Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto calendarGirl Prime Photos Sony Learn More fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für Jochen Müller > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Jochen Müller
Top-Rezensenten Rang: 412.131
Hilfreiche Bewertungen: 1077

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Jochen Müller
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-12
pixel
Serious Sam 2 - The Second Encounter
Serious Sam 2 - The Second Encounter
Wird angeboten von Ihr-Heimkino-
Preis: EUR 22,49

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hirnloser Ballerspaß, 30. Juli 2002
Serious Sam ist ein Ego- Shooter, in dem man sich nicht konzentrieren, sondern in dem man einfach auf alles, was sich bewegt ballern muss. Ab und zu gibt es ein paar Sprung- und Tasten- drück- Einlagen, die etwas von dem eintönigen Spielablauf ablenken, ansonsten heißt es ballern, bis die Lunte qualmt.
Um die zum Teil riesigen Horden von Gegnern bekämpfen zu können, hat man eine Auswahl von insgesamt 14 Waffen die vom kleinen Messer bis hin zur Riesenkanone reicht.
Der Vorgänger hat schon durch den simplen Spielablauf spaß gemacht, aber die Levels waren zu abwechslungsarm und die Spielzeit zu kurz. Diese und einige andere Mankos hat der zweite Teil alle behoben und ist trotzdem genauso preiswert bei der Veröffentlichung gewesen, wie der erste.
Die Reise beginnt in Südamerika und endet in einer kargen Graf- Dracula- Landschaft.
Hier und dort sind einige geheime, versteckte Eastereggs zu finden: Man geht eine Treppe hoch und hört von einer links gelegenen Fensterbank jemanden „HEY! PSPST!" Sagen. Man hüpft auf die Bank du entdeckt eine Miniaturausgabe von einem eigentlich großen Gegner. Schließlich entscheidet man sich dazu, dem Vieh eine Kugel zu verpassen (vielleicht wird er ja noch größer), es ertönt eine tiefe Stimme aus dem Nichts „Oh my god! You killed Bonji!" und vor ihnen fällt ein Bonus Health- Pack auf den Boden. Es gibt viele solcher Witzeinlagen, aber sie sind fast alle sehr gut versteckt.
Besonderen Spaß macht es mit Freunden den Einzelspieler kooperativ durchzuspielen. Doch es gibt auch andere Multiplayervarianten: Deathmatch, Team- Deathmatch und Capture the flag sind auch mit von der Partie und eine schon jetzt große Fangemeinde versorgt das Spiel mit ausreichend neuen Maps und Mods.
Sound und Grafik sind gut. Vor allem die Grafik ist prächtig: Alle Texturen sind sehr detailliert und die Effekte, egal ob eine Explosion oder ein Wasserfall, sind konkurrenzlos. Dieses Spiel hat einen hohen Standard gesetzt. Aber trotz der brillianten Optik ist das Spiel nicht hardwarehungrig: Schon mit einem PIII 500 MHz und einer TNT2 und 128 MB RAM läuft das Spiel ruckelfrei.
Fazit: ZUGREIFEN! Serious Sam 2 ist schon lange Standard in jeder Spielesammlung und ist das perfekte Spiel um einfach mal abzuschalten.


Tom Clancy's Ghost Recon - Collector's Pack
Tom Clancy's Ghost Recon - Collector's Pack
Wird angeboten von mediaweisser
Preis: EUR 44,89

