Profil für Sol_Di > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sol_Di
Top-Rezensenten Rang: 4.701.490
Hilfreiche Bewertungen: 92

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sol_Di

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Netgear R6300-100PES AC1750 WLAN Dual Band Gigabit Router (USB3.0, Beamforming+) schwarz
Netgear R6300-100PES AC1750 WLAN Dual Band Gigabit Router (USB3.0, Beamforming+) schwarz
Preis: EUR 115,33

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Hardware Top, an der Firmware muss noch gearbeitet werden., 6. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieser Router funktioniert bei mir jetzt, wo ich die richtige Firmware und die richtigen Einstellungen nach einer einwöchigen Suche gefunden habe, ziemlich gut.
Mein alter Router war die Vodafone EasyBox 803A und ich hatte ständig Schwierigkeiten mit WLAN-Verbindungsabbrüchen. Jetzt betreibe ich die EasyBox nur noch als Modem und benutze weiterhin durch sie mein SIP-Acount für mein Telefon. Die Einwahl ins Internet übernimmt der Netgear R6300 Router, ebenso läuft über ihn mein WLAN-Netzwerk. Ich benutze dabei sowohl das 2,4Ghz- als auch das 5Ghz-802.11n-WLAN-Netzwerk.
Mein erstes Problem mit dem Netgear R6300 war, dass ich nach einiger Betriebszeit andere PCs nicht im Netzwerk finden konnte. Nach einer Recherche im Internet, um die Ursache dieses Problems zu finden, habe ich mich dazu entschlossen die SSID wieder sichtbar zu machen, welche ich zuvor auf unsichtbar gestellt hatte. Dies hat mein Problem sofort gelöst und ich weiß nicht, ob dies ein Problem des Routers ist oder ein generelles Problem mit dem WLAN. Da das Verstecken der SSID sowieso keine erhöhte Sicherheit bringt, halte ich das Problem mit der versteckten SSID dem Router nicht vor.
Der Grund dafür, dass ich diesem Router keine fünf Sterne gebe, liegt in der Firmware. Ich habe zu Anfang, als ich den R6300 zum ersten Mal in Betrieb genommen habe, die Firmware auf die neueste Version 1.0.2.68 aktualisiert. Mir ist dann aufgefallen, dass mein Browser die Internetseiten langsamer geladen hat, als es der Fall mit meiner EasyBox war. Daraufhin habe ich nach Alternativen gesucht und bin zunächst auf die Open Source-Firmware DD-WRT gestoßen. Dort hat leider mein 5Ghz-Netzwerk nicht mehr funktioniert. Dieses Problem mit dem 5Ghz-Netzwerk haben scheinbar viele User, wie im entsprechenden Forum zu lesen ist. Der Entwickler arbeitet auch zur Zeit an einer Lösung. Ich musste also zurück auf die OEM-Firmware von Netgear.
Nach weiterer Recherche habe ich festgestellt, dass viele User noch die alte Firmware v1.0.2.36 verwenden, da es scheinbar Probleme mit der neuen Firmware gibt. Ein gravierendes Problem sind die Ping-Zeiten des Routers. Mit der neuesten Firmware sollen diese größer als 25ms sein, während sie mit der Firmware v1.0.2.36 nur noch ca. 3ms betragen.
Mir ist da ein interessanten Artikel begegnet. Dort beschreibt ein User, dass er alle möglichen Firmwareversionen durchprobiert und festgestellt hat, dass beim Downgrade der Firmware von der neuesten Version v1.0.2.68 auf die Version v1.0.2.36 die ping-Zeiten sich erheblich verbessern. Dieser User besitzt eine High-Speed-Internetleitung(100MBit) und hat den langsamen Aufbau der Internetseiten im Browser mit der neuesten Firmware v1.0.2.68 sofort bemerkt.
Nachdem ich diesen Artikel gelesen habe, habe ich meine Firmware von der Version v1.0.2.68 auf die Version v1.0.2.36 downgegradet und der Unterschied mit den niedrigeren Ping-Zeiten war sofort zu spüren. Ich besitze nur eine DSL6000er-Leitung, nichtsdestotrotz läuft der Seitenaufbau jetzt schneller bei mir. Ebenso das Routermenü.
Dies ist etwas, dass meiner Meinung nach nicht sein darf. Nach der Firmware v1.0.2.36 gab es die Version v1.0.2.38 und danach die zur Zeit neueste v1.0.2.68. Auch die v1.0.2.38 hat die langsamen Ping-Zeiten. Aber wieso das von Netgear immer noch nicht behoben wurde, obwohl es seit der v1.0.2.36 schon zwei neue Firmware-Versionen gibt, ist mir schleierhaft. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass dieses Gerät genau deswegen einige der schlechten Bewertungen erhalten hat. So geht das nicht, Netgear. Deshalb von mir ein Stern Abzug für ein ansonsten Top-Gerät.
Zusammenfassend kann ich jedem diesen Router weiterempfehlen, er liefert eine gute Leistung ab. Allerdings rate ich weiterhin jedem, der dieses Gerät kauft, es nicht mit der Firmware v1.0.2.68 zu betreiben, sondern mit der Version v1.0.2.36. Dabei habe ich aus dem oben beschriebenen Artikel mitgenommen, dass die kurzen ping-Zeiten des Routers nur beobachtet wurden, wenn die Firmware von der Version v1.0.2.68 auf die v1.0.2.36 downgegradet worden ist ohne den Router danach zu reseten. Bei mir hat es auf diese Weise funktioniert und der Router läuft jetzt meiner Meinung nach ziemlich gut und ohne ständige WLAN-Abbrüche wie bei meiner alten EasyBox 803A.
Abschließend rate ich jedem die SSID nicht zu verstecken, da es nur Probleme mit sich bringt und keinen Anstieg an Sicherheit bietet.

