Profil für Furious "Fabi" Taz > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Furious "F...
Top-Rezensenten Rang: 68.765
Hilfreiche Bewertungen: 119

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Furious "Fabi" Taz (Deutschland, Braunschweig)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Here Come the Cops
Here Come the Cops
Preis: EUR 15,97

5.0 von 5 Sternen Fang sind zurück und das besser denn je!, 7. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Here Come the Cops (Audio CD)
Mit ihrem ersten Album "Landshark" haben sie in der Punk-Szene Geschichte geschrieben und haben einen wilden,schnellen Punk entwickelt der mit der Stimme von Sänger Sammytown zu einem reinen Wutausbruch formiert!

Das nächste Album "Where the wild things are" führte das fort was "Landshark" angefangen hatte.
Mit Hits wie "I wanna be on TV" und "Skinheads smokes dope" haben sie wahre Punk-hymnen erschaffen.

Auch Live ist diese Band nicht zu verachten und die Konzerte sind jedesmal ein volles Haus.

Leider wurde die Band ab dem dritten Album immer schwächer und hat ihren speziellen Sound verloren.
Und dann musste Sänger Sammytown auch noch in den Knast weil er im Drogenrausch seine Olle erwürgt hat.

Die Band stand auf Eis!

Nun sind sie aber wieder da und zeigen mit dem Album "Here Come the Cops" wer der Chef im Ring ist!

Das erste was einem auffällt ist der krasse Soundunterschied zu frühreren Produktionen.
Man merkt einfach wenn ein Album aus den 80ern ist und eins von 2012.

Der Sound ist wuchtig und dröhnt aus den Boxen.
Die Stimme von Sammytown ist nicht mehr so frisch wie damals aber hat sich keineswegs ins Negative Entwickelt.
Das wichtigste aber ist das Fang endlich wieder wie Fang klingen!

Schade das dieses Album nicht auf Vinyl veröffentlicht wurde sondern nur auf CD. (aber dafür ein schönes Digipack)

Wer seinen Ohren was gutes tun möchte greift zu dieser CD.

Die anderen punkrockfaggots hören Green Day...


Hitman: Absolution (100% uncut) - [PlayStation 3]
Hitman: Absolution (100% uncut) - [PlayStation 3]
Wird angeboten von games.empire
Preis: EUR 24,99

21 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ich bin etwas enttäuscht. Blood Money war besser., 20. November 2012
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Ich spiele Hitman seit dem 16.11.12 und hatte somit genug Zeit um mir das Spiel richtig anzusehen.

Schon als vor einigen Jahren die ersten Gameplay Video veröffentlicht wurden hatte ich dolle Angst das Hitman zu einer Art "Splinter Cell" wird.

(Nichts gegen Splinter Cell. Spiele ich selbst sehr gerne nur sollte Splinter Cell halt Splinter Cell bleiben und Hitman sollte Hitman bleiben).

Und somit war ich immer misstrauisch gegenüber Absolution aber weil "Blood Money" eines der besten Spiele ist die ich je gespielt habe war es natürlich klar das ich mir auch Absolution hole.

So dolle kann man eine Spielereihe ja nicht in den Sand setzen bzw verhunzen.

Tja....ich habe mich wohl "etwas" geirrt.

Fangen wir mal mit den Positiven Teilen des Spiels an!

-Wunderschöne Grafik:
(Wahnsinn was da auf dem Bildschirm abgeht dank der neuen Engine)

-Verrückte Charaktere:
(Typisch für Hitman gibt es auch hier wieder klasse Charaktere und sogar ein Gastauftritt von "Kane and Lynch")

-Unglaublich gute Level:
(Diese Levels strotzen nur so vor tollen Design und haben klasse Lichteffekte)

-Contract Modus:
Der braucht zwar noch etwas feinschliff aber die Idee ist genial.

-Agent 47 ist weiterhin ein Badass mit einigen Ausnahmen:
(Was die Ausnahmen angehen werde ich das noch weiter erwähnen in den Contra Punkten)

-Gute Spielzeit:
Absolution geht mindestens doppelt solange wie "Blood Money".

-Tolle Zwischensequenzen:
Da hat man sich richtig mühe gegeben.

-Gutes Deckungssystem:
(Hat man ganz klar von Splinter Cell genommen aber stört nicht)

Soo....leider wars das schon mit den Positiven Punkten.

Kommen wir nun zu den "Contra" Punkten!

Davon gibt es leider einige mehr und es ist ärgerlich das man so wenig Sachen aus "Blood Money" übernommen hat!

Wahrscheinlich dachten sich die Entwickler das es uncool aussehen würde wenn man so viele Elemente aus einem frühreren Teil in einen neuen Teil rübernimmt. Aber das ist es ebend nicht!

Also fangen wir mal an...*seufz*..

