ARRAY(0xa43e85f4)
 
Profil für Paula Jakob > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Paula Jakob
Top-Rezensenten Rang: 675
Hilfreiche Bewertungen: 3150

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Paula Jakob (Augsburg)
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Bridget Jones - Verrückt nach ihm: Roman
Bridget Jones - Verrückt nach ihm: Roman
von Helen Fielding
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Twitter, Toyboys und so weiter, 25. März 2014
Oh je,das konnte ja nicht gut gehen! Das ist nicht, was die Leserinnen wollten! Wo ist Mark Darcy? Warum kann Bridget nicht dick, alt und verheiratet, mit zwei Kindern und einem braven, gelangweilten Mann im Pullunder in der Vorstadt sitzen und weiter von einem Fettnäpfchen ins andere trampeln? Die Bridget in "Verrückt nach ihm" braucht ja nun echt keiner, wir haben schon Simone Thomalla, Demi Moore und Heidi Klum, da brauchen wir nicht noch eine, die uns vormacht, dass mit 40 nicht gleich alles vorbei sein muss. Tja, so aber ist Bridget, das Pummelchen , zwar mit ihren treuen Fans gealtert, ( 51 soll sie sein) aber sie hat die Konstitution, das Bindegewebe, den Stoffwechsel und das Liebesleben einer 20-jährigen, eine Nanny, eine Putzfrau, einen knackigen Endzwanziger im Bett und auch ohne stressigen Job immer einen vollen Kühlschrank, dafür keine grauen Haare, keine Falten, keine Cellulite, keine Überbeine, keine Hammerzehen , keine Wechseljahresbeschwerden und viel Zeit zum Twittern. Hurtig und ohne Anstrengung verliert sie, dank Proteinshakes und ohne Sport mal eben 21 Kilo und trägt tiefsitzende Skinny-Jeans, Overknee-Stiefel, hier und da mal eine Lesebrille und vor allem ein blaues Seidenkleid als running gag. Man sieht alles in allem eher Cara Delevigne als Renée Zellweger vor sich und wie, bitte, soll man sich als Ü-50-Frau denn mit Cara Delevigne identifizieren. Lesebrille hin oder her. Also klar, dass das Buch viele frustriert. Dabei ist es bei aller Unglaubwürdigkeit eben doch extrem witzig, voller Situationskomik, lebendig, überdreht, ehrlich und manchmal auch traurig. Die Witze waren definitiv nicht schlechter als in den ersten beiden Bänden , sie luden nur zu weniger Schadenfreude ein. Unsympatisch gezeichnet fand ich nur Jude, die allen Ernstes angeblich immer noch an Richard, dem Gemeinen hängen soll und deren Dating-Katastrophen wohl an die alte Bridget erinnern sollten, aber einfach nur flach und peinlich waren. Die Figur der Talitha war mir zu glatt geraten, Roxster kommt direkt aus dem Märchenbuch, Horror-Mutti Nicolette ist einfach nur ein Klischee und kantig -widerspenstig ist eigentlich nur der spröde Sportlehrer Mr. Wallaker, auch die freakige Rebecca ist ein Plus. Aber bei allen Kritikpunkten habe ich mich wirklich einfach königlich amüsiert. Es gibt ein paar wirklich gute running gags ( Läuse, Elektrogeräte, Hedda Gab(b)ler..) und hinreißende Szenen, bei denen man sich die Lachtränen aus den Augen wischt. Mir hat es ausgesprochen gut gefallen, toll, dass Helen Fielding Bridget noch mal reanimiert hat. Bin gespannt, was in den kommenden 20 Jahren noch so alles passiert.........
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 15, 2014 4:43 PM MEST


