Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More sommer2016 saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY
Profil für Modus > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Modus
Top-Rezensenten Rang: 999
Hilfreiche Bewertungen: 1458

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Modus "Modus" (München, Deutschland)
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Red Rising: Roman (Red-Rising-Trilogie, Band 1)
Red Rising: Roman (Red-Rising-Trilogie, Band 1)
von Pierce Brown
  Broschiert
Preis: EUR 12,99

5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwerk, 27. Juni 2016
RED RISING ist der erste Band einer meisterhaften ScienceFiction-Trilogie, die den Aufstieg des jungen Darrow von einem dem Tod geweihten Minenarbeiter zum Anführer einer gigantischen, interplanetarischen Rebellion beschreibt.
Darrow lebt tausende Meter unter der Oberfläche des Mars. Er ist ein Red, ein Roter - einer der Minenpioniere, die unterirdisch unter schweren Entbehrungen Helium-3 abbauen, den nötigen Treibstoff für Terraforming auf der Marsoberfläche. Die Roten stehen am unteren Ende einer strengen, farbcodierten Hierarchie, die die moderne Menschheit durchzieht: Sie sind Pioniere, die den unwirtlichen Planeten für die Besiedlung durch weniger widerstandsfähige Farben vorbereiten; darauf sind sie stolz. Sie leben aber auch unter der Knute des Mars-Gouverneurs und seiner Soldaten, und sind abhängig von den Lebensmittellieferungen von der Oberfläche. Die Spitze der Pyramide bilden 'Goldene' - so wie der Gouverneur einer ist: Menschen wie Götter, genetisch optimiert und qua Geburt priviligiert. Dazwischen gibt es andere Farben, jeweils optimiert für ein bestimmtes Betätigungsfeld.
Die roten Minenarbeiter stehen in ständigem Wettbewerb um die besten Förderquoten, denn davon hängt ab, wie sie von oben versorgt werden. Und Darrow, obwohl sehr jung, ist einer der besten. Er träumt von einer Zukunft mit seiner jungen Frau, doch dann wird ihm wegen eines nichtigen Vergehens alles genommen.
Er bekommt eine zweite Chance - aber um einen monströsen Preis ...

Viel mehr will ich von der Handlung nicht verraten, denn sie lebt von ihren Twists und unvorhersehbaren Entwicklungen, und die sind oft ebenso schockierend wie spektakulär. Ich kenne kaum ein Buch, in dem man als Leser in eine derart emotionale Achterbahn geschleudert wird, und solche Wow-Momente erlebt. Immer wieder werden Spiralen unerträglicher Spannung aufgebaut, die manchmal durch plötzliche Ausbrüche von irrwitzigem Humor aufgelöst werden, in denen sich Siege auch beim Leben euphorisch anfühlen, und Niederlagen so niederschmetternd, dass einem der Atem beim Lesen stockt.
Darrow als Protagonist ist ungeheuer charismatisch, weil er so menschlich ist, mit Ängsten und Fehlern, aber zugleich in Momenten, in denen es darauf ankommt, durch schiere Willenskraft über sich hinaus wächst und sich damit in einen wahrhaftigen Anführer verwandelt. Er steht im Zentrum eines Malstroms aus Irrsinn und blankem Staunen, roher Gewalt und Momenten außergewöhnlicher Schönheit, er scheint dann größer zu sein, als die Realität. Die anderen Charaktere, die diese wuchtige Welt bevölkern, stehen ihm an Tiefe und Komplexität nicht nach. Sie sind selten einfach gut oder böse, immer faszinierend, selten berechenbar. Ein über vierhundert Seiten aufgebauter treuer Freund kann plötzlich zum Verräter werden, und die Personifikation des Bösen kann sich in eine Allianz verwandeln. In Red Rising ist nichts vorhersehbar und alles bis zum letzten Moment offen.

Als erster von drei Bänden einer Trilogie leitet RED RISING eine Saga ein, für die episch als Wort fast zu klein ist. Der Autor schafft es, einen ungeheuer spannenden und aufregenden Thriller vor der SciFi-Kulisse zu schaffen, der nebenbei auch noch eine tiefere soziokulturelle und gesellschaftskritische Meta-Ebene hat. Die Trilogie ist nicht nur irrsinnig fesselnd, sie ist auch noch klug geschrieben.
UNBEDINGT LESEN! Das ist ein Meisterwerk. Und macht nebenbei süchtig nach den Fortsetzungen.


