weddingedit muttertagvatertag Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken madamet Samsung AddWash Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16
Profil für Media-Mania > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Media-Mania
Hilfreiche Bewertungen: 42783

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Media-Mania

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Big Business und Big Bang: Berufs- und Studienführer Physik: Berufs- Und Studienfuhrer Physik
Big Business und Big Bang: Berufs- und Studienführer Physik: Berufs- Und Studienfuhrer Physik
von Max Rauner
  Taschenbuch
Preis: EUR 34,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen allgemeine Übersicht, zusammengetragen von Insidern, 29. Februar 2012
Das Buch ist fundiert geschrieben und die Daten sind akkurat zusammen getragen. Dafür bürgt, dass die Autoren Stefan Jorda und Max Rauner Redakteure des Physik Journals sind beziehungsweise waren und sich mit der Welt der Physik in Deutschland sehr gut auskennen. Wer allerdings das Physik Journal liest, wird mit Sicherheit auch einige der Artikel wiedererkennen, da sie dort schon in den letzten Jahren veröffentlicht wurden.
'Big Business & Big Bang" ist nun schon in der zweiten Auflage erschienen, die auch genutzt wurde, um aktuelle Hinweise zu ergänzen; so kam es vor, dass eine Firma, die als typischer Arbeitgeber vorgestellt wurde, inzwischen gar nicht mehr existierte. Aber auch die zweite Auflage ist nun schon mehr als ein Jahr alt und krankt natürlich daran, dass sich gerade die Aussichten im Finanz- und Beratungswesen für Physiker deutlich geändert haben. Alle Berufsvorstellungen sind aber auch so sehr persönlich geprägt durch die einzelnen vorgestellten Personen, was der Tatsache geschuldet ist, dass man trotz der Eingrenzung auf einzelne Branchen oft nicht viel Allgemeingültiges zusammentragen kann.

"Big Business & Big Bang" ist im Moment konkurrenzlos und daher das beste Buch auf dem Markt, wenn man Physik studiert oder darüber nachdenkt und noch nicht weiß, was man mit diesem Studium später machen soll. Es kann sich auf das über Jahre für das Physik Journal zusammengetragene Fachwissen stützen, dass man so in Deutschland nirgendwo sonst findet. Ob einem das 18 Euro wert ist, muss aber jeder selber wissen.


Die Landkarte der Zeit
Die Landkarte der Zeit
von Félix J. Palma
  Gebundene Ausgabe

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eine spannende, leichte Lektüre, 29. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Die Landkarte der Zeit (Gebundene Ausgabe)
"Die Landkarte der Zeit" ist ein leicht und angenehm zu lesender Roman, wer jedoch eine fantastische Geschichte voller Magie und Mystik erwartet, mag eventuell enttäuscht werden. Das liegt daran, dass Palma das Thema "Zeitreise" erst einmal von einer eher profanen Seite angeht: Scharlatane und Tricks verwirren die Protagonisten und den Leser. Gekonnt spielt Palma mit den Erwartungen und Illusionen seines Lesers und gibt nur nach und nach preis, was im Roman nun nur ein Schauspiel war, das sich die verschiedenen Figuren untereinander vorspielen, und bei welchen Geschehnissen es sich tatsächlich um eine echte Zeitreise gehandelt haben könnte. Dabei nimmt der Autor die Rolle eines gönnerhaft herablassend wirkenden Erzählers ein, der hier und da das Geschehen kommentiert, was oft unterhaltsam, nicht selten jedoch auch ein wenig nervtötend ist.

Ebenfalls eher verwirrend sind kurze Rückblicke, vor allem in das Leben von H.G. Wells, bei denen oft unklar bleibt, in wiefern sie nun zur eigentlichen Handlung beitragen. Beispiels weise wird seitenlang von Wells Begegnung mit einem "Elefantenmenschen" berichtet, ohne dass dieser Anekdote irgendeine weitere Bedeutung zukommt. Trotzdem ist "Die Landkarte der Zeit" ein durchaus empfehlenswerter Roman: Die einzelnen Charaktere sind lebhaft gezeichnet und interessant, auch wenn ihre Handlungsweisen für den Leser nicht immer nachvollziehbar sind. Die Geschichten sind recht geschickt miteinander verwoben, aber in sich jeweils abgeschlossen. Palma erzählt spannend und unterhaltsam, und obwohl die plötzlichen Wendungen im Handlungsstrang manchmal etwas abstrus wirken, macht es Spaß das Ganze zu verfolgen.


