Profil für Musik > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Musik
Top-Rezensenten Rang: 75.491
Hilfreiche Bewertungen: 212

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Musik "-liebhaber" (Aschaffenburg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Aelita
Aelita
Preis: EUR 13,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen LANGER WEG....doch wohl endlich angekommen!, 19. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Aelita (Audio CD)
Wie fängt man am besten an, ein Album zu bewerten, dessen Inhalt was ganz anderem entspricht als das was man von einer Band bis dato gekannt hat bzw. erwartet hat. Ich versuche es trotzdem und versuche mich einigermassen kurz zu halten.
Ich besitze alle Alben von Mando Diao (Hurricane Bar, Ode to Ochrasy, Never seen... etc.) und war "eigentlich" von jedem Album begeistert aber:
Paar Alben haben begeistert, weil sie gut rockig daher kamen, (im Vergleich zu anderen Bands die in letzter Zeit im Radio hört), doch mit echtem Rock hatte das nur wenig zu tun. Das eine oder andere Album war zwar Pop vom Feinsten, jedoch auch nur darauf bezogen, was es sonst so an Pop-Bands zu Zeit gibt. Jetzt im Nachhinein beim Durchhören der ersten Alben, so sehr ich auch begeistert war und zum Teil noch bin, klingt alles sehr erzwungen und aufgesetzt. Man hat regelrecht das Gefühlt, dass Mando Diao versucht hat den Musikstil zu finden bzw. zu treffen der gerade gefragt ist oder der von denen erwartet wird...was ja auch funktioniert hat.

Hier eine Antwort von Gustaf Noren, wo diese Message mehr oder weniger auch wiedergegeben wird, auf die Frage ob Mando Diao auf der neuen Platte `zu ihren alten Mando Diao-Sound` zurückkehren würden. Die Antwort lautete:
"Es gibt keinen typischen Mando Diao-Sound. Wir entwickeln uns ständig weiter und die Musik wächst mit uns. Keines unserer Alben hört sich wie das Vorherige an und auch unser neues Werk macht da keine Ausnahme."

Klar will man sich weiter entwickeln, doch jede Band ist eigentlich auch immer bemüht, einen eigenen Stil zu finden und diesen Stil dann weiter zu entwickeln und nicht vom Album zum Album komplett die Musikrichtung zu ändern, denn das hat mit Entwicklung rein gar nichts zu tun. Es ist eher ein Argument für die Unsicherheit, solange man den eigenen Stil nicht gefunden hat und solange experimentiert wird, bis es der Fall ist.

Worauf ich hinaus will. An dieser Stelle möchte ich sagen, dass Mando Diao wohl mit Aelita das stimmigste Album bis jetzt produziert hat. Ich hörte im Radio erst mal den Song Black Saturday, was mir auf Anhieb sehr gut gefiel, obwohl ich selbst erst mal überrascht war, dass es von Mando Diao kommt. Nach dem ich mir dann auch noch die anderen Songs angehört habe, musste ich mit riesengrosser Überraschung feststellen, dass Black Saturday fast schon eins der schwächeren Lieder auf dem Album ist und Songs wie Rooftop, Money doesn`t make you a man, Romeo nach mehrmaligen Hören, noch mal um längen besser sind. Keiner der Alben bis jetzt war so abwechslungsreich im Aufbau wie Aelita und doch so stimmig als Ganzes. Es ist wirklich so, dass diese fast schon erzwungenen Kompositionen der früheren Alben wie ein Balast von der Band abgeworfen wurden und Mando Diao einfach ein Album produziert haben, wo sie sich das erste mal wirklich künstlerisch frei von jedem Zwang ausgetobt haben, ob es nun der weiten Masse gefällt oder nicht.
Was mir ebenfalls sehr gut an diesem Album gefällt, dass sich einem die Lieder nicht gleich beim ersten Hören ins Gehirn "bohren", sondern man erst nach mehrmaligen hören Gefallen daran findet. Bei früheren Werken war es eher so, dass man die Alben beim ersten mal durchhören, gleich als sehr gut befand und fast alle Lieder mochte. Solche Alben allgemein, zeigen aber meist nur wie eindimensional die Stücke auf einem solchen Album sind und spätestens nach dem dritten oder vierten Durchhören, der Aufbau der Songs meist nur noch langeweilig daher kommt und die Alben im CD-Ständer landen. Bei Aelita sieht es komplett anders aus, jeder der auf Musik steht, die er zur jeder Zeit, immer und immer wieder hören kann ohne, dass es irgendwann anfängt langweilig zu wirken, ist mit diesem Album genau richtig bedient. ZUGREIFEN!


