ARRAY(0xa4042600)
 
Profil für Bassermassa > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Bassermassa
Top-Rezensenten Rang: 415.264
Hilfreiche Bewertungen: 47

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Bassermassa (outerspace)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Lady
Lady
Preis: EUR 19,98

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sensationeller Erstling, 21. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Lady (Audio CD)
Keine großen Worte: absolutes Pflichtalbum für jeden Liebhaber dieses Genres, durchweg höchster Suchtfaktor, großartiges Songwriting, eine Stimme, die schier anmacht, jedes Stück top durchproduziert (Seltenheit heutzutage); uneingeschränkter Hörbefehl!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 22, 2013 6:34 PM CET


Glaubenslieder - Neue Kantaten zum Kirchenjahr
Glaubenslieder - Neue Kantaten zum Kirchenjahr
Preis: EUR 23,70

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ausgezeichnet mit dem ECHO Klassik 2010!, 20. Juli 2010
Die Deutsche Phono-Akademie verlieh den Deutschen Musikpreis in der Kategorie "Chorwerk-Einspielung des Jahres - (Chor/Ensemblemusik 20. - 21. Jahrhundert) Accompagnato". Interpreten dieses Projektes sind neun renommierte Chöre aus der Bundesgesangshauptstadt Hannover. Für den KNABENCHOR HANNOVER ist es nach 2006 für "Verleih uns Frieden - Geistliche Vokalmusik von Andreas Hammerschmidt (Welt-Ersteinspielung)" der 2. ECHO Klassik binnen weniger Jahre. Der Norddeutsche Figuralchor besitzt bereits ebenfalls mehrere Auszeichnungen. Für die anderen sieben hannoverschen Chöre ist es ECHO Klassik-Premiere. - Update 2011: Die "Glaubenslieder" gewinnen nach dem ECHO Klassik 2010 auch den SUPERSONIC AWARD 2011 aus Luxemburg.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 30, 2011 10:48 AM MEST


Carl Orff: Carmina Burana
Carl Orff: Carmina Burana
Preis: EUR 18,78

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Kaum besser vorstellbar" ..., 5. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Carl Orff: Carmina Burana (Audio CD)
... schrieb das Feuilleton der Neuen Presse, Hannover, im Nachgang des Konzertes, dessen Dokumentation diese fulminante CD repräsentiert. "Gipfeltreffen der Spitzenensembles" titelte die Hannoversche Allgemeine Zeitung und weiter: eine CD, "die viel von der Erregung des Moments vermittelt. Auch wer dieses Werk gut kennt, wird noch neue Akzente heraushören. Zum einen gestalten die beiden [...] bestens präparierten Chöre die Lieder präsent und auch eloquent. Zum anderen gelingt Eiji Oue das Kunststück, über all der Klang(massen)organisation auch die Gestaltung nicht aus den Augen zu verlieren. Da klingt die Ankündigung des Frühlings (Veris leta facies) zugleich geheimnisvoll und verführerisch, beschwört anschließend der Bariton Stefan Adam mit rhetorischer Kraft die jahreszeitliche All-Erneuerung. Uf dem Ange geht es angemessen rustikal zu. Und wenn der Chor den Geselle min ruft, mag der nicht widerstehen." Ich war live dabei, und diese Carmina-CD im Schrank hält die Erinnerung an den bombastischen Abend im Großen Sendesaal des NDR Landesfunkhauses, Hannover, auf ewig fest. Kaufen, kaufen, kaufen!


Michael Praetorius: Michaelisvesper
Michael Praetorius: Michaelisvesper
Preis: EUR 18,78

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Michaelisvesper (Hybrid-SACD - MultiChannel 5.0/Stereo 2.0)*, 24. März 2009
Michael Praetorius (1571/72-1621) war einer der produktivsten, vielseitigsten und innovativsten Musiker des 17. Jahrhunderts. Seine großbesetzten geistlichen Konzerte sind bislang nur selten aufgeführt worden und dementsprechend kaum bekannt.

