Profil für Jon Snow > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Jon Snow
Top-Rezensenten Rang: 132.799
Hilfreiche Bewertungen: 246

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Jon Snow

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Apocryphon (Limited First Edition)
Apocryphon (Limited First Edition)
Preis: EUR 21,99

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht ganz so stark wie "Warp Riders", 13. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Apocryphon (Limited First Edition) (Audio CD)
"Apocryphon" ist etwas schwermütiger als "Warp Riders", bietet dafür aber mehr Abwechslung und eine fette Produktion, ohne dabei zu sauber zu klingen.
Eine großartige Platte, wenn der Vergleich mit "Warp Riders" nicht wäre, dann hätte ich locker 5 Sterne vergeben.
Der neue Drummer ist wirklich gut und fügt sich ausgezeichnet in das Schwertgefüge ein, nur gefiel mir der Stil des leider ausgeschiedenen Trivett Wingo etwas besser.
Das ist aber alles Jammern auf sehr hohem Niveau - hier werden dem geneigten Hörer wieder göttliche Gitarrenriffs um die Ohren gehauen - und die Anfänge von "Dying Earth" sowie "Apocryphon" sind schlichtweg zum Niederknien.
Wem "Warp Riders" gefiel, dem wird sicherlich auch "Apocryphon" gefallen, wobei der Stil in etwa gleich blieb, mit (teilweise) etwas düsterer Variation und gelegentlicher Drosselung des Tempos.
Ach was soll's - ich vergebe trotzdem 5 Sterne!


Der Falke von Aryn: Roman
Der Falke von Aryn: Roman
von Richard Schwartz
  Broschiert
Preis: EUR 16,99

23 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Es plätschert etwas vor sich hin..., 5. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Der Falke von Aryn: Roman (Broschiert)
Ziemlich seichtes, überteuertes Buch voller stereotyper- aber teilweise durchaus sympathischer Charaktere.
Das muss zwangsläufig nichts schlechtes bedeuten (den unangemssen hohen Preis mal außen vor gelassen), ich habe nicht mehr als gute Unterhaltung erwartet, doch wollte der Begeisterungsfunke, der manche Rezensenten hier so entflammte, bei mir nicht überspringen.

Das Setting hörte sich recht vielversprechend an, verläuft aber zum Teil im Sande und der "große" Hintergrund (Frankenreich) ist komplett austauschbar, da es keinerlei Einfluss auf die Handlung oder die Protagonisten hat. Andererseits gibt es ein paar wirklich gute Ansätze und Ideen (Stichwort Walküren).
Atmosphärische Schilderungen(sonst eine Stärke des Autors) sind leider Mangelware und nahezu sämtliche Figuren und Ortschaften kommen dem Leser sehr bekannt vor - aus Schwartz' ungleich besserer Askir-Saga.

Es gibt aber durchaus gelungene Passagen, Spannung kommt zwar nie so richtig auf, dennoch habe ich das Buch zu Ende gelesen, da mich der Ausgang der Geschichte (trotz des doch sehr dünnen und vorhersehbaren Plots) dann doch interessierte. Die etwas aufgesetzt wirkende Liebesgeschichte, deren Verlauf ebenfalls völlig vorhersehbar war, störte mich, weiß aber, dass es viele LeserInnen gibt, die so etwas überhaupt nicht stört, bzw. sich daran erfreuen.

Ärgerlich ist folgender Stilmangel: Richard Schwartz kann sich manchmal nicht so recht entscheiden, welchen Erzähler er denn benutzt. Da wechselt (teils während eines Absatzes!) munter der personale Erzähler, zwischendurch scheint es ein allwissender Erzähler zu sein. Passiert zwar nicht allzu häufig, dürfte aber eigentlich nicht vorkommen (Lektorat?). Auch hier gilt: Es dürfte viele Leser geben, die dies überhaupt nicht stört.

Insgesamt ergeben sich für mich jedoch zu viele Negativ-Aspekte, als dass ich den "Falken von Aryn" noch für mehr als ein mittelprächtiges Buch halten könnte, daher nachsichtige 3 Sterne und der Hinweis, dass Askir-affine Leser durchaus ihren Spaß mit diesem Buch haben könnten.

Richard Schwartz hat aber bereits bewiesen, dass er es deutlich besser kann.