Sony Xperia ZL LTE Smartphone (12,7 cm (5 Zoll) Touchscreen, 1,5GHz, Quad-Core, 2GB RAM, 16GB HDD, 13 Megapixel Kamera, Android 4.1) schwarz
Sony Xperia ZL LTE Smartphone (12,7 cm (5 Zoll) Touchscreen, 1,5GHz, Quad-Core, 2GB RAM, 16GB HDD, 13 Megapixel Kamera, Android 4.1) schwarz
Wird angeboten von HiFi EXTRA
Preis: EUR 319,00

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unterschätze Smartphone-Referenz: Sony Xperia ZL, 24. März 2014
Es war eine sehr lange Suche und so einige Kandidaten aus dem Hause Sony, Samsung, LG und HTC standen auf der Auswahlliste. Ich möchte nun kurz zusammen fassen, was die Kriterien gewesen sind, wieso ich mich für dieses Handy entschieden habe:

Gerätegröße: 5 Sterne
=> Ich suchte ein Smartphone, welches ich mit einer Hand bedienen kann (SMS, Surfen etc.) und das immer noch gut in der Hand liegt. Die Außenmasse sollten die eines Xperia SP nicht übersteigen, jedoch das Display sollte so groß wie möglich sein. Das S4, LG G2 sowie das Xperia Z und Z1 sind mir beim Nachrichten schreiben mehrmals aus der Hand gerutscht. Die geriffelte Oberfläche des ZL liegt hervorragend in der Hand und es ist immer noch das Smartphone mit dem größten Display im Verhältnis zu Gerätegröße (liegt gar vor dem LG G2).

Display: 5 Sterne
=> Wie jeder weiss, löst das Display in Full HD auf. Zusätzlich lässt es sich manuell bezüglich des Weißabgleichs kalibrieren. Als ich das ZL geholt habe, war dies bei den anderen Kandidaten aus dem gleichen Haus (Xperia Z und Z1) noch nicht möglich. So weit ich das mitbekommen habe, ist es nach dem letzen SW-Update auch möglich. Dies war für mich ein sehr wichtiger Punkt, da ich auf natürliche Farben bzw. die Darstellung der Farben einen sehr großen Wert lege (die Displays von Samsung und LG strahlen da zu übersättigt und mit natürlicher Farbwiedergabe hat es nichts zu tun.)
Das Display des Xperia ZL hatte bei mir auch einen Rotstich. Hier kann ich jeden nur raten, selbst den Weißabgleich manuell einzustellen. Ich nutze einen DTP94 Farbraumsensor und die HCFR-Software zur Kalibrierung. Damit habe ich auch den Pioneer Plasma zu Hause kalibriert.
Ich kann nicht sagen, wie stark hier die Displays beim Xperia ZL bei den Werkseinstellungen streuen, doch die Werte meiner Kalibrierung lauten:
Sättigung: 11.0
Farbton: 230.0°
Ihr könnte die Werte bei euch ausprobieren und wenn ihr das Display antippt, könnt ihr den Unterschied Vorher/Nachher betrachten. Wie gesagt vom Display bin ich begeistert. Die Farbdarstellung ist genial. Die Schärfe und Kontrast sind sehr gut. Was ich jedoch von anderen Usern bestätigen kann, sind die leichten Defizite bei der Betrachtungswinkelstabilität im Vergleich zur Konkurrenz. Dies wirkt sich vor allem dann aus, falls man wirklich mit mehreren Leuten einen Film bzw. Bilder betrachten möchte. In 99% aller Fälle nutzt man sein Smartphone alleine und somit gibt es hier keine Probleme, wenn man alleine das Display betrachtet.

Infrarotsensor: 5 Sterne
Ich dachte erst, dass es nur eine nette Spielerei sein wird. Doch bei der Sony-App sind schon eine Unmenge an Geräten (auch Fremdhersteller eingespeichert. Es hat keine Stunde gedauert und ALLE Geräte aus dem ganzen Haus waren gespeichert. Falls mal ein Gerät nicht enthalten ist bzw. irgendwelche Zusatzfunktionen hat, so kann dies manuell programmiert werden.

Kamera: 4,5 Sterne
Die Auflösung der Kamera mit 13MP ist sehr hoch. Das ist aber noch keine Garantie für gute Fotos. Eigentlich war es für mich erst mal gar nicht so wichtig, wie gut die Kamera ist, weil zu meinen großen Hobbies die Fotographie gehört und ich für diese Zwecke DSLR (Canon 7D) nutze und diese tatsächlich auch sehr häufig dabei habe. Ich muss jedoch sagen, dass die Bildqualität des Xperia ZL mich positiv überrascht hat. Die Bilder bei Tageslicht werden sehr gut. Die Auflösung ist sehr hoch. Die Verzeichnung, sowie Schärfeabfall in den Randbereichen hält sich sehr in grenzen. Bei Nacht bzw. bei Dämmerung sieht es hier etwas anders aus. Schnappschüsse im Automatikmodus werden dann leicht verrauscht bzw. der Weißabgleich passt auch nicht immer. Schaltet man jedoch in den manuellen Modus und stellt alles manuell ein (ISO, Fokus-Mode etc.) sind auch hier fantastische Ergebnisse möglich. Positiv zu erwähnen ist natürlich auch der HW-Auslöser für die Kamera. Ob man den nutzt oder nicht, kann jeder immer noch selber entscheiden, doch als Hobbyfotograf freut man sich besonders über solche Sachen.