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Von den Machern von Rogue Spear, 30. Juli 2002
Ghost Recon ist ein sehr guter Taktik- Shooter mit Schwergewicht auf Strategie. Man muss nicht wie in Rogue Spear seine Züge vor der Mission planen, während der Mission ruft man einfach eine Karte des Einsatzgebietes auf und legt fest, wie und wo sich die Teams in Position bringen sollen. Dies macht man ganz einfach, indem man auf die stelle klickt, auf der man die Teams sehen will. Auf dem kleinen Radar in ihrem Bildschirm wird dann ein Pfeil angezeigt, der ihnen die Richtung weist.
Es ist ein vorsichtiges Vorgehen verlangt, da man sonst schnell ins Gras beisst. Die Computergesteuerten Gegner sind nicht dumm und zögern nicht zu feuern, wenn sie etwas sehen oder hören. Die Missionen gestalten sich abwechslungsreich: in der einen muss man ein Gebiet erkunden, in der anderen Geiseln befreien oder eine Panzerbarrikade sprengen. Fast alle Einsätze spielen in der freien Natur und bieten daher einige Taktische Möglichkeiten. Es gibt Tag- sowie Nachtmissionen, wobei man zur späten Stunde Hilfsmittel wie das Nachtsichtgerät hat. Die Missionen sind meist in kürzester Zeit geschafft und da es auch keine große Anzahl an Aufträgen gibt, ist das Spiel sehr, sehr kurz.
Dafür gibt es aber eine gute Mehrspielerunterstützung in Sachen LAN und Internet. Durch die guten Servern und das einfache Einloggen kann man mit vielen Spielern aus aller Welt die Missionen des Einzelspielermodus wahlweise gegen Computergegner oder gegen andere Zocker spielen.
Als Spieler kann man nicht ein ganzes Waffensilo mitnehmen, sondern muss sich für 2 Geräte entscheiden, wobei die Auswahl nicht riesig ausfällt, da die Entwickler auf Realismus setzen und man auch nicht als „ein- Mann- Armee" gegen die Gegner vorgehen kann, sondern nur im Team zu einem Erfolg der Mission kommt. Die Vorstellung als Vietnamsoldat mit dem Flammenwerfer den ganzen Wald niederzubrennen kann man sich schon mal aus dem Kopf schlagen.
Genauso realistisch wie das Gameplay ist der Sound und die Grafik: Die Texturen sind lebendig und Features, wie sich im Wind wiegende Bäume, verstärken den realistischen Eindruck.
Fazit: Wer Taktik- Shooter wie Rainbow Six oder Rogue Spear mag, wird sich an Ghost Recon erfreuen, da das Spiel von den gleichen Machern ist. Wer sich eher als Rambo durch den Wald brutzeln will, sollte die Finger hiervon lassen und sich Serious Sam 2 zulegen.
Also: Taktik- Freunde zugreifen!


Global Operations
Global Operations
Wird angeboten von maximus2014
Preis: EUR 16,00

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen kein CS- Killer, aber gute Konkurrenz, 29. Juli 2002
Rezension bezieht sich auf: Global Operations (Computerspiel)
Die Grafik ist gut und das Gameplay von "Global Operations" ist ausgewogen. Klar ist, das dieses Spiel für Zocker zugeschnitten ist, die schon Erfahrungen mit Taktik-Shootern haben und über eine gute Internetverbindung verfügen, um es in einem Clan zu spielen. Besser als Counter- Strike ist es nur in Sachen Grafik. Ich finde Global Operations zum Teil noch unausgereift. Besonders was die Levels angeht. Etwas neues ist die Waffenauswahl und deren Variationen: An die Colt z.B. kann man auf Wunsch (und wenn genügend Geld vorhanden ist) einen Schalldämpfer, ein Zielfernrohr und ein größeres Magazin anbringen.
Richtig solide ist Global Operations noch nicht, dazu fehlt die Entwicklungszeit, aber mit einer großen Fangemeinde, die das Spiel unterstützt denke ich wird sich "Global Operations" noch weiterentwickeln.
Ich warte nochetwas ab und bleibe bei CS... ein gutes Taktik Spiel, dass auch nur auf Multiplayer setzt und sogar Vehikel ins geschehen einbringt, ist Tribes 2, dass ich nach CS auch als Referenz sehe. Nur leider ist die Entwicklerfirma pleite gegangen, ansosten wäre es ein wirklicher CS- Killer geworden.
Begründung für meine Bewertung: 3 Punkte wegen der Unausgereiftheit. Ich bin optimistisch, dass sich "Global Ops" weiterentwickelt, dann denke ich über eine bessere Bewertung nach, vorerst aber 3 Sterne


Codename: Outbreak
Codename: Outbreak
Wird angeboten von RatziFatzi
Preis: EUR 12,90