-Instinct Modus:
(Der größte ROTZ den man sich hätte einfallen lassen können für die Serie "Hitman"!)
An sich ist der Instinct Modus ja garnicht so schlimm.
Er hebt besondere Gegenstände hervor und zeigt an wo Gegner hingehen.
Klingt doch ganz nett.

Aber....irgendein "vollidiot" von Entwicklern ist auf die Idee gekommen das Spiel noch realistischer zu machen indem man auch einen getarnten "47" erkennen kann.

Das funktioniert ganz einfach.
Ich starte das Spiel im normalen schwarzen Anzug und schalte eine Wache aus und nehme mir ihre Kleidung.
So nun bin ich selber eine Wache und kann mich zwischen den Wachen hin und her bewegen und in die normal für mich gesperrten Bereiche Bewegen.

So war es immer bei Hitman....bis auf Absolution.
Hier können die Wachen dich auch wenn du verkleidet bist trotzdem erkennen.
Im einfachen bis normalen Schwierigkeitsgrad passiert sowas innerhalb von ca. 5 Sekunden. Starrt dich eine Wache länger als 5 Sekunden an ohne das du es schaffst aus ihrem Sichtfeld zu entkommen dann folgt sie dir und nimmt dich fest. In diesen Moment kannst du die Mission nur noch schaffen wenn du dich wild durchballerst.

Wenn das Spiel auf einem Profi oder höhreren Schwierigkeitsgrad gespielt wird dann dürfen dich die Wachen nicht EINMAL ansehen da sie dich dann sofort enttarnen!

Das ist sowas von schwachsinnig und macht das ganze Gameplay von Hitman von Grund auf Kaputt!

Aber was hat das ganze nun mit dem Instinct-Modus zu tun fragt ihr euch?
Ganz einfach.

Wenn ihr von einer Wache angestarrt werdet dann könnt ihr euch gegen die Blicke wehren in dem ihr den Instinct-Modus aktiviert.

Aktiviert ihr diesen Modus während ihr angestarrt werdet dann fährt sich "47" mit der Hand über die Glatze oder Hustet.

-.-

Jaa...genau....er braucht Instinct um zu Husten oder um sich mit der Hand über die Glatze zu fahren!!!

Ist eure Instinct Leiste leer dann sind die Wachen die absolute Hölle und glaubt mir die geht irre schnell leer.

Gut...das war der wohl schlimmste Contra Punkt im Spiel.
Machen wir weiter.

-Keine Waffenwahl zu Beginn der Mission:
Das stört mich schon sehr weil das Spiel will die vorschreiben mit welcher Waffe du die Mission spielen sollst.
In "Blood Money" war dies nicht der Fall und man konnte die Mission mit der Waffe Spielen mit der man wollte.
Z.b nur mit einem Sniper oder nur mit einer schallgedämpfen Waffe.
Oder man wollte mal die Sau rauslassen und nahm eine Flinte.

Geht alles nicht mehr!

-Speichersystem:
Das Speichersystem in "Blood Money" war PERFEKT!
Im leichtesten Schwierigkeitsgrad konnt man unendlich oft Speichern und im höhreren dann z.b nur 3 mal und im schwersten dann nicht einmal!

Es war einfach nur perfekt.
Und nun....

Jetzt gibt es Kontrollpunkte in den Mission die man aktivieren soll!
Kontrollpunkte zum aktivieren?!

Lächerlich.....

-Zu wenig Waffen:
In "Blood Money" gab es das doppelt an Waffen und in Absolution gibt es keine Spritzen mehr und kein Scharfschützengewehr in einem Koffer und keine kleinen Minen mit Sprengzünder (nur noch so welche Fetten die wohl aus dem WK2 sind) und insgesamt habe ich nur einen einzigen Hund gesehen und Kameras sind auch nur noch uninteressant weil sie nur noch Deko sind und nicht mehr Filmen! Es gibt auch keine Wachmänner mehr die einen nach Waffen durchsuchen.

Ah...wozu Sage ich das eigentlich...man kann ja zu Missionsbeginn sowieso keine Waffe wählen.

-47 wird zum Kindersitter:
Wie ich in den Positiv Punkten schon erwähnte ist "47" immer noch Badass aber hat ordentlich gelitten in Absolution.

*Spoiler*
Er wird in dem Spiel 2 mal Bewusstlos gehauen (gut 1 mal durch Strom) und das kommt echt komisch rüber bei "47".
*Spoiler Ende*

Und diese Ersatzvaterrolle für das Mädchen ist auch nervig.
Erinnert irgendwie an dem Film Taken mit Liam Neeson.

Gut...das wäre erstmal alles.
Vielleicht fallen mir noch mehr Sachen ein.
Die werde ich dann nachträglich hier rein Schreiben.

