Profil für Philipp Arno 1962 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Philipp Arno 1962
Top-Rezensenten Rang: 8.238
Hilfreiche Bewertungen: 372

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Philipp Arno 1962 (Wien)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
pixel
Bandstand/It'S Only a Movie (+Bonus)
Bandstand/It'S Only a Movie (+Bonus)
Wird angeboten von music-network
Preis: EUR 9,90

4.0 von 5 Sternen Gute Zusammenstellung der letzten beiden Platten mit einem kleinen Manko, 30. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Family sind ein Kult. Die ersten drei Alben "Music In A Dolls House", "Family Entertainment" und "A Song For Me" sind ausgesprochene Spitzen-Klassiker. Spätere Alben sind zwar ebenso interessant, aber nicht immer qualitativ ausgewogen. Anders verhält es sich "Bandstand", der vorletzten und "It's Only A Movie" der letzten Platte von Family. Sehr durchwachsen, kleiner Change im Lineup, Roger Chapman als Sänger in Top-Form, die Songs gutes Material und wie aus einem Guss (manche Songs haben richtigen Ohrwurmcharakter, vor allem auf "It's Only A Movie"). Vielleicht nicht so rockig, eher sanftere Töne, aber wenn es einmal abgeht (wie etwa auf "Bandstand" bisweilen), so dann richtig! Hörempfehlung, nicht nur für Family-Fans. Der kleine Wermutstropfen: Die Original-CDs sind digitally re-mastered und klingen dementsprechend gut, bei beiden CDs sind Bonus-Tracks angefügt, vorwiegend Live-Aufnahmen und hier schwächelt die Tonqualität. Aber man kauft die CDs ja nicht wegen den Bonus-Tracks, sondern wegen dem Original-Material. Das ist der Trost und die Freude!


Who Are Those Guys
Who Are Those Guys
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 41,95

5.0 von 5 Sternen Subtile Pop Geheimnisse, 24. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Who Are Those Guys (Audio CD)
The New Riders Of The Purple Sage entstanden aus dem Umfeld von Grateful Dead, Jerry Garcia u.a. Fast die kompletten Dead spielten auf deren erster (und Jerry Garcia auch auf spätereren) LPs mit. Sie traten auch sehr oft im Vorprogramm der Dead bei Konzerten auf. Ihre Hauptrichtung ist quasi "Nicht-reaktionäre-Country-Music", die sie wunderbar erfüllen. Einige personelle (und auch der Zeit verpflichtete) Änderungen ergaben dieses Album. Es ist eigentlich ein richtiges Pop-Album mit Ohrwurm-Charakter geworden, mit Country-Reminiszenzen, aber vordergründig eines mit guten Melodien, superben Arrangements und schönem Zusammenspiel. Eine tolle Bearbeitung des Superhits von Sam & Dave "Hold On, It's Coming" ist auch dabei. Alles in Allem ein Wohlfühl-Album. Wunderbare Songs, leichtfüßig, dennoch große Qualität.


Songs from Another Season
Songs from Another Season
Wird angeboten von KlangSurfer
Preis: EUR 10,99

4.0 von 5 Sternen Perle aus 1990, 23. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Songs from Another Season (Audio CD)
David J war Bandmitglied von Love & Rockets (vorher auch bei Bauhaus) und die haben in den 80ern grossartige Platten gemacht. Ich verweise z.B. auf "Seventh Dream Of Teenage Heaven". Nach der Auflösung haben Daniel Ash und eben David J eine Solokarriere gestartet. Ash hatte mehr Erfolg, weil er die gleiche Rezeptur die Love & Rockets berühmt gemacht hat, weiter verfolgte. David J hingegen widmete sich den eher leiseren Tönen, mit schönen, fragilen Songs, die echt Potential haben. Auf dieser CD spielt er eine sehr schöne Sache mit sparsamer, vornehmlich akustischer Instrumentierung ein (E-Gitarren gibt es schon auch :-)). Schön, jetzt wo es Herbst ist, sage ich "sehr passend". Das Kaminfeuer knistert schon...


