wintersale15_finalsale Hier klicken mrp_family Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV
Profil für FilmAnschauer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von FilmAnschauer
Top-Rezensenten Rang: 3.995
Hilfreiche Bewertungen: 173

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
FilmAnschauer

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
pixel
The Revenant
The Revenant
DVD ~ Leonardo DiCaprio
Preis: EUR 16,99

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen man gebe Di Caprio einen Oscar ....., 12. Januar 2016
Rezension bezieht sich auf: The Revenant (DVD)
The Revenant oder sollte man sagen " wir machen einen Film komplett um Leo" :-). Der Anfangs normale Fernsehtrailer wurde innerhalb von 2 Wochen mit dezenten Hinweisen von Golden Globe Nominierungen und positiven Kritiken überarbeitet. Und wie wir wissen hat Di Caprio ja auch den Globe erhalten. Mal schauen ob es im vierten Anlauf mit dem Oscar klappt. Fangen wir also gleich beim Hauptdarsteller an. Di Caprio macht es großartig. Er sabbert, spuckt, leidet, und spielt sich die Seele aus dem Leib. Geschunden, verletzt und fast tot nimmt man Ihm den von Rache getriebenen Trapper zu 100 % ab. Willensstark und besessen seine Peiniger zu stellen, kämpft er sich durch eine endlos wirkende, trostlose, schneebedeckte und kalte Wildnis (grandiose und überwältigende Landschaftsaufnahmen in Kanada ). Dagegen wirkt Tom Hardy recht blass - als Gegenspieler. Vielleicht wurde ihm verboten ebenfalls groß aufzuspielen um "Leo" nicht die Show zu stehlen.

Kurz zur Handlung: Eine Gruppe von Wilderern mit Trapper und Kundschafter Di Caprio wird auf der Büffeljagt von Indianern überfallen. Ein mächtiger und schonungsloser direkter Einstieg in dieses Drama. Pfeile fliegen, Körperteile werden abhackt, Blut spritzt in alle Richtungen. Das wirkt jedoch keines Falls übertrieben, sondern einfach nur realistisch. Keine Samthandschuhe oder falsche Scham wenn es ums "abschlachten" geht. Der kleine Rest der zugerichteten Wilderer flieht. Der Zuschauer kommt etwas zur Ruhe und kann durchschnaufen. Doch im nächsten Moment schafft es der Regisseur noch einen drauf zu setzen. Di Caprio wird allein im Wald von einem Bären überfallen. Dieser Kampf ist der Wahnsinn. Muss man gesehen haben. Ein brutaler Fight zwischen Mensch und Tier. Der Bär ist ein echtes Monster und die Darstellung des Kampfes wirkt perfekt inszeniert. ( Schwer vorstellbar sowas zu "überleben") Dafür könnte man auch 6 Sterne geben.
Leo bleibt schwer verwundet zurück und das eigentliche Drama beginnt. Erweisen ihm seine "Gefährten" den Gefallen ihn zu erlösen oder hat er eine Chance zu überleben. Als ob das nicht reicht muss der schwer verletzte Di Caprio einen weiteren "Schicksalsschlag" hin nehmen. Hilflos den Mord seines eigenen Sohnes mit ansehen. Er bleibt als gebrochener Krüppel, zum sterben, in der Wildnis zurück.
Im Darauffolgenden sehen wir die Rückkehr eines Mannes der alles verloren hat. Hintergründig stellt der Film dabei eine Gewissensfrage. Unter seinen ehemaligen Gruppenmitgliedern entbrennt ein heftiger Zwiespalt zwischen Moral, Richtig oder Falsch, der dem Film auch emotionale Reife und Tiefe verleiht.