5.0 von 5 Sternen Solider Taktik- Shooter, 29. Juli 2002
Rezension bezieht sich auf: Codename: Outbreak (Computerspiel)
„Codename: Outbreak" ist ein einwandfreier Taktik- Shooter; solange man draußen operiert. Denn in Gebäuden wird das ewige durch- die- Ventilation- kriechen langweilig und an den Schachtausgängen patrouillieren meist x Soldaten, die nur darauf warten, dass sie rauskommen. Meistens stirbt man an solchen Stellen.
Draußen sieht das ganz anders aus. Man muss wie ein richtiges Anti- Terror- Kommando vorgehen, eigentlich fast nur zu zweit, aber das macht nichts aus. Man muss in den riesigen Außenlevels äußerst vorsichtig vorgehen, da man sonst einer Patrouille direkt in die Arme oder vor das Visier eines gut versteckten Scharfschützen läuft. Als Waffe besitzt man ein „Alles in einem"- Gerät: Scharfschützengewehr, Schrotflinte, Raketenwerfer, etc. in einer Waffe.
Die Grafik ist einfach nur genial: Die Umwelt sieht realistisch und lebendig aus und die Texturen, sind allesamt sehr detailliert. Die große Weitsicht ermöglicht das Ausschalten von Gegnern aus sicherem Abstand.
Im Einzelspieler wird Mission hinter Mission gereiht, doch bis auf die Innenmissionen gestalten sich alle Aufträge recht abwechslungsreich. Besonders viel Spaß macht es mit einem Freund die Missionen kooperativ durchzuspielen. Es gibt auch Team- gegen Team Spiele, in denen man sich Gefechte in den riesigen, meist bewaldeten Levels leistet.
Alles in allem ist es ein solider Taktik- Shooter, dem Fans des Genres bestimmt gefällt. Besonders Fans von Delta Force und Rogue Spear oder Ghost Recon kommen auf ihre Kosten.
Ich nenne dieses Spiel mein eigen, da ich einer der oben genannten Genre Fans bin und ich mir auf der LAN mit Freunden die eine oder andere witzige Partie geleistet habe.


Kein Titel verfügbar

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Revolution auf dem Mars, 29. Juli 2002
In Red Faction schlüpfen sie in die Rolle eines Minenarbeiters, der mit den Lebensumständen in der Mine, in der er arbeitet nicht zufrieden ist und plötzlich in eine Revolte gerät.
Nun ist es an ihnen ihre Alter Ego durch die Katakomben der Mars- Minen zu lenken und sich als Ein- Mann Armee durch so manche Gruppe von Gegnern zu ballern. Sei machen sogar die Begegnung mit einem Abwehr- Roboter, der einen wichtigen Eingang zu einer Minenzentrale bewacht. Mit normalen Waffen komme sie nicht gegen den Giganten an, aber in der Nähe gibt es eine Müllverbrennungsanlage...
Auf ihrer Reise erfahren sie immer mehr von der Seuche, die schon viele Minenarbeiter umgebracht hat und kommen auch langsam dahinter, warum sie ausgebrochen ist du woher sie kommt. In ihrem Kampf gegen die Ungerechtigkeit der Minenbetreiber dürfen sie sogar Vehikel, wie einen kleinen Kampfjet oder ein U-Boot (mit dem man eine unterirdische Forschungsstation in einem Wasserreservat erkundet) benutzen. Sie dürfen sogar an die Oberfläche des Mars und mit einem Transporter durch einen Canion düsen.
Ein bisschen erinnert Red Faction an Half- Life aber es gibt immerhin einige Unterschieden. Die Umgebungen, durch die man reist sind abwechslungsreich, genau wie die Missionsziele, die man hier und da bekommt. Die Grafik ist sehr gut. Die Texturen sind realistisch und detailliert. Das neue an der „Geo- Mod"- Engine ist, dass man die Levels alle bis auf die letzte Wand zerlegen kann, solange sie nicht aus Eisen oder ähnlichem besteht. An einer Stelle muss man seinen Weg durch eine Wand freisprengen, da der Informant, der einem die Tür öffnen soll getötet wurde.
Anspruchsvoll in Sachen Hardware ist das Spiel nicht. Schon auf einem Pentium 500 MHz mit einer TNT2 Ultra und 128 MB RAM läuft das Spiel flüssig; das liegt unter anderem daran, dass Red Faction eigentlich für die Playstation 2 programmiert wurde.
Der Multiplayer bietet nichts neues, da dort nur „Deathmatch", „Team- Deathmatch" oder „Capture the flag" angeboten wird.
Ansonsten ist das Spiel gelungen. Der Einzelspieler ist abwechslungsreich und fesselt für Stunden an den PC. Lange dauert er mit ca. 25- 30 Stunden zwar nicht, ist aber durch die Atmosphäre und andere Elemente sehr intensiv.
Wer auf leichte Action mit einer Prise „No one lives forever" steht sollte sich Red Faction kaufen; aber auch die anderen Action- Fans können getrost zugreifen.