Zum Ende will ich einfach nur Sagen das es echt traurig ist das es so dumme Fehler sind da das Spiel in meinen Augen kaputt machen.

Leute die vorher nie Hitman gespielt haben werden mit Sicherheit ihren Spaß haben und auch Splinter Cell Fans werden das Spiel mögen.

Ich bin einfach nur enttäuscht und hoffe diese Fehler werden im nächsten Hitman in ca. 6-7 Jahren behoben.

Mir hätte auch ein Missions DLC für Blood Money vollkommen gereicht.

MfG
Kommentar Kommentare (26) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 9, 2013 1:29 PM CET


Hitman: Absolution (100% uncut) - [Xbox 360]
Hitman: Absolution (100% uncut) - [Xbox 360]
Wird angeboten von skgames
Preis: EUR 19,99

12 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ich bin etwas enttäuscht. Blood Money ist besser., 20. November 2012
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Ich spiele Hitman seit dem 16.11.12 und hatte somit genug Zeit um mir das Spiel richtig anzusehen.

Schon als vor einigen Jahren die ersten Gameplay Video veröffentlicht wurden hatte ich dolle Angst das Hitman zu einer Art "Splinter Cell" wird.

(Nichts gegen Splinter Cell. Spiele ich selbst sehr gerne nur sollte Splinter Cell halt Splinter Cell bleiben und Hitman sollte Hitman bleiben).

Und somit war ich immer misstrauisch gegenüber Absolution aber weil "Blood Money" eines der besten Spiele ist die ich je gespielt habe war es natürlich klar das ich mir auch Absolution hole.

So dolle kann man eine Spielereihe ja nicht in den Sand setzen bzw verhunzen.

Tja....ich habe mich wohl "etwas" geirrt.

Fangen wir mal mit den Positiven Teilen des Spiels an!

-Wunderschöne Grafik:
(Wahnsinn was da auf dem Bildschirm abgeht dank der neuen Engine)

-Verrückte Charaktere:
(Typisch für Hitman gibt es auch hier wieder klasse Charaktere und sogar ein Gastauftritt von "Kane and Lynch")

-Unglaublich gute Level:
(Diese Levels strotzen nur so vor tollen Design und haben klasse Lichteffekte)

-Contract Modus:
Der braucht zwar noch etwas feinschliff aber die Idee ist genial.

-Agent 47 ist weiterhin ein Badass mit einigen Ausnahmen:
(Was die Ausnahmen angehen werde ich das noch weiter erwähnen in den Contra Punkten)

-Gute Spielzeit:
Absolution geht mindestens doppelt solange wie "Blood Money".

-Tolle Zwischensequenzen:
Da hat man sich richtig mühe gegeben.

-Gutes Deckungssystem:
(Hat man ganz klar von Splinter Cell genommen aber stört nicht)

Soo....leider wars das schon mit den Positiven Punkten.

Kommen wir nun zu den "Contra" Punkten!

Davon gibt es leider einige mehr und es ist ärgerlich das man so wenig Sachen aus "Blood Money" übernommen hat!

Wahrscheinlich dachten sich die Entwickler das es uncool aussehen würde wenn man so viele Elemente aus einem frühreren Teil in einen neuen Teil rübernimmt. Aber das ist es ebend nicht!

Also fangen wir mal an...*seufz*..

-Instinct Modus:
(Der größte ROTZ den man sich hätte einfallen lassen können für die Serie "Hitman"!)
An sich ist der Instinct Modus ja garnicht so schlimm.
Er hebt besondere Gegenstände hervor und zeigt an wo Gegner hingehen.
Klingt doch ganz nett.

Aber....irgendein "vollidiot" von Entwicklern ist auf die Idee gekommen das Spiel noch realistischer zu machen indem man auch einen getarnten "47" erkennen kann.

Das funktioniert ganz einfach.
Ich starte das Spiel im normalen schwarzen Anzug und schalte eine Wache aus und nehme mir ihre Kleidung.
So nun bin ich selber eine Wache und kann mich zwischen den Wachen hin und her bewegen und in die normal für mich gesperrten Bereiche Bewegen.

So war es immer bei Hitman....bis auf Absolution.
Hier können die Wachen dich auch wenn du verkleidet bist trotzdem erkennen.
Im einfachen bis normalen Schwierigkeitsgrad passiert sowas innerhalb von ca. 5 Sekunden. Starrt dich eine Wache länger als 5 Sekunden an ohne das du es schaffst aus ihrem Sichtfeld zu entkommen dann folgt sie dir und nimmt dich fest. In diesen Moment kannst du die Mission nur noch schaffen wenn du dich wild durchballerst.

Wenn das Spiel auf einem Profi oder höhreren Schwierigkeitsgrad gespielt wird dann dürfen dich die Wachen nicht EINMAL ansehen da sie dich dann sofort enttarnen!

