Profil für Rüdiger Sünder > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Rüdiger Sünder
Top-Rezensenten Rang: 188.455
Hilfreiche Bewertungen: 445

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Rüdiger Sünder "rumkugel" (Hessen)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Zeitfälschung: Es begann in der Renaissance.  Das neue Bild der Geschichtsschreibung
Zeitfälschung: Es begann in der Renaissance. Das neue Bild der Geschichtsschreibung
von Uwe Topper
  Gebundene Ausgabe

36 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Also bitte!, 17. Januar 2005
Erst waren es nur knapp dreihundert Jahre,die aufgrund einer angeblichen Chronologiefälschung schlichtweg nicht existent gewesen sein sollen,aber nun sind daraus gar zweitausend geworden.Da staunen Laie und Fachmann und der interessierte Leser fragt sich:geht denn das überhaupt?Diese Bücher,von denen es bereits eine ganze Menge gibt,haben erst einmal eines gemeinsam:Sie wirken oberflächlich gesehen durchaus plausibel und der Leser ist geneigt,an der offiziellen Geschichtsschreibung zumindest leise zu zweifeln.Ist da tatsächlich etwas dran oder doch nicht?Schenkt man den Chronologierevisionisten Glauben,so ist die gesamte Geschichte,so wie wir sie kennen,vor dem Jahr 1350 gänzlich gefälscht.Nach einer in dieser Zeit stattgefundenen Katastrophe hat sich dann unsere Zivilisation in Europa so entwickelt,wie wir sie kennen,mitsamt den beiden großen,monotheistischen Religionen.Für die erfundenen Jahrhunderte diente dann die Habsburger Epoche sozusagen als Matrix,denn angeblich weisen die Biographien der Habsburger Herrscher eine frappierende Ähnlichkeit zu den Kaisern der "erfundenen" Zeitepoche auf.Soweit jedenfalls die Geschichtskritiker,also nicht nur Uwe Topper,sondern auch zahlreiche andere,denn mittlerweile hat sich offenbar eine ganze Subkultur von Geschichtskritikern gebildet,die ihre Theorien unters Volk bringen.Dabei sind nicht nur die Herrscher erfunden,sondern sogar sämtliche antike Historiker,wie z.B. Tacitus.Alles gefälscht und erfunden.Da frage ich mich doch:Wieso eigentlich?Walter Haug schreibt dazu auf der Seite "Efodon.de":"War es die unbequeme Wahrheit über den im Judentum und Babylon wurzelnden Ursprung der abendländischen Zivilisation und ihren christlichen Kalender, welche die mittelalterliche Weltchronik verschleiern sollte? Die Konsequenzen sind natürlich gewaltig, denn man rührt damit an den Grundfesten unserer abendländischen Zivilisation, am christlichen Kalender, der vielfach verknüpft ist mit den Kalendern der anderen Kulturen und Religionen, an unser vertrautes Weltbild schlechthin, so dass hier vor allem große psychologische Barrieren überwunden werden müssen und es sehr schwer erscheint, überhaupt die volle Wahrheit zu erfassen."Das mag nun glauben,wer will,mir leuchtet es überhaupt nicht ein.Kein bißchen.Daß das Christentum aus dem Judentum hervorging,ist kein Geheimnis,daß unsere ganze Kultur darauf aufbaut,ist ebenfalls allgemein bekannt.Warum also eine solch aufwendige Fälschungsaktion?Man stelle sich mal vor,wie so etwas ablaufen soll.
1. Die Fälscher mußten Kaiserlisten erstellen mit sämtlichen Biographien der Kaiser selbst,außerdem der Kinder,Verwandten und Ehefrauen.Hinzu kamen die Könige bzw. Kaiser der Byzantiner,Bulgaren,Serben,Perser,Araber,Engländer,Armenier usw.,mitsamt der antiken Heerführer und deren Biographien.Allein dies wäre eine Arbeit für ein ganzes Heer von Fälschern.
