summersale2015 Hier klicken mrp_family studentsignup Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket SummerSale
Profil für S.J. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von S.J.
Top-Rezensenten Rang: 348.422
Hilfreiche Bewertungen: 190

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
S.J. (Schleswig-Holstein)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Jack Wolfskin Iceland Men black (Größe: L)
Jack Wolfskin Iceland Men black (Größe: L)
Wird angeboten von Sport-fischmann
Preis: EUR 179,95

4.0 von 5 Sternen Solide Übergangs- und Winterjacke, 27. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Iceland ist eine praktische, gut verarbeitete 3-in-1-Jacke, die bisher hält, was sie verspricht, und als schwarze Ausführung auch optisch angenehm dezent ist (ich bin kein großer Freund farbenfroher Plastiktüten mit Ärmeln ...). Die ersten Regengüsse und Sturmböen hat die Jacke schon erfolgreich abgewehrt, doch wie sie sich in der Winterkälte schlägt, bleibt noch abzuwarten - der diesjährige Winter war bisher noch zu mild, um dies endgültig beurteilen zu können.

Folgende Schönheitsfehler sind mir bisher aufgefallen:

- Die Fleece-Jacke ist abgesehen vom Reißverschluss an relativ wenigen Punkten mit der Außenjacke verbunden (jeweils 1x im Ärmel und 1x im Schulterbereich) - schlecht, wenn die entsprechenden Ösen bei zu starker Beanspruchung reißen.

- Die Abdeckung der Reißverschlussleiste lässt sich am Kragen leider nur per Klettverschluss statt mit einem solideren Druckknopf verschließen (wäre dieser so viel teurer?).

- Die Kapuze kann weder abgetrennt noch im Kragen verstaut werden, und der Reißverschluss muss am Kragen leicht geöffnet sein, damit sich die Kapuze über den Kopf ziehen lässt (zumindest bei meinem Quadratschädel).

Letztlich alles Gewöhnungssache und nichts wirklich Dramatisches, insbesondere angesichts des relativ günstigen Preises (jedenfalls für Jack-Wolfskin-Verhältnisse), aber in der Summe kostet es die Jacke den fünften Stern.


Titanic - Blood and Steel, Die komplette Serie [4 DVDs]
Titanic - Blood and Steel, Die komplette Serie [4 DVDs]
DVD ~ Alessandra Mastronardi
Preis: EUR 14,99

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zwiespältiger Eindruck, 21. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mit recht hohen Erwartungen hatte ich mir diese Serie bei amazon bestellt und muss nach dem Ansehen der zwölf Folgen zugeben, dass ich mich den Lobeshymnen anderer Rezensenten nur eingeschränkt anschließen kann.

Ich war seinerzeit sehr vom Dokudrama "Der Bau des Superschiffs" beeindruckt, das vor ein paar Jahren im Fernsehen lief (und dort auch gelegentlich wiederholt wird). Insgeheim war ich wohl davon ausgegangen, dass die Produzenten von "Blood and Steel" diese Idee aufgreifen und weiter vertiefen würden, und entsprechend war ich vom Ergebnis doch etwas enttäuscht - nach meinem Geschmack ist die Serie einfach zu Soap-lastig.

Auch wenn man dies vorher weiß und die Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, bleibt dennoch der Kritikpunkt, dass die historische Genauigkeit zu sehr dem Drama geopfert wurde. Einige meiner Vorrezensenten haben die historischen Mängel bereits ausführlich aufgezählt. Ich empfinde sie nicht zuletzt deshalb als so ärgerlich, weil sie eigentlich unnötig sind.

Dennoch muss dies im Prinzip nicht gegen gute TV-Unterhaltung sprechen - aber auch hier war ich nicht restlos überzeugt. Einerseits bietet die Serie interessante (wenn auch mit reichlich Herz-Schmerz angereicherte) Einblicke in die politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse, die vor 100 Jahren in Nordirland herrschten, andererseits hätte ein beherzter Cutter die Serie etwas straffen können, ohne dass dadurch die Charakterzeichnung verwässert würde (z.B durch den Rauswurf überflüssiger Handlungsstränge wie jenen der von Neve Campbell gespielten Journalistin Joanna Yaeger - wozu war der gut??).