Leider wird der Film im weiteren Verlauf etwas monoton ( meine einzige Kritik ). Die anfängliche Action wechselt in einen tristen und kargen Überlebenskampf einer einzelnen Person. Das Individuum gegen die übermenschliche Natur, in roher und brutalter Gewalt. Gespickt mit einzelnen starken Szenen wird mir die Handlung aber etwas zu träge. Fast 80 min ohne richtigen Höhepunkt. Keine Dialoge, nur weiträumige Landschaften und Musik begleiten den Zuschauer im folgenden. Die Bilder sind dabei wiederum hervorragend. Man fühlt sich winzig und unbedeutend wenn die Totale über die endlosen Schnee und Waldlandschaften fliegt. Jedoch fehlt es etwas am letzten Kick. ( wenn man den Anfang betrachtet ). Ein paar gestalterische Elemente ( mystische im Delirium vernebelte Erinnerungen von di Caprio ) wechseln mit der harten Realität und sorgen für etwas Abwechslung. Es wird ein wirklich beklemmendes und auswegloses Stimmungsbild beim Zuschauer erzeugt. Man möchte sagen unser Protagonist sei längst tot und am Ende seines Weges angekommen, wenn da nicht diese eine Sache wäre.......
Zum Ende nimmt die Spannung und das Tempo des Films wieder Fahrt auf und gipfelt in einem weiteren blutstarken Duell. Dieses ist aber ehr vorhersehbar als unerwartet.

Fazit: Ein richtig starker Abenteuerfilm mit einem Di Caprio in Bestform. Wunderbare Bilder und Landschaftsaufnahmen lassen über den etwas monotonen Mittelteil des Films hinweg sehen. In meinem Augen ein wirklich bildgewaltiges Kinoerlebnis.Viel Spass


Southpaw
Southpaw
DVD ~ Jake Gyllenhaal
Preis: EUR 12,99

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ganz in Ordnung ........., 6. November 2015
Rezension bezieht sich auf: Southpaw (DVD)
.. ist dieses Boxerdrama und ebenfalls Jake Gyllenhaal. Aber mehr eben auch nicht. Da ich genannten Hauptdarsteller für wirklich gut und überzeugend halte ( siehe End of Watch, Prisoners und besonders Nightcrawler ) bin ich sogar extra ins Kino gegangen. Ich war allerdings erwartungsfrei, da der Trailer ja eigentlich gar nichts verrät oder zeigt. Nur einen aufgeblähten, muskelbepacken Boxer,der blutet und rum schreit. Natürlich reicht ein Boxkampf nicht für einen Film, also wurde einmal mehr ein "Sportlerdrama" daraus gemacht. In Ansätzen gelingt es auch dieses Drama in den Vordergrund zu rücken, aber mich hat es diesmal nicht überzeugt.......

Kurz zur Story: der Boxer Billy Hope ist Weltmeister im Halbschwergewicht. Hat dabei einen sehr eigenwilligen Stil. Er kämpft ohne Deckung. Lässt sich daher in jedem zweiten Kampf halb tot und blutig prügeln. Er weis ja, dass er in den letzten Runden eh noch einen K.O. landen wird. Natürlich ist dieser Stil nicht besonders förderlich für seine Gesundheit :-). Dies ist einer von vielen Punkten, die zur späteren DramaGestaltung beitragen. Besonders aber werden die " familiären Probleme " mit Frau und Tochter zum Knackpunkt der ganzen Geschichte. Ich will jetzt auch nicht spoilern, da sicher viele wissen was ich mit familiären Problemen meine. Und wer nicht, sollte sich den Film eben anschauen.
Natürlich taucht auch ein Gegner auf, den es zu schlagen gilt ( diesen empfinde ich allerdings als völlig langweilig und uncharismatisch) Kein Vergleich zu Ivan Drago oder Clubber Lang. Trotzdem muss Hope sich einen neuen Trainer suchen.( Nebenrolle für Forest Whitaker - in meinen Augen ebenfalls nicht wirklich überzeugend als Boxtrainer ). Dieser Coach muss ihm dann beibringen, dass man auch mal die Hände hoch machen muss, um keine Treffer zu kassieren (gähn)......

Die Umsetzung der ganzen Geschichte ist in Ordnung. Ein linearer Handlungsverlauf mit ein paar Höhen und Tiefen. Geradlinige, direkte Bilder ( teilweise ganz actionreich bei den Kampfauftritten ) lassen den Streifen zeitgemäß und nicht zu langweilig erscheinen....