Das ist sowas von schwachsinnig und macht das ganze Gameplay von Hitman von Grund auf Kaputt!

Aber was hat das ganze nun mit dem Instinct-Modus zu tun fragt ihr euch?
Ganz einfach.

Wenn ihr von einer Wache angestarrt werdet dann könnt ihr euch gegen die Blicke wehren in dem ihr den Instinct-Modus aktiviert.

Aktiviert ihr diesen Modus während ihr angestarrt werdet dann fährt sich "47" mit der Hand über die Glatze oder Hustet.

-.-

Jaa...genau....er braucht Instinct um zu Husten oder um sich mit der Hand über die Glatze zu fahren!!!

Ist eure Instinct Leiste leer dann sind die Wachen die absolute Hölle und glaubt mir die geht irre schnell leer.

Gut...das war der wohl schlimmste Contra Punkt im Spiel.
Machen wir weiter.

-Keine Waffenwahl zu Beginn der Mission:
Das stört mich schon sehr weil das Spiel will die vorschreiben mit welcher Waffe du die Mission spielen sollst.
In "Blood Money" war dies nicht der Fall und man konnte die Mission mit der Waffe Spielen mit der man wollte.
Z.b nur mit einem Sniper oder nur mit einer schallgedämpfen Waffe.
Oder man wollte mal die Sau rauslassen und nahm eine Flinte.

Geht alles nicht mehr!

-Speichersystem:
Das Speichersystem in "Blood Money" war PERFEKT!
Im leichtesten Schwierigkeitsgrad konnt man unendlich oft Speichern und im höhreren dann z.b nur 3 mal und im schwersten dann nicht einmal!

Es war einfach nur perfekt.
Und nun....

Jetzt gibt es Kontrollpunkte in den Mission die man aktivieren soll!
Kontrollpunkte zum aktivieren?!

Lächerlich.....

-Zu wenig Waffen:
In "Blood Money" gab es das doppelt an Waffen und in Absolution gibt es keine Spritzen mehr und kein Scharfschützengewehr in einem Koffer und keine kleinen Minen mit Sprengzünder (nur noch so welche Fetten die wohl aus dem WK2 sind) und insgesamt habe ich nur einen einzigen Hund gesehen und Kameras sind auch nur noch uninteressant weil sie nur noch Deko sind und nicht mehr Filmen! Es gibt auch keine Wachmänner mehr die einen nach Waffen durchsuchen.

Ah...wozu Sage ich das eigentlich...man kann ja zu Missionsbeginn sowieso keine Waffe wählen.

-47 wird zum Kindersitter:
Wie ich in den Positiv Punkten schon erwähnte ist "47" immer noch Badass aber hat ordentlich gelitten in Absolution.

*Spoiler*
Er wird in dem Spiel 2 mal Bewusstlos gehauen (gut 1 mal durch Strom) und das kommt echt komisch rüber bei "47".
*Spoiler Ende*

Und diese Ersatzvaterrolle für das Mädchen ist auch nervig.
Erinnert irgendwie an dem Film Taken mit Liam Neeson.

Gut...das wäre erstmal alles.
Vielleicht fallen mir noch mehr Sachen ein.
Die werde ich dann nachträglich hier rein Schreiben.

Zum Ende will ich einfach nur Sagen das es echt traurig ist das es so dumme Fehler sind da das Spiel in meinen Augen kaputt machen.

Leute die vorher nie Hitman gespielt haben werden mit Sicherheit ihren Spaß haben und auch Splinter Cell Fans werden das Spiel mögen.

Ich bin einfach nur enttäuscht und hoffe diese Fehler werden im nächsten Hitman in ca. 6-7 Jahren behoben.

Mir hätte auch ein Missions DLC für Blood Money vollkommen gereicht.

MfG
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 20, 2012 11:18 PM CET


Dragonball Z: Budokai - HD Collection - [PlayStation 3]
Dragonball Z: Budokai - HD Collection - [PlayStation 3]
Preis: EUR 23,99

20 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Endlich ein HD Remake aber etwas enttäuscht!, 11. November 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Was habe ich mich gefreut als ich gelesen hatte das Budokai 3 als Remake auf der Xbox 360 und PS3 erscheint.

Als Jugendlicher habe ich Budokai 2+3 wie verrückt gezockt auf der PS2 und wollte mir nur wegen diesem Spiel nicht extra wieder eine PS2 kaufen.

Und nun ist es endlich da und es macht immer noch irre viel Spaß!

Aber leider gibt es einige Kritikpunkte die dafür sorgen das es nicht volle 5 Sterne sind.

Kritik 1:
- Kein Original Soundtrack mehr in Budokai 3!