2. Dabei "erfanden" sie dazu passend die Schriften der antiken Panegryriker und Historiker wie Tacitus,Sueton,Ammianus,Plinius, Seneca usw. und achteten peinlichst darauf,daßauch alles schön stimmig ist und sie sich nicht widerspechen.
3.Nun liegen die antiken Schriften ja nicht auf dem ehemaligen Habsburger Territorium.Darum mußten die Fälscher genaue Anweisungen in alle Welt versenden.Denn es gibt ja nicht nur ein einziges antikes Geschichtswerk,sondern recht viele.Warum allerdings Araber,Franzosen,Spanier,Serben,Bulgaren,Griechen und selbst Inder auf Fälscheranweisungen des Hauses Habsburg hören sollten und selbst deren Feinde brav mitmachten,ist mir gänzlich schleierhaft und nicht nachvollziebar.
4. Da die antiken Bauwerke Roms erst im Mittelalter entstanden sein sollen,mußten die Fälscher noch Kolonnen von Bauarbeitern,Steinmetzen,Bildhauern und Ingenieuren beschäftigen.Einmal,um z.B. ein Kolosseum zu errichten,in dem ohnehin keine Spiele mehr abgehalten werden,heidnische Tempel,in denen niemand mehr betet, Paläste und Monumente.Und nicht nur das.All die Bauwerke müssen wiederum schön auf die (gefälschten) Herrscherbiographien abgestimmt sein,samt den erforderlichen Bildwerken und Inschriften.Nicht nur in Rom,sondern im ganzen Mittelmeerraum.Ein ganz schönes Stück Arbeit,möchte man meinen.
5.Als wäre das noch nicht genug,müssen Massen von Bildhauern Porträtbüsten anfertigen und sie rings ums Mittelmeer verteilen.Dabei muß genau darauf geachtet werden,daß sie mit den in den gefälschten Herrscherbiographien beschriebenen Eigenschaften übereinstimmen.
6.Nun ist auch das Können von Münzfälschern gefragt.Denn hunderttausende von antiken Münzen müssen in alle Welt gestreut werden,wobei wieder schön darauf geachtet werden muß,daß sie mit Biographie,Porträt und Epoche übereinstimmen.Teilweise müssen sie auch noch vergraben werden,damit ein Glücklicher irgenwann einmal einen tollen Schatz finden kann.
7.Außerdem muß noch eine ganze Flotte von antiken Schiffen samt Ladung gebaut und im Mittelmeer versenkt werden,damit eines Tages schöne Schiffswracks gefunden werden können.
Die Vorgehensweise der "Geschichtskritiker" ist dabei immer gleich.Zuerst wird behauptet,das aktuelle Geschichtsbild wäre von den Wissenschaftlern,die samt und sonders ignorante,starrsinnige und verlogene Fachidioten sind,dogmatisch verordnet.Die Wahrheit,oder was die Chronologierevisionisten dafür halten,wäre eine verbotene "Geheimsache".Dann wird die große Sensation präsentiert.Richtig ist aber,daß niemand einen wissenschaftlichen Beruf ergreift,um alte Schulbücher zu konservieren.Die Wahrheit ist,daß sich das Bild der Vergangenheit mit jedem neuen Fund weiter vervollkommnet.Unsere Kenntnisse der Geschichte bestehen eben nicht nur aus vier Pfeilspitzen,drei Scherben und zwei Schriftrollen,die man mal eben schnell fälschen kann.Diejenigen,die so etwas glauben,verfügen ganz offensichtlich nur über ein sehr grob und einfach gestricktes Geschichts- und Archäologiebild.Wer sich wirklich mit Geschichte und Archäologie beschäftigt,weiß,daß da viel mehr ist.Und sie ist viel aufregender als dieses ganze langweilige und sensationslüsterne Verschwörungsgesülze.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 25, 2010 11:44 AM CET


Fälschungen der Geschichte: Von Persephone bis Newtons Zeitrechnung
Fälschungen der Geschichte: Von Persephone bis Newtons Zeitrechnung
von Uwe Topper
  Taschenbuch