Allerdings bin ich mir nicht so sicher, ob ich ein weiteres Buch aus dieser Welt links liegen lassen würde, dafür gibt es zu viele gute Ansätze, die jedoch vertieft und mit mehr Leben gefüllt werden sollten.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 22, 2013 7:42 PM CET


End of Time (Sonderedition)
End of Time (Sonderedition)
Preis: EUR 16,84

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Begeisterndes Hörspiel, 1. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: End of Time (Sonderedition) (Audio CD)
Einleitend muss ich zugeben, dass ich der Hörspiel-Machart des Regisseurs Oliver Döring (Johnh Sinclair, Don Harris, Star Wars) sehr zugetan bin. Produktionstechnisch gehört auch dieses Hörspiel zur absoluten Spitze, es definiert diese Spitze sogar (ähnlich wie etwa Marco Göllner oder Volker Sassenberg mit jeweils anderem Stil).

Reihenweise prominente Sprecher liefern eine starke bis großartige Leistung ab. Für mich dabei herausragend Joachim Tennstedt und Liane Rudolph als Ehepaar mit dem Problem, dass die Frau dem Wahnsinn zu verfallen scheint.
Inhaltlich lässt sich dieses Hörspiel grob als Mystery-Action-Psychothriller Mix mit Grusel- und Schockeinlagen beschreiben, vor letzteren wird explizit gewarnt, obwohl sich Oliver Döing im Gegensatz zu manchen Sinclair-Hörspielen doch etwas zurück hält.
Es gibt in diesem Hörspiel auch durchaus leisere Töne, obwohl das Hörspiel sehr rasant (und nahezu perfekt) geschnitten daher kommt. Die Szenen wechseln teilweise sehr schnell (wie in einem gut gemachten Action-Film)und zum Großteil wird auf einen Erzähler verzichtet, dennoch verliert der Hörer niemals den Überblick. Neben den angesprochen eher leiseren, atmosphärischen und teilweise wirklich gruseligen Tönen gibt es aber auch schlichtweg großartige und mitreißende Action-Szenen (eine Verfolgungsjagd und die Infiltration einer Geheimbasis z.B.) bei denen Oliver Döring zeigt, was er in dieser Hinsicht kann und sich als der Michael Bay des Hörspiels (ohne nervigen Militär-Pathos) empfiehlt.

Ich möchte aber darauf hinweisen, dass dieses Hörspiel mitnichten eine Abfolge schneller Action-Szenen darstellt, sondern durchaus inhaltliche Substanz und gut ausgearbeitete Charaktere aufzuweisen hat. Auch atmosphärisch weiß es zu überzeugen. Zwar bleiben einige Fragen offen, da dies offenkundig der Beginn einer Serie ist, doch liefern diese 2 CDs auch ohne eine bereits sehnlichst erwartete zweite Folge absolut runden Hörspielgenuss.

Ganz große Klasse.
Wenn ich hierfür nicht 5 Sterne vergebe, dann wüsste ich nicht wofür sonst.


Centurion [Blu-ray]
Centurion [Blu-ray]
DVD ~ Michael Fassbender
Preis: EUR 9,99

39 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfektes B-Movie, 22. August 2010
Rezension bezieht sich auf: Centurion [Blu-ray] (Blu-ray)
Eines vorweg: Diese Rezension beeinhaltet ausschließlich eine kurze Einschätzung des Films, nicht des Mediums auf dem er ausgeliefert wird. Da der Film bei uns nicht im Kino lief (nur z.B. beim Fantasy Filmfest), möchte ich mit einer positiven Besprechung zum Kauf der DVDs/BluRays anregen, da dieser Film es verdient hat - und ich auf weitere Perlen von Regisseur Neil Marshall hoffen möchte.

Zum Inhalt: Hintergrund ist die Theorie über das Verschwinden der römischen 9. Legion beim Versuch der Eroberung Britanniens. Hier wird sie von Pikten im heutigen Schottland in einem Hinterhalt besiegt (ähnlich wie bei der Varusschlacht) und die Überlebenden Legionäre von den Pikten gehetzt.
Der Film erinnert in seiner Bildsprache an die Anfangssequenz von "Gladiator" - aber bitte keinen zweiten "Gladiator" erwarten. Nicht nur das Budget dieses Films dürfte wesentlich geringer sein, sondern auch seine Ausrichtung: Es handelt sich um einen sehr gelungenen B-Film mit viel Action und Blut.

Zunächst die Negativ-Punkte:
- Der Film erscheint teilweise etwas "gehetzt" - geht eigentlich völlig in Ordnung, da er ein bestimmtes Konzept verfolgt und auch sehr kurzweilig zu unterhalten weiß. Dennoch hat man bisweilen den Eindruck, dass der Film ursprünglich etwas größer - sprich länger angelegt war. Ist aber kein Beinbruch.

- Das Finale ist nicht so spektakulär wie einige Szenen während des Films - man könnte dem Film demnach einen etwas schwachen Aufbau vorwerfen. Muss man aber nicht, da es hier etliche spektakuläre Szenen gibt, die dies locker aufwiegen.

