Profil für P. Brandt > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von P. Brandt
Top-Rezensenten Rang: 2.216.443
Hilfreiche Bewertungen: 75

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
P. Brandt
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
The Legend of Zelda: Skyward Sword - Special Edition (inkl. Orchestra CD)
The Legend of Zelda: Skyward Sword - Special Edition (inkl. Orchestra CD)
Wird angeboten von Wülfrather Game Box
Preis: EUR 61,90

5 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Großartig, aber..., 21. November 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Nach inzwischen 5 langen Jahren des Wartens ist es nun endlich soweit. Ein neues Zelda erscheint für die Wii. Entsprechend große Erwartungen weckt das Spiel aber kann es sie auch erfüllen?

Zum jetzigen Zeitpunkt spiele ich das Spiel etwa 20 Stunden, befinde mich also relativ in der Mitte des Spiels.

Großartig gelungen ist der Soundtrack, welcher die Ohren mit Zeldatypischen Klängen verwöhnt. Sowohl die neuen Stücke als auch bekannte sorgen dafür, dass man sich sofort im Spiel "heimisch" fühlt. Die zum Spiel gehörende Orchestra-CD ist zwar etwas kurz geraten ist aber ansonsten eine tolle Dreingabe.
Auch grafisch macht das Spiel, für Wii-verhältnisse, eine gute Figur. Ob einem der Stil gefällt sollte jeder für sich selbst beurteilen können.

Nun zu den Neuerungen im Vergleich zu den Vorgängern. Wesentlich verbessert zeigt sich die Steuerung dank Wiimotion Plus. Die Schwertbewegungen werden meistens korrekt auf die Figur übertragen und das Spiel macht sich das zu Nutze. Viele Gegner haben eine spezifische Schwäche die nur mit einem gezielten Schlag (z.B horizontal oder vertikal) überwunden werden kann. Andere erkennen die Position des Schwertes und parieren Schläge von dieser Seite. Hier ist schnelles reagieren gefragt. Rumfuchteln hilft zwar zur Not auch, wer darauf verzichtet hat am Ende eines Kampfes das Gefühl den Gegner wirklich besiegt statt nur ein paar Knöpfe gedrückt zu haben. Toll! Nervig: Zieht man das Schwert zu langsam auf die andere Seite bekommt der Gegner das mit, ist man zu schnell schlägt Link und der Gegner pariert. Hier ist ein wenig Übung gefragt. Noch ein wenig nerviger: Benutzt man ein Item wie die Schleuder während man die Wiimote gerade schräg hält interpretiert die Wii diesen Zustand als "Auf die Mitte des Fernsehers zeigend". Umso mehr wundert man sich warum das Fadenkreuz sich zur Seite bewegt wo man doch inzwischen auf die Mitte zeigt. Ein Tastendruck stellt den Mittelpunkt dann wieder neu ein. In der Hitze des Gefechts muss man das öfter machen als einem lieb ist. (Anm: Anscheinend benutzt das Spiel nicht die Sensorleiste sondern ebenfalls Wiimotion Plus um die Zeigeposition auf dem Bildschirm festzustellen. Warum, ist mit ein Rätsel)
An manchen Stellen, wie beim Tauchen, hätte Nintendo auch lieber auf eine klassische Steuerung mittels Analogstick setzen sollen. Das ist für mich wesentlich angenehmer als ständig das Handgelenk zu verdrehen

Neuerdings ist es auch möglich diverse Ressourcen und Käfer in der Welt zu sammeln/fangen und diese dazu zu nutzen Items aufzuwerten. Insektennetz zu klein? Kein Problem. Schild geht zu schnell kaputt? Auch das lässt sich ändern. Moment... kaputtes Schild? Das ist ebenfalls neu. Schilde nutzen sich in Skyward Sword mit der Zeit ab, können jedoch repariert werden oder müssen im schlimmsten Fall neu gekauft werden. Ebenfalls neu ist die Abenteuertasche. Ein Beutel mit bis zu 8 Fächern in denen man diverse Dinge mit sich rumtragen kann. Neben Tränken und Schilden (falls mal eines kaputt geht) gibt es auch noch kleine Verbesserungen Talismanen die mehr Herzen oder Insekten auftauchen lassen. Wie der Spieler seinen begrenzten Platz nutzt muss er selbst Entscheiden. Diese Rollenspielelemente gefallen mir ausgesprochen gut und fügen sich gut ins Spiel ein. Wer sie nicht nutzen möchte kann das lassen. Notwendig sind sie nicht.

