Profil für Rene Trojan > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Rene Trojan
Top-Rezensenten Rang: 110.608
Hilfreiche Bewertungen: 65

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Rene Trojan
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Xystec KVM-Switch USB/HDMI für 2 PCs, inkl. Anschlusskabel
Xystec KVM-Switch USB/HDMI für 2 PCs, inkl. Anschlusskabel
Wird angeboten von PEARL Versandhaus
Preis: EUR 79,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hilfreich, aber nicht perfekt, 28. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Gerät tut was es soll, Umschaltung zwischen 2 Quellen funktioniert tadellos. Bildqualität ist zumindest in meinen Augen unbeeinträchtigt und es gibt keine Verzögerung in der Steuerung.

Das mitgelieferte Kabel zur zusätzlichen Versorgung mit 5V über USB benötigte ich nicht, offenbar ist das nur für den Fall gedacht, dass lediglich das HDMI Signal geswitched werden soll.

Einziges Manko, aber kein echter Beinbruch ist in meinen Augen, dass weder der Monitor noch die USB Geräte abgeschaltet werden, wenn beide Quellen heruntergefahren sind.

Bei meinem Monitor äußert sich das in einem nervigen Blinken in dem er meldet, dass kein Signal anliegt, dann ein Versuch abzuschalten und 1 Sekunde später wieder die Meldung vom fehlenden Eingangssignal. USB Maus wird ebenfalls mit voller Leistung versorgt.

Um das zu ändern, müsste man wohl die USB Standbyspannung beider Quellen abschalten, dann funktioniert aber Wakeup per USB nicht mehr.


TeckNet® X330 2.4G Mini wireless schnurlos kabellose deutsche Handheld-Tastatur Keyboard für MacOS 10.x oder höher / Linux Debian 3.1 / PC / HTPC / Google Android TV mit Touchpad, Maus und LED
TeckNet® X330 2.4G Mini wireless schnurlos kabellose deutsche Handheld-Tastatur Keyboard für MacOS 10.x oder höher / Linux Debian 3.1 / PC / HTPC / Google Android TV mit Touchpad, Maus und LED
Wird angeboten von SPEEDY GOAL LIMITED
Preis: EUR 17,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen klein und praktisch, 28. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Tastatur dient an einem HTPC und tut genau das was Sie soll. Distanz zum Gerät beträgt etwa 5m. Verarbeitung des Gehäuses ist mäßig, aber in jedem Falle ausreichend. Touchpad und Tasten sind leicht zu bedienen und funktionieren wie erwartet, der Druck der Tasten ist sogar erstaunlich angenehm.
An Bord ist auch eine Energiesparfunktion die das Gerät nach einer kurzen Zeit abschaltet. Mit dem Druck der ersten Taste wird Keyboard wieder aktiviert. Man muss sicher erst daran gewöhnen, aber es ist definitif eine gute Funktion. Es gibt auch einen Hardwareschalter für ON/OFF. Die kleine "Taschenlampenfunktion" ist wohl eher überflüssig aber nicht störend.

p.s. Am Gehäuse ist ein kleines rundes Loch vorgestanzt was wohl ursprünglich verschlossen sein sollte. Bei mir jedoch der "Verschluss" also das Plastikstück das da normalerweise drin steckte, nach innen gefallen, ich kann es von außen sehen. Das ist nicht störend da sehr klein und unauffällig. Die Funktion dieses "Loches" konnte ich nicht herausfinden, ich vermute dort ist bei einer anderen Revision noch ein Anschluss oder Schalter zu finden.


Asus AT3IONT-I Deluxe Mainboard Sockel Atom N330 Ion DDR3 Speicher Mini-ITX
Asus AT3IONT-I Deluxe Mainboard Sockel Atom N330 Ion DDR3 Speicher Mini-ITX

5.0 von 5 Sternen die berühmte Wollmilchsau, 27. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Super, Board läuft bei mir als Mediabox und Fileserver.
Auch im Hochsommer nur mit der Werkseitigen Passivkühlung.
Betrieb mit 4.GB Arbeitsspeicher, Windows Vista Home und Mediaportal.
Die mitgelieferte Fernbedienung ist allerdings für Mediaportal nicht wirklich geeignet.

Wlan und Bluetoothdongle laufen einwandfrei. Über letztgenanntes kann man den PC auch über das billigste Handy steuern, wenns denn sein muss.
Die Atom/Ion Kombination ist genau richtig dimensioniert für die Medienwiedergabe.
FullHD Wiedergabe konnte ich noch nicht testen, aber unsere DVDs werden ohne Probleme in bester Qualität ausgegeben. Mediaportal läuft ebenfalls flüssig.