Der Soldat James Ryan (2 DVDs)
Der Soldat James Ryan (2 DVDs)
DVD ~ Tom Hanks
Wird angeboten von rezone
Preis: EUR 9,50

18 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kein Anti- Kriegsfilm, 29. Juli 2002
Rezension bezieht sich auf: Der Soldat James Ryan (2 DVDs) (DVD)
(Eher wird die amerikanische Vorgehensweise verherrlicht.)
Der Soldat James Ryan handelt um die Suche nach Privat Ryan, dessen beide Brüder im Krieg gefallen sind und diese Nachricht ihm nun überbracht werden soll, damit er in seine Heimat zurückkehrt und vom Kriegsdienst vorerst befreit ist. Eine Truppe wird nach Frankreich ausgesandt, um nach ihm zu Suchen. Der Film beginnt direkt mit der Landung auf „Omaha Beach" in der Normandie am 6. Juni 1944 und ist klasse in Szene gesetzt. Die bedrückende, gefährliche Atmosphäre wurde sehr gut rübergebracht, doch das Bild nach der Invasion ist vielleicht ein wenig dramatisiert: das Wasser am Strand ist von dem Blut der gefallenen Soldaten blutrot gefärbt.
Der Rest des Filmes ist sehr spannend und die Action stimmt, doch leider ist dieser Film, wie fast alle amerikanische Kriegsverfilmungen, teilweise patriotisch und die deutschen Soldaten werden wie abgrund- schlechte Menschen gezeigt. Man darf nicht vergessen, dass auch die deutschen Soldaten nur Menschen waren, die unter einem schrecklichen Regime litten und keine herzlosen Maschinen waren. Auch sei haben eine schlimme Zeit erlebt. Aber wie amerikanischen Filmen es eben so üblich ist, wird das leiden der amerikanischen Soldaten vorgeschoben.
Ansonsten spiegelt dieser Film die Situation des zweiten Weltkriegs sehr gut wieder und Tom Hanks spielt eine Rolle gewohnt gut. Die DVD hat ein sehr gutes Bild und einen guten Ton. Als Bonusmaterial sind u.a. „Making of" und die Trailer auf dem Datenträger zu finden, auch in guter Qualität.


Command & Conquer - Alarmstufe Rot 2 Yuris Rache
Command & Conquer - Alarmstufe Rot 2 Yuris Rache
Wird angeboten von RatziFatzi
Preis: EUR 18,94

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spaßiges Add- on, 29. Juli 2002
Dieses Add- on kann sich sehen lassen! Viele neue Missionen für die beiden Kampagnen und eine neue Fraktion, die man im Mehrspielermodus selbst kontrollieren kann. Die neuen Einheiten sind witzig, aber auch nützlich: Yuri hat fahrbare Supergehirne, mit denen man eine bestimmte Anzahl von gegnerischen Einheiten in einem festgelegten Umkreis kontrollieren kann. Für Russen sowie Amerikaner gibt es jeweils 7 neue Missionen, die von der Geiselrettung bis hin zu einer (überaus gelungenen) Zeitreise reichen. Besonders viel Spaß macht es aber „Yuris Rache" mit Freunden auf der privaten LAN oder im Internet zu spielen.
Die Grafik ist zwar nur 2D und schon etwas älter, aber sieht noch immer gut aus. Der Sound ist wie immer klar und der Soundtrack ist solide. Was stört sind die Ruckler hier und da, die bei großen Explosionen auftreten, ansonsten ist das Add- on umfangreich und macht gewaltig Spaß. Die Geschichte wird wie immer in den Videosequenzen zwischen den Missionen erzählt.
Fans der Reihe sollten sich diese Add- on auf jeden Fall zulegen, aber auch der Durchschnittsstratege wird großes Gefallen an diesem Spielchen haben.


