newseasonhw2015 Hier klicken mrp_family lagercrantz Cloud Drive Photos WHDsFly Learn More praktisch Siemens Shop Kindle Shop Kindle Sparpaket Autorip
Profil für M. Baatz > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von M. Baatz
Top-Rezensenten Rang: 16.576
Hilfreiche Bewertungen: 418

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
M. Baatz "breakdancer27" (Wolfsburg)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
pixel
Aurora Borealis
Aurora Borealis
Preis: EUR 1,29

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herrlich atmosphärische Synthesizerklänge mit tollem Arrangement, 15. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Aurora Borealis (MP3-Download)
Hören Sie gerne elektronische Musik von: "Schiller", "Jean Michel Jarre", "Vangelis" und "Frank Duval"?

Dann sollten Sie sich unbedingt einmal die traumhafte und melodische Musik des österreichischen Musikproduzenten: "Stan Dart" anhören. "Aurora Borealis" aus dem Album: "Orbital Flight" ist nur eines von vielen Werken dieses leider etwas unbekannten Künstlers, auf den ich über ein Fan Forum des Musikprojekts: "Schiller" aufmerksam wurde. Sehr empfehlenswert ist auch die Facebookseite, auf der in unregelmässigen Abständen diverse Kompositionen als Preview veröffentlicht werden. All diese Tracks können dann auch bei Amazon gekauft werden. Eine Homepage gibt es auch. Da ich hier keine Links verwenden darf, einfach nach: "Stan Dart" googeln und schon wird man fündig. Spitzenmässig sind auch immer die Remixes die er aus den Tracks anderer Künstler wie z.B. "Schiller" erstellt.

Stan Dart lässt u.a. in seine eigene Musik immer einige Klänge der oben angegebenen Künstler mit einfließen und garantiert somit erstklassige Kompositionen. Wichtig hier ist: Es wirkt nicht wie abgekupfert, da Stan Dart in erster Linie seinen eigenen Stil hier mit verarbeitet. Dabei ist es egal, ob es sich um schnelle oder eher langsamere Stücke handelt. Ich bin einfach begeistert und habe mir schon meine persönlichen Best of Stücke zusammengestellt.

"Aurora Borealis" kann man durchaus als ein Meilenstein bezeichnen. Der sphärische Instrumentaltrack wird mit sanften Pianoklängen eröffnet und mündet dann allmählich in traumhafte leicht melancholische Synthielayer über. Die tolle Melodie bekommt man dabei schon nach dem ersten Hören nicht mehr aus dem Ohr und erinnert mit dem Beat zusammen sehr stark an Werke von "Frank Duval". Das leicht klassische Arrangement kommt nahe an "Vangelis" heran. Man stelle sich während des Hörens den unendlichen Weltraum mit seinen Sternen und Planeten vor und die Erscheinungen die uns der Himmel dabei zeigen kann, wie z.B. das farbenprächtige Nordlicht welches mit seinen Bändern für tolle Formationen sorgt. Auch vorstellbar ist diese Musik als Hintergrundkulisse für Planetarien oder Dokumentationen über den Weltraum oder für Space TV, welches meistens nachts gesendet wird.

Als ich "Aurora Borealis" das erste Mal lediglich als 2 min Preview auf der Facebookseite von Stan Dart gehört habe, war ich sofort gefangen von dieser großartigen Klangkulisse und konnte es kaum erwarten die Vollversion zu erwerben. Diese hat eine Zeit von insgesamt 6:45 min und ist seit dem heutigen Tag in meinem Besitz.

Bevor nun einige Leute mir unterstellen, dass ich ja "Stan Dart" persönlich kennen würde, von Ihm für diese Rezension bezahlt werde usw, möchte ich sofort klarstellen, dass dieses nicht der Wahrheit entspricht. Ich bin rein zufällig auf diese tolle elektronische Musik aufmerksam geworden und habe alle Titel käuflich erworben. Schließlich möchte ich den Künstler auch unterstützen. Weitere Werke sind laut "Stan Dart" bereits in Arbeit.

"Aurora Borealis" genießt man am besten nach einem anstrengenden und stressigen Arbeitstag, wenn man die Zeit hat sich etwas zu entspannen. Dann ist diese Musik Balsam für die Seele. Dasselbe gilt für andere tolle Stücke des Künstlers.

Jeder der sich für sehr sphärische und melodische elektronische Musik begeistert, sollte sich die Musik von "Stan Dart" einmal genauer anhören. Er wird garantiert nicht enttäuscht sein. Ich bin froh auf diesen Künstler aufmerksam geworden zu sein und freue mich schon auf weitere traumhafte Klangwelten von "Stan Dart".

Vielen Dank für das Lesen meiner Rezension. Ich hoffe, ich konnte Ihnen damit etwas weiterhelfen.


Kein Titel verfügbar

2.0 von 5 Sternen Qualität und Haltbarkeit mieserabel, daher nicht empfehlenswert!!, 25. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wenn man sich für den stolzen Preis von knapp 25,00 Euro eine Echtledertasche für sein Mobistel Cynus T5 Smartphone kauft, dann erwartet man auch dementsprechende Qualität und Haltbarkeit. Leider wurde ich mal wieder eines Besseren belehrt, dass teuer nicht unbedingt auch immer besser sein muss.

Anfangs war ich noch begeistert von der Tasche, war Sie doch superpraktisch am Gürtel zu tragen und begleitete mich ständig überall mit hin.

Doch schon bereits nach 6!!! Monaten riss plötzlich die metallene Druckknopfbefestigung aus der Tasche heraus, als ich mein Handy wie üblich herausholen wollte. Ich tat dieses wie immer ganz normal ohne rohe Gewalt. Irgendetwas war plötzlich anders, dachte ich und schaute sofort nach. Da sah ich, dass die Druckknopfbefestigung, die eigentlich fest in der Tasche verarbeitet sein sollte zusammen mit dem Befestigungsknopf aus der Tasche herausgerissen wurde, was nun eindeutig an dem kreisrunden Loch in der Tasche zu sehen war. Ich war geschockt, wie dieses bei einer angeblich hoch verarbeiteten Smartphonetasche überhaupt passieren kann. Die Druckknopfbefestigung hatte lediglich kleine Metallklammern an der Seite, die wohl die einzige Befestigung in der Tasche darstellten. Hochwertig verarbeitet sieht für mich anders aus.

Ich habe dann versucht die Druckknopfbefestigung mit Sekundenkleber wieder in das Loch hineinzusetzen. Das hat vielleicht etwa 4 Wochen gehalten, dann riss alles wieder heraus. Von dort an, konnte ich die Tasche nicht mehr schließen und ich benutzte diese dennoch weiterhin. Man musste eben nur vorsichtig sein, da sich nun der Verschluss nur noch umklappen, aber nicht mehr befestigen liess. Es war mehr als ärgerlich.

Vor wenigen Wochen habe ich diese Tasche nun weggeworfen und mir ein identisches Modell aus Kunstleder, nun aber mit eingearbeitetem Magnetverschluss gekauft. Hier sind die Magnete in der Tasche fest eingearbeitet, somit wird kein Druckknopf mehr benötigt. Die Tasche kann nun bombenfest verschlossen werden und ich brauche keine Bedenken mehr zu haben, dass irgendwelche Knöpfe herausreißen. Dazu kommt, diese Tasche gibt es hier bei Amazon für gerade mal 12,90 Euro!! Hier der Link:

http://www.amazon.de/gp/product/B00CZ7NMEM/ref=oh_details_o00_s00_i00?ie=UTF8&psc=1

Ich kann wirklich nur jedem von dieser teuren Tasche abraten. Sie ist keinesfalls hochwertig verarbeitet, da nutzt auch kein echtes Leder. Für diesen Preis erwarte ich auch eine hochwertige Qualität und nicht solchen Murks. Schade um das Geld. Wer eine gute Tasche für sein Mobistel Cynus T5 haben möchte, der sollte sich einfach über den soeben eingegebenen Link oben die identische Ausführung aus Kunstleder und unsichtbarem Magnetverschluss anschauen und dort zugreifen. Das ist eindeutig die bessere Wahl und Geld spart man auch noch.