Der optische Audioausgang ist wirklich sehr ungewöhnlich für diese Produktkathegorie, rundet das Board jedoch als perfektes Grundgerüst für ein Homeentertainmentsystem ab.
Perfekt ausgestattetes Board für Heimkinobastler.


Kein Titel verfügbar

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Glücksgriff, 27. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem ich mich davon überzeugen konnte, das 3D zwar nett, aber nicht notwendig ist, habe ich mich von den Fernsehern über 650€ verabschiedet und bin unter anderem bei diesem Gerät hängen geblieben, denn: guter Preis und fast nur positive Bewertungen.
Und tatsächlich gibt es praktisch nichts an diesem TV auszusetzen.

Das Bild ist wirklich ausgezeichnet. Clouding ist nicht zu erkennen, ebenso sehe ich keine Unterschiede in der Hintergrundbeleuchtung.
Trotz der eigentlich nur erschummelten 100Hz fallen auch keine Schlieren oder Doppelprojektionen auf.
Ton ist sehr angenehm.

Das Design ist schlicht und gerade dadurch sehr elegant.
Verarbeitung ist wertig, kein Schnickschnack.
Fernbedienung wirkt hochwertig, vielleicht etwas überladen, jedoch liegt das an den sehr großen Tasten. Abstrahlwinkel ist ausgezeichnet.
Was mir persönlich wichtig war, das Gerät gibt im Standby wie auch im Betrieb keinerlei Geräusche von sich (manche Apparate summen,brummen oder pfeifen geringfügig).

Einziger Kritikpunkt von meiner Seite. Der TV besitzt einen Optischen Audioausgang um digitale Tonformate an einen AV-Receiver auszugeben. Leider klappt dies nicht mit Signalen die er durch HDMI eingespielt bekommt, also zb. von Blu-ray- /DVD-Player oder Kabel-/Satboxen (d.h. es funktioniert schon, dann jedoch nur in Stereo). Also müssen alle Geräte weiterhin separat an die Heimkinoanlage angeschlossen werden. Hatte gehofft mir da die Umschalterei und einige Kabel sparen zu können.

Trotzdem, echt starker TV ohne Firlefanz. Preis/Leistung ist super.

Samsung UE40EH5450 102 cm (40 Zoll) LED-Backlight-Fernseher (Full-HD, 100Hz CMR, DVB-T/C, Smart TV) schwarz
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 19, 2012 9:01 PM MEST


Trust TB-5300 Slimline Design Grafiktablett schnurlos
Trust TB-5300 Slimline Design Grafiktablett schnurlos

3.0 von 5 Sternen schade, 23. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe das Trust TB-5300 Slimline nur für das schnelle Zeichnen von Skizzen erstanden. Es ist, nach einer kleinen Eingewöhnungszeit ganz komfortabel. Als Ersatz für die Maussteuerung, wie von einigen Kunden beschrieben könnte ich es jedoch nicht empfehlen. Vielleicht Geschmackssache. Jedoch stört mich arg, dass die Drucksensitivität (Steuert u.A. die Strichstärke oder Deckkraft des Zeichen"Stifts") sich gelegentlich, Programmübergreifend deaktiviert. Dann hilft bisher nur ein Neustart um wieder "Sensitiv" zu werden. Trust ist bisher wenig hilfreich, schreibt nur "Problem sei nicht bekannt, benutzen Sie einen anderen PC", das Problem ist aber zumindest im Netz wohl bekannt, jedoch bekomme ich nun, auch auf Nachfrage keine Antwort mehr von Trust. Aber vielleicht kommt ja noch etwas. Preis, Präzision und Design sind gut (wirkt aber nicht sonderlich hochwertig) die Nachzeichenfolie ist ein nettes Detail. Sonst schade für die fehlerhafte Software.