Nachtrag, 10.09.2013:
Mittlerweile habe ich meine Meinung über diesen Router geändert. Das Problem, dass der Router einige PC's im Netzwerk nach einiger Betriebszeit nicht findet, ist bei mir nicht verschwunden. Auch wenn das Sichtbarmachen der SSID etwas Besserung schafft, habe ich immer noch dieses Problem. Wenn ich im Routermenü auf "Angeschlossene Geräte" klicke, sehe ich die MAC-Adressen aller verbundenen Geräte, allerdings nicht ihre Computernamen und IP-Adressen. Klicke ich auf "Aktualisieren" taucht mal ein Computername oder eine IP-Adresse auf. Klicke ich noch einmal auf "Aktualisieren" verwindet dieser wieder und ein anderer Name oder eine andere IP-Adresse taucht auf. Ist der Router in diesem Zustand, kann ich im Netzwerk nicht auf alle Rechner zugreifen.
Abhilfe schafft nur ein Neustart des Routers. Ich habe allerdings keine Lust diesen immer wieder neu zu starten um diesen Fehler, der scheinbar nach einiger Betriebszeit entsteht, zu beheben.
Ich habe dieses Problem sowohl in der neuesten Firmware "v1.0.2.68", als auch in der Version "1.0.2.36", welche ich zur Zeit benutzte, beobachten können.
Ich vermute, dass die Firmware immer noch unausgereift ist, allerdings hat Netgear schon fast ein halbes Jahr Zeit gehabt diesen Fehler zu beheben (die Firmware "v1.0.2.68" wurde im April 2013 released). Sie haben einfach nichts getan. Scheinbar entwickeln sie lieber den Router R6300v2, der in diesem Land leider nicht zu kaufen ist. Ich hätte ihn gerne mal getestet, um zu sehen, ob dieser besser funktioniert.
Ich habe einige Zeit aufgewendet um diesen Router zum Funktionieren zu bringen, aber jetzt ist meine Geduld aufgebraucht. Es ist schade, dass er nicht vernünftig läuft, denn die WLAN-Verbindungen sind stabil und ich habe noch keine Verbindungsabbrüche beobachten können.
Kommentar Kommentare (16) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 30, 2013 4:31 PM CET


