Profil für dreamjastie > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von dreamjastie
Top-Rezensenten Rang: 926
Hilfreiche Bewertungen: 1820

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
dreamjastie (Dresden)
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Olympus VN-733 Diktiergerät, 4 GB Speicher, Micro SD-Kartenslot, USB-Anschluss, inklusive Batterien, Stereo Kopfhörer und Tasche
Olympus VN-733 Diktiergerät, 4 GB Speicher, Micro SD-Kartenslot, USB-Anschluss, inklusive Batterien, Stereo Kopfhörer und Tasche
Wird angeboten von XITRA - Xcellent IT Trading
Preis: EUR 70,14

5.0 von 5 Sternen Einfach zu bedienen, 9. Juli 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Das Gerät ist auch für mich als Technik-Laien einfach zu bedienen, fünf Minuten Lesen der Bedienungsanleitung reichen, um das Gerät zu beherrschen. Erleichtert wird das, weil es nicht zu viele Knöpfe gibt, an denen man erst komplizierte Voreinstellungen vornehmen muss.
Das Mikrofon funktioniert sehr gut, was allerdings bedeutet, dass auch alle Nebengeräusche mit aufgenommen werden. Die Speicherung erfolgt automatisch mit dem Stoppen der Aufnahme, ein versehentliches Löschen ist ausgeschlossen. Der 4 GB-Speicher reicht angeblich für 1.600 Stunden, aber selbst wenn sich diese Zahl als zu optimistisch erweisen sollte, lässt der Speicher genügend Platz für alle möglichen Diktate, Interviews etc.
Der integrierte Voice Balancer, der unterschiedliche Lautstärken ausbalanciert, funktioniert gut. Praktisch finde ich auch die herausklappbare Stütze, mit der man das Gerät z. B. auf dem Tisch aufstellen und auf den Sprechenden ausrichten kann. Die Dateien im MP3-Format lassen sich über internen Lautsprecher abspielen oder durch USB-Anschluss auf dem Computer. Es gibt auch die obligatorischen Anschlüsse für Kopfhörer und externes Mikro.
Das Display ist klein, die Informationen sind trotzdem übersichtlich angeordnet. Das ganze Gerät ist so klein, dass man es notfalls in der Hand „verschwinden lassen“ kann. Positiv finde ich, dass das Gerät mit AAA-Batterien funktioniert und nicht am Laptop aufgeladen werden muss, der bei mir nämlich nicht ständig in Betrieb ist.


WMF 0652314500 Salz- und Pfeffermühlen-Set 2-teilig aus Holz
WMF 0652314500 Salz- und Pfeffermühlen-Set 2-teilig aus Holz
Wird angeboten von Tischideen und Ambiente
Preis: EUR 42,48

5.0 von 5 Sternen Gutes Mahlwerk, 9. Juli 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Wenngleich durch die Kombination von Eichenholz und Glas optisch ein wenig rustikal, ist diese Gewürzmühle von WMF (erhältlich als 2er-Set) doch empfehlenswert. Sie liegt gut in der Hand, ist einfach zu bedienen und zu reinigen. Wichtig war für mich, dass die Mühle nicht zu groß ist (13,8 cm), damit sie auch ins Gewürzregal passt. Das Entscheidende jedoch: das stufenlos verstellbare Keramik-Mahlwerk funktioniert deutlich besser als eine Mühle mit Metall-Mahlwerk, die ich ebenfalls besitze und nun ausrangieren kann. Ob es tatsächlich zehn Jahre durchhält wie vom Hersteller versprochen, wird sich zeigen; bei WMF glaube ich aber durchaus nicht an leere Versprechungen. Praktisch finde ich, dass sich die Gewürze auch bei geschlossenem Deckel mahlen lassen, um das Mahlwerk beispielsweise vor Dampf zu schützen.