Der Mann mit den zwei Gesichtern
Der Mann mit den zwei Gesichtern
Preis: EUR 2,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Der Mann mit den komischen Namen, 12. März 2014
Zwei Frauen , ein Buch. Soweit eine prima Idee. Doppelte Phantasie, doppelter Wortschatz, doppelte Kreativität, da kann man ja was draus machen. Nun hatte offenbar eine der Autorinnen aber den Wunsch einen Arztroman zu schreiben , mit aufopferungsvollen Halbgöttern in Weiß, die sich lieben und sich auch kriegen , die andere aber wollte den legitimen Nachfolger von Shades of grey schreiben, nur mit einem noch dunkleren und irgendwie auch bösen männlichen Hauptpart. Also geht das ganze los mit der pusseligen Franziska, die ein Hammerexamen als Ärztin bestanden hat und nun auf Stellensuche ist. Ganz liebes , sympatisches Ding, die Franziska, nur etwas unsicher. Auf den ersten Seiten passiert nichts.
Dann Auftritt Gee-Bee ( ja ernsthaft), das soll ein Mann sein und was für einer! Ein Chauvi, ein Aufreißer, ein Alpha-Tier. Unwiderstehlich, schon auf den nächsten zehn Seiten bricht er gleich zwei Frauenherzen und legt eine Lady flach. Eine Anwältin, älter als er, trägt Designerkostüm, aber nicht lange…. Kennt man ja, Anwältinnen, außen kühl, aber unter der professionellen Schale, hui, da tobt es! Tja und dann kommt Pusselchen Franziska wieder und hat auf dem Weg zum ultrawichtigen Vorstellungsgespräch prompt eine Reifenpanne. Und wird gerettet, von einen hinreißenden, unwiderstehlichen Kerl namens Gerhard… Sagen Sie jetzt nicht, Sie ahnen , was passiert. Nach diesem wahrlich innovativen Einstieg geht es auch genauso kreativ und überraschend weiter. Gee-Bee legt lauter willige Frauen flach und erleichtert sie um Geld, wobei er unter ständig wechselnden , falschen und unglaublich unerotischen Namen auftritt, mal heißt er Gernot, mal Gero, mal Gregor, und wenn er Frauen rumkriegen will, fällt er in „seinen tiefsten Bass“. Also stimmlich. Und dann sagt er, nein „grollt“ er zu einer Frau, deren Po er gut findet , Sätze wie diesen:“ Dein Exemplar ist bei weitem knackiger und angesichts dessen könnte ich unkontrollierbare… Anwandlungen bekommen:“ Schon bei „Exemplar wären die meisten Frauen in Schockstarre verfallen, bis er fertig geschwurbelt hätte, wäre jede eingeschlafen. Gee-Bee ist aber nicht der Einzige, der so komisch redet. Es kommen auch Studenten vor, die auf dem Anrufbeantworter behaupten, sie gingen pflichtschuldigst ihren Studien nach. Und es kann auch sein, dass einer ernsthaft “Geliebte!“ stöhnt oder eine Frau nach ihrem Schlüpfer verlangt. Insgesamt ist die Sprache unheimlich gestelzt und unecht, angestaubt und bieder, etwa wie bei den drei Musketieren. .Die heißen Sexszenen dazwischen retten es leider auch nicht. Vor allem weil neben Sex und dessen negativen Folgen ( Er ruft nicht an OMG!!!) erschreckend wenig passiert. Und die Handlung vollgestopft ist mit Klischees, mit neugierigen Wirtinnen, mit heißen Fegern in Lederminis, mit gutherzigen Ärzten und leicht trotteligen Polizisten. Warum das Buch „Der Mann mit den zwei Gesichtern“ hießt, will ich nicht verraten, nur soviel: Das Rätsel um Gerhard/ Gero/ Gernot/ Gregor/ Giselher löst sich auf die am wenigsten überraschende und phantasievollste Art auf, die nur vorstellbar ist. Und dann sitzt man da mit dem Kindle in der Hand und fragt sich, ob es eventuell Satire war. Aber ich denke mal, das ist ernst gemeint. Also: Empfehlung, wenn man mit Silvia-Romanen kein Problem hat, sich nicht dran stört, dass alle reden wie am Hof Ludwigs des 14 und nicht erwarten, dass im Buch sehr viel passiert. Ansonsten unbedingt Finger weg.


