Profil für Julianus68 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Julianus68
Top-Rezensenten Rang: 13.117
Hilfreiche Bewertungen: 126

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Julianus68 (NRW)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Die Epidemie - Teil 4
Die Epidemie - Teil 4
Preis: EUR 2,99

3.0 von 5 Sternen Es bleibt die Hoffnung..., 5. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Epidemie - Teil 4 (Kindle Edition)
...daß sich diese Reihe nicht ebenfalls zu einem Massen-Slasher entwickelt! (Davon gibt es ja wahrlich schon mehr als genug.)

Die ersten drei Teile haben mir ausnahmslos gut gefallen, da wurde einfach die passende Mischung aus Charakterentwicklung und Action gefunden.
Das vorliegende Buch legt in der ersten Hälfte ein vergleichsweise ruhiges (Beinahe etwas langweilig, aber zumindest, die vorgegebene Situation berücksichtigend, einigermaßen realistisch.) Tempo an den Tag, was sich etwa ab Mitte des Buches schlagartig ändert! (Für meinen Geschmack wurde da, berücksichtigt man den bisherigen Verlauf der Geschichte, ordentlich übers Ziel hinaus geschossen! Die bisher in der Erzählung schlüssige Logik bleibt etwas auf der Strecke, sei es bei den Kämpfen, oder auch bei den Beweggründen der handelnden Personen...)
Vorsicht, leichte Spoiler Gefahr: Fünf gegen Zweihundert, die zudem ungleich besser bewaffnet sind? *g* (Erinnert irgendwie an den Streifen "300", auch wenn selbiger im Vergleich beinahe realistischer erscheint...)
Und was ist der Masterplan des Anführers der großen Gruppe aus dem Stadion? (Vermutlich einfache Personalreduktion und Verschrottung zu alter Ausrüstung? Sicherlich mußten die "Kosten" gesenkt werden...)

Ich hoffe mal im nachfolgenden Teil wird eine gute Erklärung für das Geschehen in der zweiten Hälfte des Buches geboten!

Auch wenn Story und Logik etwas "schwächeln", der weiterhin angenehme Schreibstil in Verbindung mit der Neugier wie es weiter geht sind mir drei Sterne wert!


atFoliX Nikon D750 Schutzfolie Folie - 3er Set - FX-Clear kristallklar
atFoliX Nikon D750 Schutzfolie Folie - 3er Set - FX-Clear kristallklar
Wird angeboten von @FoliX GmbH
Preis: EUR 8,09

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser als erwartet..., 4. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Und auch noch "mehr"!

Offen gestanden, ich hatte mir nicht viel von der Folie erwartet, dachte aber "bei dem Preis kann man nicht viel falsch machen, also einfach mal auf einen Versuch ankommen lassen"!

Nach der gewohnt schnellen Lieferung und öffnen der Versandtasche dann die erste, positive Überraschung: Es finden sich drei komplette Sätze der Folie für die beiden Displays (Schulter und Monitor) in der Verpackung! (Hatte beim lesen des Angebots die ganze Zeit gerätselt für welches Display die 3. Folie aus der Beschreibung genutzt werden soll! Ja, stimmt, ab und an brauche ich vermutlich etwas länger...)
Die nächste Überraschung dann beim Studium der angenehm umfangreichen "Bedienungsanleitung"! (Hier wird wirklich alles haarklein beschrieben, es bleiben keine offenen Fragen.)
Und, zu guter Letzt, das Anbringen der Folie selbst! Funktioniert vergleichsweise problemlos, selbst bei jemandem wie mir! (Seit meiner Geburt mit zwei linken Händen "gestraft"!) Direkt beim ersten Versuch ein für meine Verhältnisse wirklich sehr gutes Ergebnis... (Bedeutet, ich habe zwei weitere, komplette Sätze der Folie in Reserve, sollte sich wider Erwarten doch mal etwas lösen!)
Lieferumfang, Beschreibung, Qualität, Handling, ich bin rundum zufrieden!