Das Programm dieser Hybrid-SACD* dient der Wiederentdeckung dieser klangprächtigen und höchst experimentierfreudigen Werke: Jörg Breiding konzipierte in Zusammenarbeit mit dem Michael Praetorius Collegium Wolfenbüttel ein Programm, das Praetorius' Werke bewusst in einen liturgischen Kontext stellt.

So entstand diese erstmalige Rekonstruktion eines Vespergottesdienstes, wie Praetorius ihn am Vorabend des Michaelistages hätte selbst aufführen können. Die im MultiChannel-Verfahren gemasterte SACD lässt den Hörer die einzigartige akustische Atmosphäre der im Raum dezentral musizierenden Ensembles eindrucksvoll mit- bzw. nacherleben. Besitzer eines konventionellen CD- oder nicht SACD-fähigen DVD-Players kommen allerdings leider nur in den Genuss eines jedoch nicht minder mitreißenden Stereo 2.0.

*Hybrid = spielbar auf jedem SACD-, DVD/SACD- und CD-Player:
- Hochauflösendes Audiosignal Multi-Channel 5.1 bzw. 5.0
(Direct Stream Digital/DSD - 1 Bit, 2,8224 MHz) -> SACD-, DVD/SACD-Player
- Hochauflösendes Audiosignal Stereo 2.0 (DSD - 1 Bit, 2,8224 MHz)
-> SACD-, DVD/SACD-Player
- Herkömmliches Audio-CD-Signal (16 Bit, 44.1 kHz) Stereo 2.0 -> CD-Player


Psalmensinfonie/Messe/Babel
Psalmensinfonie/Messe/Babel
Wird angeboten von musikdrehscheibe
Preis: EUR 50,49

5.0 von 5 Sternen Ein brillantes Wechselbad der Gefühle, 18. September 2008
Rezension bezieht sich auf: Psalmensinfonie/Messe/Babel (Audio CD)
Die Welt braucht Superlative, also bekommt sie einen. Die Aufnahme von Igor Strawinskys Psalmensinfonie mit dem KNABENCHOR HANNOVER und der NDR Radiophilharmonie war die erste Einspielung in Originalbesetzung. Das ist inzwischen Schnee von gestern. Was aber bleibt, sind die wahren und damit wichtigen Werte dieser Aufnahme.
Im Mittelpunkt: die Psalmensinfonie. 75 Jahre ist sie alt und ein Auftragswerk für das Boston Symphony Orchestra. Strawinsky vertonte den 150. Psalm 'Lobet Gott in seinem Heiligtum'. Doch die eigentlichen Verse tauchen erste im dritten und letzten Satz des Werkes auf. Zunächst geht es Strawinsky darum, das Elend der Gläubigen zu dokumentieren. Die Musik ist kraftvoll, niederschmetternd und gleichzeitig zart, zerbrechlich und rein. Es überrascht somit nicht, dass Strawinsky sich für die Psalmensinfonie einen Knabenchor gewünscht hat. Die zupackend engagierten Männer auf der einen Seite und die lieblich und im besten Sinn 'naiv' klingenden Knaben auf der anderen. Die Psalmensinfonie ist ein gelungenes Wechselbad der Gefühle, auch durch die kontrastreich spielende NDR Radiophilharmonie. Eine Aufnahme, die durch zwei weitere Werke Strawinskys ergänzt wird. Die 1944 entstandene Messe und die imposante Babel Kantate aus dem gleichen Jahr. Gemeinsam bieten die Kompositionen einen interessanten Einblick in die tiefe Religiosität Strawinskys. Und unterstreichen seine Ansicht, dass vor allem die Musik die Fähigkeit hat, Gott zu lobpreisen. Igor Strawinskys Psalmensinfonie mit dem KNABENCHOR HANNOVER, der NDR Radiophilharmonie und dem Erzähler Hannes Schlunk ' eine Einspielung, die auch über 10 Jahre nach ihrer Veröffentlichung nichts von ihrem Glanz verloren hat.