Netz-/WLAN: Empfang: 5 Sterne
In einen der Testberichte habe ich gelesen, dass der Empfänger sich vom Xperia Z und Z1 ebenfalls unterscheiden soll und sogar vom Netzempfang besser sein soll, als die beiden genannten Kandidaten. Auch im Vergleich zum HTC One soll der Empfänger im ZL besser sein.
Einen Vergleich zu den beiden Sony Geräten kann ich "noch" nicht sagen, doch den Vergleich zum HTC One konnte ich machen. Meine Eltern wohnen in einem Gebiet wo laut O2 Netzabdeckung LTE nur noch im Freien, jedoch nicht in Gebäuden zu empfangen ist. Mein Vater besitzt das HTC One mit den gleichen Vertrag und hat tatsächlich zu Hause kein LTE Netz sondern H+. Mein ZL zeigt je nach dem 1 oder manchmal 2 Striche im LTE-Netz. Um es eindeutig zu machen, haben wir die SIM-Karten getauscht, um es zu plausibilisieren. Das Ergebnis war das gleiche. Das ist jetzt vielleicht nicht so wichtig, doch es ist gut zu wissen, dass der Empfang sehr gut ist.

Walkman/Staub-Wasserschutz:
Der klang des externen Lautsprechers ist gut bis sehr gut. Dieser kommt an die natürliche Wiedergabe einen HTC One mit Stereolautsprecher nicht ganz heran, doch man kann damit dennoch auch bei gehobener Lautstärke sehr gut Musik hören, ohne dass der Lautsprecher übersteuert.
Der Klang mit den beigefügten Kopfhörern ist sogar sehr gut und in den Optionen gibt es sehr viel Möglichkeiten den Sound per Equalizer und DSP-Programm zu tunen. Ich höre jedoch Tag über die Kopfhörer und tue sie somit öfter ein- und ausstöpseln. An dieser Stelle verzichte ich gerne auf den Staub- und Wasserschutz, weil mich die Fummelei im Geschäft mit den Abdeckungen des Xperia Z und Z1 genervt hat.

Akku/Stamina Modus: 5 Sterne
Nutzt man den Stamina-Mode für die Optimierung des Akkuverbrauchs, so komme ich bei starker Nutzung (Youtube, Surfen, Musik hören, Bilder machen und betrachten) ca. 1.5Tage aus und bei gemäßigter Nutzung bis 2.5 Tage aus. Bei der Displaygröße kann man sich hier nicht beschweren.

Am Ende kommen noch paar andere Punkte die mir sehr positiv aufgefallen sind. Dazu gehört die Gesprächsqualität (hier kann in den Optionen ebenfalls nachgeholfen werden, so dass der Klang des Gegenübers und die eigene Stimme in guter Qualität wiedergegeben werden), sowie die Verarbeitung. Das Xperia ZL ist "eigentlich" sehr hochwertig verarbeitet. An den Glasdisplay und den Rändern (ebenfalls mit Glas verkleidet) gibt es nichts auszusetzen. Die Rückseite des ZL zum Glück nicht aus Glas, sondern aus einer gummierten und geriffelten Kunststoffoberfläche wodurch das Smartphone sehr gut in der Hand liegt. Was etwas negativ rüber kommt, ist die Tatsache, dass hinter der Kunststoffrückseite im unteren Drittel bzw. oberhalb vom SIM- und SC-Kartendeckel ein kleiner Hohlraum ist, so dass beim draufklopfen auf die Rückseite es sich etwas dumpf anhört und wenn man die Rückseite andrückt, diese sich aufgrund des Hohlraums durchdrücken lässt. Dies hält sich aber sehr in Grenzen. Ich wollte es vollständigkeitshalber erwähnen, weil hier hätte man tatsächlich etwas besser machen können.

Ich möchte noch hinzufügen, dass ich das Xperia ZL bereits seit 4 Monaten nutze und bis jetzt keinerlei Probleme damit hatte. Der Update auf Android 4.3 (Jelly Bean) hat bestens funktioniert. Bis jetzt ist das Handy bzw. die SW auch kein einziges mal abgestürzt oder hat sich aufgehängt. Ich hoffe wirklich nur, dass der fest verbaute Akku sehr lange hält, weil so zufrieden wie ich mit diesen Smartphone bin, so war ich noch mit keinen anderen.

ABSOLUTE KAUFEMPFEHLUNG!!!


In Concert [Vinyl LP] (Limited Edition) [Vinyl LP] [Vinyl LP]
In Concert [Vinyl LP] (Limited Edition) [Vinyl LP] [Vinyl LP]
Wird angeboten von sofort lieferbar
Preis: EUR 69,94

4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dead Can Dance - Ein weiterer Meilenstein!!! (Vinyl-Bewertung), 22. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Viel Zeit ist vergangen seit meinen Besuch des DCD-Konzerts im letzten Jahr in der Alten Oper in Frankfurt. Schon damals beim Konzert kam der Wunsch auf, dass eine Live-Version dieser Tour auf CD bzw. Vinyl raus kommt. Sobald auch auf der DCD-Seite bekannt gegeben wurde, dass "In Concert" erscheinen wird, so ging mein Wunsch in Erfüllung und ich habe die 3 Schaltplatten in einer hochwertigen Box für 28,99 vorbestellt.

