Profil für Lozara Needra > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Lozara Needra
Top-Rezensenten Rang: 76.800
Hilfreiche Bewertungen: 370

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Lozara Needra "Träumerin" (im Paradies)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Sternenfohlen, Teil 1: In der Einhornschule
Sternenfohlen, Teil 1: In der Einhornschule
von Linda Chapman
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 6,95

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ganz toll, 3. Juni 2011
Meine Tochter ist 5 und ich lese ihr dieses Buch vor. Trotzdem sie also etwas jung ist, ist dieses Buch super geeignet und sie hört ganz aufmerksam zu, stellt fragen und ist total bei der Geschichte. Ich finde die Schriftstellerin hat es sehr gut hinbekommen eine klare und unverschnörkelte Sprache zu schreiben, so dass es eben auch für die Jüngeren alles gut vorstellbar bleibt, gleichzeitig gibt es einen spannenden Faden und es passiert in kurzen Abständen genug, so dass das Interesse nicht nachlässt. Wolke und ihre Freunde erleben also in der Einhornschule viele aufregende Dinge, aber auch ganz normale Konflikte, mit denen sich die meissten Kinder selbst auch schon herum geschlagen haben, oder es zumindest nachvollziehen und verstehen können. Das zB ein älteres Einhorn die Kleineren ärgert.
Der Mix aus wieder erkennen und Fantasie ist meiner Meinung nach gut gelungen.
In diesem Buch geht es um vier junge Einhörner, die in eine Art Internatsschule kommen. Um Freundschaft, viel Neues, Selbstbewusstsein und Konflikte die aber natürlich gut ausgehen.
Ich denke das mein Mädchen diese Bücher noch lange gerne hat und freue mich schon darauf, wenn sie sie dann bald selber lesen kann.


Bambi 2
Bambi 2
Preis: EUR 10,98

5.0 von 5 Sternen wird rauf und runter gehört, 21. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Bambi 2 (Audio CD)
Bambi 2 setzt mitten in Bambi 1 an und fügt sich nicht ganz nahtlos ein, doch die kleinen Unebenheiten stören hier nicht.
Der kleine Bambi hat grade seine Mutter verloren und sein Vater, der "Prinz", der sehr auf seine Würde und Verantwortung bedacht ist, nimmt ihn eher zähneknirschend auf.
Mit dabei sind wieder Bambis Freunde, Blume, Klopfer und Feline.
Vom Vater nicht anerkannt beginnt eine wunderschöne Geschichte um Freundschaft und Mut.
Meine Tochter liebt diese wirklich schöne Geschichte und spielt danach sogar, das Bambi und seine Freunde sie besuchen und bei uns schlafen.
Bambis Entwicklung vom etwas verlorenem Rehkitz zum glücklichen und immer noch liebenswerten jungen Rehbock ist durchaus nachvollziehbar und gelungen.


Bibi und Tina - Folge 48: Ein ungebetener Gast
Bibi und Tina - Folge 48: Ein ungebetener Gast
Preis: EUR 6,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen noch eine Hexe auf dem Martinshof, 21. Mai 2010
In dieser Folge wird wahnsinnig viel gehext, vor allem von der hexverrückten Junghexe Schubia, die Bibi auf dem Martinshof besucht.
Sie bringt da allerhand durcheinander, was Bibi und Tina zum einen zum Lachen bringt, zum anderen aber auch über das Ziel hinausschiesst, so dass Frau Martin Schubia Hofverbot erteilt.
Zeitgleich mit Schubias Abflug beginnt der Oldtimertag des Grafen, was in einem fliegendem Auto, doppelte Hexkraft-Sprüchen und aufgehobenem Hofverbot endet.
Eine CD, die man sich noch öfter anhören könnte, wenn Schubias Stimme nicht ganz so qitschig-kreischend wäre.
Schade, das Schubia mit ihrem Kawakasi-Besen nicht Freddi kennen lernt.
Meine Tochter mag diese CD gern und hört sie oft.


Der König der Löwen II - Simbas Königreich
Der König der Löwen II - Simbas Königreich
Preis: EUR 6,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen wirkt billig im Vergleich zum ersten Teil, 14. Mai 2010
König der Löwen 2, das kann ja nur super sein, dachte ich. Allein die Musik im ersten Teil liess Gänsehaut krabbeln.
Aber der zweite Teil wirkt wie von anderen gemacht.
Den Liedern hört man gar nicht zu, die Story ist total abgeklatscht vom ersten Teil.
Simba hat nicht viel erhaben-königliches und seine Vaterqualitäten erstrecken sich darin, seiner Tochter alles mögliche zu verbieten, da er Angst hat.