The Pillars of the World (Tir Alainn Trilogy, Band 1)
The Pillars of the World (Tir Alainn Trilogy, Band 1)
von Anne Bishop
  Taschenbuch
Preis: EUR 3,50

5.0 von 5 Sternen Feen-Fantasy & Hexenverfolgung mit leisen Tönen, 23. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
'The pillars of the world' ist der Auftakt der Tir Alainn Trilogie, die in einer grob der keltischen Mythologie angelehnten Welt spielt, in der Menschen und Fae nebeneinander leben.

Ari, eine junge Hexe, lebt nach dem Tod ihrer Mutter und Großmutter allein auf einem Stück Land, dass seit vielen Generationen in ihrer Familie weitervererbt wurde. Es ist ein sogenannter 'Älterer Ort', an dem die Magie der Welt stärker ist, als anderswo. Überall werden diese Älteren Orte von Hexen bewohnt, die sich um sie kümmern und das Land seit vielen Jahrhunderten bestellen. Doch die Menschen bringen den Hexen Misstrauen entgegen, das spürt auch Ari, die wie eine Außenseiterin behandelt wird. Darunter liegt Gier auf das fruchtbare Land der Älteren Orte, und das bereitet den Boden für die Inquisitoren, die es sich zum Ziel gesetzt haben, sämtliche Hexen zu erschlagen, und ihre Magie auszurotten.
Unsichtbar neben der Welt der Menschen liegen die Domänen der Fae, die über die sogenannten schimmernden Wege erreicht werden können. Die Fae sind in Aufruhr, weil ein Stück Land nach dem anderen einfach verschwindet, die schimmernden Wege sich schließen und man nie mehr etwas von den Clans hört, die dort zuvor lebten. Niemand weiß, was die Ursache ist - es gibt nur eine mysteriöse Andeutung, die da besagt, sie müssten nach den Säulen der Welt suchen.
Ari verliebt sich in einen Prinzen der Fae, während zugleich Nael, ihr allerbester Freund, sich Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft macht. Alle zusammen ahnen sie nichts von der Gefahr, die nicht nur Ari für Leib und Leben droht, sondern beide Welten in den Untergang reißen könnte ...

Das Buch ist in den leisen, intensiven Tönen erzählt, die typisch für Anne Bishop sind. Alles fühlt sich ein wenig wie ein Fantasy-Kammerspiel an, ist in kleine, alltägliche Handlungen verpackt, aber ehe man sich's versieht, wird man in eine fesselnde Handlung hineingezogen und kann nicht aufhören, bis man nicht weiß, wie es ausgeht. Man könnte der Autorin vorwerfen, dass sie eine Schwäche für Schwarz-Weiß-Charaktere hat: Die Guten sind gut, die Bösen verabscheuungswürdig. Aber erstaunlicherweise geht das Konzept bei ihr auf, weil die Figuren so menschlich sind. Also fiebert man mit den Guten, und wünscht den Bösen die Pest an den Hals.
Wer große Schlachtengemälde und epische Weltengeschichte sucht, wird bei 'Pillars of the World' enttäuscht werden. Aber das braucht es hier gar nicht, um emotionale Wucht zu entfalten.

Leseempfehlung!


Hadrian & Royce: Ein Riyria-Abenteuer
Hadrian & Royce: Ein Riyria-Abenteuer
Preis: EUR 0,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Kapitel aus dem Riyria-Roman 'The Rose and the Thorn', 4. April 2016
Bei dieser Geschichte handelt es sich tatsächlich um ein Kapitel ziemlich zu Anfang aus dem Riyria-Einzelroman 'The Rose and the thorn' (den es in deutscher Übersetzung noch nicht gibt). Es erzählt, wie die beiden Meisterdiebe Royce und Hadrian ziemlich zu Anfang ihrer gemeinsamen Karriere die Bekanntschaft von Vicomte Albert machen, einem verarmten Adligen in misslicher Lage, der später als ihr Geschäftspartner lukrative Aufträge von anderen Adligen für Riyria auftut.
Als kostenlose Leseprobe nett zu lesen - aber natürlich ist es keine echte Kurzgeschichte, weil es ja, wie gesagt, nur ein Kapitel aus einem größeren Roman ist (der nebenbei bemerkt großartig ist). Allerdings wird es wohl noch dauern, bis (falls) der auf Deutsch erscheint, da bei Klett-Cotta erst 5 von 6 Romanen der Riyria-Trilogie vorliegen. 'The Rose and the thorn' ist der zweite von bisher drei (durchweg großartigen) Einzelromanen, die der Autor im Anschluss an die Trilogie verfasste und die zeitlich vorher angesiedelt sind. Der erste der Revelations befasst sich mit der Geschichte, wie Royce und Hadrian eigentlich zusammenfinden, der zweite - aus dem dieses Kapitel stammt - erzählt ein Abenteuer zu einer Zeit, als sie gerade ein Jahr zusammen arbeiten. Vor kurzem erschienen ist außerdem The Death of Dulgath, ein weiteres Einzelabenteuer. Der Autor hat nach eigener Aussage noch nicht entschieden, ob weitere und wenn ja, wie viele Titel um Riyria es noch geben wird.


