Profil für DW > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von DW
Top-Rezensenten Rang: 18.109
Hilfreiche Bewertungen: 71

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
DW

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
iPhone 5S Hülle Klare Silikon Gel Schutzhülle
iPhone 5S Hülle Klare Silikon Gel Schutzhülle
Wird angeboten von PjaZubehör
Preis: EUR 4,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sehr gut, wären nicht die "Wasserflecken", 9. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Optik dieser flexiblen Silikonhülle finde ich sehr ansprechend und relativ dezent, so dass es den Look des iPhones nicht zu sehr beeinträchtigt (bezieht sich auf iPhone 5s "silber").

Positiv ist, dass die Hülle tatsächlich sehr transparent ist, das heißt man sieht die Rückseite des iPhones noch sehr schön durch (tatsächlich sogar deutlich stärker als es auf dem Produktfoto erscheint).

Jedoch ist das mit dem Produktfoto so ein Sache: Ich hatte extra lange gesucht, da ich eine Hülle ohne "Knubbel" bei den Lautstärkenreglern wollte. Die gelieferte Hülle hatte aber nicht die am Produktfoto abgebildete Aussparung in diesem Bereich, sondern eben genau solche Knubbel. Lustig ist, dass das Produktfoto, welches ein Kunde bereitgestellt hat, ebenfalls eine Hülle ohne Knubbel und mit Aussparung zeigt, nur sieht diese auch anders aus als auf dem Produktfoto. Hier scheinen es die Hersteller offensichtlich nicht so genau zu nehmen. Auf meine Anfrage und wiederholte Nachfrage bei Amazon, ob es sich hier um ein Versehen oder eine prinzipielle Änderung in der Herstellung handle, teilte man mir jedes Mal mit, dass die Anfrage an die zuständigen Kollegen weitergeleitet wurde. Antwort habe ich aber auch nach mehreren Wochen noch keine bekommen und werde ich wohl auch keine mehr bekommen. Da die Knubbel tatsächlich aber sehr dezent und nicht so dick sind wie sonst oft bei anderen Hüllen, habe ich sie dann letztendlich doch behalten.

Was jedoch negativ anzumerken ist (und mich wundert, dass dies sonst noch kein Kunde reklamiert hat), ist dass sich im oberen und unteren Bereich, dort wo sich die Oberfläche des iPhones etwas abhebt, "Wasserflecken" bilden!

Die Stärke der Hülle ist doch etwas dicker als die der ganz dünnen Hartplastikhüllen, was sich optisch vor allem entlang der Ränder bemerkbar macht, aber ok.

Die Haptik der Hülle ist ansonsten für mich angenehmer als die der reinen (wenn auch dünneren) Hartschalenhüllen, sie fühlt sich weicher und nicht so kantig an, ist aber trotzdem recht glatt und nicht zu haftend.

Die Passform der Hülle ist prinzipiell sehr gut, nur im Bereich der Anschlüsse unten nicht einhundertprozentig perfekt, aber ausreichend. Zu beachten wäre (für den, der es braucht), dass der Bereich der SIM-Karte nicht ausgespart ist.

Die Umrandung ragt über das Display hinaus, somit wäre auch dieses geschützt, wenn man das Handy auf die Vorderseite legen würde (falls nicht ohnehin eine Folie aufgebracht ist).

Aufgrund der vom Produktfoto abweichenden Ausführung (was aber letztlich nicht so schlimm ist) aber vor allem aufgrund der Wasserflecken gibt es leider einen Abzug. Abgesehen davon eine optisch und haptisch ansprechende und gut verarbeitete Schutzhülle, die ihren Zweck erfüllen sollte.


KIDAZO 138851 - Display Schutzglas aus extrem harten Glas - nur 0,28mm dünn - geeignet für Apple iPhone 5 / 5s / 5c - Displayschutz aus Glas - Tempered Glass
KIDAZO 138851 - Display Schutzglas aus extrem harten Glas - nur 0,28mm dünn - geeignet für Apple iPhone 5 / 5s / 5c - Displayschutz aus Glas - Tempered Glass

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Qualität zu relativ hohem Preis, 9. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Es war für mich der erste Kontakt mit einer Schutzfolie/-glas überhaupt, d.h. ich kann hier keinen Vergleich zu anderen Folien ziehen. Ich hatte im Vorfeld allerdings lange gesucht und ließ mich aufgrund der immer wieder kritisierten Mängel bei anderen Produkten und auch der positiven Rezensionen dieses Produkts zum Kauf des selbigen verleiten (nach dem Motto, lieber gleich etwas mehr ausgeben und dafür etwas qualitativ Hochwertiges erhalten - was ja auch nicht immer gewährleistet ist).

Im Prinzip wurde diese Erwartungshaltung aber auch nicht enttäuscht. Das Anbringen (mit englischer Anleitung - schlagen Sie schon einmal nach, was ein "squeegee" ist ;-)) scheint zu Beginn etwas herausfordernd, bis man weiß, was man wann und wie abziehen bzw. vorübergehend befestigen und aufbringen muss - obwohl es sich nach einmaliger Durchführung wiederum völlig logisch darstellt.

