Profil für Sir Karl Eduard > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sir Karl Eduard
Top-Rezensenten Rang: 4.895.090
Hilfreiche Bewertungen: 613

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sir Karl Eduard "Sir Karl Eduard" (Kugelmugel)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
pixel
All Time Best-Dylan (Reclam Edition)
All Time Best-Dylan (Reclam Edition)
Preis: EUR 7,49

6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ambitionen in Ehren!, 24. August 2011
An sich ist das ja keine schlechte Sache, wenn man 18 große Songs vom Robert Zimmermann zum kleinen Preis 'raushaut.

Mutig ist halt, das mit "All Time Best" zu betiteln. Das hat wer entschieden?
Wieviele Songs hat der Mann geschrieben? Über 700, wenn ich mich nicht irre, hier bekommt man also gerade mal 2,5 % davon auf die Ohren!

Abgesehen von drei Titeln (siehe Kommentar) stammt der älteste Song vom 1974 erschienenen Album Planet Waves - hoffentlich glaubt dann keiner der Käufer, es gäbe nicht auch noch Neueres...

In dieser Edition sind ja auch Künstler vertreten, deren "Best of's" tatsächlich überschaubar sind, da hat sowas seine Berechtigung. Mit Dylan ist es doch was ganz anderes, der Mann erfindet sich ja mit jedem Album neu, hatte seine diversen Entwicklungsphasen, war zwischenzeitig mitunter verstrahlt, hat oft bisher unbekanntes Terrain erschlossen, aber letztlich ist alles, was der rausgehauen hat, großartig.

Selbst die Dinger die man zu Beginn nicht so gut findet, wachsen und erblühen mit der Zeit und irgendwann liebt man sie, will sagen, Dylan-Lieder muß man zum Teil verstehen lernen...

Für jeden Musikinteressierten, der sich das Teil nicht nur deshalb kauft, um "auch was von diesem Typen zu haben", muss das in Enttäuschung ausarten. Die grundlegenden Alben gibt's mittlerweile remastert um wenig Geld, auch die unverzichtbaren Bootleg-Series sind in Anbetracht des Gebotenen nachgeschmissen. Wirklich Interessierten empfehle ich dort zu suchen, zumal entscheidende Entwicklungsphasen des Künstlers hier überhaupt ausser Acht gelassen wurden.

Kurz: eine Compilation, die die Welt nicht braucht, aber natürlich und trotzdem: Wo Dylan draufsteht ist Dylan drinnen und für die Musik gibt's sowieso nur das Sternemaximum.
Kommentar Kommentare (10) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 21, 2012 10:08 AM CET


Mein Himmel auf Erden
Mein Himmel auf Erden
Preis: EUR 16,99

12 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen immer wieder lustig..., 23. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Mein Himmel auf Erden (Audio CD)
Ich wüsste gerne, in was für einer Kundenbeurteilungslade ich bei den Amazoniern gelandet bin, wenn mir die tatsächlich sowas wie das hier empfehlen.

Offensichtlich sind die Herrschaften oder deren Analysegeräte durch mein Kaufverhalten völlig verwirrt.

Aber danke, so kommt man mitunter in den Genuß von Realsatiren, von deren Existenz man bisher nicht mal alpzuträumen wagte...
Schon das Cover ist in sich großartige Antikunst, man kann nur hoffen, dass der Friseur der beiden Herren mittlerweile gefasst wurde und lebenslang daran gehindert wird, ähnliche Verbrechen an anderen schönen Menschen zu begehen.

Auf die musikalische Qualität muß hier wohl nicht mehr näher eingegangen werden, das haben eh schon andere unergänzbar und unwidersprechbar getan...
Der Kenner genießt und schweigt, alle anderen sollten zur Sicherheit ein Speibsackerl in Reichweite aufbewahren, bevor sie sich in diese musikalischen Turbulenzen begeben.

So wie es die goldene Himbeere für den schlechtesten Film des Jahres gibt, so gibts hier von mir 5 sterne für die unpassendste Empfehlung aller Zeiten.

Ausserdem ist es - glaub ich - kaum möglich, noch schlechtere Musik mit noch peinlicheren Texten in noch schlechteren Arrangements zu produzieren und sowas muß man erst einmal nachmachen, das ist ja irgendwie auch eine Kunst!