30 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Alles Lüge???, 17. Januar 2005
Erst waren es nur knapp dreihundert Jahre,die aufgrund einer angeblichen Chronologiefälschung schlichtweg nicht existent gewesen sein sollen,aber nun sind daraus gar zweitausend geworden.Da staunen Laie und Fachmann und der interessierte Leser fragt sich:geht denn das überhaupt?Diese Bücher,von denen es bereits eine ganze Menge gibt,haben erst einmal eines gemeinsam:Sie wirken oberflächlich gesehen durchaus plausibel und der Leser ist geneigt,an der offiziellen Geschichtsschreibung zumindest leise zu zweifeln.Ist da tatsächlich etwas dran oder doch nicht?Schenkt man den Chronologierevisionisten Glauben,so ist die gesamte Geschichte,so wie wir sie kennen,vor dem Jahr 1350 gänzlich gefälscht.Nach einer in dieser Zeit stattgefundenen Katastrophe hat sich dann unsere Zivilisation in Europa so entwickelt,wie wir sie kennen,mitsamt den beiden großen,monotheistischen Religionen.Für die erfundenen Jahrhunderte diente dann die Habsburger Epoche sozusagen als Matrix,denn angeblich weisen die Biographien der Habsburger Herrscher eine frappierende Ähnlichkeit zu den Kaisern der "erfundenen" Zeitepoche auf.Soweit jedenfalls die Geschichtskritiker,also nicht nur Uwe Topper,sondern auch zahlreiche andere,denn mittlerweile hat sich offenbar eine ganze Subkultur von Geschichtskritikern gebildet,die ihre Theorien unters Volk bringen.Dabei sind nicht nur die Herrscher erfunden,sondern sogar sämtliche antike Historiker,wie z.B. Tacitus.Alles gefälscht und erfunden.Da frage ich mich doch:Wieso eigentlich?Walter Haug schreibt dazu auf der Seite "Efodon.de":"War es die unbequeme Wahrheit über den im Judentum und Babylon wurzelnden Ursprung der abendländischen Zivilisation und ihren christlichen Kalender, welche die mittelalterliche Weltchronik verschleiern sollte? Die Konsequenzen sind natürlich gewaltig, denn man rührt damit an den Grundfesten unserer abendländischen Zivilisation, am christlichen Kalender, der vielfach verknüpft ist mit den Kalendern der anderen Kulturen und Religionen, an unser vertrautes Weltbild schlechthin, so dass hier vor allem große psychologische Barrieren überwunden werden müssen und es sehr schwer erscheint, überhaupt die volle Wahrheit zu erfassen."Das mag nun glauben,wer will,mir leuchtet es überhaupt nicht ein.Kein bißchen.Daß das Christentum aus dem Judentum hervorging,ist kein Geheimnis,daß unsere ganze Kultur darauf aufbaut,ist ebenfalls allgemein bekannt.Warum also eine solch aufwendige Fälschungsaktion?Man stelle sich mal vor,wie so etwas ablaufen soll.
1. Die Fälscher mußten Kaiserlisten erstellen mit sämtlichen Biographien der Kaiser selbst,außerdem der Kinder,Verwandten und Ehefrauen.Hinzu kamen die Könige bzw. Kaiser der Byzantiner,Bulgaren,Serben,Perser,Araber,Engländer,Armenier usw.,mitsamt der antiken Heerführer und deren Biographien.Allein dies wäre eine Arbeit für ein ganzes Heer von Fälschern.
2. Dabei "erfanden" sie dazu passend die Schriften der antiken Panegryriker und Historiker wie Tacitus,Sueton,Ammianus,Plinius, Seneca usw. und achteten peinlichst darauf,daßauch alles schön stimmig ist und sie sich nicht widerspechen.
3.Nun liegen die antiken Schriften ja nicht auf dem ehemaligen Habsburger Territorium.Darum mußten die Fälscher genaue Anweisungen in alle Welt versenden.Denn es gibt ja nicht nur ein einziges antikes Geschichtswerk,sondern recht viele.Warum allerdings Araber,Franzosen,Spanier,Serben,Bulgaren,Griechen und selbst Inder auf Fälscheranweisungen des Hauses Habsburg hören sollten und selbst deren Feinde brav mitmachten,ist mir gänzlich schleierhaft und nicht nachvollziebar.
4. Da die antiken Bauwerke Roms erst im Mittelalter entstanden sein sollen,mußten die Fälscher noch Kolonnen von Bauarbeitern,Steinmetzen,Bildhauern und Ingenieuren beschäftigen.Einmal,um z.B. ein Kolosseum zu errichten,in dem ohnehin keine Spiele mehr abgehalten werden,heidnische Tempel,in denen niemand mehr betet, Paläste und Monumente.Und nicht nur das.All die Bauwerke müssen wiederum schön auf die (gefälschten) Herrscherbiographien abgestimmt sein,samt den erforderlichen Bildwerken und Inschriften.Nicht nur in Rom,sondern im ganzen Mittelmeerraum.Ein ganz schönes Stück Arbeit,möchte man meinen.
5.Als wäre das noch nicht genug,müssen Massen von Bildhauern Porträtbüsten anfertigen und sie rings ums Mittelmeer verteilen.Dabei muß genau darauf geachtet werden,daß sie mit den in den gefälschten Herrscherbiographien beschriebenen Eigenschaften übereinstimmen.
6.Nun ist auch das Können von Münzfälschern gefragt.Denn hunderttausende von antiken Münzen müssen in alle Welt gestreut werden,wobei wieder schön darauf geachtet werden muß,daß sie mit Biographie,Porträt und Epoche übereinstimmen.Teilweise müssen sie auch noch vergraben werden,damit ein Glücklicher irgenwann einmal einen tollen Schatz finden kann.
7.Außerdem muß noch eine ganze Flotte von antiken Schiffen samt Ladung gebaut und im Mittelmeer versenkt werden,damit eines Tages schöne Schiffswracks gefunden werden können.
Die Vorgehensweise der "Geschichtskritiker" ist dabei immer gleich.Zuerst wird behauptet,das aktuelle Geschichtsbild wäre von den Wissenschaftlern,die samt und sonders ignorante,starrsinnige und verlogene Fachidioten sind,dogmatisch verordnet.Die Wahrheit,oder was die Chronologierevisionisten dafür halten,wäre eine verbotene "Geheimsache".Dann wird die große Sensation präsentiert.Richtig ist aber,daß niemand einen wissenschaftlichen Beruf ergreift,um alte Schulbücher zu konservieren.Die Wahrheit ist,daß sich das Bild der Vergangenheit mit jedem neuen Fund weiter vervollkommnet.Unsere Kenntnisse der Geschichte bestehen eben nicht nur aus vier Pfeilspitzen,drei Scherben und zwei Schriftrollen,die man mal eben schnell fälschen kann.Diejenigen,die so etwas glauben,verfügen ganz offensichtlich nur über ein sehr grob und einfach gestricktes Geschichts- und Archäologiebild.Wer sich wirklich mit Geschichte und Archäologie beschäftigt,weiß,daß da viel mehr ist.Und sie ist viel aufregender als dieses ganze langweilige und sensationslüsterne Verschwörungsgesülze.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 4, 2012 10:08 AM MEST