Die Box ist nun endlich angekommen. Erst mal zum Artikel selbst:

- Hochwertige Hardbox in Hochglanz
- 3 x Vinyl
- 3 x Bilder in Vinylgröße (Lisa, Brendan und Gesamtbühne)
=> Bilder eigenen sich zum Einrahmen und aufhängen, was ich auch wahrscheinlich machen werde
- 1 x Zugangscode zum MP3-Download in 320kb/s

Nun zur Liederauswahl:

Klar wie immer Geschmackssache, doch für mich eine perfekte Zusammenstellung, vor allem wenn man bedenkt, dass das neue Album komplett drauf ist. Der Grund für meine Aussage ist der folgende. Ich bin ein riesiger DCD-fan (wie viele hier) und besitze so ziemlich alles was von DCD erschienen ist (einschliesslich der SACD-Box). Klar gibt es viele ältere Stücke von DCD, welche die Songs vom Anastasis toppen, doch Anastasis ist für mich das erste Album von DCD welches wirklich als konsequentes Gesamtkunswerk anzusehen ist. Es gibt zwar nicht diese DCD-typischen Song-Klopper, wie auf manchen anderen Alben, doch vom ersten bis zum letzten Song, wird man regelrecht aus dem Alltag herausgerissen, da die Stücke von der Thematik einen starken Bezug zu einander haben. Bei anderen Alben von DCD, gab es zwar Stücke die wirklich herausgestochen haben, aber der Bezug zum restlichen Album (für mich zumindest) gefehlt hat. Bei "In Concert" wurden ältere Stücke gewählt, die sich perfekt in das neue Album integrieren, so dass der Reise in die mythischen Welten nichts im Wege steht!

Zum Klang:

Wer das Vinyl bestellt, macht absolut alles richtig! Der Sound ist grandious, alle Instrumente kommen sehr realistisch rüber und können im Raum perfekt geortet werden. Es baut sich eine breite Bühne auf, die bei vielen Songs auch eine große Tiefe aufweist. Der Klang ist sehr klar, kommt jedoch nicht an die Studioversion von Anastasis heran, was man jedoch bei einer Live-Aufnahme auch nicht erwarten kann bzw sollte. Auch hier ist es natürlich Geschmackssache. Wie einer meiner Vorredern bereits sagte, ist der Klang bei Towards the Within etwas besser, doch dieses Live-Album klingt fast schon nach einem Studioalbum und die Liveatmosphäre kommt mir etwas zu kurz. Alle 3 Platten laufen ohne auch einen einzigen Knackser durch. Was noch positiv zu erwähnen wäre, ist die Tatsache, dass man endlich die neuen Lieder ohne Fehler hören kann! Bei Anastasis von der ich die deluxe Version besitze, befinden sich auf allen Medien (Schalplatte, CD, USB-Stick mit hochaufgelösten Klang) deutliche Aufnahmefehler. Das beste Beispiel ist das Lied Opium, bei dem schon bevor Brendan Perry anfängt zu singen, Knacksgeräusche aus dem Hochtöner zu hören sind und die dann unmittelbar vor dem Gesang noch mal für kurze Zeit sehr deutlich zu hören sind (einfach selbst mal genauer hinhören). Auch bei vielen anderen Liedern sind leider diese Fehler beim Album Anastais zu hören. Dies ist natürlich bei den 3 Platten bei "In Concert" nicht der Fall!

Gesamtfazit:
Egal ob Fan oder nicht. Die Vinyledition ist ein muss. Man bekommt 3 Platten in einer hochwertigen Verpackung mit neuen und alten Songs in sehr guter Klangqualität und hat auch durch den beiliegenden Zugangscode die Möglichkeit, alle Lieder als MP3 in 320kb/s downzuloaden und auf CD fest zu halten. ZUGREIFEN!!!

Nachtrag am 25.04.2013 zum MP3 Klang:
Wie bereits erwähnt liegt den Platten ein Zugangscode bei, wo man alle Lieder als MP3 downloaden kann. Dies habe ich nun gemacht und auf CD gebrannt. Vergleich MP3 zum Vinyl. Hätte ich nur den MP3-Klang gekannt, so hätte ich den Klang wahrscheinlich als sehr gut bewertet. Lässt man jedoch beides parallel Laufen und schaltet zwischen Vinyl und MP3 so werden die Klangunterschiede deutlich und zwar in ähnlicher Form, wie es schon bei Anastasis der Fall gewesen ist. Bei MP3 baut sich ebenfalls eine schöne Breite Bühne auf, alle Instrumente sind deutlich Ortbar, schaltet man jedoch auf Vinyl um, so nehmt die Bühne noch mal sehr in der Tiefe zu (ein schönes Beispiel ist das Lied Rakim). Die Stimmen von Brendan und Lisa rücken beim Vinyl um ca. 1m weiter nach vorne, die Instrumente verteilen sich nicht nur in der Breite, sondern es ist auch problemlos zu zuordnen ob ein Instrument näher oder weiter vom Hörer entfernt ist. Der Klang der Instrumente selbst unterscheidet sich im Verbleich zu den Stimmen nicht ganz so drastisch zwischen den beiden Formaten. Beim Vinyl sind die stimmen deutlch präsenter und klarer. Man kann regelrecht einen Punkt im Raum identifizieren, wo sich der Brendan bzw. Lisa befindet. Beim MP3 kommen die Stimmen etwas diffuser daher und die Ortbarkeit entspricht nicht mehr einen Punkt sondern einer Fläche im Raum.

Ich werde mir wahrscheinlich auch die CDŽs holen, mit der Hoffnung, dass diese wie bei Anastasis nahezu an den Klang vom Vinyl ran kommen bzw. hier vielleicht sogar gleich gut sind und meine Erfahrungen hier nachtragen.


