ARRAY(0xa7a9c42c)
 
Profil für Philipp Arno 1962 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Philipp Arno 1962
Top-Rezensenten Rang: 10.408
Hilfreiche Bewertungen: 319

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Philipp Arno 1962 (Wien)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
pixel
Esprit Damen-Kette shiny blossom 925 Sterlingsilber 4 Zirkonia farblos 42-45cm ESNL92052A420
Esprit Damen-Kette shiny blossom 925 Sterlingsilber 4 Zirkonia farblos 42-45cm ESNL92052A420

5.0 von 5 Sternen Nettes Kleinod, 6. Januar 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
gefällt meiner Freundin sehr! Mehr brauche ich wohl nicht zu sagen.... :-) Nicht zu teuer und ideal für "kleine" Gesten...


Triptych
Triptych

5.0 von 5 Sternen wunderbar & rar (Passage & Whirlwind Tongues), 23. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Triptych (Audio CD)
das sind die zwei letzten Platten von Bloodrock (von einer unveröffentlichten abgesehen, die auf der Triptych drauf ist).Hier hat eindeutig eine Stilveränderung stattgefunden. Ich selbst habe "Whirlwind Tongues" als 16-Jähriger kennen gelernt und war vom Anfang an begeistert. Mein Freund hat sich unmittelbar danach "Passage" gekauft und wir waren (Hey, wie soll ich sagen?) echt gut drauf. Diese Musik hat was Besonderes, ist abwechslungsreich und unterscheidet sich ziemlich von den (erst später kennen gelernten) vorangegangenen Bloodrock-Alben. Mittlerweile mag ich alle, aber diese beiden sind wirklich besonders. Der Einsatz von neuen Instrumenten wie Flöte, Saxophon und Harmonica (Warren Ham zu verdanken) und einer neuen Herangehensweise des Songwritings (mehr poppiger) zeichnen diese beiden Platten (CDs) aus. Wenn ihr was Neues entdecken wollt, dann greift hier zu! (ohne Hemmungen :-))


Blues Jam in Chicago
Blues Jam in Chicago

5.0 von 5 Sternen mindestens 3 verschiedene Ausgaben, 9. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Blues Jam in Chicago (Audio CD)
Diese CD-Ausgabe ist inhaltlich ident mit Fleetwood Mac "In Chicago" (gelber, rot umrandeter Schriftzug) sowie Fleetwood Mac "In Chicago 1969" (blauer Hintergrund, Portrait-Fotos), diese Ausgabe hat noch zwei zusätzliche Tracks, die allerdings nicht von den Sessions stammen (siehe Rezension von mir dortselbst). Alles DOPPEL-CDs. Ein weiterer Titel dieser Aufnahmen nennt sich "Blues Jam at Chess". Preislich sind die Unterschiede teilweise sehr signifikant. Klanglich kann ich nur zur Ausgabe "In Chicago 1969" was sagen und meine, es besteht hier eine sehr gute Ton-, Aufnahme- und Wiedergabequalität. Es existieren noch weitere Ausgaben von diesen Sessions als Einzel-CDs mit dem Titeln "Blues Jam in Chicago Vol. 1 und 2 Expanded" mit insgesamt 8 Bonustiteln von den Sessions (siehe Auflistung) zu einem recht günstigen Preis.


The Complete Taj Mahal on Columbia Records
The Complete Taj Mahal on Columbia Records
Preis: EUR 54,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Beste von Damals, 15. Juli 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
diese Zusammenstellung der Original LPs von 1966- 1976 plus Extra-Ausgaben ("The Hidden Treasures of" mit einem unveröffentlichen Live-Auftritt in der Royal Albert Hall 1970 als CD 2) ) ist ihr Geld Wert. Umspannt die komplette Blues-Phase (die selbst von Experimenten gekennzeichnet ist > siehe "The Real Thing" mit vier (!) Tuba-Spielern) von Taj Mahal und geht dann schon rein ins später folgende Karibische...Ein phantastischer Spannungsbogen, geladen mit bester Musik in höchster Qualität. Für jeden, für den Blues mehr als nur eine Musik ist....


Happy Daze
Happy Daze
Preis: EUR 12,97

3.0 von 5 Sternen Zweigeteilt, 21. Februar 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Happy Daze (Audio CD)
Dieses "späte" Werk von Lindisfarne (vor der Reunion der Orginal-Besetzung von 1978 mit dem Album "Back & Forth") ist mit der Beifügung von Solo-Material von Alan Hull etwas zwiespältig geraten. Während der erste Teil (das Originalmaterial der damaligen LP) eher an McGuinness-Flint erinnert, sind Hull's Beiträge von einer ansprechenden Melancholie - hauptsächlich Liebeslieder - gekennzeichnet. Mir persönlich gehen diese Songs besser ins Ohr, das andere Material ist zwar auch nicht schlecht, hinterlässt aber leider keinen bleibenden Eindruck.


Brothers
Brothers
Preis: EUR 11,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hype? Oder was?, 4. Februar 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Brothers (Audio CD)
Na ja, nachdem soviele Leute die Black Keys so toll finden, dachte ich mir, ich hör' da mal rein. Soweit, so gut. Aber ich verstehe diese Über-drüber-Purzelbaum-Rezensionen nicht ganz, denn was hier daher kommt, ist zwar nicht schlecht, aber auch überhaupt nichts Besonderes. Weder sehr originell im Recycling alter musikalischer Vorgaben, noch in der Aufbereitung. Da haben mir Nikki Sudden & The Jacobites (Oder The Two Gallants) bedeutend besser gefallen! Muss allerdings gestehen, ich kenne nur diese eine CD. Die animiert mich aber vorläufig nicht zum Kauf einer Weiteren von ihnen. Sorry, es gibt Musik im Fundus, die x-Mal packender ist. Stöbert doch ein wenig!