Welcher Vollidiot ist dafür verantwortlich das man KOMPLETT den Soudntrack in Budokai 3 verändert hat?
Als das Intro vom Spiel losging war ich voll Happy und hatte schon die Melodie im Kopf und den Gesang.....und dann....*shock*...EKELHAFTER Schmiermetal im Dynasty Warriors Style!

Auch die Ingame Musik ist komplett verändert.
Die schöne Hauptmenü Musik und die Musik der jeweiligen Level.
Vorallem die Musik in dem Level "In Buu" und "Großvaters Haus" fand ich immer super.
Alles weg!

Einfach nur ekelhaft sowas.

Kritik 2:
- Kein Online Modus!

Was haben die sich dabei gedacht?!
Das beliebteste,beste und erfolgreichste DBZ Game (Budokai 3) als Remake rausbringen und das ohen Online Modus?!

Einfach nur peinlich....einfach nur peinlich....

Kritik 3:
-Kein Budokai 2!

Budokai 1 mit draufzuhauen ist sowas von unnötig gewesen!
Jetzt mal ernsthaft....niemand kann mir Sagen wenn er alle Erfolge/Trophäen gemacht hat in Budokai 1 das er das nochmal spielen wird! Budokai 3 ist das Hauptgame und Budokao 1 ist mal sowas von eine Lahme und zu dem nervige Gurke (Die Japanische Sprache nervt gewaltig) das es viel sinnvoller gewesen wäre Budokai 2 mit draufzuhauen.
Alleine der geniale Storymodus von Budokai 2 mit den Figuren die man auf Feldern bewegt ist ein Grund dafür!

Zudem geht die Story in Budokai 1 nur bis Cell.

Kritik 4:
-Der Preis!

40€!
Für 2 Spiele die man zusammen für ca. 15€ bekommen kann und die Grafisch jetzt auch nicht wirklich toll aufpoliert wurden.

Zudem wurden keine verbesserungen vorgenommen sondern eher verschlechtert (siehe Souundtrack).

Einfach viel zu teuer!

Kritik 5:
- Budokai 3 ist geschnitten!

Jaaa....es klingt komisch.
Es ist aber wahr!

Der finisher Move von Broly wurde leicht geschnitten.
Wenn Broly den Kopf des Gegners nimmt und ihn voller Wucht in den Boden haut wird in der HD-Remake Version der Bildschirm kurze Zeit "weiß".

In der PS2 Version hat man es komplett gesehen.

Gut das wären meine Kritikpunkte.

Es ist schade das die Entwickler sich nicht mehr Mühe gegeben haben!

Aber wenn man schon so sieht was man mit der Serie gemacht hat und wie diese grottige Tenkaichi Reihe immer weiter fortgesetzt wird und gemolken wird da hätte man es nur erahnen können.

Schade.
Kommentar Kommentare (14) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 15, 2013 10:36 AM CET


Dragonball Z: Budokai - HD Collection - [Xbox 360]
Dragonball Z: Budokai - HD Collection - [Xbox 360]
Wird angeboten von 711games
Preis: EUR 46,95

13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Endlich ein HD Remake aber etwas enttäuscht!, 11. November 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Was habe ich mich gefreut als ich gelesen hatte das Budokai 3 als Remake auf der Xbox 360 und PS3 erscheint.

Als Jugendlicher habe ich Budokai 2+3 wie verrückt gezockt auf der PS2 und wollte mir nur wegen diesem Spiel nicht extra wieder eine PS2 kaufen.

Und nun ist es endlich da und es macht immer noch irre viel Spaß!

Aber leider gibt es einige Kritikpunkte die dafür sorgen das es nicht volle 5 Sterne sind.

Kritik 1:
- Kein Original Soundtrack mehr in Budokai 3!

Welcher Vollidiot ist dafür verantwortlich das man KOMPLETT den Soudntrack in Budokai 3 verändert hat?
Als das Intro vom Spiel losging war ich voll Happy und hatte schon die Melodie im Kopf und den Gesang.....und dann....*shock*...EKELHAFTER Schmiermetal im Dynasty Warriors Style!

Auch die Ingame Musik ist komplett verändert.
Die schöne Hauptmenü Musik und die Musik der jeweiligen Level.
Vorallem die Musik in dem Level "In Buu" und "Großvaters Haus" fand ich immer super.
Alles weg!

Einfach nur ekelhaft sowas.

Kritik 2:
- Kein Online Modus!

Was haben die sich dabei gedacht?!
Das beliebteste,beste und erfolgreichste DBZ Game (Budokai 3) als Remake rausbringen und das ohne Online Modus?!

Einfach nur peinlich....einfach nur peinlich....

Kritik 3:
-Kein Budokai 2!

