Profil für Sir Karl Eduard > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sir Karl Eduard
Top-Rezensenten Rang: 4.171.918
Hilfreiche Bewertungen: 573

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sir Karl Eduard "Sir Karl Eduard" (Kugelmugel)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
pixel
Hard Knocks
Hard Knocks
Preis: EUR 6,99

8 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Noch einer..., 5. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Hard Knocks (Audio CD)
Noch einer aus der alten Garde seit Woodstock, der wieder mitmischen will.

Nach der Gitarrenhölle vom mexikanischen Schnurrbart und diversen anderen schrecklichen Veröffentlichungen alternder Stars habe ich mir auch von old Joe Schlimmes erwartet, zumal der Mann ja schon einige musikalische Greueltaten begangen hat.

Das werf' ich ihm aber gar nicht vor, das ist vielmehr das Pflichtprogramm, wenn man es vom Installateur zum durchgeknallten Woodstockfreak und von dort zum Officer of the Order of the British Empire (OBE) und nebstbei zu viel Kohle bringen will.

Aber hier bin ich überrascht... das ist weniger Mainstream als erwartet, die Nummern sind bluesig und haben einen guten Flow, sind gar nicht sooo gefällig und gehen trotzdem gut ins Ohr. Klar übertreibt's old Joe hie und da mit seiner Reibeisenstimme, aber seine Fans wollen das so und so bedient er sie auch grandios.

Auch wenn das "Wetten dass"-taugliches Zeug ist: Cocker hat mit diesem Album seine Würde bewahrt und mich positiv überrascht. Risiken wurden hier keine eingegangen, aber andererseits auch nicht hemmungslos nur auf den Verkauf geschielt.

Dafür gibt's knappe vier Sterne!
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 3, 2010 2:56 AM CET


The Way of the World
The Way of the World
Preis: EUR 14,98

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit Dank an V-Lee!, 5. Oktober 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Way of the World (Audio CD)
Das war nun wirklich ein Klassetipp!

Der alte Mann auf dem Bild passt irgendwie nicht zu dieser jugendlich-kräftigen Stimme, andererseits ist die Art, wie der Blues gebluest und der Swing geswingt wird schon überaus abgeklärt.

Wenn man Randy Newman mag, wird man Mose Allison lieben! Die Songs sind auf demselben Niveau, aber eingängiger und die bei RN mitunter vorherrschende Tristesse ist hier durch fast überschäumende Lebensfreude ersetzt.

Das Piano wird mit eigener Note gespielt und oszilliert zwischen diversen Stilen von Rag bis Straight, dazu ein ganz leiwander Walking-Bass, wunderbare Sax-Einlagerungen und sonst noch kleine Klangfiguren.

Das klingt genauso wie es gehört, da ist nichts zu Viel und nichts zu Wenig.
Dreimal am Stück gespielt, das sagt bei mir eh schon alles. Jede Nummer ein Treffer, keine Auslasser, selten geworden, sowas!

Klingt auch noch gut, bin froh, die Scheibe gekauft zu haben. Kann den Tipp nur weitergeben...
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 6, 2010 7:58 PM MEST


Le Noise
Le Noise
Preis: EUR 8,97

118 von 143 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hier gehts lang!, 30. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Le Noise (Audio CD)
Komisch! Alle großen alten Männer schieben nun neue Scheiben auf den Markt, brauchen offenbar wieder Geld nach der Krise oder wittern Aufwind.

Das Meiste geht ja voll in die Hose, begonnen hat Gabriel mit einem faden Rückenkratzer, dann hat der olle Phil völlig Verzichtbares abgeliefert, Clapton liefert gepflegteste Langeweile und blickt mit einem Schnorrerblick aus dem Cover, das jüngste Santana-Oeuvre ist schlimmer als fast alles, was ich jemals weggeschmissen habe, von Joe Cocker erwarte ich Furchtbares und auch Ray Davies probierts mit dem "featuring die oder der"-Schmäh...

Und dann gibt es noch Neil Young, der hier unter hervorragender Führung von Daniel Lanois all diesen Wapplern zeigt, wo der Hammer hängt.