The Crown Tower: Riyria Chronicles 01
The Crown Tower: Riyria Chronicles 01
von Michael J. Sullivan
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,20

5.0 von 5 Sternen Tolle, packende Fantasy mit zwei charismatischen Helden, 22. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
'The Crown Tower' ist das erste aus einer Reihe von eigentlich in sich abgeschlossenen Büchern, die auf das Universum aufbauen, das Michael J. Sullivan mit den Riyria-Revelations geschaffen hat. Obwohl sie zeitlich vor der dreibändigen Serie spielen (die bei Klett Cotta gerade aufgesplittet auf 6 Bände erscheint), erzielt man trotzdem das größte Lesevergnügen, wenn man sie danach liest.

Das Buch dreht sich um die beiden Meisterdiebe Royce und Hadrian, die ihr Leben mit der Ausführung schwieriger Aufträge bestreiten, die meist damit zu tun haben, dass jemand dringend etwas entwendet oder zurückgebracht haben möchte.
In The Crown Tower wird die Geschichte erzählt, wie die beiden äußerst ungleichen Männer zusammenfinden - denn zu Anfang können sie sich auf den Tod nicht ausstehen.
Hadrian ist ein Meisterschwertkämpfer, der auszog, um die Welt zu sehen, aber zuerst als Söldner in zig Kriegen, dann als Gladiator in einem fernen Land endete und es müde ist, sein Geld mit dem Töten von Gegnern zu verdienen. Die Nachricht vom Tod seines Vaters bringt ihn zurück in die Heimat - zu einem alten Freund der Familie. Dieser Mann - ein Magier und Professor an der renommiertesten Universität weit und breit - überzeugt Hadrian mit List und Geduld davon, dass er einen Auftrag gemeinsam mit einem anderen Mann durchführen müsste - die Beschaffung eines Buchs aus einem unbezwingbaren Turm. Hadrian ist im Herzen ein vertrauensseliger und liebenswürdiger Mensch mit starken moralischen Prinzipien.
Ganz anders als Royce, mit dem er sich zusammentun soll. Royce ist in der Gosse aufgewachsen, war früher Assassine und hasst die Welt. Er misstraut allen und jedem und sieht in jedem nur das Schlimmste.

Der gemeinsame Auftrag endet zunächst im Desaster ... doch dann gelingt es Hadrian, Royce vollständig zu überraschen ...

'The Crown Tower' ist - wie eigentlich alle Bücher von Michael J. Sullivan - purer Lesegenuss. Spannend, elegant geschrieben mit der richtigen Prise Humor in unerwarteten Momenten und einer schon magischen Chemie zwischen den beiden Hauptfiguren, Royce und Hadrian. Zweifellos eine der besten Neuerscheinungen der letzten Jahre, und unbedingt lesenswert.