Yvonne Catterfeld - Farben meiner Welt
Yvonne Catterfeld - Farben meiner Welt
DVD ~ Yvonne Catterfeld

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erstaunlich gut, 15. Januar 2005
Rezension bezieht sich auf: Yvonne Catterfeld - Farben meiner Welt (DVD)
Zuerst muß ich bemerken:Ich bin KEIN Yvonne Catterfeldfan.Die DVD Habe ich von einem Kumpel bekommen und war angenehm überrascht.Man merkt den Songs und Videos an,wieviel Gefühl Yvonne investiert hat.Auch die Qualität hebt sich wohltuend von der Masse ab.Des Weiteren erfährt man auf der DVD,wie Yvonne ihre Karriere nach und nach aufbaute und sogar mit Größen wie Dave Stewart zusammenarbeiten durfte.Eine Ehre,die sicher nicht jedem zuteil wird.Interessant zu sehen ist auch ihr allererster Fernsehauftritt unter einem Künstlernamen,den sie aber glücklicherweise schnell gelassen hat.Insgesamt gesehen ist es eine sehr gefühlvolle und sympathische DVD mit einer stets strahlend schönen Yvonne Catterfeld.Wer dem Mädchen auch nur ein klein wenig abgewinnen kann,wird den Kauf dieser DVD sicher nicht bereuen.


