Profil für junior-soprano > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von junior-soprano
Top-Rezensenten Rang: 332
Hilfreiche Bewertungen: 8676

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
junior-soprano
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Miracoli Pasta Sauce Tomate-Kräuter 0,5l
Miracoli Pasta Sauce Tomate-Kräuter 0,5l
Wird angeboten von Ngdf24
Preis: EUR 3,99

5.0 von 5 Sternen Arrabiata ist noch besser!, 24. September 2014
Im Gegensatz zu den Miracoli-Packungen mit Nudeln, Trockenmischung und Tomatenmark finde ich diese Soßen im Glas ganz hervorragend! Lediglich bei Bolognese mit Fleisch bevorzuge ich Bertolli, aber bei Kräuter und Arrabiata bin ich mit Miracoli sehr zufrieden. Deutlich leckerer als die Tetrapacks von Knorr und No - NAME - Soßen.

Fruchtig, tomatig, lecker. Die Portion reicht locker für eine Mahlzeit mit drei bis vier Personen und 500 Gramm Pasta.


Star Wars #116 - Aus den Trümmern Alderaans (2014, Panini)
Star Wars #116 - Aus den Trümmern Alderaans (2014, Panini)
von --xx--xx--
  Comic

4.0 von 5 Sternen Ein Plan hat funktioniert, 24. September 2014
Darth Vader sieht etwas seltsam aus, ansonsten besticht dieser Comic durch hervorragende Zeichnungen, die einen sofort in die Welt der klassischen „Star Wars“-Trilogie zurückführt.

Luke, Leia, Han und Co. Kämpfen nach wie vor gegen das Imperium, das erst kürzlich den ersten Todesstern verloren hat. In diesem Teil der Geschichte droht ein vernichtender Angriff auf die Rebellenflotte. Der Großteil des Comics besteht aus einer furiosen Raumschlacht mit TIE-Fightern und X-Wings. Am Ende folgt eine Überraschung und weiter geht’s in Heft 117. Wenn ich das so aufschreibe fällt mir auf, dass die Story eher dünn ist und nicht an Klassiker wie Crimson Empire oder die Filme heranreicht, es ist die pure Freude über die Zeichnungen, die darüber hinweghilft beziehungsweise davon ablenkt. Keine besonders innovative Geschichte, aber solide Kost für Fans.

3,5 Sterne


The Amazing Spider-Man [Blu-ray] [Mastered in 4K]
The Amazing Spider-Man [Blu-ray] [Mastered in 4K]
DVD ~ Andrew Garfield
Preis: EUR 13,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kein echtes 4K und kein Bonusmaterial, 24. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Den eigentlichen Film fand ich schon im Kino recht mittelmäßig, ein schwacher Abklatsch von Sam Raimis Spidey. Zwar sind die Tricks prima und Emma Stone als Gwen Stacy ist eine hervorragende Besetzung, aber insgesamt bleibt der Film enorm blass und wird der Comicvorlage nicht gerecht.

Warum habe ich mir den Film trotzdem gekauft? Im Wesentlichen um meinen 4K-Fernseher zu testen und dafür gibt es bislang nur eine winzige Anzahl von Blu-rays.

Ultra-HD oder 4K bedeutet eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel. Diese Blu-ray hat eine normale HD-Auflösung von 1080p, 1.920 x 1.080 Pixel. Zwar sieht das Bild brillant aus, aber letztlich ist es nur „mastered in 4K“, nicht aber eine vollwertige 4K-Disc.

Der Film lässt sich auf herkömmlichen Blu-ray-Playern, wie der PS3 wiedergeben und auch auf der PS4. Er funktioniert auf herkömmlichen HD- und auf 4K-Fernsehern.

Bonusmaterial gibt es nicht – das ist schon sehr ärgerlich!