Actus Tragicus - Kantaten und Motetten auf dem Weg zu Johann Sebastian Bach
Actus Tragicus - Kantaten und Motetten auf dem Weg zu Johann Sebastian Bach
Preis: EUR 16,33

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unvergesslich ..., 10. September 2008
Die vorliegende Aufnahme ist der Live-Mitschnitt des KNABENCHOR HANNOVER Konzertes am 8.6.07 in der Galerie Herrenhausen im Rahmen von "Herrenhausen Barock". Zwei Tage später gastiert der Echo-Klassik-Gewinner von 2006 mit nahezu identischem Programm auf dem "Bachfest Leipzig" in der Nikolaikirche, dem Uraufführungsort der "106" - Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit. Stellvertretend für das, was den Hörgenuss dieser CD ausmacht, die Konzertbesprechung der Leipziger Volkszeitung vom 12.6.07 in Auszügen:

"Zu den Konzerten, die sich dem Bachfestthema ["Von Monteverdi zu Bach"] auf reizvolle Art nähern, gehört das Gastspiel des Knabenchores Hannover, flankiert vom Hamburger Vokalensembles Himlische Cantorey und dem Barockorchester L'Arco [...]. Die Entstehungszeit vieler der dargebotenen geistlichen Werke reicht ins 17. Jahrhundert zurück. [...] Sie führen zur unter dem Eindruck dieser Wurzeln früh entstandenen Kantate "Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit" (BWV 106) Johann Sebastan Bachs. Sinnfällig wird dies schon im Klangbild, das die archaische Besetzung mit Blockflöten (statt Violinen) und zwei Gamben als instrumentale Mittelstimmen erzeugt. Eine gute Gelegenheit für den Knabenchor Hannover, Musik aus jener Epoche zu spielen, in der er seine künstlerische Domäne hat. Auffällig der warmweiche, gerade Gesamtklang, arm an Vibrato, reich an Abstufungen. Ungekünstelt im Ausdruck und mit erstaunlich voluminösem Bass. [...] Überzeugend sowohl solistisch als auch in Begleitfunktion: die Musiker von L'Arco um Konzertmeister Christoph Heidemann. Herrlich: Sopranistin Veronika Winter, die ihre ausdrucksstarke Stimme tief in den Gesamtklang einbettet. Ebenfalls akkurat: die eingesprungene Altistin Anne Bierwirth sowie Henning Kaiser (Tenor) und Ralf Grobe (Bass).

Unvergesslich: die großartige Interpretation von "Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit". Mit Gespür für Dramatik führt der blutjunge, aus Hannover stammende Jörg Breiding, der den Chor seit 2002 leitet, das Ensemble zum glanzvollen Finale."

Die Playlist dieser CD im Detail:

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit (BWV 106) - Actus tragicus

Johann Ludwig Bach (1677-1731)
Unsere Trübsal, die zeitlich und leicht ist

Johann Schelle (1648-1701)
Herr, lehre uns bedenken

Johann Bach (1604-1673)
Unser Leben ist ein Schatten

Johann Sebastian Bach
Aus der Tiefen rufe ich, Herr, zu Dir (BWV 131)


ONE ROCKIN NIGHT LIVE IN MONTREAL
ONE ROCKIN NIGHT LIVE IN MONTREAL
DVD ~ Brian Setzer Orchestra
Wird angeboten von Music-Shop
Preis: EUR 12,88

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Stück Rock'n'Roll-Geschichte!, 11. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: ONE ROCKIN NIGHT LIVE IN MONTREAL (DVD)
Danke Mr Setzer für das Veröffentlichen dieses brillanten Materials! Ein grandioses Konzert, das die Frühzeit des Stil prägenden B.S.O. dokumentiert. Fesselnde Arrangements, auf den Punkt gespielt, genau dahin, wo sie hingehören: geradewegs voll in den Bauch. Dazu: Keine Schnickschnackshow, keine Glitzerjackets (die kommen später - Live in Japan, X-mas Extravaganza), dafür amtlich seriöse weiße Oberhemden. Musikgeschichte eben. Und das Allerwichtigste für einen DV-Silberling: Top gemischter Sound mit sattem Bums in 2.0 und 5.1; plus 1a Bildqualität. Kaufen! Wer sich auch im Auto mit dieser Montreal-Performance und Live in Japan die Ohren zur Tolle fönen möchte: Beide Gigs gibt's auch zusammen als DCD - The Ultimate Collection: Recorded Live.