Aliens vs Predator 2 (Uncut)
Aliens vs Predator 2 (Uncut)

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Horror- Thriller der feinsten Art, 29. Juli 2002
Rezension bezieht sich auf: Aliens vs Predator 2 (Uncut) (Computerspiel)
In „Aliens versus Predator 2" schlüpfen sie wahlweise in die Rolle des Marines, des Aliens (Alien 1- 5) und des Predators (Predator 1, 2). Dabei gestaltet sich ihr optimales verhalten in den Missionen unterschiedlich: Als Marine müssen sie in den extrem dunkel gehaltenen Levels vorsichtig vorgehen und auf das Radar achten, das Bewegungen anzeigt (aus den Alien- Filmen bekannt). Sie haben eine kleine Auswahl an Waffen: u.a. gibt es das schnell feuernde und das selbst zielerfassende Maschinengewehr. Raketen- und Flammenwerfer sind in Ego- Shootern ja schon Standard; alle Waffen sind mitunter mittelstark.
Im Kontrast zum Marine steht der Predator, der offensiv vorgehen kann. Er hat eine starke Panzerung, die auch die heftigen Schläge des Aliens aushalten kann, ihn dadurch aber langsamer macht; die Waffen sind alle sehr stark. Eine besondere Funktion seines Anzuges ist die Möglichkeit zu tarnen, dadurch kann man so manchen Überraschungsmoment erzwingen. Die verschiedenen Sichtmodi erleichtern die Jagd auf die Beute; es gibt 3 insgesamt: Lichtverstärkung (Nachtsicht), Wärmesensor und ein spezieller Modus, mit dem man Aliens besser erkennen kann. Während der Marine auf herumliegende „Medipacks" zur Heilung angewiesen ist, hat der Predator sein eigenes Gerät zur Regeneration.
Das Alien hingegen greift eher aus dem Hinterhalt an, da es schnell ist, aber so gut wie keine Panzerung hat. Die Klauen und der Schwanz sind präzise Nahkampfwaffen; das sind auch die einzigen. Es gibt nur noch Kombinationen wie den Sprungangriff, der dann aber auch alles klein hackt. Die besondere Fähigkeit des Aliens ist an Wänden entlang zu laufen und man kann im normalen Sichtmodus lebende (!) Wesen an ihren ausströmenden Botenstoffen erkennen. Roboter dagegen kann man nur schwer erkennen, da sie ja nur aus Elektronik und Mechanik bestehen.
Am gruseligsten ist die Kampagne der Marines, da man dort zum größten Teil in dunkler Umgebung operiert und die Entwickler geschickt Schockeffekte eingebaut haben. Ich verweise nur an die Stelle, an der ein getöteter Mensch von einem 80 Meter hohen Felsen gestürzt wird. Also nichts für schwache Nerven; und schon gar nichts für Kinder! Alle Kampagnen sind stark an die gleichnamigen Filme angelehnt und haben deswegen auch dessen Atmosphäre.
Manche Stellen in den Kampagnen erinnern stark an die Filme, und machen daher nur noch mehr Spaß.
Im Gegensatz zu dem (in Deutschland indizierten) Vorgänger, ist „Aliens versus Predator 2" einfacher, da man an jeder Stelle beliebig oft absichern und laden kann. Die Grafik ist auch sehr gut, da sie auf der Engine von „No one lives forever" basiert. Die Geräuschkulisse ist genial bedrückend, besonders hervorgehoben werden die Schockeffekte!
Der Multiplayer ist durch seine verschiedenen Modi abwechslungsreich: Es gibt 6 verschiedene Modi in denen die 3 Rassen alle unterschiedlich gegeneinander antreten. Deathmatch und Team- Deathmatch ist „Jeder gegen Jeden" (wahlweise in Teams), doch „Overrun" ist da schon anders: Eine Gruppe von Verteidigern muss für bestimmte Zeit überleben und erhält am Ende eines Durchgangs für jeden, der nicht über die Klinge, Knarre oder Klaue gesprungen ist einen Punkt. In „Evac" muss eine Gruppe die Evakuierungsstelle erreichen um die Runde zu gewinnen und die andere Gruppe muss die natürlich verhindern. Bei „Hunt" sind einige Spieler die Jäger und die anderen die Beute. Punkten können nur die Jäger, aber wenn ein Verfolgter einen Jäger ausschaltet, tauschen die beiden ihre Rollen.
Wer auf solide Action mit einer gewaltigen Portion Gruselatmosphäre und Schockeffekten steht, sollte zugreifen. Auch Fans der Filme werden besonderen Spaß an diesem Spiel haben. Der Einzelspieler, sowie der Mehrspieler sind innovativ und machen Spaß für Wochen. Bald kommt sogar ein Add- on zur Fortsetzung der 3 Kampagnen und Erweiterung des Mehrspielermodus heraus!
Ich sage nur: KAUFEN! Denn dieses Spiel ist so abwechslungsreich, wie kein Anderes.