Disc mit Wendecover und extra Pappkarton, Sprachen: Deutsch und Englisch, Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch, Bild: 16:9 2.40:1, Ton: 5.1 DTS-HD MA, Sony 2013
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 25, 2015 11:42 AM CET


Creative Sound Blaster Roar SR20A Tragbarer Bluetooth-Lautsprecher (NFC-Funktion/AAC/aptX, 5 Treiber, integrierter Subwoofer) schwarz
Creative Sound Blaster Roar SR20A Tragbarer Bluetooth-Lautsprecher (NFC-Funktion/AAC/aptX, 5 Treiber, integrierter Subwoofer) schwarz
Preis: EUR 149,00

4.0 von 5 Sternen Kleines Kraftpaket, 24. September 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der Bass ist angesichts der Leichtigkeit und der geringen Größe erstaunlich, allerdings klingt es etwas zu dumpf – mittels Taste kann der Bass reduziert werden.

Der Lautsprecher gefällt mir besser als der Muvo von Creative Creative MUVO 20 Mobiler Bluetooth-Lautsprecher (NFC, 3,5mm Klinke, Micro-USB) für Smartphone und Tablet schwarz, , denn der ist zwar leichter, hat aber auch einen weniger kraftvollen Sound. Tatsächlich ist dieses Gerät so laut, dass ich im unteren Drittel der Lautstärke bleibe – das war etwa bei meinem ersten Bluetooth-Lautsprecher ganz anders, der war selbst auf maximaler Stufe noch eher leise: Logitech X100 Mobile Lautsprecher (Bluetooth, micro-USB Ladekabel) schwarz Dieser Monolautsprecher für mich inzwischen inakzeptabel!

Das Gerät beschallt problemlos einen großen Raum (oder auch eine ganze Wohnung :-)).

Die Verbindung über Bluetooth funktioniert problemlos.

Aufladung per USB oder Ladekabel für Steckdose.

Adapter sind dabei, das Gerät kann für US-, Europa- und Asien-Steckdosen verwendet werden. Herkömmliche Ladung wird in Anleitung empfohlen. Ladezeit mindestens drei Stunden werden empfohlen. Gerät soll acht Stunden mit Akku laufen, kann auch direkt verwendet werden, während es auflädt.

Es lassen sich zwei Geräte koppeln, wobei dann ein Gerät als linker und das andere als rechter Lautsprecher dienen. Ideal wäre für mich, wenn das Gerät zur 7.1 HD Surroundanlage ausgebaut werden könnte, damit ich beim Sound ein vollwertiges Heimkino bekomme.

Das Gerät kann mp3-Dateien direkt von SD-Karte wiedergeben.

Der Lautsprecher wurde in China hergestellt.

Ich verwende es nun mobil per Bluetooth für mein Tablet und über USB-Kabel als PC-Lautsprecher und als Lautsprecher für die PS4.


Nuance Dragon NaturallySpeaking 13.0 Premium
Nuance Dragon NaturallySpeaking 13.0 Premium
Preis: EUR 139,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zwischen Ok Google und Raumschiff Enterprise, 23. September 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
„Okay, Google, zeig mir Bilder von einer Schwarzwälder Kirschtorte“ - damit wirbt die Suchmaschine gerade für ihre Sprachsteuerung – solche Lappalien funktionieren ohne kostspielige Spracherkennungssoftware. Solche Aufgaben bewältigt Dragon Naturally Speaking Premium spielend, noch dazu in Deutsch und Englisch und sogar mit ganzen diktierten Briefen.

Ich hatte zuvor Version 12 als Standartausgabe im Gebrauch. Die Installation von Version 13 in der Premiumedition von DVD verlief mit einem Schönheitsfehler. Gut 30 oder 40 Minuten dauerte die Installation. Dabei wurde die Vorgängerversion gelöscht und die alten Sprachdateien übernommen – dabei konnte das Programm aber nur meine englische Vorlagedatei erfolgreich übernehmen, die deutschen Probesätze musste ich nochmal neu einsprechen, was allerdings innerhalb von fünf Minuten erledigt war.

