Profil für Walker > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Walker
Top-Rezensenten Rang: 2.240.561
Hilfreiche Bewertungen: 25

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Walker "soguicom" (NRW)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Break the Silence
Break the Silence
Preis: EUR 7,99

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen GUN ohne GUN!, 15. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Break the Silence (Audio CD)
Ich habe mir nun mehrfach den Pre-Listening Stream des Albums 'Break The Silence' auf der GUN-Page angehört und ich muss schon sagen, die Scheibe hat nicht im entferntesten etwas mit der Band zu tun, die ich damals so vergöttert habe. Hätte mir jemand das Album vorgespielt, ohne zu wissen, wer das ist, ich wäre niemals auf GUN gekommen. Übrig geblieben aus der alten Besetzung sind nur noch die beiden Gizzi Brüder und warum sie dem ganzen nicht einfach einen anderen Namen gegeben haben, ist mir schleierhaft.

Ich finde es recht schwierig, ohne Mark Rankin ein weiteres Album zu machen, da seine Stimme den GUN-Sound so dominant geprägt hat wie zum Beispiel Bono den von U2. Der Ersatzmann geht eher in Richtung Axel Rose. Ich möchte nicht wissen, wie der Junge 'Better Days', 'Shame On You' oder 'Steal Your Fire' bei den kommenden Live-Gigs singt, geschweige denn 'Higher Ground','Long Road' oder 'Taking On The World'.

Wenn schon ein neues GUN Album, dann hätte ich mir eine Reunion mit Mark Rankin, Scott Shields, Baby Stafford und/oder Alex Dickson gewünscht und das ganze dann auch irgendwie im GUN-Style.

Schlechtes wird einem hier nicht geboten, es ist ein solides Rock Album geworden, aber unter einem anderen Namen (The Gizzi Bros oder so) wäre die Veröffentlichung weitaus fairer gewesen, weil hier sucht man vergeblich das GUN-Feeling.

Wenn du diese Band noch nie gehört hast, zieh dir lieber die Alben 'Taking On The World', 'Gallus' und/oder 'Swagger' rein!
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 19, 2012 4:12 PM MEST


Manic Moonlight
Manic Moonlight
Preis: EUR 9,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Gähn!!!!!!, 20. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Manic Moonlight (Audio CD)
Ich bin seit "Faith, Hope, Love" ein großer Freund von King's X und kenne eigentlich kein richtig schlechtes Album dieser Band - bis auf dieses. Jeder Song beginnt mit einem stinklangweiligen Drumcomputerloop und was daraufhin folgt ist uninspirierter langweiliger Rock von der Stange. Diesen schmarn hätten sich die Jungs absolut sparen können.
Da fragt man sich, warum machen die das?!? Vielleicht hat das selberproduzieren von Alben damit zu tun (haben die diese Platte nicht bei Ty im Keller aufgenommen?!?!?), denn King's X haben die besten Platten nicht ohne fremder Hilfe geschaffen, mit Ausnahme von "Tapehead".
Ein Glück haben King's X das anscheinend begriffen, denn seit "Ogre Tones" scheint es doch wieder zu klappen. Außerdem machen zahlreiche Sideprojects sowie Soloalben das "gute Songs schreiben" für die eigene Band nicht einfacher. Also - du bist an dieser Band interessiert und möchtest dir gerne eine Platte zulegen, dann kauf dir bitte nicht diese, jede andere ist um Meilen besser!!!!


Systematic Chaos
Systematic Chaos
Preis: EUR 8,97

17 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nix neues aus dem Hause Dream Theater, 20. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Systematic Chaos (Audio CD)
Nun mal Hand auf's Herz und runter mit der rosaroten Traum Theater Brille! Hier bekommen wir nun wirklich nichts neues geboten, ganz im Gegenteil: man werfe alle Alben in einen Topf, rühre gut um und fertig ist das neue Werk. Wer sich mit allen Alben mal ausgiebig auseinandergesetzt hat, wird tonnenweise Eigenzitate zuordnen können. Klar ist alles perfekt gespielt wie immer, aber nur schnell und möglichst kompliziert macht für mich noch lange kein gutes Album aus. Es mangelt einfach an einbrennenden Melodien und Themen. Dream Theater machen hier den gleichen Fehler wie Neal Morse auf seinen Soloalben: alte Brötchen immer wieder aufbacken und variieren. Das wird auf die dauer langweilig.

Versteht mich nicht falsch, schlecht ist die Platte nicht, wer sich jedoch auskennt schüttelt alle halbe Minute den Kopf und kann diese eigenklauerei nicht nachvollziehen. Die Brüder können auf jeden Fall viel mehr!

Hello, Mirror - so glad to see you again and again and again and again...........
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 13, 2012 10:32 AM MEST


Seite: 1