Sherlock - Staffel 3 [2 DVDs]
Sherlock - Staffel 3 [2 DVDs]
DVD ~ Benedict Cumberbatch
Preis: EUR 18,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Andere Detektive lösen Fälle, Sherlock Holmes erlebt Abenteuer, 10. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sherlock - Staffel 3 [2 DVDs] (DVD)
Ich halte Sherlock" für die beste Fernsehserie mindestens der letzten 10 Jahre. Der Ansatz, eine Geschichte aus dem viktorianischen England ins Heute zu holen und trotzdem immer wieder dem Original zu huldigen, die bis in die Nebenrollen hervorragend besetzten Schauspieler, das ungewöhnliche Serienformat von 90 Minuten, die Kameraführung, die Schnitte, die Musik - das alles sucht seinesgleichen.
Nachdem in der 2. Staffel die drei größten Geschichten verhandelt wurden - die Frau, der Hund, der Professor -: welcher Fall sollte das noch toppen? Vielleicht deshalb haben sich die Drehbuchautoren für einen neuen Ansatz entschieden: es geht nicht mehr um die Fälle, das Privatleben der Hauptpersonen steht jetzt im Mittelpunkt. Das wäre bei jeder anderen Literaturvorlage sicher kein Problem - hier jedoch halte ich es für eines. Zum einen muss die Detektiv-Serie zunehmend ohne detektivische Elemente auskommen, zum anderen wird gerade der Charakter Holmes' auffallend verändert, obwohl er sich in den Originalgeschichten Conan Doyles erklärtermaßen bis zum Schluss nicht verändert. Das führt zu unterhaltsamen, humorvollen Situationen - etwa wenn Holmes sich als schwulen Kellner mit französischem Bärtchen und Akzent verkleidet, wo Watson doch stets darauf bedacht ist, nicht ins Gerede zu kommen - , verrät aber meines Erachtens die Hauptfigur.
Kurioserweise erzählt gerade die erste Folge, die schwerpunktmäßig doch die Rückkehr Sherlocks und die Reaktionen seiner Umwelt beleuchtet (besonders Watson kann nachvollziehbar nicht einfach zur Tagesordnung übergehen), noch am stringentesten eine Geschichte. Schön, wie dabei die Spekulationen der Serien-Fans über den inszenierten Tod eingebaut werden.
Mit dem zweiten Teil jedoch (Watsons Hochzeit) entfernt sich das Drehbuch deutlich von den Anfängen der Serie - nicht immer zum Besten. Das ist immerhin durchweg unterhaltsam, doch für mich war das Besondere an der Serie bisher, dass trotz der Transponierung ins Heute der Geist der Geschichten bewahrt wurde wie in keiner anderen Adaption (originalgetreue Umsetzungen wie die mit Jeremy Brett natürlich ausgenommen).
Andere Detektive lösen Fälle, Sherlock Holmes erlebt Abenteuer", meinen die Drehbuchautoren. Das erklärt, warum über alle drei Folgen hin von einem Detektiv erzählt wird, der gar keine Detektivgeschichten mehr erlebt, sondern mit viel Getöse nur noch Schnipsel seiner Kunst präsentiert. Sherlock jedoch ist in Wirklichkeit" kein Abenteurer: er langweilt sich, so lange er nicht Detektiv sein kann!
Na ja, und Teil 3 ... erinnert mich an 24", wo außer der Hauptperson auch jede Figur im Laufe irgendeiner Folge ein Ass aus dem Ärmel zaubert und sich als Schurke entpuppt. Immerhin garantiert das einen spannenden Plot mit vielen Überraschungen.
Warum also trotzdem vier Sterne, wenn der "high potential sociopath" plötzlich menschelt?
Immer dort, wo sich die Serie gar zu verwegen von den Vorgaben des Originals zu entfernen scheint, ist sie ihm am treusten, etwa bei der hanebüchenen Mordmethode mit dem Gürtel oder der Tatsache, dass Holmes plötzlich eine Freundin oder noch einen Bruder hat. Die Drehbuchautoren haben also sehr wohl ihre Hausaufgaben erledigt, auch wenn sie diesmal Konzessionen an die Fans gemacht haben. Und sie erweisen sich auch dieses Mal als masters of cliffhanger" (sehr schön, dass sie dafür sogar den Abspann unterbrechen). Nicht zu vergessen die vielen Anspielungen und Andeutungen, die oftmals nicht vertieft werden, damit die Fans bis zur nächsten Staffel genügend Diskussionsstoff haben.
Obwohl ich die dritte Staffel als die schwächste empfand, ragt sie doch über alles, was sonst momentan im Fernsehen läuft, und ich bin gespannt, wie es in der vierten Staffel weitergeht.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 13, 2014 6:33 PM MEST


In Conflict
In Conflict
Preis: EUR 13,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Opulent und schlüpfrig - ein konsequenter Pallett, 23. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: In Conflict (Audio CD)
“Owen why must you always be first to wake and first to fight,
first to wound and first to fly?
I need to lose control, why can’t I lose control?”

“We try to get it on in bed you’ve given me your home and head,
you put on The Queen Is Dead I just want to talk instead.”

“I’ll never have any children, I’d bear them and eat them ...
My salvation is found in discipline, discipline.”