Das Rosie-Projekt: Roman
Das Rosie-Projekt: Roman
von Graeme Simsion
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Keine alltägliche Liebesgeschichte..., 12. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Das Rosie-Projekt: Roman (Gebundene Ausgabe)
.....denn Don Tillmann ist auch kein alltäglicher Held.sein Leben ist in festen Strukturen aufgebaut, Abweichungen werden nicht geduldet,alles wissenschaftlich und ohne Emotion gelebt, soziale Interaktion fällt ihm nicht einfach nur schwer,er kann es einfach nicht..Dafür ist er - Professor der Genetik- hochintelligent und mit dem Gedächtnis eines Elefanten gesegnet. Cocktailrezepte, Tanzschritte oder mal eben ein Forschungsprojekt auf mehreren hundert Seiten präsentieren-kein Problem, aber Verabredungen mit Frauen-Riesenproblem...... Ungeachtet dessen: Don möchte nicht mehr allein sein und geht die harsuforderung wisenschaftlich an, nämlich mittels eines Fragebogens, den alle potentiellen Bewerberinnen auszufüllen haen ud der diverse Killerpunkte enthält. Es kommt, wie schon auf dem klappentextangedeutet und wie es natürlich kommen muss: In sein Leben schneit Rosie, absolut inkompatibel aber dennoch atemberaubend für Don, der sich praktisch auf den ersten Blick rettungslos verliebt, das aber nicht erkennt.... Da Rosie seiner Hilfe bei der Suche nach ihrem Vater benötigt und Don nur zu gern hilft , geraten die beiden in haarsträubend komische Situationen. Das Buch hat Tempo und Witz , aber zwischendurch auch Längen. Das On-Off in der Beziehung der beiden wurde mir manchmal etwas zu viel. Aber auch die Nebenfiguren sind teils sehr unterhaltsam, das Buch liest sich flockig, originell und herzerwärmend. von mir fünf Sterne für eine der nettesten Liebesgeschichten des Jahres.


Twinings Teebeutel 'Vanilla' 25 Btl. (Vanille)
Twinings Teebeutel 'Vanilla' 25 Btl. (Vanille)
Wird angeboten von supermarkt-xl
Preis: EUR 5,49

5.0 von 5 Sternen Aromatisch, nicht künstlich, 16. Februar 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Ein wunderbarer Wintertee mit warmem, nicht zu aufdringlichem Vanillearoma. Duftet schon beim Öffnen herrlich. leider nicht ganz billig, ein kleiner Luxus im Alltag.


Das Hochzeitsversprechen: Roman
Das Hochzeitsversprechen: Roman
von Sophie Kinsella
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Rasanter Screwball-Irrsinn, 16. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Das Hochzeitsversprechen: Roman (Taschenbuch)
Oooops, das ging wohl daneben! Der erwartete Heiratsantrag des netten Dauerfreundes Richard, den die von Torschlusspankik geplagte Lottie ( warum heißen die Hauptpersonen in dieser Bücherkategorie eigentlich immer, wirklich immer Poppy, Lucy, Molly, Becky, Polly, Daisy oder Millie? ) entpuppt sich als Reinfall und die frustrierte Lottie schnappt sich den nächstbesten Bewerber, ihren zufällig des Wegs kommenden Ex-Lover Ben und beschließt, dann eben Ben zu ehelichen. Nachdem die beiden schon vor 15 Jahren auf einer griechischen Insel einen erfolgreichen Testlauf absolviert hatten und einander immer noch heiß finden , erscheint das als einen prima Idee. Leider sabotieren Lotties Schwester Filss und Bens Kumpel Lorcan die Aktion nach Kräften ,was zu erotischen Verwicklungen aller Art und haarsträubenden Szenen in England, Bulgarien und Griechenland führt. Und Richard ist auch noch im Spiel......Mich erinnerte die Handlung an die wilden Screwball-Komödien der 40er Jahre, natürlich ist alles völlig logikfrei und unglaubwürdig , aber absolut unterhaltsam. Dass das Buch so schlechte Bewertungen erhält, kann ich gar nicht verstehen. Vielleicht liegt es daran, dass die Hauptpersonen nicht in das übliche Kinsella-Mausi-Schussel-Schema passen. Vor allem Fliss ist eben so gar nicht der arbeitslose und fettnäpfchenhopsende Tollpatsch,den Kinsella-Leserinnen lieben, sie ist
Chefredakteurin einer erfolgreichen Reisezeitschrift und auch Lottie entspricht nicht dem "Ich-bin-eine-haltlose Chaotin"-Schema, das so sehr geliebt wird. Sie leidet zwar an vorübergehender geistiger Umnachtung, aber im großen und ganzen ist sie ziemlich tough. Mir hat das gut gefallen und die irrwitzigen Einfälle, mit denen die Hochzeitsnacht von Lottie und Ben zu einem Dauer-Desaster wird, sind klasse.