Anastasis
Anastasis
Preis: EUR 18,23

12 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zwischen künstlerischer Perfektion und technischer Fehlumsetzung, 8. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Anastasis (Audio CD)
Ahhhh, es ist diesmal so schwer eine sachliche Rezension über dieses Album zu schreiben, so werde ich es diesmal versuchen für die unterschiedlichen Interessengruppe zu schreiben.

1. Für die Fans von Worldmusik allgemein

Dies ist für mich das ALLER-beste Album aus dem Bereich Worldmusik überhaupt, welches bis jetzt erschienen ist. Wenn das Album aufgelegt wird und man anfängt zu hören und die Augen schliesst begibt man sich auf eine Weltreise und je nach dem was man in seiner Vergangenheit so erlebt bzw welche Schicksale man im Leben durchgemacht hat, so habe ich zumindest das Album so erlebt.

Children of the Sun:
Hier erlebe ich regelrecht, wie mein Leben an mir vorbei läuft, meine Kindheit, das Treffen mit meinen Freunden, das Tanzen in den Wäldern bei Grillfeiern wo ich aufgewachsen bin, das Wiedersehen der vertrauten Gesichter, welche ich lang Zeit nciht gesehen habe nach mehreren Jahren die ich im Ausland gelebt habe. Ich sehe meiner Frau und ich wie wir in Zeitlupe in die Kathedrale rein laufen, als wir geheiratet haben, die Geburt unserer Kinder etc.

Anabasis und Agape:
Das Lied läuft los und man hört erst mal Urwaldgeräusche und es driftet lansam in arabisch angehauchte klänge. Es ist so als ob man bei einer Karavane dabei wäre und mit den Beduinen durch die Wüsten bei einem Sonnenuntergang wäre zu den Palästen aus tausend und einer Nacht.

Amnesia:
Man verlässt die Wüste und begibt sich auf eine Schiffsreise um den Kap der guten Hoffung und dann an der Westküste Afrikas richtung Norden nach Gibraltar.

Kiko:
Die ersten Bilder beim anhören von diesem Song die ich hatte, waren wie ich durch ein riesiges Tor durchschreite und sehe wie Tänzerinen in prächtigen Gewändern durch die Gärten und Paläste der Alhambra in der Nähe von Grananda um die Brunnen tanzen. Man sieht regelrecht das Gebirge der Sierra Nevade im Hintergrund der Alhambra und es entwickelt sich einfach diese bezaubernde Stimmung.

Opium:
Wir verlassen die Paläste der Alhambra und bewegen uns von der Südspitze Spaniens an den Küsten Portugals über die Normandie bis in die Britanie. Durch den Takt der Liedes, kann man es selbst nicht sagen, ob man mit einem Schiff unterwegs ist, oder alles aus der Vogelperspektive wahr nehmt und über die Sanddünnen der Küsten fliegt. (Hier ein Ausflug in die Welt von "Herr der Ringe": Beim Anhören des Lieds, sieht man auch Aragorn, wie er auf seinen Pferd in Minas tirith los reitet, um die Völker gegen Sauron zu vereinigen.)

Return of the She-King:
Über die Britanie bis in die Highlands Schottlands. Es ist wie eine Wanderung über die schottischen Hochebenen bis man über ein Bergmassiv ins Tal blicken kann und als man nach hinten über seine Schulter blickt, so sieht man die tausende Krieger, die Krieger der einzelenn Klans die mit einem losgezogen sind, um in den Kampf zu ziehen.

All in Good Time:
Es ist als ob man aus dem letzten Kampf den man geführt hat heraus gerisssen wurde. Ob man hier noch am Leben ist oder nicht, ist nicht wirklich relevant. Man ist am Ende seines Weges angekommen und ist in der Mitte seiner Vertrauten. Es sind jedoch nicht nur die Gesichter die man kennt, sondern auch die die schon lange von uns gegangen sind.

Tja, das war ein Auszug wie ich dieses Album erlebe. Es war jetzt sehr metapherhaft beschreiben worden und jeder wird es auf seine Art erleben. Für mich eines der besten Albem von DCD die raus gekommen sind ohne jetzt eine Reihenfolge aufzählen zu wollen.
Zusammengefasst: 5 Sterne

Rezension für die Akustikfans:
Viele haben hier von zu starken Hall-Effekten, fehlender Dynamik geschrieben etc. Ich finde den Klang phänomenal, selten was bessers gehört. Tatsächlich ist die Scheibe am obersten Dynamiklevel augenommen worden, doch alle Instrumente und Toneffekte stehen wie gemeiselt im Raum, man kann alles perfekt orten, die Bewegeungen der Musiker nach vollziehen. Die Bühne ist nicht nur breit sondern entwickelt auch eine enorme Tiefe wie man das nur selten hören kann. Es gibt etliche Scheiben die z.B. einen enormen Dynamikumfang mit sich bringen, doch dies hat mit der Klangqualität erst mal nicht zu tun, wenn die Instrumente nicht sauber rüber kommen bzw. verfälscht augenommen wurden und keins der Instrumente geortet werden kann.
Zusammengefasst: 4 Sterne. Mehr Dynamik hätte nicht geschadet