Das Problem ist eben, man hat nur einen Versuch, ich denke, beim (theoretischen) zweiten wäre es mir doch etwas besser gelungen. Denn das Glas saugt sich bei Kontakt mit dem Display sofort fest und man keine Möglichkeit zur Nachjustierung. So habe ich die Glasfolie beim Home-Button sehr zentrisch hinbekommen, beim Lautsprecher leicht nach links verschoben. Das bringt mich auch schon zum größten Kritikpunkt - wie auch von einem meiner Vorrezensenten erwähnt, gibt es (bei mir in der linken oberen Ecke) eine Stelle, wo die Folie nicht ganz aufliegt und so ein "Wasserfleck" zu sehen ist. Ich bin mir nicht sicher, ob dies auf die erwähnte leicht nach links orientierte Aufbringung der Folie zurückzuführen ist. Selbst wenn, wäre es für diesen Preis trotzdem ein kleines Manko, da ich mir wirklich Mühe gegeben hatte und nicht unbedingt ungeschickt bin; d.h. in diesem Fall wäre an der Methode der Aufbringung noch etwas zu verbessern. Diese ist vom Prinzip her zwar gut durchdacht, jedoch in der Praxis selbst bei genauer Beachtung nicht exakt durchführbar: Wenn die Schutzfolie vom Glas noch nicht abgezogen ist, "schwimmt" die Folie bei der Positionierung stark und die temporären Befestigungsstreifen halten die einmal eingerichtete Glasfolie zu ungenau in der Position.

Das Gesamtpaket und das System an sich sind sehr ausgefeilt, mit feuchtem + trockenem Reinigungstuch und einem Staubfang-Sticker für das gründliche Reinigen des Displays vor dem Aufbringen und einem Schrubber (hier die Auflösung des "squeegees" vorweg;-)) für das eventuelle Entfernen von Luftblasen (war bei mir aber nicht erforderlich).

Ansonsten hat das Glas eine schöne, unauffällige Optik und die Funktionalität des Touch-Screens ist uneingeschränkt. Das Glas wirkt auch sehr widerstandsfähig (darüber kann ich aber nach der kurzen Zeit bisher noch nicht wirklich viel sagen). Es scheint auch, dass es tatsächlich etwas weniger anfällig für Fingerabdrücke und vor allem auch leichter zu reinigen ist als die originale Oberfläche des Displays.

P.S.: Für einen Hinweis, wie man das Glas zur gegebenen Zeit wieder herunterbekommt, wäre ich dankbar ;-)


HP Spectre 13-3010EG 33,8 cm (13,3 Zoll) Notebook (Intel Core i7 4500U, 1,8GHz, 8GB RAM, 256GB SSD, Intel HD 4400, Win 8) braun
HP Spectre 13-3010EG 33,8 cm (13,3 Zoll) Notebook (Intel Core i7 4500U, 1,8GHz, 8GB RAM, 256GB SSD, Intel HD 4400, Win 8) braun

20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hochwertiges Ultrabook mit nur kleinen Schwächen, 10. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Optik/Verarbeitung:
-------------------------
Schon die aufwendige Verpackung und Aufmachung des Produkts (in einer zusätzlichen schönen Schachtel) vermitteln einen sehr edlen und hochwertigen Eindruck.

Das Design ist ausgesprochen stilvoll. Die Außenseiten sind in einer sehr dunklen braunen Farbe gehalten (leider sehr anfällig für Fingerabdrücke), die untere Innenseite (Tastaturteil) ist dazu passend silbern mit bronzenen Akzenten. Die Form ist äußerst kompakt und gedrungen (nur 1.5 cm an der dicksten Stelle und nach vorne hin auf den Seiten sehr flach zulaufend - auch ein kleiner (sehr gelungener) optischer Trick, da es zur Mitte hin sehr wohl wieder stärker wird, doch das merkt man tatsächlich kaum).

Das Gehäuse besteht durchgehend aus Aluminium (Oberflächen vertikal gebürstet) und ist für die extrem schlanke Bauweise sehr stabil und verwindungssteif, auch beim Schreiben gibt die Oberfläche nicht nach.

Kleine Mankos: An der Unterseite meines Geräts gibt es Stellen, die bei mäßigem Druck (wenn man das Notebook beispielsweise in einer Hand hält oder transportiert) ein leichtes Knacken in der Abdeckung verursachen (obwohl sich natürlich nichts sichtbar verformt). Nicht wirklich schlimm, aber es mindert ein wenig den exzellenten Gesamteindruck. Schön von der Optik her ist auch, dass die obere Gehäusehälfte aus einem Guss bis über die Seitenränder geht, jedoch fühlen sich die Ränder am Übergang zur unteren Gehäusehälfte etwas scharfkantig an und hätten rundlicher ausfallen können. Auch klackern bei mir vor allem die Backspace-Taste und auch die rechte Shift-Taste bei Betätigung ein wenig.

Die Tastatur ist ansonsten gut verarbeitet. Die Tasten haben einen sehr kurzen Hub, aber dennoch einen klar definierten Druckpunkt. Die Tastaturbeleuchtung finde ich sehr exklusiv (die lichtdurchlässigen Buchstaben auf den Tasten werden von unten direkt mit weißem Licht beleuchtet), sie ist aber nicht stufenweise regulierbar. Zusätzliches Einschalten bei noch ausreichendem Licht ist optisch aber kontraproduktiv, da dabei die Buchstaben nur mehr sehr schwer erkennbar sind, bei schlechtem Licht ist die Optik aber einwandfrei.