Die Verdammten: Endzeit-Thriller
Die Verdammten: Endzeit-Thriller
von Brett McBean
  Broschiert
Preis: EUR 13,95

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Warum Logik wenn es auch ohne geht?, 3. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Verdammten: Endzeit-Thriller (Broschiert)
Der Roman ist in einzelne Geschichten unterteilt, wobei die Handlung der ersten Erzählung über das Eintreten der Katastrophe, anhand des Schicksals einiger Parkhaus-Nutzer, berichtet, die zweite wenige Monate nach der großen Veränderung und dem Verlust der „Zivilisation“ angesiedelt ist, und die letzte schließlich die Entwicklung der Gesellschaft nach einigen Jahren ins Auge faßt…
Erscheinen die ersten beiden Abschnitte, mit Abstrichen, noch einigermaßen vorstellbar bis logisch (Auf die innere Logik der Erzählung bezogen…), so geht spätestens mit der letzten Geschichte jegliche Schlüssigkeit verloren!
(Achtung Spoiler! Einige Beispiele: Auch nach Jahren des fröhlichen Kannibalismus scheint kein Mangel an wehrlosen, naiven „Opfern“ zu herrschen, die von ständiger Angst getrieben, durch den Dschungel irren… Das ergibt unter Umständen noch zu Beginn des „neuen Zeitalters“ Sinn, aber nicht nach all den Jahren! Des weiteren… Zeitgleich haben sich drei Menschenfressende Abarten des Homo-Sapiens entwickelt, die so überhaupt keinen Sinn ergeben! Warum bsw. der „Homo-Löwesensus“ stärker und schneller sein sollte als der „Homo-Schimpansus“, erschließt sich mir auch nicht nach angestrengtem Nachdenken! Ersterer ist zumeist in Gegenwart seines Harem anzutreffen, faul herum liegend, nur vom Hunger getrieben auf die Jagd gehend, wohingegen zuletzt genannter alleine durch die Notwendigen Klettereinlagen zum erreichen der eigenen Behausung schon um einiges besser im Saft stehen sollte… Da helfen dann auch spitz zu gefeilte Zähne nur wenig, insbesondere dann nicht wenn, wie in der vorliegenden Geschichte, ja durchaus noch Waffen genutzt werden!)
Von der sich immer rasanter verabschiedenden Logik mal abgesehen, die Charaktere wirken durch die Bank zumeist flach und stereotyp (Einzige Ausnahme eventuell noch die „Darsteller“ aus der ersten Episode am Anfang des Buches…), das Verhalten der agierenden Frauen extrem unwahrscheinlich (Man könnte zeitweise annehmen die Story wurde von einem Pennäler geschrieben, unter der Schulbank, geboren aus Frust und Langeweile beim wöchentlichen Religionsunterricht…) und über weite Teile fehlt einfach der Spannungsbogen! (Dazu gehört halt doch mehr als „schockierende Einfälle“ und aneinander gereihte Splatter-Szenen!)
Wegen des zunächst vielversprechenden Anfangs lege ich noch ein Sternchen drauf, mehr ist für meinen Geschmack einfach nicht drin!


Nissin N059 MF18 Ringblitz für Nikon i-TTL über 4 LED Batt Magazin inkl. Adapterringe 52/58/62/67/72/77
Nissin N059 MF18 Ringblitz für Nikon i-TTL über 4 LED Batt Magazin inkl. Adapterringe 52/58/62/67/72/77
Preis: EUR 268,90

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was will/braucht man mehr?, 14. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Lange Zeit hatte ich dieses Blitzgerät auf meiner “Wunschliste”, konnte mich aber, trotz der durch die Bank weg guten Rezensionen hier bei Amazon, nicht dazu durchringen das Ding auch zu ordern! (Ab und an fotografiere ich auch Makros, habe bisher, wenn notwendig, einen entfesselten SB700 verwendet… Was zum Teil abenteuerliche Züge angenommen hat, mit der verwendeten „Schiene“ war da einiges zu schleppen, vom Handling gar nicht zu sprechen! Und die eher lockere Kombi mit der Kamera in der einen, und dem Blitz in der anderen Hand, das wäre unter Umständen etwas für einen Auftritt im chinesischen Staatszirkus gewesen…)
Letztlich, die Entscheidung zum Kauf fiel mit dem Preissturz auf 253€!