Aber unsere Vierjährige will diese CD immer wieder hören. Gerade wenn ich froh bin, sie endlich mal austauschen zu können, da ruft sie schon wieder, ich soll sie nochmal anmachen.

Mein Fazit daher, nichts für Ältere, vor allem wenn man König der Löwen 1 kennt, aber vielleicht grade durch die etwas einfachere Art nett und verständlich für jüngere Kinder.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 15, 2012 2:22 PM MEST


Mulan
Mulan
Wird angeboten von berlin-medien
Preis: EUR 34,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen läuft den ganzen Tag, 14. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Mulan (Audio CD)
ohne den Film zu kennen haben wir uns diese CD gekauft, eigentlich für die Kinder. Schon seit Wochen hören wir nun Mulan rauf und runter, den ganzen Tag und noch keiner hat genug.
Eine schöne Geschichte mit Tiefgang, in der Mulan, die den normalen Mädchen-Erwartungen nicht entsprechen kann, zu sich selbst findet und der ganzen Welt (oder auf jedenfall dem Kaiser und einigen anderen) beweist, das man die Menschen nicht in eine Form pressen kann.
Kaiser und Mulans Papa gehen damit auch ganz wundervoll um, andere haben dran zu kauen, das sie nicht den "normalen" Weg geht.
Unsere Vierjährige Tochter hat zu dieser CD immer viele Fragen (was ist ein Falke? Warum ist der Böse? u.s.w.) und hat etwas Probleme, einige Namen den richtigen Personen zuzuordnen.
Aber das stört sie nicht.
Wir werden wohl noch viele Stunden mit Mulan verbringen.


Eisige Umarmung
Eisige Umarmung
von Nalini Singh
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

4.0 von 5 Sternen dies ist vielleicht, 11. April 2010
Rezension bezieht sich auf: Eisige Umarmung (Taschenbuch)
der beste Band aus der Gestaltwandlerserie von Nalini Singh. Auf jedenfall ist es mein persönlicher Favorit.

In diesem Buch geht es um Brenna, einer jungen Wölfin aus dem SnowDancerRudel, die hier versucht sich selbst und ihrem Leben wieder Normalität zu verleihen, nachdem sie im ersten Band "Leopardenblut" aufs grausamste von einem psychophatischen Medialen gefoltert wurde.
Als Hilfe gegen den Kampf ihrer Dämonen sucht sie sich ausgerechnet Judd Lauren, den "Mann aus Eis". Einst war er im Medialnet als Elitesoldat unterwegs, löste sich jedoch davon, als seine gesamte Familie rehabilitiert werden sollte und sie Unterschlupf bei den Wölfen fanden.
Anders als bei Sascha (Band 1) und Faith (Band 2) ist seine Konditionierung notwendig. So notwendig, das an seine Gefühle ein Alarmsystem angebaut wurde. Dieses versetzt ihm nicht nur körperliche Schmerzen, die er zu ertragen ausgebildet wurde, sondern es beginnt auch der geistige Verfall.

Eine geladene Mischung also. Die Wölfin, die Berührung wie die Luft zum Atmen braucht und der Mann, der bei Berührung dem Tod ins Auge blickt.

Wieder einmal bin ich von der Wärme und Lebendigkeit verzaubert, die Nalini Singh in ihre Geschichten schreibt.
Positiv fand ich, das Judd von Anfang an symphatisch und als ein "Guter" rüber kommt, auch wenn er gute Gründe hat, das Gegenteil von sich zu behaupten.
Gut gefällt mir noch, das all die anderen, die man auch schon kennt und mag, immer wieder einen festen Platz in Nalini Singhs Geschichten haben.

Langsam gewinnt die Hintergrundgeschichte, das wirken der nicht-Gefühle, die Medialen in ihrem Medialnet, der unantastbare Rat und die Rebellion, immer mehr an fahrt, so dass man sehr neugierig wird, wohin das noch führt.

Wieder gibt es einen Täter zu finden, der diesmal bei den Wölfen sein Unwesen treibt. Hier gebe ich einen halben Punkt Abzug, denn man hat nicht die leiseste Chance, selbst auf Spurensuche zu gehen.
Noch ein halber Punkt Abzug gibts für Nalini Singhs Sexszenen. So unterschiedlich alle sein sollen, ob nun Gestaltwandler oder Mediale, im Sex scherrt Nalini Singh alle über einen Haufen. Etwas Abwechslung wäre nett und glaubwürdiger.