Owen Palletts neues knapp 50-minütiges Album ist sehr persönlich, immer wieder auch schlüpfrig und für einen Violinisten doch erstaunlich keyboard-lastig. Natürlich finden sich auch auf IN CONFLICT die bekannten Versatzstücke, diese markante und verhuschelt aufgenommene Stimme oder das Prager FILMharmonic Orchestra. Doch alles in allem geht auch Owen Pallett den Weg seiner Freunde von ARCADE FIRE oder den der unbekannteren Musiker von FANFARLO: hin zu mehr Technik, zu mehr Elektronik; in seinem Falle vielleicht auch ein Verweis auf den Künstlernamen FINAL FANTASY, den er nicht mehr tragen darf. (Sollten wir uns also darauf einstellen, dass die akustische Musik zu Grabe getragen wird?)

Schon nach dem letzten Album HEARTLAND war mir unbegreiflich, wie einer vom Format eines Owen Pallett in der Kategorie „Indie“ geführt werden kann, und so begreife ich es auch diesmal nicht, unterstützt ihn auf seinem neuen Album neben anderen doch immerhin kein Geringerer als Brian Eno.

Das neue Album kommt weniger elegant daher als sein Vorgänger, dafür probiert Pallett – auch mit „seinem“ Prager Orchester – experimentellere Sounds, gerade in der zweiten Hälfte des Albums (Anspieltipp: THE PASSIONS). Kein HEARTLAND PT. 2, trotzdem oder gerade deshalb ein Highlight des Musikjahres 2014.


Die verbotene Reise: Die Geschichte einer abenteuerlichen Flucht - Ein SPIEGEL-Buch
Die verbotene Reise: Die Geschichte einer abenteuerlichen Flucht - Ein SPIEGEL-Buch
von Peter Wensierski
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mehr Zurückhaltung durch den Autor hätte dem Buch gutgetan, 23. Mai 2014
Peter Wensierski kann getrost als DDR-Experte bezeichnet werden, zeichnet er doch als Reporter und Buchautor zum Thema seit Jahrzehnten verantwortlich. Als er „am Rande eines Gesprächs vage davon hörte“, war sein Interesse an dieser Geschichte geweckt: der Geschichte von zwei Ostberliner Studenten, die Ende der 80er Jahre mit viel Abenteuerlust, Freiheitsdrang und Chuzpe in die Mongolei und von dort nach China reisten.
Was sich in der Verlags-Ankündigung wie ein nüchterner Reisebericht liest, ist jedoch weit mehr: eine emotionale Abrechnung mit dem Honecker-System, das dem Studenten Jens mehr und mehr Steine in den Weg legt und ihm schließlich die Existenzgrundlage raubt. Auch wenn diese Hintergründe natürlich wichtig sind, um zu verstehen, wie es zu der beneidenswerten Reise kam, war ich doch überrascht, dass bis zum Beginn der Reise schon die Hälfte des Buches weggelesen war.
Ich empfehle das Buch allen Freunden von belletristischer Reiseliteratur, auch wenn der Schreibstil weniger in den Spiegel-Buchverlag als zur Bildzeitung passt: gar zu suggestiv werden hier die Informationen an den Leser gebracht. Auch liest der Text sich eher wie ein Roman als wie ein Bericht. Mehr Nüchternheit beim Erzählen wäre den Protagonisten Jens und Marie m. E. gerechter geworden, zumindest habe ich die beiden Reisenden als nicht so pathetisch kennengelernt, wie es der Text leider immer wieder ist. Und dann – sicher eine Kostenfrage – fand auch ich es enttäuschend, dass von dreitausend unveröffentlichten Dias („kaum ein anderer dürfte im China der achtziger Jahre derart viele Fotos im Format 6x6 gemacht haben“) letztlich nur eine Handvoll im Buch abgedruckt wurden.
Das Buch ist kurzweilig und bereichert das Jahr des Mauerfall-Jubiläums ohne Zweifel um eine schillernde Facette, doch hätte ich mir bei diesem Stoff ein bisschen mehr Zurückhaltung durch den Autor gewünscht, denn in der vorliegenden Fassung, in der auffallenden Raffung der Ereignisse, der Detailtreue beim Wiedergeben von Gesprächen (nach 25 Jahren! und dann auch noch alles kursiv!) und schließlich in der beständigen Wertung von Ereignissen wirkt der Text oft fiktional, der wirkliche Reiz besteht aber doch – und deshalb habe zumindest ich das Buch gelesen – darin, dass die Geschichte vollkommen wahr und belegt ist.


