Profil für anton-rumata > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von anton-rumata
Top-Rezensenten Rang: 107.896
Hilfreiche Bewertungen: 188

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
anton-rumata (Epsilon Eridani)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Sunlover Thermo-Rollo Accents - Gemustert - Strandhaus - B 90 cm
Sunlover Thermo-Rollo Accents - Gemustert - Strandhaus - B 90 cm
Wird angeboten von Linens Limited
Preis: EUR 37,99

1.0 von 5 Sternen Dünnes Rollo mit sehr schwer gängigem Zug, 11. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Material des Rollos ist relativ dünn, so dass Objekte von draußen hindurchscheinen.
Der Stoff ist nicht erkennbar beschichtet und es gibt auch keinen Verdunklungseffekt, da weder dreilagiges noch überhaupt Thermomaterial verwendet wurde.
Nur unter großer Kraftanstrengung lässt sich das Zugband bewegen.
Angesichts des Kaufpreises sind wir über die Maßen enttäuscht.


Kein Titel verfügbar

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen ORICO PVU3-5O2U PCI-e Karte mit 7 USB3.0 Ports (5 ext. + 2 int.), 1. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach reiflicher Überlegung und dem Lesen einiger Rezensionen habe ich mich zum Kauf dieses Produkts entschieden. Leider lässt sich die Karte in meinem halbwegs aktuellen PC nicht nutzen. Das Gerät wird scheinbar von Windows 7 nicht richtig erkannt bzw. konfiguriert. Nach mehreren Versuchen habe ich aufgegeben.

Die Installation erinnerte mich an selige Windows 95-Zeiten mit ihren vielen Plug&Play-Problemen ("Plug&Pray") und ist für 2013 absolut nicht mehr zeitgemäß. Das Durchforsten der kleinen Treiber-CD war auch nicht hilfreich. Die Ordner-Bezeichnungen verraten nicht wirklich, welcher Treiber zu welchem Gerät gehört.
Nach dem ersten Versuch blieb im Gerätemanager ein Symbol mit Ausrufezeichen. Nach dem zweiten Versuch verschwand dieses. Jedoch lies sich kein an die USB-Ports angeschlossenes Gerät zur Arbeit unter Windows 7 bewegen, die Geräte wurden einfach nicht erkannt.

Ob nun die Karte defekt oder nicht kompatibel zu meinem System ist, konnte ich nicht feststellen. Das Gerät wurde als defekt zurückgesandt.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 11, 2013 2:25 PM CET


Im Glanz der Sonne Zaurak: Roman (Sonnenstein-Trilogie 1)
Im Glanz der Sonne Zaurak: Roman (Sonnenstein-Trilogie 1)
Preis: EUR 4,75

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Science-Fiction, so wie sie sein muss, 4. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eigentlich kenne ich den ersten Teil der Sonnenstein-Trilogie seit Anfang der 80er Jahre, habe ihn als Kindle-Ebook aber wieder ganz neu für mich entdeckt.

Warum ich diesen Roman so überaus reizvoll finde? Die Story benötigt keine galaktischen Kriege oder monströse Aliens, um dem Genre Science-Fiction gerecht zu werden. Im Zentrum der Handlung steht eine zusammengewürfelte Mannschaft, die miteinander auskommen muss. Die Kadetten sind keine strahlenden Helden. Die erfahrenen Raumfahrer stehen den jungen Leuten voller Vorbehalte und Ressentiments gegenüber. Aber darin liegt der Reiz des Erzählten: Die Persönlichkeiten entwickeln sich weiter. Es ist spannend und interessant zu verfolgen, wie verschiedene Konflikte bewältigt und Gefahren gemeinsam durchstanden werden. Der Leser lernt die einzelnen Charaktere immer besser kennen und versteht die Ursachen für bestimmte Einstellungen und Verhaltensweisen. Das Ganze wird von einer SF-Handlung eingerahmt: Ein unerforschter Planet wird besucht. Die Männer der "Leviathan" sind Forscher, keine Eroberer. Die außerirdische Flora und Fauna gibt ihnen einige Rätsel auf. Sie wollen die Zusammenhänge dieser Welt verstehen und beachten. Auch wenn dies Konsequenzen für den Fortgang der Arbeiten an der Erkunderbasis haben könnte.