Die Blausteinkriege 1 - Das Erbe von Berun: Roman
Die Blausteinkriege 1 - Das Erbe von Berun: Roman
von T.S. Orgel
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schwerfälliger Stil, 22. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
'Die Blausteinkriege' ist ganz klassische, im ureigensten Sinne deutsche Fantasy, die in einer am Mittelalter angelehnten Welt spielt und sich stilistisch ein bisschen wie die alten DSA-Romane liest. Ich muss auch zugeben, dass ich über die ersten 150 Seiten nicht hinausgekommen bin. Das Buch packt mich einfach nicht. Es ist nicht wirklich schlecht, aber auch weit entfernt von der stilistischen Eleganz und den charismatischen Charakteren, wie man sie in den guten Titeln findet, die derzeit aus dem englischen Sprachraum ihren Weg in deutsche Übersetzungen finden - Brent Weeks, oder Michael J. Sullivan, oder Anthony Ryan, um nur drei zu nennen. Im Vergleich dazu fühlt sich 'Die Blausteinkriege' beim Lesen ein bisschen so an, als würde man drei Tage altes Brot essen - durchaus noch genießbar, aber doch schon muffig und altbacken, und jedenfalls kein Genuss.
Das liegt vor allem daran, dass bei Beschreibungen und Details teils ein wenig zu tief in die Klischeekiste gegriffen wird, dass die mittelalterlich angehauchten Bezeichnungen ('Rotkittel' oder 'Kriegsknecht' statt einem einfachen 'Soldat' usw.) irgendwie keine Atmosphäre erzeugen, sondern die Lektüre nur noch schwerfälliger machen. Auch die hölzernen, reichlich manieristischen und gestelzten Dialoge helfen nicht weiter.
Die beiden Autoren und ich werden also offensichtlich nicht warm miteinander.
Dennoch ist das kein gänzlicher Verriss - deshalb auch die drei Sterne. Wer mit der typisch deutschen Fantasy, wie sie sich seit ein paar Jahren etabliert hat, was anfangen kann, für den ist das Buch sicher einen Blick wert.


Totengebet: Kriminalroman (Joachim Vernau, Band 4)
Totengebet: Kriminalroman (Joachim Vernau, Band 4)
von Elisabeth Herrmann
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Vernau in Israel - ein solider, unterhaltsamer Krimi, 28. Februar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Joachim Vernau, der charmante Anwalt aus Berlin, erwacht im Krankenhaus mit zwei gebrochenen Rippen und partiellem Gedächtnisverlust. Er soll einen jüdischen Antiquar gegen zwei Neonazis verteidigt haben und wird dafür von den Zeitungen als 'Held von Berlin' gefeiert. Doch alles, woran er sich erinnern kann, ist der Name einer geheimnisvollen Frau - Rachel. Die so spurlos verschwunden ist, dass selbst Marie-Louise, seine älteste Freundin, sich schwer tut, ihm zu glauben. Kurze Zeit behaupten die beiden Schläger, es sei genau andersherum gewesen - sie hätten Vernau davon abzuhalten versucht, den Antiquar anzugreifen. Vernaus Glaubwürdigkeit und damit seine Anwalts-Zulassung stehen auf dem Spiel, vor allem als wenig später auch noch ein Mord passiert. Vernau ist leider zur falschen Zeit am falschen Ort, und begegnet dort erneut Rachel. Die wiederum verschwindet, aber seine einzige Entlastungszeugin ist.
Die Spur führt in Vernaus eigene Vergangenheit - und nach Israel, in einen Kibbuz, in dem sich vor vielen Jahren ein Liebesdrama abspielte ...

'Totengebet' wartet einerseits mit der gewohnten Spannung und einigen - durchaus unerwarteten - Entwicklungen auf, die die Lektüre wieder sehr fesselnd und unterhaltsam machen. Also beste Krimi-Unterhaltung. Andererseits mögen eingefleischte Joachim-Vernau-Fans einige liebgewonnene Züge der Romane rund um den Berliner Anwalt vermissen. Zunächst einmal zentriert sich der Roman übermäßig stark auf seine Hauptfigur, denn Vernau ist in Israel, wo weite Teile der Handlung spielen, weitgehend allein unterwegs. Die kultigen Nebenfiguren der Serie - Marie-Louise, wie auch Vernaus Mutter zusammen mit ihrer Putzfrau-Lebensgefährtin Hüthchen - treten damit sehr stark in den Hintergrund. Das ist schade, weil gerade das Geplänkel zwischen diesen Personen in den Vorgänger-Bänden einen großen Teil des Charmes ausmachte. Damit verliert dieser neueste Vernau einiges von seinem leichtfüßigen Humor, der auf die Spannung immer noch angenehm obendrauf kam.
'Totengebet' fällt gegenüber anderen Vernau-Romanen also etwas ab.