Nach der gewohnt schnellen Lieferung und dem anschließenden auspacken erfolgte die erste, positive Überraschung! (Gut, viele meiner Vorrezensienten haben es bereits geschrieben, das Gerät wird, gut verwahrt, in einem kleinen „Koffer“ geliefert, allerdings, von Nikon diesbezüglich nicht unbedingt „verwöhnt“, hatte ich irgendwie etwas weniger praktisches und robustes erwartet!)
Eine erste Montage mit Versuchen im Wohnumfeld ermöglichten schließlich eine zweite, vergleichbar positive Überraschung! (Hatte mich zuvor ein erster Blick auf die spartanisch ausgefallene, dem Blitz beiliegende „Kurzanleitung“ noch leidlich verunsichert, die wirklich einfache und zum Teil selbsterklärende Handhabung des Gerätes ließ letztlich keinen Raum für entsprechende Zweifel!)
Alle verwendeten Teile erscheinen wertig und ausreichend robust, der „Zusammenbau“ geht schnell von der Hand, und die Einstellung ist, zumindest für Fotografen mit grundsätzlicher „Blitzerfahrung“, ein Kinderspiel!
Das Licht erscheint angenehm, nicht zu grell, „harte Schatten“ habe ich bisher nicht gefunden!
An Adapterringen ist beinahe alles dabei was man sich nur wünschen kann (Mir persönlich fehlt noch der 82mm Ring, bei dem Preis aber mehr als zu verschmerzen daß ich selbigen gesondert ordern muß… Hat, da ich den Blitz halt vorwiegend für die Makrofotografie nutzen möchte, ohnehin untergeordnete Priorität! Vor allen Dingen da der 77mm Ring für 70-200mm und 24-70mm bereits beiliegt!), dazu noch in der, wie bereits von anderen geschrieben, guten Qualität! (Robuste Ausführung aus Metall, so etwas würde man sich mal für die Schnallen von einem Hersteller „günstiger & guter“ Schultergurte wünschen!)

Abschließend ärgere ich mich ein wenig daß dieses günstige und gute Teil so lange Zeit im „Wartezimmer“ (Meine Amazon Wunschliste) dem Staub der Zeit ausgesetzt war! (Einige Fotos aus der Vergangenheit wären sicherlich einfacher und vermutlich auch besser gelungen…)
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Habitat C
Habitat C
von Dirk van den Boom
  Broschiert
Preis: EUR 12,90

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Abenteuer im diplomatischen Dienst..., 5. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Habitat C (Broschiert)
Einer meiner Vor-Rezensienten hat es bereits geschrieben, der vorliegende Roman darf vermutlich eher als (solide) “Zwischenepisode“ zur Weiterführung einer neu angelegten Reihe betrachtet werden! Allerdings, ich kann mir durchaus schlimmeres vorstellen als eine intelligente, deutsche SF-Serie mit sympathischen Hauptakteuren und interessantem Plot!
Auch wenn es der Geschichte etwas an Höhepunkten fehlt, und für die bereits bekannten Charaktere keine große Entwicklung geltend gemacht werden kann, neue Akteure und vor allen Dingen das überraschende Ende entschädigen für einiges und machen neugierig auf eine Fortsetzung der Reihe! (Dabei sei nicht verschwiegen das auch die vorliegende Erzählung für sich genommen durchaus zu unterhalten weiß, auf einem meiner Ansicht nach gehobenem, erzählerischen Niveau! Gerade in elektronischer Form hat man als geneigter Leser mittlerweile ja oftmals so einiges zu „ertragen“…)
Mein Fazit: Wem „Eobal“ gefallen hat, der wird an „Habitat C“ nicht vorbei kommen und sich anschließend auf eine mögliche/wahrscheinliche Fortsetzung freuen!


Leichentuch: Band 2 der Blutdrachen Trilogie
Leichentuch: Band 2 der Blutdrachen Trilogie
Preis: EUR 4,99

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schwache Fortsetzung…, 11. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der erste Teil dieser „Trilogie“ hat mir recht gut gefallen, interessante Einfälle, guter Schreibstil, zum Teil überraschende Wendungen, und, im Großen und Ganzen, „in sich schlüssig“… (Kleinere Ungereimtheiten und Logikfehler kann man bei einem Fantasy-Roman auch gerne mal übersehen, wenn es nicht zu massiv ins Gewicht fällt und die Rahmenbedingungen ansonsten stimmen!)

