Profil für Alexander Laemmer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Alexander Laemmer
Top-Rezensenten Rang: 4.101.667
Hilfreiche Bewertungen: 25

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Alexander Laemmer
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Wächter des Zwielichts: Roman (Der Wächter-Zyklus, Band 3)
Wächter des Zwielichts: Roman (Der Wächter-Zyklus, Band 3)
von Sergej Lukianenko
  Taschenbuch
Preis: EUR 13,00

25 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen der 3te Teil, 19. Oktober 2006
Zusammenfassend muss man sagen, dass sich das Buch langsam bewegt. Die Entwicklung der "großen" Geschichte verläuft äußerst langsam jedoch ohne gezogen, aufgedunsen oder in die Länge gestreckt zu wirken. Die Geschichte - die Fortsetzung der Geschichte - ist nichtnur wie die der Vorgänger sehr spannend und abwechslungsreich, sondern erneut atemberaubend.

Es ist für mich schwer nicht ins Detail der Geschichte einzutauchen und anderen die Story preißzugeben und gleichzeitig eine Aussage über das Buch zu treffen. Die Geschichte hört eigendlich da auf, wo Wächter des Tages geendet hat. Sie kehrt, wie es Wächter des Tages gegen Ende schon andeutete, zurück zu Anton, der "Hauptperson".

Wie auch schon zuvor gibt es erneut einen Zeitsprung. Etwa 3 Jahre liegen zwischen den Büchern. Uns wird der nächste Ausschnitt der Zeit präsentiert. Swetlana und Anton haben nun eine nicht initiierte 2 jährige Tochter, mit der Gabe die Größte aller Zeiten zu werden. Die "große" Swetlana hat sich aus der Wache zurückgezogen um Anton nicht zu verlieren und sich um die gemeinsame Tochter zu kümmern. Anton, Lichter Magier 3ten Ranges, arbeitet weiter für die Nachtwache.

Hier setzt die Story an und macht das gleiche wie in den Büchern zuvor, sie verändert alles und zwar in eine Richtung die sich niemand hätte vorstellen können.

Am Ende des Buches werfen sich natürlich wieder Fragen auf, jedoch nicht sofort. Es wirkt auf eine Gewisse weise abgeschlossen, abgeschlossen in sich selbst. Die verschiedenen Stränge vereinen sich erneut um wieder neue Fragen aufzuwerfen.

Haben Sebulon und Geser soetwas kommen sehen ?

Haben sie damit geplant ?

Ich hoffe innigst, Anfang 2007 Wächter der Ewigkeit lesen zu können um endlich zu erfahren wie es weitergeht. Um einen Einriss in die Zeitverhältnisse zu geben - in Wächter des Zwielichts sind vielleicht 4 oder 5 Tage vergangen. Worauf ich mich noch freue kann ich leider nicht sagen, ohne große Inahlte des Buches zu verraten smile fröhlich

Vielleicht geht es im nächsten Band erneut mit der Tagwache weiter. Abzusehen ist es nicht, aber möglich ist alles.


Seite: 1