Sixteen Moons - Eine unsterbliche Liebe
Sixteen Moons - Eine unsterbliche Liebe
von Kami Garcia
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,95

5.0 von 5 Sternen Eine wundervolle Liebesgeschichte voller Magie!, 29. Februar 2012
Es bereitet auf den ersten Seiten einige Schwierigkeiten, sich in den Roman einzufinden. Das Autorenduo Kami Garcia und Margaret Stohl spart nicht an ausufernden Beschreibungen der Kleinstadt Gatlin, von Wate's Landing, dem alten Familiensitz von Ethans Familie bis zu den sterilen Klassenzimmern der Jackson High. Die Schulfreunde und Feinde von Ethan werden vorgestellt, was zunächst aber nicht übermäßig interessant wirkt, handelt es sich doch um eine recht gewöhnlich wirkende Population aus den coolen Sportlern, den begehrten Cheerleadern, dem lustigen besten Freund und so weiter. Erst als Lena in Ethans Leben tritt kommt auch für den Leser Spannung auf. Einerseits durch die sehr romantische und faszinierende (und ganz und gar nicht gewöhnlich wirkende) Geschichte des Kennenlernens und schrittweisen Näherkommens der beiden, andererseits ist es auch spannend, wie dieses ganze zuvor geschilderte Schülermilieu auf die geheimnisvolle Neue reagiert, insbesondere als die Schüler zusehen müssen, wie sich einer aus ihrer Mitte auf die Seite der "Verrückten" schlägt, allen Widrigkeiten zum Trotz. Was Ethan als Charakter mit so wahnsinnig sympathisch macht, ist, wie er bereitwillig seine Beliebtheit unter seinesgleichen aufgibt, um Lena zu helfen und mit ihr zusammen sein zu können.

Wirklich fesselnd wird "Sixteen Moons" als sich dann auch Lenas sechzehnter Geburtstag unaufhaltsam nähert, wobei Ethan mehr und mehr von der geheimnisvollen und fremden Seite des ihm scheinbar so vertrauten Gatlin offenbar wird. Die Art, wie in "Sixteen Moons" der magische Kampf zwischen lichten und dunklen Kräften immer wieder den ganz alltäglichen Schwierigkeiten von Teenagern unter sich und den Problemen des langsamen Erwachsenwerdens gegenübergestellt wird, erinnert teilweise auf angenehme Art an die "Harry Potter"-Bücher. Kami Garcia und Margaret Stohl schaffen es, das verschlafene Südstaatenstädtchen Gatlin und seine zum Teil recht schrulligen Bewohner zum Leben zu erwecken, was einen schönen und außergewöhnlichen Rahmen für Ethans und Lenas Geschichte bildet.
Das einzige, was bei der Lektüre des Romans negativ auffällt, ist die stellenweise etwas holprig wirkende Übersetzung aus dem Englischen.

Insgesamt bietet "Sixteen Moons" nicht nur für Teenager sowohl eine wunderschöne Liebesgeschichte als auch einen faszinierenden Einblick in eine teilweise recht düster wirkende Fantasiewelt fernab von gängigen Klischees und Stereotypen.


Sandman: Death
Sandman: Death
von Neil Gaiman
  Taschenbuch
Preis: EUR 19,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wunderbarer Comic, auch ohne den Sandman!, 29. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Sandman: Death (Taschenbuch)
Doch auch die beiden ersten Geschichten sind sehr schön illustriert. Besonders die auftretenden Charaktere, Sexton, Death, Hazel und Foxglove, sind ausdrucksvoll und lebendig dargestellt. Die Zeichnungen sind recht detailreich und dank dem durchweg interessanten und schönen Stil in dem sie ausgeführt wurden, macht es auch einfach Spaß, den Comicband durchzublättern. Die Geschichten an sich sind, wie von Neil Gaiman gewohnt, interessant, tiefsinnig, manchmal witzig und oft ein wenig philosophisch, ohne jedoch von oben herab belehrend zu wirken. Sie leben vor allem von den sehr lebensecht wirkenden Charakteren und die Geschichten, die diese zu erzählen haben, sind zwar phantastisch, sind aber trotzdem wunderbar nachempfindbar.