Aufnahme selbst:
Das ist das einzige aber leider auch entscheidende was die gesamt Rezension in den Keller zieht. Ich bin selbst ein großer Fan von sauberen aufnahmen aber was ich deutlich viel schlimmer finde als die fehlende Danamik und die Nachverhallung des Sounds sind die Fehler bei den Aufnahmen, sprich sehr stark ausgeprägten Knackgeräusche bei vielen Liedern.
Bestes Beispiel das Lied Opium: Bei ab sek. 30 bzw. ab sek 50 starke Knackgeräusche im Hochtöner (stärker aus dem rechten Kanal). Dies ist sowohl auf der Platte als auch auf der CD so zu hören. Auf dem USB-Stick mit 24-Bit auflösung stört es um so mehr. Einzig auf dem Download (mp3 mit 320k/s) ist es nicht so wahrnehmbar. Der Download ist aber von der Klangqualität trotz der 320kb/s sehr schlecht und hier fehlt es an jeglichen Details. Das hier die Knackgeräusche bei den einen nicht zu hören sein werden, kann ich sogar nachvollziehen.
Es gibt noch etliche weiter stellen beim Album, wo die Aufnahme mit Knackgeräuschen versehen ist. Dies wurde nicht nur bei mir zu Hause so getestet, sondern auch bei etlichen Kollegen.
Zusammenfassung: eigentlich 0 Sterne, denn sowas darf es nicht geben

Am Ende hätte ich lieber 3 Sterne gegeben, aber das man in heutiger Zeit sowas auch beim €54 verkauft, gebe ich nur 2 Sterne.

Musik und Rest ist mit 5 Sternen bewertet worden.
Kommentar Kommentare (9) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 5, 2013 6:14 AM MEST


Blues for the Modern Daze (Limited Edition)
Blues for the Modern Daze (Limited Edition)

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach überwältigend, 28. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich bin schon seit etlichen Jahren ein großer Fan von Walter Trout und dabei habe ich es nie geschafft ihn und seine Band live zu sehen. Am 28.März war es dann so weit und ich konnte Walter mit seiner Band live im Colos Saal in Aschaffenburg sehen. Ahh, ich weiss gar nicht wie ich es beschreiben soll, aber was diese "Jungs" live abliefern, das ist schon abartig im positiven Sinne. Walter hat sich so in die Stücke rein gesteigert und fast beim jeden Stück noch mal ein grandioses Gitarrensolo vom feinsten draufgesetzt. Was Musik angeht, so bin ich da ehh so emotional, dass es mir immer wieder von Begeisterung die Tränen in die Augen gedrückt hat. Man konnte ihm die Leidenschaft, die Freude beim spielen wahrlich ansehen. Doch es war nicht nur Walter als Sammy selbst ein paar Lieder gesungen hat, so ging es am Keyboard nur noch ab und ich wunderte mich, dass das Ding nicht auseinander fällt.....der Saal hat gebebt. Das gleiche gilt für Michael an den Drums. Das Drum-Solo war umwerfend und ich habe die Band das erst mal so erlebt.

Um so gespannter war ich auf die neuen Stücke vom neuen Album. Oft ist es ja so, dass man bei neuen Liedern, diese zwar geniesst, aber dann doch warten bis die alten Klassiker kommen. Hier war es anders, Walter hat 5 Lieder vom "Blues for the Modern Daze" gespielt und das waren die Momente des Abends wo das Publikum (mich eingeschlossen) am meisten Freude hatten und nach mehr gerufen haben.

Ohne jetzt genau auf die einzelnen Stücke einzugehen, so sehe ich es genau so wie Walter, als er zu seinen aktuellsten Album meinte, dass es das beste ist, was er bis heute raus gebracht hat. Ich muss mich zu 100% seiner Meinung anschliessen.

Nach dem Konzert wartete ich noch bis das Colos Saal fast leer war und die Band kam tatsächlich noch runter (haben sie beim Konzert versprochen) zum Merchandise Stand. Ich habe fast eine dreiviertel Stunde mit Sammy und Walter gequatscht. Dabei erzählten sie mir, dass sie in Oktober noch mal nach Deutschland kommen. Ich kann es kaum erwarten. Anschliessend habe alle noch auf dem Cover der Schallplatte "Common Ground" unterschrieben und wir haben uns verabschiedet. Jetzt warte ich sehnsüchtig auf Oktober um, die Jungs wieder zu sehen....