KanaaN PC VGA zu TV Composite Video RGB Konverter mit SCART-Adapter und Cinch Kabel
KanaaN PC VGA zu TV Composite Video RGB Konverter mit SCART-Adapter und Cinch Kabel
Wird angeboten von LEICKE - Leipzig
Preis: EUR 24,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Retter in der Not, mangels besserer Alternativen, 7. November 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vom HTPC zum Röhren-TV, ein schwieriger Weg bei heutzutage nicht mehr vorhandenen TV-OUT Anschlüssen an den Grafikkarten. Dieser Konverter schafft Abhilfe, wenn auch nicht ganz so problemlos wie man es sich wünschen würde. Jedoch muss jedem klar sein, dass ohne Abstriche hinsichtlich der Qualität nichts zu machen ist, das gilt für dieses wie auch für jedes andere Gerät auf dem Markt.
Das Signal ist schnell auf den CRT gezaubert, jedoch sieht es ersteinmal grottenschlecht aus. Der Anblick des Windowsdesktop lässt einen schlimmes befürchten, stark verfälschte Farben - das Bild ist zudem an den Rändern verzerrt und Flimmert ein wenig. Nach viel Einstellerei, eher ein Tappen im Dunkel, sieht das Bild ganz annehmbar aus. Die versch. Einstellungen sind leider nicht Skaliert, man kann nur schauen was sich wie sehr verändert.

So hässlich das Windowsdesk. auch ausschaut, beim DVD oder DVIX gucken ist die Qualität eigentlich nicht zu bemängeln, jenachdem wie lang man sich mit den Tuningoptionen herumgeschlagen hat. Nur gelegentlich wandert eine kaum wahrnehmbare "Kante" durchs Bild, wenn sich irgendwie die verschiedenen Bildwiederholraten überschneiden (oder sowas in der Art), fällt aber nicht störend auf (bin sehr schnell genervt bei solchen Kleinigkeiten, hier jedoch nicht).
Kabel sind bei mir in Hülle und Fülle mitgeliefert worden, nur für Audio gabs nix, was aber logisch erscheint da das Gerät auch kein Audio bedient.

Einziger echter Kritikpunkt: anstatt bei nicht mehr vorhandenem Bildsignal ins Standby oder OFF-Modus zu wechseln, sendet das Teil, sofern es über den USB noch Strom beziehen kann, ein Testbild. Blöd da ich auf meinem ATOM-Board keine Jumper habe, die die Stromversorgung im S1 oder S3 unterbinden.

Trotzdem, das Teil verhilft meinem CRT zu einem verlängerten Leben, da ohne diese Möglichkeit ein LCD die noch ganz rüstige Röhre hätte ablösen müssen, um die Signale des HTPC aufzunehmen.

Für diesen sehr fairen Preis ein ganz annehmbares Teil.


Fiasko
Fiasko
von Stanislaw Lem
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,00

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen von Lem nur das Beste, 13. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Fiasko (Taschenbuch)
Wer Lem kennt, kennt auch Pirx...
Ich fand es ungeheuer rührend, das Lem diesem von Ihm so detailreich entwickelten Charakter in diesem Buch noch einen Auftritt verschaffte. Gut möglich das dieser sogar der Protagonist des eigentlichen Abenteuers ist, denn in der sehr packenden Vorgeschichte zum eigentlichen Roman werden 2 Piloten, Parvis und Pirx, von einander unabhängig (der eine aus Abenteuerlust und Wagemut, der andere aus Pflichtgefühl) in einen schweren Unfall verwickelt. Nach vielen Jahren wird einer der beiden, schockgefroren aber lebendig geborgen. Unglücklicherweise ist eine Identifikation nicht einwandfrei möglich. Man bleibt darüber im Unklaren wer nun zur Expedition stößt, die eine Kontaktaufnahme mit einer fremden Zivilisation anstrebt.
Das Buch zeigt sehr klar auf, welche unbegreiflichen Hürden eine Welt überwinden muss, um einer anderen zu begegnen. Denn deren Existenzen gleichen einem kurzen Funken in ewiger Dunkelheit. Kaum entdeckt, sind sie wieder verloschen.
Die Bewohner des Raumschiffes, welches wissenschaftlich streng durchdacht ist(Lem unterlaufen bei derlei Trivialitäten einfach keine Fehler) scharf umrissene Charaktere mit angenehmer Tiefe, jedoch nicht so tief als dass sie vom Kernthema ablenken könnte, zeichnen sich durch diverse unterschiedliche Weltsichten aus. Der sonst eher atheistische Grundton in Lems Büchern wird auch hier spürbar, doch verschließt er auch Religionen und weitreichenden Philosophien nicht die Tür. Auf dem langen Flug zur Quinta, die angeflogene Sonne, bleibt genug Zeit für den Leser, Zeit zum lernen, zum Spekulieren und seine vorgefertigten Ansichten mehrfach zu revidieren.
Doch das größte Hindernis bleibt nicht der Flug, die feindliche Umgebung des Alls oder die Zeit die vergeht, bis man hoffentlich zur Erde zurückkehrt. Die Kontaktaufnahme mit einer Zivilisation, die nicht den Wunsch hegt kontaktiert zu werden, stellt eine praktisch nicht zu bewältigende Herausforderung dar. Doch da dies u.U. die einzige Möglichkeit für das Treffen mit einer fremden Rasse darstellt, die sich der Menschheit je bieten wird, kann die Besatzung nicht einfach den Rückweg antreten. Letztendlich zeigen sich nur immer mehr Fragen zum Thema Menschlichkeit auf. Die Mittel zur "Kontaktaufnahme" werden heftiger und man stürzt sich (oft auch aus Unverständnis der Technolie, politischer Verhältnisse oder dem Unwillen zum Kontakt) von einem Extrem ins andere. Zu spät wird selbstreflektiert. Die Erkenntnis, dass das Unternehmen von Anbeginn zum Scheitern verurteilt war wird beim Leser jäh verdrängt als das eigentliche FIASKO eintritt.

