Profil für Zoid > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Zoid
Top-Rezensenten Rang: 814.392
Hilfreiche Bewertungen: 16

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Zoid

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Pirates of the Caribbean - Die Piraten-Quadrologie  (5 Blu-Rays) [Blu-ray]
Pirates of the Caribbean - Die Piraten-Quadrologie (5 Blu-Rays) [Blu-ray]
DVD ~ Johnny Depp
Preis: EUR 37,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für 4BDs, 17. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nun es gibt viele Arten eine Rezension zu verfassen, ich glaube, hier sind viele Faktoren zu beachten.

Preis Leistung: 5/5
Wahnsinn, 5 BDs für 28€, nicht mal die DVD Fassung ist so günstig, Eigentlich ist der Preis schon so unschlagbar das jedes Gegenargument in den Hintergrund gerät.

Nun zum Produkt selbst.
Der erste Film der Reihe ist gut, in meinen Augen sogar der schwächste Teil der Triologie, Die Story hat viel WItz, mehr als die restlichen Teile, dennoch ist in jedem Bereich, Sound, Präsentation und Storytelling noch ein wenig Luft nach oben. Teil zwei ist in meinen Augen schon fast am Limit während Teil drei für mich das noch Übertrifft. Ein gewisser Epic Faktor, der gerade durch den Sound im 3. Teil erreicht wird, welcher für mich sowieso Zimmers Meisterstück ist, lassen mich immer wieder erzittern. Ich könnte jetzt Seiten schreiben. Was mich zu vier Sternen zwingt ist ein furchtbar schlechter 4. Teil. Nicht nur auf deutsch ist der Film eine Katastrophe - ich sag nur Stimmwechsel, Disney mit unverschämten Bemerkungen zu den Synchronsprechern, die in den ersten drei Teilen hervorragende Arbeit geleistet haben - auch ohne Stimmänderung in der Originalfassung fehlt es irgendwie an allem. Zu wenig wird auf der von Sparrow geliebten See gedreht, der Witz ist wie schon in Teil drei in den Hintergrund gerückt und an Action mangelt es dann auch noch. Klar der Film hat seine Momente, die Flucht aus der Spanischen Gefangenschaft ist besonders gut gelungen und zeigt was PotC ausmacht, lebt im Grunde aber nur vom Namen und den Schauspielern Depp, Rush und McNally. Hoffnung machen nur das Ende und wohin es nun gehen wird.
Auch hier kann ich noch Seiten füllen, hab jetzt aber keine Lust mehr um ehrlich zu sein.
4/5

Ich hoffe das sich gerade Disney Deutschland besinnt und über eigene Aussagen ein wenig nachdenkt. Wer die Ansprache im 3. Teil von Keira Knightley vor der letzten Schlacht miteinander vergleicht, kommt evt. zu dem selben Schluss wie ich, das die deutsche Stimme überzeugender bzw. mitreisender klingt.

Trotz allem, ich liebe PotC bewerte 5BDs, vier überzeugen mich die fünfte eben nicht. Alles rein subjektiv!

Edit. So keine DVDs mehr, ich entschuldige mich für diese Irreführung meinerseits. Es ist eindeutig die HD Fassung der Quadrologie!


Wish Upon a Blackstar
Wish Upon a Blackstar
Preis: EUR 15,50

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sound von einem anderen Stern, 2. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wish Upon a Blackstar (Audio CD)
Vorab möchte ich kurz festhalten, das es sich hierbei um meine erste Rezension handelt, wobei ich auch nicht bestrebt bin noch weit mehr zu verfassen. Dieses Album aber hat dies mehr als verdient, weshalb ich hier dem Künstler auch ein klein wenig zurückgeben möchte, da hier exzellente Arbeit geleistet wurde!

Wish Upon a Blackstar ist das zweite richtige Studioalbum von Celldweller, wobei die "Band" eigentlich nur aus Klayton besteht, was das folgende noch beeindruckender macht. Jedes Instrument wird in der Regel von ihm selbst eingespielt und am Ende wird alles zusammengemixt.
Hierzulande dürfte der Name Cellweller kaum bis nicht bekannt sein, dennoch möchte ich jedem der seine musikalischen Horizont ein wenig erweitern möchte, diese Platte ans Herz legen. Das Gerne ist sehr schwer zu erfassen, es geht von modernem Dubstep bis Electronic zu Synth Rock. Außerdem zu erwähnen ist, das im Gegensatz zu den meisten Künstlern dieses Gerne, Klayton immer selbst am Mikrofon ist, was für mich das ganze noch beachtlicher macht.
Eine kleine Anmerkung noch zum Schluss, 8 Songs des Albums wurden bereits auf Itunes in Kapiteln veröffentlicht. Ab und zu werde ich mich vielleicht darauf beziehen.
Nun genug der Vorrede, jetzt zu den Einzelbewertungen.