Der Bildschirm lässt sich mit einer Hand nach oben klappen (d.h. ohne das Unterteil dagegen halten zu müssen) und bleibt generell auch stabil in der eingestellten Position stehen. Nur bei der Verwendung als Touchscreen wippt der Bildschirm doch deutlich nach; vor allem in der ganz aufgeklappten Position (i.e. ca. weitere 45 Grad von der vertikalen Stellung nach hinten) ist bei dieser Verwendung die Gesamtstabilität nicht mehr wirklich gegeben.

Display:
------------
Dazu muss man nicht viel sagen, einfach brillant, gestochen scharf mit guter Leuchtkraft.

Ich finde, dass das Betriebssystem selbst sehr gut mit der extrem hohen Auflösung zurechtkommt und die Fenster der einzelnen Anwendungen entsprechend anpasst (bis auf wenige Ausnahmen). Wie dies bei Microsoft-fremder Software aussieht, kann ich noch nicht sagen.

Die Spiegelungen sind in Innenräumen, aber auch noch im Außenbereich aufgrund der starken Leuchtkraft des Displays bei Verwendung einer entsprechend hohen Helligkeitsstufe relativ gut in den Griff zu bekommen - somit ist auch ein Arbeiten selbst bei seitlicher Sonneneinstrahlung noch möglich und im Schattenbereich sehr gut möglich.

Die Bedienung des Touchscreens ist einwandfrei. Die Gesten werden gut erkannt; punktgenaues Klicken, dynamisches Scrollen und Zoomen sind sehr gut möglich.

(Eine kleine Anmerkung wäre noch, dass nach dem automatischen Abschalten des Bildschirms ein (sehr leises) Ticken zu vernehmen ist; stellt sich erst ab, wenn der Computer in den Energiesparmodus geht).

Touchpad:
--------------
Positiv ist die große Fläche für die Bedienung und die beiden Randzonen (für Zusatzfunktionen in Win 8.1).

Ebenso ist die Präzision beim Steuern des Cursors sehr gut.

Die Sensibilität der Tapping-Funktionen (d.h. Klicken durch Tippen auf das Touchpad) ist für mein Empfinden etwas hoch. Selbst wenn ich entsprechende Einstellungsversuche in der Touchpad-Systemsteuerung vornehme, produziere ich immer wieder einmal bei nicht ganz exakter Bedienung ungewollte Klicks beim Scrollen oder Bewegen des Cursors - ich könnte aber nicht sagen, dass es nicht korrekt funktioniert. Das Scrollen selbst wird nicht immer 100% gut erkannt, ist aber ok.

Die Touchpad-Tasten sind unter der Touchpad-Oberfläche integriert und sind wiederum verhältnismäßig schwer zu betätigen, was bei dieser Art der Bedienung ein flüssiges Arbeiten etwas beeinträchtigt, wobei die benötigte Druckstärke vom unteren Rand nach oben hin zunimmt. Ausreichend wäre meines Erachtens dieser geringe Druckpunkt am unteren Ende für den gesamten Bereich des Touchpads gewesen.

Jene spezielle Scroll-Funktion, bei welcher man den Scroll-Vorgang durch kurzes dynamisches Streichen mit den beiden Fingern in Bewegung setzt, verhält sich nicht ganz so weich und flüssig (ist wie bereits erwähnt auf dem Touchscreen deutlich besser).

Das Zoomen hingegen funktioniert wieder recht gut.

Lüfter:
-----------
Sehr ambivalent zu beurteilen. Einerseits ist der Lüfter (außer kurz beim Einschalten des Notebooks) bei geringer Systembelastung (i.e. einfache Internet- und Office-Tätigkeiten etc.) tatsächlich meist gar nicht zu hören und es herrscht absolute Stille. Sensationell!

Bei steigender Systembelastung schaltet er sich aber recht bald (mit einem abrupten und kurz anschwellenden Geräusch) ein, um dann je nach Erfordernis in verschiedenen Stufen konstant zu laufen. Diese Stufen sind von der Lautstärke her bei mäßiger Last noch immer akzeptabel, aber nach oben hin sehr grenzwertig (z.B. auch bei Spielen mit nicht einmal besonders großen Systemanforderungen). Etwas unangenehm ist neben der Lautstärke auch das recht hochfrequente Geräusch.

Auch bezüglich der Wärmeentwicklung ist zu sagen, dass eine solche erst bei stärkerer Last festzustellen ist und dann vor allem im Bereich der hinteren Unterseite (Tastaturbereich bleibt aber angehnehm). Auch scheint es, dass eine Verwendung auf dem Schoß, Sofa o.ä. (Abtransport der Wärme nach unten behindert, auch Verdecken der unteren Lüftungsschlitze am hinteren Rand) generell die Wärmeentwicklung und Lüftertätigkeit fördert.