Der Packung liegt ein baugleiches Headset bei wie in der Version 12 – ich hatte auf ein höherwertiges Modell gehofft. Es sitzt ganz okay auf dem Kopf und funktioniert zuverlässig.

Diktat (direkt ins Mikro oder vom Diktiergerät):

Ein Diktat (ohne zu viele Eigennamen) mit der eigenen Stimme eingesprochen funktioniert, wie versprochen, wirklich beeindruckend gut! Fast jedes Wort wird auf Anhieb verstanden und ich bekomme gesprochen erheblich schneller geschriebenen Text als durchs Tippen – wer fit im Zehnfingersystem ist mag allerdings noch schneller sein. Kommata und Punkte müssen mitdiktiert werden, das und überhaupt das Sprechen irritieren mich durchaus beim Einsprechen des Textes – es ist eben doch ein ganz anderes Arbeiten als beim Tippen.

Interviews transkribieren:

Wie gehabt katastrophal sind die Versuche Interviews in Text zu verwandeln. Wenn man Sprachaufnahmen von einem

Aufnahmegerät/Diktiergerät in der eigenen Stimme in Text umwandelt werden sehr gute Ergebnisse erzielt, sobald aber eine weitere (dem Programm unbekannte Stimme) aufgezeichnet wurde erscheint grotesker Kauderwelsch. Hier wird ungefähr jedes fünfte Worte richtig erkannt. Das Ergebnis ist aber nahezu gänzlich unbrauchbar. Ich habe ein 30 Minuten Gespräch in Text umwandeln lassen und brach nach 20 Minuten ab, bis dahin waren erst 15 Zeilen Text erkannt worden.

Vorlesefunktion:

Fehler erkennt man oft besonders gut, wenn man sich das Geschriebene nochmal laut vorliest. Also ist diese Funktion durchaus sehr wichtig! Eine Frauenstimme klingt nicht so künstlich wie eine synthetische Roboterstimme, aber es werden grobe Fehler bei der Aussprache gemacht. Das Tempo ist viel zu schnell und nach Satzende werden keine Pausen gemacht. Eine Jahreszahl wie 2014 wird als zwei, null, eins, vier gelesen. Das Wort „Comic“ wird als „Kommitsch“ ausgesprochen – was mich dann doch sehr an die Bullyparade erinnerte, in der aus „Grüß dich!“ ein „Grüß ditsch“ gemacht wurde – man wartet direkt darauf, dass die Sprecherin anfängt zu lachen, angesichts des Quatsches, den sie da vorliest.

Steuerung des PC's und Lernfunktion:

Internet Explorer, Firefox, Chrome und weitere Programme können per Sprachsteuerung gesteuert werden. Ich persönlich mache das lieber per Maus, denn generell macht dieses Programm mitunter (ich beziehe mich vor allem aufs Diktieren) so viele Fehler, dass es auf Dauer ermüdet. Zwar kann man Fehler korrigieren und dem Programm neue Wörter beibringen, aber es ist so als hätte man immer einen Praktikanten an Bord, der einem mehr Zeit stiehlt als zu helfen. Zumal Dragon offenbar manches Gelernte stur ignoriert – das Schreiben von Eigennamen geht schon sehr in Richtung Dadaismus.

Fazit:

Klar, „Okay, Google“ und Apples Siri gibt es bei mobilen Geräten direkt mit dazu, da frage ich mich dann schon, warum ich mir diese Spracherkennung kaufen soll – aber kann ich mit der mitgelieferten Spracherkennung auf Tablet und Smartphone auch ganze Briefe diktieren? Ich denke, dass das Programm von Dragon eine echte Arbeitserleichterung ist, wenn man ihm geduldig Wörter beibringt und es gezielt einsetzt: wer längere Texte mit unzähligen Eigennamen, spanische oder französische Texte diktiert greift lieber zur Tastatur, wer aber kurze Mails und Briefe mit den immer gleichen Phrasen diktiert kann mit dieser Software extrem viel Zeit sparen. Von der Qualität der Spracherkennung bei Raumschiff Enterprise sind die irischen Entwickler von Dragon aber noch Lichtjahre entfernt. Ein Raumschiff würde ich dieser Spracherkennung nicht anvertrauen, eine Doktorarbeit ebenfalls nicht.