Der Autor versteht es, seine Leser durch eine interessante Story gefangen zu nehmen. Eine bilderreiche und zeitlose Sprache macht den fast 30 Jahre alten Text auch heute zu einem packenden Lesevergnügen für viele Stunden. Mit Fortgang der Handlung fällt es immer schwerer, das Buch aus der Hand zulegen.


Mass Effect, Bd. 4: Blendwerk
Mass Effect, Bd. 4: Blendwerk
von William C. Dietz
  Broschiert
Preis: EUR 9,95

18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Belanglose Story voller logischer Fehler, 24. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mass Effect, Bd. 4: Blendwerk (Broschiert)
Der neue Autor benötigt etwas mehr als 300 Seiten, um die gut konstruierte und in sich stimmige Geschichte seines Vorgängers zu "entsorgen". Nachdenklich hat mich in diesem Zusammenhang gestimmt, dass William C. Dietz scheinbar nur mit dem Gangster Kai Leng und einigen üblen Vertretern der Unterwelt Omegas so recht was anzufangen weiß. Dem Leser lieb gewordene Charaktere sind nur Staffage bzw. entbehrlich. Auch spielt die Geschichte fast komplett nur auf Omega, als traue der Autor sich nicht, sich etwas Neues oder Eigenes auszudenken. Es lässt sich nichts Neues oder Wissenswertes zum Mass-Effect-Universum finden, obwohl der Autor wohl Zugang zu allen wichtigen Informationen gehabt haben muss.

Die Story ist nur eine große Blase, die am Ende platzt. Die Auftritte von Sanders und Anderson vor dem Citadel-Rat stehen am Beginn und Ende des Romans, was dazwischen geschieht ist vollkommen belangslos und kann wieder vergessen werden.

Am meisten haben mich die "wundersamen" Fügungen in der Handlung genervt, von denen vor allem Kai Leng so sehr profitiert: ... auf einmal haben seine Fesseln eine Schwachstelle, ... dann ist er plötzlich im Besitz einer Waffe, die er in den Tagen zuvor herstellen konnte ... Das alles ist einfach nur unsinnig. Ich glaube nicht, dass dieses Buch durch eine Überarbeitung noch zu retten ist.


Dark Planet (Limited Steelbook Edition) [Blu-ray] [Limited Edition]
Dark Planet (Limited Steelbook Edition) [Blu-ray] [Limited Edition]
DVD ~ Sergey Garmash
Preis: EUR 11,97

42 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unbedingt die zweiteilige Version des Films schauen!!!, 1. Februar 2012
Ich kenne und schätze den Roman der Strugatzkis, auf dem dieser Film basiert, schon seit den 80er Jahren. Seine filmische Umsetzung finde ich gelungen und sehr nahe am Text. Wichtig ist in diesem Zusammenhang sicherlich, welche Meinung die Autoren zu diesem Werk haben. Boris Strugatzki sagt hierzu: "... Ich mag den Film sehr. Es ist die bislang beste Visualisierung von 'ABS' (die Fans von Boris und Arkadi Strugazki benutzen die Abkürzung für die beiden Brüder). Ein herausragender Titelheld Mak Sim (Maximilian Kammerer), ein hervorragender Prokuror und Fremder. ..." (Sankt Petersburger Herold). Vielleicht entspricht der Film nicht ganz unseren von Hollywood beeinflussten Sehgewohnheiten, eine Chance sollte man ihm aber geben. Den Filmtitel "Dark Planet" finde ich allerdings total unpassend!

Sehr häufig wird die Leistung des Maxim-Darstellers kritisiert. Der Hauptdarsteller setzt aber genau das um, was der Roman der Strugatzkis vorgibt. Maxim, ein junger und naiver Mann kommt aus der heilen Welt des Mittag (Mittag, 22. Jahrhundert). Er kapiert anfangs gar nichts. Seine hohen moralischen Ansprüche, sein ausgeprägtes Gerechtigkeitsgefühl und seine große Wahrheitsliebe werden mit einer Militärdiktatur konfrontiert. Maxim befindet sich in einem unlösbar erscheinenden Gewissenskonflikt und muss notgedrungen einen Reifeprozess durchleben. Nach und nach lernt er auf die harte Tour, Kompromisse im Hinblick auf seine eigenen Werte und Moralbegriffe einzugehen. Erst als er ein Teil der bewohnten Insel (Originaltitel) geworden ist, kann er wirklich etwas tun, um die bestehenden Verhältnissen zu verändern.