Performance:
------------------
Zur Leistung des Systems selbst kann ich nur sagen, dass alle Standardanwendungen, Internet etc. sehr flüssig und problemlos laufen.

Die Boot-Zeiten sind hervorragend: Das Hochfahren aus dem ganz ausgeschalteten Zustand dauert um die 10 Sekunden, das Hochfahren aus dem Ruhezustand ("Hibernate", Wiederherstellen einer gespeicherte Sitzung) ca. 5 Sekunden und das Aufwecken aus dem Energiesparmodus ("Sleep") ca. 2 Sekunden.

Der Windows Leistungsindex (in Windows 8.1 nur mehr per App zu eruieren) lautet wie folgt:

Processor: 7.4
Memory (RAM): 7.6
Graphics: 5.9
Gaming graphics: 5.6
Primary hard disk: 8.2

Die SSD ist in 2 Partitionen unterteilt, wobei die Recovery-Partition (D) 13.2 GB in Anspruch nimmt und auf der Installations- und Arbeitspartition (C) 184 GB von 216 GB frei sind.

WLAN:
----------
Die WLAN Verbindung funktioniert bei mir einwandfrei (in allen Räumen, wobei der Router einen Stock tiefer steht).

Akkulaufzeit:
-------------------
Bei nur geringer Belastung (einfache Tätigkeiten in Office und Internet) und Treffen diverser Energiesparmaßnahmen (i.e. Energiesparmodus, wenn möglich WLAN deaktivieren (ist schnell per Tastendruck möglich), Display möglichst dimmen etc.) beträgt die Akkulaufzeit so um die 8 Stunden. Bei steigender Systembelastung (z.B. auch verstärkt Internet-Videos etc.) verkürzt sich die Laufzeit aber natürlich entsprechend, bei starker Belastung (etwa grafisch anspruchsvollere Spiele etc.) drastisch.

Die Zeit für das vollständige Aufladen (bei 7% Akkustand fährt das Gerät in den Ruhezustand) ist eher lange und beträgt ca. 3 Stunden. Nachtrag: hängt offensichtlich davon ab, ob man gleichzeitig arbeitet; wenn das Gerät inaktiv ist, geht es etwas schneller.

Das Ladegerät ist übrigens zweiteilig mit recht langen Kabeln, das Netzteil selbst ist recht klein (hat ca. die Größe einer Zigarettenschachtel).

Was sonst noch positiv zu erwähnen wäre:
---------------------------------------------------
Obwohl es weder in der Produktbeschreibung noch im Produktdatenblatt auf Amazon aufscheint, besitzt das Gerät einen SD Card Reader! (Auf dem Datenblatt auf der offiziellen HP-Produktseite wird er als "integriertes 2-in-1-Lesegerät für SD-Karten" bezeichnet).

Außerdem befindet sich eine Vollversion von McAfee Internet Security vorinstalliert auf dem System (keine Testversion, 365 Tage Lizenz)!

Ansonsten sind zwar einige Programme von HP installiert, die man wahrscheinlich auch nicht alle unbedingt benötigt, aber zumindest ist das System nicht mit Bloatware zugemüllt, und diese Anwendungen lassen sich ja auch leicht (ich denke auch recht sauber) wieder deinstallieren.

Ein Benutzerhandbuch wir in elektronischer Form über die HP-Utility-App mitgeliefert. Auch habe ich festgestellt, dass es auf der HP-Homepage sehr viele nützliche Informationen zur Handhabung und zu erweiterten Funktionen dieses Produkts gibt.

Das installierte Betriebssystem ist übrigens bereits Windows 8.1 64 Bit, es ist also kein Versionsupdate mit neuen Treiberdownloads etc. erforderlich.

Fazit:
----------
Design/Verarbeitung: erstklassig, bis auf marginale Mängel; sehr kompakt, dünn und leicht; edler und stylischer Look

Display: traumhafte Bildqualität und hohe Leuchtkraft; Touch-Bedienung funktioniert gut (aber Bildschirm wippt etwas nach)

Touchpad: Präzision bei der Cursorbewegung sehr gut; für mein Empfinden Sensibilität beim Tippen etwas hoch (funktioniert aber korrekt), Druckpunkt für das Klicken ein wenig zu hart und dynamisches Scrollen nicht ganz so flüssig

Lüfter: ambivalent; einzigartig bei leichter Systembelastung, entsprechend weniger gut bei stärkerer Systembelastung, grenzwertig unter starker Last

Performance: top, schnelles und flüssiges Arbeiten möglich, sehr kurze Boot-Zeiten

Akkulaufzeit: Gut bei geringer Systembelastung, bei größerer Systembelastung entsprechend geringer, sehr kurz unter starker Last

Zusammenfassend kann man sagen, dass das Gerät für den Einsatz im Bereich alltäglicher Office- und Internet-Anwendungen sehr gut geeignet ist; hier hält der Akku relativ lange, der Lüfter ist leise bis lautlos und es gibt kaum Wärmeentwicklung. Anwendungen, die das System stärker beanspruchen, können zwar prinzipiell rein von der Leistung her problemlos ausgeführt werden, doch wirken sich erheblich auf die Lüfterlautstärke, Wärmeentwicklung und auch auf die Akkulaufzeit aus. Da jedoch meiner Ansicht nach letzteres nicht der Hauptanwendungsbereich ist, für den solch ein Ultrabook konzipiert ist, für mich persönlich auch trotz der erwähnten negativen Punkte in Summe wirklich ein ausgesprochen hochwertiges Produkt, das sehr viel Freude bereitet!