Ein Rezensent beklagt den angeblichen Religionshang Lems in diesem Buch, ich denke er versteht nur nicht, dass die von Ihm geschilderte Menschheit, wie auch Lem selbst, gewachsen ist. Lem war immer ein Philosoph, und er lässt einen nur erahnen welche Gedanken in seinem genialen Kopf ruhten. 'Fiasko' ist eines der besten Bücher die ich von Lem lesen durfte (es rangiert, allein aus Sympathie für seine Romanfigur Pirx allerdings noch hinter den Ihn behandelnden Romanen zb. Test, oder Pilot Pirx:Erzählungen) jedoch ist es auch unbarmherzig ehrlich. Die Menschen werden immer Menschen sein. Sie werden die Welt immer aus Ihren Augen sehen.

Unbedingt kaufen, lesen und sorgsam behandeln :-)
Wer etwas mehr Action mag, aber auf den Zeigefinger der Moral nicht verzichten möchte, sollte sich auch den Doppelroman von Arne Sjöberg "Die stummen Götter" und "Andromeda" zulegen. Auch hier geht es um die Kontaktaufnahme zu einer fremden Zivilisation. Unterhaltsam und überraschend. Phantastisch und auch moralisch durch und durch.


Scythe KATANA 3 SCKTN-3000A - Prozessorkühler - ( Socket 754, Socket 940, Socket 939, Socket AM2, Socket AM2+, Socket AM3 ), SCKTN-3000A
Scythe KATANA 3 SCKTN-3000A - Prozessorkühler - ( Socket 754, Socket 940, Socket 939, Socket AM2, Socket AM2+, Socket AM3 ), SCKTN-3000A
Wird angeboten von plus49FreeStyle
Preis: EUR 23,55

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen kleiner Preis, großer Kühlkörper, 2. Juli 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Katana 3 musste als Ersatz für den abartig lauten Standart-AMD-Lüfter meines Athlon x2 6000+ herhalten. Der Neue ist nicht flüsterleise, auch wenn einige das hier behaupten. Allerdings ist das natürlich rein subjektiv zu bewerten. Ich bin sehr geräuschempfindlich, der Katana nervt mich auch unter Volllast kaum, daher denke ich, ist er als durchaus gut zu bewerten. Allerdings ist die Bauform nicht ideal, ob sie für den Kühleffekt vorteilhaft ist, kann ich nicht sagen. Jedoch kann ich nun meine RAMs, bzw einen davon, nicht mehr so einfach wechseln kann, im Fall der Fälle müsste ich den Kühler runternehmen, der ragt nämlich knapp darüber hinweg. Bei einem RAM-Baustein mit eigenem Passivkühler könnte die Sache schon sehr sehr knapp werden. Andersherum wollte ich den Kühler nicht Montieren, da er sonst zusammen mit dem Gehäuselüfter um Luft hätte ringen müssen, absolut kontraproduktiv. Verpackung ist okay, nix weltbewegendes. Die rudimentäre Anleitung auf der Packungsaussenseite ist vollkommen ausreichend, es tauchen keine Fragen auf. Montage ist sehr simpel, die Halteklammern könnten jedoch auch im Weg sein, falls direkt neben dem CPU Sockel noch ein Chip mit hohem Passivkühler zuhause wäre. Das Gewicht der ganzen Sache ist auch kein Problem.