DVBSky S950C PCIe Karte mit 1x DVB-S2 Tuner und CI Common Interface Slot für PayTV, keine CD stattdessen partitionierter USB Stick mit Windows Software inklusive bootfähigem Linux Media Center
DVBSky S950C PCIe Karte mit 1x DVB-S2 Tuner und CI Common Interface Slot für PayTV, keine CD stattdessen partitionierter USB Stick mit Windows Software inklusive bootfähigem Linux Media Center
Wird angeboten von BetterShopping
Preis: EUR 104,90

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Funktioniert nicht!, 9. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Tja, ich kann zu dieser Karte nicht viel berichten. Als ich diese bekommen habe, habe ich sie eingebaut und das Stromkabel angeschlossen. Die Karte wurde im Geräte-Manager erkannt. Ich benutze Windows 8 x64. Ich habe den neuesten Treiber von der Herstellerseite heruntergeladen und installiert.
Bis hierher hat alles funktioniert. Als ich allerdings ProgDVB in der neuesten Version installiert habe, habe ich kein Bild nach dem Start dieses Programms bekommen. Von ProgDVB habe ich keine Fehlermeldung erhalten. Mit meiner vorherigen DVB-S-Karte hat ProgDVB funktioniert. Ich habe mir dann die Signalstärke angesehen und diese war kaum über 10%(laut ProgDVB).
Ich habe schon mehrere DVB-S-Karten, die alle an die gleiche Sat-Anlage angeschlossen waren wie diese, im gleichen PC verbaut. Ich habe nie eine Signalstärke unter 50% beobachten können. Ich habe ProgDVB in der x86- und x64-Ausführung getestet und konnte in der Signalstärke keinen Unterschied beobachten. Sie lag immer unter 10%.
Für mich ist diese Karte damit ein defektes Produkt. Ich habe sie zurückgeschickt und mittlerweile mein Geld zurück erhalten. Außer ProgDVB habe ich keine anderen Programme getestet. Der Hersteller gibt aber an, dass diese Karte kompatibel mit ProgDVB ist. Ob es nun an einer defekten Karte oder vielleicht am Treiber liegt, spielt für mich keine Rolle. Ich kann nur jedem davon abraten dieses defekte Stück Hardware zu kaufen. Ich habe schon 5 DVB-S-Karten vor dem Kauf dieser Karte getestet. Zwar funktionierte keine einwandfrei, ProgDVB hat allerdings immer ein Bild geliefert. Diese DVB-S-Karte ist damit die bei weitem schlechteste, die ich jemals gehabt habe.
Zum Glück gibt es das Rückgaberecht. Denn so habe ich mein Geld zurück erhalten und konnte endlich eine DVB-S-Karte bestellen, die einwandfrei in ProgDVB funktioniert.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 10, 2014 12:34 PM MEST


Hauppauge StarBurst HD PCI-Express Karte (DVB-S/S2, HDTV)
Hauppauge StarBurst HD PCI-Express Karte (DVB-S/S2, HDTV)
Wird angeboten von BoraComputer
Preis: EUR 75,33

5.0 von 5 Sternen Endlich die richtige DVB-S-Karte!, 28. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe im Laufe eines Jahres sechs DVB-S-Karten getestet, welche in der gleichen Preisklasse lagen. Keine funktionierte einwandfrei. Dies lag vor allem an den Treibern, welche oft sogar ziemlich aktuell waren.
Dies ist meine erste DVB-S-Karte, mit der ich voll zufrieden bin. Ich kann die neueste ProgDVB-Version, sowohl in der x86- als auch in der x64-Ausführung, nutzen. Das Bild, welches ich erhalte, ist dabei einwandfrei. Die Signalqualität ist, im Vergleich zu den meisten meiner vorherigen DVB-S-Karten und laut ProgDVB, ziemlich hoch.
Mit Hilfe des WinLirc-Plugins und einem Tool, das ich nach kurzer Suche gefunden habe, funktioniert auch die Fernbedienung in ProgDVB. Diese ist meiner Meinung nach qualitativ hochwertiger, im Vergleich zu denen, die mit meinen letzten sechs DVB-S-Karten mitgeliefert wurden. Ein Unterschied, der bei dieser Fernbedienung besonders hervor sticht, äußert sich in der Tatsache, dass ich sie nicht auf den IR-Empfänger richten muss. Solange ich nicht zu weit vom IR-Empfänger weg bin und kein allzu großes Hindernis vor der Fernbedienung liegt, kann ich problemlos ProgDVB steuern, egal in welche Richtung die Fernbedienung zeigt.
Ich habe keine andere Software als ProgDVB getestet. Für mich steht aber fest, dass dies die DVB-S-Karte ist, die ich von Anfang an wollte. Ich kann sie jedem, der eine sehr gute und gleichzeitig günstige PCIe-DVB-S2-Karte(ohne CI-Modul) für seinen PC sucht, uneingeschränkt weiterempfehlen.


