Profil für Leserleser > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Leserleser
Top-Rezensenten Rang: 2.525
Hilfreiche Bewertungen: 1014

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Leserleser

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Räuberbier
Räuberbier
von Harald Schneider
  Broschiert
Preis: EUR 11,90

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Leicht klamaukiger Krimi mit Chaos-Ermittler., 3. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Räuberbier (Broschiert)
Die Story von Räuberbier ist haarsträubend, aber gut ausgedacht. Und wer den Brachialhumor von Harald Schneider mag, wird hier wieder bestens bedient. Mir persönlich ist diese Art von Humor bisweilen etwas zu anstrengend. Aber das Buch habe ich trotzdem mit Freude zu Ende gelesen.


Engelsgrube: Ein Pia-Korittki-Fall. Pia Korittki, Bd. 2
Engelsgrube: Ein Pia-Korittki-Fall. Pia Korittki, Bd. 2
von Eva Almstädt
  Taschenbuch

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wieder feinste Krimi-Sahne., 24. April 2011
Ich bin mittlerweile bekennender Fan der Krimireihe um die Ermittlerin Pia Korittki. Auch "Engelsgrube" fällt gegenüber den anderen Korittkis nicht ab. Handlungsdetails erspare ich mir, es ist aber ein interessantes Katz-und-Maus-Spiel, bei dem man wie immer fließig mitraten kann (und wohl auch soll).
Wohltuend auch - wie bei den anderen Krimis, die unprätentiöse, "normale" Sprache. Kein Getue, keine überflüssigen Floskeln oder ermüdende Metaphern stören das Lesevergnügen. Gute Dialoge und Menschen aus dem richtigen Leben prägen die Almstädt-Krimis. Dazu die schöne Kulisse der alten Hansestadt Lübeck, und los geht's!
Bitte - wieder einmal, der Wunsch: Mehr davon!


Über das Trinken
Über das Trinken
von Peter Richter
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,99

34 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Plädoyer für den Genuß!, 14. April 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Über das Trinken (Gebundene Ausgabe)
Was im Titel nach "Saufbuch" klingt, entpuppt sich als hochintelligentes, charmantes, witziges Plädoyer für das Genußtrinken. Und den Rausch, den gelegentlichen. Mit allen Konsequenzen. Richter erläutert die historischen Zusammenhänge zwischen Rausch, Religion und Gesellschaft. Erklärt, wie Alkohol seit Jahrtausenden den Humus für die Kultur und ihre Höchstleistungen bereitet. Was das Buch nicht ist: Eine Entschuldigung dafür, sich ohne Nachzudenken mit Alkohol zu zu dröhnen.
Dieses Buch ist wichtig!! In Zeiten, die darauf hinaus laufen, dass alles, was Spaß macht, irgend jemanden am Ende stört und deswegen verboten wird, müssen die Zusammenhänge so erklärt werden, wie Richter dies tut.
Er ermutigt den Leser, sich nicht alles gefallen zu lassen, weder von der Politik noch von seinen Mitmenschen.
Richter zieht historische Parallelen, vom heutigen EU-"Nichtraucherschutz" bis zur Prohibition. Und damit schließt sich der Kreis:
Denn das Buch endet mit einer wahrhaft grauenvollen, apokalyptischen Vision: Einer alkoholfreien, aber auch spaßfreien, ewig nüchternen Gesellschaft.
Wer das nicht möchte, sollte dieses Buch lesen, damit er die passenden Argument zur Hand hat.


Der Umfang der Hölle: Kriminalroman
Der Umfang der Hölle: Kriminalroman
von Heinrich Steinfest
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

3.0 von 5 Sternen Nicht das Beste von Steinfest., 14. April 2011
"Der Umfang der Hölle" bietet alles, was gestandene Steinfest-Leser erwarten: Eine schräge Story, abseitige Charaktere, metaphernreiche Sprache. Aber dennoch ist diesmal alles anders. Ein bisschen weniger Genialität, langsamerer Handlungsfluß, zum Ende hin für meinen Geschmack zu abstrus. Das Buch ist natürlich ein Muss für Steinfest-Fans, aber für Neueinsteiger empfiehlt sich doch was Anderes (Die feine Nase der Lili Steinbeck oder Mariaschwarz).