Priester
Priester
von Trudi Canavan
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

3.0 von 5 Sternen Beim zweiten Mal etwas besser, 23. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Priester (Taschenbuch)
Ich lese die das Zeitalter der Fünf Reihe gerade zum zweiten Mal und stelle fest, das es besser wird, vielleicht dadurch, das man alles schon kennt und das Puzzle so genauer zusammen setzen kann.
Trotzdem kommt dies Buch über ein ganz okay nicht hinaus.

Mir kommt es so vor, als wenn Trudi Canavan eine unglaubliche Fülle an Ideen so kurz verpackt hat, das man in die Geschichte nicht richtig rein kommt. Dazu hat sie sich an Stellen aufgehalten, die so interessant nicht sind.
Z.B. würde es reichen, wenn man einmal liest, das Dyara oder Auraya für die Landgeher oder die Siyee übersetzen, damit die Kommunikation im Kriegsrat klappt.
Gleichzeitig bleiben die Personen merkwürdig unpersönlich, obwohl man den einen oder anderen auf sehr vielen Seiten begleitet.

Zum Inhalt:

Wieder zieht eine junge Frau (Auraya) mit grossen magischen Kräften in die Geschichte ein. Der Teil der Ausbildung wird endtäuschenderweise übersprungen. Plötzlich ist sie eine der fünf Mächtigsten im Land, von den Göttern erwählt.
Wieder gibt es einen männlichen Part (Leiard), über dessen Geschichte man nur Bruchstücke erfährt, die aber interessant zu sein scheint.

Auraya ist zusammen mit den anderen Fünf von den Göttern erwählten so gut wie unsterblich und das Oberhaupt der Zirkler, die Vorherrschende Religion. Sie sind mächtiger als Könige, da sie nach dem Wunsch von Göttern handeln.
Alle unter ihnen stehenden Priester sind Zauberer von mehr oder weniger starken Gaben.

Natürlich gibt es Gegner, die Pentadrianer. Es wirkt, als wenn diese ein genauer Spiegel sind, auch dort gibt es fünf erwählte und Priester unter ihnen. Beide Seiten glauben, das die andere Seite Heiden sind und keine echten Götter anbeten.

Aurayas Seite hat den Auftrag bekommen, ihr Land (Hania) mit den Nachbarländern zu vereinen. Damit ist Auraya das Buch über dann auch beschäftigt.

Ein Handlungsstrang läuft bei den Siyee, ein sehr zurück gezogenes Volk, das fliegen kann und handelt hauptsächlich von einem Jungen Namens Tryss, der ein Kriegsgerät erfindet.

Der wohl interessanteste Handlungsstrang läuft rund um Emerahl, eine sehr sehr alte und mächtige Zauberin, eine Wilde. Sie versteckt sich vor den Zirklern, da sie jagt auf sie machen.
Dies ist, meiner Meinung nach, der einzige wirklich lebendige Faden und kommt viel zu selten vor.

Fast scheint es, als wenn Trudi Canavan selbst wenig Lust auf die Zirkler und das umzu hatte, lieber etwas Abstand wahrt.

Auf vielen vielen Seiten passiert nicht viel mehr als Politik. Dann gibt es plötzlich einen Krieg, zwischendurch noch eine unerlaubte Liebesgeschichte und dann, endlich, gibt es keine weiteren Seiten zu lesen.


Die Novizin. Die Gilde der Schwarzen Magier 02.
Die Novizin. Die Gilde der Schwarzen Magier 02.
von Trudi Canavan
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen weist ein paar Längen auf, 14. Februar 2010
obwohl auch im zweiten Buch der Magiertrilogie "die Novizin" von Trudi Canavan einiges rund um Sonea passiert was einen in Atem hält, obwohl die Art und Anwendung von Magie, die hier beschrieben wird, wunderschön und gut vorstellbar ist, weist dieses Buch doch einige Längen auf.

Sonea ist nun also Novizin in der Gilde und wohnt bei ihrem Mentor Rothen. Alles könnte schön und entspannt sein, währe da nicht Regin, ein Mitnovize, der alle anderen Jahrgangsschüler um sich schart und Sonea das Leben schwer macht, wo er nur kann.

