Profil für Helmut Fritze > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Helmut Fritze
Top-Rezensenten Rang: 4.432
Hilfreiche Bewertungen: 834

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Helmut Fritze "musiclover" (Berlin - Germany)
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-18
pixel
Frenetica
Frenetica
Preis: EUR 13,99

24 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bester Lationo POP aus dem spanischen Hannover!, 19. August 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Frenetica (Audio CD)
First! Es ist erstaunlich und auch ein wenig erschreckend, dass sich man sich hier über Marquess so völlig unqualifiziert äussern kann. Nun gut!
Ein paar Fakten:
Marquess sind Sascha Pierro und seine drei weiteren Studiomusiker. Sascha hatte auch schon zum im Vorentscheid 2003 für den Eurovision Song Contest (wenn Grenzen fallen) gesungen, und ebenso schon für Oli P. und Andere gearbeitet. Er und seine Freunde (Christian, Marco und Dominik)sind Vollblutmusiker und keine Neulinge! Für eine neue Boygroup sind sie allerdings eh Alle schon zu alt! Basta!
Dass Sascha nun mit seinen über 30 Jahren eine Band gegründet und endlich den verdienten Erfolg hat, sei ihm echt gegönnt. Dass er nunmal richtig gut rüberkommt und auch noch so aussieht, kann ja wohl nicht verkehrt sein.
Dass nun 2. Album ist noch besser geworden, als der Vorgänger. LatinoPop, dazwischen englisch/spanisch angehauchter Gitarrenpop "you and not Tokio" (ein toller softsong) oder das geile "todo bien Mariha", wie dieses Album überhaupt Gitarrenlastig ist. Alles richtige Instrumente, Streicher, tolle Bläsersätze, gute Beats, einfach klasse und geil eingespielt mit enorm viel Feingefühl für kleine Soundveränderungen. Da hat man sich richtig viel Mühe gegeben, nichts einfach so hingerotzt. Der Vorgängerhits "El Temperamente" wurde auch noch mal mit draufgenommen. geht ok! Kann ja nichts schaden! Perfekte Arrangements, gute Vokals, Sascha singt richtig gut spanisch, wobei ihm sein kleiner Sprachfehler (die s-Laute bereiten ihm leichte Schwierigkeiten!) hier echt gut hilft. Der Westfale (aus Minden) mit italienschen Familienbanden kommt uns richtig gut spanisch rüber. Ein Album für den Sommer und danach, fast jeder Song ein Hit. Mal traurig schön "Puerta de la noche", "lo siento y adios", oder eben auch voller Latinofeeling. Immer wieder erstaunlich, wie echt spanisch dieses Album geworden ist! Das perfekte Album für das Sommerfeeling und viel mehr! Vergesst Ricky Martin und Juanes, hier kommt Sascha and Friends! Basta!


