Profil für ENDENEU > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von ENDENEU
Top-Rezensenten Rang: 517.427
Hilfreiche Bewertungen: 9

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
ENDENEU

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Vikings - Staffel 1 [dt./OV]
Vikings - Staffel 1 [dt./OV]
DVD

3.0 von 5 Sternen Ins eigene Produktionsdesign verliebt, 29. Juli 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Visuell ist Vikings so stimmig und lebendig gestaltet, dass es fast weh tut. Wirkliche Schmerzen bereitet aber die Darstellung der Charaktere: Es ist unglaublich, wie sie vernachlässigt werden. Und zwar durch die Bank, vom gestressten Jarl abgesehen (ich vermeide Spoiler):
- Dessen Tochter lässt die immense Wut auf Ragnar einfach verfliegen.
- Mal hasst Björn den Mönch für das Vertrauen, das sein Vater diesem schenkt, mal gehen die beiden unbefangen miteinander um, als wären sie Freunde.
- Das Ringen des Mönch-Protagonisten mit Schuld, seinem Glauben und seinem Bild von den Wikingern ist unglaublich inkoheränt und wechselt alle zehn Minuten. Es wirkt, als hätten die Autoren alle denkbaren Versionen eines Mönchs in dieser Situation in einen Charakter gepresst. Aber genau dann ist es kein Charakter, sondern ein Gedankenexperiment um seiner selbst Willen.

All diese Merkwürdigkeiten zerstören nicht nur die Charaktere (ja, zerstören: Man kann sich gar nicht mehr in sie einfühlen, sondern betrachtet nur noch Ereignisse mit unvorhersagbaren persönlichen Konsequenzen), sondern auch den Spannungsbogen einzelner oder mehrerer Folgen: Warum werden Konflikte aufgebaut, wenn sie wenige Minuten später nicht nur totgeschwiegen werden, sondern ohne jegliche Erklärung ins Gegenteil oder anderweitig ad absurdum geführt werden? Vikings lässt sich viel Zeit für atmosphärische Bilder, welche die Konflikte viel eher nötig hätten. Bitter nötig. Und, verdammt, es wäre echt nicht schwer, diese interessant zu machen: Selbst die simpelsten fühlen sich frisch an, da das Setting so unverbraucht ist. Vikings verschenkt dieses Potenzial.

Aber auch einige Schauspieler machen nichts aus ihren Rollen: Viele spielen solide, aber ausgerechnet der Protagonist darf immer nur schalkhaft grinsen oder anderen aufmunternd die Schulter klopfen. Das war's. Anfangs freut man sich noch darauf, einen gewitzten, aber wortkargen und scheinbar gestikbetonten Charakter sehen zu dürfen, der nicht alles toterklärt. Leider wird man schnell ernüchtert und sieht, dass von allem das Schlechteste zusammenkommt. Das macht das Schauspiel nicht unerträglich, aber so immens flach. Alle Schauspieler verkörpern ihre Rollen glaubhaft, aber so unspektakulär, dass man sich über die Gestik-Ticks von Folki freut, auch wenn sie etwas klischeehaft und repetitiv wirken: Wenigstens sticht er heraus! Die einfache Unterscheidbarkeit der Charaktere trotz eingeschränkter Farbpalette ist eher den tollen Kostümen und der Maske geschuldet.
Abgesehen von Travis Fimmel als Ragnar ist die Schauspielerei aber kein Störfaktor - ich wollte bloß klar machen, dass man diese Serie nicht gucken sollte, wenn man außergewöhnliches Schauspiel als Grundbedingung hat.

Ein großer Kritikpunkt hingegen:
Einige (Handlanger-)Figuren werden vor den Augen des halben Dorfes abgemurkst - manchmal direkt nach anderen Todesurteilen. Konsequenz? Nichts. Wie bigott und unfreiwillig komisch ist das denn bitte? Vom Begriff "Blutfehde" haben die Autoren der Serie anscheinend nicht gehört oder fanden sie zu kompliziert.