Insgesamt ist "Death" als Comicband absolut zu empfehlen. Die neu erschienene Version von Vertigo besticht zudem durch einen sehr stilvollen Einband und ein recht interessantes Vorwort der "Dresden Dolls"-Sängerin Amanda Palmer. Fans der Sandman-Reihe sollten über diesen Band keinesfalls hinwegsehen und für alle, die mit der Reihe nicht vertraut sind, stellt "Death" einen guten Einstieg in Neil Gaimans Arbeit dar.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 6, 2012 2:15 AM MEST


Das Herz der Nacht
Das Herz der Nacht
von Ulrike Schweikert
  Gebundene Ausgabe

4.0 von 5 Sternen Fesselnder historischer Krimi, 29. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Das Herz der Nacht (Gebundene Ausgabe)
Was "Das Herz der Nacht" spannend macht, ist die schrittweise Entwicklung der Charaktere. Vor allem Andras, der im Zentrum des Romans steht, lernt der Leser erst nach und nach kennen. Eigentlich erst, als er über Karolines Pianounterricht die Musik für sich entdeckt, hat man als Leser das Gefühl, ihn zu verstehen. Und doch entdeckt man später, das man ihn damit als Person noch lange nicht entziffert hat. Die Menschen, die ihn umgeben - Therese, Karoline und Sophie - sind ebenfalls interessante Charaktere, wobei sie im Roman neben Andras ein wenig verblassen.

Dafür ist das Wien des 19. Jahrhunderts, das die Autorin heraufbeschwört, sehr lebendig. Man kann als Leser vor seinem geistigen Auge beinahe die pompösen Bälle sehen, die Droschken in den verschneiten, von Gaslampen beleuchteten Straßen, Karolines kleine Mietwohnung und die düsteren Katakomben, die Andras mit Sophie besucht.
Vielleicht liegt es daran, dass das Ende dann seltsam losgelöst vom Rest des Romanes wirkt, da Schweikert dieses an einem anderen Ort stattfinden lässt. Das ist einerseits eine interessante Abwechslung in der Kulisse, andererseits wirkt es ein wenig abrupt, da die Erzählung von der vorhergehenden Entwicklung wegspringt und die zuvor beschriebene Szenerie mit ihren bekannt gewordenen Nebenfiguren fallen lässt.

Alles in allem bietet "Das Herz der Nacht" eine recht faszinierende und abwechslungsreiche Lektüre, ein Roman in den man so richtig schön eintauchen kann - auch wenn das Finale sich ganz anders gibt, als erwartet. Am Ende ist man sogar ein wenig unwillig, diese verschneite Stadt der Vergangenheit, in der in jeder Ecke ein Schatten zu lauern scheint, zu verlassen.


Kick-Ass 1, Bd. 1
Kick-Ass 1, Bd. 1
von M Millar
  Broschiert

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend, witzig, blutig!, 29. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Kick-Ass 1, Bd. 1 (Broschiert)
Die Geschichte von dem Jungen, der träumt ein Superheld zu sein, es schafft und dann mit Schrecken erkennt, worauf er sich da eingelassen hat, ist kurz gesagt spannend, witzig und immer wieder überraschend. David wird durchaus sehr sympathisch dargestellt, eine Figur mit der sich der Leser (und nicht nur im Teenageralter) ohne Probleme identifizieren kann. Auch sein Streben nach einem tieferen Sinn im Leben, nach einer Berufung, ist ein gut nachvollziehbarer Antrieb. Überraschend ist, welche Züge Davids "neues Leben" annimmt. Gekonnt spielt Mark Millar mit den Erwartungen des Lesers. Gerade als es so aussieht, als sei es mit Davids Träumen erst mal vorbei, fängt er wieder an nachts auf den Dächern rumzuturnen. Und als es gewiss zu sein scheint, dass er es jetzt zu weit getrieben hat, und von der Gang, bei der er ins Hauptquartier geplatzt ist um einen "Auftrag" auszuführen, bestenfalls nicht umgebracht wird, taucht ein kleines Mädchen im Zorro-Outfit auf und rettet ihn.