Wish You Were Here-Ltd.Edition
Wish You Were Here-Ltd.Edition
Preis: EUR 42,99

1 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wieso nur dieser Rückschritt?, 9. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wish You Were Here-Ltd.Edition (Audio CD)
Ich besitze ebenfalls alle Ausgaben dieses einmaligen Kunstwerkes und dachte eigentlich, dass ich beim der Remaster Version von 2011 an meinen Ziel angekommen bin. Als ich jetzt erfuhr, dass dieses eimalige Album als SACD und dann noch als Mehrkanal raus kommt, so habe ich natürlich sofort zugeschlagen. Als die SACD da war, kam diese sofort rein und ich tauchte in die Welt von Wish you were here ein. Was die Abmischung der einzelnen Instrumente anging, so hat man hier einfach alles richtig gemacht, sprich alles ist um den Zuhörer wunderbar verteilt, die Effekte umgeben einen und spielen mit den Sinnen, was aber den Klang angeht, kam die große Ernüchterung. Ich verglich die SACD mit der Remaster Version von 2011 im Stereo. Wieso musste es hier eine solche Verschlechterung geben? Die SACD klingt zum Teil serh dumpf, der Tieftonbereich ist unsauber und die kristalklare Wiedergabe im Mittel- und Hochtonbereich, welche noch auf der 2011er Version zu hören ist, wird hier ganz vermisst.
Ich habe mir die SACD natürlich nur wegen dem Mehrkanalton geholt, weil ich ja schon mit der 2011er Version sehr zufrieden war. Als ich mir dann die SACD mal in Stereo mal in Mehrkanal angehört habe, so musste ich leider feststellen, dass beim Mehrkanalbetrieb die gleichen klanglichen Defizite zu hören sind. Hier klingt auch alles etwas dumpf und viele Einzelheiten welche auf der 2011er Version perfekt rauszuhören sind, sind hier kaum wahrnehmbar. Das einzige was einem das Herz etwas höher schlagen lässt, ist natürlich der Mehrkanalton, welcher einen über die klanglichen Defizite etwas hinwegsehen lässt, doch leider kann ich es nur so bewerten:
Klang Stereo SACD: 2 Sterne (deutlich schlechter als die 2011er Vesion)
Klang Mehrkanal: 3-4 Sterne (obwohl gute Abmischung der einzelnen Instrumente, bleibt der schlechte Klang hängen)

Fazit: 3 Sterne

Wunsch für die Zukunft: Mindestens gleiche Tonqualität wie auf der 2011er Remastered Version als Mehrkanal.

Nachtrag am 15.03.12:
Nach mehrmaligen Durchhören muss eingestehen, dass die Mehrkanalabmischung deutlich besser ausgefallen ist, als die Zweikanalabmischung. Da man sich fast nur wegen der Mehrkanalabmischung holt, habe ich die Bewertung von drei auf vier Sterne hochgesetzt. Es fehlen zwar immer noch paar Details im Vergleich zur 2011er Version, doch die Aufteilung ist so grandios gelungen, dass das Album eine klare Kaufempfehlung ist!
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 24, 2012 12:15 AM CET


Warrior [Blu-ray]
Warrior [Blu-ray]
DVD ~ Nick Nolte
Preis: EUR 9,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was war das denn?, 7. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Warrior [Blu-ray] (Blu-ray)
Ich bin an diesem Film gefühlte 100 mal in der Videothek vorbei gelaufen. Einmal hatte ich den sogar in der Hand, habe mir die Geschichte sogar durchgelesen, doch wie ich jetzt im Nachhinein sagen muss, wieder zurück ins Regal gestellt. Vor paar Wochen bin ich nach Südafrika geflogen und ich fand diesem Film im Entertain Paket ebenfalls zur Auswahl. So dachte ich mir, naja ich schau mal, wenn dann kann ich immer noch was anderes auswählen.

Nach einer sehr kurzen Zeit kam auch schon die Ernüchterung. Die Geschichte, die schauspielerischen Fähikgeiten der einzelnen Darsteller und auch sonst die gesamt Umsetzung hat mich einfach umgehauen und es war wieder seit sehr sehr langer Zeit, dass ein Film in mir Freude, Angst, Wut und Trauer geweckt hat. Das erste was ich gemacht habe, als ich zurück war, war dass ich den Film noch mal als BD ausgeliehen habe und mit meiner Frau geschaut habe, welche der gleichen Meinung wie ich war.

Ich kann den Film einfach allen empfehlen. Für mich eindeutig der beste Film (Genreunabhängig) seit vielen Jahren.


Black Death [Blu-ray]
Black Death [Blu-ray]
DVD ~ Sean Bean
Preis: EUR 15,56

9 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Black Death....dead boring, 26. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Black Death [Blu-ray] (Blu-ray)
Meine Frau und ich haben gestern den Film geguckt.....besser gesagt fertig geguckt. Wir haben den Film schon mal angefangen zu schauen, doch nach knapp einer halben Stunde, einfach weil nichts passiert ist und die Dialoge im Film uns zum fremdschämen gebracht haben, abgeschaltet haben.
Da ich es als unfair finden würde, einen Film zu bewerten ohne den komplett gesehen zu haben, so haben wir uns dann doch noch mal dazu überwunden und haben uns die erste halbe Stunde erneut angetan und den Film fertig geschaut. Nun kurz und knapp:

Story: 1 Stern (der Grundgedanke mit der Endbotschaft ist gut, doch leider hat der Regisseur es nicht geschaft etwas Spannung aufzubauen)

Schauspieler: 1 Stern (die Wahl der Schauspieler ist gelungen, doch die Leistung die an den Tag gebracht worden ist, hatte GZSZ Charackter)

Ton: 4 Sterne (der Ton war wirklich gut, sowohl vom Klang als auch von der Untermalung passen zu den einzelnen Bildern)

Bild: 3 Sterne (ca. die Hälfte des Films kommt sehr gut rüber, sehr kontrastreich, scharf, die Bildfilter waren teils gut gewählt um eine düstere Athmospähre zu übermitteln, die andere hälfte wies starkes Rauschen und teils große Unschärfe auf)

Kulissen, Requisiten etc: 1 Stern (habe des öfteren hier gelesen, dass der Film eine sehr düstere Atmospähre vermittelt. Das konnte man zu keinem Zeitpunkt im Film sehen! Wer sich mit dem Mittelalter stärker befasst hat, weiss dass die Umsetzung des Films fast schon glamourös rüber kommt und mit dem Mittelalter so viel gemeinsam hat wie Sex and the City)

Fazit: Bevor man zu Hause sitzt und wirklich überhaupt nicht weiss, was man mit der Zeit anfangen kann, so kann man sich den Film anschauen, doch man sollte nicht mehr erwarten als von einer billigen RTL Produktion über das Mittelalter).