Nur mit elektrisch verzerrten Gitarren und seiner ungewöhnlichen Stimme liefert er hier einen vielschichtigen und spannenden Wall of Sound ab, dass es nur so blitzt und donnert und dabei ist die Qualität dieses Songwritings auf Augenhöhe mit seinen stärksten Songs!

Ich habe ein Bild vor mir: Ein paar Boxen stehen herum, aus einer dudelt Clapton, aus der anderen der mexikanische Schnurrbart, in einer raunzt sich Phil mit seinen Hupfdohlen weg, davor schläft das Publikum. Dann betritt old Young die Bühne und haut den ersten Akkord von "Walk with me" in seine Klampfe. Schon beim ersten Ton fliegt das ganze Zeug davon, die Leute werden munter, die Kinnladen klappen nach unten.

Und die Welt weiß plötzlich wieder, was Musik ausmacht, wie Musik sein muß, um was es eigentlich geht...

Diese Scheibe sagt uns das! Klar und deutlich, unmißverständlich! Wer es also wissen will kippt hier mal rein...
Großartig, das, einfach großartig!
Kommentar Kommentare (18) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 3, 2012 10:59 AM MEST


Clapton
Clapton
Wird angeboten von MasterDVD
Preis: EUR 6,67

5 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen immerhin elegant produziert..., 30. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Clapton (Audio CD)
Was auf dem Cover nicht zu sehen ist: mit der rechten Hand hält uns der gute Mann eine Sammelbüchse hin und hofft, dass wir alle ihm möglichst viel reinschmeissen, immerhin dudelt er uns ja auch eine ganze Weile voll. Genauso sieht er hier doch aus, oder?

Wieviele gute Platten hat der schon gemacht?
Würde man die Nummern von diesem reinen Clapton-Benefiz hier auf diesen Alben verteilen, würde sie heute trotzdem kein Mensch kennen, so belanglos sind die Melodien, so belanglos wird geklampft.

Dabei kann der was, warum diese Mutlosigkeit, warum diese Verzagtheit, diese Alterstristesse? Auch beim letzten Konzert, das ich von dem gesehen habe, hatte ich das Gefühl, der ist voll angeödet, von dem was er tut, am liebsten wär ihm, die Leut' schicken nur das Geld und er muß gar kein Konzert spielen.

Trotzdem: die Leute zahlen einen Hunderter um so was zu sehen und einen Fünfzehner um sich das hier anzuhören. So lange sein Publikum derart unkritisch agiert, solange wird sein Konzept aufgehen.

Eine Platte, die niemand braucht, schwächer als alles bisherige, z.B. "In the cradle" oder jede andere seiner älteren Scheiben wäre eine bessere Investition.

Den zweiten Stern gibt's, weil das immer noch mehr Würde hat, als das letzte Werk von Carlos Santana oder Phil Collins, den dritten für die astreine Produktion.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 28, 2010 1:02 AM MEST


Guitar Heaven: The Greatest Guitar Classics of All Time
Guitar Heaven: The Greatest Guitar Classics of All Time
Wird angeboten von hifi-max
Preis: EUR 14,26

15 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen ...Ginge als Vera&sche gerade noch durch..., 28. September 2010
Warum macht Carlos Santana sowas?

Der war ja durchaus eigenständig, kam mit seiner percussionorientierten Musik und seiner klagenden Gitarre damals in Woodstock groß raus und lieferte in der Folge durchaus Erwähnenswertes ab, auch wenn uns wohl die diversen Vorbesamungswalzer, allen voran "Samba pa ti" am klebrigsten in Erinnerung sind.

Interessant ist hier ja schon die Aufmachung und der Titel, ein Konzept, das offenbar schon im Vorfeld auf die Klientel abzielt, die auf jeden Mist reinfällt und die CD wohl neben die Bravo-Hits und diverse Ballermann-Compilations stellen wird.

Was haben die hier verhunzten Titel nur angestellt, dass sie eine derartige Qual und so eine furchtbare Demütigung über sich ergehen lassen müssen?