- Die weiblichen Darstellerinnen erscheinen trotz der archaischen Atmosphäre, die der Film schafft, in einem sehr gepflegten und äußerst attraktiven Bild. Ich bin der Letzte, der sich über so etwas beschwert - wollte dies nur festgestellt haben.

Damit wären wir bei den positiven Punkten:
- grandiose Kamerarbeit
- ausgezeichnet ausgesuchte SChauplätze und damit einhergehend sehr dichte Atmosphäre
- durchweg gute Darsteller
- KEIN overacting
- anachronistische Sprüche stören kein bisschen - dienen eher der Charakterzeichnung und dem manchmal aus dem Blut heraussickernden, aber dennoch trockenen Humor
- großartige Kämpfe, die auch nicht zu hektisch geschnitten sind (bis auf ein paar Ausnahmen bei Olga Kurylenko, wohl um etwaig langsamere Bewegungen zu kaschieren)
- viel Blut
- viele abgetrennte Gliedmaßen
- gute Musikuntermalung
- konsequent und ohne Rücksicht auf ein vermeintlich "zartbesaitetes" Massenpublikum
- man merkt die Handschrift des Regisseurs
- habe ich das Blut erwähnt?

Absolut empfehlenswert.

Wer z.B. "Der 13. Krieger" oder "Outlander" mochte, sollte einen Blick riskieren. Am Besten den trailer angucken - der zeigt schon ziemlich genau, was den geneigten Zuschauer erwartet. Wer "King Arthur" mochte, wird hier sicherlich noch besser unterhalten.

Neben "The Descent" Neil Marshalls bester Film bislang. Dicht gefolgt von "Dog Soldiers" und dann "Doomsday".
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 4, 2010 10:23 AM CET


Limit: Roman
Limit: Roman
von Frank Schätzing
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 26,00

6 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vielen Dank Frank Schätzing, 2. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Limit: Roman (Gebundene Ausgabe)
Kurz: Der beste Science (Fiction) Thriller, den ich je gelesen habe. Das beste Buch, das Michael Crichton (R.I.P.) auch in seinem Karriere-Hoch nie geschrieben hat.

Kritisch ließe sich bemängeln, dass manchen Protagonisten vom Autor teilweise zu schlaue, gestelzte Sätze in den Mund gelegt werden, dass man teilweise den Eindruck gewinnt, Frank Schätzing müsse UNBEDINGT all seine Recherchen im Buch unterbringen und dass man die ein oder andere Passage weglassen hätte können (mir ist immer noch nicht klar, was die Sache mit David Bowie eigentlich sollte - vielleicht die Hoffnung des Autors, bei einer etwaigen Verfilmung mit einem Idol zusammenzutreffen?).

ABER: Geschenkt!

Die Stärken des Buchs bügeln diese "Fehler" ganz locker aus, als da wären: Teilweise atemlose Spannung, großartig geschriebene Action-Szenen, literarischer Stil und Anspruch des Autors und daraus resultierende hervorragend erzeugte Atmosphäre. Auch die anfänglich etwas blass und stereotyp wirkenden Charaktere werden im Laufe des Buches sehr gut ausgearbeitet und wachsen dem Leser auch mit ihren Fehlern ans Herz. Ab ca. Hälfte des Buchs zieht das Tempo enorm an und gleicht dadurch anfängliche Stockungen aus, was aber nicht bedeutet, dass die erste Hälfte ohne Höhepunkte oder gar langweilig sei. Die großartig durchdachte Geschichte mündet in einem oder gleich mehreren Showdown(s), der einem Hollywood-Action-Blockbuster in Nichts nachsteht - und ist dabei auch noch wunderbar geschrieben.

Absolut empfehlenswert!
Ich freue mich schon auf Frank Schätzings nächsten Roman und vergebe völlig verdiente 5 Sterne - und einen Mond gibt es noch obendrauf.


Apocalypso (10)
Apocalypso (10)
Wird angeboten von LAUSCH
Preis: EUR 7,95

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfektes Ende einer großartigen Serie, 16. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Apocalypso (10) (Audio CD)
Großartige Produktion, großartige Sprecher, großartige (abgedrehte) Story, großartige Dialoge, wunderbare Ironie und ein sensationelles Intro und Outro unseres liebsten Auftragskillers - was will man mehr?
Weitere Folgen?
Nein, dieses Hörspiel ist als Abschluss einer wilden, innovativen und herrlich überzeichneten Serie nahezu perfekt gelungen.
Groß aber nicht artig, dennoch großartig.
Vielen Dank an Lausch und Herrn Merlau.