ANSMANN Sternenlicht Schildkröte, Sternenhimmel und Nachtlicht, Sterne Projektor + Musik 1800-0002
ANSMANN Sternenlicht Schildkröte, Sternenhimmel und Nachtlicht, Sterne Projektor + Musik 1800-0002
Preis: EUR 18,67

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zauberhaft!, 4. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zur Funktionsweise wurde denke ich schon vielfach alles gesagt.

Es stimmt, die Sterne sind nicht gestochen scharf projiziert, aber das stört für den gedachten Zweck nicht wirklich. Schön ist in der Tat die große Streuung der Sterne über die Decke hinaus bis auf die Wände.

Die Stärke/Helligkeit der Sterne ist in ganz dunklen Räumen toll, in mäßig abgedunkelten Räumen deutlich schwächer, aber nach kurzer Eingewöhnungszeit der Augen an die dunklere Umgebung auch noch ausreichend. In schlecht abgedunkelten Räumen ist der Effekt nicht mehr wirklich wirksam.

Erwähnen möchte ich allerdings, dass wir die Sternenlicht-Schildkröte für unsere 2 Monate alte Tochter gekauft haben und sie hat sichtlich Freude daran, das wechselnde Sternenlicht zu betrachten - als Einschlafhilfe wirkt es bei ihr aber absolut nicht, dazu ist sie zu fasziniert davon und es wirkt auf sie eher animierend - der beruhigende Effekt kommt wohl nach anderen Rezensenten zu schließen erst bei älteren Kindern zum Tragen...

Nichtsdestotrotz eine bezauberndes "Spielzeug" (auch für die Eltern) ;-)


Tiny Love - Sweet Island Dreams Mobile
Tiny Love - Sweet Island Dreams Mobile
Wird angeboten von Das älteste Spielwarengeschäft Deutschlands gegr. 1685
Preis: EUR 78,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Faszination pur!, 4. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wir haben das Mobile für unsere 2 Monate alte Tochter gekauft und waren überrascht wie gut es bei ihr ankam!
Je nach Gemütslage kann man sie schon einmal 30 Minuten damit beschäftigen - und alle Eltern kleiner Kinder wissen, dass dies eine sehr lange Zeit ist, in der man unendlich viel erledigen kann ;-)

Allerdings muss ich bestätigen (was aber auch nicht unsere Absicht war), dass das Mobile (zumindest in diesem Alter?) nicht als Einschlafhilfe geeignet ist. Im Gegenteil wird unsere Kleine davon vielmehr animiert und angeregt, strampelt vergnügt mit den Beinen und stößt Freudenlaute aus...

Das Geniale an dem Mobile ist, dass sich die Figuren auch immer wieder um die eigene Achse drehen und dabei lustig purzeln und die langen Gliedmaßen baumeln lassen.

Beim Auspacken war ich auch (positiv) überrascht von der Größe der Figuren; das Mobile im Gesamten ist schon ein ordentliches Teil - auf Youtube findet man Videos, wo man einen Eindruck von der Größe und auch von der Funktionsweise erhält.

Ich bin normalerweise auch sehr sensibel gegenüber Störgeräuschen (Computerlüfter etc.) und war daher sehr skeptisch ob der oftmalig reklamierten Motorgeräusche. Es ist schon so, dass das Motorgeräusch (es ist eher ein Surren) die leise Stufe der Musik leicht übertönt, aber ich empfand es nicht einmal ohne Musik als so schlimm. Wenn man es aber tatsächlich als Einschlafhilfe anstelle eines Spielzeugs verwenden möchte, schätzt man dies vermutlich auch anders ein. Auch mag es sein, dass das Geräusch eher von den Eltern als von den Kindern selbst als störend empfunden wird.

Der Zusammenbau und die Montage waren auch problemlos. Nur beim Hineinstecken der Achse des Drehtellers in den Motorblock ist Vorsicht geboten, man sollte genau nach Anweisung vorgehen, möglicherweise haben hier einige Käufer ihr Gerät beschädigt (?).

Die Befestigung an einem Gitterbett funktioniert sehr gut.

Die Verarbeitung finde ich, auch wenn das Gerät aus Plastik ist, sehr solide.

Die Musikauswahl ist nicht wirklich groß (4 mittellange Stücke), die Qualität ok, aber nichts Besonderes. Für ein Kind diesen Alters ist aber wie es scheint ohnehin das Betrachten ausschlaggebend und die akustische Untermalung nicht wirklich von Bedeutung. Das mag sich bei älteren Kindern natürlich anders verhalten. Da wir das Mobile wie gesagt nicht als Einschlafhilfe, sondern zur Beschäftigung einsetzen, empfinde ich in unserem Fall die Lautstärke der Musik auch nicht als zu laut.