Für 'ne Moment: Autobiographie (Autobiografien)
Für 'ne Moment: Autobiographie (Autobiografien)
von Wolfgang Niedecken
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,00

37 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wat für 'e Booch!, 10. April 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die lange erwartete Niedecken-Autobiographie hat für mich alles gehalten, was sie im Vorfeld vesprochen hatte, oder was ich mir erwartet hatte. Und noch mehr..
Auf Seite 452 findet sich ein Satz, den man allen VIPs, Möchtegern-Promis und Politikern in Stein gemeisselt in den Vorgarten stellen sollte: "Mit den Jahren hatte ich gelernt, die Klappe zu halten, wenn ich von einem Thema keine Ahnung hatte, auch wenn es der Eitelkeit noch so schmeichelte, zu allem und jedem befragt zu werden."
Und diese Linie zieht Niedecken konsequent durch. Er erzählt viel, geradlinig und (weitgehend) ohne Eitelkeit, aber nur zu Themen, die ihm am Herzen liegen, zu denen er Profundes beisteuern kann. Und das ist nicht wenig. Kunst, Musik, Politik, Zeitgeschehen, bis ins Philosophische und natürlich zum humanitären Engagement gehen Niedeckens Anliegen.
Es gibt keinen Künstler in Deutschland, und nur ganz ganz Wenige ausserhalb, die in meiner Wertschätzung einen ähnliches Stellenwert haben wie dieser Mann. Wer dieses Leben mitverfolgt hat, weiss, dass die Faszination Niedecken auch darin liegt, dass er, wo immer er sich aufhält und egal, was er tut, versucht, die Welt ein kleines Bisschen besser zu machen. Kein Schwätzer, sondern einer der anpackt. Der mit seiner Meinung nie hinter den Berg gehalten hat, wenn ihm ein Thema wichtig war. Der, obwohl mittlerweile wohl mehrfacher Millionär, nie den Bezug zum richtigen Leben verloren hat, nie abgehoben ist.
Wer ihn einmal persönlich getroffen hat, der kann dies sicher bestätigen. Und genau so schreibt er. Einfühlsam, gekonnt wie seine Songtexte, die auch immer mal als unmarkierte Zitate im Zusammenhang des Textes zu finden sind, fließt der Text an Augen und Hirn vorbei. Ihm geht es nicht darum, Menschen in die Pfanne zu hauen, denn natürlich handelt "Für 'ne Moment" auch von persönlichen Enttäuschungen, menschlichen wie beruflichen, von großen und kleinen Niederlagen des Lebens. Aber auch in diesen Momenten ist der Text von dem Willen durchdrungen, nachdenken und verzeihen zu können. Und das macht die menschliche Größe Niedeckens aus.
Wer eine Abrechnung mit alten Weggefährten erwartet hat, wird enttäuscht sein. Natürlich schreibt er über den Bruch mit Major und die Gründe dahinter. Aber ohne Bösartigkeit, nüchtern und resümierend. Andere BAP-Weggefährten werden komplett aussen vor gelassen z.B. Steve Borg, Bassist der frühen Achziger. Auch das Bandende für seinen langjährige Freund Schmal blieb unerwähnt, ich vermute auf Wunsch dieser Ex-BAPler. Aber das ist OK so, hat er doch schon vor 30 Jahren gesungen: "Ich könnte jetzt laut die Namen singen, doch das gebe ich dran,denn es gibt nichts abzurechnen, nachkarten gilt nicht. Und außerdem, was soll das? Leute "in die Pforte zu hängen"(bloßzustellen) bringt mir nichts." (Fuhl am Strand).
Wer also Interesse an einem überragenden Stück Zeitgeschichte hat, erzählt von einem der wichtigsten deutschen Künstler der letzten Jahrzehnte, der ist mit diesem tollen Buch bestens bedient.
Wer Klatsch und Tratsch aus der BAP-Historie will, der soll alte Bravos lesen.
Als Tüpfelchen auf dem i möchte ich noch die absolute Klasse des Buches in anderer Hinsicht betonen: Keine Satz- oder Druckfehler trüben das Lesevergnügen, ein dickes Lob dem Lektorat von Hoffmann & Campe!


Verschwörungsmelange: Ein Wiener Kaffeehauskrimi
Verschwörungsmelange: Ein Wiener Kaffeehauskrimi
von Hermann Bauer
  Broschiert
Preis: EUR 9,90

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wieder einmal ein unterhaltsamer Wien-Krimi., 1. April 2011
Chefober Leopold hat wieder zugeschlagen. Nicht wörtlich, sondern als neugieriger Privatermittler, der alles vor der Polizei weiss. Diesmal geht es um Fussball, um eine Fusion zweier Wiener Amateurvereine im gleichen Stadtteil. Details der Handlung erspare ich mir, klar ist jedoch, dass Leopold und sein Freund, der Lehrer und Frauenheld Korber den Fall lösen.
Bei diesem Roman von Hermann Bauer - auch die anderen Beiden habe ich gelesen, ist mir mehr als zuvor der Unterschied in der Sprache aufgefallen, und zwar von Kapitel zu Kapitel. Einige sprühen vor Feinsinn, der berühmte Wiener Schmäh ist gekonnt und pointiert eingesetzt, andere Passagen dagegen strotzen vor hölzernen, allzu simplen Dialogen. Da dies besonders auffällt, wenn die Fussballer der Handlung unter sich sind, unterstelle ich dem Autoren, dass er dies mit Absicht als Stilmittel einsetzt. Mir war diese Stilmittel allerdings bisweilen etwas zu platt und klischeehaft geraten. Ansonsten aber: Wieder ein gelungener Krimi um den neugierigen Ober Leopold.
Den Stern Abzug gibt es lediglich, wie oben erwähnt, für einige zu platte Dialoge sowie, bei Gmeiner völlig unüblich, für die schlechte Bindung des Buches. Die letzten Seiten fielen mir am Ende entgegen. Das ist sonst besser.
Bitte weitermachen, Herr Bauer!