Haare (Hair, Querschnitt)
Haare (Hair, Querschnitt)
Preis: EUR 7,97

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Haare - Hair - Die KultCD mit Donna Summer!!, 19. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Haare (Hair, Querschnitt) (Audio CD)
Ohne Zweifel ist die 1968 erschienene Cd, Kult - Sie prägte im deutschsprachigen Raum eine ganze Generation. Sie ist gut übersetzt! Der Sinn des Originals erhalten geblieben. Die Produktion sauber gemacht und wird getragen von richtig guten Stimmen. "Haare" war ein Zeichen für Revolte im Elternhaus, im Leben und Überhaupt - für Liebe pur!! Was ist das ganz besondere an dieser CD? Nun, es sind auch die Interpreten: Donna Summer wurde für dieses Musical nach Deutschland geholt und singt hier den Part der Donna - besser gehts nicht! Die Frau war schon immer irre gut! Nach ihr übernahm übrigens diese Rolle Liz Mitchell (Boney M.)! Es gibt aber noch eine weitere unglaulich gute Stimme auf dieser CD. Su Kramer singt uund lebt die Rolle der Sheila, das ist einfach nur noch geil! Weitere Infos gibt das kleine sehr bescheidene Booklet leider nicht, d. h. - eigentlich gibt es ausser der Titelauflistung keinerlei Infos, das ist schade, deshalb hier noch ein paar Daten, um zu verstehen, welche Bedeutung diese deutsche Version damals hatte:
HAIR 1968
Premiere am 24.10.68 im Münchener Theater an der Brienner Straße
Eine Werner Schmid und Bertrand Castelli Produktion
Nach der Uraufführung am Broadway von 1967 sorgte bereits am 24. Oktober 1968 die deutschsprachige Aufführung "Haare" für Aufregung in München. Kurz vor der Premiere im Theater an der Brienner Straße erhielt der Produzent ein Schreiben des Münchner Amts für öffentliche Ordnung: "Geschlechtsbezogene Vorgänge und unzüchtige Texte sind aus dem Hippie Stück zu entfernen". Die Vorstellung blieb weitgehend unzensiert. Regie führte Bertrand Castelli. Der junge Reiner Schöne spielte den Tribe Anführer Berger, Ron Williams den Hud, Gudrun "Su" Kramer spielte Sheila und die spätere Discoqueen Donna Summer spielte die Donna. Außerdem waren dabei: Bernd Redecker als Claude, Enno Schnetz, Verina Lipp, Elke Koska, Birgit Rüssmann, Lyvia Bauer, Charles Berry, Barbara Effs ...
Die deutschen Texte zum Musical "Haare" wurden 1968 von Walter Brandin geschrieben und orientieren sich inhaltlich an den englischen Texten, d.h. es erfolgte nicht in allen Teilen eine direkte Übersetzung.

Also ein Album, das deutsche Zeitgeschichte darstellt und deshalb einfach ein Muss ist!
Zur Erklärung:
Die "geschlechtsbezogenen Vorgänge", beziehen sich auf die Nackszene in diesem Stück, bei dem alle Darsteller die Hüllen fallen lassen!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 10, 2011 9:06 PM MEST


One Chance
One Chance
Preis: EUR 7,97

11 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hochbegabt oder nur ungewöhnlich oder überschätzt?, 8. August 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: One Chance (Audio CD)
Paul Potts ist das Cinderella Märchen schlechthin, jedenfalls wird es so verkauft und es verkauft sich blendend so. Ein gut ausgebildeter OpernSänger muss eine 3 jährige Zwangspause machen und nimmt dann an einer PopCastinshow teil und gewinnt, weil er singen kann und zwar richtig gut und aus der vollen Seele.
Im Zeichen der vielen Talent- und stimmlosen Künstler unserer heutigen Zeit fällt sein gut produziertes Album völlig aus dem Rahmen. Best of KlassikPopsongs - könnte mann dazu sagen. Alle Songs kennt man, manche kann man nicht mehr hören "Time to say goodbaye", aber doch - wow! - diese Fassung ist besser als das Original!! REM's "everbody hurts" tut in solch einer Version echt nicht weh. "My way" ist einfach nur schlecht. "Caruso" dagegen wieder wunderschön. "Nessun Dorma" - klar richtig gut, aber bitte sehr - kommt doch nicht an Pavarotti ran!!! "Music of the night" (Phantom of the opera) ist wie für ihn geschrieben, besser als Michael Crawford. "you raise me up" recht nett und so geht es noch weiter. Alles in Allem ein schönes Album, dass meiner Mutti sicher auch gefallen wird. Man wird sehen, ob Paul die Möglichkeit bekommt sich nun noch weiter ausbilden zu lassen um mal in die Fussstapfen eines Pavarotti oder Domingo treten zu dürfen. Noch ist er davon weit entfernt - aber vielleicht reicht es ja auch zu einer längeren Karriere als PopTenor und Musicalstar. Man wird sehen. Für den Anfang ist dieses sehr schnell aber doch wirklich sauber produzierte Album durchaus hörenswert. Hochbegabt - auf jeden Fall! Ungewöhnlich - im Bezug auf die Art und Weise wie er zu Tage kam - ja. Überschätzt?? Man wird sehen! Hauptsache, er wird nicht gleich wieder verheizt und bekommt vielleicht erst mal ein paar neue schönere Zähne, das wäre doch schon mal was!