Was ebenfalls unerwartet kommt, ist die unglaubliche Brutalität, mit der die Geschichte durchtränkt ist und die extrem blutrünstigen Darstellungen, die zunächst durchaus etwas schockieren. Blutlachen und eingeschlagene Zähne sind etwas, das eher mit einer Graphic Novel wie "Sin City" assoziiert und nicht von einer Geschichte, in der es um einen Teenager geht, der ein Superheld sein möchte, erwartet wird. Aber irgendwie machen diese Kontraste und Überraschungen den Comic auch erst richtig interessant. Man sollte sich nur darüber im Klaren sein, dass "Kick-Ass" eigentlich kein Comic für Jugendliche ist.
Insgesamt ist "Kick-Ass" für Comicfans unbedingt empfehlenswert. Er bietet eine außergewöhnliche Geschichte, eine Prise Humor und einiges an Action und Spannung, ist dabei jedoch nichts für Zartbesaitete.


Faunblut
Faunblut
von Nina Blazon
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen Spannend, romantisch und fesselnd!, 29. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Faunblut (Taschenbuch)
"Faunblut" zieht den Leser von der ersten Seite an in den Bann: Die Stadt am Ufer der Wyla und ihre Bewohner sind so lebensecht und zugleich fantastisch beschrieben, dass es schon große Freude bereitet, wenn Blazon Jade nur durch die Straßen streifen, über Dächer klettern und durch verborgene Tunnel schlüpfen lässt, um den Häschern der Lady zu entgehen. Dabei lässt die Handlung dem Leser auch kam Zeit zu verschnaufen: Zwischen der Jagd auf die geheimnisvollen Echos und den Kämpfen, die sich die Rebellen, denen Jade immer mehr sich anschließt, mit der Wächtern der Herrscherin liefern, scheint es kaum einen Moment zu geben, in dem die junge Frau (und der Leser mit ihr) nicht um ihr Leben und Glück bangen muss. Blazon schreibt dabei unglaublich energiereich und spannend und "Faunblut" ist ein Roman, der keine einzige Länge oder uninteressante Passage aufweicht. Es ist beinahe überraschend, dass da auch noch Zeit für die zart aufblühende Liebesgeschichte zwischen Jade und dem zunächst eher spröde wirkenden Faun bleibt. Doch bildet gerade diese Romanze den perfekten Gegensatz zu der sonst sehr actionreichen Handlung, ist sie doch auch wunderschön und einfühlsam geschildert.
Insgesamt ist "Faunblut" also einerseits sehr spannend geschrieben, besticht andererseits jedoch auch durch die hervorragend entwickelten Protagonisten abseits gängiger Stereotypen. Das alles macht den Roman zu einem äußerst fesselnden, faszinierenden Gesamtwerk, das nur jedem Fantasyleser ans Herz gelegt sein mag.


Beastly
Beastly
von Alex Flinn
  Gebundene Ausgabe

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Erfrischende Neufassung des alten Märchens!, 29. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Beastly (Gebundene Ausgabe)
"Beastly" ist eine moderne Neufassung des Märchens von der Schönen und dem Biest, das im 18. Jahrhundert von Jeanne-Marie Leprince de Beaumont das erste Mal in dieser Version niedergeschrieben wurde. Die Autorin Alex Flinn hält sich dabei überraschend eng an die Vorlage, indem sie bestimmte Motive, wie zum Beispiel die Rosen, aufgreift. Gleichzeitig bringt sie neuen Schwung in die Geschichte, indem sie sie in das moderne Manhattan verlegt und in eine Gesellschaft von reichen Teenagern an einer High School. Damit macht die Autorin auch deutlich, dass die moralische Botschaft des Märchens heute noch genauso aktuell ist wie vor dreihundert Jahren. Dabei schafft Alex Flinn es jedoch, nicht in einen oberlehrerhaften Ton zu verfallen: Die Grundaussage der Geschichte - dass innere Werte wichtiger sind als äußere - kommt zwar rüber, aber die Moral wird dem Leser nicht immer wieder unter die Nase gerieben. Und das Gleichgewicht zwischen einer spannenden Geschichte um Jugendliche und die erste Liebe und dem historischen Grundgerüst des Märchens machen "Beastly" tatsächlich lesenswert.