Zusammenfassend die Bedienung:

Gerät: 3 Stufen (aus / an / an + Äffchen am Bedienelement leuchtet)
Musik: 3 Stufen (aus / leise / laut) mit 4 wählbaren Stücken
Fernbedienung: an / aus

Batterien: 3 x Typ C (LR14) 1,5V für das Gerät und 2 x Typ AAA (LR03) 1,5V für die Fernbedienung (optional, falls man sie verwenden möchte).

Die Batterien des Hauptelements lassen sich durch manuelles Abschrauben des Geräts, Betätigen der Kindersicherung + Öffnen einer Kreuzschraube wechseln (klingt kompliziert, geht aber tatsächlich recht schnell von der Hand und sollte auch nicht allzu oft erforderlich sein). Die Batterien der Fernbedienung kann man durch Öffnen einer Kreuzschraube wechseln.

Fazit:

+ Attraktive Gestaltung durch eine Hauptrotation und jeweils eine individuelle Rotation jeder Figur
+ Tiere aus Stoff, sehr nett und bunt gestaltet und auch recht groß; Gliedmaßen baumeln nach
+++ Unserer Tochter gefällt's außerordentlich gut - das sollte letztlich das beste Urteil sein ;-)


Selecta 2115 - Brummelino Mobiles
Selecta 2115 - Brummelino Mobiles
Preis: EUR 32,52

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderhübsches, gut konstruiertes Mobile, 3. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wir haben das Mobile für unsere 2 Monate alte Tochter zu Weihnachten gekauft und waren uns zuerst unsicher, ob dies wohl schon geeignet für sie wäre.
Das Greifen war zu diesem Zeitpunkt noch nicht aktuell, aber dafür das Schauen.
Es war jedenfalls ein voller Erfolg!
Wir haben es an der Haltevorrichtung für den Himmel des Kinderbettes angebunden (-> Achtung es wird keine Halterung mitgeliefert).
Wenn sie darunter liegt, strampelt sie vergnügt und produziert Freudenlaute auf laufenden Band während sie die Flugbahnen der Käfer verfolgt.

Das Tollste an dem Mobile ist die geniale Konstruktion mit den beiden verschieden langen und exzentrisch angebrachten Armen.
Erstens bleibt das Mobile dadurch nach einmaligem Anstoßen wirklich sehr lange in Bewegung und außerdem ergeben sich immer wieder unterschiedliche Bewegungsmuster (z.B. rotiert manchmal der äußere Käfer schneller, um dann plötzlich wieder langsamer zu werden und dabei die beiden anderen Käfer in schnellere Rotation zu versetzen etc.). Auch eine leichte Auf- und Abbewegung ist möglich, wobei diese nicht so lange aufrecht erhalten bleibt.
Wie von anderen Rezensenten bereits erwähnt, ist ein weiterer Pluspunkt, dass die Käfer nach unten orientiert sind, mit ausgebreiteten Flügeln, so dass das Kind viel zu sehen bekommt.
Natürlich ist das Mobile nicht als Spielzeug für kleine Kinder geeignet in dem Sinn, dass sie es selbst betätigen, da es hierfür zu fragil ist, obwohl wohlgemerkt die Verarbeitung an sich sehr gut ist. (Dass sich die an den Metallarmen angebrachten Holzkugeln zu leicht verschieben lassen (siehe 3-Sterne Rezension), kann ich jedenfalls nicht bestätigen - vielleicht wurde hier auch schon nachgebessert?).

Zusammenfassend:

+ Hübsche Gestaltung im Gesamten
+ Käfer nach unten zum Kind orientiert
+ Gut durchdachte Konstruktion: bleibt lange in Bewegung und ergibt immer wieder unterschiedliche Bewegungsmuster
- Nicht für kleine Kinder zum eigenständigen Spielen geeignet
- Keine Haltevorrichtung inkludiert (Nylonfaden muss wo angebunden werden)


A Wizards Curse: Der Fluch des Zauberers
A Wizards Curse: Der Fluch des Zauberers
Wird angeboten von Game World
Preis: EUR 7,85

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sensationell, aber kurz!, 6. August 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Allein das Opening des Spiels ist so packend wie ich es noch nie zuvor in so einem Spiel erlebt habe (ich möchte dazu hier aber nichts verraten).

Die Grafik ist traumhaft schön, obwohl mit nur wenigen bewegten Elementen, und bot zu meiner Begeisterung mit vielen Outdoor-Szenarien eine willkommene Abwechslung zu den in diesem Genre sonst vorherrschenden düsteren Grusel- und Geisterhaus-Schauplätzen. Tatsächlich ist aber die Atmosphäre dieser mittelalterlichen Zauberwelt nicht weniger mitreißend.

Dazu tragen auch einerseits ein sensationeller Sound bei, wobei sich dies auf eine äußerst abwechslungsreiche und vieldimensionale Geräuschkulisse ebenso bezieht wie auf die stimmig dazu passende, atmosphärische Musikuntermalung, und andererseits filmreife Sprechstimmen der Protagonisten in den Zwischendialogen (Englisch mit Untertiteln).

Die Adventure-Aufgaben sind toll, eine Besonderheit ist hierbei, dass man immer wieder, um in den nächsten Bereich weiterzukommen, alchemistische Apparaturen zusammenbauen muss, deren Einzelteile man zuvor finden, vorbereiten und schließlich zusammensetzen muss.