Traumprinzen und Wetterfrösche: Ein Stephanie-Plum-Roman
Traumprinzen und Wetterfrösche: Ein Stephanie-Plum-Roman
von Janet Evanovich
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

3.0 von 5 Sternen Gregs Tagebuch für Frauen, 1. Februar 2014
Entgegen allen guten Vorsätzen habe ich doch wieder nach einem Stephanie-Plum- Spin-off- Buch mit dem sonderbaren Diesel gegriffen, es war nicht so schlimm wie befürchtet, hat mich aber nicht so gut unterhalten wie die Hauptreihe. Das Übliche, Stephanie und Lula werden beschossen, demolieren Autos, brechen in Häuser ein, fallen die Treppe runter, brechen sich Absätze ab, essen zu viele Donuts und können sich bei den Männern nicht entscheiden. Lula hadert mal wieder mit Tank, Stephanie lässt sich von dem selbstverliebten und seltsam trashigen Diesel durcheinanderbringen. Dazu hat Stephanie noch einen ungezogenen Affen in Pflege und verfolgt einen Nerd in die Sümpfe Jerseys. Dabei erinnerten mich Stephanie und Lula bei ihrem naiven Fettnapf-Wetttreten sehr stark an den verpeilten Greg aus Gregs Tagebüchern und seinen Kumpel Rupert. Greg macht sich ja auch fast ins Hemd vor Angst wegen der Schlammhand aus einem Horror-B-Movie, Lula und Stephanie kriegen das Zähneklappern wegen des Kinder-Schreckgespenstes Jersey Devil ......Dazu ein Feuerfurzer, Quads und als running gag ein Affe, der jedem den Mittelfinger zeigt. Ja, da würde sich jeder 14- jährige totlachen..... Insgesamt stellenweise stark zum Fremdschämen, aber amüsant.


Danach: Thriller
Danach: Thriller
von Koethi Zan
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

1.0 von 5 Sternen Mein schlimmstes Ferienerlebis, 28. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Danach: Thriller (Broschiert)
....wer gern auf diesem Niveau und völlig frei von Logik und Konsequenz unterhalten wird, kann zu "Danach" greifen. Ansonsten fängt man schon nach wenigen Seiten an, sich zu fragen, ob man was falsch verstanden oder verschlafen hat. Schließlich wird man zunächst mal bekannt gemacht mit einer jungen, traumatisierten und bis ins Mark neurotischen Frau, die als Teenager einen Schicksalsschlag , welcher ihre Freundin Jennifer traf , zum Anlass nahm, sich gemeinsam mit Jennifer in einen Kokon aus "Niemals!" und "Vorsicht!" zu verbarrikadiern. Dennoch-und schon da, kratzt man sich am Kopf,denn der Ablauf ist unlogischst!- - werden die beiden übervorsichtigen Collgemädchen entführt und von einem Irren in einem Keller eingesperrt. Wie sie da rausgekomen sind, erfährt man erst mal nicht, nur, dass der Täter jetzt auf Bewährung frei kommen soll. Daher sucht ein ermittelnder Agent eine der völlig von der Menschheit und dem Leben isolierten und traumatisierten Überlebenden in ihrer Festung auf und prompt bricht diese völlig entfesselt aus ihrer Psychose aus, ermittelt auf eigene Faust, besucht BDSM-Clubs und schnüffelt hinter Wildfremden her, nachdem sie jahrelang freiwillig mit keinem geredet hat. Ja, wenns der Dramaturgie dient......leider fühlt man sich als Leser von dieser sehr wenig nachvollziehbaren Wandlung und dem plötzlich grenzenlosen Mumm der zu Beginn ja völlig hilflosen und weltfremden Hauptperson schon sehr genervt und veralbert. Wer soll denn so einen Unfug glauben? Dazu all die Klischees und der Schulaufsatz-Schreibstil... nein, das war nun wirklich ganz schlecht. Aber nach wie vor verkaufen sich Thriller mit von hochintelligenten Psychopathen in Kellern gefesselten und gefolterten Mädels wie geschnitten Brot......jedenfalls solange am Ende der hochintelligente Psychopath am besten von Omma mit einem Nudelholz niedergeschlagen wird und alles wieder gut ist.....