Ist es wirklich nötig, einer Nummer wie "Whole Lotta Love" jede Würde zu nehmen?
Was hat "Riders on the Storm" mit einem Gitarrenklassiker zu tun?
Muss man "Smoke on the Water" zu grauslicher Marmelade verarbeiten?
"Back in black" ein peinlicher Einweg-Witz!
Kann man "Little Wing" noch lächerlicher spielen (und singen)?

Eigentlich müßte es - zumindest für diese musikalische Flatulenz - ausnahmsweise möglich sein, gar keinen Stern zu vergeben.

Kurz: Finger weg von dieser außergewöhnlich furchtbaren Platte und eine Bitte an den mexikanischen Schnurrbart: Hör auf, geh leise nach links ab und leiste keinen Beitrag zur akkustischen Erderwärmung mehr, es gibt eh schon viel zu viel Mist!
Kommentar Kommentare (9) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 17, 2013 4:59 PM MEST


Going Back (Special Edition) (Digipak)
Going Back (Special Edition) (Digipak)
Wird angeboten von Music-Shop
Preis: EUR 12,65

4 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Wozu auch noch eine Special Edition?, 13. September 2010
Phil Collins hat immer schon dem Herrn Gabriel alles nachgemacht.

Zuerst die Stimme, dann (ein wenig kuschelweicher) die Art, zu komponieren.

Zuletzt machte Herr Gabriel ein urlangweiliges Einschlafalbum zum Rückenkratzen, mit Coverversionen, die noch fader gerieten als die eh schon faden Originale.

Da konnte Herr Collins wohl nicht an sich halten und musste gleich beweisen, dass er auch das noch schlechter kann und nicht einmal dazu ist ihm nennenswertes eingefallen. Was können aber nun die verhunzten Motown-Klassiker dafür?

Ein Album dessen Dringlichkeitsgrad um Null oszilliert, dessen musikalische Wichtigkeit im nicht mehr messbaren Bereich liegt und das trotzdem wie warme Semmeln weggehen wird, weiß der Geier warum.

Das Backgroundgeseiere erinnert an die dunklen 80er-Jahre, auch sind die Arrangements interessanterweise noch Einfältiger als die der zum Teil von mir sehr geschätzten Originale.

Passend zu Grapscher-Tommi's "Wetten dass" und zum dazugehörenden Publikum wird Herr Collins dort wohl bald mal was aus diesem Album vortragen, schätze ich...

Zum Vergessen - und wenn es denn schon sein muß reicht die billigste Variante allemal!
Kommentar Kommentare (13) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 22, 2012 7:31 AM CET


Going Back
Going Back
Wird angeboten von CD-DVD-Tonträger Berlin
Preis: EUR 3,99

21 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Einfallslos..., 10. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Going Back (Audio CD)
Phil Collins hat immer schon dem Herrn Gabriel alles nachgemacht.

Zuerst die Stimme, dann (ein wenig kuschelweicher) die Art, zu komponieren.

Zuletzt machte Herr Gabriel ein urlangweiliges Einschlafalbum zum Rückenkratzen, mit Coverversionen, die noch fader gerieten als die eh schon faden Originale.

Da konnte Herr Collins wohl nicht an sich halten und musste gleich beweisen, dass er auch das noch schlechter kann und nicht einmal dazu ist ihm nennenswertes eingefallen. Was können aber nun die verhunzten Motown-Klassiker dafür?

Ein Album dessen Dringlichkeitsgrad um Null oszilliert, dessen musikalische Wichtigkeit im nicht mehr messbaren Bereich liegt und das trotzdem wie warme Semmeln weggehen wird, weiß der Geier warum.

Das Backgroundgeseiere erinnert an die dunklen 80er-Jahre, auch sind die Arrangements interessanterweise noch Einfältiger als die der zum Teil von mir sehr geschätzten Originale.

Passend zu Grapscher-Tommi's "Wetten dass" und zum dazugehörenden Publikum wird Herr Collins dort wohl bald mal was aus diesem Album vortragen, schätze ich...