Die Wimmelbilder, von denen es auch einige gibt, sind allesamt sehr schön, passend und detailliert gestaltet, mit teilweise auch recht knifflig zu findenden Objekten.

Minispiele gibt es nur sehr vereinzelt; sie sind auch eher leicht zu lösen.

Jedoch das große Manko ist die sehr kurze Spieldauer; ich schätze diese selbst bei genussvoller Spielweise nur auf ca. maximal 3 Stunden (Expertenmodus vorausgesetzt).

Somit wurde die anfängliche Begeisterung schnell und abrupt beendet und es blieb schon ein wenig Enttäuschung zurück. Der Abspann verspricht zwar eine Fortsetzung, doch hätte diese wohl bei angenommenem gleichen Umfang bereits in diesem Spiel Raum gefunden, gemessen an bei solchen Spielen üblichen Längen.

Ein Punkteabzug fällt mir jedoch zu schwer, da es ansonsten wirklich ein bemerkenswertes Spiel ist, daher zwar 5 Sterne, aber der ausdrückliche Hinweis auf das kurze Vergnügen!


Mystery Trackers 3: Die Insel der Anderen
Mystery Trackers 3: Die Insel der Anderen
Wird angeboten von skgames
Preis: EUR 9,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Wimmelbild-Adventure, 4. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses Spiel kombiniert Adventure-Elemente, Minispiele und Wimmelbilder in einem ausgewogenen Verhältnis.

Die Adventure-Aufgaben sind im Vergleich zu Spitzenspielen dieses Genres nicht ganz so raffiniert und durchdacht, weniger komplex und manchmal auch weniger schlüssig.

Die Grafik und die Animation derselbigen sowie die Atmosphäre im Gesamten sind recht gut und bemüht gestaltet, jedoch auch hier ist einiger Abstand zu aktuellen Spitzenspielen festzustellen. Besonders die Geräuschkulisse (meist auf Regenprasseln und Donnergrollen beschränkt) ebenso wie die recht marginale Musikuntermalung sind zwar sehr stimmig, aber eher eintönig und wenig abwechslungsreich.

Die Minispiele sind ganz nett und originell, jedoch vom Schwierigkeitsgrad her eher einfach gehalten, und bieten bis auf wenige etwas kniffligere Ausnahmen selten eine echte Herausforderung.

Die Wimmelbilder sind von recht guter Qualität, ebenfalls nicht allzu schwierig. Wie in vielen Spielen bereits auch gibt es "erweiterte" Aufgaben (d.h. Dinge die nicht direkt zu finden sind). Darüber hinaus ist ein Unterschied zu herkömmlichen Wimmelbildern, dass man hierbei auch Gegenstände des Inventars anwenden muss.

Die Zwischensequenzen mit realen Schauspielern sind Geschmacksache; für mein persönliches Dafürhalten sind vollständig grafisch animierte Sequenzen in solchen Spielen stimmiger.

Auch die Menüführung und Steuerung ist etwas holpriger ausgefallen als bei sochen Spielen gewohnt.

Es soll aber nicht der Eindruck entstehen, dass es sich hier nur um ein durchschnittlich gutes Spiel handelt. Die Adventure-Aufgaben, Rätsel und Wimmelbilder, sowie Grafik und die Aufmachung des Spiels im Gesamten bewegen sich durchwegs auf sehr gutem Niveau, erreichen aber eben in Summe nicht jenes von Top-Vertretern dieses Genres (vgl. meine 5-Sterne Bewertungen anderer solcher Spiele).

Als eine Besonderheit ist abschließend zu erwähnen, dass man über eine interaktive Karte direkt die Schauplätze nach Belieben wechseln kann (leider kam ich erst recht spät darauf).


Das Haus am See: Kinder der Stille
Das Haus am See: Kinder der Stille
Preis: EUR 9,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erstklassiges Wimmelbild-Adventure, 21. Juli 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zum inhaltlichen Charakter des Spiels ist zu sagen, dass die Adventure-Aufgaben überwiegen, es gibt aber auch einige Wimmbelbilder und Minispiele.

Die Adventure-Aufgaben, welche einen Großteil des Spiels ausmachen, sind sehr originell und einfallsreich und trotzdem im Rahmen eines Adventures schlüssig und nachvollziehbar.

Die Wimmelbilder sind schön gestaltet und ergänzen das Spielgeschehen; meist findet man darin Gegenstände, die man im weiteren Verlauf des Spiels einsetzen muss.

Die Minispiele, von denen es auch einige gibt, sind zwar sehr passend in das Spielgeschehen eingebaut, doch meist stellen sie eher kleinere, leicht zu lösende Aufgaben dar als wirkliche Rätsel (abgesehen von einigen wenigen etwas kniffligeren Ausnahmen).

Hervorzuheben ist die erstklassige Gestaltung des Spiels: Wunderschön gezeichnete Bilder mit vielen Details in gelungener und aufwändiger Animation (Nebel, Wind, Regen, bewegtes Wasser, Äste etc.) sorgen für eine stimmige und fesselnde Atmosphäre. Etliche toll inszenierte Zwischensequenzen runden das Spielerlebnis ab.