Ein dicker Pluspunkt ist die für TV-Verhältnisse üppige Ausstattung mit tollen (wenn auch fast schon ZU makellosen) Kostümen und atmosphärischen Sets. Auch die visuellen Effekte sind absolut sehenswert - vor allem seien hier die Werftszenen mit dem Schiffsrohbau und dem Stapellauf erwähnt. Und unter den Schauspielern lieferte z.B. Derek Jacobi als Lord Pirrie eine durchaus überzeugende Vorstellung ab. Die DVD-Ausstattung ist mit einem kurzen Making-of eher dürftig, aber Bild- und Tonqualität stimmen. Wer sich die Serie gerne im englischen Originalton ansehen möchte, sollte wissen, dass leider weder deutsche noch englische Untertitel verfügbar sind - das ist insbesondere dann störend, wenn der irische Arbeiter-Slang ins Spiel kommt.

Mein Fazit: Aufgrund der gelungenen visuellen Effekte kann man sich die Serie auch als Titanic-Interessierter durchaus mal ansehen, sofern man gnädig über die Titanic-spezifischen Zugeständnisse an die historische Genauigkeit hinwegsehen kann. Freunde von Soaps und historischen Kostümdramen dürften ebenfalls auf ihre Kosten kommen. Beinharte "Rivet-Counter" sollten hingegen bei Gelegenheit das Dokudrama "Der Bau des Superschiffs" im Fernsehen aufnehmen und auf DVD brennen.


Logitech M570 Trackball schnurlos
Logitech M570 Trackball schnurlos
Wird angeboten von LA Dealz
Preis: EUR 46,00

17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Enttäuscht von der Qualität, 20. Juni 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem mein geliebter schnurgebundener TrackMan Wheel nach vielen Jahren zuverlässigen Dienstes seinen Geist aufgegeben hatte, musste schnell Ersatz her. Da Logitech das betreffende Gerät offenbar leider nicht mehr anbietet, kam fast zwangsläufig nur der kabellose M570 als Nachfolger infrage (was mir aber durchaus entgegenkam, da ich ohnehin nach und nach meine Eingabegeräte durch Schnurlos-Versionen ersetze, um den Kabelsalat auf meinem Schreibtisch ein wenig zu lichten).

Nach der Installation der SetPoint-Software von Logitech (ich empfehle die Komplettversion anstelle der Smart-Version, bei der noch Programmbestandteile aus dem Internet nachgeladen werden) muss man nur noch den USB-Empfänger anschließen (der sich bei Nichtgebrauch praktischerweise im Batteriefach des Trackballs verstauen lässt) und das Gerät einschalten - die Erkennung läuft automatisch, die Konfiguration über SetPoint ist übersichtlich und intuitiv.

Der M570 wirkt zwar etwas billiger als der TrackMan Wheel, liegt aber sehr gut in meiner (mittelgroßen) Hand - ich musste mich also im Vergleich zum Vorgängergerät nicht umgewöhnen Die Kugel läuft nach einer kurzen "Einlaufphase" angenehm leichtgängig, ebenso das Mausrad (dieses könnte allerdings etwas leiser laufen). Als sehr praktisch empfinde ich die beiden Navigationstasten neben der linken Maustaste, mit denen man z.B. bequem zwischen aufgerufenen Webseiten hin- und hernavigieren kann.

Auch wenn ich noch keine Erfahrungswerte bezüglich Haltbarkeit und Batterielebensdauer habe, bin ich mit dem neuen Gerät bisher sehr zufrieden und habe den Kauf nicht bereut. Für den aufgerufenen Preis dürfte der Kunststoff allerdings etwas hochwertiger sein - das nehme ich jedoch gerne in Kauf, sofern die Zuverlässigkeit stimmt.