The Soul of All Natural Things
The Soul of All Natural Things
Preis: EUR 18,98

5.0 von 5 Sternen Die Welt, wie sie funktionieren könnte, 12. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: The Soul of All Natural Things (Audio CD)
Manchmal sind es die unglaublichen Geschichten, die aufmerksam machen. Von der Frau, die ein Album aufnimmt, danach vierzig Jahre in der Versenkung verschwindet und nicht merkt, wie ihre Arbeit andere inspiriert. Von der Frau, die Farben und Emotionen schmecken und hören kann, ohne Drogen zu nehmen. Die der Unterstützung so unterschiedlicher Künstler wie Daft Punk, Devandra Banhart und Julia Holter sicher sein kann und 2014 das aufregendste Folkalbum des Jahres veröffentlicht, wie ja überhaupt in den letzten Jahren ähnliche Wiederentdeckungen (z. B. Damon im letzten Jahr) retteten, was der Nachwuchs schuldig blieb.
Perhacs dürfte um die 70 Jahre alt sein, doch ihre Stimme klingt hell und jung wie auf ihrem ersten Album vor vierzig Jahren. Und wofür sich andere erst zudröhnen mussten und müssen, schafft Perhacs einfach so: sie umarmt die Welt und schenkt ihr Lieder von gänsehauterzeugender Schönheit wie RIVER OF GOD. “We get too far out of balance and must find a way to get back to our polestar,” erklärte Linda Perhacs unlängst die Beweggründe für ihr Songwriting. “I have a deeper purpose. My soul is giving itself to the people; I want them to be helped, I want them to be lifted.” Ihre Mission verwirklicht sie mit einer zarten Gitarre (die auch mal spanisch feurig ausbricht, nur um sich sofort zurückzunehmen), mit Violine, Piano, Synthies und himmlischen Stimmen, die umeinander schwirren; mit sphärisch-atmosphärischem Psychodelic-Folk, musikalisch auf der Höhe der Zeit. Ja, sie ist esoterisch - aber ohne peinlich zu wirken. Denn sie weiß auch: "No one ever said that this life would be easy."
Manchmal sind es die unglaublichen Geschichten, die aufmerksam machen. Gottlob! In diesem Falle würden wir ansonsten etwas verpassen. Denn auf THE SOUL OF ALL NATURAL THINGS blickt der Hörer für eine knappe Dreiviertelstunde in eine Welt, wie sie funktionieren könnte - für Folk-Liebhaber, die ihre Umwelt nicht nur rational erfassen, ist dieses Album ein Muss!

© Steffen Roye


Bosch PWS 1000-125 CE Winkelschleifer "Expert" + Koffer (1000 W, Constant Electronic, Anti-Vibrationshandgriff, 125 mm Schleifscheiben-Ø)
Bosch PWS 1000-125 CE Winkelschleifer "Expert" + Koffer (1000 W, Constant Electronic, Anti-Vibrationshandgriff, 125 mm Schleifscheiben-Ø)
Preis: EUR 139,99

5.0 von 5 Sternen Gute Erfahrungen, 2. Mai 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Da ich mit Bosch-Geräten bislang ausnahmslos gute Erfahrungen gemacht habe, fiel meine Wahl auch diesmal auf Bosch.
Als Features sind zu erwähnen:
• Bosch Vibration Control
• Spindelarretierung
• Schutzabdeckung
• Sanftanlauf
• Schnellverstellbare Schutzhaube
• Anti-Vibrationshandgriff Rechts oder Links
• Drehzahlvorwahl
• Bosch Constant-Electronic
• Bosch Dust Protection System (als Geräteschutz vor Staub und Dreck für eine höhere Lebensdauer)
Hervorheben möchte ich das sanfte und ruckfreie Anlaufen, die tatsächlich niedrigen Vibrationen, nicht zuletzt durch einen ergonomischen und Vibrationen dämpfenden Griff, sowie die einfache Handhabung. Die Scheiben lassen sich ebenfalls einfach austauschen.
Das Gerät lässt sich auch über einen längeren Zeitraum mühelos benutzen. Bis jetzt hat es die Versprechungen des Herstellers voll und ganz eingelöst.