Storytone
Storytone
Preis: EUR 14,99

12 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein Wahnsinn, dieser Neil Young!, 31. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Storytone (Audio CD)
Gleich vorweg: Ich kenne kaum einen Musiker, der soviel herumexperimentiert hat wie Neil Young. Der hat wirklich schon alles probiert. Siehe Country, siehe New Wave, siehe R&B, siehe Hard Rock (fast zumindest) etc. etc. Jetzt kommt er mit einer Scheibe daher, wo die erste CD sehr minimalistisch, fast schon intim und aufs Wesentliche reduziert ist, die mir eigentlich recht gut gefällt. Dann ist da die zweite CD, wo er alle Songs genau in der gleichen Reihenfolge orchestriert oder jazzig arrangiert darbietet. Gefällt mir persönlich wieder weniger, weil es irgendwie "billig" und überzogen daherkommt. Sowas habe ich allerdings noch nicht gesehen: Eine Doppel-CD, wo den einen Teil deinen (vielleicht interessierten) Kindern schenken kannst und den anderen Teil deinen Eltern, die vielleicht "Easy Listening" mögen. Irgendwie bizarr!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 3, 2014 10:57 AM CET


Live '75 (Remastered)
Live '75 (Remastered)
Preis: EUR 18,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen HALT!!!, 3. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Live '75 (Remastered) (Audio CD)
Ich finde diese Nivellierungsversuche generell schrecklich. Wenn man sich mit Musik im allgemeinen auseinandersetzt, ist die erste Sache "ZUHÖREN". Und dieser Output von Jack Bruce mit kongenialen Mitstreitern (z.B. Mick Taylor oder Carla Bley) ist wunderbar und genau in diesem Licht zu sehen, nämlich LIVE! Und das kommt musikalisch sehr gut rüber. Jeder zeigt, was er drauf hat. Das ist doch wunderbar!


A Letter Home
A Letter Home
Preis: EUR 13,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Wer wirft den ersten Stein?, 11. September 2014
Rezension bezieht sich auf: A Letter Home (Audio CD)
Ich mag die meisten Sachen von Neil Young (auch Neueres, wie z.B. "Psychedelic Pill") und auch sozusagen "atypische" Experimente, wie etwa "Trans" oder "This Note's For You", aber hier weiss ich nicht, was ihm da Jack White eingeredet hat. Ich meine, ist es wirklich sinnvoll, im Jahre 2014 so zu klingen wie in den 30er-Jahren (aufnahmetechnisch, versteht sich)? Was will man hiermit bedienen? Nostalgie? Eine Nostalgie, die gar nicht so recht im Zusammenhang mit Neil Young steht? Auch wenn die Songs gut wären, kommen sie strapaziös rüber. Die Absicht ist mir unklar. Er hätte ja genau so gut ein neues Album in der Art von "Comes A Time" machen können und es wäre, wenn die Songs eingängig wären, sicherlich gut angenommen worden. Na ja, Neil Young kann es sich leisten, er ist ohnehin eine erratische Größe.

Nachtrag: A Lettet Home ist wirklich nicht zum hören. Es ist schlichtweg kein Musikgenuss. Daher eine Reduktion auf einen Stern.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 7, 2014 10:01 AM MEST


Gp/Grievous Angel
Gp/Grievous Angel
Preis: EUR 7,99

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Wahn und Wirklichkeit, 6. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Gp/Grievous Angel (Audio CD)
Ja, Gram Parsons stand irgendwann im Blickpunkt der Öffentlichkeit mit seiner Arbeit mit den Byrds und den Flying Burrito Brothers und vielleicht noch durch seine Freundschaft mit Keith Richards. Und ja, er hat ein paar ganz gute Songs geschrieben. Aber dieser Wahn von "Cosmic American Music" entspringt entweder dem latenten Größenwahn der Amerikaner per se oder einem unter Drogen stehenden, mittelmäßigen Country-Musikers. Wäre genau so, als würde eine musizierende Alpenfamilie, die gern singt und spielt, sagen würde, dass was sie machen, wäre: "Kosmische Alpen-Musik". Hat keine gemacht, obwohl sie auf die Alpen und ihre Region bezogen, genau das Gleiche machten, nämlich ihre Musik (Country). Die Überschätzung Gram Parsons ist ein Teil der Post-Mortem-Maschinerie. Mag ja gute Absichten gehabt haben der Junge, aber wirklich herausragend war er weder musikalisch noch sonstwie (wenn man von den Umständen seines Todes und der anschließenden bizarren Beerdigung absieht).
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 8, 2014 9:50 AM CET