Nichtsdesdotrotz ist es immer noch ein sehr guter, sehr nett zu lesender Krimi um einen sympathischen Haupthelden, dessen lakonische Erzählstimme einfach Spaß macht. Meine Nörgelei findet also auf hohem Niveau statt, weil die Autorin einfach von der Basis her so gute Romane schreibt, dass sie es manchmal schwer hat, gegen sich selbst zu bestehen.
Fazit: Lesen ... und sich noch mal an den alten Vernau's erfreuen.


Moonlight - Die komplette Serie [4 DVDs]
Moonlight - Die komplette Serie [4 DVDs]
DVD ~ Alex O'Loughlin
Preis: EUR 10,97

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine absolut zauberhafte Detective-Vampir-Serie mit einem subtilen Schuss Romantik, 12. Februar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Moonlight ist eine dieser komplett unterschätzten Serien, die leider nie den kommerziellen Erfolg erfahren, den sie eigentlich verdient haben. Nach den 16 Episoden der ersten Staffel ist keine Fortsetzung mehr gedreht worden, was schade ist - aber das tut dem keinen Abbruch, dass diese erste Staffel ziemlich umwerfend ist.
Mick St. John ist ein Vampir, lebt in New York und arbeitet als Privatdetektiv. Gleich in der ersten Folge begegnet er der Reporterin Beth - die er schon einmal vor 22 Jahren als kleines Mädchen gerettet hat, als nämlich seine psychopathische Ehefrau Coraline, die ihn auch zu einem Vampir machte, das Kind entführte. Seither wacht er aus der Ferne über sie - was Beth allerdings nicht weiß. Fortan kreuzen sich ihre Wege immer wieder, meist über ihre Fälle, bei denen es eine Verbindung gibt.
Moonlight besticht durch eine sehr gelungene Mischung aus toll und spannend geschriebener Story, ausgezeichneten Darstellern, zwischen denen die Chemie stimmt, und einer guten Balance aus unterhaltsamer Action und leisen Tönen. Die in der Luft schwebende, aber selten laut ausgesprochene Romanze zwischen Mick und Beth ist zugleich hinreißend und sorgt für viele witzige Momente - überhaupt zieht sich durch alle Folgen ein fein dosierter Humor. Die Serie ist ausgesprochen gutes Popcornkino - unterhaltsam und rasant, wie man es sich wünscht, schafft es dabei aber trotzdem, nicht in Slapstick abzudriften. Es schimmert immer mal wieder eine Ernsthaftigkeit durch, die man so einer Produktion gar nicht zutraut.
Moonlight ist ein echtes Juwel, das mit leisen Tönen und sparsam dosiertem Drama dank der wunderbaren Darsteller viel mehr erreicht als so manche Blockbuster-Produktion. Sehr empfehlenswert.


Microsoft Project Pro 2016 [PC Online Code]
Microsoft Project Pro 2016 [PC Online Code]
Preis: EUR 1.369,00

2.0 von 5 Sternen Kann nicht gleichzeitig mit Office 2013 auf einem Gerät installiert werden, 1. Februar 2016
MS Project ist der Industriestandard bei professioneller Projektplanungssoftware - von daher brauche ich zur Funktionalität hier sicher nicht viel zu sagen. Es bietet alles, was man so braucht - also das volle Programm von Zeitplanung über Ressourcenmanagement über Verknüpfungen und Vernetzungen in alle übrigen Office-Platformen und visualiert das Ganze auch ansprechend. Trotz Komplexität kommt auch ein Anfänger relativ schnell rein, sobald er mal verstanden hat, was ein Gantt-Chart ist und wofür man das braucht.

Jetzt zum Grund für die Ein-Sterne-Bewertung:
Bis zum Start der Installation geht an keiner Stelle der Produktbeschreibung (auch nicht auf den Microsoft Seiten) hervor, dass MS Project 2016 NICHT kompatibel mit Office 2013 ist. Erst das Installationsfenster enthält den Hinweis, dass eine Installation von MS Project zwangsläufig zur Deinstallation von Office 2013 führt, und beide Pakete also nicht auf einem Gerät installiert sein können, zusammen mit dem lapidaren Hinweis 'Wir arbeiten daran'.
Ein Link führt weiter zu einer Website, aus der hervorgeht, dass man inzwischen dann wohl nicht mehr daran arbeitet. Sondern dem Kunden mitteilt, dass er dann halt auf Office 2016 upgraden muss, das übrigens ja eh viel schöner und produktiver ist. Also bitte lieber Kunde, was willst Du überhaupt noch mit Deinem gammligen 2013? Da ist ja schon Schimmel drauf! Vor allem, da das Update für verzweifelte MS Project 2016 Käufer ja kostenfrei ist (jedenfalls bis Juni 2106). Zumindest für MS Offices, die mit dem Microsoft Konto verknüpft sind. Und auf der linken Seite einer langen zweizeiligen Liste stehen. In der die Office 2013 Standalone irgendwie nicht dabei ist. So genau wird das aber nicht klar ... Wie sich das mit OEM Lizenzen verhält, die vorinstalliert mit Rechner gekauft wurden, bleibt dabei auch im Nebel.
Aber dafür gibts ja den Support. Den man sowieso kontaktieren muss, möchte man auf vorgenanntes Angebot zurückgreifen.

