Profil für reisebuchleser > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von reisebuchleser
Top-Rezensenten Rang: 4.510.641
Hilfreiche Bewertungen: 18

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
reisebuchleser (berlin)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Vom Mentalen her quasi Weltmeister
Vom Mentalen her quasi Weltmeister
von Horst Evers
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,95

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Null Sterne, 11. August 2014
Die Idee ist ja nett, und ein paar Passagen sind durchaus amüsant. Aber 230 Seiten mit plattesten Klischees vollzuschreiben, mit teilweise unterirdischen Umschreibungen, nervigen Einblendungen irgendwelcher privaten Begegnungen oder Erlebnisse … da fragt man sich doch: Was fehlt dem Mann, ist der krank?
Ich habe mich nach 30 Seiten maßlos geärgert, dafür Geld ausgegeben zu haben, habe aber weiter gelesen, um mal zu schauen, wie lange man so einen komplett nutzlosen Quatsch durchhalten kann. Und siehe da: Am Ende, wenn der Autor Taktik und Fußballgeschichte mal gaaaanz witzig betrachtet, möchte man schreien vor Schmerz. Die erfundenen Dialoge der TV-Moderatoren und die Evers-Story als Fußballer habe ich dann nicht mehr ausgehalten.
Was für ein grottendoofes Zeugs!
Dass dieses Buch ein Bestseller wurde und hier überwiegend positiv besprochen wird, beweist einmal mehr.
Von gutem Humor hat dieses Land keine Ahnung.
Grüße auch an die Süddeutsche Zeitung ("Ein brillanter Autor, … einfach klasse, Eins mit Stern"). Soviel Zynismus traut man euch gar nicht zu...


In 80 Tagen um die Welt
In 80 Tagen um die Welt
von Helge Timmerberg
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

18 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen globetrottel, 29. Juli 2009
Rezension bezieht sich auf: In 80 Tagen um die Welt (Taschenbuch)
da jammert sich einer aus seiner wohnung hinaus, hat keinen plan, keine ahnung, kein bedürfnis, etwas zu erleben - und verkauft das als buch einer weltreise nach dem vorbild von jules verne!
mehr noch: er macht sich auch noch über verne lustig auf dem buchdeckel: er sei ja immerhin gereist, stellt er da aufgeblasenerweise fest. und - 21, 22, 23, darf man den gedanken zu ende denken - verne ja nun nicht!
er steht ja über verne!
er hat ja da was in petto, was verne gar nicht haben konnte!
er, der globetrottel timmerberg, die frequent-traveller-heulboje, die schon alles gesehen, getrunken, gekifft und angegraben hat.
was für ein typ!
reist ein leben lang durch die welt und findet nur sich und seine larmoyanz.
man ist ca. auf seite 80, und bis dahin wird gegreint und gegreint, weil er nicht mehr jung ist, weil früher alles besser war und vor allen dingen, weil rauchen verboten ist.
ein jämmerlicher seich ist das (mit wenigen ausnahmen, z.b. indien, die viel zu spät kommen).
da ärgert man sich längst, dass man soviel geld ausgegeben hat, ohne irgendwas erfahren zu haben, das a) lehrreich, spannend; b) intelligent; c) überraschend oder bloss charmant gewesen wäre.
aber wie auch bei begegnungen wie dieser komplett erfunden klingenden - achtung: superklischee! - begegnung mit der airline-crew?
timmerberg gondelt dem grossen, grandiosen verne hinterher, erlebt nichts und hat sonst nichts zu erzählen.
von verne die idee zu klauen, ist noch einigermassen originell, aber sie dermassen dilettantisch zur hohlen nummer zu degradieren, ist bloss noch ärgerlich.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 1, 2010 2:31 PM CET


Seite: 1