Thirty..-Coll.ed-
Thirty..-Coll.ed-
Wird angeboten von LMLR
Preis: EUR 10,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Live Dokument, 27. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Thirty..-Coll.ed- (Audio CD)
Wenn jemand sagt, Papa John Creach spiele einen schrägen Lead, so halte ich entgegen, gerade der ist super! Auch Jorma Kaukonen an der Gitarrre fetzt rockig. Und David Freiberg singt um keinen Deut schlechter (also gut) als auf "Baron von Tollbooth & The Chrome Nun". Hört auf zu raunzen und freuen wir uns, dass die Protagonisten (leider außer Creach) noch leben!


Baron Von Tollbooth and the Chrome Nun
Baron Von Tollbooth and the Chrome Nun
Preis: EUR 14,02

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen westcoast sunrise, 9. Juli 2014
Es ist KEINE Starship Platte, sondern genaugenommen ein Side-Project. Das ist aber unwesentlich. Die Mischung der Musik und der Musiker ( von Quicksilver Messenger Service, Grateful Dead, Crosby, Stills, Nash & Young, Hot Tuna plus den jungen Pointer Sisters u.A.) ist die besondere Magie. Hinzu kommen die wirklich hervorragenden Gitarrenkünste des jungen, talentierten Craig Chaquico, der wie oben schon beschrieben eines meiner Lieblings-Wah-Wah-Solos absolviert. Diese Musik ist total stimmig, jeder Song ist ausgesprochen schön, selbst die Reihenfolge ist eindeutig ausgewogen. Die Stimme von Grace Slick ist in bester Form, Paul Kantner hat sehr gut strukturierte Songs geschrieben, das Zusammenspiel ist perfekt. Wenn Westcoast eine Orientierung ist, so gehört diese Platte dazu. Auch wenn sie nicht eindeutig dem Hard-Core-Rocking- Edge dieser Szene entspricht. Sie ist Teil davon und lässt "California Feeling" aufkommen.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 7, 2014 9:57 PM MEST


Nick Mason's Fictitious Sports
Nick Mason's Fictitious Sports

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Borniertheit & Ignoranz?, 28. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Nick Mason's Fictitious Sports (Audio CD)
Liebe Leute, warum denkt ihr, dass der Schlagzeuger von Pink Floyd auf seinen Solopfaden "Pink Floyd-Musik" machen muss? Nick Mason ist zum Einen mit dem Großteil der hier vertretenen Musikern gut Freund, hat auch bei dem ein oder anderen als Sideman ausgeholfen. Die Wahl der Musiker ist superb. Steve Swallow, Chris Speddiing, Robert Wyatt usw. Nick Mason hat auch einen ziemlichen Jazz-Bezug, den er sich hier verwirklichte. Es ist wirklich müßig, Maßstäbe anzusetzen, die in diesem Fall keine Gültigkeit haben. Die Platte ist nicht nur musikalisch außerordentlich kurzweilig, sondern zeigt auch einen Musiker, der gerne mal eine andere Richtung einschlägt. Und das mit großer Qualität und unbeeindruckt von Klassifizierungen, die seine musikalische Vergangenheit betreffen. Kann (und will) man das bitte berücksichtigen? Ist halt nun mal eine andere Art von Musik und nach Mason's eigener Sage ging es hier gar nicht um's Geld verdienen, weil alle Beteiligten dies an sich gar nicht notwendig hatten, sondern lediglich um den Spaß und die Expression (mit tollem Ergebnis).
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 17, 2014 9:20 AM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9