Also: günstig, leistungsstark, simple und schnelle Montage, angenehme Geräuschentwicklung
leider etwas klobig geraten.

Danke an Amazon. Bestellung -> Erhalt der Ware: 20 Stunden, Super!!


EDIMAX EW-7811UN Wireless USB Adapter, 150 Mbit/s, IEEE802.11b/g/n
EDIMAX EW-7811UN Wireless USB Adapter, 150 Mbit/s, IEEE802.11b/g/n
Wird angeboten von One Computer
Preis: EUR 9,09

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Versuch macht kluch, 17. April 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Laptop meiner Frau hat nun schon einige Jahre auf dem Buckel, daher ist seine integrierte WLAN-Karte nur mit 54Mbit/s unterwegs. Vor großen WLAN-Sticks habe ich immer ein wenig Respekt, da ein Laptop auch herumgetragen bzw. -geschoben wird und die dann leicht abbrechen, sogar den USB-Anschluss am Gerät zerstören könnten.

So ein MINI-Adapter ist da eine tolle Alternative, zudem dem EDIMAX in den vorangegangenen Rezensionen eine überdurchschnittliche Leistung für Geräte dieser Größe bescheinigt wurde. Naja, leider ist dem in meinem Falle nicht so.

Positiv war:
- wirklich sehr kompakt, eine BetriebsLED ist an Bord.
- das Gerät eingesteckt, Windows (7 prof.) erkennt sofort den Zwerg und läd die Treiber dafür aus dem Netz(klar, geht natürlich nur wenn noch eine
Internetverbindung besteht), auf der mitgelieferten CD sind die Treiber natürlich ebenfalls zu finden, inklusive einer Installationsroutine.
- Der Verbindungsaufbau war wie gewohnt simpel, jedoch erheblich langsamer als über die integrierte Lösung.

Negativ:
- Die über die integr. Dell-Wireless Karte als "hervorragend" angezeigte Verbindung wird im Stick nur als schlecht "erkannt". statt angestrebten 150Mbit/s bekomme
ich nur 6Mbit/s (die zu überbrückenden Hürden sind etwa 8m und eine Altbauwand (12cm). Selbst direkt neben dem Router erreiche ich nur knapp 60Mbit(also kaum
spürbar mehr als bei der integrierten Karte, zudem diese auch über größere Distanzen kaum an Leistung verliert.
Zu überbrücken sind hier nur 10cm Luft! Auch der Betrieb mit dem Originaltreiber von CD und Umstellung der Verschlüsselungsart bringt keinerlei positiven Effekt.

In der Packung liegt außer dem Stick auch noch die Treiber-CD und ein Quickinstallation Guide nur in Englisch. Der Hinweis, die deutsche Version sei auf der TreiberCD zu finden ist eine glatte Lüge. Zwar gibt es ein Installationsprogramm in Deutsch und auch ein Verzeichnis in dem der deutsche QIG zu finden sei, aber dort liegt ebenfalls nur die englische Version. Jedoch stellt einen die Installation vor keinerlei Rätsel, daher ist das eher uninteressant.

Fazit:

Für den Preis auf jedenfall ein fixe Lösung für den normalen Internetbetrieb, jedoch nicht für Leute mit einem Hang zur Geschwindigkeit. Zu bedenken gebe ich, dass die Angabe "150Mbit/s" einer nicht zu vernachlässigenden Betrügerei gleichzusetzen ist, denn selbst wenn jemand mit "65Mbit/s up+down = 130Mbit/s" argumentiert, wird das Leistungsniveau nicht erreicht, und so wurden bisher auch nie Produkte "beschummelt".


Logitech G35 PC-Gaming Kopfhörer schnurgebunden für PC und PS4
Logitech G35 PC-Gaming Kopfhörer schnurgebunden für PC und PS4
Wird angeboten von okluge
Preis: EUR 120,89

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klang- und Raumwunder, 1. Januar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Also zuerst, ich war immer etwas skeptisch was den Klang von so genannten Surround-Headsets angeht. Vorallem, weil diese meist auf eine Wiedergabequalität, wie sie bei qualitativ hochwertigen Stereokopfhörern zu finden ist, verzichten müssen. Jedoch bin ich vom G35 geradezu überwältigt. Das Musikhören wird damit praktisch zum Genuss, obwohl es ja vorwiegend als Spielerheadset ausgelegt ist. Die Töne kommen Glasklar rüber, der Subwooferkanal ist nicht zu derb geraten. Die gefühlten Vibrationen entsprechen dabei eigentlich einer guten Tieftonbox im Wohnzimmer, nicht zu dominant und dennoch kraftvoll. Zudem lässt sich alles noch über einen rudimentären Equilizer einstellen (Treiberseitig).
Rauschen habe ich nicht feststellen können.