Mal die Welt
Mal die Welt
Preis: EUR 16,28

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Leider ganz schön danneben und echt ziemlich langweilig!, 8. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Mal die Welt (Audio CD)
Ohne Zweifel zählt Michael Holm zu den besten Männern im deutschen Schlager/Pop-geschäft, bzw. gehörte. Nach 2 Jahren gibt es wieder mal ein neues Album, das leider nicht nahtlos an sein letztes gutes Album "Liebt Euch!" anknüft. Der Wechsel der Plattenfirma hat nicht gut getan. Nur die Fotos sind besser geworden. Die Musik und Texte sind ziemlich langweilig, banal und bei weitem leider keinerlei "Poesie"! Das ganze dann auch ziemich dürftig eingespielt, sodass Michaels doch nunmal sehr dünne Stimme diese schwachen Songs tragen muss - und das geht natürlich voll danneben! Es ist kein Schlager, was er da auf Cd gebannt hat - es ist einfach irgendwie nichts! "Mal die Welt" könnte ganz nett sein, stark gitarrenlastig, aber man wartet immer das hier noch etwas passiert. "Ein Stück weit" hätte ein guter Countrysong werden können, allerdings mit einer maskulinen Stimme, so ist er nichts! Das gleich gilt für "Deine Frau", sowie dem Rockergangsong: "Gefährlich schön", das kommt einfach nicht mehr gut rüber. Immer der Versuch mal eine Story zu erzählen, das ist ok und lobenswert, aber die Musik und Stimmme passen einfach nicht zusammen. Nette Songs: "Frühstück", lassen ahnen, was möglich wäre. "Ich freu mich" kommt einfach nur noch schlecht rüber. "16 Jahre", ein Song über den Verlust eines durch Unfall verstorbenen Kindes. Sorry, aber das muss ja nicht sein, obwohl es der einzige Song ist, der berührt. "threes for the world", oh mein Gott, was soll das denn?? Ökopop? Gut gemeint, ok - aber das klingt einfach nur noch ziemlich banal! Das ganze Album geht einfach nicht mehr unter die Haut, es ist schlichtweg langweilig und das ist schade, denn hier wurde versucht Alltagsgeschichten zu erzählen und das ist durchaus lobenswert, aber es passt hinten und vorne nicht. Da wäre echt mehr drin gewesen, Herr Holm, Sie können es doch! 1 Stern für die guten Fotos und 1 Stern auf die alten Zeiten - mehr ist da leider nicht mehr drin!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 12, 2008 10:14 PM CET


N.B.
N.B.
Wird angeboten von Giant Entertainment
Preis: EUR 7,09

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Endlich - Natasha goes Pink! und macht es Besser!, 23. Mai 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: N.B. (Audio CD)
Erstaunlich - Natasha Bedingfield hat ein richtig gutes POP/R&B/BritPop Album aufgenommen, mit starken Anleihen an PINK!, aber ihr Album ist noch etwas besser gelungen, vielleicht weil es auch melodiöser ist. Es wurden hier schon richtig gute ausführliche Renzensionen über die einzelnen Songs geschrieben, sodass man darauf im Einzelnen nicht mehr eingehen braucht. Ausser - es ist kein US-Pink!-ALbum geworden, sondern ein BritPopR&B Album, wie es nur in England zur Zeit möglich ist. Das heisst, richtige satte Beats, richtiges Orchester, tolle "schmutzige" Streicher, gute Texte mit guten Melodien und keine einfälltigen Arrangements. Dazu die nun etwas rauhere Stimmme von Frau Bedingfield (eben da klingt sie oft wie Pink!, aber besser) - da hat sich sich doch ein gutes Album auf den schönen Leib geschrieben. Der Bonustrack "unwritten" kommt noch nach einiger Zeit mit zwei weiteren Tracks daher. Diese Idee wird in letzter Zeit gerne verwandt und nervt durch die langen Pausen zwischen den einzelnen Titeln und ist einfach in dieser Form unnötig! Ansonsten ist dies ein echtes HitALbum, wo ich "I wanna have your babies" noch für den schwächsten Titel halte, aber gut sind sie Alle. Also wer ein richtig gutes handgemachtes Pop Album mag - made in England - der ist hier hervorragend bedient, sofern er Pink! allerdings auch mag, denn die Ähnlichkeit in manchen Passagen ist echt unüberhörbar.