Fazit: Der letzte Funke fehlt einfach. Ich fühlte mich beim anschauen "außen vor" und nicht "mittendrin". Ich finde es gibt so viele ergreifende, faszinierende Boxer und Sportlerdramen, die den Zuschauer wirklich berühren. ( "Das Comback", "Hurrikan", "Rocky", "The Wrestler" "Million Dollar Baby" oder "Blind Side" ). Hier fehlte mir einfach dieses gewisse Etwas um mich völlig zu involvieren. Die Darsteller sind alle durchschnittlich - angefangen von Gyllenhaal bis 50 Cent und Whitaker. Die Geschichte um das zerstörte Leben eines Sportlers gab es vielleicht schon zu oft, um mich ein weiteres mal vom Hocker zu Hauen. Im Nachhinein muss ich sagen, dass ich beim VorabTrailer zu " Creed " aufgeregter war, als beim ganzen SouthpawMovie..........


Boardwalk Empire - Die komplette zweite Staffel [5 DVDs]
Boardwalk Empire - Die komplette zweite Staffel [5 DVDs]
DVD ~ Steve Buscemi
Preis: EUR 12,49

5.0 von 5 Sternen Jeder gegen Jeden, 26. Oktober 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nun habe ich der 2. Staffel doch eine Chance gegeben und was soll ich sagen. Da haben die Macher ganz viel richtig gemacht. Nachdem ich mit der ersten, etwas hölzern wirkenden Staffel nicht so zufrieden war, wurde ich nun eines besseren belehrt. Es ist fast so, als hätten sie plötzlich all meine Kritikpunkte berücksichtigt und verbessert. Vielleicht war Staffel 1 doch nur als Einleitung zu bewerten. Im Gegensatz dazu bekommen wir in der 2. Staffel ein weitaus vielfältigeres und unterhaltsameres Atlantic City zu sehen. Intrigen, Dramen, Bündnisse und Allianzen die wieder zerfallen, viele Nebenschauplätze und territoriale Ausweitung ( bis nach Irland ) machen das Boardwalk Empire um einiges größer und ereignisreicher als in Staffel 1.

Die Staffel ist nicht mehr voll auf Nucky Thompsen fokussiert, sondern bringt viele neue Mitspieler in die Szenerie, die der gesamten Handlung mehr Schwung und Würze verleihen. Es würde zu lange dauern hier alle aufzuzählen. Die vielen Protagonisten sorgen für weitreichende und verschlungene Erzählstränge die jedoch immer wieder zueinander finden und sich nicht verlieren. Die Komplexität ist dabei immer nachvollziehbar und nicht wild an den Haaren herbei gezogen. Einen richtig guten Job macht diesmal Michael Pitt alias " Jimmy " Darmody. Für mich, der Hauptdarsteller in dieser Staffel. Auch Michael Shannon überzeugt mich voll als "gestörter" ProhibitionsAgent. Die Serie ist im allgemeinen Top besetzt. Auch ohne MillionenMegaStar, kommen alle Darsteller glaubhaft rüber und überzeugen in Ihren Rollen. Die Charaktergestaltung ist enorm vielfältig, denn jeder hat sein dunkles Geheimnis und mindestens eine Leiche im Keller.

Zur Handlung sage ich hier detailliert nichts. Nur so viel: Viel Schwung und sich überschlagende Ereignisse, überraschende Wendungen, die besten Freunde sind morgen die gefährlichsten Feinde. Das Ende der 2. Staffel gipfelt dann in einem starken Show Down. Bitte weiter so...


The Dead Lands
The Dead Lands
DVD ~ James Rolleston
Preis: EUR 7,99

1.0 von 5 Sternen man beachte die Synchro, 15. September 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Dead Lands (DVD)
irgendwie bin ich neugierig auf diesen Film gewesen. Nach dem anschauen weiß ich allerdings nicht mehr weshalb!. Vielleicht hatte ich auf eine Art Apocaliypto gehofft. Das findet man auf dem TV-Screen allerdings in keinster Weise. Der Trailer war irgendwie mystisch, dazu ein wilder Krieger und blutige Kämpfe. Nun sind die einzelnen Elemente auch halbwegs gelungen, aber zusammen geschmissen und in einen Topf geworfen, funktioniert gar nichts mehr. Wie beim kochen. Schokolade und Radieschen werden zusammen auch kein harmonisches Gericht.