Vermutlich wird mir als Nächstes eine ergonomische Bettpfanne wärmstens an Herz (?) gelegt....
Kommentar Kommentare (12) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 30, 2012 9:43 AM MEST


Querschlager
Querschlager
Preis: EUR 19,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen vorsicht!, 23. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Querschlager (Audio CD)
Die Kritiken und Vorschußlorbeeren, die diese Vorarlberger einheimsten und die teilweise auch hier Einzug gehalten haben, lassen den Trugschluß zu, dass es sich hier um etwas anderes als volksdümmliche Musik handelt, man könnte sich sogar Weltmusik- und Jazzeinflüße erwarten.

Es gibt ja durchaus viele gute solche Sachen, ich sag jetzt nur mal zB. Mnozil Brass, Attwenger, Labrassbanda, uswusf...

Aber das hier ist mir zu nahe am Musikantenstadel gebaut, ist nicht besonders origineller Bauernjazz mit viel zu viel Humtata-Tätarätää-Gejodel und lediglich einer sanften Priese Innovation als ungenügende Würze.
Schrägheitspotential hat die Scheibe nur, wenn man sie nicht ganz gerade hinstellt, also Vorsicht!

Dessen ungeachtet können die was, die Instrumente werden virtuos beherrscht und Leute, die nur Volksmusik mögen und sich nicht mit herben Experimenten anfreunden können, sind vielleicht völlig begeistert.

Aber aus meiner Sicht wäre hier musikalisch sehr viel mehr drinnen gewesen, das gleiche gilt auch für die Aufnahmequalität, das ist ein wenig mumpfig und komprimiert, sowas hab' ich schon viel besser gehört.

Damit maximal 2,5 Sterne - nachdem die Wahl des Bandnamens mein Mitleid erweckt (den merkt sich ja keiner ohne fotografischem Gedächtnis) hab ich aufrgerundet.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 24, 2011 6:35 AM MEST


Crime of the Century
Crime of the Century
Preis: EUR 11,96

5 von 69 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen schwer gealtert!, 22. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Crime of the Century (Audio CD)
Gestern habe ich mir - aus diversen gesellschaftspolitischen Gründen - wieder einmal diese Platte anhören müssen.

Das hat mir einmal gefallen, als ich pubertierte, 15 war oder so. Da fand ich den Sound bombastisch, die Kompositionen gut und die Stimme ungewöhnlich.

Aber nun, nach jahrelanger Beschäftigung mit Musik, nach einem Prozess des Strebens nach Ernsthaftigkeit, nach einer - zumindest gefühlten Entwicklung dorthin zu wissen, worum es bei Musik geht - kommt das daher wie ein abgetakeltes Wrack, mit tiefen Runzeln, morschen Brettern, quietschenden Angeln und dafür völlig unangemessener Theatralik.

Das stupide Keyboardgeklopfe ist lästig, die Kompositionen sind infantil, das Gsangl nervig bis unerträglich, jeder Ton ist vorhersehbar, keiner ist dringlich, jede Note schielt auf den Geschmack des damaligen Publikums und auf die zu erwartende Kohle. Ein gefaktes Kunstprodukt, so wertvoll wie eine Einwegplastikflasche und genauso zum Wegschmeißen.

Nicht einmal der Klang kann noch überzeugen, später wieder und erst recht vorher wurde viel Besseres abgeliefert (wenn man z.B. daran denkt, wie Alan Parsons die "dark side of the moon" abmischte - um vieles moderner als der Sound hier, um Klassen kreativer!)

Ein Stern, weil der sein muß und einer dafür, dass es dieser Band gelungen ist, einer großen Menge von Konsumenten eine nicht vorhandene Genialität vorzutäuschen - das ist ja auch eine Art von Kunst.

Ach ja: Und weil alle nachfolgenden Alben mit zwei Sternen überbewertet wären (außer vielleicht "quiet moments")...
Kommentar Kommentare (23) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 13, 2015 8:49 AM CET


Born This Way
Born This Way
Preis: EUR 4,99

31 von 56 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Bemüht sachlich..., 1. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Born This Way (Audio CD)
Normalerweise rezensiere ich viel lieber Sachen, die mir und vielleicht anderen auch Freude machen.