Der Insider: Joe O'Loughlins 6. Fall
Der Insider: Joe O'Loughlins 6. Fall
von Michael Robotham
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Mein bisher schwächster Robotham, 26. Januar 2014
Der Insider hat ein aufrüttelndes, immer aktuelles und berührendes Thema, er hat gute Protagonisten und er hat , jedenfalls auf der ersten Hälfte, Tempo und fasziniert. Die Schauplätze Bagdad und London wechseln, zwei Erzählstränge werden langsam angenähert und verbinden sich irgendwann. Man liest zunächst gebannt, dann ahnungsschwer, dann diagonal, dann genervt, zuletzt ist man froh, als alles erwartungsgemäß zu Ende gekommen ist. Schade, dass Robotham der Versuchung erlag, der stärksten Figur, dem unerschrockenen und standhaften, gutherzigen und eiskalten Krisenreporter Luca eine Lovestory zu spendieren. Schade, dass er die Figur Elisabeth , die tapfere und bissige schwangere Frau eines verschwundenen Bankers in Honig und Zucker ertrinken lässt. Schade, dass er Ruiz gar zu sehr in den Bann der allzu hinreißenden Kleinkriminellen Holly Knight ( ich habe immer darauf gewartet, dass ihre Schwester Silent noch auftaucht) geraten lässt. Schade, dass er Abziehbilder von radikal islamistischen Selbstmordattentätern malt, von unfähigen Ermittlern, von bösen Bankern, von rosenzüchtenden Dunkelmännern, von CIA-Agenten wie aus Spion & Spion aus den alten MAD-Heften. Klischee reiht sich an Klischee und dazwischen soll man komplizierten Verschwörungen folgen . Die Figur Richard North habe ich bis zuletzt nicht einordnen können. Die Beweggründe des Kleinkriminellen Zac, der für ein Geheimnis leidet, das er gar nicht kennt, kapiere ich auch nicht. Hochintelligente Gangster ziehen die einfachsten Schlussfolgerungen nicht. Die Polizei ist eitel und überfordert. Man verliert aber bald die Lust. Das war ein schwaches Buch, dessen Botschaft ich durchaus verstehe, aber ich möchte dabei auch unterhalten werden oder wenigstens geschockt und betroffen sein und das hat leider alles nicht geklappt


Eine Handvoll Worte
Eine Handvoll Worte
von Jojo Moyes
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Rührend, zartbitter aber mit Längen, 15. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Eine Handvoll Worte (Broschiert)
Winter 2014, die Welt ist grau und dunkel, überall nur Krise und Tristesse, keine Adelshochzeit in Sicht, keine Royal Babies, keine Inga Lindström im Fernsehen da kann es einem schon traurig ums Herz werden. Gut, dass es für solche Fälle Autoren wie Cecila Ahern oder neuerdings auch Jojo Moyes gibt, die einen mit Sätzen einwuschelt wie " Du würdest es nicht zulassen, dass ich deine Hand halte, nicht einmal deinen kleinen Finger, meine kleine Pfirsichblüte". Ja, herrlich, das ist wie Schokolade, da hält man dann sogar wieder Miley Cyrus auf ihrer Abrissbirne aus oder die unromantischen Tweets des eigenen Partners. Natürlich ist das Schokoladenbuch aber zartbitter, denn wer will schon ein Buch lesen, in dem die Liebenden sich auf Seite 20 kriegen und dann nebeneinander herleben? Nein, was richtig zieht,schon immer, sind verhinderte Liebespaare und so hat Jojo Moyes in ihr Buch offenbar auch fleißig alle Vorbilder wunderbar tragischer Liebender eingerührt, die Film, Funk und Literatur so hergeben, von Anna Karenia bis Scarlett und Rhett, vom Englischen Patienten über Die große Liebe meines Lebens bis Casablanca - alles da, okay, gut der Vampir aus Twilight fehlt, aber dafür ist die Atmosphäre und der Style aus den Sechzigern da, man fühlt sich wie bei Mad Men. Nun wird aber auf gut 200 Seiten erst mal das Leben einer unglücklich verheirateten , aber immer gut gekleideten Vorzeigefrau mit Amnesie ausgebreitet, ständig sitzen Leute herum, trinken, essen, reden, das fand ich eher sehr ermüdend, aber immerhin ab Seite 128 dämmert es der weiblichen Hauptperson, dass sie noch ein anderes Leben hatte, bevor sie ihr Gedächtnis verlor. Der Rest, immerhin noch 350 Seiten geht für den Showdown drauf, man kann also sehr genüsslich mitleiden, wenn man dazu Lust hat. Dass das Buch Zeitsprünge macht, fand ich gut, die Rahmenhandlung gab ein wenig Pep, man kommt da auch gut mit, über den Kapiteln steht in der Regel, in welcher Epoche man grade ist und wenn mails oder SMS geschickt und Suchmaschinen benutzt werden, ist man eher nicht in den Sechzigern, klar? Das Buch liest sich locker weg,auch wenn ich persönlich es nach Seite 50 schon mal weggelegt hatte, es ist solide geschrieben, hat aber Längen und ist halt leider furchtbar vorhersehbar, kommt einem immer wieder bekannt vor und für meinen Geschmack auch etwas zu sentimental, aber ohne Einschränkung zu empfehlen für einen Schokoladen- Nachmittag auf dem Sofa, an dem man einfach nur ein bisschen lustvoll weinen will.


