Profil für maximilian > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von maximilian
Top-Rezensenten Rang: 147.976
Hilfreiche Bewertungen: 16

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
maximilian

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Mutter, wann stirbst du endlich?: Wenn die Pflege der kranken Eltern zur Zerreißprobe wird
Mutter, wann stirbst du endlich?: Wenn die Pflege der kranken Eltern zur Zerreißprobe wird
von Martina Rosenberg
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Mutter, du bringst mir Geld in die Kasse, 20. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Auch ich habe das Buch gekauft, als ich die Autorin in einer Talkshow gesehen habe. Aber ich kann mich nur meinen Vorrednern die einen Stern vergeben haben anschließen. Aus jeder Seite schlägt mir hier Profilierung und emotionale Kälte entgegen. Die Dame hat ja einen ausgeprägten Sinn für Geschäftstüchtigkeit. Und genau dies ist mein Eindruck von der Vermarktung dieses Buches. Das Buch vermittelt den Eindruck, als hätte Frau Rosenberg diese kalkulierten und emotional verkümmerten Wesenszüge von ihrem Vater geerbt. Ich stelle hier nicht in Abrede, dass es schwierig ist, mit den Eltern welche alt, gebrechlich und dement werden unter einem Dach zu leben. Aber dieses der Öffentlichkeit zu verkaufen, als hätte man alle Pflege bis an die Entkräftung selbst vorgenommen, grenzt an Täuschung und Selbstmitleid bis mir das bildliche "Kotzen" kommt. Nein danke, liebe Frau Rosenberg sie haben sich hier ein Eigentor geschossen. Mit der hier vorgetragenen Selbstsüchtigkeit und Ignoranz haben sie all derer die ihre Eltern wirklich bis zur Selbstaufgabe und an den Rand des finanziellen Ruins gepflegt haben, keinen Gefallen getan. Was ich auch überhaupt nicht nachvollziehen kann ist die Tatsache, dass sie sich einerseits wegen der ganzen Behördengänge und dem Papierkram aufregt, auf der anderen Seite dann diesen Hausbau vorschlägt und durchzieht. Ach so ja, das sind ja Behördengänge und Papierkram welche der Egozentrikerin einen Vorteil verschaffen. Spätestens ab dem Kapitel in dem sie in das neue Haus gezogen sind und sie sich immer noch "belästigt" fühlt und sogar den Satz äußerst "kann ich mich eigentlich gerichtlich von meinen Eltern trennen" konnte ich das Buch nicht mehr ernst nehmen. Der auf Seite 239 geäußerte Satz: "Spinnen denn alle. Wir sind doch nicht im Wunschkonzert. Sterben, nicht sterben..." setzte dem ganzen dann die Krone auf. Hier spätestens habe ich Gänsehaut gekriegt. Schade um das Geld und die Zeit, welche ich hiermit verschwendet habe.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 7, 2015 8:32 PM CET


Mordsfreunde: Der zweite Fall für Bodenstein und Kirchhoff
Mordsfreunde: Der zweite Fall für Bodenstein und Kirchhoff
von Nele Neuhaus
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Verwirrende Handlungsstränge und langweilig, 3. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich bin froh, dass ich hier schon einige Rezensionen gelesen habe, die das gleiche denken wie ich. Eine Nele Neuhaus muss man doch gerne lesen! Tun doch alle! Also: ich nicht!!! Es war das dritte Buch und definitiv das letzte. Ich quäle mich durch eine Flut von Personen, bei denen ich ständig vergesse, was sie nun wieder mit der Sache zu tun haben...oder auch nicht. Spannung kann ich keine finden. Ich werde nicht gepackt. Weder von der Handlung, noch von der Sache an sich, noch von der Sprache. Denn diese ist flach und man hat das Gefühl dieser Stil begegnet uns oft. "Fließband" abgehandelt. Also, DEFINIV mein letzter Neuhaus. Da gibt es bessers.


Im Tal des Fuchses: Roman
Im Tal des Fuchses: Roman
von Charlotte Link
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen gähnend langatmig, 10. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Im Tal des Fuchses: Roman (Taschenbuch)
ich kann mich meinen Vorrednern welche nur 1 Stern vergeben haben nur anschließen. Gähnende Langeweile, langatmig und hanebüchend konstruiert. Mitten im Buch fragte ich mich wirklich ob ich mir diesen Schwachsinn noch antun soll. Mit diesen nichts zur Sache beitragenden detaillierten Beschreibungen von Nebensächlichkeiten kann man natürlich auch ein Buch füllen. 100 Seiten hätten es auch getan. Ich frage mich nur wie die 311 5-Sternebewertungen zusammen kamen. Das war mein letzter Charlotte Link. DEFINITIV!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 28, 2014 8:15 PM MEST


Josefine:  3. August 1979
Josefine: 3. August 1979
von Carolin Müller
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,90

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen noch Potential, 3. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Josefine: 3. August 1979 (Taschenbuch)
Es gibt bessere Krimis....es gibt aber auch schlechtere. Was mir gut gefällt, die Schreiberin entwickelt sich weiter. Ich habe Mr. Sex gelesen und fand's noch recht holprig. Dieser Krimi ist weitaus flüssiger und stimmiger geschrieben. Wir sollten der Schriftstellerin noch eine Chance geben. Mit Charlotte Link wird hier öfter ein Vergleich gezogen, aber vielleicht sollte sie selbst mehr eigenen Stil entwickeln. Für eine kurzweilige Unterhaltung mal zwischendurch kann ich eine Empfehlung aussprechen.


Seite: 1