Ohne große Erwartungshaltung habe ich mir spasshalber dieses im Vorfeld durch Sonne und Mond gehypte Machwerk angehört, einfach um zu hören, wohin sich die sogenannte populäre Musik zur Zeit hinentwickelt - und Frau Gaga gilt ja hier, durch Verkaufszahlen untermauert, als Trendsetterin.

Tja, was soll ich sagen, meine allerschlimmsten Befürchtungen sind mit einer selten dagewesenen Leichtigkeit bei weitem übertroffen worden. Belangloses Plastikgeblubber, Melodien die zwischen Infantilität und pubertärer Verwirrung oszillieren und ein Gesang, der diese Bezeichnung nicht verdient. Dazu Texte, die so dämlich sind, dass sie vermutlich absichtlich völlig sinnfrei kreiert wurden - vielleicht auch eine Art von Kunst?

Ein Austausch diverser Textzeilen zwischen den Liedern würde keinesfalls auffallen, zumal man einen eh nicht vorhandenen Sinn natürlich nicht weiter sinnentleeren könnte.

Wer hört nun sowas? Sind das die, die sich kleine Plüschbärchen an die Umhängetasche hängen und mit greller T-Shirt-Beschriftung herumlaufen? Gibt es tatsächlich so viele Leute, die keine Ahnung mehr haben, worum es bei Musik geht, was Musik bewirken kann? Die auf so eine musikalische Flatulenz hereinfallen?

Lasst euch nicht von der Masse blenden! Auf den Kuhfladen sitzen auch immer mehr Fliegen als auf der Torte. Mit einem Funken Anspruch, einem Hauch von Kritikfähigkeit und ein wenig Willen, gegen den Strom zu schwimmen, erkennt man leicht um was es hier geht: um schnelle Kohle mit geringstmöglichem Aufwand.

Das ist übrigens auch der Produktion anzuhören, die ist zwar technisch ok, aber lieblos gemischt, der Sound zielt auf Ohrschnorcheln und MP3-Player-Niveau und wird mit der Zeit auch nerven, wenn man die Musik aushält.

Ein Stern, weil keiner nicht geht!
Kommentar Kommentare (13) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 12, 2013 11:33 AM CET


Cool Struttin
Cool Struttin
Preis: EUR 10,98

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sechskommairgendwas!, 7. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Cool Struttin (Audio CD)
Hier halte ich mich kurz:

Ganz geile platte, tolles und zu recht berühmtes Cover, großartiger, zu früh (wie alle Guten) verstorbener Pianist.

Ein um diesen Preis nachgeschmissenes Meisterwerk wenn das digitale Remastering nichts verhunzt hat. Die Platte klingt jedenfalls superb.

Eine Jazzplatte die in jede nicht im Kinderzimmer angesiedelte Musiksammlung gehört, so wie Abbey Road, Dark Side of the Moon oder Purple in Rock in jede Pop/Rock-Abteilung gehören...

Piano-Jazz vom Feinsten, mehr ist hier nicht zu vermelden...
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 30, 2012 3:56 PM MEST


Violettbuch Kirchenfinanzen: Wie der Staat die Kirchen finanziert
Violettbuch Kirchenfinanzen: Wie der Staat die Kirchen finanziert
von Carsten Frerk
  Broschiert
Preis: EUR 16,00

25 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ...etwas polemisch, aber mit Recht !, 6. April 2011
Sie sind am überlegen, ob Sie aus der Kirche (aus welcher der vielen auch immer) austreten sollen?
Sie wollen Schwarz auf Weiß nachlesen, welche Privilegien den märchenerzählenden Nikolos auf unser aller Kosten eingeräumt werden?
Sie wollen sich eine Meinung bilden ob Österreich (oder Deutschland) tatsächlich laizistische Länder sind?

Dann lesen Sie dieses Buch und sie werden - wenn Sie nicht allzu kindheitsindoktriniert oder gar der Meinung sind, dass Gott in die Verfassung gehört - einen ganz dicken Hals mit hervortretenden Kabeln bekommen.

Ich halte es für wirklich wichtig, dass einmal klargemacht wird, wieviel Geld uns diese Organisationen kosten, ohne ausser salbungsvollem Geschwafel und dem Festhalten an altbackenen Gedankengütern irgend etwas Nennenswertes zum Wohle der Gesellschaft beizutragen.