Insgesamt ist "Beastly" genau wie das originale Märchen im Grunde eine zutiefst romantische, wenn nicht teilweise sogar kitschige Geschichte. Auch wenn Alex Flinn nicht darum herum kommt, mit einigen Stereotypen zu arbeiten, behält sie aber einen erfrischen humorvollen Grundton bei, der dafür sorgt, dass das Ganze nicht zu rührselig wird. Interessant ist, dass die Geschichte aus er Sicht des Biests, nicht aus der des Mädchens wie im Original, erzählt wird. Witzig sind insbesondere Zwischensequenzen, in denen verschiedene Personen, die offensichtlich Opfer von Flüchen geworden sind - ein Prinz, der in einen Frosch verwandelt wurde, eine verliebte Meerjungfrau, ein Bär, der um die Liebe eines Mädchens namens Schneeweißchen hadert - sich im Chatroom über ihre Schicksale austauschen.

Insgesamt ist "Beastly" kurzweilig und gerade für Jugendliche durchaus lesenswert, und wenn die Erzählung auch ein wenig oberflächlich bleibt, so scheint doch der Grundton des Märchens noch durch.


Das Herz des Dämons
Das Herz des Dämons
von Lynn Raven
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,95

4.0 von 5 Sternen Spannender zweiter Band der Dämonen-Reihe, 29. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Das Herz des Dämons (Gebundene Ausgabe)
"Das Herz des Dämons" braucht einige Seiten, bis die Handlung in Schwung kommt. Zunächst einmal kehrt der Leser mit Dawn und Julien an die High School zurück, wo eher alltägliche Probleme auf die beiden warten. Als der verschlagene Bastien auf Dawns Türschwelle auftaucht, kommt zwar ein interessanter neuer Charakter ins Spiel, aber die Handlung gewinnt nicht merklich an Fahrt. Das wird jedoch dadurch ausgeglichen, das einige Kapitel aus Adriens Perspektive erzählt werden. Denn Juliens verlorener Bruder hat ganz eigene Abenteuer zu bestehen. Dabei wird auch immer deutlicher, dass sowohl Julien als auch Adrien auch nicht ganz so nette Charakterseiten in sich tragen, was verspricht, der Romanze zwischen Julien und Dawn ein paar neue Aspekte zu geben.

Schließlich spitzt sich die Handlung doch immer weiter zu: Einerseits hat nun auch Bastien die Jagd auf Adrien eröffnet und legt dabei dem verzweifelt suchenden Julien falsche Fährten. Andererseits wird langsam klar, dass das Ritual, dem Dawn im ersten Band fast zum Opfer gefallen wäre, sie nicht unbeschadet zurückgelassen hat. Auch der zweite Band der Serie gipfelt schließlich in einem sehr spannenden und mitreißenden Finale, bei dem sich das Schicksal aller Beteiligten entscheidet und das den Leser atemlos zurücklässt.

Insgesamt ist auch "Das Herz des Dämons" wie schon der erste Band durchaus empfehlenswert. Auch wenn sich die ersten Kapitel etwas in die Länge ziehen, legt die Autorin in der zweiten Hälfte deutlich an Tempo zu. Die Charaktere gewinnen hier noch etwas mehr Tiefe als in "Der Kuss des Dämons", insbesondere da man hier mehr über die Welt der Lamia und Juliens Vergangenheit erfährt. "Das Herz des Dämons" macht auf jeden Fall Lust auf den dritten und letzten Band der Serie.


Weingarten-Kalender Food Gallery 2010
Weingarten-Kalender Food Gallery 2010

5.0 von 5 Sternen Ein wunderschöner Küchenkalender!, 29. Februar 2012
Man sieht also, dass auch ein Kalender, auf dem nichts als Essen dargestellt ist, durchaus sehr faszinierend sein kann!
Während manche der Fotografien in kaum einem Zusammenhang zur Jahreszeit stehen, sind andere bewusst daran orientiert, etwa das schon erwähnte Maibild oder das Dezemberbild, auf dem allerlei Weihnachtsgebäck zu sehen ist. Auf den meisten Bildern ist irgendeine Art Bezug zur Jahreszeit herzustellen, was der Betrachter wohl auch erwartet.
Der Kalender hat zudem ein sehr großes Format (49,0 x 68,0 cm), sodass die Fotografien auch richtig schön zur Geltung kommen. Die Fotos sind in hervorragender Qualität und Auflösung und auf ausreichend dickes Papier gedruckt. Die Anzeige der Monatstage ist dabei jedoch recht klein geraten. Die Motive sind abwechslungsreich und immer interessant. Damit stellt der Food Gallery Kalender wohl für jede Küche eine nette Bereicherung dar.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20