The Arrival + 2. Unshakeable
Ein starker Beginn, sowohl das Intro als auch der dazugehörige Song machen Lust auf mehr. Eine Mischung aus Dubstep und Drum'n Bass, wobei jede genaue Definition sehr umstritten ist. Ich finds geil. 9/10

3. Blackstar
Erstes Highlight auf der Scheibe wobei mir der Gesang einfach zusagt. Die Melodie welche hier zum Einsatz kommt geht einfach sofort ins Ohr, einfach zum verlieben. 10/10

4. Eon
Eines der wohl beliebtesten Lieder schon im Vorfeld des CD Releases, Eon ist vor allem durch Klaytons Stimme unglaublich stark, hier vorab eine kleine Warnung, wer nicht auf Screams steht und sich auf sowas nicht einlassen will ist hier falsch. Nicht jeder Song enthält so viel wie dieser, manchmal auch nichts dergleichen aber es gehört zu dieser Musik einfach dazu, somit wird sich hier wohl kaum jemand einfinden der damit nichts anfangen kann.
Nicht ganz perfekt. 9/10

5. Louder than words
Dieses Lied ist für mich der einzige Totalausfall auf der Scheibe, manch einer mag sicher gefallen an diesem Titel finden, ich für meinen Teil überspringe diesen Song immer, Melodie langweilig, Text würg - gut allgemein sind die Texte nicht Hauptaugenmerk bei Cellweller aber diesen finde ich besonders lahm -
Da er sich dennoch ganz gut in das Gesamtbild einfügt 5/10

6. Memories of a girl i haven't met
Kurzer schöner Lückenfüller der gekonnt das Tempo rausnimmt um das nächste Highlight einzuleiten. 8/10

7. I can't wait
Mein meistgespielter Song in I-tunes (da ich ihn schon geladen hatte) weil einfach alles stimmt, Songlänge, Melodie, Stimme und Instrumente passen perfekt zusammen.
Erwartungen übertroffen 11/10

8. Gift for you
Die erste Hälfte klingt mit Gift for you sehr schön aus, als das Lied damals als Download zur Verfügung stand war ich sehr skeptisch, doch wer das Album als ganzes hört findet vielleicht wie ich auf einmal gefallen daran.
8/10

9. the lucky one
Die zweite Hälfte beginnt wieder gewohnt stark, mit einem schnellen Song, mir persönlich sagt hier der Text am meisten zu. 9/10

10. The Seven Sisters
Im ersten Durchlauf war mir noch nicht ganz klar was ich mit diesem Titel anfangen sollte, ich persönlich finde er wird nach jedem hören besser, zudem wird hier in meinen Augen schon auf den Höhepunkt des Albums vorgebaut, obwohl es sich schon um einen Eigenständigen Song handelt.
8/10

11. Brithright
Nachdem i can't wait ja schon ein Jahr vor dem Release bekannt war, habe ich nicht damit gerechnet das es noch einen besseren Song geben würde, falsch es gibt ihn!
Solch epische Klänge habe ich noch nicht gehört, ich bin überwältigt, hier setzt sich Cellweller ganz klar von der Masse ab. Einzigartig. Wer schon dem Album keine Chance gibt sollte sich wenigstens diesen Song hier herunterladen. Ich bezweifle das Klayton dieses Stück nochmals toppen kann.
11/10

12. it makes no difference who we are
Nach dem Feuerwerk zieht der Rauch über den Nachthimmel, ähnlich verhält sich dieses Stück, schöner Ausklang des Vorgängers. Die Lyrics schwächeln wieder zu stark, doch alles in allem immer noch ein toller Song. 8/10

13. The best it's gonna get
Tolle Abwelchlung zu den anderen Songs, besonders die Strophen machen was her, Cellweller untypisch könnte man einen Hauch Rap heraushören, wirkt natürlich nur durch die Stimmlage so aber tolle Kleinigkeiten die mich immer wieder erfreuen.
Besonders die Bridge ist toll anzuhören. 9/10

14. So long sentiment
Die Platte läuft nun zum Endspurt auf und wirft nochmal alles in die Waagschale, auf mich hat der Song eine sehr hypnotisierende Wirkung und klingt wie der Anfang vom Ende.
10/10

15. tainted
Auch bei diesem Song weiß ich nicht wo ich mit ihm hin will. Für mich immer noch eines der Stücke die mich beschäftigen. Alle Melodien und Instrumente wirken sehr ominös und seltsam auf mich. Doch gerade das macht diese Scheibe für mich noch besser, vielleicht erschließt sich mir die akustische Auswahl noch eines Tages anhand des Textes. 10/10

16. Against the tide
Das Finale beginnt episch, anders kann ich das einfach nicht beschreiben. Der Refrain ist sehr bewegend gesungen, auch die Wechsel zwischen ruhigen Phasen und lauteren ist umwerfend. Ob es nun besser als Birthright ist, je öfter ich es höre, desto mehr geht meine Tendenz dorthin. Schlussendlich mit I can't wait und Birthright abolute Höhepunkte der Scheibe! Auch hier gilt, unbedingt einmal anhören und bei gefallen kaufen.
Ein mehr als würdiger Abschluss von Wish Upon a Blackstar. 11/10

136/150 --> 4,53 Sterne also 5 Sterne für dieses Meisterwerk

Nun es handelt sich natürlich um eine sehr subjektive Bewertung, trotzdem möchte ich jedem dieses Album ans Herz legen der für eine Mischung aus Dubstep, Electronic, Drum 'n Bass, Synth Rock und einer teils epischen Komposition begleitet von einer absolut genialen Stimme, offen sind. Ich selbst höre von Deathcore, Powermetal, Metalcore, Metal über J-Pop/Rock, Synth Rock, Dubstep bis zu Alternative und Classic so ziemlich alles. nur Black, Pop und Konsorten sind mir fern, lediglich Eminem ist da die Ausnahme.
Jeder der sich hier irgendwo findet kann ja mal probehören (:

Empfehlung: Nur als ganzes wirkt auch jeder Song perfekt, einzeln sind einige weiterhin spitze manche wenige verlieren sehr stark in meinen Augen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 5, 2013 5:45 PM CET


Seite: 1