Budokai 1 mit draufzuhauen ist sowas von unnötig gewesen!
Jetzt mal ernsthaft....niemand kann mir Sagen wenn er alle Erfolge/Trophäen gemacht hat in Budokai 1 das er das nochmal spielen wird! Budokai 3 ist das Hauptgame und Budokai 1 ist mal sowas von eine Lahme und zu dem nervige Gurke (Die Japanische Sprache nervt gewaltig) das es viel sinnvoller gewesen wäre Budokai 2 mit draufzuhauen.
Alleine der geniale Storymodus von Budokai 2 mit den Figuren die man auf Feldern bewegt ist ein Grund dafür!

Zudem geht die Story in Budokai 1 nur bis Cell.

Kritik 4:
-Der Preis!

40€!
Für 2 Spiele die man zusammen für ca. 15€ bekommen kann und die Grafisch jetzt auch nicht wirklich toll aufpoliert wurden ist echt verdammt teuer!

Zudem wurden keine verbesserungen vorgenommen sondern eher verschlechtert (siehe Souundtrack).

Einfach viel zu teuer!

Kritik 5:
- Budokai 3 ist geschnitten!

Jaaa....es klingt komisch.
Es ist aber wahr!

Der finisher Move von Broly wurde leicht geschnitten.
Wenn Broly den Kopf des Gegners nimmt und ihn voller Wucht in den Boden haut wird in der HD-Remake Version der Bildschirm kurze Zeit "weiß".

In der PS2 Version hat man es komplett gesehen.

Gut das wären meine Kritikpunkte.

Es ist schade das die Entwickler sich nicht mehr Mühe gegeben haben!

Aber wenn man schon so sieht was man mit der Serie gemacht hat und wie diese grottige Tenkaichi Reihe immer weiter fortgesetzt wird und gemolken wird da hätte man es nur erahnen können.

Schade.
Kommentar Kommentare (9) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 13, 2013 1:15 PM MEST


Alice in Chains
Alice in Chains
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 6,49

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste und düsterste Album der Band!, 26. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Alice in Chains (Audio CD)
Diese Album ist sehr gut mit Nirvana's "In Utero" zu vergleichen.

Das 3te Album der beiden Bands und völlig unterbewertet und vor den beiden Alben war das Mainstream Album! (Dirt und Nevermind).

Dieses Album ist einfach nur von vorne bis hinten Dunkel,düster und Depressiv!
Layne's Stimme ist eine einzige langsame sterbe Qual die sich über das ganze Album zieht.

Die ersten 3 Songs sind was "traurigkeit" angeht garnicht zu Toppen!

Grind,Brush Away und das phänomenale sludge Factory sind wahrscheinlich die ersten besten 3 Songs die ich ja auf einem Album gehört habe.

Das ganze Album ist überhaupt nicht Radiotauglich ausser vielleicht das schöne "Heaven beside you".

Selbst das Cover strahlt traurigkeit und leere aus und daruch das dort nichts weiter als der Hund zu sehen ist macht es das auch noch gleichzeitig wunderschön.

Die Rückseite dagegen ist pure Verwirrung und ekel zugleich.

Man kann Dirt mit dem Album nicht vergleichen so wie man Nevermind nicht mit In Utero vergleichen kann.
Während Nirvana ganz klar von Nevermind weg wollte,haben sich Alice in Chains wohl einfach nur klar weiterentwickelt und es ist einfach nur traurig das dieses Album nicht die anerkennung bekommen hat die es verdient hat!

Leute die nur "Dirt" von Alice in Chains mögen sind einfach nur Pseudo Fans so wie die ganzen "nur" Nevermind hörer.

Ein Meisterwek der Musikgeschichte!

Ende.


Freak Show
Freak Show
Preis: EUR 13,10

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DAS BESTE VON DIESER WUNDERBAND!, 4. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Freak Show (Audio CD)
Eine einzigartige und außergewöhnliche Band!

So Jung und so viel Power und das alles ohne Hilfe!
Eigene Songs geschrieben und klein Angefangen!

Das Album ist das härteste von Silverchair und ist deshalb genau das richtige für mich.

Silverchair werden auf ewig als Nirvana Kopie gelten und das können sie auch nicht abstreiten!
Aber es ist doch auch eine Ehre für die Band.

Trotzdem ist der Sound von Silverchair garnicht mit dem von Nirvana vergleichbar.

Silverchair machen ihren ganz eigenen Sound aber am wenigstens Grunge!
Es ist ein Fehler die Band als Grunge Band zu bezeichnen!

Dies sind sie nämlich nicht!

Wie dem auch sei.
Dieses Album ist von vorne bis hinten der absolute Wahnsinn und sogesehen könnte jeder Song als Single rausgebracht werden. Auch die Videos der Band sind Klasse. Vorallem das vom Song "Freak".

Aber nicht nur das Album trifft das alles zu sondern auch auf die anderen Silverchair Alben! (ausgenommen Young Modern.

Nach diesem Album wird die Band aber immer ruhig und experimentiert mit ihrem Sound.
Neon Ballroom ist ehrlich gesagt das letzte Album der Band welches mir zusagt.