Die Story beginnt als Außeinandersetzung zweier MaoriStämme, die sich im darauffolgenden in einem Kleinkrieg zwischen dem auf Rache sinnenden Sohn des getöteten Häuptlings und einer kleinen gegnerischen Gruppe verzettelt. Der Sohn ( ich hab seinen Namen vergessen - Gött möge es mir verzeihen ) erhält dabei Unterstützung von einem "großen Krieger". Dieser lebt in den sogenannten Dead-Lands und wird als menschenfressendes Ungetüm dargestellt. Es wird dabei der Versuch unternommen, eben diesen Krieger als besonders mystisch und geheimnisvoll darzustellen, was spätestens durch die Synchro zerstört wird. Der Krieger hilft dem Häuptlingssohn auf seiner Rachemission - weshalb weis ich ebenfalls nicht mehr. Ist auch egal. Handlungstechnisch ist der Film eh ein Reinfall. Er verliert sich in Belanglosigkeiten und Dummheiten. Im weiteren Verlauf des Films taucht dann eine "geheimnisvolle Frau" auf, deren Wirken ich bis heute nicht einordnen kann. Dazu kommen noch einige Szenen in denen der Häuptlingssohn vor einem "epischen Sternenhintergund " mit seiner verstorbenen Großmutter spricht. Ganz großes Kino, möchte man sagen :-) Viel mehr geht einfach nicht. ( Vorsicht Ironie ).

Und jetzt zum Sahnehäubchen: Die Synchronisation. Diese ist einfach völlig daneben und schwachsinnig. Eigentlich soll der Film ja monumental und alt wirken. Wenn dann allerdings Sätze fallen wie: "ich stopf deiner Tochter Dreck in den Uterus" oder "deine Mutter treibt es mit den Hunden" hört es auf. Die Eingeboren würden sicher keinen Ghettoslang noch derart spezifische Fremdwörter verwenden.

alles in allem: Ein ganz schlecht gemachter Film mit Fehlern in Handlung und Sprache. Unterdurchschnittlich


Kein Titel verfügbar

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ganz in Ordnung ......, 15. September 2015
.. ist dieses Boxerdrama und ebenfalls Jake Gyllenhaal. Aber mehr eben auch nicht. Da ich genannten Hauptdarsteller für wirklich gut und überzeugend halte ( siehe End of Watch, Prisoners und besonders Nightcrawler ) bin ich sogar extra ins Kino gegangen. Ich war allerdings erwartungsfrei, da der Trailer ja eigentlich gar nichts verrät oder zeigt. Nur einen aufgeblähten, muskelbepacken Boxer,der blutet und rum schreit. Natürlich reicht ein Boxkampf nicht für einen Film, also wurde einmal mehr ein "Sportlerdrama" daraus gemacht. In Ansätzen gelingt es auch dieses Drama in den Vordergrund zu rücken, aber mich hat es diesmal nicht überzeugt.......

Kurz zur Story: der Boxer Billy Hope ist Weltmeister im Halbschwergewicht. Hat dabei einen sehr eigenwilligen Stil. Er kämpft ohne Deckung. Lässt sich daher in jedem zweiten Kampf halb tot und blutig prügeln. Er weis ja, dass er in den letzten Runden eh noch einen K.O. landen wird. Natürlich ist dieser Stil nicht besonders förderlich für seine Gesundheit :-). Dies ist einer von vielen Punkten, die zur späteren DramaGestaltung beitragen. Besonders aber werden die " familiären Probleme " mit Frau und Tochter zum Knackpunkt der ganzen Geschichte. Ich will jetzt auch nicht spoilern, da sicher viele wissen was ich mit familiären Problemen meine. Und wer nicht, sollte sich den Film eben anschauen.
Natürlich taucht auch ein Gegner auf, den es zu schlagen gilt ( diesen empfinde ich allerdings als völlig langweilig und uncharismatisch) Kein Vergleich zu Ivan Drago oder Clubber Lang. Trotzdem muss Hope sich einen neuen Trainer suchen.( Nebenrolle für Forest Whitaker - in meinen Augen ebenfalls nicht wirklich überzeugend als Boxtrainer ). Dieser Coach muss ihm dann beibringen, dass man auch mal die Hände hoch machen muss, um keine Treffer zu kassieren (gähn)......