Vielen Dank für das Lesen meiner Rezension. Ich hoffe, ich konnte Ihnen damit helfen.


Opus - Limited White Edition
Opus - Limited White Edition
Preis: EUR 21,10

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 4 neue Songs des Soundmagiers aber leider auch fehlende gute Stücke, 22. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Opus - Limited White Edition (Audio CD)
Ich gebe es zu, ich habe mir diese Limited White Edition nur wegen der vier neuen Tracks noch zusätzlich zu den anderen Opus-Album Variationen gekauft. (hier habe ich die Deluxe Edition mit 2 Cds bereits bei Amazon bewertet) Auch ich finde die hier schon viel diskutierte Preispolitik der verschiedenen Editionen von Opus allmählich Geldmacherei, aber niemand wird ja dazu gezwungen sich die unterschiedlichen Versionen zuzulegen. Da ich mich aber bereits zu den Sammlern von Schiller Cds und DVDs mitzähle, war auch die "Limited White Edition" für mich ein Muss.

Alleine die beiden neuen Tracks: "Apollo Peak" und "Le Mirage" sind wahre Meilensteine von Christopher von Deylen, die sofort ins Ohr gehen und einen mitreißen. Wie hier "Richard Hasiba" alias "Stan Dart" (produziert ebenfalls Musik nach Art von Schiller, Jarre, Vangelis) bereits in seiner Rezension geschrieben hat, verbinden sich hier elektronische Synthesizerklänge mit traumhaften spacigen Layern zu einzigartigen Klangperlen. Heraus kommt eine Mischung aus typischer Schillermusik mit starken "Frank Duval" Einflüssen und einem Hauch "Vangelis". Saustark!!! Das kann man nicht beschreiben, dass muss man sich selbst anhören.

Einen Stern ziehe ich ab, da einige sehr gute Stücke der regulären Opus Deluxe Version hier einfach weggelassen wurden. Dazu zählen z.B. großartige Tracks wie: "Bermuda Dunes", "Indian Cayons" oder "Desert Horizon". Sprich, ein Neuling bekommt mit der Limited White Edition keinesfalls alle guten Tracks von Opus. Wer sich noch zusätzlich die "Deluxe Edition" oder die "Media Markt Edition" zulegt, ist hier ganz gut bedient, denn diese insgesamt dann 3 Cds bieten schillrige Klangvielfalt pur in den 4 Wänden oder im Auto. "Opus", ist ideal nach einem stressigen Arbeitstag. Ich gehe sogar so weit, dass diese Musik so guttut, dass Sie verletzte Seelen heilen kann. Für mich ist die Musik von Schiller wie Balsam für die Seele. Wer auf elektronische Klangteppiche mit leichten Klassikeinflüssen steht, der kommt an "Opus" nicht vorbei.

Vielen Dank für's lesen meiner Rezension.


L.A. Noire (uncut)
L.A. Noire (uncut)
Wird angeboten von skgames
Preis: EUR 9,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartiger Rätsel -Thriller mit toller Grafik und genialer MotionScan Technologie, 20. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: L.A. Noire (uncut) (Videospiel)
Dieses Spiel fesselt einen von Anfang an. Ich war mal wieder auf der Suche nach einem klassischen Rätselkrimi Adventure und bin hier bei Amazon auf: „LA Noire“ aufmerksam geworden. Die Rezensionen sprachen für sich, der gesamte positive Eindruck wurde durch die Screenshots und ein Video im Internet noch bestätigt, also habe ich mir nun die Standard Edition bestellt.

Eigentlich wollte ich das Game nur kurz anspielen, doch plötzlich hatte es mich schon in seinen Bann gezogen und aus dem kurzen Anspielen wurden bereits 3 Stunden voller Spannung, Ermittlungen, Schiessereien und Verhöre in verschiedenen Kriminalfällen.

Als Detective Cole Phelps arbeitet man sich in einem großartig inszenierten Los Angeles der 40er Jahre in verschiedenen kriminalistischen Bereichen hoch. Das fängt mit noch nicht so ganz interessanten Fällen im Streifendienst an, geht dann über in das Verkehrsdezernat und der Mordkommission, dem Sittendezernat und schließlich auch noch in die Brandermittlung. Es beginnt meistens immer mit einem Überfall, Mord usw. welcher in wirklich filmreifen Sequenzen gezeigt wird, aber gerade noch so, dass es nicht zu gewalttätig herüberkommt, daher ist auch die Uncut Version bereits ab 16 Jahren freigegeben. Es wird nicht direkt auf das Opfer geblendet, sondern die Tat weggeblendet oder von der hinteren Sicht aus oder als Schatten gezeigt was völlig okay ist. Doch unter 16 Jahren sollte das Spiel wirklich niemand spielen, da es nicht gerade unblutig zur Sache geht….

Nun heißt es mit dem Wagen zum Tatort zu fahren, die Leichen (die meistens sehr übel und blutüberströmt zugerichtet sind) genau nach Spuren und Beweismitteln zu untersuchen und herumliegende Beweistücke, wie Taschen, Messer, Lippenstifte usw. sicherzustellen. Auch ist es wichtig eventuelle Zeugen, die sich am Tatort aufhalten genauer zu befragen, ob diese nähere Auskünfte über die Tat geben können. Ebenfalls sind immer ein Gerichtsmediziner und ein Partner vor Ort, die man jederzeit befragen bzw. um Rat bitten kann. Gefundene Gegenstände müssen genau untersucht werden, denn schon eine Firma, eine Adresse usw. kann bereits hilfreich sein um in dem Fall voran zu kommen. Die wichtigsten Indizien werden in einem Notizbuch vermerkt, welches man jederzeit aufrufen kann und auch muss.

Dadurch ergeben sich schnell neue Orte (Hotels, Villen, Filmstudios) die man danach dann aufsuchen und durchsuchen muss. Oft muss man auch über ein Telefon in der Zentrale anrufen und festgestellte Nummern von Autokennzeichen usw. durchgeben. Besuche in Leichenschauhäusern und Krankenhäusern stehen ebenfalls an. Nicht selten gibt es hier an den verschiedenen Schauplätzen überraschende Wendungen, so dass eine verdächtige Person plötzlich flieht oder es einen Schusswechsel gibt, denn auch die Pistole wird hin und wieder benutzt. Das ganze ist aber so dosiert, dass es nicht zu viel ist, daher sollte man „LA Noire“ keinesfalls mit der GTA Reihe aus selben Haus vergleichen. Dennoch ist es spannend eine verdächtige Person zu verfolgen, niederzureißen, festzunehmen oder sich auch einen kurzen Faustkampf zu liefern. Wenn gar nichts mehr geht, wird dann auch von der Schusswaffe Gebrauch gemacht. In manchen Fällen ist es auch ein Ziel die verdächtige Person umzulegen, etwa wenn Sie sich plötlich eine Geisel nimmt. Manchmal kann man anstatt der Pistole auch ein Gewehr benutzen. In der Zwischenzeit ist über dem X-Box Live Marktplatz per DLC ein Gewehr vorhanden, welches jederzeit aus dem Kofferraum des Steifenwagens genommen werden kann.

Das genialste an diesem Spiel sind aber die wirklich realistisch wirkenden Verhöre, die man laufend mit verdächtigen Personen führen muss. Dabei spielt die so genannte MotionScan Technologie eine entschiedene Rolle, denn die Gesichter der Personen sind von der Mimik her so echt dargestellt, dass man sich manchmal fragt, ob man gerade einen Film schaut. Wie in Wirklichkeit muss man nun schauen, ob die Person die Wahrheit sagt oder einem etwas vorlügt. Mit „Anzweifeln“ kann man nähere Infos aus der Person herauskitzeln. Falls man eine Person der Lüge bezichtigt, muss man danach sofort ein Beweisstück aus dem Notizbuch vorlegen um die Person zu entlarven. Während der Verhöre ist es wichtig genau zuzuhören, bzw. den deutschen Untertitel zur englischen Sprachausgabe zu lesen und immer wieder das Notizbuch mit den Aussagen der verdächtigen Personen zu vergleichen. Da man auch immer wieder die Person betrachten muss, kann man sich zwischendurch auch jederzeit das Gesicht der verdächtigen Person genauer anschauen. Nach dem Verhör sieht man dann anhand des Notizbuchs und einer kurzen Einblendung ob man richtig oder falsch lag. Das Gute ist, dass man jeden abgeschlossenen Fall im Hauptmenü jederzeit noch einmal anwählen und spielen kann, so dass man dann die vorherigen Fehler meistens ausbügelt und eine bessere Sterne Bewertung bekommt. Das Ziel ist es, möglichst bei allen Verhören richtig zu liegen und alle Beweisstücke in einem Fall zu finden. Das gestaltet sich im Laufe des Spiels wirklich schwierig und man rätselt doch oft erst herum, bis schließlich der Groschen fällt.