Die Wellenläufer - Teil 1-3: Die Wellenläufer (1), Die Muschelmagier (2), Die Wasserweber (3).
Die Wellenläufer - Teil 1-3: Die Wellenläufer (1), Die Muschelmagier (2), Die Wasserweber (3).
von Kai Meyer
  Audio CD

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grandios, 3. Oktober 2009
Ich könnte hier seitenlange Lobpreisungen auf dieses Hörspiel singen... und auch schreiben.
Angefangen bei den hervorragend ausgesuchten - und dabei durchweg großartig agierenden SprecherInnen, über die grandiose Soundkulisse bis zur selbst für gehobene STIL-Verhältnisse absolut überragenden Musikuntermalung stellt dies ein nahezu perfektes Hörspiel dar.
Selbst die nicht unbedingt überragende, aber durchaus sehr unterhaltsame, äußerst fantasievolle und spannende Vorlage Kai Meyers wird durch die Hörspiel-Bearbeitung noch eine Stufe höher gehievt.

Piraten-Fantasy Mix, der die "Pirates of the Caribbean" alt aussehen lässt und absolut jeden cent der Anschaffung wert ist.

Hörspiel des Jahres.
Großartig.
Ende des Lobgesangs.


Geister-Schocker, Folge 2: Spuk im Klippenhaus
Geister-Schocker, Folge 2: Spuk im Klippenhaus

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Retro-Gruselhörspiel, 4. August 2009
Um Klassen besser als das erste Hörspiel dieser Reihe. Das große Vorbild aus der Europa-Serie "Das Schloss des Grauens" wird zwar nicht erreicht, insgesamt jedoch ein recht gelungenes Hörspiel. Unter Nostalgie Gesichtspunkten gewinnt es noch deutlich hinzu. Erfreulich ist auch die Laufzeit, da hier eine recht übersichtliche Story mal ausnahmsweise NICHT ins unendliche ausgedehnt wurde. Diese Reihe ist auf jeden Fall auf dem richtigen Weg, hoffentlich kann sie sich weiter steigern, würde mich freuen. 4 Sterne (aus Sympathie für Gespenster- und Geistergeschichten)


Geister-Schocker, Folge 1: Bei Vollmond holt dich der Vampir
Geister-Schocker, Folge 1: Bei Vollmond holt dich der Vampir
Preis: EUR 12,98

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Gruselig...schlecht, 4. August 2009
Das Beste an diesem Hörspiel ist das nostalgisch-schöne Trash-Cover. Ansonsten werden die Ohren mit einer abstrusen Story gequält, was zwar auch einen Horror darstellt, aber so wohl nicht beabsichtigt war... Die Inszenierung geht in Ordnung, kann aber über den bereits geschmähten, einfältigen Plot nicht hinwegtäuschen.
Bei einem geringeren Preis hätte ich mich vielleicht nicht so sehr geärgert - Fazit: Finger weg!


MORLAND. Die Rückkehr der Eskatay (Teil 1)
MORLAND. Die Rückkehr der Eskatay (Teil 1)
von Peter Schwindt
  Audio CD
Preis: EUR 13,99

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was für ein Hörspiel!, 10. Juli 2009
Absolut großartiges Hörspiel - sowohl inszenatorisch, musikalisch, inhaltlich als auch "sprecherisch" ;)

Sehr gute Sprecher, absolut gelungene Musik und Geräusche unter einer sehr guten Regie würden schon beinahe ausreichen, ein sehr gutes Hörspiel entstehen zu lassen, doch auch Peter Schwindts Vorlage weiß völlig zu überzeugen. Sie lässt sich grob ins "steampunk"- Genre einordnen, Luftschiffe, Geheimpolizei und dergleichen inklusive.

Die Altersempfehlung geht zwar in Ordnung, doch ist dieses Hörspiel teilweise erwachsener als die meisten Hörspiele, die ich bislang gehört habe.

Angereichert mit Gesellschaftskritik, sehr spannender und wohl durchdachter Handlung und glaubwürdig agierenden Charakteren ist dies eine überaus gelungene Fantasy-Story, die jedoch äußerst realistisch daher kommt und wohl der Beginn einer Trilogie ist (ein weiterer Buchband ist bereits angekündigt).

Der Erzähler nimmt großen Raum ein, Ulrich Noethen macht seine Sache aber sehr gut und es entsteht auch niemals der Eindruck einer Lesung, da die handelnden Sprecher, die Geräusche und die Musik auf der einen - und der Erzähler auf der anderen Seite ausgezeichnet aufeinander abgestimmt sind.

Bleibt nur ein Fazit: Wunderbares Hörspiel, für mich DIE Überraschung - und bislang Hörspiel des Jahres: DICKE Kaufempfehlung!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6