Update vom 12.10.14: Seit ich dieses Programm installiert habe kommt es zu Fehlern beim Ausführen von Windows Live Mail. Zeitgleich mit dem Sprfacherkennungsprogramm habe ich auch Mc Afee Internet Security installiert, ich vermute aber, dass das Problem durch die Dragon-Software verursacht wird - hat noch jemand dieses Problem? Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen!


Black & Decker PV1420L 14,4 V Lithium Pivot-Akku-Handsauger
Black & Decker PV1420L 14,4 V Lithium Pivot-Akku-Handsauger
Preis: EUR 99,95

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schwer, laut, gut, 22. September 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der Akku ist so gut, dass ich den Sauger bisher noch gar nicht ans Stromnetz anschließen musste. Er kam vorgeladen an und funktioniert seitdem.

Ob etwas mehr als ein Kilo Gewicht nun schwer ist oder nicht ist relativ, mir kam der Sauger beim ersten Gebrauch schwer vor, aber daran habe ich mich schnell gewöhnt. Was er eindeutig ist: sehr laut!

Für größere Flächen greife ich lieber auf einen großen Staubsauger zurück, da er mehr Saugleistung hat und nicht so laut ist. Um schnell einige Krümel oder ähnliches weg zu saugen ist dieses Gerät aber äußerst praktisch! Es ist klein und somit platzsparend. Die Düse kann verstellt werden, um etwa Lampenschirme zu saugen.

Der Filter soll alle sechs bis neun Monate ausgewechselt werden. Die Klappe für den Auffangbehälter lässt sich bequem öffnen und verschließen.

Der Handstaubsauger ist: Made in China.

Ein nützlicher, guter Hansauger!


McAfee Internet Security 2015 - 3 PCs
McAfee Internet Security 2015 - 3 PCs
Wird angeboten von Allroundshop (Preise inkl. MwSt.)
Preis: EUR 34,80

4.0 von 5 Sternen Bisher nicht besser oder schlechter als Avira, 20. September 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich hatte bislang eine gratis Version eines Virenscanners mit Firewall von Avira auf meinem PC mit Windows 7 im Einsatz. Den hätte ich bei Bedarf um weitere, kostenpflichtige Funktionen erweitern können – da ich aber bereits mit der Grundversion zufrieden war, tat ich das nicht.

Der McAfee Internet Security Virenschutz mit Firewall gilt für ein Jahr und kann auf drei Desktop-PC's genutzt werden. In der Packung liegt keine CD, sondern eine Plastikkarte mit dem persönlichen Code. Eine Kurzanleitung liegt ebenfalls bei.

Die Installation dauert, je nach Internetverbindung bis zu dreißig Minuten. McAfee deinstalliert Programme, mit denen es sich nicht verträgt, also etwa alten Virenscannern.

Erst ein Langzeittest ist wirklich aussagefähig, deshalb werde ich diese Rezension gegebenenfalls später erweitern.

Update vom 24.9.14: Da ich auch eine neue Spracherkennung installiert habe, kann ich nicht zu 100 Prozent sagen, dass diese Störungen am Virenschutzprogramm von McAffee liegen, aber ich vermute es stark:

Google Maps funktionieren nun nur noch mit dem Internet-Expolerer, aber nicht mehr über Firefox.
Bei Amazon-Rezensionen kann ich Produktlinks nur mit dem Internet-Explorer, nicht aber mit Firefox einfügen. Beides war mit dem Virenschutz von Avira problemlos möglich. Erfreulich allerdings: McAfee blockiert deutlich mehr Seiten als Avira, paradoxerweise betrachtet er Amzon als sichere Seiten, aber blockt die Möglichkeit Links einzufügen.