Diorama ist einfach nur weich und hat nicht mehr das was Silverchair für mich ausmacht!

Aber hier geht es um "Freak Show" und dieses Album muss man gehört haben!


Bad Brains
Bad Brains
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen Eines der wichtigsten Alben der Musikgeschichte!, 5. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bad Brains (Audio CD)
5 Sterne diesem Album zu geben ist lachhaft!
Diese Band verdient so viel mehr,aber leider hat sie das nie bekommen.

Bin auf die Bad Brains durch Kurt Cobain gestoßen der mal sagte das eines seiner Lieblingsalben "Rock for Lights" ist.

Ich habe mir dann das erste Album der Band (nicht Rock for Lights) auf Vinyl gekauft.
Mittlerweile habe ich von dem Album auch das alte Tape (erstauflage).

ICH HABE NOCH NIE SO EINEN SOUND UND SO EINE STIMME GEHÖRT!!!

EINZIGARTIG!
WILD!
VERRÜCKT!
MELODISCH!

Diese Band vereint so viele Sachen aufeinmal.

Reggea und Punk werden hier verschmolzen und in beiden Genres ist diese Band eine Klasse für sich.
Die Sex Pistols wären stolz auf den Punk und Bob Marley würde sich verbeugen vor dem Reggea Sound.

Die Stimme von H.R (Human Rights) ist wildes,krächzendes Geschrei welche die Band unverwechselbar macht!
Dr.Know ist ein Naturtalent an der Gitarre und selbst zwischen dem ganzen wilden Punk kommen melodien und Solos zum vorschein die einen umhauen!
Darryl donnert mit seinem Bass umher und Earl donnert aufs Schlagzeug um alles zu untermalen!

Das Zog sich die ganzen 80'er lang.

Heute sind die Bad Brains leider nicht mehr so aktiv.
H.R ist Stimmschwach geworden und auch flippt er auf der Bühne nicht mehr aus.

Jeder der die Band in ihrer Höhephase sehen will dem empfehle ich die DvD "Bad Brains live at cbgb"!

Ein legendäres Album welches leider nie die anerkennung bekommen hat die es verdient hat.


»I don't have a gun«. Die Lebensgeschichte des Kurt Cobain: Mit Fotos
»I don't have a gun«. Die Lebensgeschichte des Kurt Cobain: Mit Fotos
von Marcel Feige
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,95

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Klasse Buch welches ab der Mitte immer schwächer wird., 1. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als ich gesehen hatte das ein neues Buch über Kurt Cobain erscheint war ich begeistert und zugleich gelangweilt und angeödet.

Es gibt doch schon genaug Bücher über Kurt Cobain und Nirvana.
Bücher die echt verdammt gut sind z.b "Come as you are" und "Der Himmel über Nirvana"

Die habe ich alle durch und viele kleinere Biografien von Nirvana auch noch.
Was mich aber an diesem Buch hier lockte war das es von einem Deutschen Autor kommt.

Das ist mal was anderes.
Natürlich war mir klar das ich vieles Lesen werde was ich schon in den anderen Büchern gelesen hatte.
Man kann ein Leben einer Person ja nicht einfach umschreiben.

Aber vielleicht wird auf besondere Aspekte in dem neuen Buch besser eingegangen oder z.b auf besondere Konzertmomente.

Nun gut.

Erstmal zu den Positiven Aspekten des Buches.

Es liest sich echt sehr gut und man kommt flüssig ohne stopper durch.
Es ist leicht verständlich und die Kapitel sind schön benannt.
Der Anfang von Kurt Cobains Leben (Geburt bis Bleach) ist super beschrieben und manchmal fragt man sich echt woher der Autor das weiss was andere berühmte Autoren die schon zu Lebzeiten mit Cobain in Kontakt waren nicht wissen konnten.

Jetzt kommen wir zu den Negativen Aspekten.

Wie ich schon bei den Positiven aufzählungen sagte finde ich es echt verblüffend woher der Autor so viele kleine Infos hat die kein anderer wusste z.b auch über Kurt Cobains Vater der sich ja da total raushält und sozusagen untergetaucht ist.

Und genau das ist der Punkt!
Ich glaube vieles wurde erlogen und einfach geschrieben weil es die Spannung steigern soll und weil sich dadurch ebend das Buch von anderen Biografien über Cobain abheben soll.

Und was mich noch störte waren die vielen übertreibungen in dem Buch.
Z.b die Einleitung wo geschrieben steht das Kurt Cobain völlig nervös und gleichzeitig angeödet ein Autogramm geben soll mit dem Vater und dem Jungen. Und das Cobain dort erst weggeht als Dave Grohl kommt und total froh war.