Nach wie vor verbrennt einer in Amerika ein Märchenbüchl und am anderen Ende der Welt bringen sich Leute deshalb um. Die Zeit und die meisten Menschen sind leider noch nicht reif, diesem Unsinn abzuschwören, aber irgendwann sollte die entsprechende Entwicklung beginnen.

Also warum nicht über den Bereich, wo es uns alle trifft, also beim Geld?

Glaube ist gut und schön, aber es ist eine Privatsache und hat mit Politik nichts zu tun. Und wer damit nichts am Hut hat, soll auch nicht dafür zahlen müssen - nicht direkt, nicht über den Umweg von Steuerabschreibungen oder Verkleinerung des Einnahmentopfes durch Privilegien des Klerus.

Es wird Zeit, dass sich daran etwas ändert und es ist zu hoffen, dass dieses Buch einen Beitrag dazu leistet.
Einziger Kritikpunkt aus meiner Sicht ist, dass die teilweise skandalösen Fakten für meinen Geschmack etwas zu zaghaft formuliert wurden...
Kommentar Kommentare (9) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 8, 2013 10:15 AM CET


Before the Frost/Until the Freeze [2 LP] [Vinyl LP]
Before the Frost/Until the Freeze [2 LP] [Vinyl LP]

1 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen ...eine Enttäuschung!, 28. März 2011
Erst mal zum Positiven:

Das Cover ist wirklich schön gemacht, die Idee mit der grünen und der weißen Platte, jeweils zum Coverteil passend, kann man als halbwegs kreativ empfinden.

Na gut, aber wir wollen hören, die Optik ist bei einem Tonträger ja nur Beiwerk...

Die meisten Rezensenten loben hier die Stilvielfalt und den Einfallsreichtum des Albums, was ich so überhaupt nicht nachvollziehen kann. In meiner Diktion ist das ein hilf- und willenloses Stilgemisch, ohne signifikante selbstsichere Ausprägung. Das Songwriting ist uninspiriert, die Melodien langweilig, wenn schon mal was im Ohr hängenbleibt, dann eher lästig als tagbereichernd. Ständig klingt das nach irgendwas Bekanntem um dann belangloser und schlechter arrangiert wieder ins gnädige Vergessen abzugleiten.

Auch handwerklich kann ich keine Highlights erkennen, überhaupt wundert mich die hier verbreitete Euphorie maßlos. Ich kenne das davorige Oeuvre der Black Crows nicht und mein diesbezügliches Interesse hält sich auf Grund dieses Albums, das gestandene Fans offensichtlich ganz toll finden, auch sehr in Grenzen. Wäre das hier das Erstlingswerk einer polnischen Newcomer-Band hätte es wohl die Aufmerksamkeit, die dem Album gebührt: vielleicht bei engen Freunden und Familienangehörigen und alle passen auf ein Gruppenfoto...

Ein Stern weil der sein muß, ein weiterer für das schöne Artwork.

Dazu kommt noch ein matschiger, undynamischer Sound mit harten Höhen, die bei höherer Lautstärke lästig werden, schade ums färbige Vinyl, das reicht als MP3-File allemal (dann fiele ja aber der zweite Stern weg).

Sorry, reißt mir rein gar nix raus, die Scheibe (hat das jetzt wer bemerkt?)...
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 10, 2014 6:23 PM CET


Danke Peter - 50 Seiner Schönsten Lieder
Danke Peter - 50 Seiner Schönsten Lieder
Preis: EUR 13,99

2 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ganz arg!, 23. März 2011
Jö, lieb, was mir die Amazonier hier nun wieder anbieten, wobei die CD nur fünf Eier kostet, wenn man insgesamt drei gleich-"teure" erwirbt.

Nun ist aus meiner Sicht jedem Menschen, auch meinen Feinden, ein langes Leben zu wünschen und ob der Peter Alexander nun ein klasser Bursch war oder nicht entzieht sich meiner Kenntnis. Beneiden tu ich niemanden, der im Alter noch seiner Frau und seiner Tochter nachschauen muß, da hatte er mein Mitgefühl.
Menschlich gesehen ist jeder Tod ein Verlust, gar keine Frage!