Koma: Kriminalroman (Ein Harry-Hole-Krimi, Band 10)
Koma: Kriminalroman (Ein Harry-Hole-Krimi, Band 10)
von Jo Nesbø
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,99

7 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Splatter ,Sex, Blut und Gewalt, 8. Januar 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Die Erwartungen waren hoch, die Ernüchterung groß. Nein, dieser 9.Fall des mittlerweile trockenen Harry Hole hat mich nicht umgerissen. Wie viele Rezensenten schreiben, ist der Krimi nichts für Zartbesaitete, und ich bekenne mich offen dazu, eben das zu sein. Für meinen Geschmack wurde einfach zu viel und detaillierter, als ich es brauche verstümmelt, zerschmettert, verbrannt, zermatscht, zersplittert, onaniert, gewürgt, gekreuzigt, geprügelt und zerstückelt. Klar, der Leser will das wohl so, immer noch einen Tick ekliger, perverser, psychopatischer, gestörter,sonst langweilt er sich , aber für mich persönlich wird die Qualität eines Thrillers noch immer nicht an der Hektolitermenge des geflossenen Blutes und der verspritzten Hirnmasse gemessen. Ich kann auch gut und gern darauf verzichten, zu erfahren, wie Harry es Rakel nun genau besorgen muss in Bett, wie viele Milliliter Sperma seine Ejakulation hat und wovon er phantasiert, auch möchte ich Truls "Beavis" Berntsen eher nicht Gesellschaft leisten müssen, wenn erin seinen Träumen Megan Fox beglückt. Brrrrrrrr, schüttel! Nun kann man immerhin sagen, dass es neben all der Gewaltorgien spannend war, aber irgendwann haben mich die unzähligen Verdächtigen und Wendungen und Twists einfach nur ein wenig genervt, ich habe darauf gewartet, das Rakel am Ende noch verdächtig ist oder Harry selbst oder der tote Dachs, gewundert hätte mich nichts mehr. Mir sind auch einfach zu viele Fragen offen geblieben, Motive ungeklärt, Hintergründe, Verbrechen , es wird so viel gestorben in diesem Buch, dass man Gefahr läuft, den Überblick zu verlieren, aber wenn man am Ball bleibt, fragt man sich hier und da dann doch, wer hat den nun den X auf dem Gewissen, was war mit Y und Z los und was ist aus A geworden? Die ganzen Special Effects mit Explosionen und allem Tamtam lenken natürlich durch das irre Tempo teils davon ab, das Handlungsstränge nicht abgeschlossen scheinen,aber vielleicht sind das ja alles nur Cliffhanger und es geht in Buch Nr.10 dann weiter? Ich war schon nach "Leopard" ein wenig skeptisch, ob das noch was wird mit Harry Hole und mir, aber ich glaube, ich lasse den Guten jetzt mit all seinen Prothesen und Ersatzteilen alt werden , vermutlich war "Koma" wirklich mein letzter Jo Nesbo. Schade.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 9, 2014 9:43 AM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20