Dabei wäre das eine willkommene Möglichkeit, um Konflikte mit Konsequenzen aufzubauen. In Rebecca Gablés "Die Siedler von Catan" ist das geschehen, und Vikings scheint sich an einigen Stellen auch daran bedientzu haben. Es ist nur meine Spekulation, aber es kann wohl niemand leugnen, dass die ersten konkreten Kommentare über den "Zimmermannsgott", die versuchte Flucht eines Mönchs über See und der anfängliche Hader eines anderen Mönchs mit Gott direkt an das Buch erinnern. Die ganze Prämisse, inklusive Aufsteiger-versus-Jarl und dem neuen Schiff stell ich mal dahin.
Wer Bock auf tolle Konflikte hat, die nicht nur mit der Axt ausgefochten werden, dem empfehle ich besagten Roman.

Wer bei Vikings bleiben will: Unbedingt auf Englisch anschauen, die deutsche Synchro ist einfach nicht gut.

Vikings verkommt enorm schnell zum sogenannten Moodpiece. Die Musik, das Design, die Locations: Pragmatisch und authentisch, vom Eindruck her opulent. Es tut in der Seele weh mitanzusehen, wie viel Herzblut in diese Serie geflossen ist und sie aber von den Autoren doch nur bestenfalls stiefmütterlich behandelt wird.


Street Halo Ep/Kindred Ep (Japanese
Street Halo Ep/Kindred Ep (Japanese
Preis: EUR 18,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zum Heulen schön, 1. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Jeder Track ist ein Epos.
Schon nach jeweils wenigen Sekunden schallplattenartigen warmen Geknisters entfaltet sich ein Klanglandschaft, die zwar über mehrere EPs eine ähnlich klingende bleibt, jedoch mit jedem Track eine ganz eigene Atmosphäre schafft.


The Football Factory
The Football Factory
von John King
  Taschenbuch
Preis: EUR 13,43

3.0 von 5 Sternen Der Spatz in der Hand, 1. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Football Factory (Taschenbuch)
Irvine Welsh hat dieses Buch empfohlen - für mich unverständlich, da hätte er lieber Eigenwerbung machen sollen: Mir drängt sich als großer Welsh-Leser sofort der Vergleich auf, ob ich will oder nicht. Und Welsh gelingt alles besser: Charakterzeichnung, Atmosphäre, Dialoge.

Ist das alles nur in Relation schlecher? Nein, ich konnte das Buch nicht genießen: Die Hooligan-Thematik ist so interessant wie brisant, dennoch gelingt es King nicht, Protagonist Tommy begründen zu lassen, warum er dieses Leben führt. Er reflektiert permanent und wischt doch Einwände mit Plattitüden weg, was die Streams of consciousness überflüssig und repetitiv wirken lassen, so wichtig sie auch - denn das macht das Buch ja aus. Meinetwegen sollen die Charaktere durch und durch bigott und unlogisch handelnd angelegt sein. Aber spätestens, wenn dann genau die verhassten Charaktere auftauchen, die die Hooligans um Tommy so hassen, merkt man, dass die Figuren nicht authentisch sind, sondern funktionell (zumal siefür die Handlung keine Rolle spielen, sondern also wirklich nur die Weltanschauungen weiter festigen sollen, wie es scheint). Stichwortgebend, aufeinander abgestimmt. Genau so komplementär sind die Dialoge: Sie mögen Gedankengänge bei Tommy starten, aber sie sind keine Diskussionen per se. Debatten ficht Tommy nur mir sich selbst aus.

Wie gesagt, das Buch ist interessant. Vielleicht sogar notwendig. Handwerklich wirken essentielle Dinge auf mich aber unausgegoren, und das tut dem LEsegenuss seinen Abbruch.


Das Labyrinth der Träumenden Bücher: Roman
Das Labyrinth der Träumenden Bücher: Roman
von Walter Moers
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,99

4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Große Enttäuschung, 1. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
So sehr ich Moers' Stil auch liebe, man merkt permanent, wie es einfach an Handlung fehlt. Sie ist einfach nicht vorhanden!
"Die Stadt der Träumenden Bücher" (von mir 5*) ist ein wunderbares Epos mit einer faszinierenden Atmosphäre, ein erzählerischer Salto folgt dem nächsten.
Mit dem vorliegen den Buch wird daraus einfach nur Kapital geschlagen.