Whole New World
Whole New World
Preis: EUR 10,54

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Das ist einfach eine Nummer zu gross gewesen!, 22. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Whole New World (Audio CD)
Katie Price und ex Teenieschwarm Peter Andre haben sich an songs ran gewagt für die man einfach eine richtig gute Stimme haben muss. Da reicht es nicht, nur gut auszusehen und traumhaft schöne Kleider tragen zu können!

Wirklich schöne Lovesongs, wie "endless love" (Diana Ross & Lionel Richie) oder "Island in the stream" (Dolly Parton & Kenny Rogers), aber auch "the best things in live are free" (Janet Jackson und Luther Vandross), sowie das wunderschöne "I've had the time of my life" aus dirty dancing und Elton John's mit Kiki Dee einst eingesungene "don't go breaking my heart" - alles schon fast Klassiker der Popmusik wurden hier billigst eingespielt und von zwei Stimmen gesungen, die diese grossartigen Songs einfach nicht singen können. Katie Price kann gut tolle Kleider tragen, aber doch nicht wirklich singen und schon lange nicht solche songs - Peter Andre quält sich mit seinem Quitschestimmchen durch die Titel, das es manchmal richtig weh tut. Nein, das ist mehr als eine Nummer zu gross für die Beiden und zudem auch noch grauenvoll billig produziert. Das ist kein Mittelmass mehr, das ist Schrott! Das schönste am der CD sind nur die wirklich tollen Bilder mit Katie Price, an ihren KLeidern hat man offensichtlich nicht gespart und Peter sieht ja auch in seinem Anzug recht nett aus, aber das wars dann auch schon. Eine Cd, die wirklich keiner braucht, es sei denn er ist ein grosser Fan der Beiden!!


Eric Carmen
Eric Carmen
Wird angeboten von CENTRO MUSICA
Preis: EUR 31,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eric Carmen mit der Longversion von "all by my self"!!, 21. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Eric Carmen (Audio CD)
Eric Carmen ist ein Rockpoet, seine Songs vorwiegend aus den 70er und 80er ergeben mit seinen fantastischen Melodien und Arrangements immer wieder kleine Perlen der Liebe.

Diese aus dem Jahr 1975 nochmals von Rhino aufgelegt Album zeigt dies sehr deutschlich:

"sunrise" mit Beach boys/ELO flair und Elton John touch.

"that's rock'n roll" summer rock

"never gonna fall in love again" einfach nur schön - ein grosser Hit

"all by myself":

Jeder Sänger und Komponist möchte einmal in seinem Leben einen Song schreiben, der immer ein evergreen bleiben wird. Dieser song ist so einer - enorm schwer zu singen, er verlangt vom Sänger Alles (deshalb traut sich ja auch kaum jemand da ran!) Ein unglaublicher sensibler, trauriger Text. Wunderschönes klassisches Arrangement mit viel Streichern - immer kurz vor der Grenze zum Kitsch, aber ihn nie überschreitend mit einem break zu einer klassikklaviersonate, die zeigt das Eric Carmen auch ein guter Pianoplayer ist.

Das wichtigste an dieser CD ist allerdings die Tatsache, dass dies die einzige CD mit der Aufnahme von über 7 Minuten ist!! Alle anderen Cd's haben nur die single version, die auch noch drauf ist. Das lohnt, weil der song ein Ereignis ist.