Halv Su Wild
Halv Su Wild
Preis: EUR 20,98

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bei BAP kann man einfach nichts falsch machen., 29. März 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Halv Su Wild (Audio CD)
Ich war, als langjähriger BAP-Fan, skeptisch. War der Erwartungsdruck vielleicht zu groß, anläßlich des großen Rummels, der im März 2011 um den 60er von Niedecken, mit Autobiographie und neuer CD, stattfinden würde? Und auch noch als Nachfolger des großartigen Radio-Pandora-Dopplers?
Aber, wie der Titel schon sagt: Alles halb so wild. Enspannt, locker und in großartiger Spiellaune präsentieren sich WN und seine BAP-Mitstreiter auf dem Album.
Die gleiche Besetzung, inkl. Gastmusiker, die auch das tolle Livealbum der Pandora-Tour bestritten hat, rockt hier locker los.
Die BAP-Mischung stimmt immer noch. Rockige und nachdenkliche Nummern wechseln sich ab. Alles genau so eingängig, wie man es von den besten BAP-Alben gewohnt ist, aber nicht so flach, dass es langweilig wird.
Die CD macht definitiv Appetit auf die Tour im Sommer!
Und: Happy Birthday, lieber Wolfgang Niedecken (geb 30.3.1951)


The King Is Dead
The King Is Dead
Preis: EUR 17,81

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leicht enttäuscht., 29. März 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The King Is Dead (Audio CD)
Ich habe mir die CD aufgrund der euphorischen Besprechungen in der Presse gekauft, die Decemberists kannt ich vorher nicht. "The king is dead" ist eine Scheibe, die sofort ins Ohr geht, wenn man, wie ich, Folkrock mag. Aber, das ist die große Einschränkung, das war es dann auch schon. Nach fünfmaligem Hören ging mir die Platte schon auf die Nerven, zu einem Zeitpunkt, wo andere Scheiben aus diesem Genre, z.B. Bright Eyes, erst beginnen, ihren Zauber zu entfalten. Handwerklich und muskalisch gut gemacht, sind mir die Songs aber zu wenig differenziert, um es wirklich als DIE große CD 2011 einzuordnen, wie es einige Kritiker getan haben. Aber die hören die Scheiben vermutlich nicht allzu oft, da Kritiker immer unter dem Zeitdruck der Aktualität stehen.
"The king is dead" verschwindet erst mal im CD-Regal, vielleicht gefällt sie mir in ein paar Monaten wieder...
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 9, 2011 12:37 PM MEST


Das kleine kluge Buch: Fast alles über Essen und Trinken
Das kleine kluge Buch: Fast alles über Essen und Trinken
Preis: EUR 4,33

4.0 von 5 Sternen Nettes, kleines Kompendium., 29. März 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein kleines Büchlein, das es in sich hat. Viele unterhaltsame Fakten übers Essen und Trinken, die man noch nicht wusste oder so noch nicht wahrgenommen hat. Nicht zu ernsthaft, immer mit einem Augenzwinkern. Genau die richtige Kost, wenn man mal ein paar Minuten totschlagen muss.
Und liebevoll editiert und gestaltet.


Oktoberfest: Thriller
Oktoberfest: Thriller
von Christoph Scholder
  Gebundene Ausgabe

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Thrillerdebüt., 29. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Oktoberfest: Thriller (Gebundene Ausgabe)
Oktoberfest! Hinter diesem banalen Wort verbirgt sich hier ein ungeheurer terroristischer Anschlag: Die Wiesn wird als Geisel genommen und eine gigantische Summe wird erpresst. Weiter möchte ich auf die Handlung nicht eingehen, das haben andere Rezensenten zu Genüge getan.
Mir hat das Buch gut gefallen. Für ein Debüt ist das sehr beachtlich. Der Schreibstil - sehr gut lesbar, erinnert an Eschbach, ohne ganz dessen Klasse zu erreichen. Dass es keine Höchstwertung gibt, liegt lediglich an einigen Unausgegorenheiten in der Handlung, die mir beim Lesen aufgefallen sind.
Aber dennoch: Hier ist ein neuer Autor, der aufhorchen läßt. Sein nächstes Buch werde ich mir mit Sicherheit zulegen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20