Die Umsetzung der ganzen Geschichte ist in Ordnung. Ein linearer Handlungsverlauf mit ein paar Höhen und Tiefen. Geradlinige, direkte Bilder ( teilweise ganz actionreich bei den Kampfauftritten ) lassen den Streifen zeitgemäß und nicht zu langweilig erscheinen....

Fazit: Der letzte Funke fehlt einfach. Ich fühlte mich beim anschauen "außen vor" und nicht "mittendrin". Ich finde es gibt so viele ergreifende, faszinierende Boxer und Sportlerdramen, die den Zuschauer wirklich berühren. ( "Das Comback", "Hurrikan", "Rocky", "The Wrestler" "Million Dollar Baby" oder "Blind Side" ). Hier fehlte mir einfach dieses gewisse Etwas um mich völlig zu involvieren. Die Darsteller sind alle durchschnittlich - angefangen von Gyllenhaal bis 50 Cent und Whitaker. Die Geschichte um das zerstörte Leben eines Sportlers gab es vielleicht schon zu oft, um mich ein weiteres mal vom Hocker zu Hauen. Im Nachhinein muss ich sagen, dass ich beim VorabTrailer zu " Creed " aufgeregter war, als beim ganzen SouthpawMovie..........


Der Richter - Recht oder Ehre
Der Richter - Recht oder Ehre
DVD ~ Robert Duvall
Wird angeboten von Topbilliger
Preis: EUR 11,94

5.0 von 5 Sternen sehr rund, 22. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Richter - Recht oder Ehre (DVD)
ein erstaunlich sensibler und berührender Film, in einer doch spannenden Verpackung, wird uns hier präsentiert. Ich muss sagen, dass ich wenig Erwartungen an dieses Machwerk hatte, und eines besseren belehrt wurde.

Eine spannende Story,über den alternden Richter (Robert Duvall ), der in seiner kleinen Heimatstadt selbst des Mordes angeklagt wird. Dies ruft seinen charismatischen Sohn - den skrupellosen Anwalt Hank Palmer auf den Plan. Hank ( glänzend gespielt durch Robert Downey Junior ) schafft es trotz aller Widerstände des Vaters, diesen zu verteidigen. Doch die vordergründige Gerichtsstory, erweist sich im darauffolgendem als tiefe Charakterstudie einer zerstörten Familie. Die Beziehungen dreier Brüder und insbesondere das Verhältnis zum Vater, als rechtliche Instanz einer Kleinstadtidylle. Dabei ist besonders das Verhältnis zwischen Hank und seinem Vater komplett zerstört.

Hier gelingt dem Regisseur eine wunderbare Inszenierung von großen Gefühlen, Vergangenheitsbewältigung und der aktuell nervenaufreibenden Situation auf der Anklagebank. Charme und Witz ( Downey Junior ) wechseln sehr gekonnt mit Trauer und Melancholie. Die Gesichte ist ruhig erzählt, wirkt auf den Zuschauer aber sehr intensiv und schafft es, zu berühren und zu fesseln. Dazu runden zwei großartig auftretende Hauptdarsteller das GesamtBild ab.