Zum Vergessen.
Kommentar Kommentare (25) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 8, 2010 10:03 AM MEST


Nice Guys
Nice Guys
Preis: EUR 16,25

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DAS muß heute auch noch sein!, 2. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Nice Guys (Audio CD)
Lustig, welch verschlungene Wege zu guter Musik führen!

Ein beleidigter Amy McDonald-Fan, Nickname Lejon, dem meine Rez zu der belanglosen CD 'a curious thing' missfiel, gab mir dem Tipp, mich beim Anhören von "The Art Ensemble Of Chicago" abzureagieren, wohl weil er das für ganz arge Musik hält und sich eine Überforderung meinerseits davon versprach.

Weit gefehlt, lieber Lejon, die sind ja relativ harmlos aber derart gut, dass ich mich explizit für diesen schlecht gemeinten Rat bedanken möchte, am liebsten gleich mehrmals!

Traditioneller Free-Jazz mit afrikanischen Wurzeln lässt mich sowieso immer hellhörig werden und wenn das dann auch noch so gekonnt gemacht wird wie hier, dass eine eigene Kunstform ensteht, die sich jeder Schubladisierung verweigert, dann zück ich auch schon die Börse.

Das ist wunderschöne, sehr originelle Musik mit hohem Schräg- aber Null Lästigkeitsfaktor. Und es ist gerade so "free", dass es noch problemlos den Schönjazzanspruch von ECM erfüllt, das aber auf durchaus hohem Niveau.

Lässig eingejazzte 5 Sterne!
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 6, 2010 5:12 PM MEST


Teenage Dream
Teenage Dream
Wird angeboten von ZUMM31
Preis: EUR 8,70

8 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Wieder einmal eine lustige Empfehlung!, 2. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Teenage Dream (Audio CD)
Jou, mitunter täte es mich ein wenig interessieren, wie es zustandekommt, dass Amazon mir solche CD's empfiehlt.

Die sehen ja, was ich sonst kaufe, für mich muß Musik ehrlich und kraftvoll sein, sollte eine geniale Komponente enthalten, mich innerlich bewegen.
Diese CD passt nun rein gar nicht in mein Beuteschema, belangloser, austauschbarer Plastikpop im Tarncover für's Kinderzimmer, passend zur Hello-Kitty-Tapete.
Dazu heißt das dann auch noch 'Teenage Dream' - lustig!

Nichts, an was man sich in zwei Jahren noch erinnern wird können.

Ein Stern, weil der sein muß, ein zweiter für den Spass, den mir diese Empfehlung bereitet hat und weil es in den Ohren nicht so wehtut wie der GaGa-Mist.
Kommentar Kommentare (15) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 8, 2010 12:14 PM MEST


Raising Sand
Raising Sand
Preis: EUR 8,97

3 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schnee von gestern, 2. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Raising Sand (Audio CD)
Wenn man wissen will, zu welchem Zweck diese Scheibe gemacht wurde, braucht man sich nur das Erscheinungsdatum und die Play-List ansehen.

Via Weihnachtsgeschäft wurde zu Recht mit Einnahmen aus dem Rocklager und der Country-Bluegrass-Szene spekuliert. Das kläglich dargebotene Liedgut wurde so ausgewählt, dass beide Lager zwar nicht völlig zufrieden, sich aber auch nicht ärger desavouiert fühlen konnten.

Es war lustig, damals die Pro's und Kontra's zu verfolgen.
Klar war wohl auch, dass sich ein zwei Jahre später kaum mehr jemand an diese Scheibe erinnern wird können - genau der richtige Zeitpunkt für mich, auch ein wenig Senf dazu abzusondern.

Also: RP und AK bleiben unter ihren Möglichkeiten, das ganze ist fad und belanglos. Von einigen dieser Covers sind mir wesentlich bessere Versionen bekannt. Einziger Pluspunkt: Es gibt schlechtere Weihnachtsplatten und für Led Zeppelin Fans ist es sicher erleuchtend in welche Niederungen sich der Multimillionär Plant für Kohle begibt.

Kauft das heute noch wer?
Kommentar Kommentare (13) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 11, 2012 8:57 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9