Money Store
Money Store
Wird angeboten von Fulfillment Express
Preis: EUR 17,04

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Death Grips-Einstieg, 1. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Money Store (Audio CD)
Auch, wenn es glatter, zugänglicher wirken mag als die paranoiden Scheiben "Exmilitary" oder das gerade physisch publizierte "No Love Deep Web", dieses Album ist mit das beste, was aus der Rapkultur entstehen kann. Ein unglaublich eigener Stil, der mit Klangfarben und abgründigen Lyrics jenseits von Gut und Böse geschaffen wurde. Die Musik ist nochmals ein abstraktes Abbild der Texte, was sie wohl so intensiv wirken lässt - auch, wenn die besagten anderen Alben in allen Disziplinen definitiv eine Schippe obendrauf legen, vor allem sanglich.
Die Richtung, die Kanye West mit "Yeezus" andeutet, sind Death Grips schon lange gegangen: Konsequenter, poetisch, unbemüht, genial. Und abseits dessen unbeschreiblich.
Wem das noch nicht reicht: Es liegt ein Sticker bei! ;D


Elephant Hoody  (Blk,l,M)
Elephant Hoody (Blk,l,M)

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gute Qualität, magere Passform, 11. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
So toll das Material des Hoodies auch ist und stabil der spiegelverkehrte Reißverschluss auch wirkt, begeistern kann er nicht: Die Passform ist fast ein Witz, er schlabbert bei dünnen Menschen wie mir im Schulterbereich sehr. Die Ärmel sind recht kurz - wenn ich nicht generell viele Handgelenkbänder tragen würde, die diese Schwäche kaschieren, hätte ich ihn nicht behalten. Es überwiegt aber der positive Eindruck des tollen Motivs, das allerdings auch nicht hundertprozentig perfekt gedruckt ist.
Mal sehen, wie gut es hält.
Jammerrezensionen sind eigentlich untypisch für mich, aber ich bin schon ziemlich enttäuscht und frage ich mich, wem dieser Pulli perfekt passen soll.


Rayman Origins
Rayman Origins
Wird angeboten von skgames
Preis: EUR 21,49

5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwerk für vier, 22. Januar 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Rayman Origins (Videospiel)
Welch ein Fest! Zwar erwartet einen kein Rayman-Spiel im Stile des letzten Hoodlum Havoc (Rayman 3), aber dieses Spiel muss einfach begeistern.
Selbst auf der Wii entfaltet sich eine fulminante Grafik. In den prachtvollen, abgedrehten und höchst abwechslungsreichen Spielwelten passt sich flüssig den Ausschnitt an, wenn weitere Spieler bequem eingestiegen sind und sich voneinander entfernen - denn es macht ebenso viel Spaß, zielstrebig duch die Abschnitte zu jagen wie in Ruhe auf Punktejagd zu gehen und dabei dieses Meisterwerk zu bewundern - wenn nicht gerade eine Verfolgungsjagd ansteht oder der Boden zu schwinden droht.
So oder so, schnell sind neue Fähigkeiten und fantastisch animierte Spielerfiguren freigeschaltet. Erstere erhöhen den Wiederspielwelt der ersten Level, letztere sind zwar nur optisches Gimmick, ermöglichen aber optimalen Überblick im wuseligen Spielgeschehen.
Frust kommt also nicht auf, auch wenn der virtuelle Tod einen x-mal ereilt. Im Multiplayermodus erlebt das Team erst mit dem Scheitern des letzten Spielers einen Teleport zum letzten fair gesetzten Checkpoint. vorher kann er sie schnell wiederbeleben. Ist die Schmerzgrenze nach wiederholtem Ableben fast erreicht, fragt das Spiel von sich aus, ob man denn nicht einen anderen Abschnitt spielen möchte.
Und so vergehen die ersten 3 Spielstunden wie im Fluge. Ach ja, Fluglevel im Stile klassischer 2D-Scroller gibt es natürlich auch.


Seite: 1