Je besser man in diesem Spiel ist, desto mehr so genannte Intuitionspunkte erhält man. Diese kann man dann im Notizbuch z.B. während der Verhöre einsetzen um eine falsche Antwort auszublenden oder an Tatorten benutzen um alle Beweisstücke in der Nähe anzuzeigen. Ebenfalls sehr hilfreich ist die Antwort der Community, denn hier erfährt man, welche Antwort denn von anderen Gamern am häufigsten ausgewählt wurde.

Da man quasi jedes Fahrzeug im Spiel benutzen und so auch freischalten kann ist hier auf jeden Fall für witzige Abwechslung gesorgt. Hier noch zwei Tipps von mir: Bitte darauf achten, dass NUR Polizeiwagen mit Funk und Martinshorn ausgestattet sind, denn über Funk erhält man auch mal Nebenmissionen wie Straßenkämpfe, die man in normalen Fahrzeugen nicht erhält. Auch ist es möglich, dass Dein Partner den Wagen fährt und Du somit Passanten und Sachschäden mit dem Wagen recht gut vermeiden kannst, denn auch das wirkt sich sofort auf Deine Position aus.

Zwei kleine Kritikpunkte gibt es aber: Die Personen im Spiel weisen immer eine gewisse Ähnlichkeit auf, vor allem die Frauen ähneln sich doch vom Gesicht und den Frisuren her sehr. Selbst kleine Kinder sehen genau so aus wie die Erwachsenen und dass ist etwas unglücklich. Bei den Männern ist es dagegen nicht ganz so schlimm. Aber bei der ansonsten tollen Spielidee sieht man da gerne hinweg.

Manche Fälle sind einfach zu langatmig und enden dann selten mit einem Fragezeichen, welchen Bezug die zum Schluss festgenommene Person zu dem Fall überhaupt hatte. Im Klartext: Manche Fälle sind etwas wirr.

Da ich leider zu spät gesehen habe, dass es auch eine Uncut Complete Edition mit noch mehr Fällen gibt, werde ich mir jetzt demnächst über den X-Box Live Marktplatz den Pass zu diesem Spiel für knappe 12 Euro herunterladen, denn damit hat man auch alle zusätzlichen Fälle von der Complete Edition für die normale Standard Edition parat, was für zusätzlichen Spiel und Rätselspaß sorgt. Die Standard Edition kommt mit 3 Discs, die Complete Edition beinhaltet sogar 4 Discs.

Zum Schluss muss ich sagen, dass dieses Spiel mit zum Besten in diesem Genre gehört, was ich für die X-Box 360 je gespielt habe. Die filmreifen Einspieler, die Mimiken und Gestiken der Personen, die gesamte Atmosphäre der früheren 40er Jahre, die Verhöre, die bombastische Grafik suchen seinesgleichen. Daher bekommt für mich dieses Spiel auch die höchste Bewertung. Allen Leuten, die sich auch nur im Entferntesten für die Kriminalarbeit interessieren, sollten sich diesen Meilenstein unbedingt genauer anschauen. Ich hoffe sehr auf eine baldige Fortsetzung oder neue Fälle per DLC. Dann gebe ich dafür auch wirklich gerne mein Geld aus.

Vielen Dank für das Lesen meiner Rezension und viel Spaß mit: „LA Noire“.


Circus
Circus
Preis: EUR 15,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die DVD Zusatzinhalte retten die CD vor einer 3 Sterne Bewertung......., 14. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Circus (Audio CD)
Mensch, Rene (alias DJ Bobo) was ist nur aus Deinen Songs geworden?! Ich bin ein langjähriger riesiger DJ Bobo Fan, seit 1994 und jedes Album von Dir, hatte immer Deine spezielle Handschrift, einfach immer etwas Einzigartiges....Mit Circus ist Dir das leider nur teilweise gelungen.....denn 100% überzeugt bin ich von den Songs dieses Mal nicht.....Eines ist sicher: Der Vorgänger: "Dancing Las Vegas" war 1000 mal besser und auch weiterhin eines Deiner besten Alben. Doch was ist nun mit: "Circus"?

Von insgesamt dieses Mal nur 12 Songs (von denen auch nur 11 brandneu sind) sind gerade einmal 4 Songs richtige Volltreffer geworden, der Rest ist ganz okay.....mehr aber auch nicht. Völlig unverständlich, wie ich finde. Was genau mir auf: "Circus" nicht richtig gefällt und warum ich dafür einen ganzen Stern abziehen muss, möchte ich später genauer erläutern. Hier jetzt erst einmal die positiven Elemente.

Meine Favoriten auf "Circus" sind:

1. Love is killing me

genialer Track, eine Mischung aus Clubdance und Eurodance mit tollen Synthies, tollem Gesang, tollem Beat. Erinnert mich von der Melodie etwas an: "Think about the Way" von ICE MC. Das ist DJ Bobo, so wie wir Ihn kennen und auch lieben. Genauso ein Knaller wie: "La vida es" vom letzten Album: "Dancing Las Vegas". So und nicht anders wünschen wir uns Deine Songs Rene. Einmal angehört, zack......der Track ist im Ohr. Bitte mehr davon!!! Gehört für mich zu einer Deiner besten Dancenummern, ohne wenn und aber....;-) Absolut Hitverdächtig und hoffentlich die nächste Single, die ausgekoppelt wird.

2. The Soundtrack of our Lives

erinnert mich irgendwie an Edward Mayas "Stereo Love" mit seinen Mundharmonika Synthies, hat ein tolles Lateinamerikanisches Flair, sehr überraschende Elemente wie z.B. ein spanischer Rap und sehr melodische Gesangseinlagen. Ein wirklich sehr gelungener Up-Tempo Dancetrack, den ich mir auch mehrmals hintereinander anhören kann, ohne dass er langweilig wird. Gut gemacht!! Der zweitbeste Song auf dem Album. Ebenfalls sehr Hitverdächtig.

3. Fiesta Loca

auch DJ Bobo schwimmt auf der "Zumbawelle" mit, was man hier auch sofort heraushört. Ich sage nur: "Sonne, Strand, Meer, Urlaub! Erinnert mich etwas vom Feeling her an: "Pura Passion" vom "Pirates of Dance" Album, jedoch wird hier fortlaufend auf spanisch gesungen. Zusammen mit den Akkordeonsynthies eine wirklich tolle Nummer, die man sofort mitsingt und ein weiterer Ohrwurm auf: "Circus" darstellt.

4. Summertime

Nein, dass ist nicht die Version vom damaligen: "Level 6" Album, sondern ein toller neuer Clubdancetrack nach Art von Avicii ("Wake up", "Hey Brother".) Der Anfang klingt wie: "Bella Vita" von DJ Antoine mündet in sehr gutem Gesang von DJ Bobo und insgesamt tollen Synthies, die diesen Track mit einer Ohrwurmmelodie untermalen. Ich glaube, dass auch das Akkordeonsamples sind, bin mir aber nicht sicher. Jedenfalls wird auch dieser tolle Song mehrmals am Tag von mir gehört.

Tja....und nun kommen wir mal zu den nicht so guten Dingen auf "Circus". Die restlichen Songs sind keine Ohrwürmer, haben zwar einen sehr guten Ansatz, aber dieser verpufft recht schnell in zu vielen Wiederholungen und langweiligen Sequencen.