Magnificat/Bruder Heinrichs Weihnachten
Magnificat/Bruder Heinrichs Weihnachten
Preis: EUR 16,33

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das geht unter die Haut ..., 29. Oktober 2007
... dieses Magnificat! Live eingespielt während drei Konzerten Dezember 2006 in der Nürnberger Meistersingerhalle. Wer weiß, was Gehänsehaut- und Suchtfaktor beim Hören von Musik sind - hier kann er beiden Dingen nur allzu hingebungsvoll frönen! Das maßgeblich Interessante an dieser Produktion jedoch ist: Sie ist eine authentische Live-Produktion im Gegensatz zu anderen auf dem Markt befindlichen Studioeinspielungen. (In ihren Sopransoli filigran brillierend: Carmen Fuggiss.) Und was der KNABENCHOR HANNOVER, traditionell eher zu Hause und mehrfach ausgezeichnet in der "Alten Musik", hier - Auge in Auge ebenbürtig mit den bis ins schwere Blech vollbesetzten Nürnberger Symphonikern - abliefert, ist beeindruckend. Das will mit - man bemerke - Kinderstimmen in einer Livesituation erst einmal gemeistert sein. Ganz zu schweigen davon, dass sich Rutter in der Komposition des Orchesterparts alles andere als zurückhält und somit selbst erwachsenen Stimmen alles abverlangt, um das "instrumentale Kräftemessen" pari zu gestalten.

À propos "erwachsene Stimmen": Die Knaben leisten auf dieser Aufnahme geradezu Meisterliches. Doch was wäre der ECHO-Klassik-2006-Gewinner KNABENCHOR HANNOVER ohne sein Männerstimmenfundament aus eigener Ausbildung! Über allem schwebende, opulent besetzte Tenöre, baritonal leicht dahin gleitende Bässe mit dennoch einer Kraft und Präsenz, die ganz für sich allein schon für ein hochkarätiges Ensemble mehr als gut genug wären. Und wo es nicht verwunderte, wenn der ein oder andere Knabenchor mit einem ein klein wenig neidischen Blick nach Hannover sähe.

Insgesamt: Hut ab vor dieser Interpretation und Performance des Rutterschen Magnificats, dieses absoluten Genussstückes - nebenbei auch für jeden, der eventuell klassische Chorwerke zunächst einmal wegen vermeintlicher "Sperrigkeit" scheuen mag. Denn Rutters Magnificat ist in seiner eigenständigen Mixtur aus stilistischen Einflüssen zwischen Gregorianik und Gospel der geradezu ideale Einstieg in den Konsum der hohen Kunst geistlicher Chormusik. Eine Musik, die trotz ihres Librettos selbst im heißesten Hochsommer jederzeit für einen Dauerohrwurm gut ist.

Und nachdem sich die wohlige Gehänsehaut, von der man möchte, sie möge nie enden, dann doch geglättet hat, wartet im 2. Teil dieser CD das wunderschöne musikalische Märchen von Bruder Heinrichs Weihnachten. (Großartig: Erzähler Arndt Schmöle!) Zum Genießen und Schmunzeln gleichermaßen. Jedoch in erster Linie als gänzlich unpathetische Einstimmung in frohe Festtage - gekrönt von einem herrlichen kleinen Bilderbuch zu Bruder Heinrichs Weihnachten im Booklet, ein Geschenk des Cartoonisten Karl-Heinz Brecheis an den KNABENCHOR HANNOVER.


Frisia cantat (Volkslieder und Tänze, wie sie Niedersachsen kennt)
Frisia cantat (Volkslieder und Tänze, wie sie Niedersachsen kennt)
Preis: EUR 22,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ... wie ein kleines Stück Heimat ..., 31. Januar 2007
Mag sein, dass die eingefleischten Kenner bezüglich der Literatur des KNABENCHOR HANNOVER zunächst an die erfolgreichen Schütz und Bach Aufnahmen denken. Dennoch, ein Seitenblick ist lohnenswert. Nicht umsonst hat sich der frühere Chorleiter Heinz Hennig gleich zweimal mit dem deutschen Volkslied beschäftigt.

