wintersale15_70off Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV
Profil für Anja Rohn > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Anja Rohn
Top-Rezensenten Rang: 4.993.979
Hilfreiche Bewertungen: 9

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Anja Rohn "Ant-scha"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Meisterwerk
Meisterwerk
von Frank Cottrell Boyce
  Gebundene Ausgabe

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Traumhaft, 25. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Meisterwerk (Gebundene Ausgabe)
Aus der Sicht von Dylan, dem letzte Junge in Manod, werden die Wandlungen seines Heimatortes und dessen Bewohner dokumentiert. Kindgerecht werden die sich neu eröffnenden Perspektiven und die daraus entstehenden Handlungen beschrieben. Liebevoll wird dargestellt, dass jeder Mensch andere Schlüssel(-erlebnisse) braucht und darin unterstützt werden kann. Trotz der durchaus tieferen Inhalte ist es kein "pädagogisches", sondern amüsantes und skuriles Buch, dass ich Jedem wärmstens empfehlen kann. Besonders Fans von "Hodder" und den Turtles!


Beste Freunde, kapiert!
Beste Freunde, kapiert!
von Endre L Eriksen
  Gebundene Ausgabe

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zwingende Umstände, 16. Dezember 2005
Rezension bezieht sich auf: Beste Freunde, kapiert! (Gebundene Ausgabe)
In diesem Buch werden "schwere" Themen insofern kindgerecht behandelt, dass sie nicht tituliert und erklärt werden. Jim reagiert nur auf die direkten Auswirkungen seiner Probleme. So teilen die Leser Hoffnungen und Ängste mit Jim und entdecken mit ihm Terjes Geheimnis. Genauso entwickelt sich einem beim Lesen langsam das Ausmaß von Jims komplizierter Welt. Widersprüchlich, skurril, ein wenig unrealistisch, aber in jedem Fall lesenswert. Allein schon, um mit seinem Kind Diskussionsansätze zu Themen "Freundschaft", "Psychische Erkrankungen oder schwierige Eltern" und "eigene Bedürfnisse" zu haben.


Seite: 1