Am meisten beeindruckt mich die Leistung des Regisseurs Fyodor Bondarchuk. Er spielt den Generalstaatsanwalt(Prokuror) und ist dabei einfach genial. Sehr aufschlussreich ist die Zusatz-Disc mit dem "Making of". Hier erlebt man, mit welcher Akribie und Begeisterung Bondarchuk dieses Filmprojekt vorangetrieben haben muss.

Ich empfehle unbedingt, die zweiteilige Version des Films anzuschauen. Die um 100 Minuten gekürzte Version wird der Geschichte um Maxim einfach nicht gerecht. Es geht zu viel verloren. Seien es die Bilder aus Maxims Kopf (bei der Flucht vor dem Tachorg auf dem Planeten Pandora), sei es der Zauber seiner ersten Begegnung mit Rada (Wer ist Gai?, spürbare Anspannung). Der große Zusammenhang und die eigentliche Seele des Films gehen durch die drastischen Schnitte verloren. Die Großkopfigen (Kopfler, Golovans), eine interessante Mutation intelligenter Hunde wird weggelassen. Kenner des Buches können da nur den Kopf schütteln.

Ich kannte bis jetzt nur die russische Original-DVD und kann mich mit der deutschen Synchronisation nicht so recht anfreunden. Die Stimmen klingen manchmal recht künstlich. Unglücklich finde ich die Bezeichnung "Ausgeartete". In jeder deutschen Buchausgabe von "Die bewohnte Insel" steht an dieser Stelle "Entartete", was treffender klingt. Der bei den Bewohnern des Planeten so beliebte Fluch "Massaraksch" (das Innerste nach außen kehren) deutet an, dass sie von der Vorstellung, auf der Innenseite einer Hohlkugel zu leben, nicht vollkommen überzeugt sind.

Noch ein Tipp: Lesen Sie unbedingt den Roman "Die bewohnte Insel" von Arkadi und Boris Strugatzki! Es gibt dazu auch zwei Fortsetzungen: "Ein Käfer im Ameisenhaufen" und "Die Wellen ersticken den Wind".
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 11, 2015 2:38 PM CET


Orbitale Balance: Raumlotsen 2
Orbitale Balance: Raumlotsen 2
von Carlos Rasch
  Broschiert

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Carlos Rasch nicht wiederzuerkennen, 29. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Orbitale Balance: Raumlotsen 2 (Broschiert)
Was sich in Teil 1 der Reihe "Raumlotsen" angedeutet hat, findet im zweiten Teil seine Fortsetzung.
Der Autor ist dabei, seinen guten Ruf, den er sich mit seinen früheren Büchern erarbeitet hat, zu verlieren.

Neue Geschichten mit durchaus interessanten und spannenden Ansätzen werden in einer derart holprigen Sprache erzählt, wie ich es nicht für möglich gehalten hätte.
Nur ein Zitat:
"Del Roy sagt: 'Ah, Kameradin Hazir', und erteilte ihr ohne Umschweife einen Auftrag. 'Finden Sie bitte heraus, ob Relia als Mondgeborene - jenseits medizinischer Erwägungen - einem Erdaufenthalt trotz ihres filigranen Körperbaus gewachsen wäre, vorzugsweise auf Wohninseln in warmen Meeren mit viel Aufenthalt in Wannen, Schwimmbecken oder in den Wellen zur Körperentlastung. Dann könnten Sie ihr zurückgeben, was Relia jetzt für Sie zur Reintegration in die irdische Gesellschaft tut...'" (S. 207/208)
Es ließe sich wie für den ersten Teil eine Liste mit absolut ungebräuchlichen und unpassenden Namen bzw. Bezeichnungen (z.B. Irdien, Düstros - Düstroanerin) aufstellen.