Spider-Man Heft 15 MARVEL NOW! (Panini Deutschland 2014)
Spider-Man Heft 15 MARVEL NOW! (Panini Deutschland 2014)

4.0 von 5 Sternen Zwei verblüffende, abgeschlossene Kurzgeschichten, 17. September 2014
Das Amazing Spider-Man Annual 39 vom Juli 2012 und Inhumanity: The Superior Spider-Man 1 vom März 2014 teilen sich dieses extra dicke Heft. Die aktuelle Geschichte des „besseren“ Spidey werden also in Nummer 15 kurz unterbrochen – somit ein guter Einstieg für neue Leser.

Die Inhumanity-Geschichte ist zeichnerisch sehr hübsch. Inhaltlich ist es eine traurige Geschichte darüber, dass auch ein Superheld gegen manche Dinge machtlos ist.

Nachdenklich ist auch das Annual, allerdings ist es auch ein furioser Ritt durch die Vergangenheit von Peter Parker – das wird auch zeichnerisch entsprechend umgesetzt, so sehen wir zwischendurch einen Spidey im Steve Ditko Stil – da schlagen die Herzen langjähriger Fans höher! Peter fragt sich, ob die Welt ohne ihn nicht besser dran wäre. Seine Schuldgefühle für den Tod von Onkel Ben quälen ihn dabei besonders. Eine echte Gefühlsachterbahn, bei der auch die Avengers mitwirken. Allein für diese Story lohnt sich dieser Comic!


Braun 609337 Thermometer PRT 2000 Age Precision
Braun 609337 Thermometer PRT 2000 Age Precision
Preis: EUR 12,99

4.0 von 5 Sternen Fiebermessen in nur acht Sekunden!, 15. September 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Das hatte ich bisher noch nie: ein Thermometer, mit dem in nur acht Sekunden Fieber gemessen werden kann – erstaunlich! Wer Kleinklinder im Haus hat wird sich freuen, dass es drei Stufen gibt: 0-3 Monate, 3-36 Monate und ab 36 Monaten. Diese Stufen werden mittels Knopfdruck eingestellt. Ansonsten gibt es noch einen Ein-/Ausschalter und eine Schutzkappe aus Plastik – ich frage mich, warum die dicke Anleitung noch notwendig war, für mich ist das Gerät selbsterklärend.

Wer die Kleinkinderfunktionen nicht braucht kann auch zu anderen Produkten greifen, aber acht Sekunden Messszeit sind schon sehr praktisch für jedes Alter.

Made in China.


Batman #28 - Jahr Null (2014, Panini) ***New 52***
Batman #28 - Jahr Null (2014, Panini) ***New 52***
von uiuiuiuiui
  Comic

5.0 von 5 Sternen Eines der besten Comic-Hefte 2014!, 14. September 2014
Sind Comics (in Papierform) noch zeitgemäß? Haben nicht längst Videospiele, Fernsehserien, (3D-)Kinofilme und das Internet Gedrucktes überflüßig gemacht? Ich meine, dass die Story Batman: Jahr Null, das in Heft 27 begann, auf Augenhöhe mit Christopher Nolans Filmen und dem Game Arkham Origins liegt – wer letzteres durchgespielt hat, kennt bereits den Kniff mit der Red Hood Gang.

Die Geschichte ist inszeniert wie ein teurer, großartig geschriebener Actionfilm. Bruce Wayne kehrt in seinen Heimatstadt Gotham zurück, die er mit Mitte 20 verlassen hatte und beschließt Batman zu werden. Der Riddler und die Red Hod Gang sind seine ersten großen Gegenspieler. Im aktuellen Heft droht ein Angriff auf die Stadt mit chemischen Waffen.

Die Splashpage mit der Hommage an den ersten Batman-Auftritt in Detective Comics 1939, die Zeichnungen, die Geschichte – jede Seite läßt Batman-Fan-Herzen höherschlagen. Schlicht und ergreifend eine der besten Batman-Geschichten bisher!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20