Besonders enttäuscht bin ich von dem schnellen Dancetrack: "Good Life". Er fängt großartig mit viel Power, Raps usw. an und ermüdet dann recht schnell mit diesem furchtbaren Wiederholungsrefrain, ehe dann wieder eine sehr hörenswerte Bridge erklingt, die aber mit eindeutig zu viel Autotune aufgepimpt wurde. Wäre der Refrain hier wenigstens hörenswert und die Nummer mit einer tollen Melodie verbunden, dann wäre der Track ein Volltreffer gewesen......so erwische ich mich sogar manchmal, dass ich die: "Skip" Taste drücke, weil ich auf diesen Song nicht immer Bock habe........ojeojeoje, was schreibe ich hier eigentlich?! Es ist echt schade.....muss aber echt mal gesagt werden.

Ebenso: "Fly with me". Eigentlich ein toller schneller Clubdancetrack, aber die komische eintönige Melodie macht hier wieder alles kaputt und das Ende vom Lied ist, dass dieser Track nicht im Ohr hängen bleibt. Warum?! Nur zur Erinnerung: Bei "Dancing Las Vegas" waren insgesamt 8 Ohrwürmer vertreten die durchaus Hitpotenzial hatten.......Es gibt wirklich viele tolle Melodien, die man hier hätte einbauen können und die den Track extrem aufgewertet hätten......aber es hätte nicht sein sollen......Bitte bei so etwas demnächst IMMER! an Melodien von Songs wie: "Love is killing me" oder "La vida es" denken. Das müssen OHRWÜRMER! sein......alles klar?!

"Try try try" höre ich eigentlich ganz gerne.....das ist für mich noch so ein Song, der gut zum Circusthema passt und auch melodisch noch in einem guten Rahmen ist. Die Trommeln, das Klavier, die Orchesteruntermalung ist toll. Es ist aber kein Song, der einem jetzt vom Hocker reisst.....aber dennoch nicht schlecht.

Was soll: "Volare" auf diesem Album?! Zugegeben, es passt sehr zum Thema: "Circus", aber das täuscht nicht darüber hinweg, dass es diesen Song bereits auf der Maxi CD von: "La vida es" und zusätzlich auch noch als Download gab. Warum nicht stattdessen ein fetziger Eurodancesong?! Dass ist das, was Du am besten kannst.

Ich bin nicht unbedingt ein Freund von Balladen und bin der Meinung, dass eine Ballade bei insgesamt 12 Songs auch gereicht hätte. "Once in my Life" ist wirklich schön, gefällt mir auch ganz gut......aber Balladen sind nicht unbedingt Dein Steckenpferd lieber Rene....Eine Ballade pro Album reicht! Und die beste Ballade von Dir, die auch mir jedes Mal eine Gänsehaut verpasst ist: "We gotta hold on" von "Vampires".

"Welcome to my crazy Circus"

Dieser Track funktioniert wirklich NUR!! Live, da es ja sozusagen die Eröffnung der Circusshow darstellt. Auf dem Album hätte ich diesen Track entweder dann ganz an den Anfang gepackt und nicht einfach quer drin, oder noch besser, ich hätte ihn komplett weggelassen und stattdessen lieber noch eine schöne Eurodancenummer mit draufgepackt. Live sicherlich ein tolles und passendes Erlebnis. Auf dem Album........NEIN!

Die Zusatz DVD rettet Dir dieses Mal eine 3 Sterne Bewertung für das Album. Das "Making of" der Circustour ist wirklich sehr sehenswert und umfangreich, habe es mir auch schon zweimal angesehen....der Rest ist okay.......Dafür gibt es den 4 Stern. Das Album alleine hätte leider nur 3 Sterne verdient.

Fazit:

Positiv:

4 Volltreffersongs (Ohrwürmer)
Einige Tracks mit tollen Lateinamerikanischen Klängen
Insgesamt sehr clubtauglich
Sehr gelungenes "Making of" auf der Zusatz DVD

Negativ:

2 nicht passende Songs auf dem Album ("Volare", "Welcome to my crazy Circus")
2 Balladen (Eine hätte gereicht)
Insgesamt nur 12 Songs,nicht 13 wie sonst
Teilweise langweilige Sequencen in eigentlich guten Dancetracks
Nur 4 wirklich gute Songs.....der Rest okay!

In jedem Fall wird dieses Mal von mir ein Probehören zuvor DRINGEND! empfohlen. Das vermeidet eventuelle Enttäuschungen und das sage ich auch den eingefleischten DJ BoBo Fans. Ein Meilenstein ist: "Circus" jedenfalls nicht. Wer in wirklich gute Musik von DJ Bobo mal hineinschnuppern möchte, dem sei das Vorgängeralbum: "Dancing Las Vegas" von mir empfohlen. Hier ist fast jeder Track ein Volltreffer....im Gegensatz zu: "Circus"....leider!

Vielen Dank fürs Lesen meiner Rezension. Ich hoffe, ich konnte bei einer Kaufentscheidung weiterhelfen ;-)
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 17, 2014 8:12 PM CET


Asterix - Jubiläumsedition [7 DVDs]
Asterix - Jubiläumsedition [7 DVDs]
DVD ~ Leo Bardischewski
Preis: EUR 21,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Asterix KULT!!! Alles auf 7 DVDs++++++Super++++++Kaufen!!, 13. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Asterix - Jubiläumsedition [7 DVDs] (DVD)
Auch mit meinen bereits 35 Jahren liebe ich die Asterix Zeichentrickfilme noch genauso wie am ersten Tag. Ich besitze diese großartige DVD Box mit allen 7 Filmen nun schon seit fast einem Jahr und kann gar nicht mitzählen, wie oft ich mir die Filme schon angeschaut habe. Dass Besondere sind hier die verschiedenen Tonspuren, die es ermöglichen die Filme u.a. in Bayrisch, Schwäbisch, Hessisch, Berlinerisch usw. zu geniessen. Einfach köstlich, welche Situationskomik hier alleine schon wegen diesen Dialekten entsteht. Nicht zu vergessen, die Tonspur mit dem: "Schwörerdeutsch" von Erkan und Stefan bei: "Asterix in Amerika", wo man wirklich aus dem Lachen nicht mehr herauskommt. Da gibt es voll die krassen Ausdrücke, Miraculix wird zu Magicdrinkmix, Troubadix der Barde zu Krass Remix usw. Kann man sich immer wieder anschauen, wird nie langweilig ;-) Auch mein Neffe musste darüber sehr lachen, wie alles von Erkan und Stefan mit moderner Sprache im positiven Sinn verhunzt wird. Sicherlich ist dass nicht jedermanns Geschmack, denn: "Asterix in Amerika", ist wirklich sehr neumodisch gestaltet, auch ohne die Synchronisation von Erkan und Stefan. Noch schlimmer ist allerdings der Film: "Asterix und die Wikinger", der dieser DVD Box aber nicht beiliegt. Da gibt es z.B. eine SMS Brieftaube und zu Hip Hop und Techno tanzende Wikinger.......nun ja...Geschmackssache!

Nun aber wieder zur DVD Box.

Ebenfalls immer wieder amüsant, ist der singende, sich verschluckende Löwe bei: "Asterix und Kleopatra" oder der von Obelix mit einem Hinkelstein getroffene Miraculix bei: "Asterix Operation Hinkelstein". Dann fallen mir noch die völlig besoffenen Römer bei: "Asterix bei den Briten" ein. Eine sehr schöne und lustige Szene, wie ich finde. Der völlig verpeilte und lahme Viehhändler bei: "Asterix der Gallier" ist auch immer wieder recht witzig, wo auch Asterix irgendwann der Meinung ist und sagt: "Der ist so dämlich, dass Ihn die Wildschweine beim Himbeerpflücken beissen".......ja, wenn man sich den Film anschaut, sieht man, dass Asterix hier nicht Unrecht hat.

Auch mein abloluter Lieblings Asterix Film ist vertreten, wo keiner der anderen Teile auch nur annähernd herankommt.

"Asterix erobert Rom".