Mit Frisia Cantat richtet sich der Blick besonders auf das Liedgut im norddeutschen Raum und damit auf eine enorme Vielfältigkeit. Erschienen ist ein bemerkenswerter Querschnitt durch die unterschiedlichen Satzformen und Besetzungen. Alfred Koerppen sei gedankt. Seine Arrangements verleihen den Liedern eine besondere künstlerische Note, ohne die Einfachheit der Sätze zu überlagern oder gar zu überdecken.

Schlicht bleibt, was schlicht sein soll. Und nur ein Wicht denkt in diesem Zusammenhang an das Wort „einfach“. Die einstimmigen Sätze, wie „Die kleine Nienburgerin“ oder „Nehmt Abschied Brüder“ stehen den zum Teil sehr komplexen anderen Arrangements in nichts nach. Im Gegenteil, Sie gewinnen vielmehr an Eindringlichkeit.

Mit Frisia Cantat geht der KNABENCHOR HANNOVER bewusst auf eine Zeitreise durch die Musikgeschichte Deutschlands. Von Szenen aus dem 30-jährigen Krieg, etwa in „Wer jetzig Zeiten leben will“ und „Ach bittrer Winter“, über die Seeräuberballade „Störtebecker“, bis hin zu Liedern aus der großen Zeit der Arbeiterbewegung. Eine interessante Variation im Vergleich zu anderen Volksliedeinspielungen, sind die immer wieder einfallsreich gestalteten Überleitungen zwischen den einzelnen Sätzen. Auch hier spiegelt sich die vielfältige Liedtradition wieder. Beispielhaft sei nur der sehr anrührende Satz von „Dat du min Leevsten büst“ erwähnt.

Frisia Cantat ist aber nicht zuletzt durch die gelungenen Sätze von Alfred Koerppen ein lohnenswertes Hörerlebnis. Auch die Musikerinnen und Musiker der NDR Radiophilharmonie und natürlich der KNABENCHOR HANNOVER machen diese Volksliedeinspielung zu einem MUSS.


Missa Solemnis KV 139 (Waisenhausmesse)
Missa Solemnis KV 139 (Waisenhausmesse)

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantastische Wiederauflage, 18. Januar 2007
Wenn eine Aufnahme über ein Vierteljahrhundert nach ihrer Entstehung erneut veröffentlicht wird, hat das mitunter einen guten Grund. Denn aus Mangel an geeigneten Alternativen ist ein solcher Aufwand kaum zu erklären. Die Argumente des Musikverlags Sony/BMG liegen auf der Hand. Mozarts Waisenhausmesse in der Aufnahme des KNABENCHOR HANNOVER unter der Leitung von Heinz Hennig ist es wert noch einmal präsentiert zu werden.

Ausschlaggebend ist natürlich das Werk selbst, das Mozart vermutlich 1768/1769 im zarten Alter von 13 Jahren schrieb. Übrigens, die beiden Knabensolisten Sebastian Hennig (Sopran), Rafael Harten (Alt), waren während der Aufnahmen in Hildesheim 1980 fast gleich alt. Besonders bewegend sind vor allem die langsamen Teile. Die Eröffnung des Kyrie, das Qui tollis im Credo) und das Et incarnatus est. Alle in Moll gesetzt und mit großer Emotion. Im Cruzifixus schließlich wird die Kunstfertigkeit des jungen Mozart auf bemerkenswerte Weise deutlich. Die Musik lässt die Hinrichtung Jesu vor dem geistigen Auge geradezu wahrhaftig werden.

Die Aufnahme ist eine überzeugende Referenz für den KNABENCHOR HANNOVER. Getragen vom musikalischen Ausdruck der jungen Sänger und der brillanten Handschrift von Heinz Hennig.

Anm. der Detailkorrektheit halber: Aufnahmeort der Produktion war St. Mauritius in Hildesheim. Nicht - wie im Booklet irrtümlicherweise ausgewiesen - St. Martius.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 23, 2013 2:12 PM CET


Seite: 1 | 2