Leider kommen zu den sprachlichen Mängeln auch inhaltliche hinzu. Durch die Beschränkung auf wenige Hauptpersonen ist der Autor gezwungen, ihnen wie aus dem Nichts ungeahnte Fähigkeiten zuzuschreiben. Die Raumfahrerin Cora hat auf einmal einen Vater, der in der Vergangenheit Forschungen an Kraken durchführte. Daraufhin hat sie entscheidenden Anteil, das Problem einer unerklärlichen Kraken-Invasion auf verschiedene Meeresfarmen zu lösen. Der Raumfahrer Jan taucht auch an vielen Stellen des Buches auf und scheint neben der Fliegerei noch weitere Fähigkeiten zu besitzen. Die behutsame Einführung weiterer Personen hätte den Geschichten gut getan.
Für wenig realistisch halte ich, dass die zukünftige Rohstoff-Versorgung der Erde durch gezielte Abstürze des Materials in Form von Meteoriten erfolgt oder das man Raumpiraten durch Flüge im Raumanzug im Erdorbit jagt.
Ich finde die Episoden über die Raumpiraten am wenigsten gelungen.


Zurück zum Erdenball: Raumlotsen 1
Zurück zum Erdenball: Raumlotsen 1
von Carlos Rasch
  Broschiert

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Gut gemeint ist das Gegenteil von gut, 29. Mai 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Auch ich kenne die früheren Bücher von Carlos Rasch. "Asteroidenjäger" und "Magma am Himmel" sind nur zwei Bücher, mit denen der Autor in der DDR große Erfolge feiern durfte und die man auch noch heute mit Genuss lesen kann.

Ich bin ebenfalls von den neuen (alten) Abenteuern der Reihe "Raumlotsen" enttäuscht. Es liegt nicht an den Geschichten, sondern an der sprachlichen Gestaltung.

Die erste Episode beruht auf dem Roman "Asteroidenjäger", der sogar unter dem Titel "Signale" verfilmt wurde.
Der überarbeitete und an die heutige Zeit angepasste Text wirkt in sprachlicher Hinsicht wie eine frühe Variante des alten Romans. Die Sprache ist holprig, nicht rund, man kann das Buch nicht mit Genuss lesen. Manche Worte sind einfach unpassend gewählt, einige Kapitel (das Steinzeitfest) in ihrer Ausweitung teilweise peinlich. Die Helden der Geschichten benutzen eine derart gestelzte Sprache, wie man sie im Alltag nie benutzen würde und die auch nicht in eine zukünftige Zeit passt.
Inhaltlich gefallen haben mir die neuen Geschichten über Jan, Cora und die beiden Mutanten auf einem Jupitermond.


Interstellare Odyssee
Interstellare Odyssee
von Detlef Köhler
  Taschenbuch

14 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gute Story mit sprachlichen Mängeln, 25. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Interstellare Odyssee (Taschenbuch)
Als ich dieses Buch zum ersten Mal in Händen hielt und die ersten Zeilen gelesen hatte, wurden in mir Hoffnungen geweckt. Ich bin großer Fan des leider untergegangenen Genres "Wissenschaftlich-phantastischer Roman". Geschichten dieser Gattung zeichnen sich durch die Beschreibung möglicher Zukünfte unter Berücksichtigung wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Entwicklungen aus. Es ist ein Gegenentwurf zur sonstigen Science Fiction, die vor allem gekennzeichnet ist durch eine mehr bedrückende Zukunft (riesige Raumschlachten, böse Aliens, schier unlösbare Probleme und vor allem immer nur Krieg, Krieg, ...).

Der Autor entwickelt eine interessante Story, auf die ich aber nicht weiter eingehen möchte, um nicht zu viel zu verraten.

Leider empfinde ich die sprachliche Gestaltung des Romans als unausgewogen. Sehr gute Beschreibungen physikalischer und astronomischer Sachverhalte wechseln mit Passagen ab, die sich durch eine holprige und schwerfällige Sprache auszeichnen. Die Schilderung der Beziehungen in der Gesellschaft aus Scholaren und Magistern (auf einem später besuchten Planeten) kann nur als unbeholfen bezeichnet werden.