Es ist einfach zum Brüllen komisch, den Galliern bei Ihren 12 Prüfungen zuzuschauen, die Sie von Cäsar aufgetragen bekommen haben und vor allem wie Sie diese mit Strategie, Geschick und Klugheit bewältigen. Ob ein Hypnotiseur, ein unsichtbares Seil über einer Schlucht mit heiligen Krokodilen, eine Höhle, die eine Bestie beherbergt (Die Obelix jetzt "nicht so Besonders" fand) oder meine persönliche Lieblingsprüfung: "Der Passierschein A38" aus dem "Haus der Verrückten", wo man sich sofort selbst wiederfindet, wenn man behördlichen Papierwahnsinn und Beamtenwillkür über sich ergehen lassen muss........einfach herrlich mit anzusehen, wie mit der Zeit wirklich alle in diesem riesigen Haus wegen der immer mehr werdenden Formulare und Scheine einen Dachschaden bekommen und schließlich in einem großen Haufen komplett durchdrehen......außer?! Na, Ihr wisst schon.....;-) Obwohl Obelix schon nahe vor einem Nervenzusammenbruch steht....geht noch alles gut aus. Naja, wen wundert's?! ;-)

Falls es wirklich noch Leute auf diesem Planeten geben sollte, die die Asterix Zeichentrickfilme nicht kennen......fackelt nicht lange herum und holt Euch diese tolle, in der Zwischenzeit sehr günstige DVD Box. Wenn Ihr die Sammlung komplett haben wollt, dann sollte man sich jedoch noch die einzelne DVD von: "Asterix und die Wikinger" dazukaufen, dann hat man wirklich alle Zeichentrickfilme zusammen. Diese reichen für viele vergnügliche DVD Abende mit unseren gallischen Freunden aus........Spass ist hier bei allen Filmen garantiert. Wer das ganze neumodische Zeugs nicht mag, sollte sich aber: "Asterix und die Wikinger" nicht dazukaufen. "Asterix in Amerika", der 7 Film auf der DVD Box ist schon hart an der Grenze, bekommt aber gerade noch so die Kurve......

Fazit: Für Asterix Fans ein Muss, für alle anderen ebenfalls eine Kaufempfehlung von mir und alles noch für kleines Geld......besser geht's nicht.

Vielen Dank fürs Lesen meiner Rezension. Ich hoffe, ich konnte Ihnen damit etwas bei Ihrer Kaufentscheidung weiterhelfen.


Reloaded
Reloaded
Preis: EUR 21,40

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen alte Hits im neuen Electrosound abgemischt+++++sehr Clubtauglich+++mir gefällt's, 24. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Reloaded (Audio CD)
Beim neuen "Reloaded" Album von DJ Bobo scheiden sich die Geister. Wenn man mit modernen und aktuellen Electrosounds, schrillen Synthies und Dubstepbeats etwas anfangen kann und auf die Musik von "DJ Antoine", "Mike Candys" oder "David Guetta" steht, dann ist dieses Album fast schon ein Muss. Wer dass alles nicht mag, der sollte gleich die Finger davon lassen. Ich finde die alten Songs im neuen Gewand eigentlich ganz toll, aber es gibt für mich leider zwei Totalausfälle auf: "Reloaded". Daher muss ein ganzer Stern dran glauben.

Was zum Henker ist aus: "Chihuhahua" und "Respect yourself" geworden?! Dass hat für mich mit Musik nicht mehr viel zu tun. Dieses "Rock n' Roll" Gedudel von "Chihuhahua" passt überhaupt nicht in das Gesamtkonzept von: "Reloaded" und bei: "Respect yourself" zieht es mir echt die Schuhe samt Socken aus. Keine richtige Melodie, lahmer Rock.......Furchtbar!!!

Highlights sind für mich folgende Songs:

"Somebody Dance with me" (sehr melodiös, da die Melodie komplett vorhanden ist mit tollem Break")

"Pray" (zwar etwas eintönig, aber der Dubstepbreak holt wieder alles aus dem Track heraus)

"Take Control" (man erkennt sofort die Zusammenarbeit mit Mike Candys, da typische Klangfarben vorhanden)

"There is a Party" (ähnelt sehr stark der Melodie von Chris Browns Hit: "3x Yeah, wird dadurch aber sehr tanztauglich und stellt für mich ein großes Highlight dar)

"I believe" (toller Gesang von Kim Wilde und klasse Lyrics von DJ Bobo, macht Lust auf Party)

"What a Feeling" (sehr schöne tanzbare Version mit treibendem Beat und guten Synthies)

"Freedom" (der alte Refrain, versprüht den früheren Charme, neue Raps werten das Ganze auf)

Weniger gelungen finde ich:

"Love is all around" (zündet irgendwie nicht wirklich, der frühere Charme fehlt einfach)

"Everybody" (neuer Gesang von Inna, einige Rapparts weggelassen und fertig?!)

"Shadows of the Night" (völlig übertriebener Robotic Autotune versaut eine ansonsten ganz gute Version)

"Let the Dream come true" (nicht schlecht, aber auch kein Meisterwerk. Hätte man mehr draus machen können)

Fazit:

Im großen und Ganzen ein sehr tanzbares Album, welches auch "Nicht DJ Bobo Fans" durchaus gefallen könnte und den Dancefloor in den Discos und Clubs beben lässt. Die Beats und die elektronischen Sounds sind absolut vergleichbar mit momentan ähnlichen Tracks aus den Dancecharts und brauchen sich nicht dahinter zu verstecken. Großes Lob verdienen die völlig neuen Rapparts, die bis auf wenige Ausnahmen jeden Song neu schmücken. Ich empfehle dennoch auch eingefleischten DJ Bobo Fans zuvor die Vorhörfunktion zu nutzen, ehe man von: "Reloaded" enttäuscht ist. Während einige Songs von Ihrem früheren Charme nichts verloren haben, leiden Songs wie: "Let the Dream come true" und "Love is all around" an fehlenden und zündenden Melodien. Schade, hier hätte man eindeutig mehr herausholen können. Ansonsten ist DJ Bobo der Sprung in die Neuzeit mit aktuellen Sounds sehr gelungen und ich bin gespannt, welcher Track als Nächstes veröffentlicht wird.

4 Sterne sind gerechtfertigt, wegen den 2 Totalausfällen und einigen neutralen Versionen ziehe ich einen ganzen Stern ab.

Hoffe, ich konnte mit meiner Rezension etwas helfen und bedanke mich für's lesen ;-)


Opus (Deluxe Edition inkl. Bonus-CD)
Opus (Deluxe Edition inkl. Bonus-CD)
Preis: EUR 15,99

13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klassik trifft auf elektronische Musik - wunderbar zum Entspannen++++, 11. September 2013
Eines vorweg. Ich bin seit dem Album: "Atemlos" ein riesiger Fan von Schiller, da dieses Album mit seinen eher ruhigen und chilligen Einflüssen etwas völlig Anderes war, als alles was ich davor gehört habe. Ähnliche Klangfarben kannte ich nur von dem bekannten Filmkomponisten: "Frank Duval" oder von "Jean Michelle Jarre". Ich liebe diese schöne und ruhige, manchmal auch melancholische Musik und daher war: "Atemlos" für mich ein Meilenstein elektronischer, instrumentaler und gesanglicher Musik.

Mit dem neusten Werk von Christopher von Deylen wird auch wieder ein komplett neuer musikalischer Weg eingeschlagen, der zugegeben sehr gewagt ist. Klassik ist hier das Zauberwort und es ist völlig klar, dass diese nicht alle Menschen berührt, wenn man sich zuvor noch nie mit klassischer Musik befasst hat. Wenn man, wie ich aber auch schon davor immer mal wieder in die klassische Schiene hineingerutscht ist, wie es bei mir mit: "Haydn", "Mozart", "Rondo Veneziano" usw. passiert ist, dann kann man mit: "Opus" sehr wohl etwas anfangen. Damit meine ich nicht, dass mir von "Opus" wirklich alles gefällt, aber dass muss es auch nicht. "Opus" ist nichts typisches von Schiller und daher klingt auch die Musik etwas anders. Aber je mehr man sich dieses Album anhört, umso mehr vertraute Klänge wird man auch hier wieder finden. "Opus" ist definitiv ein Album, welches man sich unbedingt mehrmals anhören sollte um wirklich auch noch den letzten Klang heraushören zu können. Anscheinend haben sehr viele Leute nach Veröffentlichung den Hang zur klassischen Musik neu oder wieder entdeckt, denn das Album steht bereits auf Platz 1 der Albumcharts und ist somit das vierte Nummer 1 Album in den Charts. Ein großartiger Erfolg für Christopher von Deylen, alias "Schiller".