-----

Nachtrag vom November 2012:

Nach knapp 1,5 Jahren im täglichen Arbeitseinsatz reagiert die mittlere Taste höchstens noch mit viel Nachdruck, und in den Kontakt der linken Taste scheint sich ein Wackler eingenistet zu haben; der kabelgebundene TrackMan Wheel zeigte nach vergleichbarer Zeit und Belastung noch keinerlei Ermüdungserscheinungen. Sollte ich kein Montagsgerät erwischt haben, muss ich aus diesen Macken schließen, dass auch Logitech kein vorrangiges Interesse mehr an Qualität hat, sondern die Kunden mithilfe eines eingebauten Verfallsdatums alle zwei Jahre zum Neukauf bewegen möchte.

Ungeachtet dessen, ob ich das Gerät jetzt noch umgetauscht bekomme (theoretisch befindet es sich ja noch im Gewährleistungszeitraum), bin ich von der Langzeit-"Qualität" sehr enttäuscht, insbesondere in Anbetracht des Preises - zwei Sterne Abzug!
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 18, 2013 9:30 AM CET


Gier - Der Fall des Hochstaplers Dieter Glanz
Gier - Der Fall des Hochstaplers Dieter Glanz
DVD ~ Ulrich Tukur
Preis: EUR 8,92

8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hohe Erwartungen nicht ganz erfüllt, 18. Januar 2010
**Die folgende Rezension könnte Spoiler enthalten. Wer darauf keinen Wert legt, sollte ab hier bitte nicht weiterlesen!**

Nachdem der neue Wedel-Zweiteiler viele Vorschussloorbeeren erhalten hatte, ließ ich es mir nicht nehmen, mir ein eigenes Bild von diesem Film zu machen, und um es gleich zu sagen: Das Ergebnis hat mich nicht restlos überzeugt.

Der erste Teil erzählt noch sehr unterhaltsam und spannend, wie der schillernde Anlageberater Dieter Glanz (Ulrich Tukur) seine "Jünger" um sich schart und um den Finger wickelt und wie der kleine Immobilienmakler Andy Schroth (Devid Striesow) sich vom Glanz-Anbeter zum Glanz-Gegner wandelt, nachdem er von Glanz praktisch um sein gesamtes Vermögen (und das seiner Bekannten und Verwandten) gebracht worden ist, wodurch auch noch seine Ehe in die Brüche geht. Bis hierhin hätte ich mindestens vier Sterne vergeben.

Der zweite Teil fällt für meinen Geschmack allerdings recht stark ab. Wedel gelingt es leider nicht, die Handlung mit neuen Ideen voranzutreiben und so die Spannung über weitere anderthalb Stunden zu halten. Stattdessen schleppt sich die Geschichte fast nur noch von einer Party zur nächsten, auf denen den Geprellten die baldige Auszahlung der Anlagegewinne versprochen wird, nur um kurz darauf mal wieder enttäuscht zu werden. (Der von einem Vorrezensenten genannte Begriff "Endlosschleife" entspricht genau meinem eigenen Eindruck.) Das Ende wird dafür umso schneller abgespult und wirkt einfach nur uninspiriert.

Wedel hätte vielleicht gut daran getan, die beiden Teile zu einem zwei- bis maximal zweieinhalbstündigen Einteiler zu straffen. Trotz der guten Leistungen vor allem der Hauptdarsteller bleibt bei mir jedenfalls ein fader Beigeschmack.


Max   Raabe & Palast Orchester - Heute Nacht oder nie (DVD + CD)
Max Raabe & Palast Orchester - Heute Nacht oder nie (DVD + CD)
DVD ~ Max Raabe
Preis: EUR 16,99

17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Glänzend in Szene gesetzt, 15. Januar 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hatte das große Vergnügen, Max Raabe und das Palastorchester bereits zweimal live erleben zu dürfen. Der nun auf DVD vorliegende Mitschnitt des aktuellen Pogramms "Heute Nacht oder nie" kann das Live-Erlebnis zwar nicht komplett ersetzen, fängt aber die Atmosphäre sehr gut ein.