Hier verstehe ich die allgemeine Lethargie aller anderen Magier nicht. Anfangs wird das vielleicht belächelt und nicht geglaubt, doch spätestens nach einem magischen Angriff Regins und seiner Bande sollte allen klar sein, das hier oberstes Mobbing statt findet.
Weder Rothen (ja war das nicht anfangs der Grund, warum er ihr Mentor werden wollte?) noch Lorlen (als Administrator sollte er jawohl Regins Mentor gut zurecht weisen können, oder?) sehen sich imstande, IRGENDETWAS zu tun, was ihre Situation verbessert.

Akkarin findet heraus, das Sonea, Rothen und Lorlen um sein Geheimnis wissen und nimmt Sonea als Geisel. Offiziell wird er ihr Mentor.

Als Regin heraus findet, das sie Angst vor Akkarin hat, quält er sie noch schlimmer und hat diesmal viele Schüler auf seiner Seite, da alle eifersüchtig auf ihre neue Stellung sind.

In diesem Buch sind viele Seiten von Hoffnungslosigkeit.
Durch Regin und keiner kann etwas ändern und nochmehr durch Akkarin und keiner kann etwas ändern. Das, so glaube ich, macht diese manchmal gefühlten Längen.

Mein persönlicher Held wird eingeführt, es ist Dorrien, Rothens Sohn. Er lebt als Heiler weiter weg in einem Dorf.
Zweimal kommt er zu Besuch.
Beim ersten Mal kommen er und Sonea sich näher und er zeigt ihr, wie sie sich gegen Regin zur wehr setzen kann.
Beim zweiten Mal muss Sonea ihn auf Abstand halten, weil sie da schon Akkarins Geisel ist und er nichts merken soll. Dennoch hilft er ihr wieder, was zu einem super Feuerwerk Ende des Buches führt.

Sie fordert Regin zum Zweikampf. Dieser Kampf, die beschriebene Magie, haben es in sich.

Als zweiten Handlungsstrang gibt es Dannyl, der Botschafter von Elyne geworden ist und im verschwiegenem Akkarins Reise nachvollzieht, nach hoher Magie sucht. Lorlen hofft so, Hinweise zu finden, wie Akkarin zu besiegen ist.

Fazit:
Dieses Buch ist nicht ganz so toll wie die Rebellin, durch die gefühlten Längen. Als wiedergutmachung gibts dafür richtig viel und tolle Magie
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 21, 2010 10:25 AM CET


Drachenprinz. Die Feuerreiter Seiner Majestät 02.
Drachenprinz. Die Feuerreiter Seiner Majestät 02.
von Naomi Novik
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

4.0 von 5 Sternen nicht so toll wie sein Vorgänger, aber, 20. Januar 2010
immer noch gut.
Gerade dadurch, das man Temeraire und Laurence schon kennt, will man ja auch wissen, wie es weiter geht, bei den beiden.

In diesem zweiten Buch wird mehr auf Temeraires Hintergrund eingegangen, da durch politische, für Laurence, Temeraire und den Leser nicht wirklich nachvollziehbare, "Rangeleien" die beiden auf den Weg nach China geschickt werden.

Die englische Regierung macht sich quasi die Hosen voll, das das mächtige China, mit seinen unzähligen Drachen in den Krieg eintreten könnte, wenn sie Temeraire nicht zurück bekommen.

Den Chinesen wiederum gefällt gar nicht, das ein einfacher Soldat auf ihrem wertvollen Himmelsdrachen reitet, die das normale Volk in China selbst meisstens nicht mal zu Gesicht bekommt. Temeraires Ei war ja für einen Kaiser bestimmt. Alles andere ist dem Drachen nicht gleichwertig.

Die chinesische Delegation wird von dem Prinzen Yongxing angeführt, der durchaus auch seine eigenen Ziele verfolgt.

Es gelingt weder den Chinesen, noch der englischen Regierung, Laurence und Temeraire zu trennen, also werden sie zusammen auf den Weg nach China geschickt.

Der Anfang plus eine Weile auf dem Transporter liest sich spannend und leicht.
Doch dann kommt eine Leseflaute.
Ob es daran liegt, das Temeraire verwundet ist und die meisste Zeit schläft? Die lange Reise nach China hat Naomi Novik nicht wirklich genutzt, auch wenn noch so einiges passiert. Irgendwie fehlt noch das letzte i-Tüpfelchen.

Vielleicht sollte so die Langeweile der Mannschaft, bei dieser endlosen und eher einsamen Reise hervor gehoben werden.