Die einzelnen Figuren der Geschichte werden nur knapp und eindimensional beschrieben. Wer gut ist, ist gut, wer böse ist, ist böse. Warum jemand so und nicht anders denkt oder handelt, erfährt man nicht. Es ist zu einfach, negatives Verhalten mit dem Streben nach "Reichtum und Macht" zu begründen und dies auch nur ein oder zwei Mal ganz kurz. Eine ausreichende Darstellung von Gefühlen und inneren Antrieben findet nicht statt. So kann mir keine der Figuren des Romans richtig ans Herz wachsen.
Manche Worte erscheinen im Text unglücklich gewählt bzw. unpassend. Ein Beispiel: Das Auftreten eines Erwachsenen wird mit "frech" beschrieben ...
Die Darstellung der Liebesbeziehungen zwischen den Besatzungsmitgliedern empfinde ich als peinlich. Die Hauptpersonen sind alle erwachsen und lebenserfahren, agieren in diesem Bereich aber auf dem Niveau von Jugendlichen.

Der Autor geht in seinem Roman auch auf aktuelle Themen wie Genetik und Stammzellenforschung ein. Die Raumfahrer besitzen eine universelle Immunisierung. Deren Entwicklung wird nur sehr schwammig erklärt, aber damit begründet, dass erst eine verheerende Pandemie alle Bedenken gegen Genetik und Stammzellenforschung zum Schweigen brachte. Ich finde es in diesem Zusammenhang aber bedenklich, dass der Autor Gegnern einer zügellosen Stammzellenforschung allein religiöse Beweggründe unterstellt.

Als Fazit bleibt für mich, ich wurde auf knapp 270 Seiten recht gut unterhalten. Der Roman hebt sich wohltuend aus dem vor allem durch die Beschreibung kriegerischer Auseinandersetzungen geprägten SF-Genre heraus. Ich hätte gern etwas mehr über die einzelnen Personen erfahren und wüsste gern, wie die Geschichte weitergeht.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 2, 2011 12:10 PM CET


Utopie, Anarchismus und Science Fiction: Ursula K. Le Guins Werke von 1962 bis 2002
Utopie, Anarchismus und Science Fiction: Ursula K. Le Guins Werke von 1962 bis 2002
von Peter Seyferth
  Broschiert

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was ich schon immer über die Bücher Ursula K. Le Guins wissen wollte!, 9. November 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Es handelt sich um eine Dissertation über Le Guins Werke. Wie es sich bei einer wissenschaftlichen Arbeit gehört, ist es keine "leichte Kost" und bestimmt keine einfache Unterhaltungslektüre. Für mich ist es faszinierend, dass Science Fiction auch Gegenstand wissenschaftlicher Forschung sein kann und mir war nicht bewusst, welchen Einfluss Le Guins Werke auf viele Menschen besonders in den USA haben.
Mir gefällt sehr, mit welcher Genauigkeit der Autor Quellen und Einflüsse aufzeigt, die Ursula K. Le Guin beim Schreiben ihrer Bücher inspiriert haben.


Der Adler - Die Spur des Verbrechens Staffel 1 (4 DVD / 8 Episoden)
Der Adler - Die Spur des Verbrechens Staffel 1 (4 DVD / 8 Episoden)
DVD ~ Jens Albinus
Preis: EUR 8,99

40 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Adler Staffel 1 - Director's Cut, 24. Juni 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Kauf dieser Box ist für jeden Fan der Serie unbedingt empfehlenswert.

Wer die Geschichte um den Chefermittler Hallgrimsson und seine Einsatzgruppe vollständig genießen möchte, sollte zu dieser und den hoffentlich bald folgenden DVD-Boxen der 2. und 3. Staffel greifen.

Durch das ZDF wurden jeweils 2 Folgen auf Spielfilmlänge zusammen geschnitten, dadurch entgingen dem Fernsehzuschauer einige interessante Szenen.

Inhalt:

DVD 1:

Episode 1: Codename: Sisyphus

Episode 2: Codename: Sisyphus

DVD 2:

Episode 3: Codename: Skylla

Episode 4: Codename: Iphigenie

DVD 3:

Episode 5: Codename: Ares

Episode 6: Codename: Ares

DVD 4:

Episode 7: Codename: Nemesis

Episode 8: Codename: Hades

Jede Episode ist zwischen 55 und 58 Minuten lang.

Das Bild ist hervorragend, der Ton leider nur in Dolby Digital 2.0.


Seite: 1 | 2