Profil für M. Stockinger > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von M. Stockinger
Top-Rezensenten Rang: 2.977.660
Hilfreiche Bewertungen: 20

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
M. Stockinger (Wien)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Unto The Locust (+DVD)
Unto The Locust (+DVD)
Preis: EUR 18,49

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Machine Head auf Höhenflug!, 23. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Unto The Locust (+DVD) (Audio CD)
Nach "The Blackening" war es meiner Meinung nach für Machine Head sehr schwer, dieses Album noch zu toppen.
Bis ich dann in den letzten 3 Tagen mehr als 50 Mal die Single "Locust" angehört habe und "Unto the Locust" nun bereits zum dritten Mal komplett durchhöre, ohne Pause. Ja, das Album schlägt oder ist auf gleichem Level wie The Blackening. Das Album ist einfach pure Metalpower, pure Kreativität, Machine Head auf Höhenflug!

Neben der bereits bekannten, überaus eingängigen Single Locust finden wir hier Lieder wie die Metal-Ballade "Darkness Within", die einem mit ihrem langsamen Aufbau einfach nur eine Gänsehaut verursacht und zum Glück nicht klischeehaft und kitschig endet, sondern mit guten satten Metalrythmen und einer fast...flehend/depressiv-gekränkten Stimme von Robb Flynn, die natürlich auch an Power zulegen darf im Song.

Dann der "Metallica" ähnliche Powersong "This is the end" mit Mitgröhl-Möglichkeit im Refrain...was zuerst "sanft" (im Machine Head Sinne sanft) beginnt, entwickelt sich rasch zu einem kräftigen Song, bei dem man durchaus Riffs hört, die auch gut auf Kill 'Em All von Metallica gepasst hätten...spätestens hier hat man einen riesigen Grinser im Gesicht.

Zwei besondere Einleitungen für Songs gibt es, einerseits der Opener "I Am Hell", der mit einem Chor, eventuell der Band, das weiß ich nicht, beginnt und eine unheimliche, angespannte Atmosphäre aufbaut, die in Metalpower erupiert :D Dann der letzte Song der normalen Version "Who We Are", bei dem Kinder den Refrain einsingen und man ein wenig Angst bekommt, wenn Kinderstimmen mit Machine Head kombiniert werden...irgendwie muss ich hier an Pink Floyds The Wall denken.

Was soll man zusammengefasst sagen: Es wird wieder Leute geben, die sich beschweren, dass das nicht die guten alten Machine Head sind. Klar sind sie das nicht das sind die gereiften Machine Head mit anderem Sound, anderer Lebenssiutation usw., die dennoch extrem genialen Metal produzieren. Dann wird es Leute geben, die meinen das sei kein Metal mehr. Wer diese Leute zu Gurus erklärt hat, die entscheiden dürfen was Metal ist und was nicht, ist mir unbekannt :)
Dann gibt es noch die Kategorie von Leuten, die sich auf Neues einlassen wollen, die The Blackening toll fanden und Machine Head sowieso...ihr könnt hier absolut nichts falsch machen mit dem Kauf der CD,...und ich rate zur Deluxe Edition, da diese nur einen Euro mehr kostet und gleich 3 Lieder mehr bietet! Wobei das letzte eine akustische Version von Darkness Within ist...auch sehr hörenswert.
So und nun muss ich das Album zum vierten Mal in Folge hören!


Faust: Der Tragödie zweiter Teil
Faust: Der Tragödie zweiter Teil
von Johann Wolfgang von Goethe
  Taschenbuch
Preis: EUR 3,60

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schrecklich zu lesen, leider, 6. Februar 2010
Auch auf die Gefahr hin, vielen Leuten hier zu und andernorts zu widersprechen; ich finde Faust - Der Tragödie Zweiter Teil einfach nur eine Tragödie. Faust I war genial, das liebte ich, doch Faust II hat alle meine Erwartungen zerschmettert.

Es beginnt noch gut, mit dem ersten Akt. Dann jedoch kommt in Akt 2 und 3 Allegorie auf Allegorie, wie eine extrem ausgedehnte Walpurgisnachtszene (ach die Walpurgisnacht kommt noch einmal vor) mit Gastauftritten von allen möglichen Helden, Allegorien, Metaphern etc. während Faust kaum irgendwo zu sehen ist, mehr schon Mephistopheles. Ab da beginnt auch das Thema Sex, denn Faust verliebt sich dann unsterblich in Helena von Troja, der dann immerhin eine ordentliche Portion des Buches gewidmet wird...ohne Faust. Bis dieser wieder auftaucht, alles wieder abstrakt wird. Inzwischen ist selbst Mephistopheles von Sphinxen und Nymphen und Lamias irritiert und sexuell angezogen, verkleidet sich kurzzeitig als Frau/Hexe um Helena von Troja zu ärgern.