Fazit: Keine Action und Special Effekts und das ist auch gut so. Ein packendes Familiendrama,mit ausgewähltem und spielfreudigem Cast, überzeugt in einer tragisch, einfühlsamen Geschichte...... sehenswert


Die letzten Wächter: Roman (Die Wächter-Serie, Band 6)
Die letzten Wächter: Roman (Die Wächter-Serie, Band 6)
von Sergej Lukianenko
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

5.0 von 5 Sternen ein würdiger Abschluss, 11. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
grundsätzlich gehört die WächterReihe für mich zu den gelungensten FantasySerien neben "dem dunklen Turm" und "Flammen der Dämmerung". Trotz vieler Teile niemals langweilig. Immer wieder werden neue Ereignisse und Überraschungen in den umfangreichen Handlungsverlauf eingearbeitet, die im Vorfeld nicht abzusehen sind. Zugegeben,bekommt es der Leser im letzten Teil mit einer etwas geradlinigeren Story zu tun.( was einigen Lesern hier ja nicht gefällt ). Es ist nicht mehr dieses weitreichende, versteckte Intrigenspiel der dunklen und lichten Kräfte, im Kampf um das Gleichgewicht der Menschheit zu spüren. Die früheren Teile erinnerten da fast an ein Politikum. Mir persönlich gefällt dieser actionreichere und direkte Schreibstil aber sogar noch etwas besser. ( Verblüffend gute Beschreibung der Magiekämpfe gegen den "Zweiinigen" ) Mein Kopfkino ratterte und ich konnte mir diese Auseinandersetzungen immer sehr Bildhaft vorstellen.( so soll es ja auch sein-wenn ein Buch diese Vorstellungskraft anregt ).Das Erzähltempo wirkte daher deutlich schneller. Fast wie eine ICE-Fahrt wird der Leser von einem Ereignis ins nächste geschleudert. Schließlich bleiben "der Menschheit nur noch sechs Tage"

Ein wirklich großer Gegner wird von Lukianenko aus dem Hut gezaubert, als man dachte viel mehr als der "Tiger" geht nicht. Und doch ist es gelungen hier nochmal eine Steigerung zu erzeugen. Ich finde es sehr gut, dass die Geschichte völlig abgerundet wird, indem der Autor viele Geschöpfe der anderen Teile einbaut und erscheinen lässt. Wie bei einem Familientreffen erinnert man sich an die vorherigen Teile und "alten Bekanntschaften". In meinen Augen ist auch das Ende geglückt, denn es beinhaltet eine kleine Überraschung und ist nicht völlig offen und interpretationswürdig.

Also, ich fühle mich genötigt 5 Sterne zu geben, da mir nichts erwähnenswert negatives einfällt. Mal schauen wie es mit "den neuen Wächtern" weiter geht. Kanns kaum erwarten......


Human Centipede
Human Centipede
DVD ~ Dieter Laser

2.0 von 5 Sternen gruseliger Hauptcharakter - Rest schrott, 21. Mai 2015
Rezension bezieht sich auf: Human Centipede (DVD)
ein erneuter Versuch einen ausgefallenen Horrorfilm zu finden, ist leider nur bedingt geglückt. Die Story ist auf jeden Fall mal abseits des Mainstream. Kurzfassung: kranker, gestörter Arzt ( gespielt durch Dieter Laser ) experimentiert mit Menschen. Entführt sie und will sie zu einem "Tausendfüßler" zusammen fügen. Das brechen der Kniescheiben und dass zusammen nähen von Anus und Mündern sind sein Ziel.(Erinnert wirklich irgendwie an Experimente von Josef Mengele-groteske Fantasien und Ideen der handelnden Person ).

Positiv: Ein wirklich ekelhafter, gestört und besessen wirkender Arzt. Dieter Laser hatte damals sogar einen Preis für seine Darstellung erhalten. Da er Deutscher ist, wurde er wohl auch nicht synchronisiert. Seine Schwankungen in der Stimme sind richtig furchterregend. Der Charakter wirkt auf den Zuschauer angsteinflößend und grotesk. So sollte es in einem Horrorfilm ja auch sein (Daumen hoch - 5 Sterne)