Die Kunst hingegen hat mit ihm keinen wichtigen Vertreter verloren, selbst wenn man sein Oeuvre in posthum freundlichem Licht betrachtet. Die Filme waren - nun ja, sagen wir wohlwollend - höchst anspruchslos - seine schauspielerischen Fähigkeiten waren auf blöd dreinschauen begrenzt, singen konnte er auch nicht und die Musik räumt wohl nur diesbezüglich sehr genügsamen Menschen das Heu herunter, wie man bei uns in Kugelmugel so treffend sagt.

Er war halt ein Meister der sogenannten seichten Unterhaltung, wobei man die Tiefe eines derart seichten Wassers wohl nur mit einem Messgerät, das mindestens vier Stellen hinter dem Komma aufweist, messen könnte...

Letzteres lässt sich nun an diesem Album mühelos nachvollziehen, weshalb ich es nachhaltig empfehle. Mehr braucht man nicht von diesem einst gefeierten Entertainer, das Ding birgt eine Menge an unfreiwilligem Unterhaltungswert und zeigt seine eigene Belanglosigkeit in selten anzutreffender Klarheit auf.

Dazu fehlen die wirklichen Verbrechen, wie zb die zum Fremdschämen geradezu anstachelnde Armstrong-Parodie (parodieren soll man halt nur, wenn man es besser kann als das Opfer).

Echt und ich mein das ehrlich: um den geforderten Obulus ist das ein irgendwie köstliches Symbol dafür, dass früher auch schon wertlose Musik verbrochen wurde, ein forensisch wertvolles Relikt, das man auflegen kann, wenn einem sonst nix mehr einfällt - und das hat doch auch was - oder?
Kommentar Kommentare (17) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 25, 2011 12:16 PM MEST


Yello by Yello - The Anthology (Limited Deluxe Edition 3CD+DVD)
Yello by Yello - The Anthology (Limited Deluxe Edition 3CD+DVD)

5 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ????, 4. März 2011
Diese Erscheinung gehört eindeutung unter die Top 30 Scheiben "die die Welt nicht braucht" ausser man hat gar nichts von denen und ist geil auf die Videos.

Ich bin da ja noch ein wenig alte Schule und hab in meinem Wohnzimmer zwar eine brauchbare Anlage aber keine Glotze. Die seinerzeit begonnene Unsitte, jede Musik mit einer bemüht originellen visuellen Begleitung zu vermarkten hat meiner Meinung nach mit dazu beigetragen, dass die Mainstream-Qualität ständig im Sinkflug ist.

Musik, die ohne Video oder 25 bunte halbnackte Hupfdohlen im Hintergrund nicht bestehen kann (und das ist die überwiegende Mehrheit) hat in meinen Ohren nichts verloren...

OK, die Videos brauch ich also mal nicht.

Der Rest der Compilation ist lieblos zusammengeschludert und selbst mit dem an sich auch schon schwachen Konzeptalbum "Touch" ist man besser bedient. Wer Yello kennt, braucht eh nur die ersten drei oder vier und unbedingt die "Baby", vielleicht noch "the Race" (wenn's in einem drinnen nicht schon durch den ständigen Missbrauch als Sportsignation Abscheu auslöst), aber das war's dann auch schon, oder?

Der Anspruch, den Yello - für mich jetzt - immer erhoben hat, war VORNE zu sein, Trends zu setzen, Richtungen vorzugeben, sie waren einmal wichtig und stilprägend.

Davon ist seit "Baby" kaum noch was zu spüren und hier ist der Spirit - auch durch teils unsägliche Neuabmischungen - engültig abgekragelt worden.

Die Scheibe erweckt den Eindruck, dass man mal schauen wollte, wieviel man von den Fans noch abgreifen kann, wenn man sich nicht im geringsten anstrengt und - ich vermute fast absichtlich - Liebloses liefert.

Ich wünsche Ihnen, dass diese Rechnung nicht aufgeht und dass Yello es nochmal schaffen, was Neues zu machen, sich wieder an die Spitze zu setzen, das Potential wäre, glaube ich, immer noch vorhanden.

Ein Stern, der sein muß und einer, weil's trotzdem immer noch besser als Vieles ist und sogar noch einer, weil die Videos ja irgendwie trotzdem ganz gut sind - mehr geht aber nicht, sorry!
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 2, 2011 4:42 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9