King Arthur (Kinofassung)
King Arthur (Kinofassung)
DVD ~ Clive Owen
Wird angeboten von Drehscheibe24
Preis: EUR 1,98

2 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Artus mal anders, 12. September 2004
Rezension bezieht sich auf: King Arthur (Kinofassung) (DVD)
Dieser Film lässt die Artus-Sage mal in einem etwas anderem Licht erscheinen.Ohne Mystik,ohne heiligen Gral und weitestgehend ohne Excalibur.Guinevre ist keine feine Dame,Artus und seine Getreuen keine wirklichen Ritter,sondern eigendlich nur Söldner im Dienste Roms,das sich anschickt,Britannien seinem Schicksal zu überlassen.Aus diesem erfrischend anderem Konzept ist ein recht unterhaltsamer Film geworden,aber dennoch kein Megaknaller.Die Charaktere blieben meist eher blaß,die Motive Artus',nun doch an der Seite der Pikten in Britannien zu bleiben,nicht recht nachvollziehbar.Schade eigentlich,denn mit ein bißchen mehr Sorgfalt hätte man mehr daraus machen können.Außerdem gab es noch ein paar echt ärgerliche Dinge,die mir aufgefallen sind:
Das Problem mit dem Tor:
Am Anfang sah man,wie das schwere Tor des Hadrianswalles von Pferden aufgezogen werden mußte.Als die Vorhut der Sachsen jedoch durchmarschierten,öffnete es sich vor ihnen wie von Geisterhand und schloß sich hinter ihnen wieder,ohne daß jemand zu sehen gewesen wäre.Später schob der letzte überlebende halbtote sachse einen Torflügel mit einer Hand auf.Hinter ihm war das Tor dann wieder geschlossen.Als dann die ganze Sachsenstreitmacht angriff,stand das Tor plötzlich sperrangelweit offen.Schon merkwürdig,wie ich finde.Die Schlacht selber war ,nun ja,ein wenig blutarm.Zwar nicht schlecht,aber hier hätte man die Grausamkeit des Krieges dem Zuschauer schonungslos vor Augen führen können.Wirklich in Erinnerung blieb mir der Sachsenkönig,der cool und erbarmungslos rüberkam.Alles in allem recht gute Unterhaltung,wenn auch mit einigen Schwächen.


War Jesus Caesar? 2000 Jahre Anbetung einer Kopie
War Jesus Caesar? 2000 Jahre Anbetung einer Kopie
von Francesco Carotta
  Taschenbuch

14 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Oh Je (sus)!, 11. Januar 2004
Zugegeben,der Autor hat Talent,seine These wenigstens auf dem ersten Blick plausibel darzustellen.Manchmal ist so etwas irgendwie auch ganz witzig.Schaltet man allerdings seinen eigenen (kritischen) Verstand mit hinzu,kann man nur müde lächeln.Ich habe bis jetzt so einige Gurken dieser Sparte von "Geschichtsrevisionisten" gelesen,wobei herauskam,daß
1.) die Caesaren in Wirklichkeit deutsche Kaiser waren
2.)Jesus Caesar war
3.)Wilhelm Tell ein Jesus-Mörder war.
Demzufolge war Jesus ein deutscher kaiser,der von Wilhelm Tell ermordet wurde.Na denn Prost!