Negativ: Der Rest des Films. Die Synchro ist schlecht. Der Kopf des Tausendfüßlers ist ein Chinese, der die ganze Zeit nur chinesisch vor sich hin schreit und flucht. Das wirkte auf mich total nervig, weil man eh kein Wort versteht. Die 2 jungen Damen (Opfer), die dagegen Amerikanerinnen sind, werden synchronisiert und sprechen deutsch. Komischer Weise gibt es dann wieder eine Szene, in der beide von einem dubiosen Autofahrer belästigt werden und beide sagen(auf deutsch) dass sie die Sprache nicht verstehen?. Und genau solche Missverständnisse gibt es dann auch in der ganzen Handlung. So kommt es z.B. zu folgender Szene: Die beiden verletzten Mädels wollen fliehen(eine von beiden kann nicht mal mehr laufen und ist bewusstlos)Die andere zieht Ihre Freundin schwerfällig über den Fussboden. Dann steht sie vor einer Wendeltreppe und es entsteht der Eindruck dass beide da nie hoch kommen werden. Also macht der Regisseur einfach einen Schnitt und plötzlich sind beide Damen eine Etage höher gelangt??? Der Gipfel sind dann zwei Polizisten gegen Ende des Films. (sehen beide genau gleich aus - es wäre möglich dass dies aber gewollt ist, da es im weitesten Sinne auch um das Thema siamesischer Zwillinge geht)
Diese 2 Typen machen den Film dann ungewollt zur richtigen Lachnummer. ( Synchro wieder schlecht, aber jetzt auch noch das gesamte Verhalten der "Detective") So etwas dümmliches habe ich selten gesehen. Eine Blamage für jeden echten Polizisten. Als die beiden in dem verlassenen Haus dann plötzlich zu ActionHelden a la Bruce Willis werden und sich völlig übertrieben in die Zimmerecken hechten, konnte ich mir das Lachen nicht mehr verkneifen. Man könnte denken, dass im Schlafzimmer eine kleine Armee mit Granatwerfern wartet, so wie die beiden "abgehen" :-). Also, so viele Logikfehler habe ich wirklich selten erlebt. Ich achte auf so etwas auch weniger, aber in diesem Film wird es einem so deutlich aufs Brot geschmiert, dass man einfach nicht mehr darüber hinweg sehen kann.( das ist wirklich gruuuuuuuselig )

Fazit: In meinen Augen hat der Film null Qualität und ist nur einen Stern wert ( wenn überhaupt ). Die Darstellung von Dieter Laser dagegen ist genial. Das bringt das "Gesamtwerk" insgesamt auf 2 Sterne. Ohne den Hauptdarsteller wäre der Film hoffnungslos verloren

"In loving Memory zum 3-Hund" :-):-):-)


The Evil Within (100 % Uncut) - [Xbox 360]
The Evil Within (100 % Uncut) - [Xbox 360]
Wird angeboten von Gameshop66
Preis: EUR 33,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Horrorgame der alten Schule, 12. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
zum Glück hält das Spiel genau was ich mir versprochen habe. Ein düsteres, atmosphärisches, storylastiges SurvivalHorrorGame. Keine wilde Ballerei, wie die zusehends zum ActionGame mutierte Residend Evil Reihe. Statt dessen eine Anlehnung an die erschreckenden Orte eines Silent Hills oder Projekt Zero ( hatte immerhin 3 Teile, noch zu PS2 Zeiten ). Eine anspruchsvolle Herausforderung an die Sinne. Neben der Wahrnehmung des Auges wird vor allem die Geräuschkulisse zum nervenaufreiben Widersacher des Spielers. Instinktiv hört man auf jedes Geräusch, Klirren, Stöhnen oder Knarren einer Tür und fragt sich wo das herkommt und was es verursacht hat. Wem dass nicht reicht, der sollte die Vorhänge zu ziehen, und die Lautstärke des Tv's erhöhen um in die Atmosphäre abzutauchen. Wiege dich in Sicherheit und du wirst bestimmt an der nächsten Ecke von etwas überrascht, was du so nicht erwartet hast. Die Orte des Spiels sind vielfältig, trotzdem immer "schaurig" schön". Man schaut sich gern groteske Details einer Opferung und wissenschaftlichen Versuchs an. Daher auch das langsam gewählte Tempo. Ich glaube die Macher wollten dass man an den Schauplätzen verweilt, ihre Geschichte kennen lern und nicht einfach nur hindurch rennt. Ich persönlich hatte gar keine Lust zu rennen. 1. läuft die Sprintanzeige so schnell ab :-):-) Und 2. wollte ich nicht dem nächsten Zombi in die Arme rennen, nur um mich in einer wilden Schießerei aller Munition zu entledigen.