Das Album beginnt mit einer Art Intro, namens: "Opus: Exposition" welches sehr nach "Vangelis" klingt und einfach schon mit seinen schwingenden Trompetenmelodien eine Gänsehaut verursacht. Ihm folgen meistens sehr langsame harmonische Tracks, die mit einem Hauch Klassik verfeinert herrlich zum Entspannen sind.

Dann folgen gleich 3 Hammertracks hintereinander. Mit "Swan Lake" der neuen Interpretation von der Oper: "Schwanensee" hat Schiller einen Track gezaubert, der sich sofort in den Gehörgängen festsetzt. Die Melodie, sollten selbst Klassikmuffel schon einmal irgendwo gehört haben. Klassikkenner lauschen diesen harmonischen Klängen, die von Schiller mit einer wuchtigen Bassdrum hinterlegt wurden. Damit wird eine Art Mischung zwischen Schönheit und Dramatik erschafft, die Ihren Höhepunkt schließlich mit den immer mehr Hineingemixten elektronischen Synteshizereffekten findet. Ganz großes Kino.

Der nächste Kracher kommt in Form des einzigen Gesangsstück von "Opus". "Solveigs Song" welches von der einzigartigen Opernsängerin: "Anna Netrebko" gesungen wird und sich dabei mit herrlich sphärischen elektronischen Layern verbindet. Man muss es einfach gehört haben, Gänsehaut ist dabei wirklich noch untertrieben, es berührt und fasziniert gleichermaßen.

Und nun........ein Name, den man sich merken sollte: "Twentynine Palms." Es beginnt langsam und steigert sich hin zu einem Track, bei dem mir persönlich im positiven Sinn die Worte fehlen. Wenn man nicht wüsste, dass man hier gerade Schiller hört, dann würde man: "Twentynine Palms" sofort für ein Werk von "Frank Duval" halten, welcher seine dramatischen Klänge gerade zu einer Schlussmusik von den Krimis: "Derrick" oder: "Der Alte" beisteuert. "Twentynine Palms" kann man als einen Meilenstein von Schillers Werken bezeichnen. Eine explosive Mischung aus dramatischen unheimlichen Klängen und wuchtigen Schlagzeugsets von Duval, garniert mit positiven Einflüssen des Meisters von Deylen. Sofort nach dem ersten Durchhören stand für mich daher fest, dass dieser grandiose Track meinen bisherigen Favoriten: "Lichtwerk" vom Album: "Tag und Nacht" in der LIVE Version problemlos abgelöst hatte. Die Energie, die dieser Track freisetzt, ist unbeschreiblich, die tolle Melodie setzt sich sofort fest......ich möchte diesen instrumentalen Titel einfach immer wieder hören......immer immer wieder!! Kein Tag ohne: "Twentynine Palms". Am besten im Auto mit meiner 2000W Kenwood Anlage und als Sound immer: "Jazz" am Autoradio gewählt, damit einem die herrlichen Schlagzeugsets so richtig um die Ohren hauen.......Boahh, was ist dieser Track GEIL!!

Danach wieder sehr ruhige und friedliche Klänge die fröhlich dahinplätschern und einem ein Gefühl von Zufriedenheit vermitteln. Leider fast wieder zu langsam, hier hätte etwas mehr Pfeffer nicht geschadet. "Twentynine Palms" hebt sich wahnsinnig von allen anderen Tracks auf der CD 1 ab und hätte auch schon auf: "Atemlos" oder "Sonne" enthalten sein können. "Swan Lake" folgt gleich danach. Erwähnen sollte man noch: "Imperial Valley" welches mit seinem klassischen Riff einfach genial beginnt, sich danach aber leider etwas verliert, weil es hier zu keinem musikalischen Höhepunkt kommt und alles wieder etwas mit den weiteren Harmonien absinkt....schade eigentlich....der Track hätte richtig Potenzial gehabt.

Etwas enttäuscht bin ich auch von: "Rhapsody On A Theme Of Paganini". Hier habe ich mit dem großartigen Klavierspiel von Helene Grimaud einen kompletten Track erwartet und nicht ein noch nicht einmal 2 minütiges Fill in. Sehr schwach dieses kurze Gastspiel eines eigentlich wunderschönen Tracks. Dass fließt leider in meine 1 Sterne Abzug Bewertung mit hinein.

Kommen wir zur CD 2. Was erwartet einem hier?!

Zuerst stutzt man etwas, wenn man erkennt, dass sich auf der CD 2 hauptsächlich weitere Variationen der Tracks von CD 1 befinden. Es klingt halt ähnlich, hier und da wurde mal etwas weggelassen, da mal wieder einige elektronische Variationen hineingemixt. Klingt manchmal aber recht interessant, vor allem: "Imperial Valley" weiß in von Deylens Mixversion zu gefallen. "Swan Lake" berührt mich dagegen nur mit der originalen Fassung von CD 1.

Natürlich finden sich aber auch einige neue Tracks auf der CD 2. Darunter ist auch meine jetzige Nummer 2 aller Schillertracks namens: "Bermuda Dunes". Bei diesem schnellen Track verschmelzen elektronische Schaffenskünste von "Jean Michelle Jarre" mit "Frank Duvals" düsteren Klängen. Begleitet wird das Ganze von einer treibenden Sythie Bassline und energischen Drums. Es beginnt sehr klassisch, wo man noch nicht recht weiß, wohin uns dieser Track führt. Dann merkt man allmählich, dass sich hier eine explosive Mischung aus Dramatik und Melancholie zusammenbraut. Dann geht es Schlag auf Schlag und man wird regelrecht mitgerissen von diesen genialen Klangfarben. "Bermuda Dunes" strahlt nichts Positives aus, aber genau dass ist ja das Besondere. Dieser Track ist schnell, düster, packend, mitreißend.......erste Sahne!!! Gehört nach: "Twentynine Palms" zu meinen absoluten Favoriten von: "Opus". Nur alleine durch diese beiden Tracks wird das Album schon einzigartig. Die Tracks fetzen einem mit Ihrer Energie sämtliche Klamotten weg, wer es nicht glaubt, hört einfach mal rein.

Auch positiv zu erwähnen ist: "Indian Canyons". Hier versetzt es einen regelrecht in die US amerikanischen Canyons, in denen man die Weite, die Stille der Natur erlebt. Könnte ein Track von "Winnetou" sein. Man spürt mit der Musik die Macht der Gebirgszüge und lässt sich von deren Anblick verzaubern. Der Track baut sich mit einem wunderschönen Layer auf und wird dann Up-tempomäßig immer weiter nach oben getrieben. Ein tolles Stück, welches auch gerne mehrmals hintereinander gehört werden kann.

Alles Andere, wie gehabt.......still, harmonisch, entspannend!

Da ich mit meiner Bewertung nun nur die positiven Aspekte von "Opus" aufgezählt habe, möchte ich mich jetzt auch mal den negativen Dingen widmen.......denn nicht alles gefällt mir hier, daher musste ich auch einen ganzen Stern abziehen.

Zuerst einmal: "Es kotzt mich" (Ich bitte diesen Ausdruck zu entschuldigen) allmählich die Preispolitik der verschiedenen Albenversionen an.