Die ruhige Kameraführung unter Michael Ballhaus passt sehr gut zur musikalischen und optischen Eleganz des Orchesters. Besonders erfreulich finde ich, dass nicht nur Raabe, sondern auch seine Mitmusiker angemessen oft ins Bild gerückt werden, so dass viel von der mitreißenden Spielfreude des Ensembles vermittelt wird. Bild und Ton sind, soweit ich das anhand meiner recht bescheidenen Audio/Video-Anlage (Stereo-Verstärker, Röhren-TV) beurteilen kann, ohne Tadel.

Auch über die DVD-Extras kann man sich nicht beschweren. Hervorzuheben ist hierbei die Bonus-CD, die erfreulicherweise keine Wiederholungen enthält, sondern eine perfekte Ergänzung zur Live-CD aus der New Yorker Carnegie Hall bildet. Abgerundet wird das Zusatzmaterial u.a. durch einen interessanten Blick hinter die Kulissen.

Ein rundes Paket, das ich jedem Fan des Palastorchesters nur wärmstens empfehlen kann.


RMS Aquitania: The Ship Magnificent
RMS Aquitania: The Ship Magnificent
von Mark Chirnside
  Taschenbuch
Preis: EUR 29,44

5.0 von 5 Sternen A beautiful book about a beautiful ship, 11. Dezember 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
This book by Mark Chirnside pays tribute to a passenger steamer that - despite being amongst the biggest, most elegant and most popular liners of the early 20th century - has always been a bit in the shadow of the more famous fleet mate Mauretania.

Chirnside tells the eventful story of Aquitania's successful and extraordinarily long career, from her start of service in 1914 until her end in 1950. In fact, Aquitania was the only one of the famous "four stackers" that served in both world wars.

The book features many high-quality photographs I haven't seen before (with some beautiful colour photographs among them) as well as deck plans and a wonderful cutaway profile.

This book is a must-have for any ocean liner buff and/or Cunard historian.


WALL·E - Der Letzte räumt die Erde auf (Special Collection)
WALL·E - Der Letzte räumt die Erde auf (Special Collection)
DVD ~ Stephen R. Schaffer
Preis: EUR 9,99

3 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hatte mir mehr erhofft, 10. Dezember 2008
Auf den Inhalt des Films werde ich nicht weiter eingehen, der ist bereits von anderen zur Genüge beschrieben worden. Was die Umsetzung angeht, kann ich in den Lobgesang auf Wall-E leider nicht ganz einstimmen. Nach den wunderbar durchgedrehten "Unglaublichen" und dem liebenswerten "Ratatouille" hatte ich mir vom jüngsten Pixar-Werk jedenfalls deutlich mehr versprochen, als der Film nach meinem Geschmack halten kann.

Am besten gefällt mir Wall-E, wenn der kleine, sympathische Müllsortierer auf der Erde seiner Neugier auf die Überreste der vergangenen (sprich: heutigen) Zivilisation nachgibt (was nicht immer ganz unfallfrei endet...) und einer entsprechenden Sammelleidenschaft frönt; sobald die Handlung jedoch auf das im Weltall treibende Raumschiff übergeht, lässt mich der Film seltsam unberührt. Vielleicht wäre es doch besser gewesen, die beiden Hauptakteure sprechen lassen zu können, damit es stärker zwischen den beiden "menschelt" (jedenfalls sind schon heutige Auto-Infotainmentsysteme deutlich gesprächiger als die aus der imaginären Zukunft stammende Eva...).

Wie von Pixar gewohnt, gibt es technisch jedoch nichts an Wall-E auszusetzen - die phantasievollen und mit viel Liebe zum Detail gestalteten Animationen und Szenerien sind über jeden Zweifel erhaben. Dafür und für die trotz allem liebenswerten Hauptcharaktere gibt es drei wohlverdiente Sterne.