"Last night" 70er pop/rock

"my girl" typischer us pop der 70er mit Beach Boys feeling

"great expectations" nett

"everything" eine weitere wunderschöne Ballade

"no hard feelings" - rock'n roll

"on broadway" - der einzige song der nicht von Eric Carmen geschrieben wurde, in seiner eigenen Version

bonus: "sunrise" als liveversion aus dem Jahre 1976 - und auch das geht gut, denn er kann auch richtig gut live singen.

Ein perfektes Album, das einfach zeigt wie gut Musik sein kann!


Meine Grössten Erfolge-Ich Hab' Im Leben Nichts Bereut
Meine Grössten Erfolge-Ich Hab' Im Leben Nichts Bereut
Preis: EUR 9,99

13 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Viva la Diva - Die Werner at her best!, 15. April 2007
Margot Werner: Wer Sie schon mal erleben durfte - in Person - der weiss, dass diese Frau eine echte Entertainerin ist, von einem Format das Heute kaum noch vorhanden ist. Diese 20 Songs würdigen nun tatsächlich diese einmalige Künstlerin. Nichts und Niemand kann sich mit ihr vergleichen. Es ist erstaunlich, dass ihre alte Plattenfirma (Polydor) nun endlich nach so vielen Jahren erstmals überhaupt eine Cd von ihr auf den Markt bringt. Dieses Album bezieht sich somit auch auf Ihre durchaus auch beste Zeit, eben die 70er und Beginn der 80er. Die Songs gehen unter die Haut (und wenn man Glück hat, und für Jeden kommt der Tag) sind witzig (So ein Mann, ich bin 'ne kleine Frau, La Parisienne), ein bisschen Böse (Er war ein Grande), Traurig schön (Wie eine Ballerina, Nur eine Frau, da steh' ich ganz allein), ja selbst Discodurchhaltesongs (und wenn die Welt zusammenfällt) und das neue "Ich steh das durch", das stark an Gloria Gaynors "I will survive" erinnert, sowie das souligdiscohafte "So ein Herz". Ein bombastische Medley mit riesigem Orchester, ebenso "Je ne regrette rien", das wohl nur Sie noch singen darf, obwohl ihre Stimme nicht unbedingt dafür ausreicht."Leben" ein wirklich schöner Song. Die Stimme der Werner hat es eben. Klar, viele gute Songs fehlen, wie z. B. das witzige "Lothar", aber immerhin nur gute Songs wurden ausgesucht und davon hat sie ja genug gemacht. Dazu ein tolles Booklet, dass ihrer würdig ist. Tja und das diese Grand Lady nun 2007 einen runden Geburtstag feiert, das erfährt man dann auch noch. Nun es ist ihr 49. Geburtstag, soviel sei verraten! Smile