Star Trek 10 - Nemesis
Star Trek 10 - Nemesis
DVD ~ Sir Patrick Stewart
Wird angeboten von bari_medienvertrieb Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 8,25

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Doch nicht so schlecht wie manche sagen, 22. Juli 2003
Rezension bezieht sich auf: Star Trek 10 - Nemesis (DVD)
Dieser angeblich letzte Star Trek-Film gefiel mir zugegebenermaßen erst,als ich ihn jetzt zum zweiten mal nach dem Kino auf DVD gesehen habe.Das lag vor allem daran,daß mir zuerst die Dinge besonders stark aufgefallen sind,die mir nicht gefielen:
- wieder ein Picard/Data -Film
Star Trek war immer dann am besten,wenn jedes Crewmitglied seinen Teil zur Handlung beisteuern konnte.
- Bösewicht hat Superwaffe und will die Welt zerstören
Also wirklich,diese Grundhandlung ist aus der Kinosteinzeit und bisher so breitgewalzt worden wie ein toter Igel,der zwei Wochen auf der Autobahn liegt.Sowas kann man in jedem Bondfilm und 3584 anderen Actionfilmen sehen.Wäre nicht nötig gewesen.Die Serie hat gezeigt,daß viel einfallsreichere Storys möglich sind und auch eine überraschende Wendung am Schluß wäre durchaus drin gewesen,wenn man gewollt hätte.Aber wenn man halt auf "Nummer sicher" gehen will...
- Picard spielt Rambo
War das wirklich nötig? Picard rennt im Alleingang durchs feindliche Schiff und ballert auf alles,was sich bewegt.Ich erkannte den Serien-Picard darin nicht wieder."Schön" fand ich auch,daß die dusseligen Remaner nicht mal ein Scheunentor treffen.Herrvorragende Soldaten?Na,ich weiß ja nicht.
- Shinzon rennt in einen Eisenpfahl,den Picard runterbiegt.
Aua! Wo hab ich das bloß schon mal gesehen??
- Feindliches Schiff wird praktisch mit einem Schuss zerstört
Tach,Herr Todesstern.Oder soll ich Blockadeschiff zu ihnen sagen?
Nach dieser wirklich grandiosen Schlacht fand ich das Ende doch etwas billig.Aber ich will nicht zuviel meckern.
Hier mal was positives:
- Wortspiel Picard/Shinzon
Wirklich toll,muß man aber vielleicht zwei mal sehen,um die feinen Nuancen herauszuhören.Viel Philosophie,schöne Wortwechsel wie man es aus den besten Star Trek-Zeiten kennt.
- Die Raumschlacht
Sicher die Beste aus allen bisherigen Star Trek-Filmen.Viel Taktik,viel Beschädigungen.Toll!
- Das Raumdock
Diese letzte Szene löste in mir eine nostalgische Erinnerung an den ersten Film aus und war auch deshalb sehr schön anzusehen.Allerdings ging mir Datas Tod nicht so sehr ans Herz.Das Hintertürchen,das sich die Produzenten dank B4 offengehalten haben,war doch sehr offensichtlich.
Alles in allem recht gelungen.Nicht perfekt mit einigen Mängeln aber dennoch um Längen besser als das verkorkste "Insurrection".


Positive Energie
Positive Energie
Wird angeboten von Smart-DE
Preis: EUR 9,99

8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Wers mag, 26. Juni 2003
Rezension bezieht sich auf: Positive Energie (Audio CD)
Jaja,Dani ist super,Dani ist toll... Ich gebe zu,ich kann mit Kommerzpop überhaupt nichts anfangen und habe für solche Interpreten nur ein müdes Lächeln übrig.Nervige Stimme,recycelte Bohlensongs,unerträglicher Hype auf allen Kanälen - zumindest bis die nächste Superstarstaffel anläuft.Dann redet kein Mensch mehr davon und dieser bedauernswerte Mensch wird auf Möbelmärkten und Betriebsfeiern ausgebuht werden.Aber wer auf sowas steht,mags von mir aus hören.Mir tut dieser von den Medien hemmungslos vermarktete (und bald fallengelassene)Daniel einfach nur leid.