Kein Titel verfügbar

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser als jede Folie, 9. Dezember 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zunächst eine Anmerkung: Entgegen der Produktbezeichnung handelt es sich hierbei nicht um eine Folie, sondern um eine feste Display-Abdeckung aus Echtglas (siehe Produktbeschreibung). Diese ist so dünn, dass sie auf der Kamera kaum auffällt. Anders als eine Folie löst sich das Glas nicht ungewollt wieder ab, und vor allem bleibt die Anzeigequalität des Displays praktisch unverändert. Einfache Montage und hohe Passgenauigkeit runden das positive Bild ab.
Einziger kleiner Negativpunkt: Es gibt diesen Displayschutz nicht zusammen mit einer weiteren Abdeckung für das LCD auf der Kameroberseite.
Trotzdem: sehr zu empfehlen und jeden Cent wert!


Die Gustloff [2 DVDs]
Die Gustloff [2 DVDs]
DVD ~ Kai Wiesinger
Preis: EUR 9,49

8 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schade um die Gebührengelder...!, 13. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Die Gustloff [2 DVDs] (DVD)
Was hätte man mit diesem Budget nicht alles produzieren können: z. B. einen tatsachenbasierten Spielfilm im Stil von "Die letzte Nacht der Titanic" (engl. "A Night to Remember") oder "Nacht fiel über Gotenhafen", oder einen halbdokumentarischen Fernsehfilm nach dem Muster von "Die Nacht der großen Flut" des NDR.

Vilsmaier hat mit diesem Machwerk jedenfalls eindrucksvoll gezeigt, wie man es NICHT macht: handwerkliche Patzer, klischeehafte Charaktere, hölzern agierende Schauspieler, eine mit Schmalz und Verschwörungstheorien durchsetzte Handlung, die "gekonnt" die wesentlich wichtigeren historischen Aspekte nahezu ausklammert, usw. usf.

Schade, dass man dafür seinen Gebührenanteil nicht vom ZDF zurückfordern kann...!


It'S the City
It'S the City
Preis: EUR 22,99

7 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ulita Knaus goes Soul...!, 23. Juli 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: It'S the City (Audio CD)
Wenn es eine Musikerin wie Ulita Knaus schafft, vier hervorragende Alben in Folge zu veröffentlichen, muss man sich fast zwangsläufig die Frage stellen, warum sie im Vergleich zu manchem "Skandinavien-Import" (dies soll nicht abwertend gemeint sein) bis heute relativ unbekannt geblieben ist.

Stärker noch als das sehr gute, aber fast schon etwas glatte Vorgängeralbum "Sea Journey" verbindet "It's the City" Anspruch mit Zugänglichkeit, ist dabei aber insgesamt etwas "kantiger" und stellenweise mit einer großen Dosis Soul gewürzt (beispielsweise auf dem groovenden Opener "Too Hot to Ignore"). Dabei hat man glücklicherweise nicht den Eindruck, dass sich Ulita Knaus dem Kommerz anbiedert; ganz im Gegenteil: Manche Stücke erschließen sich erst nach mehrmaligem Hören, bleiben dann aber umso dauerhafter im Ohr hängen. Im Grunde kann man ein Knaus-Album (so auch dieses) mit einem Genussmittel vergleichen: Wer die Musik vollständig genießen will, darf sie nicht nebenbei "wegkonsumieren", sondern muss sie bewusst auf sich einwirken lassen.

Coverversionen, die beispielsweise "Sea Journey" auch für den Jazz-Novizen interessant machten, bleiben diesmal außen vor, stattdessen verlässt sich Knaus komplett auf Eigenkompositionen; ein bisschen schade ist dies schon, da ich ihre bisherigen Interpretationen bekannter Stücke immer äußerst ansprechend fand, doch die Qualität ihrer eigenen Songs macht dies mehr als wett.
Hervorzuheben sei hier übrigens nicht nur Knaus' wie immer betörende, glockenklare Stimme, sondern auch die hervorragenden Bandmusiker.

"It's the City" ist unterm Strich ein äußerst gelungenes Album, das wie geschaffen ist für laue Sommernächte (oder lange Winterabende).


Seite: 1 | 2