TBS-6922 DVB-S2 PCIe PCI-Express, Low Profile Satelliten Empfangskarte mit HD
TBS-6922 DVB-S2 PCIe PCI-Express, Low Profile Satelliten Empfangskarte mit HD
Wird angeboten von TBS GmbH
Preis: EUR 74,90

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen An den Treibern muss noch gearbeitet werden!, 28. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Im Grunde liefert diese DVB-S-Karte eine gute Leistung ab. Dies gilt aber nur bei der Verwendung von Programmen, welche durch den Treiber "erlaubt" sind.
Als ich diese Karte erhalten habe, habe ich mir den aktuellen Treiber(v1.0.1.3) von der TBS Homepage heruntergeladen und installiert. Ich verwende als Betriebssystem Windows 8 x64 und zum Satellitenempfang ProgDVB. Zunächst habe ich mir Progdvb x64 in der aktuellsten Version installiert. Als ich jedoch das Programm nach der Installation gestartet habe, kam die erste Ernüchterung: ein Blue Screen. Die Fehlermeldung lautete dabei: "UNEXPECTED_KERNEL_MODE_TRAP".
Ich habe ProgDVB deinstalliert und die gleiche Version in der x86-Ausführung installiert. Hier gab es keine Probleme, und der Empfang war gut. Die Signalqualität war gut, und es gab keine Bildstörungen.
Dies war schon mal zufriedenstellend. Nun musste ich nur noch die Fernbedienung in ProgDVB zum Laufen bringen. Die mitgelieferte IR-Software funktionierte zwar, hat aber nur so etwas wie eine virtuelle Tastatur aus der Fernbedienung gemacht. Das heißt, man konnte praktisch in jeder Anwendung, die im Fokus war, die Fernbedienung verwenden. Ich wollte allerdings die Fernbedienung nur in ProgDVB nutzen, und nicht jedes mal den Fokus auf ProgDVB legen, um z.B. die Lautstärke zu ändern.
Als Alternative habe ich nach einiger Recherche WinLirc gefunden. Im TBS-Forum wird dieses Programm explizit genannt, ebenso findet man dort eine Anleitung für die Einrichtung von WinLirc. Nach der Einrichtung konnte ich die Fernbedienung in ProgDVB nutzen, ohne den Fokus auf ProgDVB legen zu müssen. Das Problem war allerdings, dass jedesmal wenn ich WinLirc beendet habe, ein BlueScreen zu sehen war, und ich den Rechner neu starten musste. Selbst wenn ich den Rechner herunterfahren wollte und Windows WinLirc geschlossen hatte, kam ein Blue Screen. Die Fehlermeldung lautete "ATTEMPTED_EXECUTE_OF_NOEXECUTE_MEMORY" oder "REFERENCE_BY_POINTER".
Folglich musste ich zunächst ohne Fernbedienung klar kommen. Dies ist vielleicht nicht so schlimm, aber warum legt der Hersteller eine Fernbedienung bei, wenn man sie nicht vernünftig nutzen kann. Ich habe mich danach im TBS-Forum angemeldet und mein Problem mit dem Blue Screen gepostet. Nach einiger Zeit hat man mir dort einen Beta-Treiber angeboten, welcher mittlerweile zum offiziellen Treiber mit der Version 1.0.1.4 geworden ist. Dieser Treiber ermöglicht nun die Verwendung von WinLirc, ohne das ein Blue Screen auftaucht, wenn WinLirc beendet wird. Ich konnte deshalb die Fernbedienung, wie ich es von Anfang an wollte, in ProgDVB verwenden. Dies zeigt, dass das Blue Screen-Problem vom Treiber und nicht von meiner Hardware ausgegangen ist. Allerdings wurde das Problem mit dem Blue Screen bei der Verwendung von ProgDVB x64 immer noch nicht gelöst.
Der Treiber mit der Version 1.0.1.3 wurde Anfang 2011 zur Verfügung gestellt. Ich finde es lobenswert, dass TBS das oben beschriebene Problem mit Winlirc gelöst hat, aber das Problem mit ProgDVB x64 ist scheinbar schon seit fast 2 Jahren bekannt, und es wurde immer noch nicht behoben. Ich schließe daraus, dass der Hersteller es nicht als notwendig ansieht, ein Treiberproblem zu lösen, solange es noch Software gibt, die einen Betrieb mit der DVB-S-Karte erlaubt. ProgDVB ist laut Hersteller ein Programm, welches diese DVB-S-Karte unterstützt.
Ich würde jetzt niemandem von diesem Produkt abraten, denn nach meiner Erfahrung funktioniert diese Karte samt Zubehör(mit der Treiberversion: 1.0.1.4), solange die Software, im meinem Fall ProgDVB x86, aufgrund der Treiber keinen Blue Screen verursacht. Wie es um andere Programme steht, kann ich nicht beurteilen, da ich diese nicht verwende.
Ich habe diese Karte zurückgeschickt, da ich mich nicht durch den Treiber in der Auswahl meiner Software sozusagen bevormunden lassen wollte. Meine jetzige DVB-S-Karte funktioniert samt Fernbedienung einwandfrei, sowohl in ProgDVB x86 als auch in x64-Version. Würde der Treiber der TBS 6922 keinen Blue Screen beim Start von ProgDVB x64 verursachen, sondern einfach nur eine Fehlermeldung, ohne dass ich Windows neu starten müsste, hätte ich locker 4 Sterne vergeben können. Aber Treiber, die einen Blue Screen verursachen, sind für mich nicht tolerierbar. So etwas darf nicht passieren und muss so schnell wie möglich behoben werden. TBS hat es seit zwei Jahren oder mehr scheinbar nicht getan.
Sollte TBS endlich mal einen vernünftigen Treiber herausbringen, welcher einen einwandfreien Betrieb jeder Software, die vom Hersteller empfohlen wird, ermöglicht, könnte ich durchaus 5 Sterne vergeben. So aber bleibt die TBS 6922 für mich ein eingeschränkt nutzbares Produkt.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 1, 2013 11:09 PM CET