Es gibt eine "Ultra Deluxe Version" mit Leinwand, die ich mir aber nicht leisten kann oder möchte, weil diese wahnsinnige 83,00 Euro kostet. Ich begnüge mich seit jeher mit den "Deluxe Versionen" die immer mit Bonustracks daherkommen und deshalb auch eine 2 CD beinhalten, wie jetzt auch hier.
Um so unverschämter finde ich aber, dass jetzt neben der "Deluxe Version" auch noch eine spezielle Edition eines großen Elektronikriesen ("Ich bin doch nicht blöd") herausgekommen ist, die sogar noch günstiger als die "Deluxe Version" zu haben ist und die nebenbei noch 2 exklusive Bonustracks beinhaltet, die ansonsten weder auf der "Ultra Deluxe Version" enthalten sind, noch auf der "Deluxe Version". Dafür gibt es aber bei der "Ultra Deluxe Edition" wieder 2 Bonus CDs, die es wieder nicht auf den anderen Versionen gibt. Hallo, geht’s noch?! Wer auch immer für diese Preispolitik verantwortlich ist, sollte diese Abzocke umgehend stoppen.

Ich kann nur jedem, dem die "Ultra Deluxe Version" zu teuer ist daher raten sich gleich die "M.M. Edition" mit 2 Bonustracks zu holen, denn die bietet einem mehr als die normale "Deluxe Version" und dass für gerade mal 15 Ocken. Man bezahlt weniger, bekommt aber mehr, ist dass nicht hohl?! Ganz ehrlich, hier fühle ich mich allmählich vergackeiert und viele andere sicherlich auch!

Zum zweiten negativen Punkt: Die Tracks auf "Opus" sind teilweise zu langsam, die Mischung ist nicht ausbalanciert, da sich auf "Opus" wirklich fast nur langsame Klassikstücke befinden. Wenn jetzt noch etwa 4 oder 5 schnellere Stücke mit darauf gewesen wären, dann hätte ich nichts gesagt. Klassik ist auch Tempo, Energie und Dramatik, dass ist und war schon immer so. Hier hat Schiller gerade mal 2 Tracks hineingebracht, die Energie, Tempo und Dramatik verbinden und dadurch einzigartig auf: "Opus" sind. "Twentynine Palms" und "Bermuda Dunes". Sorry, aber dass ist einfach zu wenig.......bitte etwas mehr Pfeffer in die Songs hineinbringen, falls es ein: "Opus 2" geben sollte.

Zum 3 negativen Punkt: 2 Tracks auf dem Album sind so genannte Zwischenfüller und stellen keinen kompletten Track dar. Dass wäre jetzt nicht so schlimm, aber muss es sich dabei neben: "Promenade" ausgerechnet um Helene Grimauds Klavierspiel handeln?! Ganz bitter!! Gerade über dieses Stück habe ich mich sehr gefreut, umso größer dann die Enttäuschung, dass man diesen Track noch nicht einmal 2 Minuten genießen kann. Was soll das?!

FAZIT: Auch Hartgesottene Schillerfans sollten sich vor dem Kauf von "Opus" unbedingt die Hörproben zu Gemüte ziehen. Hier bekommt man schon einen ersten Eindruck und hinterlässt nicht später enttäuscht eine 1 oder 2 Sterne Bewertung bei Amazon. Die Vorhörfunktion hat Ihren Namen nicht aus Jux und Dallerei. Ich habe zuvor reingehört und dass was ich gehört habe, hat mir gefallen. Ob die Tracks nun schnell oder langsam waren, ließ sich leider noch nicht sagen, da die Hörproben lediglich 30 sek andauern. Trotzdem ist es besser vorher reinzuhören, als hinterher herumzujammern, dass einem: "Opus" nicht gefällt.

Wenn man sich richtig auf: "Opus" einlässt erwartet einem ein Album welches wie kein anderes Album von Schiller ist, aber dennoch mit einigen Überraschungen glänzt. Fans von klassischer Musik können unbesorgt zugreifen, allen anderen rate ich zur Vorhörfunktion. "Opus" kann nicht jeden überzeugen, "Opus" möchte entdeckt werden.....wieder und immer wieder!! Ideal zum Einschlafen (im positiven Sinn) nach einem langen anstrengenden Tag.

Trotz meines 1 Sterne Abzugs, sollte man "Opus" eine Chance geben. Ich tendierte zuerst zu nur 3 Sternen, doch nach mehrmaligem Hören habe ich wieder neue Klänge entdeckt, die mir sehr gut gefallen und alles wieder mit einem Stern aufgewertet haben. 4 Sterne sind nun gerechtfertigt für von Deylens neues Werk.

Ich bedanke mich bei allen für das Lesen meiner Rezension und hoffe Ihnen damit etwas geholfen zu haben. Alle, die ich mit meiner Rezension überzeugen konnte sich: "Opus" zuzulegen, wünsche ich viel Spaß mit diesem Klanggenuss.
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 16, 2013 8:03 PM MEST


TuneUp Utilities 2012 (1-Platz)
TuneUp Utilities 2012 (1-Platz)

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Abstürze, blaue Bildschirme, kaputte Registry!!! Sorry, aber das war's!!, 22. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: TuneUp Utilities 2012 (1-Platz) (CD-ROM)
Eigentlich habe ich der TuneUp Software bis zur 11 Version immer vertraut, aber bei TuneUp 2012 ist jetzt wirklich Schluß mit lustig......

Nachdem ich das Programm auf meinem Pentium 4 3 GHz installiert und darin die Windows Einstellungen laut TuneUp Tipps optimiert hatte, ging nach einem PC Neustart bei meinem Win XP SP 3 Rechner fast gar nichts mehr.....statt einem Leistungsschub konnte ich sogar eine deutliche Verlangsamung des Systems spüren und urplötzlich hagelte es Fehlermeldungen und sogar blaue Bildschirme, die ich zuvor noch nie beobachten konnte. Vor der Installation lief noch alles reibungslos, da ich auch mindestens einmal im Monat meinen PC defragmentiere und auch hin und wieder die Registry reinige. Sprich, ich weiß welche Tools wichtig sind um sich einen schnellen sauberen entmüllten PC zu erhalten.

Dieses Tempo wollte ich mit TuneUp 2012 noch versuchen zu steigern, aber ich war vom Ergebnis wirklich geschockt. Nun ist ja im TuneUp Programm eine Wiederherstellungsfunktion enthalten, die die soeben durchgeführten Änderungen wieder rückgängig macht. So dachte ich jedenfalls. Das Ergebnis war jedoch ernüchternd. Es war nach dem Neustart keine Veränderung zu spüren, sprich es war noch alles beim alten. Gott sei Dank hatte ich zuvor selbst einen Wiederherstellungspunkt in Windows angelegt und konnte die Installation somit komplett rückgängig machen. Hätte ich das nicht getan, so hätte ich aufgrund der wirklich gravierenden Fehler mein System komplett neu aufsetzen müssen. Jeder der sich diese Software installiert, sollte also zuvor unbedingt auch eine Sicherung (Wiederherstellungspunkt) anlegen um vor eventuellen bösen Überraschungen verschont zu bleiben. Aufgrund der Fehlermeldungen konnte man auch an den Inhalten im Ereignisprotokoll erkennen, dass es eindeutig TunUp 2012 war, welches die Fehler, u.a. Windows Schutzverletzungen verursachte.

Das Programm klinkt sich dermassen tief ins System ein, dass man wirklich genau überlegen sollte, welche Einstellungen man darin vornimmt. Da werden auch gerne mal Einstellungen in der System32 einfach zum negativen verändert oder die Registry mit noch mehr Fehlern behaftet. Der neue Tempo Booster ist meines Erachtens nach auch völlig sinnlos, da mein PC nach empfohlener Optimierung im Standardmodus bedeutend schneller arbeitete. Sollte es nicht eigentlich umgekehrt sein?!

Wie das Programm unter Windows 7 und 8 arbeitet, kann ich nicht sagen, daher werde ich hierauf auch kein Bezug nehmen. Ich kann nur von meinen eigenen Erfahrungen unter Windows XP Professional SP 3 sprechen, denn unter diesem Betriebssystem ist das Programm ein Totalausfall. Ich kann nur jedem Win XP Nutzer abraten sich dieses Programm auf den PC zu installieren.