Auch das wesentliche, die Dungeons, sind wieder toll gelungen. Wenngleich nicht mehr so gigantisch wie in früheren Spielen sind sie dennoch schön designt und Stecken voller Rätsel. Ich habe den Eindruck die Räseldichte hat sogar zugenommen und kompensiert die geringere Größe der Dungeons. Bei den Items gibt es eine Mischung aus Altem und Neuem. Die neuen Gegenstände verkommen dabei auch nicht zu "Einmal-Items", die nur in einem Dungeon eine Rolle spielen und dann quasi nie wieder gebraucht werden. So soll es sein. Was ganz und gar nicht sein soll ist Dungeon-recycling. Im späteren Spielverlauf muss man bereits besuchte Dungeons noch einmal durchlaufen, diesmal mit schwereren Gegnern und einigen neuen Rätseln (immerhin muss man die alten nicht erneut lösen). Wer jetzt mit Schrecken an die beiden Ableger auf dem Nintendo DS denkt den kann ich beruhigen; so schlimm ist es hier nicht. Alles andere als toll ist es trotzdem.

Einen riesigen Minuspunkt handelt sich das Spiel ein weil es auf eine offene Welt verzichtet. Was hat sich Nintendo bloß dabei gedacht. Es gibt wie üblich eine große Stadt voller Läden und Nebenquests (die gefällt mir auch wirklich gut). Diese liegt über den Wolken und besteht aus einer sehr großen fliegenden Insel sowie einigen winzigen die drumherum liegen. Zwischen den Inseln reist man auf einem Wolkenvogel hin und her. Blöd dabei: In die einzelnen Gebiete am Boden, derer es drei Stück gibt (Ein Wald, ein Gebirge mit diversen Lavaflüssen sowie eine in Ruinen liegende Stadt und Mine in der Wüste) kommt man nur durch Portale in den Wolken. Das fliegende Reittier muss leider in den Wolken bleiben. Will man von einem Gebiet ins nächste wechseln bleibt auch nur der Umweg über den Himmel. Schade. Hier verschenkt Nintendo viel Potential und der Wolkenvogel verkommt zum notwendigen Übel um zu den Portalen oder kleinen Nebeninseln zu fliegen. Kein Vergleich zu Epona in Twilight Princess. Das Hyrule eine große, abwechslungsreiche Welt war in der weite Ebenen in dichte Wälder und hohe Berge übergehen hat war für mich immer ein wichtiger Teil der Atmosphäre des Spiels. Wirklich schade.

Wenn sich hier alles so furchtbar tragisch anhört liegt das vor allem daran dass Skyward Sword ein im Grunde großartiges Spiel ist. Umso mehr fallen hier Mängel auf, die bei anderen Spielen, mit anderen Erwartungen wohl völlig unter den Tisch gefallen wären.
Auch wenn ich "nur" 4/5 Sternen vergebe kommt wohl kein Zelda-Fan um das Spiel herum, dafür ist das Spiel abgesehen von den angesprochen Mängeln zu großartig.


Wii - Komponentenkabel HD
Wii - Komponentenkabel HD
Wird angeboten von skgames
Preis: EUR 12,90

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut, aber nicht sensationell, 12. März 2009
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Wii - Komponentenkabel HD (Videospiel)
Nach den vielen guten Rezensionen habe auch mich entschlossen mir dieses Kabel zuzulegen und erhoffte mir natürlich auch die versprochene Bildverbesserung.
In meinen Augen hat sich das Bild tatsächlich etwas verbessert. Leider nicht so stark wie man nach manchen Rezensionen gehofft hat. Dem Original Scart-Kabel ist dieses Kabel auf jeden Fall überlegen.
Zum einen verschwand ein leichtes Flimmern welches man vorher vor allem an Kanten sehr deutlich sehen konnte völlig. Zum anderen wirkt das Bild auf mich irgendwie ruhiger und ist angenehmer anzuschauen. Wirklich objektiv begründen kann ich das jedoch nicht.
Ob das Komponentenkabel von Nintendo (kostet etwa das doppelte) ein besseres Ergebnis erzielt als dieses hier kann ich nicht sagen.

Das Kabel selbst wirkt ordentlich verarbeitet, lediglich der Stecker für die Wii wirkt ein wenig billig.

Insgesamt kann ich das Kabel allen Interessierten guten Gewissens weiterempfehlen. Wunder vollbringt es allerdings nicht.