40 Jahre Karel Gott
40 Jahre Karel Gott
Preis: EUR 12,97

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Lieblos zusammengestelltes Album für einen tollen Sänger!!, 22. März 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 40 Jahre Karel Gott (Audio CD)
Unglaublich, wer kann schon 40 Jahre eine erfolgreiche Karriere vorweisen, ausser vielleicht noch Udo Jürgens. Wer kann noch nach 40 Jahren grosse Hallen füllen und begeistern und immer noch Puplikumspreise, wie grad wieder mal von den Fernsehzuschauern in der tcheschischen Republik zum 16. Mal verliehen, bekommen. All das weist auf einen aussergewöhnlichen Sänger und Menschen hin. Und was macht seine Plattenfirma, knallt einfach eine völlig unwürdige CD zu diesem Anlass in die Läden!! Kaum ein Song der nicht schon etliche Male veröffentlicht wurde. Weder eine chronolgische Single Kollektion, geschweige denn irgendwelche Datumsangaben. Völlig liebslos und unlogisch zusammengestellt. Klar, fast alle grossen Hits sind drauf, aber wo sind die Songs, die den grossen Sänger ausmachen: seine Version von "Maria" oder "somewhere" sind unerreicht. Unglaublich tolle Coverversionen wie einst das geniale Todeslied: "einsamer Sonntag" - nichts da, wenn denn wenigstens mal alle Singelveröffentlichungen drauf wären. Alle Joachim Heider Produktionen fehlen komplett. Wo bleiben die anspruchvollen Songs aus dem Album: "Schätze der Vergangenheit"?? 3 ganz nette neue Hit-Medleys und eine gelungene Neuaufnahme von "Fang das Licht" mit den schönen Geschwistern Hofmann. Tja, das wars dann auch schon! Kein einziger Kommentar zu den Songs, Kein einziges Wort zur dieser unglaublichen Karriere, kein Dankeschön an seine Fans (und das liegt nicht an Karel Gott!!). Einem Mann mit sovielen unterschiedlichen Lieder, die weit über das eines "normalen" Schlagersängers hinausgehen wird mit dieser DoppelCd in keinster Weise gewürdigt. Es gibt noch nicht mal einen verantwortlichen Namen, der diese schlechte Zusammenstellung verbockt hat, wahrscheinlich hat man das einen Computer machen lassen. Nein, diese Cd ist eine Frechheit gegenüber den langjähringen Fans dieses echten Superstars! Schade und traurig zugleich. Na ja dafür gibt es wenigstens in seinem Heimatland inzwischen fast alle dort erschienen Lp's auf CD. Jedes Jahr 2 weitere Original LP's plus Bonustracks, die wissen jedenfalls wen sie da haben! Für die Songs gibt es 5 Sterne, für die Zusammenstellung nur 1, deshalb also nur 3 insgesamt!


Gay Happening Vol. 15
Gay Happening Vol. 15
Preis: EUR 16,60

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht schlecht - wird wieder besser!, 20. März 2007
Rezension bezieht sich auf: Gay Happening Vol. 15 (Audio CD)
Die letzten Gay happening sampler waren nicht wirklich immmer Spitze, viel zu viele Billigproduktion. Trotzdem ging keine party ohne und dazu muss man echt nicht nur Gays haben. Diesmal ist das wieder Anders!

Disco deejays mit Diana Ross's "upside down" kommt schnell und gut. Rozalla mit ihrer xten Version von "everbody's free" geht immer noch. Glitter Sisters mit "I don't feel like dancing" ist als cover ok, bisschen schneller als das Original. Groovestylers: "we are family" nervt ein wenig aber regt immer noch zum tanzen an. Shena mit "the real thing" einfach Klasse!! Linda Clifford mit dem alten Hit "going back to my roots" (Odessy) na ja. D.O.N.S bringt "big fun" (Inner City)fast wie im Original. Wiseman: "fade to grey" (Visage)- das muss echt nicht sein. Diva Avari: don't go - der alte Yazoo hit - geht ok. Michael Grey: borderline (nicht der Madonna-Song!) netter Housetrack. Speedmaster Projekt: "what is love", Haddaway war besser! Rilod mit Michael Jackson "thiller" - geht so. Milk & Sugar - stay around - immer wieder gut! Divine: shoot your best shot 07" als "I feel love mix" - nicht schlecht. Beat Control mixt den Whispers Hits: "and the beat goes on" einfach nur nervend kaputt. Tanja Thomas /Michelle mit ihrer Version von "lay love on you" einst von Luisa Fernandez gesungen (das ist kein ABBA Titel, der hiess "Lay all your love one me" und hat so garkeine Ähnlichkeit mit diesem Titel!!!) - nett wie das Original, kaum verändert. Carol Jiani wagt sich den Jocelyn Brown Song "somebody els'e guy" ran und scheitert ganz schön. Die Orignalsängerin ist nicht zu erreichen!! Candy Williams "I got the music", geiler housetrack und als PCBonus das PromoVideo von Amandal Lear zur Ihrem neuen ALbum. Passt so garnicht hier rein, aber geht in Ordnung, denn die Frau ist schliesslich Kult. Also viele Coverversionen, aber die meisten davon nicht schlecht. Das geht gut ab uund freut auch Mutti und Vati da sie wieder mal ihre alten Songs aus Ihrer zeit hören!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-18