TV TeVii S471 DVB-S2 HDTV PCIe Diseqc 1.0/1.1/1.2 Low Profile
TV TeVii S471 DVB-S2 HDTV PCIe Diseqc 1.0/1.1/1.2 Low Profile

2.0 von 5 Sternen Signalqualität bei manchen Sendern ungenügend!, 20. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als ich diese Karte gekauft habe, war meine Hoffnung groß, dass ich endlich eine Karte gefunden haben, die einwandfrei funktioniert. Ich hatte bereits 4 DVB-S-Karten von verschiedenen Herstellern, und keine hat einwandfrei funktioniert.
Diese Karte hat beim ersten Funktionstest keine Mängel aufgewiesen. Die Treiberinstallation war unter Windows 8 x64 problemlos, ebenso hatte ich keine Probleme mit der Fernbedienung. Treiber und Fernbedienung wurden bereits von ProgDVB unterstützt. Ich konnte sowohl die 32- als auch die 64-bit Version von ProgDVB mit dieser Karte zum Laufen bringen.
Der Grund für diese negative Bewertung ist allerdings die schlechte Signalqualität bei einem Transponder (10773000kHz, horizontal, Astra 19,2°Ost). Dieser Transponder enthält u.a. den Sender Anixe HD. Und genau bei diesem und anderer Sender, die im oben genannten Transponder enthalten sind, treten Störungen auf.
Ein guter Empfang aller Sender ist für mich eine Voraussetzung für die Existenzberechtigung einer DVB-S-Karte.
Die Ursache für den schlechten Empfang kann ich eindeutig dieser DVB-S-Karte zuordnen. Denn alle vorherigen DVB-S-Karten, die an der selben Schüssel angeschlossen waren, hatten keine Empfangsprobleme.
Der Grund dafür, dass ich dieser Karte nicht 1 Stern gegeben habe, ist schlicht und einfach der ansonsten einwandfreie Betrieb. Positiv war für mich, dass ich keine Probleme mit der Funktion der Fernbedienung hatte. Da gibt es nämlich bei den meisten DVB-S-Karten in dieser Preisklasse ein Problem. Aber solange kein einwandfreier Empfang aller Sender möglich ist, ist diese Karte für mich ein defektes Produkt. Ob es nun an dem Treiber, welcher ziemlich neu ist, oder an der Hardware liegt, ist unerheblich.
Mein Rat an alle, die sich überlegen diese DVB-S-Karte zu kaufen, lautet diese zu meiden. Vielleicht kann eine Verbesserung durch neue Treiber erreicht werden, aber zur Zeit ist diese Karte nicht zu gebrauchen.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 23, 2012 11:14 PM CET


