands ein Teil des eigenen musikalischen Olymps sind, mag das Album sehr und bin schwer beeindruckt, wie sich die Band gewandelt hat und welchen Anspruch mittlerweile ihre Musik genommen hat, bin mir aber auch der Tatsache bewusst, dass bei weitem nicht alle Sonata Fans meine Meinung teilen werden.

Von mir auf jeden Fall fünf Sterne für großartige Musik und den Mut der Band, solch ein Album zu veröffentlichen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 19, 2009 5:36 PM CET


Seite: 1