Star Wars: Episode II - Angriff der Klonkrieger (2 DVDs) [Special Edition]
Star Wars: Episode II - Angriff der Klonkrieger (2 DVDs) [Special Edition]
DVD ~ Christopher Lee
Wird angeboten von audiovideostar_2
Preis: EUR 9,88

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Angriff der Klonkrieger, 24. Juni 2003
Auch beim zweiten Teil scheiden sich wieder mal die Geister.Ich gebe zu,ich bin Special-Effects-Fan und finde den Film schon deshalb toll,denn mehr Special Effects wie in diesem Film geht schon fast gar nicht.Und darin liegt gleichzeitig auch das Problem.Die Kritiker haben ganz recht,wenn sie bemängeln,es wäre ein seelenloser,steriler Film,der zu sehr auf Computereffekte setzt.(Und natürlich auf Merchandising)Teilweise wirken die Effekte tatsächlich zu glatt,zu kalt und zu steril.Die eigentlich für Star Wars-Verhältnisse komplexe Story geht in diesem Effektfeuerwerk fast völlig unter.Im übrigen halte ich G.Lucas zwar für einen genialen Ideenlieferanten,aber schlechten Regisseur.Er hätte die Regie lieber einem gestandenen Actionveteranen überlassen sollen,so,wie er es in "Das Imperium schlägt zurück" getan hat,wovon dieser Film ganz klar profitierte.Die Liebesgeschichte zwischen Han und Leia kam ohne kitschiges Geschwafel aus und wirkte deutlich glaubhafter.Toll fand ich die Geschichte um Django und Boba Fett.Endlich ein ernst zu nehmender und cooler Gegner im Gegensatz zu Ep.1,wo die Widersacher doch relativ harmlos erschienen.
Fazit:Buntes Effektknallbonbon mit einigen dramaturgischen Schwächen,nicht wirklich spannend aber auch keine Enttäuschung


Star Trek 01 - Der Film [Director's Cut] [2 DVDs]
Star Trek 01 - Der Film [Director's Cut] [2 DVDs]
DVD ~ William Shatner

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Prima, 29. Dezember 2002
Dieser bildgewaltige allererste Star Trek Film ist eigentlich eine Liebeserklärung an die gute alte Enterprise.Niemals zuvor und leider auch später niemals wieder wurde die Enterprise so schön,so riesig und so lange dargestellt.In den anderen Filmen schrumpfte sie leider wieder zusehends auf Serienniveau.
Der erste Star Trek ist bei kritikern und Fans recht umstritten.Für die einen ist er totsterbenslangweilig,für die anderen eine Offenbarung.Fakt ist,daß der Film tatsächlich einige Längen hat.Actionfans sollten ihn tunlichst meiden.Wer jedoch in tollen Bildern und einer gewaltigen Sounduntermalung schwelgen will und wer schon 2001 toll fand,wird sich auch an diesem Film erfreuen können.Dies ist vielleicht nicht der beste Film der Star Trek-Serie aber ganz gewiß der visuell aufregendste.


Julius Caesar
Julius Caesar
DVD ~ Jeremy Sisto
Wird angeboten von Film_&_Music
Preis: EUR 14,95

4 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ganz gut, 28. Dezember 2002
Rezension bezieht sich auf: Julius Caesar (DVD)
Dieser Film,der in der ARD als zweiteiler lief,bietet recht gute Unterhaltung,doch ein echter Knaller ist er leider nicht.Das liegt in erster Linie daran,daß die Stationen auf Caesars Lebensweg nur jeweils recht kurz angerissen wurden.Um sein Wirken in vollem Umfang darzustellen,hätte man wahrscheinlich den Film auf zehn Stunden strecken müssen.Von der Ausstattung her gibt es nichts zu bemängeln.Sie ist für eine Fernsehproduktion recht üppig und wirkt authentisch und keinesfalls billig.Alles in allem besitzt der Film genügend Unterhaltungspotenzial für Geschichtsbegeisterte.Wer allerdings lediglich darauf aus ist,Caesars großen Schlachten beizuwohnen,sei gewarnt:Sehr viel ist davon leider nicht zu sehen,lediglich die Belagerung Alesias wird ausführlicher gezeigt.Fazit:Recht guter Film,aber keine Sensation.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4