TechniSat SkyStar 2 eXpress HD PCIe-TV-Karte (inkl. Fernbedienung)
TechniSat SkyStar 2 eXpress HD PCIe-TV-Karte (inkl. Fernbedienung)
Preis: EUR 43,80

33 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Die Treiber dieser Karte sind der letzte Dreck!, 15. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
So, ich muss jetzt mal meinen Senf dazu geben. Diese Karte hat mir lange Zeit Kopfschmerzen bereitet.
Zunächst mal muss ich sagen, dass die Hardware, also die Karte selbst, ok ist. Warum ich jetzt nur einen Stern vergebe? Ich würde wenn möglich 0 Sterne vergeben, denn der Treiber macht diese Karte absolut unbrauchbar.
Als ich meinen neuen PC selbst zusammen gestellt habe, habe ich mir zum Fernsehschauen diese Karte geholt. Sobald man diese zum Laufen bekommt, erhält man ein einigermaßen gutes Bild. Mein bevorzugtes Programm zum Fernsehschauen ist ProgDVB. Über das mitgeliefert Programm DVBViewer TE möchte ich gar nicht reden, diese Software kann man vergessen.
Als ich diese Karte jedoch in Windows 7 x64 genutzt habe, erlebte ich immer wieder Freezes. Zunächst habe ich lange Zeit nicht gewusst welche Ursache dieses Freezes hatten. Jede Hardware kam in Frage. Irgendwann habe ich gemerkt, dass diese Freezes nur temporär waren. Ich konnte den Mauszeiger also wieder einigermaßen Bewegen nachdem ich einmal nicht direkt den Reset-Knopf betätigt habe.
Als ich den Mauszeiger wieder bewegen konnte, habe ich diese Gelegenheit genutzt, um mal in den Task-Manager zu schauen. Dort war zu sehen, dass der System-Prozess eine Auslastung von ca. 12,5% verursachte. Ich besitze einen Core-i7-Prozessor. Mit Hyperthreading kann ich 8 Threads gleichzeitig betreiben. Das heißt jeder Thread, den der Prozessor ausführt, kann eine maximale Auslastung von 12,5% besitzen. Der Systemprozess hat also einen Thread komplett ausgelastet.
Der nächste Schritt bestand nun daraus, herauszufinden, welcher Unterprozess diese Auslastung des System-Prozesses verursacht hat. Dies konnte ich erst herausfinden, als ich mir das Programm "Process Explorer" von Microsoft heruntergeladen habe. Ein tolles Tool.
Und jetzt kommt es: ich konnte feststellen, dass die hohe Auslastung durch einen Prozess mit dem Namen "SkyNetNXPBDA_AMD64.sys" verursacht wurde. Dieser gehört zu einer Datei, die Teil des Treibers der SkyStar 2 express HD ist. Nachdem ich das herausgefunden habe, habe ich auch einen Weg gefunden das Problem zu beheben. Dazu musste ich in den Gerätemanager und einmal die SkyStar 2 express HD(BDA-Treiber) deaktivieren und wieder aktivieren.
Das Probleme war, dass diese Lösung nicht von Dauer war. Ich konnte nachfolgend feststellen, dass jedes mal wenn ich ProgDVB gestartet habe und nach einer beliebigen Zeit wieder beendet habe, der System-Prozess eine Auslastung zwischen 2-8% verursacht hat. Wurde ProgDVB gestartet, lag die Auslastung wieder unter 1%.
Nach dem Beenden von ProgDVB konnte ich feststellen, dass die Auslastung des System-Prozesses mit der Zeit immer größer wurde, bis die oben erwähnten 12,5% erreicht wurden. Und wenn das geschehen ist, kamen immer die temporären Freezes. Diese dauerten an bis der BDA-Treiber, wie schon zuvor erwähnt, im Gerätemanager deaktiviert wurde.