Also auf zum Microsoft Support (den man jetzt hoffnungsfroh in 'Answer Desk' umbenannt hat). Bevor die mit einem reden, muss man sich zunächst mit seinem Microsoft Konto anmelden.
Klickt man - angemeldet - nach 17 Uhr drauf, erhält man drei Optionen zur Kontaktaufnahme:
- Chat mit einem Spezialisten (zur Zeit leider geschlossen)
- per Telefon (zur Zeit leider geschlossen)
- Terminvereinbarung, um angerufen zu werden --> anwählbar sind Montag bis Sonntag, an denen leider durchgängig keine Termine verfügbar sind.
(An dieser Stelle - zeitlich ungefähr eine Stunde nach Kauf der ja immerhin 1.400 € teuren MS Project Lizenz - schleicht ein leicht irres Grinsen auf's Gesicht)

Will man wutentbrannt nun die MS Project Lizenz zurückgeben, so muss man - Überraschung - hierfür den Support, äh, Answer Desk, kontaktieren. Der aber immer noch 'keine Answer unter dieser Nummer' anzeigt, da es ja immer noch nach 17 Uhr ist.
Hat andererseits vielleicht auch den Vorteil, dass sich nach einer Nacht erholsamen Schlafs die Aufregung über Zwangsupgrades - egal ob nun kostenfrei oder nicht - etwas gelegt hat. Immerhin muss man Microsoft zugute halten, dass sie auf die Weise einen erzieherischen Beitrag zur Work-Life-Balance der Gesellschaft leisten: Denn so hat man wenigstens einen guten Vorwand, keine Projektpläne mehr nach 17 Uhr zu erstellen.

Anyway ... Fortsetzung folgt.

--------------------------------------------------------------
UPDATE:
Hat man den Support mal erreicht, ist er allerdings sehr freundlich und hilfsbereit, und obendrein auch noch schnell. Deshalb werte ich den einen auf zwei Sterne auf.
Die Lösung des Problems besteht darin, über den Support (und nur darüber - eine andere Bezugsquelle gibts nicht) für 29 € ein Upgrade von Office 2013 auf 2016 zu erwerben - anschließend lässt sich auch MS Project problemlos installieren.


Riyria / Der Thron von Melengar: Riyria 1
Riyria / Der Thron von Melengar: Riyria 1
von Michael J. Sullivan
  Broschiert
Preis: EUR 16,95