Leider, bei diesem vorliegenden, zweiten Teil hatte ich zeitweise den Eindruck die Geschichte wäre von einem anderen Autoren verfasst, der den ersten Teil der Reihe auch nur noch wage im Gedächtnis hatte! Da wäre zum einen der Schreibstil mit häufigen Wiederholungen, sei es einzelner Wörter in aufeinanderfolgenden Sätzen, oder, irgendwie nervig, der Schilderung bestimmter, besonderer Fähigkeiten der handelnden Personen, möglicherweise der Angst geschuldet der Leser könne unter einem Anfall plötzlicher Demenz ansonsten der Logik nicht mehr folgen? (Ein oder zwei zusätzliche Erwähnungen der Nachtsichtbegabung eines „Drachenvampirs“ hätten mich in Versuchung führen können meinen unschuldigen Kindle in die Ecke zu pfeffern!)
Schließlich, ganz übel, immer mehr Logik-Fehler, bsw. in Bezug auf die „Unsterblichkeit“ von Drachen, beziehungsweise entsprechend „Besessenen“! (Schon zum Ende des ersten Teiles habe ich mir die Frage gestellt warum der arme St. Georg durch das besondere Schwert getötet werden konnte das früher, zumindest laut des eigenen Berichtes des seligen Drachentöters, lediglich eine empfindliche Verletzung verursachen konnte…

Achtung, Spoiler-Gefahr: Im aktuellen Band tauchen Drachentötende Waffen gleich im halben Dutzend auf, und die Erklärung bezüglich der Möglichkeit einen Drachen durch den Teil eines anderen Drachen zu vernichten, der in den betreffenden Drachen gebracht wird, mutet irgendwann nur noch absurd an! Spätestens dann wenn der Zahn eines getöteten Drachen eingesammelt wird um eine Waffe zu erschaffen um den neuen Träger eben dieses Drachen zu töten!? Kämpft der Drache dann mit sich selbst? Und so geht es munter weiter… Schließlich krepiert ein weiterer/gleicher Drache dann beinahe an einem „abgebissenen“ Bein, und geht dann schließlich an einer unheiligen und ungewollten, körperlichen Vereinigung zu Grunde… Warum hatte der gute Georgius im ersten Teil noch diesem Aufriss wegen der besonderen Vorrichtung aus dem geheimnisvollen Kästchen gemacht, um einen Teil seines Blutes in die englische Lady zu bringen? Es wäre doch vermutlich ausreichend gewesen Ihren Speiseplan um ein Stück „Drachentöter am Spieß“ zu erweitern, verwendete Hand oder Fuß wären ja irgendwann nachgewachsen! Oder, noch einfacher, nach einer Verletzung beim Kampf mal schnell das eigene Blut in der fremden Wunde zu verschmieren?)

Wie auch immer, ich denke vielen die bereits beide Bücher gelesen haben wird klar sein worauf ich hinaus will?

Weitere Ausreißer in minderschweren Fällen wurden beim lesen, spätestens zur Mitte des Buches hin, kaum noch registriert! (Achtung, eventuell kleiner Spoiler, einige kleine Beispiele: Trotz der zwischenzeitlich weit verbreiteten Supersinne zumindest dreier Hauptpersonen, die zum Teil sogar in der Lage sind auf einem Feld mit einigen hundert gefallenen Soldaten am fehlenden Herzschlag selbiger sofort den Tod dieser festzustellen, und zwar aller dort munter vor sich hin verwesender Körper, werden selbige doch ab und an mal durch einen Feind überrascht der sich anschleicht, nehmen die eigene, brennende Burg, es qualmt zwischenzeitlich nur so aus allen Öffnungen, wahr nachdem Ihnen ein minderer Vampir Bericht erstattet! Und dann die besondere Begabung, wann immer notwendig, einige besonders böse und miese Opfer zu finden, die man mal eben aussaugen kann um den inneren, kleinen Schweinehu..., äh, Drachen zu besänftigen! Daß funktioniert sogar beinahe am Ende der Welt, in kleinen Dörfern am Rande des Nirgendwo! Da frage ich mich doch ernsthaft was dieses miese, kleine Luder von Schwester, man erinnere sich an den ersten Band und die Einführung der Person Rebeccas, so getrieben haben mag daß der (Schein-)Heilige, inmitten einer großen, von der Pest gebeutelten Stadt, keinen schlimmeren Finger gefunden hat, als das erwähnte, minderjährige, süße Mädchen!?)