Bei der Treiberinstallation hat man die Wahl eine virtuelle Netzwerkkarte zu installieren. Diese stellt den WDM-Treiber dar. Ein BDA-Treiber wird in jedem Fall installiert und ist auch bei der Verwendung des WDM-Treibers notwendig.
In ProgDVB kann man sich entscheiden, ob der BDA-Treiber oder der WDM-Treiber verwendet werden soll. Ich konnte feststellen, dass bei der Verwendung des BDA-Treibers in ProgDVB, das oben genannte Problem mit der hohen Auslastung nicht auftrat. Zunächst habe ich mich darüber gefreut, denn damit war doch mein Problem gelöst. Aber da habe ich mich zu früh gefreut, denn der BDA-Treiber funktioniert entweder stark eingeschränkt oder gar nicht. ProgDVB läuft extrem langsam bei der Verwendung des BDA-Treibers und stürzt oft ab. Auch ist die Signalstärke und/oder Signalqualität eingeschränkt im Vergleich zum WDM-Treiber. Weiterhin kann die Fernbedienung in ProgDVB bei Nutzung des BDA-Treibers nicht verwendet werden. Man kommt also nicht drum herum den WDM-Treiber zu verwenden, wenn man die DVB-S-Karte inkl. Fernbedienung vollständig nutzen möchte.
Beim Umstieg auf Windows 8 x64 konnte ich den BDA-Treiber überhaupt nicht verwenden. Und dies obwohl Windows 8 automatisch den BDA-Treiber aus dem Treiberpaket von Technisat bei der Installation bereit stellt.
Hier blieb mir nur die Wahl den WDM-Treiber zu verwenden, also die virtuelle Netzwerkkarte. Mittlerweile hatte ich mir eine CMD-Datei geschrieben, um die DVB-S-Karte im Gerätemanager einmal zu deaktivieren und wieder zu aktivieren.
Diese Datei habe ich immer ausgeführt nachdem ich ProgDVB beendet habe, um die CPU-Last des System-Prozesses zu reduzieren und so Freezes zu vermeiden. Diese traten übrigens auch unter Windows 8 auf.
Allerdings wurde es unter Windows 8 noch schlimmer. Denn hier wurde die hohe Auslastung des System-Prozesses nicht nur durch die Datei "SkyNetNXPBDA_AMD64.sys", sondern ab und zu auch durch die Datei "SkyNetVirtualNetwork_AMD64.sys" verursacht. "SkyNetVirtualNetwork_AMD64.sys" gehört zum Treiber für die virtuelle Netzwerkkarte(WDM-Treiber) der SkyStar2 express HD.
Während eine hohe Last des System-Prozesses, verursacht durch die Datei "SkyNetNXPBDA_AMD64.sys", immer dann auftrat, wenn ProgDVB beendet wurde, war dies nicht der Fall mit "SkyNetVirtualNetwork_AMD64.sys". Die letztere Datei verursachte eine volle Auslastung des System-Prozesses mitten im laufenden Betrieb von ProgDVB. Wenn das passierte, konnte man das Fernsehschauen vergessen. Es gab wieder temporäre Freezes und diesmal konnte das Problem nicht durch das Deaktivieren der virtuellen Netzwerkkarte im Gerätemanager behoben werden. Wenn man es versuchte, passierte einfach gar nichts. Aber der Clou war, dass beim Versuch dann Windows neuzustarten oder herunterzufahren, das System permanent eingefroren ist.
Und dies hat das Fass bei mir zum Überlaufen gebracht. Ich konnte damit leben, dass ich den WDM-Treiber statt des BDA-Treibers benutzen musste. Ich konnte damit leben, dass ich jedes mal wenn ich ProgDVB beendet habe, meine selbst erstellte cmd-Datei starten musste, um die hohe Auslastung des Systemprozesses zu beheben.
Aber das permanente Einfrieren meines Systems war einfach zu viel.