4.0 von 5 Sternen Unterhaltsame Schurken-Fantasy mit sehr sympatischen Protagonisten, 28. November 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Royce und Hadrian sind keine gewöhnlichen Diebe. Sie sind nicht nur die einzigen ihrer Zunft, die freiberuflich ohne Zugehörigkeit zu einer festen Gilde arbeiten (dürfen), sondern dazu noch ausgesprochen gut in dem, was sie tun.
Hadrian, groß, breitschultrig und liebenswert, hat eine Schwäche für gute Taten und ist nebenbei auch noch ein überragender Schwertkämpfer. Royce, schmal, dunkel und geheimnisvoll, ist ein Meister im Schleichen, Schlösser knacken und Fallen entschärfen. Ihre Aufträge kommen oft aus dem Adel, sind gut bezahlt und erfordern Lösungen, die an Wunder grenzen.
Hadrian und Royce sind witzig, einfallsreich und enorm charismatisch. Im ersten Band ihrer Abenteuer geraten sie mitten in eine königliche Intrige. Ein Auftrag lockt sie ins Königsschloss, wo sie gerade rechtzeitig ankommen, um für den Mord am König verhaftet zu werden.
Im weiteren Verlauf der Geschichte spielen sie Babysitter für einen naseweisen Nachwuchsprinzen, bekommen es mit einem uralten Zauberer zu tun, der in seltsamen Zungen spricht und gabeln einen Mönch auf, der nie zuvor Frauen oder Pferde gesehen hat und entsprechende Begeisterung für beide davon entwickelt.
Das Buch liest sich höchst unterhaltsam, wobei die Highlights ganz kar die Kapitel sind, in denen aus Sicht von Hadrian oder Royce erzählt wird. Die beiden funktionieren als Protagonisten so dermaßen gut, dass sie sogar die eine oder andere Länge in der Erzählung wett machen. Auch die Story selbst gewinnt nicht gerade den Innovationspreis für überraschende Wendungen, aber das ist nicht so schlimm. Weil die zwei Diebe einfach sehr viel Spaß machen. Und man dringend gern mehr über sie erfahren möchte (auch wenn sie sich selbst lieber bedeckt halten). Vergleichbar ist es in Stil und Geradlinigkeit, aber auch hinsichtlich der Coolness der Haupthelden am ehesten mit den Kurzgeschichten und ersten Romanen von Andrzej Sapkowski um den Hexer Geralt von Riva (einem breiteren Publikum wahrscheinlich bekannt durch die Computerspiele The Witcher 1 - 3, die nach den Buchvorlagen entstanden sind).
Die Geschichte ist nicht sonderlich episch, sondern ganz handfeste, geradlinige Märchen-Fantasy. Entsprechend schnell hat man das Buch auch durchgelesen - und bekommt Lust auf mehr, nämlich die Folgebände.
Fazit: Schon wegen der launigen Protagonisten sehr zu empfehlen.


Kane 1: Der Blutstein
Kane 1: Der Blutstein
von Karl Edward Wagner
  Broschiert
Preis: EUR 16,90

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Fantasy-Klassiker ... der aber nicht mehr unbedingt modernen Genre-Erwartungen entspricht, 16. November 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kane 1: Der Blutstein (Broschiert)
Der unsterbliche Krieger Kane ist ein Klassiker der heroischen Fantasy-Literatur, ganz in der Traddition von z.B. Conan dem Barbaren. 'Der Blutstein' ist der erste Teil einer Trilogie, das Original stammt von 1975 und wurde jetzt neu aufgelegt.

Kane, ein unsterblicher Abenteurer, Gelehrter und Kämpfer, gelangt in den Besitz eines magischen Rings. Dieser Ring, besetzt mit einem riesigen Blutstein, ist der Schlüssel zu gewaltiger Macht. Doch die Quelle der Macht befindet sich in einer versunkenen Stadt mitten in einem brandgefährlichen Sumpf. Kane spielt zwei Lokalfürsten gegeneinander aus, um mit ihrer Hilfe die im Sumpf ansässigen Krötenwächter zu überwinden und sich Zugang zur verlassenen Stadt zu verschaffen. Natürlich winkt als Preis nichts Geringeres als die Herrschaft über die Welt ...

Beim Lesen schon der ersten Kapitel wird klar, dass der Roman der heutigen Erwartungshaltung an große Fantasy nicht mehr gerecht werden kann. Misst man ihn an modernen Maßstäben, so stolpert man über endlose, hölzerne Dialoge und eine enorme Weitschweifigkeit, die schnell langweilt. Die Charaktere erscheinen heute wie eine Versammlung von Fantasy-Klischees - aber da der Zeitgeist bestimmt, was ein Klischee ist, kann man das dem Buch wohl kaum vorwerfen, es ist vor 50 Jahren entstanden. Zur Zeit seiner Entstehung war es revolutionär großes Kino. Die Kulissen sind farbenprächtig, aber einen Weltentwurf, der über die zwei verfeindeten Stadtstaaten und den Sumpf nebst versunkener Stadt dazwischen hinausgeht, findet man nur in Andeutungen.
Für eine unterhaltsame Lektüre taugt Kane: Der Blutstein also nur bedingt.
Man muss das Buch dagegen als das sehen, was es ist: Ein Klassiker, der modernen Ansprüchen nicht genügen muss, weil er aus einer anderen Ära stammt. KANE ist ein Meilenstein, der seinen wesentlichen Part zur Weiterentwicklung des Genres beigetragen hat und zu einer Zeit erschien, als Fantasy bis auf wenige Ausnahmen so gut wie nicht existierte.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20