Tragekomfort entspricht eher dem Durchschnitt. Es wird ein gewisser Druck auf den Kopf ausgeübt, was aber völlig normal ist und vorallem der Geräuschabschirmung und der Tieftonqualität zu Gute kommt. Fühlt sich aber auch nach Stunden nicht unangenehm an. Die Ohrmuscheln sind sehr bequem und erstaunlich dünn, im vergleich zu einem Medusa-Headset oder ähnlichem. Dennoch ist die Geräuschabschirmung um ein vielfaches besser.

Man kann zwischen Stereo und Raumklang per Schalter an der Linken Ohrmuschel umschalten. Ebenso wie die mehrfach erwähnten G-Tasten und die Mikrofon-Mute-Taste, befindet sich an dieser Ohrmuschel auch die Lautstärkeregelung. Diese wirkt (da das Headset ja seine eigene Soundkarte ist) direkt auf die Systemlautstärke des Betriebssystems, ist also Softwaregesteuert. Die G-Tasten lassen sich aber leider nicht frei belegen, (es wäre witzig zb. seine Schultertaschenlampe in einem Spiel am HS einschalten zu können) sondern können nur mit einer vorgegeben Auswahl an Mediensteuerbefehlen im Treiber bestückt werden (Itunes, Mediaplayer, nextTitle etc.)

Eine Erwähnung wert finde ich, dass zu dem Gerät kein Netzteil benötigt wird (bei vielen USB Headsets ist das der Fall, denn es wird damit ja eine externe Soundkarte betrieben).

RAUMKLANG:

Das Räumliche Gefühl, bei Spielfilmen wie auch bei Games, ist sehr stark. Aber irgendwie fühlt es sich nur so an. Ich bin momentan noch nicht in der Lage den Klängen genaue Richtungen zuzuordnen. Wenn man sich in einem Spiel bewegt lässt sich die Funktionalität leicht überprüfen, da die Augen ja die passenden Bilder zum Ton liefern. Jedoch kann ich zb. nicht direkt einordnen ob sich etwas hinter mir oder vor mir abspielt, wenn ich nicht zum Monitor blicke. Allerdings wird das wohl allein dem Geringen Wirkradius der Lautsprecher geschuldet sein. Mit etwas Übung wird das Gehör sich wohl darauf einstellen und die Unterschiede zu differenzieren lernen.

Verarbeitung:

Ist tadelos. Das G35 sieht super aus, hat einen Hightechlook wirkt aber dennoch nicht verspielt oder überladen. Wichtige Teile sind aus Metall (allerdings nicht Aluminium wie ein Rezensor schrieb) Ansonsten kommen verwindungssteife Kunststoffe zum einsatz die aufgeraute Oberflächen haben. Alles scheint verschraubt zu sein, was der Optik und dem hochwertigen Eindruck zuträglich ist. Einzig der Schiebeschalter Dolby/Stereo könnte sich irgendwann als Verschleissteil entpuppen. Das will ich aber nicht vorwegnehmen, ich kann ja nicht sehen wie es unter dem Plastik aussieht. Trotz der Metallkomponennten ist das G35 nicht schwerer als die Konkurrenten.

Für dieses Geld kann man kaum einen guten Stereokopfhörer bekommen, geschweige denn ein 7.1 HS, also eine klare Kaufempfehlung von mir. Preis/Leistung bisher Top. Hoffe es wird sehr sehr lange halten, so dass ich diese Renzension nicht noch revidieren müsste.

Nachtrag:

Also inzwischen ist es möglich, die "G-Tasten" relativ frei zu belegen, mit der "Logitech Gaming Software". Damit sind alle meine Wünsche an das ultimative Headset mehr als erfüllt.

zudem ist es für mich inzwischen durchaus möglich, das Spielgeschehen nach "vor - hinter oder neben mir" einzuordnen. Irgendwie hat das Gehör sogar gelernt zb. "rechts über mir" zu erkennen, obwohl dafür ja gar keine Speaker im Headset verbaut sind, da ergänzt wohl das Ohr was die Hardware nicht kann.
Super Headset, immer noch. Auch wenn der Preis inzwischen wieder ordentlich hoch ist.


Seite: 1 | 2