Aliens vs Predator 2
Aliens vs Predator 2
Wird angeboten von maximus2014
Preis: EUR 65,49

10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Horror- Thriller der feinsten Art, 29. Juli 2002
Rezension bezieht sich auf: Aliens vs Predator 2 (Computerspiel)
In „Aliens versus Predator 2“ schlüpfen sie wahlweise in die Rolle des Marines, des Aliens (Alien 1- 5) und des Predators (Predator 1, 2). Dabei gestaltet sich ihr optimales verhalten in den Missionen unterschiedlich: Als Marine müssen sie in den extrem dunkel gehaltenen Levels vorsichtig vorgehen und auf das Radar achten, das Bewegungen anzeigt (aus den Alien- Filmen bekannt). Sie haben eine kleine Auswahl an Waffen: u.a. gibt es das schnell feuernde und das selbst zielerfassende Maschinengewehr. Raketen- und Flammenwerfer sind in Ego- Shootern ja schon Standard; alle Waffen sind mitunter mittelstark.
Im Kontrast zum Marine steht der Predator, der offensiv vorgehen kann. Er hat eine starke Panzerung, die auch die heftigen Schläge des Aliens aushalten kann, ihn dadurch aber langsamer macht; die Waffen sind alle sehr stark. Eine besondere Funktion seines Anzuges ist die Möglichkeit zu tarnen, dadurch kann man so manchen Überraschungsmoment erzwingen. Die verschiedenen Sichtmodi erleichtern die Jagd auf die Beute; es gibt 3 insgesamt: Lichtverstärkung (Nachtsicht), Wärmesensor und ein spezieller Modus, mit dem man Aliens besser erkennen kann. Während der Marine auf herumliegende „Medipacks“ zur Heilung angewiesen ist, hat der Predator sein eigenes Gerät zur Regeneration.
Das Alien hingegen greift eher aus dem Hinterhalt an, da es schnell ist, aber so gut wie keine Panzerung hat. Die Klauen und der Schwanz sind präzise Nahkampfwaffen; das sind auch die einzigen. Es gibt nur noch Kombinationen wie den Sprungangriff, der dann aber auch alles klein hackt. Die besondere Fähigkeit des Aliens ist an Wänden entlang zu laufen und man kann im normalen Sichtmodus lebende (!) Wesen an ihren ausströmenden Botenstoffen erkennen. Roboter dagegen kann man nur schwer erkennen, da sie ja nur aus Elektronik und Mechanik bestehen.
Am gruseligsten ist die Kampagne der Marines, da man dort zum größten Teil in dunkler Umgebung operiert und die Entwickler geschickt Schockeffekte eingebaut haben. Ich verweise nur an die Stelle, an der ein getöteter Mensch von einem 80 Meter hohen Felsen gestürzt wird. Also nichts für schwache Nerven; und schon gar nichts für Kinder! Alle Kampagnen sind stark an die gleichnamigen Filme angelehnt und haben deswegen auch dessen Atmosphäre.
Manche Stellen in den Kampagnen erinnern stark an die Filme, und machen daher nur noch mehr Spaß.
Im Gegensatz zu dem (in Deutschland indizierten) Vorgänger, ist „Aliens versus Predator 2“ einfacher, da man an jeder Stelle beliebig oft absichern und laden kann. Die Grafik ist auch sehr gut, da sie auf der Engine von „No one lives forever“ basiert. Die Geräuschkulisse ist genial bedrückend, besonders hervorgehoben werden die Schockeffekte!
Der Multiplayer ist durch seine verschiedenen Modi abwechslungsreich: Es gibt 6 verschiedene Modi in denen die 3 Rassen alle unterschiedlich gegeneinander antreten. Deathmatch und Team- Deathmatch ist „Jeder gegen Jeden“ (wahlweise in Teams), doch „Overrun“ ist da schon anders: Eine Gruppe von Verteidigern muss für bestimmte Zeit überleben und erhält am Ende eines Durchgangs für jeden, der nicht über die Klinge, Knarre oder Klaue gesprungen ist einen Punkt. In „Evac“ muss eine Gruppe die Evakuierungsstelle erreichen um die Runde zu gewinnen und die andere Gruppe muss die natürlich verhindern. Bei „Hunt“ sind einige Spieler die Jäger und die anderen die Beute. Punkten können nur die Jäger, aber wenn ein Verfolgter einen Jäger ausschaltet, tauschen die beiden ihre Rollen.
Wer auf solide Action mit einer gewaltigen Portion Gruselatmosphäre und Schockeffekten steht, sollte zugreifen. Auch Fans der Filme werden besonderen Spaß an diesem Spiel haben. Der Einzelspieler, sowie der Mehrspieler sind innovativ und machen Spaß für Wochen. Bald kommt sogar ein Add- on zur Fortsetzung der 3 Kampagnen und Erweiterung des Mehrspielermodus heraus!
Ich sage nur: KAUFEN! Denn dieses Spiel ist so abwechslungsreich, wie kein Anderes.