Dancing the Blues
Dancing the Blues
Preis: EUR 12,49

5.0 von 5 Sternen Taj Mahal goes Feetstompin', Fingersnippin' & Hips shakin', 4. Februar 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dancing the Blues (Audio CD)
Taj Mahal in gewohnt guter Qualität, allein die Songauswahl hätte etwas subtiler ausfallen können. Blues-Gemeinplätze gibt es zuhauf. Aber Taj macht wie immer das Beste daraus und wie der Titel schon verspricht, kann man wunderbar dazu tanzen! Ich habe Taj Mahal vor wenigen Jahren bei einem kleinen Free-Open-Air gesehen und er hat die Leute allein mit seiner Stimme und Akkustik-Gitarre zum Tanzen gebracht! Hier mit Band und mit großem Elan vorgetragen. Schöne Sache!


Huge
Huge
Preis: EUR 14,27

5.0 von 5 Sternen In Deep In Between, 29. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Huge (Audio CD)
Hugh Hopper, Basisst in der legendären Soft Machine, Mastermind vieler Projekte, z.B. Hughscore (Augenzwinkern an Veit Stauffer,recrec-shop.ch!) liefert mit dieser 1997 erschienenen CD wahrlich ein Meisterwerk ab. Im Gespann mit dem New Yorker "All around/all about" Mark Kramer (hat schon in irrsinnig vielen Dingen seine Finger im Spiel gehabt..., als Produzent, als Techniker, als Musiker, als Organisator etc.) fabriziert er hier nahezu besinnliche Fuzz-Bass-Töne mit eingängigen Melodien! Von den Titeln her dürften die Beiden sich damals mit interessanten Dingen beschäftigt haben, z.B. mit Louis-Ferdinand Celine, Albert Einstein und Stephen Hawking...Nein, eine wirklich schöne, eher "meditative" CD eines Großen und eines sogenannten "Wunderwuzzis"! :-) Allerdings gibt es diese CD in mehreren Covers, das von amazon angebotene ist das miserabelste. Sucht das Schöne vom Blueprint Label! 100 x mehr ansprechender, denn auch die Hüllen gehören zum Ganzen...P.S.: Es gibt auch einen zweiten Tonträger der Beiden: "A Remark Hugh Made (1994)" , ebenso großartig, vielleicht eine Spur experimenteller,dieser wird mit einem Robert Wyatt-Song: "Free Will & Testament" geadelt, wo Wyatt auch singt. Diesen Song veröffentlicht Wyatt 1997 auch auf seinen Album "Shleep" in einem etwas anderen Arrangement. Sehr schön auch die Lennon/McCartney Nummer "We Can Work It Out" auf "A Remark Hugh Made". Bitte anhören!


The End of the Game
The End of the Game
Preis: EUR 12,02

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein wenig lustlos, 29. Dezember 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The End of the Game (Audio CD)
Grundsätzlich: so "schlecht" wie diese Platte (CD) häufig dargestellt wird, ist sie nicht. Sie weist höchst interessante Spannungsbögen, speziell auf das Wah-Wah-Pedal der E-Gitarre bezogen, auf. Peter Green beherrscht zweifelsohne sein Instrument und sein Equipment, allerdings dürfte er sich ein wenig lustlos an die Sache gemacht haben. Mir kommt so vor, als hätte er noch irgendwelche Verpflichtungen gegenüber der Schallplattenfirma (des Labels) gehabt, und diese rasch und ohne viel Aufwand erfüllt. Danach ist er ja bekannterweise für etliche Jahre von der Bildfläche verschwunden. Ich denke, er war ausgepowert und hat einfach keine Lust mehr gehabt (Der Titel spricht ja auch für sich). Aber, weil er so gut ist, hat er auch hierbei nichts "Schlechtes" abgeliefert und Freunde der mäandernden Gitarren-Soli kommen hier definitiv auf ihre Kosten.


Primitive Guitars
Primitive Guitars
Preis: EUR 12,87

5.0 von 5 Sternen Criss-Cross, 9. Dezember 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Primitive Guitars (Audio CD)
Manzanera experemtiert hier sehr früh auf hohem Niveau mit den Möglichkeiten des Klanges seiner Gitarre. Bis auf wenige Ausnahmen sind die Songs allein eingespielt mit Rhythm-Box und Loops. Manzanera hat so viel im Kopf, Erinnerungen an seine Kindheit, an seinen Weg zu Roxy Music und seine Arbeit mit Mastermid Brian Eno und noch viel mehr. Diese CD (Platte)versucht vielleicht mit dem Titel zu signalisieren, dass hier einfache Gitarrenmusik, mit einer gewissen Experimentalistik gespielt wird. Im Gegenteil! Es sind sehr schöne, rhythmische und eingängige Songs, Criollo höre ich z.B. sehr gern nach dem Aufstehen, weil es für mich so positiv rüberkommt!Ich finde, er hat hier probiert, was er aus seiner Gitarre alles so rausholen kann, ohne sich jetzt irgendwelchen Vorgaben hinzugeben. Manzanera ist ein guter und interessanter Musiker und ich weiss das zu würdigen. Ich hoffe, alle Anderen, die sich diese Scheibe anhören, haben ähnliche Empfindungen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9