Ceville
Ceville
Wird angeboten von Hauseinkauf - mit Sicherheit schneller Versand
Preis: EUR 8,50

42 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbares, extrem lustiges Adventure, 22. Februar 2009
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Ceville (Computerspiel)
Ich habe mir Ceville direkt am Erscheinungstag gekauft und es inzwischen auch durchgespielt.
Ceville ist ein Adventure das keine großen Experimente wagt jedoch, und das ist das wichtigste, sich keinerlei Fehler leistet. Die Grafik ist wunderschön Stimmig, die Steuerung ist einfach und intuitiv, und auch die Rätsel sind stets logisch und werden zum Ende hin immer schwieriger, jedoch nie unfair. Auf Wunsch können wichtige Objekte auch farblich gekennzeichnet werden (der Text wenn man mit der Maus darüber fährt, nicht das Objekt selbst), das erleichtert gerade Anfängern die suche nach Gegenständen mit denen man interagieren kann. Auch können mit der Leertaste einfach alle Objekte eingeblendet werden. Wer in den Dialogen gut hinhört bekommt oft wertvolle Hinweise auf die Lösung.
Ausgesprochen gut ist die Synchronisation gelungen. Es macht einfach einen riesenspaß den Charakteren zuzuhören. Kein wichtiger Sprecher ist mir negativ aufgefallen. Einfach Top.

Das Spiel und die Dialoge stecken voller Anspielungen und Seitenhieben auf die reale Welt. Kapitalismus, Politik, Fernsehen, Filme und Computerspiele. Kaum jemand bleibt verschont. Wer damit allerdings wenig anfangen kann sollte sich einen Kauf eventuell noch einmal überlegen

Richtig in Fahrt kommt Ceville allerdings erst ab dem 1. Akt (in der Demo ist nur der Prolog spielbar), wenn sich die kleine Lilly zu Ceville gesellt. Wem die Demo schon Spaß gemacht hat kann völlig unbedenklich zugreifen, wer nach der Demo noch nicht entschieden ist sollte versuchen einen Blick auf die Vollversion zu werfen.

Fazit:
Wer gerne lustige, leicht abgedrehte Adventures spielt wird mit Ceville auf alle Fälle sehr gut unterhalten. Man erhält etwa 12 Stunden Spielspaß auf gleichbleibend hohem Niveau ohne Tiefen. Klare Kaufempfehlung!


Mario Kart DS
Mario Kart DS
Preis: EUR 32,99

26 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kaufempfehlung, 22. November 2006
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Mario Kart DS (Videospiel)
Wie bei jeder Nintendo-Konsole darf auch auf dem Nintendo DS ein Mario Kart nicht fehlen.

Das Spiel selbst wartet mit 32 Strecken auf, 16 davon sind neu, von den übrigen 16 stammen jeweils 4 aus der N64, SNES, GBA und Gamecube-Version.

Während mir die neuen Strecken durchweg gut bis sehr gut gefallen hätte die Auswahl aus den alten Spielen durchaus besser ausfallen können

Glücklicherweise hat Nintendo am guten alten Mario Kart nicht viel verändert. Das Spielgefühl ist auch auf dem DS genauso toll wie immer und es macht einfach einen Riesenspaß zu fahren, mit Panzern zu werfen und sich diebisch zu freuen wenn man den Gegner kurz vor dem Ziel doch noch erwischt hat.

Der Singleplayer büßt einen Teil seiner Begeisterung nach dem ersten Durchspielen (ich habe 5 Tage gebraucht) ein und so ist und bleibt Mario Karts wahre Stärke der Mehrspieler-Modus. Immerhin: Mit den "Rennmissionen" ist Nintendo eine sehr schöne Neuerung für Einzelspieler gelungen; bieten sie doch eine andere Art der Herausforderung.

Zum Multiplayer brauche ich echten Fans ohnehin nichts mehr zu sagen. Meiner Ansicht nach entfaltet Mario Kart DS sein ganzes Potential erst zusammen mit ein paar Freunden. Dann gibt es kein Rennspiel mit dem man mehr Spaß haben kann.

Fazit: Wer nur alleine spielt und kein Mario Kart-Fan ist sollte sich den Kauf angesichts einer recht kurzen Durchspieldauer vielleicht noch einmal überlegen. Wer allerdings die Möglichkeit hat es mit Freunden oder über das Internet zu spielen kommt an Mario Kart DS nicht vorbei. Uneingeschränkte Kaufempfehlung.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 24, 2010 9:34 PM MEST


Seite: 1