Hilfestellung bietet zum einen ein Tagebuch, in welchem die wichtigsten Fakten vermerkt sind. Des Weiteren gibt es eine Karte, auf welcher auch die Orte markiert sind, an welchen die nächsten Aufgaben zu tätigen sind, wo zusätzlich auf Wunsch in gewohnter Weise der Tipp-Assistent die interaktiven Bereiche kennzeichnet. Darüber hinaus gibt es einen "Strategieführer", welcher den gesamten Lösungsverlauf in Schritten grafisch wiedergibt.

In dieser Ausgabe gibt es auch noch ein Bonuskapitel, welches inhaltlich an das Hauptspiel anschließt.

Fazit: Tolles Spiel mit packender Atmosphäre und Story in hochklassiger Grafik. Charakterisiert durch originelle Adventure-Aufgaben, ergänzt durch einige Wimmelbilder und einige, meist recht einfach zu lösende, aber schön integrierte Minispiele oder Rätsel.


Where Angels Cry: Göttliche Tränen
Where Angels Cry: Göttliche Tränen
Wird angeboten von Game World
Preis: EUR 9,25

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wimmelbild-Adventure einmal anders, 6. Juli 2013
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Kategorisierungen und Bezeichnungen im Genre-Bereich von Casual-Adventures und Wimmelbild-Spielen sorgen oftmals für Unklarheiten. Für Freunde klassischer Wimmbelbild-Spiele sei deshalb gleich vorweggenommen, dass dieses Spiel (trotz der Bezeichnung "Wimmelbild") keine Wimmelbilder im ursprünglichen Sinne enthält.

Jedoch kommen die entsprechenden Spielelemente hier auf erfrischend andere Weise zum Tragen, nämlich insofern, als dass bestimmte zu sammelnde Gegenstände in den verschiedenen Bildern/Szenarien des Spiels selbst versteckt sind. (Ein Beispiel: Man muss, um ein Pferd neu zu beschlagen, 4 Nägel für ein Hufeisen finden, welche in verschiedenen "normalen" Bildern versteckt sind). Die Originalität lässt hier jedoch oft ein wenig zu wünschen übrig, abseits des erwähnten recht ansprechenden Beispiels und einiger weiterer vergleichbarer reduzieren sich die Suchaufgaben leider oft auch auf etwa Murmeln, Zahnräder und ähnliches (à la "Suche 5/5 gleiche Gegenstände"), die dann im Verlauf des Spiels für diverse Mechanismen (Aktivierung von Schlössern oder Minispielen) weiter einzusetzen sind. Die Logik der Platzierung der zu findenden Gegenstände ist oftmals nicht gegeben, was aber im Rahmen dieses Spieltyps nicht wesentlich stört.

Ansonsten herrschen im Spiel klassische Adventure-Elemente vor, welche einerseits zwar recht realistisch gehalten sind, aber denen es andererseits gerade deswegen etwas zu sehr an Einfallsreichtum mangelt (Beispiele: Reparatur eines kaputten Wagens vornehmen, wofür die verschiedenen Teile (Rad, Deichsel etc.) im Spiel gesammelt und zusammengebaut werden müssen, oder einen Ofen beheizen: Die Axt mit Schleifsteinen schärfen, Holz hacken, Stroh als Unterlage, Holzscheite darauf und mit Feuersteinen anzünden). Positiv erschien zuerst, dass hier sogar wie in "vollwertigen" Adventuren üblich Gegenstände im Inventar miteinander kombiniert werden können, jedoch wurde hiervon im Verlauf des Spiels tatsächlich nur sehr eingeschränkt Gebrauch gemacht.

Die Qualität der Minispiele liegt eher im Durchschnitt und ist in Summe nicht überwältigend, der Schwierigkeitsgrad variiert von leicht und mäßig leicht bis mittelschwer.

Hervorzuheben ist allerdings die schöne Gestaltung im Gesamten. Eine spannende Story, eine ansprechende 3D-Grafik mit animiertem Hintergrund (Wolken, Nebel, Schneefall...) und eine passende Musikuntermalung sorgen für eine tolle, stimmige Atmosphäre. Eine recht gute Sprachausgabe der Dialoge in Englisch mit deutschen Untertiteln (wenngleich die lombardischen Mönche auch mit russischem Akzent sprechen) rundet das Spielerlebnis ab. Das Spiel startet mit einer schönen Animation als Einleitung und führt zuerst in eine Klosteranlage mit vielen Bereichen (Garten, Stallungen, Werkstatt, Küche etc.), weiter in eine Kirche mit zahlreichen Seitenräumen und einem Mausoleum, ein kleines Bauerndorf und schließlich durch Katakomben zum Finale...

Zusammenfassend ist zu sagen, dass einer sehr schönen Gestaltung und Atmosphäre etwas allzu realistische und wenig originelle Adventure-Aufgaben gegenüberstehen, ebenso wie etwas einfallslose Suchaufgaben und durchschnittlich gute Minispiele. In Summe überwiegt aber der positive Eindruck und alles im allem noch immer ein sehr ansprechendes und unterhaltsames Spiel.


Seite: 1 | 2 | 3