Bevor mit mir geschimpft wird, weisse ich darauf hin, dass die Vergleiche mit anderen Serien, Filmen etc. mit Absicht übertrieben gewählt wurden, um auf die Mißstände in diesen Film besser zu verdeutlichen.
Kommentar Kommentare (7) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 6, 2011 5:46 PM MEST


In the Electric Mist - Mord in Louisiana [Blu-ray]
In the Electric Mist - Mord in Louisiana [Blu-ray]
DVD ~ John Goodman
Preis: EUR 13,99

11 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Eine neue Erfahrung, 12. Juli 2010
Meine Frau und ich haben die Bluray am Donnerstag geguckt, ok....versucht zu schauen und hier eine kurze Zusammenfassung der Eindrücke:

Erstmals für die HD-Fan-Gemeinde:

Das Bild ist sehr gut. Feine Durchzeichnung der Konturen, kommt sehr plastisch rüber. Einige Scenen wirken etwas verrauscht, doch dies wird wahrscheinlich mit Absicht so wiedergegeben.

Der Ton ist ok, auch wenn die Surroundlautsprecher nicht wirklich viel zu tun haben. Die Stimmen kommen natürlich und deutlich rüber.

Nun zum Film, denn das ist was eigentlich bewertet werden sollte:

Wir schauen eigentlich viele Filme und die Ansprüche sind eigentlich immer sehr gering. Manchmal muss man sich einfach auf was neues einlassen und das auf sich wirken lassen.

Es war jedoch der allererste Film, den wir beim ersten Anlauf nicht fertig gucken konnten. Nach knapp 50min haben wir abgeschaltet!
Wieso? Jeder der einzelnen Dialoge erreicht nicht mal die Qualität einer billigen brasilianischen Soup Opera. Teilweise ist es so billig, dass es peinlich ist zu gucken. TLJ ist einer unserer Lieblingsschauspieler, doch sowohl er als auch alle anderen enttäuschen auf voller Breite. Keiner der Schauspieler war in der Lage irgendwelche Emotionen rüber zu bringen. Egal welche Scene gerade gespielt wird, ob der Fund einer Leiche, Gespräche unter Freunden etc. jedes mal wirkt der Dialog wie abgelesen vom Zettel.

Ok, so dachten wir uns. Nein, einen Film nicht fertig gesehen zu haben geht einfach nicht. Am Tag darauf haben wir den Film noch mal angefangen zu gucken, diesmal in Originalsprache. Wir waren beide überrascht, weil trotz Originalton, die Dialoge noch emotionsloser rüber kamen. Immerhin haben wir bis 1.30h ausgehalten. Nach 15min Erholung haben wir den Film dann fertig geschaut.

Fazit:
Dialoge auf unterstem Niveau (Sinnloskomödien wie Date Movie, Fantastic Movie etc. wirken wie Shakespear dagegen)
Schauspielerische Leistung kommt nicht an GZSZ heran (wir wissen, dass die Schauspieler es besser können, doch leider hier so gegeben)
Die Handlung, sofern ist eine gibt, hätte im Film in den ersten 15min erzählt werden können. Einfach nur enttäuschend.

Mit Abstand der schlechteste Film den wir je gesehen haben und dies Kategorie unabhängig.

Ich kann den Film dennoch allen emfpehlen, die:

- an Schlafstörungen leiden
- bzw. SM veranlagt wird (noch nie eine höhere Qual erlebt als beim betrachten des Films!)
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 29, 2010 12:04 PM MEST


Cargo - Da draußen bist du allein [Blu-ray]
Cargo - Da draußen bist du allein [Blu-ray]
DVD ~ Regula Grauwiller
Preis: EUR 5,24

4 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Gut gemachte Effekte aber....., 16. Juni 2010
der Rest nur sehr peinlich!!! Die Dialoge sowie die schauspielerischen Leistungen kommen leider nicht einmal an die Qualität von billigen kolumbianischen Soup operas. Die Story/Handlung wirkt sehr abgehackt. Wie schon gesagt, dafür dass es eine low-budget Produktion ist, sind die Effekte sehr gut, auch wenn es irgendwann wirklich nervt, wenn man die Station im Film zum x-ten mal vorbei fliegen lässt, um zu zeigen wie gut die Umsetzung dieser gelungen ist. Der Ton ist auch sehr gut gelungen.

Manche Vorredner haben es auch schon gesagt, aber der komplette Film ist nur eine Kopie aus alten SciFi-Klassikern und besitz überhaupt nicht eigenständiges.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 18, 2010 7:58 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3