Ravensburger 26618 - Cartagena Brettspiel
Ravensburger 26618 - Cartagena Brettspiel
Preis: EUR 21,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Familienspaß, 2. Mai 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Wir haben das Spiel zu einer Familienfeier ausprobiert und über drei Generationen viel Spaß gehabt. Angabegemäß sollten die Spieler über 8 Jahre alt sein, da sie ein bisschen Kombinationsgabe mitbringen müssen.
Das Cover verrät, dass hier ein wenig auf der Jack Sparrows-Erfolgswelle mitgeschwommen werden soll, aber das ist okay. Zur Spielausstattung zählen: 6 Spielplanteile, 1 Sammelplatz, 1 Ruderboot, 90 Spielkarten, 25 Piraten, 5 Flaggen. Man kann den Spielplan also mit jedem neuen Spiel variieren. Die Regeln sind tatsächlich denkbar einfach, das Spiel aber trotzdem nicht langweilig. Für mich scheint das Ganze eine Mischung aus Mensch-ärgere-dich-nicht und Mau-Mau zu sein. Doch entgegen der Verlagsankündigung, dass die Mitspieler einem "das Piratenleben schwer" machen, scheint mir der besondere Reiz des Spieles gerade darin zu bestehen, dass alle aufeinander angewiesen sind. Denn je mehr auf dem Spielfeld los ist, umso mehr wertvolle Karten kann jeder einsammeln. Dabei ist es auch schon mal hilfreich, rückwärts zu ziehen. Und - was für die Jüngsten wichtig ist - Rausschmeißen gibt's nicht.
Wir haben zu viert etwa vierzig kurzweilige Minuten für ein Spiel gebraucht und waren durchweg von diesem Spiel angetan. Warum also nicht *****?


Wenko 17811100 WC-Garnitur Elegance Power-Loc - Befestigen ohne Bohren, Chrom, 10.5 x 38 x 16.5 cm
Wenko 17811100 WC-Garnitur Elegance Power-Loc - Befestigen ohne Bohren, Chrom, 10.5 x 38 x 16.5 cm
Preis: EUR 27,73

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sieht gut aus, 2. Mai 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Das Produkt ist zwar aus Plastik, sieht aber (trotzdem) gut aus und steht nicht mehr auf dem Boden herum. Gereizt hat mich die Aussicht, trotz Anbringen an der Wand die Badfliesen nicht anbohren zu müssen. Ob der Halt nun so extrem fest sein wird wie versprochen und ob der Kleber tatsächlich rückstandslos entfernbar ist, wird sich zeigen. Ich war jedenfalls erstmal überrascht, wie umständlich die Montage ist. Man sollte nicht davon ausgehen, dass die Garnitur in einem Schritt ruckzuck an der Wand ist - der Spezialklebstoff braucht 48 Stunden zum Verhärten. Aber der kleine Aufwand lohnt sich. Ich empfehle Elegance Power-Loc.


Everyday Robots
Everyday Robots
Preis: EUR 14,99

34 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einer der Großen, 25. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Everyday Robots (Audio CD)
Ist BOYS & GIRLS auch schon wieder zwanzig Jahre alt? Mannomann, die Zeit vergeht! Damon Albarns Stimme aber ist überhaupt nicht gealtert, wie es scheint. Unglaublich, aber wahr: jetzt endlich erscheint – nach Blur, nach diversen anderen Projekten - das erste „richtige“ Solo-Album des Briten. Und mit britischem Understatement zeigt Albarn seinen Musikerkollegen, wo der Hammer hängt, liefert ein modernes und sozialkritisches Album, das trotzdem nicht manieriert daherkommt, sondern schlicht ins Ohr geht. Viel Piano, ein bisschen Violine, Knuckern und Tackern, die Songs versetzt mit dezenten Sound-Schnipseln – und über all dem singt Damon Albarn mit seiner markant-melancholischen Stimme von dem, was ihn an unserer Zeit bewegt: „We are everyday robots on our phones, / In the process of getting home. / Looking like standing stones, / Out there on our own.” Auch wenn er auf dem Albumcover weniger wie ein Roboter, sondern eher wie eine unbespielte Marionette auf einem Hocker hängt: EVERYDAY ROBOTS sei, sagt er – und wir glauben’s ihm – Albarns am tiefsten in sein Denken und Fühlen gehendes, durch und durch autobiographisches Album (über seine Drogensucht beispielsweise: „You can blame me, but when the twilight comes, all goes round again“), produziert übrigens von Richard Russell und versehen mit Gastauftritten von Brian Eno und Natasha Khan (Bat For Lashes). Und vermutlich sind es auch gerade die Texte und nicht so sehr die Musik, die EVERYDAY ROBOTS als Soloalbum von all seinen anderen Werken unterscheiden.
Albarn bleibt mit seinen 46 Jahren einer der Großen und liefert eines der wichtigsten und besten Alben des Jahres 2014. Ich verneige mich vor einem Genie.

© Steffen Roye
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 16, 2014 11:25 AM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20