Profil für jep. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von jep.
Top-Rezensenten Rang: 2.748.176
Hilfreiche Bewertungen: 14

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
jep.

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Was zusammengehört
Was zusammengehört
von Markus Feldenkirchen
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,90

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Zauber der ersten Liebe..., 21. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Was zusammengehört (Gebundene Ausgabe)
Markus Feldenkirchen ist da ein tolles, ein sehr beachtenswertes Roman-Debüt gelungen. Sein Buch 'Was zusammengehört' beschreibt in zärtlichen Bildern den Zauber der ersten Liebe, die ja die schönste ist, weil alles neu und leicht ist, alles möglich erscheint und die gerade deshalb (oft) scheitert. So ergeht es auch dem jugendlichen Ich-Erzähler, Benjamin, der auf Klassenfahrt in Irland seine erste Liebe, sie heißt Victoria, entdeckt. Die junge Liebesgeschichte spielt zur Zeit der deutschen Wiedervereinigung, seltsame Dinge passieren nicht nur in der Gefühlswelt des Teenagers, sondern auch in seinem Heimatland, das er bis dahin kaum wahrgenommen hat, was der durch Kanzler Kohl verbreiteten Langeweile geschuldet ist. Die Liebe aus Irland zerbricht. Eines Tages, aus dem schüchternen Teenager ist 20 Jahre später ein erfolgreicher Banker geworden, holt ihn ein Brief aus dem irischen Heimatdorf Victorias zurück in diese Zeit der ersten Liebe. Markus Feldenkirchen gelingt es eindrucksvoll, von einer schüchternen Liebe zu erzählen, vom Irrsinn sich überschlagender Gefühle, von der Ödnis zwangskontrollierter Lebensläufe. Kunstvoll verwebt er die Zeitläufe der Wiedervereinigung und der jüngsten Bankenkrise und spannt dazwischen die Suche nach den Gefühlen aus der Jugendzeit und der ersten, der wahrhaftigsten Liebe. Ihm ist damit ein wunderschöner, fein erzählter Roman geglückt, der unbedingt gelesen und uneingeschränkt weiterempfohlen werden muss.


Technische Mechanik in Beispielen und Bildern: Statik und Festigkeitslehre
Technische Mechanik in Beispielen und Bildern: Statik und Festigkeitslehre
von Michael Heinzelmann
  Taschenbuch
Preis: EUR 27,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mechanik schön anschaulich, 12. Januar 2011
Wenn man sich die üblichen Mechanik Lehrbücher anschaut, dann überkommt einem das kalte Grauen - kein Wunder, daß die Abbrecherquoten so hoch sind und die Noten in Mechanik oft so mies. Die Bücher sind in der Regel echt Graubrot und das didaktisch und methodisch eigentlich gute "Keine Panik.." Mechanik-Buch, das für viele der Rettungsring beim Mechanik-Büffeln ist, ist ja leider von der Schreibe her eher infantil und also auch nur in kleinen Portionen zu verdauen. Mit ein bißchen Skepsis habe ich mir also dieses Buch angeschafft, das Cover ist ein bißchen zu romantisch, aber naja, zumindest erfüllt es die Forderungen des Gender-Mainstreamings. Innen ist es leider auch Graubrot, alle Grafiken und Illustrationen sind farblos, aber ideenreich und hübsch gezeichnet, die Beispiele sind in der Tat anschaulich und gut erklärt, so manches Fragezeichen aus der Vorlesung löst sich auf, weil auch so manch knifflige Details sehr genau dargestellt und erklärt werden. Als Lehrbuch allein natürlich totaler Quatsch aber in Ergänzung mit anderen Lehrbüchern zum Thema (bps. Balke) sehr schön und sinnvoll und auch für die Klausurenvorbereitung im Grundstudium sehr brauchbar. Würde man hier und da ein bißchen Farbe reinmischen wären es glatt fünf Sterne.


Lego Mindstorms 8547 - 2. Generation - Mindstorms NXT 2.0 D
Lego Mindstorms 8547 - 2. Generation - Mindstorms NXT 2.0 D

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eigentlich gar kein Spielzeug..., 12. Januar 2011
= Haltbarkeit:4.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:5.0 von 5 Sternen 
...sondern viel mehr. Allerdings ist LEGO Mindstorms nicht unbedingt etwas für Kinder von 11, 12 Jahren - da braucht's dann doch elterlichen (d.h. in den meisten Fällen wird es wohl der väterliche) Beistand, denn man muß sich doch ein bißchen reinfuchsen. Software und Hardware funktionieren dann aber einwandfrei und es ist ein herrliches Vergnügen, wenn der erste selbstgebaute und -programmierte Roboter das tut, was man ihm eingepflanzt hat. Endlich wird der Computer mal nicht nur zum dämlichen Daddeln genutzt! Ein relativ teures Spielzeug - also ganz gut, daß auch die Großen damit spielen können, aber jeden Cent wert und bei Amazon zum guten Preis und zum gewohnt guten Service zu haben. Leider ist kein Akku enthalten und ebensowenig die Batterien. Muss das bei Spielzeug dieser Klasse sein?


Seite: 1