Schließlich am Ende, werden wir auch noch um den Pakt mit dem Teufel betrogen. Ich weiß nicht, was Goethe wollte, als er dieses Buch schrieb, vielleicht war es Geldgier. Lange Strecken lang habe ich mich durch das Buch gequält und mich gefragt, was Goethe sich dabei gedacht hat und ob er sich auch durch das Buch quälte, um irgendetwas aufs Papier zu bringen und abkassieren zu können. Denn dieses Buch ist teilweise so ein großer Mischmasch an Themen, Figuren etc., dass in mindestens der Hälfte des Buches kaum ein Sinn zu sehen ist. Und sollte doch ein hochwissenschaftlicher-kulturwissenschaftlicher Sinn in dem Buch zu finden sein...dann ist dieser so tief versteckt und so gut vergraben, dass sich für nicht Kulturwissenschaftler der Sinn dieses Buches schwer finden lassen wird und sich somit der Lesespaß, oder zumindest meiner, verflüchtigt...
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 22, 2010 6:46 PM MEST


Pygmy
Pygmy
von Chuck Palahniuk
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,14

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Palahniuk-typische Geschichte & Sprachexperiment, 3. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Pygmy (Gebundene Ausgabe)
Ja, Pygmy ist durchaus nicht einfach zu lesen.
Immerhin hat hier ein (scheinbar) asiatisch-stammiger Kinderterrorist, der Englisch nur rudimentär kann, Berichte über seinen Bemühungen für "Operation Havoc" (ein Terroranschlag in den USA) verfasst, scheinbar für seine Vorgesetzten. Dass er dabei nicht alles in Englisch kann bzw Dinge stark umschreibt, teilweise bildlich, ist verständlich (ehrlich gesagt finde ich den Eindruck sehr gut, dass so ein asiatisch-stammiger Mensch, der nicht so gut Englisch kann, reden bzw. schreiben würde).

Es braucht schon ein wenig Mühe, teilweises langsames Lesen und wiederholtes Lesen einzelner, kurzer Passagen, um das Buch zu verstehen. Aber wer das tut, wer sich langsam einliest, genau liest und Pygmy folgt in seinen Beschreibungen, dem wird sich rasch eine gute und solide, Palahniuk-solide, Geschichte aufbauen, die es durchaus wert ist, gelesen zu werden.

Denn die Welt hier bzw. so wie Pygmy die USA sieht, ist sehr Palahniuk-typisch, also übertrieben und überspitzt gezeichnet, aber dabei auch mit einem zwinkernden Auge bedacht. Ich mag nicht spoilern was alles vorkommt in Pygmys Paten-Familie, aber wenn es so eine Familie wirklich gäbe, die wäre sehr sehr skurril :)

Pygmy ist ein durchaus sehr gelungenes Sprachexperiment, bei dem man oft auch mal schmunzeln muss, nicht der Story wegen, sondern wegen den gekonnten Umschreibungen von Dingen und man nachher ein wenig Stolz sein kann, dass man die "Lösung" gefunden hat, was das Wort bedeutet.

Wer sich nicht die Mühe machen will, beim Lesen nachzudenken und Pygmys Englisch zu entschlüsseln, was nicht wirklich schwer ist, der sollte die Finger vom Buch lassen. Alle anderen Palahniuk-interessierten können getrost zugreifen.


Vellum: Roman
Vellum: Roman
von Hal Duncan
  Taschenbuch

9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniales Buch á la Illuminatus (Wilson), 14. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Vellum: Roman (Taschenbuch)
Nach dem Lesen der negativen Kritiken hier über ein verwirrtes Buch war ich zuerst abgeschreckt, habe es mir aber dennoch gekauft.

Nun frage ich mich, wieso irgendwer Probleme mit diesem Buch haben kann?

Ja, Vellum springt zwischen Zeit/Ort/Raum/Dimension/Charaktere hin und her aber jeder mit ein bisschen Verstand und Aufmerksamkeit kann diesem folgen. Es erinnert stark an die Illuminatus-Trilogie von Robert A. Wilson, wobei Illuminatus noch ein Stück weit schwerer zu lesen ist.

Vellum beinhaltet unübersehbare, klare Parallelen und Wiedererkennungsmerkmale für Personen, Handlungen, Zeiten etc., so dass man sich, wenn man das will, garnicht verirren KANN. Wer triviale Unterhaltungsliteratur lesen will, soll diesem Buch fernbleiben, es ist einfach zu schwer für diese Person dann ;)

Das Buch handelt nun einmal vom VELLUM, der Metarealität, der Wirklichkeit aller Wirklichkeiten. Ist es so schwer zu erkennen, dass die Charaktere die im Buch auf der Flucht sind und die, die diese jagen, durch mehrere Zeiten, Realitäten, Orten flüchten und jagen? Wieso sollten sie in einem multidimensionalen Raum wie dem Vellum linear vorgehen, wenn sie seitlich, aufwärts, abwärts, diagonal und quer hindurch flüchten können durch das Raumzeitkontinuum?

Zu schwer?
Lachhaft. Jeder der will, kann diesem genialen Buch folgen.
Ganz klar 5 Sterne und ein verwirrtes Kopfschütteln, dass so viele Leute sich nicht auf etwas einlassen wollen beim Lesen, sondern stupide unterhalten werden wollen wie in Reality TV Sendungen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 4, 2012 12:19 PM MEST


Seite: 1