Das Absätze oder zumindest Kapitel irgendwann auch nur noch schwer auseinander zu halten sind, einfach weil der Text ohne Unterbrechung fortgeschrieben ist, erscheint mir ebenfalls nicht geeignet die Freude an der Geschichte zu steigern! (Einem alten Mann wie mir ist es häufig nicht leicht gefallen überhaupt zu erkennen das die Geschichte zwischenzeitlich an einen anderen Handlungsort mit den dort verweilenden Akteuren gesprungen ist… (Im einen Augenblick unterhalten sich noch zwei Protagonisten in einer Höhle, und schon in der nächsten Zeile, wenn überhaupt, beginnt die Konversation zweier völlig anderer Charaktere die sich einen halben Kontinent entfernt aufhalten! Nun ja, zumindest dieses Manko sollte sich bei einer neuen DL-Version leicht beheben lassen, will ich gar nicht zu streng bewerten!)

Was unter dem Strich bleibt sind viele (Für meinen Geschmack sogar etwas zu viel des Guten!) interessante Einfälle die eine Verwendung der unterschiedlichsten, historischen Persönlichkeiten ermöglichen, eingefügt in eine halbwegs flüssige, leider selten schlüssige Rahmenhandlung!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 12, 2014 1:44 PM MEST


Die Epidemie - Teil 2
Die Epidemie - Teil 2
Preis: EUR 2,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Und heiter geht es weiter…, 17. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Epidemie - Teil 2 (Kindle Edition)
Bereits der erste Teil hat mir recht gut gefallen, den zweiten finde ich sogar noch einen Hauch besser! Manche kritisieren den Schreibstil, der sicherlich ein wenig „ungewöhnlich“ daher kommt, mir aber gerade aus diesem Grund sehr gut gefällt! (Schwer zu beschreiben, man hat zeitweise den Eindruck man hielte eine der alten Übersetzungen eines Romans von Stanislaw-Lem aus den 60er oder 70er Jahren in Händen…)
Erfreulicherweise wird die Studie der einzelnen Charaktere weiter voran getrieben (Etwas „farblos“ und „Klischeebehaftet“ bleibt der jüngere Soldat, allerdings, aus meiner eigenen Zeit bei den tapferen Streitkräften ist mir bewusst, es gibt solche „Typen“ wirklich, insofern passt es schon!), und die Auseinandersetzungen mit den „Infizierten“ geraten weiterhin nicht zur blutigen Routine!
Bin schon sehr gespannt auf den dritten Teil der Serie und hoffe auf eine möglichst kurze Wartezeit! (Bei der „Kürze“ der einzelnen Teile erscheint es mir zumindest möglich? In meinem Alter vergisst man halt recht schnell, da kann man leicht den „Anschluss“ verlieren! *g*)
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 18, 2014 10:10 AM CET


Die Epidemie - Teil 1
Die Epidemie - Teil 1
Preis: EUR 2,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Unterhaltsam, 12. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Epidemie - Teil 1 (Kindle Edition)
Sicherlich, großartig neues darf man kaum erwarten, woher sollte das auch kommen? (Aktuell wird ja eine Untote" Sau nach der anderen durchs berühmte Dorf getrieben"...)
Was mir aber an der vorliegenden Geschichte besonders gefallen hat, es findet sich, welche Erholung, mal kein ehemaliger Elitesoldat/Söldner/Einzelkämpfer in der Hauptrolle, sondern ein vergleichsweise "normaler" Ingenieur der die Situation zu Anfang nicht wirklich einschätzen kann, sich durchaus Gedanken macht wenn er gezwungen ist während seines Überlebenskampfes den "Infizierten" Schaden zuzufügen, sowohl was ethische als auch juristische Aspekte betrifft. (Gerade die seelisch-charakterliche Seite, wie würde die menschliche Psyche, mit einer solchen Situation konfrontiert, reagieren, daß kommt in vielen Geschichten einfach zu kurz...)
Der Erzählstil selbst (Gefällt mir gar nicht so schlecht, ist mal ein wenig anders"!) paßt nicht so wirklich zur Tagebuchform, und die Geschichte ist auch vergleichsweise kurz... Alles in allem ist mir dieses Lesevergnügen 4 Sterne wert! (Bin auf weitere Teile der Reihe gespannt, der zweite ist bereits herunter geladen!)