Das Spielprinzip selbst,ist trotz weitgehendem Verzicht auf Action,gut gelungen. Nutze deine Umgebung, spare Munition und Waffen wenn du kannst. Fliehe wenn nötig, finde geheime Verstecke und denke über das nächste Rätsel nach. Trotzdem gibt es ein recht umfangreiches Waffensortiment. ( Armbrust und verschiedene Qualenbolzen, Schrotflinte, Snipergewehr ). Eine ausführliche Charaktergestaltung und Verbesserung ist ebenfalls vorhanden.

Eigentlich müsste ich nach dieser Lobhudelei 5 Sterne geben, aber es gibt dann doch zwei kleine Kritikpunkte, die allerdings ins Gewicht fallen. Die ruckelige Steuerung macht es dem Spieler schonmal schwer, in einer brenzlichen Situation den richtigen Fallenhebel zu ziehen oder sich rechtzeitig zu verstecken. Apropo verstecken- krabbelt doch mal unters Bett. Dann könnt ihr einen 45° Winkel überblicken, je nachdem wie Ihr liegt. Keine Gefahr, alles ruhig. Also aufstehen und plötzlich wird euch doch der Kopf abgetrennt, weil da jemand hinterm Bett stand, den ihr einfach nicht gesehen habt.

Fazit: Das Spiel besticht durch Atmosphäre und Geräuschkulisse. Spannend erzählt, weckt es das Interesse die hintergründige Story zu erforschen und einen Ausweg aus dem Wahnsinn zu finden. Dabei wird ehr auf vorsichtiges herantasten als wildes, lautes herumrennen gesetzt. Es sind viele AutoSpeicherpunkte vorhanden, sodass man knifflige Situationen in einer Minute wiederholen kann. ( bei den Saw Spielen war es nervig bis man erst einmal wieder an der Stelle war ). Ich habe mich vollends fesseln lassen, und muss sagen, dass die verstörende Szenerie weitaus gruseliger und düsterer wirkt als viele Horrorfilme.


Enemy
Enemy
DVD ~ Jake Gyllenhaal
Preis: EUR 5,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen wow was ist denn hier los?, 11. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Enemy (DVD)
vornweg, muss ich meine Begeisterung zum Thriller "Prisoners" nochmal kund tun. So war es naheliegend, dass ich auch einmal bei "Enemy" landen musste, obwohl ich noch nie etwas davon gehört hatte. Und ich denke,dass hat auch seine Gründe. Nicht dass ich etwas gegen anspruchsvolle Filme hätte, aber für mich wurde es hier schon etwas übertrieben. Möglichst undurchsichtig, verschlüsselt und mysteriös verliert sich die "Handlung" in einer zwar stylischen Aufmachung.( Alle Bilder in Gelb und Braunfiltern - die ganze Szenerie wirkt irgendwie "krank und gelb eitrig") Allerdings wird die vordergründige Story eines Doppelgängers, durch seltsame Spinnenbilder oder Kurzsequenzen von auf dem Kopf laufenden Frauen durchbrochen. Nun suchet und findet einen Sinn darin??

Da ich wirklich ratlos war hab ich mal etwas rumgegoogelt um die Interpretationsansätze von anderen "Anschauern" zu lesen. Und siehe da- keiner hatte eine plausible Handlungserklärung. Am interessantesten fand ich dann noch den Vorschlag "der Traum einer Spinne". Wenn euch dass jetzt nichts sagt, dann wisst Ihr worauf ihr euch bei diesem Streifen einlasst :-)

Für einen diskussionswürdigen Abend eignet sich der Film, allerdings ist mir seine Botschaft verborgen geblieben.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9