Command & Conquer: Renegade
Command & Conquer: Renegade
Wird angeboten von maximus2014
Preis: EUR 18,91

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Erstlingswerk!, 29. Juli 2002
Rezension bezieht sich auf: Command & Conquer: Renegade (Computerspiel)
In "Command & Conquer - Renegade" schlüpfen sie in die Rolle des GDI- Spezialisten "Havoc" Nick Parker. Im Kampf gegen die Bruderschaft von Nod sind sie diesmal mittendrin und wirken aktiv als Spieler mit, statt nur die Einheiten zu befehligen.
Die Missionen sind mitunter abwechslungsreich. In der einen muss man Wissenschaftler, die als Geiseln gefangen gehalten werden, befreien, in der Anderen ein paar Luftabwehrstellungen zerstören, um die Landung der eigenen Truppen an einem Strand zu ermöglichen. Dazu haben sie eine große Auswahl an Waffen. Von der kleinen Pistole über den Flammenwerfer, bis hin zur dreiläufigen Laserkanone ist einiges dabei. Doch Vorsicht! Trotz und gerade wegen der großen Waffenauswahl sollte man auf seine Munition achten, denn die ist in manchen Missionen nur spärlich gesät, denn die Gegner haben nicht immer ein kleines Waffensilo, wie sie dabei!
Doch keine Sorge! Denn es gibt eine (bisher) einmalige Vielfalt an Vehikeln, die man ALLE benutzen kann. Auch wenn ein Gegner sein Gefährt verlässt, kann man es ihm klauen und gegen die gegnerischen Truppen verwenden. Vom kleinen Jeep bis hin zum Truppentransporter kann man alles besteigen und beliebig lange benutzen. Dadurch ergeben sich in den Missionen neue Möglichkeiten und manchmal kann man eine Mission auch nur mit Hilfe eines Fahrzeuges gewinnen!
Doch wirklich nützlich werden die Vehikel erst im überaus gelungenen Mehrspielermodus! Dort kann man die ganze Palette (solange man über genügend Ressourcen verfügt) bestellen und verschieden taktisch einsetzen. Der Team- Modus, in dem man seine Basis beschützen muss, um zu gewinnen, verlangt von den Teams perfekte Zusammenarbeit ab, denn sonst ist die Partie schnell verloren. Doch Renegade mit Freunden auf der privaten LAN oder auch im Internet zu spielen macht sehr viel Spaß und die Anzahl an Karten beschäftigt für so manche Stunden.
Die Grafik des Spiels ist nicht von schlechten Eltern! Die Texturen sind detailliert und wirken lebendig. Die Effekte sind alle prächtig; von der Explosion bis zu den verschiedenen Wetterlagen ist einiges geboten. Auch der Sound ist gut. Der Soundtrack ist Westwood- mäßig gewohnt solide und die Waffensounds hören sich nicht übertrieben an.
Trotz der Grafik- und Soundpracht ist „Command & Conquer - Renegade" kein Hardwarefresser! Bereits auf einem Pentium 3 500 MHz mit einer TNT2 Ultra und 256 MB RAM läuft das Spiel ruckelfrei, im Einzel- sowie im Mehrspielermodus! Trotz der Größe des Spieles sind die Ladezeiten sehr kurz und es gibt auch keine Hänger oder Abstürze während des Spielens.
Fazit: Ein rundum gelungener Ego- Shooter im C&C- Universum! Der abwechslungsreiche Einzelspieler-, aber besonders der innovative Mehrspielermodus fesseln für Wochen! Dies ist erstaunlich, ist Renegade doch der erste Ego- Shooter von Westwood; an dieser Stelle ein großes Lob!
Also: KAUFEN! Wer Action- Fan ist, darf dieses Spiel nicht missen. Und ich denke, dass die Fangemeinde im Internet noch lange für Nachschub in Sachen Karten und Modifikationen für den Mehrspielermodus sorgen wird.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-12