Es gibt für die SkyStar 2 express HD nur einen einzigen Treiber, den Technisat anbietet. Ich konnte also nicht einen anderen ausprobieren, um mein Problem zu lösen. Soweit ich weiß hat Technisat den Treiber zu Windows Vista-Zeiten bereitgestellt und seitdem keine neue Version herausgebracht. Denen scheint es voll scheiß egal zu sein, ob ihre DVB-S-Karten auf neueren Betriebssystemen einwandfrei laufen. Ich denke mal die bringen lieber neuere Hardware auf den Markt, denn das bringt denen Geld. Das Verbessern alter Treiber nicht. Ebenso hat sich Technisat nie um das Problem gekümmert, dass die DVB-S-Karte nicht mehr funktioniert, wenn der Computer aus dem Energiesparmodus wieder hochgefahren wird. Ich hatte auch ein älteres Modell, die SkyStar 2 PCI. Hier wurde der Treiber einige Male erneuert. Aber das Problem mit dem Energiesparmodus nie behoben.

Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass ich niemandem zum Kauf der SkyStar 2 express HD raten kann. Die Hardware ist meiner Meinung nach in Ordnung, aber die Treiber unter aller Sau. Zum Produkt gehören nun mal aber auch gut funktionierende Treiber, denn ansonsten ist die Karte nutzlos.
Damit ist die SkyStar 2 express HD ein defektes Produkt aufgrund grottenschlechter Treiber. Ich weiß nicht, ob Technisat in Zukunft vorhat neue Treiber bereitzustellen, die meine oben beschriebenen Probleme beseitigen. Nachdem ich aber ein wenig im Internet recherchiert habe, habe ich das Gefühl, dass für Windows 8 keine neuen Treiber vorgesehen sind.
Ich kann nur jedem den Rat geben, beim Kauf einer DVB-S-Karte zu berücksichtigen wie es um die Treiber steht und vor allem ob diese aktuell sind.

In der Vergangenheit hatte ich bereits drei DVB-S-Karten von Technisat. Es waren drei SkyStar 2 PCI, die ich in verschiedene Rechner verbaut habe. Ich war zu der Zeit mit der Leistung dieser Karten zufrieden, auch wenn sie manchmal genügend kleinere Probleme verursacht haben.
Aber nach diesem Ärger mit der SkyStar 2 express HD ist Technisat bei mir unten durch. Ich werde bei dieser Firma nichts mehr kaufen.
Zum Glück ist Amazon sehr kundenfreundlich und hat mir das Geld für diese defekte Karte zurück erstattet. Ich habe also wenigstens mein Geld zurück erhalten. Es bleibt aber ein bitterer Nachgeschmack aufgrund all dieser vergeudeter Zeit, die ich verwendet habe, bei dem Versuch die SkyStar 2 express HD vernünftig zum Laufen zu bekommen.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 30, 2013 12:40 AM MEST


Diablo
Diablo
Wird angeboten von maxifreund2
Preis: EUR 26,00

37 von 214 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Die Natur hasst ein Ungleichgewicht!, 14. Mai 2012
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Diablo (Computerspiel)
So, da die vielen Fanboys das Spiel einfach mal mit 5 Sternen bewertet haben ohne dass das Spiel schon zu haben ist, wollte ich einfach mal wie jemand vor mir schon eine negative Bewertung abgeben. Die Natur hasst ein Ungleichgewicht und ich möchte ihr ein weinig nachhelfen um wieder ein Gleichgewicht zu schaffen. Meine Rezension sagt genauso viel aus wie die 5 Sterne-Rezensionen und hat deshalb die gleiche Existenzberechtigung.
Kommentar Kommentare (27) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 20, 2012 6:38 PM MEST


Seite: 1