Meiner Meinung nach hätte sie hier eine gute Chance gehabt, die Mannschaft von Temeraire stärker zu gestalten.

In China wird es wieder spannender, Temeraire lernt seine Mutter kennen, das wie und warum klärt sich langsam auf und es wird ein deutliches Bild wieder gegeben, wie die Chinesen die Drachen ganz normal im Alltag integriert haben.
-Was wiederum Temeraire viel zu denken gibt.

Am Ende wird ein Weg gefunden, wie die Chinesen ihr Gesicht wahren und Laurence/Temeraire trotzdem wieder nach Hause können.

Da freut man sich doch auf ein Wiedersehen mit seinen Freunden. Auf zum nächsten Buch!

Alles in allem eine gute Fortsetzung, wenn auch nicht ganz so mitreissend wie das erste Buch. Naomi Novik kann ihren eigenen Masstab leider nicht ganz halten.


Die Feuerreiter Seiner Majestät, 1: Drachenbrut
Die Feuerreiter Seiner Majestät, 1: Drachenbrut
von Naomi Novik
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich Liebe dieses Buch, 15. Januar 2010
gerade habe ich angefangen, die Temeraire Reihe zum zweiten Mal zu lesen und mein Gefühl vom ersten Mal hat sich bestätigt:
Endlich mal wieder ein richtig richtig gutes Buch!
Auch beim zweiten Mal bin ich immer noch begeistert und einfach hin und weg von dieser wunderschönen Geschichte über die Irrwege des Lebens, Pflichterfüllung und vor allem Freundschaft.
Naomis Idee, die Drachen in unsere damalige Welt zu setzen, so wie es eben gewesen sein könnte, wenn es sie gegeben hätte, ist so echt und so toll, das man bedauert, das es so nicht gewesen ist.
Man muss sie einfach lieben, diese Drachen, allen voran natürlich Temeraire. Er ist ganz einfach mein Held.
Es ist wunderschön geschrieben, wie dieser Drache diesem korrekten, steifen "Gentleman" Kapitän ans Herz wächst, sein ganzes Leben auf den Kopf stellt und Laurence sich in dieser Geschichte wandelt, wie er wächst und lockerer, menschlicher wird.
Gleichzeitig ist Laurence mit all seinem Pflichtbewusstsein eine treue Seele, er hat ein goldenes Herz und ist also sowieso schon symphatisch.
Die beiden mischen denn auch das Fliegerkorps auf, Temeraire mit seiner Wissbegier und hohen Intelligenz, Laurence, der seinen Drachen sogar für Flieger "verwöhnt", so dass z.B. auch andere Drachen gebadet werden wollen.

Es gibt einige wirklich nette Unterhaltungen oder Situationen zwischen Lilly, Maximus und Temeraire, zwei Drachen aus seiner Formation, in der er und Laurence untergebracht werden.
Dieses ganze Fliegerkorps, die ganze Mannschaft, die Drachen und die Kapitäne, es ist so schön, lebendig und teilweise zum Lachen komisch geschrieben, man will am liebsten dabei sein.

Ich wünschte, es würde noch viel mehr zu lesen geben, ganz einfach aus dieser Situation, das Korps mehr kennen lernen, langweilige und spannende Übungseinheiten, Freundschaften die entstehen.
In Abenteuer verpackt.

Wenn es ginge, würde ich auch noch mehr Sterne verteilen.
Obwohl es auch hier etwas gibt, was meiner Meinung nach besser gemacht werden könnte:
Man lernt nur sehr wenige Menschen besser kennen, ich bekomme keinen genauen Eindruck von der wirklichen Stärke der Mannschaft von Temeraire oder anderen Drachen, da stirbt einer im Gefecht und man weiss nicht, ob man von dem schon mal gehört hat oder nicht.
In z.B. Büchern von Nalini Singh (ja ich weiss, eine ganz andere Art von Geschichte) werden auch Randfiguren so deutlich, das man mehr wissen will, das man nie überlegt, wer war das noch.
Und dann die Drachen. Ich habe echte Schwierigkeiten, mir zu merken, wie welcher Drache (Rasse) aussieht und welche Grösse er hat, wenn es überhaupt genauer beschrieben wird.
Vielleicht ist das extra, damit jeder sich selbst etwas vorstellen kann, aber mir fehlt es.

Nichts desto trotz:
mehr davon und meine Nummer eins!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6