Nachdem ich eine erfolgreiche Wiederherstellung des Systems gemacht habe, waren noch jede Menge Restmülldateien von TuneUp 2012 auf dem PC vorhanden, welche ich dann mit meinen Freewaretools aber beseitigen konnte. Ausserdem war die Fehlerrate in der Registry fast doppelt so hoch wie vor der Installation. TuneUp hatte also zusätzlich auch noch die ganze Windows Registry mit falschen Einträgen und Schlüsseln vermüllt Hier mal ein persönlicher Tipp von mir an alle um das System auch ohne TuneUp in Schuß zu halten.

1. CCleaner

2. Glary Utilitie Tools

3. Defraggler

Diese 3 Freewaretools reichen völlig aus um einen durchweg sauberen und schnellen PC zu bekommen. Auch unter dem CCleaner kann man die Registry reinigen, unnütze Autostartdateien entfernen, die Festplatte entmüllen, Surfspuren löschen usw. Kurz gesagt: Ein Allroundtalent.....und zusammen mit dem kostenlosen Defraggler des selben Herstellers sowie den Glary Utilities Tools völlig ausreichend.

Nachdem ich mein System mit diesen Tools bereinigt hatte, war nach einem Neustart wieder alles optimal. Blaue Bildschirme, Fehlermeldungen ade!!! Der eindeutige Beweis, dass Tuningsoftware nicht immer Wort halten muss......Mir kommt TuneUp jedenfalls nicht mehr auf meine Festplatte, so viel steht fest. Ich möchte ja mein System tunen und nicht das Gegenteil erreichen.

Fazit: Bis TuneUp 2011 war ich wirklich noch zufrieden. Wer also auf Tune Up nicht verzichten möchte und die Vorgänger Version noch besitzt, der sollte für Windows XP unbedingt diese nutzen. Noch besser aber, man nutzt die kostenlosen Reinigungstools ganz ohne TuneUp! Dass erzielt dieselbe Wirkung, kostet aber gar nichts!!!

Ich hoffe, ich konnte Ihnen meine Erfahrungen mit dem Programm gut erläutern und bedanke mich bei Ihnen für das Lesen meiner Rezension.


Sascha Grammel - Keine Anhung [2 DVDs]
Sascha Grammel - Keine Anhung [2 DVDs]
DVD ~ Sascha Grammel
Preis: EUR 18,99

10 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Insgesamt schwächer als "Hetz mich nicht", daher nur 3 Sterne+++schade..., 9. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sascha Grammel - Keine Anhung [2 DVDs] (DVD)
Erwartungsvoll habe ich am Freitag die DVD bestellt und Sie mir gestern Abend mit meiner Freundin angesehen, da wir schon das Vorgängerprogramm: "Hetz mich nicht" kannten und dort auch Live in Hildesheim waren. Ich muss leider sagen, dass Sascha Grammel mit seinem neuen Programm "Keine Anhung" einen Schritt zurück gemacht hat, denn es kommt nicht mal ansatzweise an das Vorgängerprogramm: "Hetz mich nicht" ran. Während man bei dem Vorgängerprogramm wirklich ständig vor Lachen auf dem Boden liegt, schwächelt dieses Programm doch sehr von der gesamten Aufführung. Irgendwie fehlt dem Programm: "Keine Anhung" der richtige Kick, die Gags wollen alle nicht so richtig zünden. Vor allem von Frederic war ich doch sehr enttäuscht, der war im Vorgängerprogramm eindeutig frecher und witziger und hier mein persönlicher Liebling. Kann gar nicht mitzählen, wie oft ich die DVD wieder zurückgespult habe um mir den frechen Vogel noch einmal anzuschauen. Hier dagegen, naja hielt Frederic sich doch insgesamt sehr zurück, das bissige und ironisch freche Gerede fehlt fast völlig.

Zwar kommen in Grammels neuen Programm insgesamt 6 Puppen zum Einsatz, aber was bringen diese, wenn das Programm nur Mittelmaß ist. Die Highlights für mich waren hier eindeutig: "Josie" und "Professor Dr Peter Hacke". Hier war der Wortwitz und die Gags so plaziert, wie sie sein sollen und ich musste ein paarmal richtig laut lachen. Vor allem, als das von Professor Dr Peter Hacke gemixte Getränk seine Wirkung entfaltete lief Sascha zur Höchstform auf. Die beiden neuen Charaktere, der Außerirdische: "Herr Schröder" und vor allem "Das Huhn" enttäuschten dagegen auf ganzer Linie. Das Huhn selbst hatte nur einen sehr kurzen Auftritt, da hier Grammel lediglich ein bissel Gezwitscher imitiert. Dass ist sehr schwierig von der Ausführung, keine Frage, aber insgesamt ist "Das Huhn" doch eine völlig überflüssige Figur. Da fand ich "Die Socke Rüdiger" deutlich besser. "Herr Schröder" nervte dagegen mit der Sternschnuppe "Ursula", was nicht besonders viel Sinn machte, denn "Ursula" sagte ausser dem Wort: "Exakt" nie etwas Anderes und Herr Schröder selbst konnte mir nur ein kurzes Schmunzeln entlocken. Lachen hier: "Fehlanzeige". Einzig die Einleitung, in der Sascha versuchte einen ersten Kontakt zu der Figur herzustellen war wirklich lustig. Neben dem Bauchreden gibt es auch einige Zaubereinlagen von Sascha Grammel, die mir insgesamt ganz gut gefallen haben.

Sehr gut und liebevoll gestaltet ist dagegen die Bühnendekoration. Hier wurde mit viel Liebe zum Detail gearbeitet und sie ist auch insgesamt aufwendiger gebaut als im Vorgängerprogramm: "Hetz mich nicht" Wenn man die DVD 1 einlegt, sollte man noch nicht gleich das Programm starten, denn es gibt hier ein interaktives Menü welches eine kurze aber recht witzige Geschichte von allen Puppen enthält. Dass ist sehr gut gelungen und eine wirklich tolle Idee. Irgendwann erfolgt dann eine Wiederholung, dann kann man sich das eigentliche Bühnenprogramm anschauen.

Interessant ist, dass wir bei der Bonus DVD insgesamt mehr lachen mussten als beim eigentlichen Bühnenprogramm. So ist es immer wieder interessant und urkomisch wie Sascha Grammel aus plötzlich auftretenden Pannen eine wahre Improvisationsshow zaubert. Ich kann daher nur jedem empfehlen sich die "Outtakes" auf der Bonus DVD anzuschauen. Grammel ist dort einfach genial. Auch "das Making of" ist, wie ich finde durchaus gelungen. Grammel erzählt hier von der Entstehung des Programms, bis die eigentliche Aufführung (DVD Aufzeichnung) stattfindet. Leider nimmt er hier ausser zum "Huhn" keinerlei Stellung zu den anderen Puppen. Hier wäre es interessant gewesen mal zu schauen, wie so eine Puppe eigentlich von innen aussieht, aber das wird wohl immer und ewig ein Geheimnis bleiben. Die anderen Bonusinhalte sind dagen nicht mehr so interessant, da man diese schon im Programm gesehen bzw. gehört hat.

Alles in allem ein solides Programm, welches einige wenige Highlights enthält. Man sollte aber keine allzu großen Erwartungen haben, denn sonst wird man enttäuscht sein. Ich werde mir jedenfalls nochmal zum Xten Mal "Hetz mich nicht" reinziehen, weil ich hier einfach ständig am Lachen bin und zwar bei allen Charakteren. Vielleicht sollte Grammel sich wieder auf die 3 Hauptfiguren besinnen und hier insgesamt mehr Wortwitz zulegen. Manchmal ist weniger halt mehr, dass sieht man recht deutlich wenn man die beiden Programme miteinander vergleicht. Ich würde sogar so weit gehen, dass man es sich erst einmal ausleihen sollte, bevor man hier auf den Warenkorb klickt.

Insgesamt vergebe ich für das Programm leider nur 3 Sterne. Der erste Stern ist für das interaktive DVD Menü, der zweite Stern für "Josie" und der dritte Stern für unseren durchgeknallten Hamburger: "Professor Dr. Peter Hacke" Frederic geht dieses Mal leider leer aus, schade!! Sascha, dass kannst Du besser.......

Vielen Dank für's Lesen meiner Rezension. Ich hoffe, ich konnte Ihnen einige Infos vermitteln.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9