Zombies in New York: The Gathering Dead, German Translation
Zombies in New York: The Gathering Dead, German Translation
Preis: EUR 4,51

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Seicht..., 12. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Erzählstil kommt ein wenig hölzern daher, die Charakterdarstellung will nicht so recht gelingen.
Würden zumindest Story und Action stimmen könnte man sich damit noch arrangieren, aber leider reihen sich die Logikfehler (Achtung „Spoiler“: Mal sind die Zombies langsam, mal sind sie schnell, mal reicht ein Schuss in die Beine um sie zu verlangsamen, mal fallen sie aus geschätzten 500 Metern vom Dach eines Hochhauses, sind aber weiterhin eine potente Gefahr für Elitesoldaten die Ihnen nicht schnell genug entkommen können…) hier nur so aneinander das die Schwarte kracht! (Erneuter „Spoiler“: Die bereits von anderen Rezensenten erwähnten ehemaligen Elite-Soldaten-Superzombies ergeben so überhaupt keinen Sinn, was, da sich ein Großteil der im Roman vorhandenen Action an Ihnen orientiert, durchaus Gegenstand von dem ein oder anderen Kopfschütteln sein kann… So erzeugt man keine Spannung, es ist einfach nur lächerlich bis nervig.)
Alleine die Entwicklung zu Anfang, um überhaupt erst einmal die Ausgangslage für den späteren Hauptplot zu schaffen, ist extrem unlogisch! (Wenn man die „Verluste“ zu Beginn des Buches mit dem späteren Handlungsverlauf versucht in einen Kontext zu setzen, dann wirkt die Story mehr als nur zwanghaft konstruiert… Es scheint ein wenig als habe der Autor zwar die letzten beiden Drittel des Buches einigermaßen entwickelt, war dann aber damit überfordert einen Anfang zu liefern der den Leser schlüssig in die gewünschte Situation geleitet…)
Ich habe allerdings schon schlechteres gelesen, und da ich im Zweifel immer für den Angeklagten stimme vergebe ich 2 Sterne!


Pin-Up-Fotografie (Edition FotoHits)
Pin-Up-Fotografie (Edition FotoHits)
von NiLi Bertschi
  Taschenbuch
Preis: EUR 17,99

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen PinUp für Einsteiger?, 19. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich muß gestehen, dieses Buch läßt mich etwas ratlos zurück... Sonderlich viele Tipps für coole Lokationen oder Bildideen sind nicht wirklich enthalten, hilfreiche Negativbeispiele" werden dann bei den späteren Bildbeispielen fröhlich ignoriert (Bsw. Bein-Fußhaltung, Posing/Kleidung... Irgendwo in der Mitte findet sich ein Foto daß eigentlich als Paradebeispiel dafür gelten könnte wie man es besser nicht macht, ist allerdings nicht als solches gekennzeichnet sondern eher als Vorschlag geführt...) Der Part mit den Frisuren (Eher für ein Model von Interesse, daß in dieser Richtung erste Erfahrungen sammeln möchte.) oder gar die Interviews" erscheinen mir überflüssig, und nur geeignet das Buch etwas umfangreicher zu gestalten...
Ich denke das Buch ist eher für einen absoluten Einsteiger geeignet (Was man bsw. auch an der beigelegten Karte erkennen kann, die als Gedächtnisstütze bezüglich der Zusammenhänge/Auswirkungen von Zeit/Blende/ISO usw. genutzt werden soll...), oder für Fotografen die noch Ideen oder Anregungen für ein allererstes Pinup-Shooting suchen? Grundsätzlich ist das Buch nicht schlecht, ich hatte mir allerdings mehr erhofft... (Habe das Buch noch vor dem Erscheinungstermin vorbestellt, als noch nicht einmal das Cover zu sehen war.) Zwei Sterne wären zu wenig, drei eigentlich zu viel! (Am liebsten würde ich 2,5 Sterne vergeben, im Zweifel aber "für den Angeklagten", also bleibe ich bei 3 Sternen... Große Alternativen für den Pinup-Bereich finden sich in der deutschsprachigen Fachliteratur ja ohnehin nicht, und unter dem Oberbegriff Burlesque werden wirklich nette Aufnahmen gezeigt.)


Seite: 1 | 2