Dieses Autogramm hat Kurt Cobain nach dem Reading Festival gegeben und es wurde sogar gefilmt.
Und dort ist Cobain kein Stück nervös und ist auch nicht angeödet.
Und Dave Grohl ist dort garnicht zu sehen. In dem Buch "Come as you are" wurde das sogar noch anders beschriebe.
Cobain sei mit dem Jungen Hand in Hand weggegangen was man leider nicht bestätigen kann weil es nicht weiter gefilmt wurde. Aber der Junge ist mit Cobain weitergegangen.

Jedenfalls wird hier das Klischee des total depressiven und gelangweilten Kurt wieder breitgetreten.

Auch hat das Buch einige kleine Fehler.
Da wäre z.b das das erste Album der Sex Pistols garnicht "Nevermind the Bollocks" sei.
Einige Seiten weiter ist das erste Album das Sex Pistols aber dann auf einmal "Nevermind the Bollocks".

Sie kleine Fehler die aber nicht hätten sein müssen.

Nun aber zu dem wichtigsten Kritikpunkt der hauptsächlich dafür verantwortlich ist warum das Buch nur 3 Sterne bekommen hat.

Ab der Hälfte des Buch so circa beim erscheinen von Nevermind hat der Autor meiner Meinung nach sehr stark die Lust verloren und klatscht nur noch wenn überhaupt die wichtigsten Sachen hin und überspringt auch noch viele wichtige Momente. Konzerte werden GARNICHT mehr erwähnt bis auf das Reading und Undplugged Konzert und die auch nur ganz minimal!

Bevor man sich versieht ist man vom Jahr 1993 in das Jahr 1994 gestolpert.
Als ob das Jahr 1993 nie existiert hätte und als wäre da für Nirvana nichts wichtiges passiert.

Aber gerade dieses Jahr ist besonders wichtig!

Und der Schluss ist nur noch ein trauriger Tropfen.
Da sieht man richtig das der Autor das Buch nur noch beenden wollte.

Kurt macht letztes Konzert....bla...nimmt Pillen...bla...flüchtet...und Tod. Ende.

Das ist so kurz geschrieben alles das es auch in ein Pixi-Buch passen würde.

Das hat mich halt am meisten gestört.
Aber wie ich schon sagte ist dafür die Anfangs Zeit von Nirvana echt gut beschrieben.


With the Lights Out (Limited Edition)
With the Lights Out (Limited Edition)
Wird angeboten von plattenguru, Preise incl. Mwst.
Preis: EUR 299,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der heilige Gral für "wahre" Nirvana Fans!, 18. März 2012
Vorweg...

Ist es richtig so ein Produkt zu veröffentlichen mit privaten Aufnahmen von Kurt und Nirvana?
Nun...was bedeutet schon Privat und Intim?

Die Tagebücher von Kurt Cobain die sind Privat und Intim und es war bestimmt nicht im Sinne von Kurt das diese veröffentlicht werden.

Was diese Aufnahmen angeht würde ich aber ganz klar Sagen das es vollkommen inordnung ist diese zu veröffentlichen.
Hier ist nichts intimes und wirklich privates enthalten!

Der großteil besteht aus Live-Aufnahmen und Studio Aufnahmen welche nicht Privat oder Intim sind!
Dann sind dort noch einige Radio-Aufnahmen mit bei.

So gut wie alle Aufnhamen befinden sich in Amateur-Qualität weil wie gesagt diese von Fans Live aufgenommen wurden oder die Studio Aufnahmen nicht richtig überarbeitet wurden.

Für Audiophile ist diese Box also eine reine Qual!
Aber Audiophile sollten sowieso keine Grunge music hören weil sie die Bands dann Live sowieso nicht hören können.
Und Live ist ein wichtiger Bestandteil dieser Musikrichtung!

Der wichtigste Bestandteil dieser Box ist die DvD und somit die 4te und letzte Disc dieser Box!

Die DvD beinhaltet sowohl Live Aufnahmen,Proben und einige Privataufnahmen wo die Band auf Tour zu sehen ist.
Die meisten Aufnahmen wurden von Krist gefilmt und sind somit Bandmaterial.

Die Live Aufnahmen wurden von Fans mit Amateurkameras aufgenommen und die sind sogar richtig gut!
Die Bild-Qualität und der Sound sind klasse für die Zeit.
Aber wie ich schon sagte: Audiophile werden Ohrenkrebs bekommen und 0815 Nevermind hörer ebenfalls!

Bei der Box ist auch noch ein schönes kleines Buch mit bei welches die Bandgeschichte kurz und bündig beinhaltet und es sind auch viele schöne Bilder zu sehen.

Und nun zum Abschluss:

Diese Box ist Goldwert für wahre Nirvana Fans die die Band Live wirklich Lieben und sogar oft besser finden als auf den Original Studio Alben.


Seite: 1 | 2 | 3